Sandra Regnier , Teresa Sporrer Zehn Mal Fantastische Weihnachten. Zehn (nicht immer) festliche Extrageschichten zu den beliebtesten Impress-Serien

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(9)
(8)
(10)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zehn Mal Fantastische Weihnachten. Zehn (nicht immer) festliche Extrageschichten zu den beliebtesten Impress-Serien“ von Sandra Regnier

Nicht alle paranormalen Wesen feiern Weihnachten, aber so ganz geht die jährliche Festtagsstimmung auch an ihnen nicht vorbei. Sogar der sonst so unbesorgte Halbelf Lee wird in der Adventszeit sentimental und stattet seiner zukünftigen Verlobten einen allerersten Besuch ab. Die Vampire Elias und Ana feiern am Heiligabend Geburtstag und müssen sich mit ihrer rumänischen Familie herumschlagen. Die Shadowcaster Faith und Cole quälen sich Mitte Dezember durch einen ganz besonders anstrengenden Auftrag, der sie fast ihre Liebe kostet, und Victoria bekommt an der Seite ihres Schutzengels Nathaniel schon im Oktober ein Weihnachtsliedtrauma. Nur bei den Freundinnen der Rockstars geht es an den Adventstagen weniger fantastisch zu, hier stimmen aber wenigstens die Songs wieder. Zehn (nicht immer) weihnachtliche Extrageschichten für alle, die von den Impress-Serien nicht genug bekommen können, aber auch für alle, die sie nicht kennen und Lesestoff zum Lebkuchen brauchen.

Tolle Kurzgeschichten für Fans der Bücher-Reihen aber auch für neue Fans, die einen kleine Vorgeschmack darauf haben wollen!! ❤️

— MiraxD
MiraxD

Der perfekte Begleiter durch den Advent.

— LillianMcCarthy
LillianMcCarthy

Nicht alle Geschichten sind weihnachtlich, aber man bekommt einen guten Überblick über die Impress Serien....

— Anruba
Anruba

Bunter Strauß an Weihnachtsgeschichten - macht Lust auf die Stories, die passenden Bücher,

— cybersyssy
cybersyssy

Schöööön :)! Auch wenn ich nicht alle Geschichten gleichgut fand.

— NussCookie
NussCookie

Die Kurzgeschichten sind ganz zauberhaft und ich bin mehr als begeistert von diesem tollen Sammelband. Meine Empfehlung bei kaltem Wetter :)

— Levenya
Levenya

Einfach zum Träumen schön beschrieben!!! :D

— Solara300
Solara300

Muss man sich holen wenn man die Impress Autoren gern liest. Und es stößt einen auf neue Autoren. Dieses Jahr bitte wieder!!!!!

— elineu
elineu
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der perfekte Begleiter durch den Advent.

    Zehn Mal Fantastische Weihnachten. Zehn (nicht immer) festliche Extrageschichten zu den beliebtesten Impress-Serien
    LillianMcCarthy

    LillianMcCarthy

    24. December 2015 um 16:19

    Inhalt: Nicht alle paranormalen Wesen feiern Weihnachten, aber so ganz geht die jährliche Festtagsstimmung auch an ihnen nicht vorbei. Sogar der sonst so unbesorgte Halbelf Lee wird in der Adventszeit sentimental und stattet seiner zukünftigen Verlobten einen allerersten Besuch ab. Die Vampire Elias und Ana feiern am Heiligabend Geburtstag und müssen sich mit ihrer rumänischen Familie herumschlagen. Die Shadowcaster Faith und Cole quälen sich Mitte Dezember durch einen ganz besonders anstrengenden Auftrag, der sie fast ihre Liebe kostet, und Victoria bekommt an der Seite ihres Schutzengels Nathaniel schon im Oktober ein Weihnachtsliedtrauma. Nur bei den Freundinnen der Rockstars geht es an den Adventstagen weniger fantastisch zu, hier stimmen aber wenigstens die Songs wieder. Zehn (nicht immer) weihnachtliche Extrageschichten für alle, die von den Impress-Serien nicht genug bekommen können, aber auch für alle, die sie nicht kennen und Lesestoff zum Lebkuchen brauchen. (Quelle: lovelybooks.de) Wann kann ich es lesen: Wie auch im Vorwort schon erwähnt wird, sind die zehn impress-Kurzgeschichten alle komplett getrennt von den Reihen lesbar. Obwohl ich schon viel von impress gelesen habe, habe ich tatsächlich keine der hier adaptierten Reihen gelesen und kann das nur bestärken. Kennt man die Reihen allerdings, wird der Spaß sicher noch einmal gesteigert. Aber auch anders bekommt man durch die Geschichten Lust auf das eine oder andere impress-Buch! Meine Meinung: In der Adventszeit bekommt man immer unheimlich große Lust auf Weihnachtsliteratur aber da mir diese immer relativ schnell auf die Nerven geht, habe ich dieses Jahr zum Weihnachts-eBook von impress gegriffen. In ihm verbergen sich 10 Kurzgeschichten, die alle mit einer impress-Reihe verbunden sind. Für mich, da ich keine der Reihen kenne, waren es zehn tolle Appetithappen, die ich allesamt gerne gelesen habe und die in mir die Lust auf die eine oder andere Reihe geweckt haben. Auch den Stil kennt man von den impress-Autoren, dieser ist bekannt gut. Was mir sehr gefallen hat war, dass es sowohl Geschichten gibt, in denen es wirklich um Weihnachten geht, aber auch viele Geschichten dabei sind, die zwar in der Zeit unseres Weihnachtens spielen, dieses Fest in der Geschichte jedoch keinen Platz findet. Eine gelungene Mischung. Was mich ein bisschen gestört hat war allerdings, dass einige Geschichten nicht wirklich einen Sinn machen. Während viele mit Spannung und einer tollen Story glänzten, waren andere einfach storylos und langweilig. Bewertung: Diese Sammlung von Kurzgeschichten ist eine zuckersüße Lektüre für die Adventszeit. Die kleinen Geschichten machen unheimlich viel Lust auf mehr. Schade nur, dass manche leider gar keine Story hatten. Von mir gibt es daher 4 von 5 Füchschen. 

    Mehr
  • Man bekommt einen guten Überblick über die Impress Serien...

    Zehn Mal Fantastische Weihnachten. Zehn (nicht immer) festliche Extrageschichten zu den beliebtesten Impress-Serien
    Anruba

    Anruba

    05. January 2015 um 15:00

    Meine Meinung: Bisher kenne ich nur die "Rockstar Reihe" von Teresa Sporrer aus dem Impress Verlag.  "Zehn Mal fantastische Weihnachten" hat mir daher sehr gut gefallen, da ich nun einen Einblick in die anderen Reihen des Verlages bekommen habe. Im Vorwort wird darauf hingewiesen, dass man alle Geschichten ohne Vorkenntnisse lesen kann. In der ersten Geschichte von Jennifer Wolf geht es um Elias und Miriam aus der Sanguis- Trilogie. Es spielt zeitlich "vor" den Büchern, denn Elias ist mit seiner Vampirfamilie noch in Rumänien und Miriam in Deutschland. Beide erleben den Heiligabend trotzdem ähnlich. Danach folgt eine Geschichte von Jennifer Jäger mit den Figuren der Traumlos-Serie. Auch hier spielt es zeitlich "vor" den Büchern. Macy bekommt von einem alten Mann eine verbotene Geschichte aus der Vorkriegszeit über "Wein-Nachten". Daraufhin feiern Hailey und sie das alte und für sie unbekannte Fest nach.  In der dritten Geschichte von Melanie Neupauer geht es um Gingin und Natalie aus der Serie vom Geheimnis der schwarzen Rose. Beide Mädchen erleben ein paar tolle Stunden auf dem unglaublichsten Weihnachtsmarkt den man sich vorstellen kann. Es gibt Trolle, Feen und Zauberer und ganz viele "ungewöhnliche" Dinge. Diese Geschichte hat mir am besten gefallen, da sie eine tolle Weihnachtsstimmung verbreitet hat. Außerdem gibt es eine kleine Liebesgeschichte.  In der vierten Geschichte von Sandra Regnier geht es um Lee und Felicity aus der Pan-Trilogie.  Lee ist dabei in der Vergangenheit ein Attentat zu verhindern und Felicity freut sich als junges Mädchen auf Weihnachten und die Geschenke. Währendessen wird Lee klar, dass er seine Auserwählte gerne einmal treffen möchte und besucht Felicity in der Gegenwart. Erwähnenswert: Am schönsten fande ich den Ort ihrer Begegnung: die Ruinen von Tintagel! Denn dort war ich selbst erst vor Kurzem. In Koboldmagie von Katjana May geht es um Laura und den letzten Kobold seiner Art. Das Mädchen hilft Birk seinen Weg aus der Menschenwelt zu finden. Nicht sehr weihnachtlich, aber total süß. Danach gibt es eine Geschichte von Lars Schütz zu seiner Göttersturz-Legende. Das Efeumädchen Daria versucht dem Mann ihres Herzens zu helfen, der unter Mordverdacht steht. Nicht sehr weihnachtlich, aber spannend. Nr. 7 ist von Cathy Mcallister und erzählt eine Geschichte zur Shadowcaster-Serie. Faith und Cole müssen zu einem Undercover Einsatz in die Menschenwelt. Das Problem ist, dass sie sich als Bruder und Schwester ausgeben müssen und mit einem anderen Geschwisterpaar flirten müssen. Die Eifersucht bringt sich dabei fast auseinander.  Die Geschichte hat mir gut gefallen und ich werde mir die Serie definitiv näher ansehen. Danach erzählt Mara Lang eine Geschichte zur Jandur-Saga. Lith muss zu einem Autrag in die Splitterwelt. Doch bevor sie ihn ausführt, trifft sie einen alten Mann mit Bart und lässt sich von ihm den Weihnachtsmarkt zeigen. Die vorletzte Geschichte ist von Natalie Luca und gehört zur Nathaniel und Victoria-Serie. Victoria soll ihrem Lehrer helfen ein altes Buch auf dem Schwarzmarkt zu kaufen, dass wahrscheinlich eine Engelschronik ist. Spannend, aber nicht unbedingt weihnachtlich. Zuletzt darf dann Nell von den Rockstar-Mädels von Teresa Sporrer über die Vorweihnachtszeit erzählen. Die Mädchen sind im Shopping Fieber und überlegen, was sie ihren Freunden zu Weihnachten schenken könnten. Toll, dass endlich Nell mal zu Wort kommt und man etwas mehr über sie und Craig erfährt. Einige der Geschichten haben mir wirklich gut gefallen, auch wenn nicht alle weihnachtlich waren. Die Shadowcaster Reihe und die Bücher über den Schutzengel Nataniel werde ich mir auf jeden Fall näher ansehen. Als Schriftsteller haben mir Jennifer Wolf und Sandra Regnier sehr gut gefallen. Von ihnen werde ich vielleicht nicht die o.g. Reihen lesen, aber bestimmt etwas anderes.   Fazit: Nicht alle Geschichten sind wirklich weihnachtlich, aber das Buch ist toll um einen Eindruck von den unterschiedlichen Autoren und Figuren zu bekommen. Ich werde auf jeden Fall mehr von Jennifer Wolf und Sandra Regnier lesen. Mir haben die Geschichten gut gefallen. Daher vergebe ich gute vier Sterne.

    Mehr
  • Macht Lust auf mehr

    Zehn Mal Fantastische Weihnachten. Zehn (nicht immer) festliche Extrageschichten zu den beliebtesten Impress-Serien
    cybersyssy

    cybersyssy

    21. December 2014 um 08:54

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Passend zur Jahreszeit kommt dieses Buch daher - nicht immer romantisch, doch immer mitreißend sind die Stories der unterschiedlichen Autoren um die verschiedensten Wesen geschrieben. Alles passt zu Weihnachten und in jeder Geschichte wird dem Leser ein anderer Blickwinkel präsentiert. Die kleinen Einblicke in die Charaktere und ihr Leben machen auf jeden Fall neugierig auf die dazu passenden Bücher, welche man nicht kennen muss, um die Kurzgeschichten zu verstehen. Doch meine eh schon lange Wunschliste ist nun um das eine oder andere Buch gewachsen, weil mir die Figuren so gut gefielen und ich mehr über sie lesen möchte. Ich vergebe gern volle Sternzahl, für diesen bunten Strauß an Weihnachtsgeschichten. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Nicht alle paranormalen Wesen feiern Weihnachten, aber so ganz geht die jährliche Festtagsstimmung auch an ihnen nicht vorbei. Sogar der sonst so unbesorgte Halbelf Lee wird in der Adventszeit sentimental und stattet seiner zukünftigen Verlobten einen allerersten Besuch ab. Die Vampire Elias und Ana feiern am Heiligabend Geburtstag und müssen sich mit ihrer rumänischen Familie herumschlagen. Die Shadowcaster Faith und Cole quälen sich Mitte Dezember durch einen ganz besonders anstrengenden Auftrag, der sie fast ihre Liebe kostet, und Victoria bekommt an der Seite ihres Schutzengels Nathaniel schon im Oktober ein Weihnachtsliedtrauma. Nur bei den Freundinnen der Rockstars geht es an den Adventstagen weniger fantastisch zu, hier stimmen aber wenigstens die Songs wieder.

    Mehr
  • Weihnachtsstimmung pur!

    Zehn Mal Fantastische Weihnachten. Zehn (nicht immer) festliche Extrageschichten zu den beliebtesten Impress-Serien
    Levenya

    Levenya

    11. December 2014 um 08:50

    Zehn Mal fantastische Weihnachten Dies ist ein gemeinschaftlicher Weihnachtsband mit Kurzgeschichte, die zum Teil zu den erfolgreichen Impress-Reihen gehören. Beteiligte AutorInnen sind: Sandra Regnier, Teresa Sporrer, Jennifer Wolf, Cathy McAllister, Natalie Luca, Jennifer Jäger, Melanie Neupauer, Katjana May, Mara Lang, Lars Schütz. Zehn (nicht immer) weihnachtliche Extrageschichten für alle, die von den Impress-Serien nicht genug bekommen können, aber auch für alle, die sie nicht kennen und Lesestoff zum Lebkuchen brauchen. Quelle Erster Satz: „An diesen Tagen war Satu Mare bei Nacht besonders hell.“ Klappentext: Nicht alle paranormalen Wesen feiern Weihnachten, aber so ganz geht die jährliche Festtagsstimmung auch an ihnen nicht vorbei. Sogar der sonst so unbesorgte Halbelf Lee wird in der Adventszeit sentimental und stattet seiner zukünftigen Verlobten einen allerersten Besuch ab. Die Vampire Elias und Ana feiern am Heiligabend Geburtstag und müssen sich mit ihrer rumänischen Familie herumschlagen. Die Shadowcaster Faith und Cole quälen sich Mitte Dezember durch einen ganz besonders anstrengenden Auftrag, der sie fast ihre Liebe kostet, und Victoria bekommt an der Seite ihres Schutzengels Nathaniel schon im Oktober ein Weihnachtsliedtrauma. Nur bei den Freundinnen der Rockstars geht es an den Adventstagen weniger fantastisch zu, hier stimmen aber wenigstens die Songs wieder. Cover: Das Cover finde ich ganz wunderschön, sehr weihnachtlich und einfach passend. Ich fand es auf Anhieb toll und es hat mich gleich in Weihnachtsstimmung gebracht. Was soll ich mehr dazu sagen? Ein Volltreffer :) Leseprobe Meinung: An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Impress für das Rezensionsexemplar. Dieses wunderbare Weihnachtsbuch umfasst 10 (nicht immer) weihnachtliche Extrageschichten zu den Impress-Serien. Craciun Fericiz - Frohe Weihnachten - Eine Geschichte zur Sangius-Trilogie von Jennifer Wolf - Die „Sangius-Trilogie“ von Jennifer Wolf habe ich noch nicht gelesen und ich muss sagen, dass ich jetzt nach dieser weihnachtlichen Kurzgeschichte total gespannt auf die Reihe bin und sie im nächsten Jahr bestimmt lesen werde! Wein-Nachten - Eine Geschichte zur Traumlos-Serie von Jennifer Jäger - Die „Traumlos-Serie“ von Jennifer Jäger habe ich bereits gelesen und ich muss sagen, dass ich die weihnachtliche Kurzgeschichte sehr schön fand und noch einmal die besondere Freundschaft von Hailey und Macy unterstreicht. Bei ihrem „Wein-Nachten“ musste ich ein bisschen schmunzeln. Gingins Größter Weihnachtswunsch - Eine Geschichte zur Serie vom Geheimnis der schwarzen Rose von Melanie Neupauer - Diese Serie kannte ich ebenfalls noch nicht, war aber sofort begeistert von der Welt, den Charakteren und der Atmosphäre. Eine ganz zauberhafte Weihnachtsgeschichte über den ersten Kuss. Ein Geschenk für Felicity - Eine Geschichte zur Pan-Trilogie von Sandra Regnier - Als großer Fan der Pan-Trilogie habe ich mich sehr über diese Kurzgeschichte gefreut und war ganz begeister die kleine Felicity zu treffen und endlich zu erfahren, wann Lee die Grotte entdeckte! Was für ein Bonus. Koboldmagie - Eine fantastische Weihnachtsgeschichte von Katjana May - Ich bin ein großer Fan von Katjana Mays Geschichten und auch diese hat mich nicht enttäuscht! Einfach magisch, märchenhaft und weihnachtlich! Wintermond - Eine Göttersturz-Legende von Lars Schütz - Wieder eine Serie, die ich nicht kannte und die ich mir für das neue Jahr gemerkt habe. Die Kurzgeschichte hat mich gefesselt und ich würde jetzt nur zu gerne mehr über die Elfenmädchen erfahren. Achterbahn der Gefühle - Eine Geschichte zur Shadowcaster-Serie von Cathy McAllister - Ich kann nur sagen, was für ein Gefühlschaos und das kurz vor Weihnachten! Oh man, die armen Protagonisten! Ich hoffe sehr, dass meine Weihnachten ruhiger verlaufen. Santa Karl - Eine Geschichte zur Jandur-Saga von Mara Lang - Und wieder eine Serie, die ich mir für das neue Jahr vorgemerkt habe. Mein SuB wächst und wächst. Es war sehr spannend und witzig, Lith in der Menschenwelt zu begleiten. Die gestohlene Engelschronik - Eine Geschichte zur Nathaniel-und-Victoria-Serie von Natalie Luca - Diese Impress-Reihe habe ich schon länger im Blick, da ich u.a. eine große Schwäche für Engel habe. Diese tolle Kurzgeschichte hat mich überzeugt, die Reihe tatsächlich in Angriff zu nehmen. Ein Rockstar unterm Weihnachtsbaum - Eine Geschichte zur Rockstar-Reihe von Teresa Sporrer - Ehrlich gesagt hatte ich diese Buchreihe gar nicht wirklich auf dem Schirm, aber die Kurzgeschichte hat mich mit ihrem Witz und Charme begeistert und ich denke, ein weiter Blick wird sich lohnen. Die Kurzgeschichten sind ganz zauberhaft und ich bin mehr als begeistert von diesem tollen Sammelband. Er ist sowohl für Fans der bekannten AutorInnen sowie der Reihen einfach ein Muss und für all jene, die noch unschlüssig sind, bietet er eine großartige Möglichkeit, um einmal in die Geschichten und den Stil der AuutorInnen einzutauchen. Darüber hinaus hat mich dieser Sammelband vollkommen in Weihnachtsstimmung versetzt! Meine Empfehlung bei kaltem Wetter und für weihnachtliche Stimmung :) Lg Levenya http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/ Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Versetzt wunderbar in Weihnachtsstimmung, allerdings…

    Zehn Mal Fantastische Weihnachten. Zehn (nicht immer) festliche Extrageschichten zu den beliebtesten Impress-Serien
    Skyline-Of-Books

    Skyline-Of-Books

    08. December 2014 um 20:27

    Klappentext „Nicht alle paranormalen Wesen feiern Weihnachten, aber so ganz geht die jährliche Festtagsstimmung auch an ihnen nicht vorbei. Sogar der sonst so unbesorgte Halbelf Lee wird in der Adventszeit sentimental und stattet seiner zukünftigen Verlobten einen allerersten Besuch ab. Die Vampire Elias und Ana feiern am Heiligabend Geburtstag und müssen sich mit ihrer rumänischen Familie herumschlagen. Die Shadowcaster Faith und Cole quälen sich Mitte Dezember durch einen ganz besonders anstrengenden Auftrag, der sie fast ihre Liebe kostet, und Victoria bekommt an der Seite ihres Schutzengels Nathaniel schon im Oktober ein Weihnachtsliedtrauma. Nur bei den Freundinnen der Rockstars geht es an den Adventstagen weniger fantastisch zu, hier stimmen aber wenigstens die Songs wieder. Zehn (nicht immer) weihnachtliche Extrageschichten für alle, die von den Impress-Serien nicht genug bekommen können, aber auch für alle, die sie nicht kennen und Lesestoff zum Lebkuchen brauchen.“ Gestaltung Das Cover des eBooks ist schön weihnachtlich gehalten und gibt die Stimmung des Buches gut wieder. Mir gefällt der Weihnachtsbaum aus kleinen Sternen/Lichtern am besten, da er so sehr schön in  Szene gesetzt wird. Der große Stern auf der Spitze des Baumes passt auch perfekt dazu. Die Verschnörkelungen und Ranken am Rand des Covers rahmen Stern und Baum sehr schön ein und lenken so den Fokus auf den Titel, dessen Schrift für meinen Geschmack ein wenig dicker hätte geschrieben sein können, damit man den Titel besser lesen kann. Meine Meinung „Zehn Mal Fantastische Weihnachten“ umfasst 10 Kurzgeschichten verschiedener Impress Autoren. Viele der Geschichten sind zu bereits erschienenen Impress Serien, aber es gibt auch ein paar Kurzgeschichten, die unabhängig stehen und nicht einer Reihe zugeordnet werden können. Dieses eBook umfasst ungefähr 164 Seiten und lässt sich somit prima zwischendurch lesen. Auch die Kürze der Geschichten sorgt dafür, dass sich „Zehn Mal Fantastische Weihnachten“ gut eignet, um es schnell zu lesen. Man kann zwischenzeitlich kleine Pausen einlegen, etwas anderes lesen oder machen und danach bei einer neuen Geschichte wieder einsteigen. Dabei sind alle Geschichten ungefähr gleich lang, nur eine (die zur Serie vom Geheimnis der schwarzen Rose) ist etwas länger. Allerdings finden sich ab und an der ein oder andere Rechtschreib oder Wortfehler. Alle Geschichten lösen beim Leser ein weihnachtliches Feeling aus aufgrund ihrer winterlich-weihnachtlichen Atmosphäre. In jeder Geschichte gibt es mindestens ein Ritual oder einen Aspekt, der einfach zu Weihnachten dazugehört: In der einen Geschichte werden Kekse gebacken, in einer anderen wird gewichtelt. In wieder einer anderen Schlendern die Figuren über einen Weihnachtsmarkt oder schmücken ihren Baum. So löst „Zehn Mal Fantastische Weihnachten“ schon in der Vorweihnachtszeit große Freude auf das Fest am Heiligabend aus. Allerdings waren mir viele der Geschichten zu abrupt. Sie begannen sanft, aber endeten ohne Vorwarnung oder angemessenes Ende. Es war einfach so, als würden sie mitten in der Geschichte stoppen. Bevor man überhaupt realisiert hatte, dass die eine Geschichte zu Ende ist, hatte man schon die Überschrift und erste Seite der nächsten Geschichte vor sich. Auch die vielen Fachbegriffe der jeweiligen (Fantasy-)Welten haben mich teilweise aus dem Lesefluss gebracht, weil ich sie nicht kannte und sie mir aus dem Textzusammenhang erschließen musste. Für Kenner der zugehörigen Impress Reihen mag dies sicherlich nicht störend sein, aber mir fiel es schwer, die neuen Begrifflichkeiten bei so kurzen Geschichten zu verstehen. Die größten Probleme in diesem Zusammenhang hatte ich beispielsweise bei der Geschichte zur Pan-Trilogie, da dort keine kurzen Erklärungen zu den Figuren und deren Können zu finden sind. Zudem waren in manchen Geschichten wirklich nervige Figuren dabei. So zum Beispiel in der Geschichte zur Traumlos Serie. Die beste Freundin Macy der Protagonistin Hailey konnte sich andauernd bestimmte Weihnachtsbegriffe nicht merken, da sie dieses Fest in ihrer Zeit/Welt nicht kennt. Hailey allerdings konnte sich diese merken und verbesserte ihre Freundin immer. Es sollte wohl lustig sein, dass Macy solche Schwierigkeiten hatte. Allerdings hat es mich eher genervt. Fazit Die Kurzgeschichtensammlung „Zehn Mal Fantastische Weihnachten“ versteht sich sehr gut darauf, den Leser in Weihnachtsstimmung zu versetzen. In jeder Geschichte kommt das Weihnachtsfeeling gut rüber und überträgt sich auf den Leser. Allerdings hatte ich als Nicht-Kenner einiger Impress Serien ab und an leichte Probleme mit Fachbegriffen der jeweiligen Welten. Zudem endeten mir viele der Geschichten zu abrupt und plötzlich. Für Kenner allerdings stellen die Geschichten einen schönen Zusatz dar, um wieder in die Lieblingswelten einzutauchen! Gute 3 von 5 Sternen!  Reihen-Infos Einzelband

    Mehr
  • Wunderschöne Weihnachtsgeschichten!!! :D

    Zehn Mal Fantastische Weihnachten. Zehn (nicht immer) festliche Extrageschichten zu den beliebtesten Impress-Serien
    Solara300

    Solara300

    07. December 2014 um 07:48

    Kurzbeschreibung Nicht alle paranormalen Wesen feiern Weihnachten, aber so ganz geht die jährliche Festtagsstimmung auch an ihnen nicht vorbei. Sogar der sonst so unbesorgte Halbelf Lee wird in der Adventszeit sentimental und stattet seiner zukünftigen Verlobten einen allerersten Besuch ab. Die Vampire Elias und Ana feiern am Heiligabend Geburtstag und müssen sich mit ihrer rumänischen Familie herumschlagen. Die Shadowcaster Faith und Cole quälen sich Mitte Dezember durch einen ganz besonders anstrengenden Auftrag, der sie fast ihre Liebe kostet, und Victoria bekommt an der Seite ihres Schutzengels Nathaniel schon im Oktober ein Weihnachtsliedtrauma. Nur bei den Freundinnen der Rockstars geht es an den Adventstagen weniger fantastisch zu, hier stimmen aber wenigstens die Songs wieder. (Auszug Impress)  Cover Beim Blick auf das Cover kommt sofort Weihnachtsstimmung auf. Der Lichterbaum in der Mitte zieht magisch die Augen auf sich. Die Ranken an den Seiten, der Wechsel von Licht und Dunkel, dazu die etwas verschwommene spiegelnde Schrift erscheinen mystisch und geheimnisvoll. Also genau passend!!! :D Charaktere Weihnachten steht kurz bevor. Zwar feiern nicht alle paranormalen Wesen Weihnachten doch der festlichen Stimmung können auch sie sich nicht ganz entziehen.   Der Halbelf Lee möchte seine zukünftige Verlobte kennenlernen und stattet ihr einen Besuch ab.   Die Vampire Elias und Ana feiern an Heiligabend Geburtstag und ihre rumänische Familie kommt zu Besuch.   Die Shadowcaster Faith und Cole bekommen kurz vor Weihnachten einen sehr schwierigen Auftrag der ihre Liebe auf eine ernsthafte Probe stellt.   Victoria bekommt an der Seite von Nathaniel, ihres Schutzengels schon im Oktober ein Weihnachtsliedtrauma.   Nur bei den Freundinnen der Rockstars geht es weniger fantastisch zu, dafür stimmen aber die Songs wieder.  Schreibstil Wie aus dem Klappentext hervor geht enthält dieses Buch zehn fantastische Kurzgeschichten. Die Autoren Jennifer Wolf, Jennifer Jäger, Melanie Neupauer, Sandra Regnier, Katajana May, Lars Schütz, Cathy McAllister, Mara Lang, Natalie Luca und Teresa Sporrer haben sich zusammen gefunden und uns gezeigt wie Weihnachten bei ihren Akteuren aussieht. In gewohnt flüssigen Schreibstil erzählen sie gefühlvoll, detailliert, spannend, humorvoll und auch nachdenklich die Geschichte ihrer Helden.    Meinung Die Kurzgeschichten sind in sich abgeschlossen und es war interessant zu sehen wie die Stimmung von Geschichte zu Geschichte wechselte.   Mal melancholisch und nachdenklich, mal witzig und frech, gefühlvoll und auch spannend werden die Geschichten erzählt.   So unterschiedlich wie die Autoren in Genre und Schreibstil sind, so sind auch ihre Geschichten.   Jede hat einen etwas anderen Bezug zu Weihnachten. Doch egal ob Mensch, Vampir, Feen oder Engel, sie alle verbindet eines.    Sie wollen diesen besonderen Tag mit denjenigen verbringen die sie lieben.   Jede Geschichte hat mich fasziniert, auch gerade weil sie so unterschiedlich sind.     Man muss auch nicht die Vorgeschichten kennen um dieses Buch zu lesen.   Es kommt Weihnachtstimmung auf wenn man am Lesen ist und ich hätte noch gerne etwas mehr davon gehabt.   Einfach Traumhaft schön.... :D Fazit Ein wunderbares Buch das auf Weihnachten einstimmt und Lust auf mehr Geschichten der Autoren macht.   Absolut empfehlenswert       5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Leserunde zu "Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten" von Jennifer Wolf

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten
    katja78

    katja78

    Habt ihr Lust auf eine neues Jugendbuch von Jennifer Wolf? Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten erscheint am 6.3.2014 bei Carlsen Impress Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben? Leseprobe Zur Autorin Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die ihre Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel mussten nämlich alle Bücher in ihr Kinderzimmer und so konnte sie gar nicht anders, als sich irgendwann mal eins zu greifen. Als Jugendliche begann sie sich dann über so einige Handlung zu ärgern und entschied sich schließlich, einfach ihre eigenen Geschichten zu schreiben. Jennifer Wolf findet man auch auf ihrer Homepage oder aber auch auf Facebook Wir suchen nun für dieses Buch von Jennifer Wolf 20 Leser, die das Buch in einer Leserunde gemeinsam lesen und anschließend rezensieren wollen. Bewerbt euch bis zum 12.03.2014 für eines der Rezensionsexemplare! Das Buch ist ausschließlich als E-Book im Epub und Mobi Format erhältlich Jennifer Wolf wird die Leserunde begleiten und ist schon gespannt auf eure Meinungen :-) Außerdem hat Carlsen Impress auch noch weitere interessante Bücher, schaut einfach mal rein. Viel Spass wünschen Jennifer & Katja *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt

    Mehr
    • 300
  • da ist für jeden was dabei :)

    Zehn Mal Fantastische Weihnachten. Zehn (nicht immer) festliche Extrageschichten zu den beliebtesten Impress-Serien
    mausispatzi2

    mausispatzi2

    03. January 2014 um 19:41

    Kurzbeschreibung von amazon: Nicht alle paranormalen Wesen feiern Weihnachten, aber so ganz geht die jährliche Festtagsstimmung auch an ihnen nicht vorbei. Sogar der sonst so unbesorgte Halbelf Lee wird in der Adventszeit sentimental und stattet seiner zukünftigen Verlobten einen allerersten Besuch ab. Die Vampire Elias und Ana feiern am Heiligabend Geburtstag und müssen sich mit ihrer rumänischen Familie herumschlagen. Die Shadowcaster Faith und Cole quälen sich Mitte Dezember durch einen ganz besonders anstrengenden Auftrag, der sie fast ihre Liebe kostet, und Victoria bekommt an der Seite ihres Schutzengels Nathaniel schon im Oktober ein Weihnachtsliedtrauma. Nur bei den Freundinnen der Rockstars geht es an den Adventstagen weniger fantastisch zu, hier stimmen aber wenigstens die Songs wieder. Zehn (nicht immer) weihnachtliche Extrageschichten für alle, die von den Impress-Serien nicht genug bekommen können, aber auch für alle, die sie nicht kennen und Lesestoff zum Lebkuchen brauchen.   Meine Meinung: Es sind wirklich 10 fantastische Geschichten und man trifft alte bekannte aus den Impress-Serien wieder. Es ist auch nicht schlimm, wenn man nicht alle von ihnen kennt, denn die Kurzgeschichten kann man auch einzeln lesen ohne vorher die Serien gelesen zu haben. Am Ende des Buches hat man seine Wunschliste voller neuer Bücher, die man unbedingt schnell lesen möchte. Jede Geschichte hat eine andere Stimmung und ein anderes Verhältnis zu Weihnachten, aber jede ist auf ihre eigene Weise einfach toll. Man lernt neue Autoren und deren Schreibstil kennen und lieben. Dies erhöht den Lesespaß und man kann einfach nicht mehr mit dem lesen aufhören.  Fazit: Es sind 10 wundervoll fantastische Weihnachtsgeschichten mit den Protagonisten der Impress- Serien, die man nicht verpassen sollte.

    Mehr
  • Shortcuts für zwischen durch

    Zehn Mal Fantastische Weihnachten. Zehn (nicht immer) festliche Extrageschichten zu den beliebtesten Impress-Serien
    littlemhytica

    littlemhytica

    31. December 2013 um 15:48

    Klappentext: Nicht alle paranormalen Wesen feiern Weihnachten, aber so ganz geht die jährliche Festtagsstimmung auch an ihnen nicht vorbei. Sogar der sonst so unbesorgte Halbelf Lee wird in der Adventszeit sentimental und stattet seiner zukünftigen Verlobten einen allerersten Besuch ab. Die Vampire Elias und Ana feiern am Heiligabend Geburtstag und müssen sich mit ihrer rumänischen Familie herumschlagen. Die Shadowcaster Faith und Cole quälen sich Mitte Dezember durch einen ganz besonders anstrengenden Auftrag, der sie fast ihre Liebe kostet, und Victoria bekommt an der Seite ihres Schutzengels Nathaniel schon im Oktober ein Weihnachtsliedtrauma. Nur bei den Freundinnen der Rockstars geht es an den Adventstagen weniger fantastisch zu, hier stimmen aber wenigstens die Songs wieder. Zehn (nicht immer) weihnachtliche Extrageschichten für alle, die von den Impress-Serien nicht genug bekommen können, aber auch für alle, die sie nicht kennen und Lesestoff zum Lebkuchen brauchen. Meinung: Diese Shortcuts sind sehr unterhaltsam und zeigen tiefere Eindrücke in einzelne Charaktere! Jede der zehn Geschichten kann als zusätzliches Infomaterial zu den Hauptgeschichten gezählt werden und haben ihren ganz persönlichen Charme. Allerdings macht es wenig Sinn, ein Shortcut zu lesen ohne die Charaktere aus ihren Büchern zu kennen da hierzu einfach der Einblick zu kurz ist. Eine gelungene Abwechslung und kurzes Lesevergnügen der Autoren und des Verlages! ©LittleMythicasBuchwelten.blogspot.de

    Mehr
  • Fantastische Weihnachten mit besonderen Autoren

    Zehn Mal Fantastische Weihnachten. Zehn (nicht immer) festliche Extrageschichten zu den beliebtesten Impress-Serien
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    27. December 2013 um 14:28

    Dieses Ebook finde ich total klasse. Es ist nicht ein Buch wo eine Geschichte allein vorhanden ist, nein, man findet 10 verschiedene Autoren die zu ihrer eigenen Geschichtsfiguren noch eine Weihnachtsgeschichte dazu geschrieben haben. Jennifer Wolf, Jennifer Jäger (von ihr hab ich mir direkt das Buch gekauft, weil ich die Kurzgeschichte schon so toll fand, Melanie Neupauer, Sandra Regnier, Katjana May, Lars Schütze, Cathy McAllister, Mara Lang, Natalie Luca und Terese Sporrer haben mit diesem Buch ein Werk erschaffen was fantastische Weihnachten verspricht, aber nicht nur das: Es ist ein Buch wo man direkt danach noch etwas von den Autoren erfahren darf, und die Geschichten sind jede für sich absolut empfehlenswert, die eine natürlich mehr, die andere weniger, dennoch ergibt das Buch einen Rundumschlag von wunderbaren Geschichten. Ich denke auch das Buch läd dazu ein, die Geschichten näher zu betrachten, die die Autoren geschrieben haben. Das Buch ist auch deswegen so besonderst, weil es für mich wirklich gut in die Weihnachtszeit gepasst hat.

    Mehr
  • schön weihnachtlich

    Zehn Mal Fantastische Weihnachten. Zehn (nicht immer) festliche Extrageschichten zu den beliebtesten Impress-Serien
    DasBuchmonster

    DasBuchmonster

    21. December 2013 um 14:49

    Zehn fantastische Weihnachtsgeschichten der zehn beliebtesten Impress Autoren sind in diesem Band vereint. Die Autoren trumpfen mit ihren eigenen Protagonisten auf und bringen weihnachtliche Stimmung auf den Reader. Meinung: Das Cover ist sehr hübsch und weihnachtlich, man erkennt sofort, dass es ein Impress Cover ist durch die Zierranken, die man immer mal bei den anderen Büchern wieder findet. Die Geschichtenauswahl ist gut gelungen,nach jeder Geschichte dachte ich mir: Oh das war jetzt aber die beste von den zehn Geschichten, und ich wurde immer wieder überrascht. Es hat mich sehr begeistert mit welcher Mühe und Liebe zum Detail die Autoren ihre Figuren auf Weihnachten stimmen, bei manchen Geschichten wollte ich einfach nur weiter lesen. So wie bei der Weihnachtsgeschichte zu Traumlos oder zur Pan- Trilogie. Mein absoluter Favorit ist allerdings die Geschichte mit dem Kobold, der seinen Weg in unsere Welt finden muss und dabei Hilfe erhält, das könnte sogar ein eigenes Buch werden von der Grundidee her. Es kommt auf jeden Fall weihnachtliche Stimmung auf, manchmal etwas zu viel und zu kitschig, aber so ist nun mal Weihnachten. Ich war sehr erstaunt über die detaillierten Erzählungen und die verschiedenen Grundideen, die aber dennoch im Gesamtpaket stimmen. Ich werde das ebook nächstes Jahr auf jeden Fall noch einmal lesen!

    Mehr
  • Weihnachtsgeschichten für alle

    Zehn Mal Fantastische Weihnachten. Zehn (nicht immer) festliche Extrageschichten zu den beliebtesten Impress-Serien
    his_and_her_books

    his_and_her_books

    20. December 2013 um 06:21

    Inhalt: 10 Kurzgeschichten zu den verschiedenen Welten der Impress-Autoren Meinung: Nach einer kurzen Einführung der Programmchefin von Impress überflog ich die Liste der zehn beteiligten Autoren. Neun davon weiblich… Da es sich um selbständige Kurzgeschichten handelt, musste ich nicht „der Reihe nach“ lesen, sondern konnte die für mich interessantesten Geschichten nacheinander herauspicken. Über meine Favoriten gibt’s ein paar Sätze zu lesen: Santa Karl von Mara Lang „Der Puls von Jandur“ ist die einzige „richtige“ Geschichte, die ich von einem der beteiligten Autoren gelesen habe. Daher war ich sehr neugierig, inwiefern Mara Lang das Weihnachtsfest in unserer Splitterwelt mit Jandur vereinbart. Was herauskam, war unterhaltsam und macht Lust auf den zweiten Teil der Dilogie. Die Squirra Lith soll für einen neuen Auftrag in unsere Welt. Dort trifft sie auf einen seltsamen Mann, der sich ihr als Karl, heute Santa Karl, vorstellt und der ein Faible für Rot zu haben scheint. Von oben bis unten in Rot gekleidet, mit langem weißen Bart, scheint der Typ nicht ganz bei Sinnen zu sein. Bis Lith jedoch seine Wirkung auf die Kinder und Erwachsenen sieht, denen die beiden auf dem Weihnachtsmarkt begegnen. Dieses „Weihnachten“ scheint viele Gefühle hervorzurufen, fühlt Lith mit ihrer Sqirra-Fähigkeit. Welche zahlreichen Facetten dieses Fest hat und welche Rolle Lith dabei aufgedrängt wird, müsst ihr selbst herausfinden. Fazit: Humorvoller Lesespaß mit dem besonderen Blick eines „Außenstehenden“ auf Weihnachten. Wein-Nachten von Jennifer Jäger Ich habe „Traumlos“ nicht gelesen, konnte mir aber allein aufgrund dieser kurzen Geschichte ein Bild über die Hintergründe der von Jennifer Jäger entwickelten Welt und ihrer Charaktere machen. Macy, die Freundin der Protagonistin Hailey, gerät an altertümliche Papierstücke, auf denen Geschichten aus einer alten Zeit erzählt werden. Geschichten von einem Fest, das „Wein-Nachten“ genannt wurde. Macy möchte dieses Fest gerne feiern, inklusive Wein-Baum und Geschenken. Die Autorin hat den weihnachtlichen Aspekt wunderbar in ihre Welt getragen, durch die anfänglich falsche Betonung des Festes wurde die Geschichte humorvoll, bringt später dennoch die wahren „weihnachtlichen Gefühle“ rüber. Fazit: Humor und das richtige Gefühl für Weihnachten ganz toll verknüpft. Ein Geschenk für Felicity von Sandra Regnier Ich gebe zu, ich habe Pan trotz aller Lobeshymnen nicht gelesen, obwohl es auf meinem iPad liegt… Dazu sei aber auch erwähnt, dass ich etwas anderes erwartet habe (fragt mich nicht, woher die Meinung kommt). Aber diese Kurzgeschichte konnte mich auf Sandra Regniers Geschichte neugierig machen wie nie zuvor. Lee befindet sich im Jahr 1799. Er soll ein Attentat auf Napoleon verhindern. Der Leser lernt kurz die Person selbst und seine Fähigkeiten kennen, erfährt auch schon Details über die „Prophezeiung“, die soviel ich weiß in dem ersten Pan-Band thematisiert wird. Insofern gehe ich davon aus, dass die Geschichte davor spielt. Aber nicht nur der Auftrag spielt eine Rolle in dieser Weihnachtsgeschichte. Denn wir wechseln ein ums andere Mal die Perspektive und die Zeit und erleben einen Weihnachtsabend bei Felicity. Sandra Regnier hat geschichtliche Aspekte genauso eingebaut wie das Weihnachtsfest an sich, stellte ihre Charaktere und ihre Beziehungen kurz vor und macht somit eindeutig Lust auf die Trilogie. Fazit: Fantastische Charaktere und ein Blick auf ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk – macht definitiv Lust auf mehr! Koboldmagie von Katjana May Ich habe Falkenmagie der Autorin nicht gelesen und weiß nicht, ob es sich bei „Koboldmagie“ in irgendeiner Form um eine zusätzliche Geschichte oder um eine alleinstehende Kurzgeschichte handelt. Beim Suchen der Weihnachtsdekoration auf dem Dachboden trifft Laura auf Birk. Birk ist ein Kobold und aufgrund seiner Koboldmagie kann nur Laura ihn sehen. Birk ist allein, seine gesamte Sippe hat ihn zurückgelassen. Kurz erzählt die Autorin die „Geschichte der Kobolde“ und wie sie aufgrund der Veränderungen der Menschen langsam verschwunden sind. Das bringt Laura auf eine Idee. Doch was im ersten Moment nach einer schlimmen Konsequenz aussieht, stellt sich später als das beste Weihnachtsgeschenk überhaupt heraus. Fazit: Mit dieser Geschichte hat Katjana May die Stimmung von Weihnachten wunderbar aufgefangen. Was mir insgesamt aufgefallen ist, dass nicht jeder der „Weihnachtsgeschichten“ mit Weihnachten zu tun hat. Beispielsweise „Wintermond“ von Lars Schütz oder „Die gestohlene Engelschronik“ von Natalie Luca haben mit Weihnachten nichts zu tun. Letzteres war für mich im Übrigen kaum zu verstehen, da ich die richtige Geschichte dazu nicht kenne. Auch in Cathy McAllisters „Achterbahn der Gefühle“ ist Weihnachten lediglich ein Zeitpunkt. Die Geschichte kam mir im Übrigen zu gewollt vor, die Emotionen wirkten übertrieben und nicht nachvollziehbar. „Gingings größter Weihnachtswunsch“ hingegen zielt auf das klassische „Weihnachts-Happy-End“ ab und hat mir auch sehr gut gefallen, wenngleich ich von dieser kurzen Stippvisite in die Welt voller Zauberer und Trollbusse, Wichtel und Feen beinahe überrumpelt war. Teresa Sporrer zielt mit ihrem „Rockstar unterm Weihnachtsbaum“ ebenfalls auf dieses Gefühl ab, hat mir aber wieder einmal gezeigt, dass ich und Contemporary-Geschichten keine Freunde werden. Zusätzlich zu dem Gefühl kam ich mit der Sprache und einigen der Ausdrücke nicht zurecht. Jennifer Wolfs „Craciun fericit“ war für mich ebenfalls zu umgangssprachlich, hier fühlte ich mich zusätzlich so sehr an „Sookie Stackhouse“ erinnert, dass ich das Weihnachtliche nicht genießen konