Die verborgenen Insignien des Pan

von Sandra Regnier 
4,4 Sterne bei942 Bewertungen
Die verborgenen Insignien des Pan
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (830):
Buch-Freaks avatar

Ein absolut unglaubliches und schönes Ende. Eine sehr tolle Trilogie 😀😍

Kritisch (21):
kattiis avatar

Fax ging mir am Ende auf die nerven und ich musste mich echt quälen

Alle 942 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die verborgenen Insignien des Pan"

Eigentlich sollte sich Felicity ja glücklich schätzen. Nicht nur scheinen plötzlich sämtliche Jungen aus ihrer Schule an ihr interessiert zu sein, sie ist auch bereits mit dem bestaussehendsten Typen Londons verlobt. Nur leider ist die Verlobung schon vor Jahrhunderten arrangiert worden und ihr Zukünftiger der etwas zu charmante Halbelf Leander FitzMor, der viel zu vielen Frauen den Kopf verdreht. Felicity kann sich einfach nicht entscheiden, ob sie ihn lieber schlagen oder ihm doch endlich den alles verändernden Kuss geben soll. Zu allem Überfluss spitzt sich auch die Lage in der Anderwelt zu und wieder hängt alles von Felicity ab. Nur sie kann die für die Elfen so wichtigen Insignien finden, muss dafür aber ziemlich durch die Zeit reisen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551314352
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:22.08.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne538
  • 4 Sterne292
  • 3 Sterne91
  • 2 Sterne17
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    A
    Aletheia11vor einem Monat
    Kurzmeinung: Gelungener Abschluss, der dann doch ein paar Überraschungen auf Lager hatte
    Eine tolle Reihe, nur das Ende war ein wenig unbefriedigend

    Um ehrlich zu sein hatte ich mir im Laufe der Reihe ein paar Theorien in Bezug auf den Verräter, die Insignien und wie es weiter geht, zurecht gelegt. Tja, was soll ich sagen, absolut nichts davon ist eingetroffen. 

    Der Schreibstil war auch wie in den vorherigen Bänden witzig und machte das Lesen leicht. Lee und Fay sind natürlich zusammen immer noch ein Traum und ich liebe es einfach von den beiden zu lesen. Leider hat mich die Handlung nicht wirklich überzeugt, besonders zum Ende hin. Plötzlich passierte einfach alles auf den letzten 50 Seiten. Viele hundert Jahre hatten Elfen mit der Suche nach den Insignien verbracht und auf einmal erfolgte alles Schlag auf Schlag. Erklärungen wurden herunter gerattert, so dass man dem nur schwer folgen konnte und generell erschien mir dieser Ablauf viel zu schnell. Zu mal es mittendrin wieder einen Stopp gab, der das Ganze unnötig in die Länge zog, so dass ich wirklich Mühe hatte nicht abzuschalten. Mir persönlich hat also dieses eigentlich spannende Ende, das so viele Fragen beantwortet hat, nicht wirklich gefallen. Ich hatte den Eindruck, dass die Autorin entweder alles auf die letzten 50 Seiten quetschen wollte, keine Zeit mehr für mehr hatte oder dass die Ideen einfach so aus ihr heraussprudelten. Auf jeden Fall ging das Ganze viel zu schnell rum.
    Und dann der Schluss... klischeehafter ging es wohl kaum. Ich war um ehrlich zu sein ein kleines Bisschen enttäuscht, dass es so (dann doch vorhersehbar) geendet hat. 
    Ja, es hat Spaß gemacht diese Reihe zu lesen. Und ich finde es wirklich beeindruckend, wie die Autorin die gesamte Handlung schließlich zu einem Ziel führt und dabei die Übersicht behält. Zwar kam es einem ziemlich an den Haaren herbeigezogen vor (zu mal die Erklärung so ausführlich ausfällt, als wäre es nicht anders möglich gewesen, um die Lösung zu verstehen), doch ich konnte trotzdem überrascht werden. Leider hatte ich nie diesen: Oh-mein-Gott!-Wie-ist-das-möglich?-Moment, aber alles in allem hat mir diese Reihe schon ziemlich gut gefallen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Miiis avatar
    Miiivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ganz gut, aber spannungstechnisch und inhaltlich keine große Steigerung zu den ersten beiden Teilen
    Ganz in Ordnung aber nicht überzeugend

    Der letzte Band war den ersten zwei Teilen nicht unähnlich. Während man gelesen hat, war es irgendwie total fesselnd und man konnte es nicht weglegen, aber im Nachhinein betrachtet war das Buch irgendwie doch hohl.

    Es passiert so gesehen nichts anderes. Ein großer Teil der Handlung findet am College statt, dann haben wir noch dieses Auf und Ab zwischen Lee und Fay, einige Zeitsprünge zwischendurch, die natürlich allesamt im Chaos enden und und und…

    Generell sucht man Handlung und Inhalt ein bisschen vergeblich. Es fehlt einfach nach wie vor ein roter Faden. Die ganzen Geschehnisse plätschern vor sich hin, haben meiner Meinung nach kaum richtig Zusammenhang und könnten alle unabhängig voneinander passieren.

     

    Es war schade, wie die Beziehung zwischen Lee und Fay eher im Hintergrund statt. Man hatte die beste Ausgangssituation, um da eine wunderbare Story draus zu machen, angefangen von einem ersten unschuldigen Kuss auf die Wange bis hin zur gemeinsamen Nacht. Alles passiert einfach, als wäre es das normalste auf der Welt. Nach dem Spannungsaufbau in den letzten beiden Teilen war das hier so flach.

     

    Einige Fragen wurden auf jeden Fall geklärt, wie zum Beispiel wie es dazu kommt dass auf einmal alle Typen Fay hinterherhecheln, auch was es mit den Insignien auf sich hatte, was es mit den Mordfällen auf sich hatte etc.

    Gleichzeitig aber treten total viele neue Fragen auf, die auch gar nicht mehr geklärt werden (Achtung Spoiler). Fay kann das Wasser kontrollieren und hat diese Visionen – wieso das ist, keine Ahnung. Daraus hätte man soviel machen können. Oder auch dass sie ein Drachenkind ist, dass sich nicht verwandeln kann oder aus einem Ei geschlüpft ist (wtf?), was einfach hingenommen wird ohne Hintergrundinfo oder ähnliches. Oder auch, dass Fay bei Eamon nach wie vor Stromschläge spürt.

     

    Am Ende gab es dann tatsächlich zwei Stellen, die mich geschockt haben und den Spannungsbogen nochmal richtig in die Höhe getrieben haben, weil sie so unerwartet waren. Andere Sachen dagegen hat man sich denken können.

    Generell hab ich immernoch Kopfschmerzen von den Überlegungen, wer jetzt mit wem verwandt ist und was genau innerhalb dieser verzwickten Verwandtschaftsverhältnissen passiert ist. Ein Stammbaum am Ende des Buches wäre echt toll gewesen.

     

    Insgesamt kann ich sage, dass es eine spannende Trilogie war, die ihr Potenzial aber leider nicht voll ausgeschöpft hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    R
    Rain698vor 3 Monaten
    Die verborgenen Insignien des Pan

    Das Ende der Trilogie war wieder super genau wie seine Vorgänger. Die Geschichte endet wie der Leser es sich wünscht und wird trotzdem keine Sekunde weniger spannend. Ich fand es super diese Reihe zu lesen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Elite1304s avatar
    Elite1304vor 3 Monaten
    Das Ende einer fantastischen Trilogie

    Ich war süchtig nach dieser Reihe. In kurzer Zeit habe ich die drei Bände gelesen.  In dem dritten Teil passieren Dinge, die man nicht vorher gesehen hat. Das Ende ist schön, traurig, was Corey angeht fraglich aber absolut gelungen!
    Ihre Verbindung zu Lee finde ich wunderbar. Ich konnte Felicitys Bedenken immer nachvollziehen und ich liebe ihren Charakter und die daraus hervorgehende "große Klappe". In diesem Teil kommt es zum Krieg zwischen dem Elfen- und Drachenreich. Offene Fragen bleiben natürlich dennoch. Ich hätte gern gewusst, ob Felicity mit ihrer Mutter letztlich das aufklärende Gespräch führt und ob sie sich keinerlei Sorgen darüber macht, dass Lee so viel älter wird als sie.
    Ich kann über alle drei Bücher sagen, dass mir die Personen sehr gut gefallen. Kein Name taucht nur einmal auf. Meiner Meinung nach wäre eine Verfilmung völlig angebracht.
    Ich empfehle diese Reihe jedem, der Drachen, Elfen, Geheimnisse und Prophezeihungen mag. Und immer wieder stelle ich fest, dass ich Felicity so sehr mochte, weil sie keine Höhenflüge bekommt, nicht naiv ist und immer direkt.
    Großes Lob an die Autorin!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bücherfüllhorn-Blogs avatar
    Bücherfüllhorn-Blogvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Oberflächliche Handlung mit ein paar süßen Love-Interest-Szenen.
    Oberflächliche Handlung mit ein paar süßen Love-Interest-Szenen.

    Dieser letzte Band der Trilogie war dem zweiten ähnlich. Das Setting ist weiterhin überwiegend am College in London, aber auch an anderen Orten in der Vergangenheit. Diese Zeitsprünge waren sehr interessant, vor allem, weil immer etwas schief ging. Wie gut, wenn man da magische Helfer hat.

    Weiterhin ist das Buch allerdings mit Fantasy-Elementen vollgepackt, von denen manche auch in der Sackgasse enden. So zum Beispiel dass Felicity das Wasser beherrschen kann, aber es für die Geschichte selber keine Bedeutung hat. Es ist einfach nur eine weitere Eigenschaft. Da hätte man vielleicht mehr draus machen können. Oder die Sache mit den Drachen. Felicity ist ein Drachenkind, kann sich aber nicht verwandeln. Also auch eine Sackgasse und unerheblich für den Verlauf der Handlung.

    Das Love-Interest kommt hier im letzten Band richtig in Fahrt, aber auch leider ein wenig im Hintergrund. Vom zarten Kuss auf die Wange bis zum ersten richtigen Kuss und einer gemeinsamen Nacht ist alles dabei. Der erste Kuss war aber enttäuschend, da man eine magische Verbindung erwartet hätte, vielleicht mit Leidenschaft oder magischen BlingBling.

    Insgesamt wären die Charaktere alle ausbaufähiger gewesen. Ich hätte sie mir tiefgründiger gewünscht. So bleibt nur ein oberflächlicher Eindruck von der Handlung mit ein paar süßen Szenen rund um das Love-Interest zurück.

    Alles in allem: Oberflächliche Handlung mit ein paar süßen Love-Interest-Szenen. Dennoch die Idee war gar nicht so schlecht und so bleibt ein guter Gesamteindruck der Trilogie zurück.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Frau-Aragorns avatar
    Frau-Aragornvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein super Abschluss
    Ein guter Abschluss für eine tolle Reihe

    Ich habe alle drei Bücher dieser Serie am Stück gelesen und würde es jedem empfehlen es auch so zu halten, da sie untrennbar miteinander verknüpft sind. Daher verfasse ich eine Rezension für alle drei Bücher. 


    Die Geschichte von Felicity und Finn hat alles was so eine Fantasy Jugendtrilogie braucht. Ich finde alle Charaktere dieser Bücher toll und gut angelegt. Felicity selbst ist einfach klasse. Wobei mir ihre Unsicherheit teilweise schwer auf die Nerven ging, aber das würde zum Glück irgendwann besser. Ein wenig mehr Tiefe hätte hier nicht geschadet. 

    Die Geschichte selbst ist gut durchdacht und kann mit ein paar schönen Überraschungen aufwarten, auch wenn Teile natprkichbsehr an bereits bekannte Jugendfantasy erinnern, kann Sandra Regnier sich doch davon abheben. 

    Der Schreibstil der Bücher ist locker und gut zu lesen, wie oben schon erwähnt wäre ein wenig mehr Tiefe ab und an nicht schlecht gewesen. Aber letzten Endes eine tolle Reihe, die ich bestimmt irgendwann wieder lesen werde. 

    Kommentieren0
    45
    Teilen
    cecilyherondale9s avatar
    cecilyherondale9vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Tolle Reihe!
    finale

    Ich rezensiere das buch "die verborgenen Insignien des Pan" von Sandra Reigner, welches der dritte teil der Pan trilogie ist.

    Cover:
    Das cover ist orange-grau-gelb und zeigt eine Elfe. Man kann nur raten, wer das ist, denn sie wird so nicht erwähnt.

    Inhalt:
    Eigentlich sollte sich Felicity ja glücklich schätzen. Nicht nur scheinen plötzlich sämtliche Jungen aus ihrer Schule an ihr interessiert zu sein, sie ist auch bereits mit dem bestaussehendsten Typen Londons verlobt. Nur leider ist die Verlobung schon vor Jahrhunderten arrangiert worden und ihr Zukünftiger der etwas zu charmante Halbelf Leander FitzMor, der viel zu vielen Frauen den Kopf verdreht. Felicity kann sich einfach nicht entscheiden, ob sie ihn lieber schlagen oder ihm doch endlich den alles verändernden Kuss geben soll. Zu allem Überfluss spitzt sich auch die Lage in der Anderwelt zu und wieder hängt alles von Felicity ab. Nur sie kann die für die Elfen so wichtigen Insignien finden, muss dafür aber ziemlich durch die Zeit reisen …

    Dieser teil war genauso gut wie er vorhergegangene und auch der Schreibstil war ähnlich. es liest sich sehr gut und ist in der ich-Perspektive geschrieben. wieder ist ein Kapitel aus Lees sicht geschrieben, das erste aKapitel zeigt diesmal aber die geschehnisse im Kronrat. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt und ist sehr spannend. ich kann den Fantasyroman nur weiterempfehlen und gebe 5 sterne.

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    SanNits avatar
    SanNitvor 8 Monaten
    Die verborgenen Insignien des Pan - Band 3

    Das war wirklich ein feuriges Finale. Es gab einige unerwartete Wendungen, die mich mächtig aufstöhnen ließen. In diesem Teil zeigt sich auch, wie viel man von den vorherigen noch im Kopf hatte. Bei mir gab es einige Öömms und Aaaas und Ooohs. Das Tempo war sehr schnell, darum bin ich an einer Stelle gar nicht zum Heulen gekommen, obwohl der Grund enorm für mich war. Hach.
    Wie Felicity den Spagat mit ihrem normalen Leben und dem Leben der Anderswelt unter einem Hut bekommen hat oder eben auch nicht :-) brachte mich auch oft zum Schmunzeln. Vor allem ihre Schlagfertigkeit brachte mich oft zum Lachen.
    Insgesamt war es ein großes Abenteuer mit vielen Reisen zurück in die Geschichte. Das hat mir sehr gut gefallen.
    Ich habe mir auch hier das Hörbuch angehört und war wieder begeistert, wie die Sprecherin mich durch die Story geführt hat. Das war prima.
    Auch der Sprecher, der nur selten dran kam, war aber an sehr wichtigen Passagen zur Stelle. Er hat mir auch sehr gut gefallen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    xxxSunniyxxxs avatar
    xxxSunniyxxxvor 10 Monaten
    gelungenes Finale

    Nun habe ich diesen letzten und finalen Band beendet und schaue mit einem lachenden und einem traurigen Auge zurück. Warum? Dieses Buch ist wieder unheimlich spannend und romantisch geschrieben sodass ich es wieder in kürzester Zeit durch hatte. Aber nicht nur der Schreibstil macht das Buch oder diese Reihe so außergewöhnlich es sind auch diese unglaublich tollen Charaktere die einen überzeugen und in sein Herz schließt.

    " [...] Im Endeffekt wollten Drachen und Elfen das Gleiche: die Insignien. Beide aus unterschiedlichen Gründen und dennoch mit dem gleichen Ziel - die Gegenseite zu bezwingen. Nur dass die Elfen die Drachen restlos vernichtet sehen wollten, während die Drachen einzig um ihre Existenz kämpften. Und ich war es, die auf beiden Seiten Rätsel aufgab. Den Elfen war ich vorhergesagt als diejenige, die über den Ausgang der Fehde entschied. Den Drachen als ihre Retterin, solange ich mich nicht mit einem Elfen einließ. Wie genau alles vonstattengehen sollte, hatte natürlich keine Weissagung explizit gennant. [...] "

    Gerade in den ersten beiden Bänden sind noch viele offene Fragen übrig geblieben die in diesem Abschluss Band endlich beantwortet werden. Natürlich gibt es auch hier wieder einige Wendungen mit denen man so nicht rechnet oder ansatzweise vorhersehen konnte. Gerade wenn es um den Verräter in den eigen Reihen ging hat ich viele Vermutungen und es hat sich rausgestellt das ich mit allen falsch lag und jemand ganz anderes war. Das finde ich immer noch sehr gut gemacht! Man lernt in diesem Band die Drachen besser kennen und es war ja klar das sie Felicity beobachten oder? Auch da gibt es Überraschungen. Wie ihr sehen könnt gibt es in diesem Band also so einige davon. Zwischen unseren beiden Lieblingsprotagonisten knistert es auch immer gewaltiger und ich fand es einfach unheimlich toll diese Anziehung zwischen diesen beiden zu spüren. 

    Zu den beiden Protagonisten, Lee muss sich in diesem Band endlich mal entscheiden welche Prioritäten er setzen will und dies tut er auch. Wie lange hat man darauf gewartet? Gefühlt ewig oder? Außerdem entwickelt sich die Beziehung zu Felicity weiter und unser Frauenschwarm wird noch so unglaublich romantisch *hach*

    Felicity ist in diesem Band ziemlich oft auf sich allein gestellt und sie zweifelt an allem. Was nicht gerade verwunderlich ist, mir wurde es in ihrer Situation wahrscheinlich nicht anders ergehen. Trotzdem hat sie nicht ihre Schlagfertigkeit verloren und gerade diese hilft ihr auch meist weiter. Auch ihre naive Art hat sie fast komplett abgelegt dadurch wirkt sie viel Erwachsener.

    " [...] "Es hat deinen Rhythmus angenommen", sagte Lee leise. Unsere Herzen schlagen im Gleichklang. Wenn deines stolpert, stolpert auch meins. Wenn deines schmerzt, schmerzt auch meines. Zwei Herzen, verbunden zu einem. [...] "

    Aber wie das so ist kommt das Ende schneller als gedacht und es war einfach wieder spektakulär! Ich schreibe diese Rezension zwei Tage nachdem ich das Buch gelesen habe warum fragt ihr euch sicherlich jetzt. Das lag daran das ich das erlebte erstmal verdauen musste, den es war wirklich eine Achterbahn der Gefühle. Ich habe geweint, gelitten und mitgefiebert genauso muss es sein. Trotzdem hab ich einen kleinen mini Kritikpunkt, mir ist aufgefallen das gewisse Charaktere die im letzten Band eine Rolle spielten nicht mehr auftauchten oder nicht mehr erwähnt wurden. Was ist mit ihnen passiert? Klar wurden ein paar kurz mal erwähnt aber halt nicht alle.

    Mit "die verborgenen Insignien des Pan" ist diese grandiose Reihe um Lee und Felicity zu Ende. Es ist der Autorin wahrlich ein gelungener und spannender Abschluss gelungen. Auch wenn ich einige Charaktere aus den vorherigen Band vermisse gab es trotzdem viele die mich mit ihrer Wandlungsfähigkeit in diesem Band überrascht haben. Dieser Band ist Kirsche auf dem Sahntörtchen der Reihe. Und ich werde sie alle und ihren Humor sehr vermissen! Ganz klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Seitenglanzs avatar
    Seitenglanzvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ich war leider nicht wirklich begeistert, doch das kann definitiv daran liegen, dass es einfach nicht meine Geschichte war.
    Nicht meins.

    „Die verborgenen Insignien des Pan“ von Sandra Regnier ist der Abschluss ihrer Trilogie.

    Ich habe es geschafft. Irgendwie bin ich froh, dass diese Geschichte nun ein Ende hat. Es war einfach nicht so meins.

    Die Sprache und Wortwahl ist für den Leser leicht, spannend, elfenhaft und mystisch. Dazu kommt, dass die einzelnen Kapitel eine gute und angenehme Länge haben. Die Welt, in der die Trilogie spielt, ist von der Autorin schön beschrieben worden, so dass der Leser sich beim Lesen alles gut vorstellen kann.

    Das Thema. In der „PAN“-Reihe geht es um Elfen und ihre Welt. Mit diesem Buch bin ich zum ersten Mal in die Welt der Elfen abgetaucht und ich war schnell bezaubert. Die Elfen, ihre magischen Fähigkeiten und ihre Geheimnisse fand ich angenehm spannend und vor allem hochinteressant. Die Reihe dreht sich allerdings auch noch um andere Fabelwesen. Die Drachen sind in dieser Geschichte die Feinde der Elfen und somit lernt der Leser auch einen Teil der Drachenwelt kennen. Außerdem muss die Protagonistin, um die Aufgabe erfüllen zu können, durch die Zeit reisen.

    Der Schreibstil von Sandra Regnier ist angenehm, flüssig und schön zu lesen. Ich muss allerdings sagen, dass es Jugendbücher gibt, die durchaus auch etwas für junge Erwachsene sind, doch dieses Buch wird meiner Meinung nach wirklich nur Jugendliche ansprechen. Es ist schon noch recht kindlich geschrieben.

    Die Protagonistin Felicity konnte den Mordverdacht abwenden und darf nun die Elfenwelt retten. Sie muss dafür mehrfach in der Zeit reisen, um die verborgenen Insignien zu finden und diese in die Anderwelt zu bringen. Und bei Leander ist sie sich auch nicht sicher, woran sie bei ihm ist! Ist er nur mit ihr zusammen, weil sie geplant verlobt sind? Oder hat er wirklich Gefühle für sie?

    Fazit
    Auch für das letzte Buch kann ich nur drei Sterne geben. Ich war leider nicht wirklich begeistert, doch das kann definitiv daran liegen, dass es einfach nicht meine Geschichte war. Denke es muss nicht immer am Buch liegen, sondern spielen die Empfindungen und Gefühle, die der Leser zum Zeitpunkt des lesen hat, auch eine wichtige Rolle. Nicht immer kann man sich in eine Geschichte fallen lassen und oft wird dann behauptet das Buch ist nicht gut. Ich denke, für Jugendliche ist diese Geschichte bestimmt sehr schön. Die Welt hat mir zwar sehr gut gefallen, doch die Handlungen der Protagonisten waren mir zu vorhersehbar.

    Mehr Buchrezensionen von mir, findet Ihr auf http://www.seitenglanz.com.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    katja78s avatar

    2014 ist da und wir starten wieder mit Klasse Leserunden!

    Beginnen wir doch einfach mal mit dem abschließenden Band der Pan Trilogie von Sandra Regnier.

    Die verborgenen Insignien des Pan


    Carlsens neues digitales Label steht für gefühlvolle und mitreißende Geschichten für Jugendliche und junge Erwachsene mit besonderem Schwerpunkt auf den beliebten Genres Romantasy und Paranormal Romance.

    Eigentlich sollte sich Felicity ja glücklich schätzen. Nicht nur scheinen plötzlich sämtliche Jungen aus ihrer Schule an ihr interessiert zu sein, sie ist auch bereits mit dem bestaussehendsten Typen Londons verlobt. Nur leider ist die Verlobung schon vor Jahrhunderten arrangiert worden und ihr Zukünftiger der etwas zu charmante Halbelf Leander FitzMor, der viel zu vielen Frauen den Kopf verdreht. Felicity kann sich einfach nicht entscheiden, ob sie ihn lieber schlagen oder ihm doch endlich den alles verändernden Kuss geben soll. Zu allem Überfluss spitzt sich auch die Lage in der Anderwelt zu und wieder hängt alles von Felicity ab. Nur sie kann die für die Elfen so wichtigen Insignien finden, muss dafür aber ziemlich durch die Zeit reisen …

    Die ist der dritte und letzte Band der Pan-Trilogie.

    Zur Leseprobe

    Zur Autorin

    Sandra Regnier ist in der Vulkaneifel geboren und aufgewachsen. Nach der Schule und einer Ausbildung zur Beamtin wollte sie lange nach Frankreich. Stattdessen heiratete sie einen Mann mit französischem Nachnamen und blieb zu Hause. Heute ist Sandra Regnier selbstständig und versteht es, den schönen Dingen des Lebens den richtigen Rahmen zu geben. Das umfasst sowohl alles, was man an die Wand hängen kann, als auch die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen.

    Die Autorin wird die Leserunde begleiten


    Natürlich findet man unsere Autorin auch bei Facebook

    oder ihrer eigenen Homepage. Schaut doch mal auf ein Pläuschchen rein!

    Wir suchen nun 15 Leser, die das Buch gerne in der Leserunde besprechen und anschließend rezensieren möchten.

    Das Buch gibt es nur als E-Book im mobi oder ePub Format.


    Nach Möglichkeit sollte das Buch anschließend auch bei Amazon oder einer ähnlichen Verkaufsplattform rezensiert werden.

    Wir freuen uns nun auf eure Bewebungen!

    Viel Glück und Alles Gute für 2014
     wünschen Euch


                                                  Sandra Regnier & Katja



    *** Wichtig ***

    Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind.
    Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber.
    Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .

    Bewerber mit Null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!


    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks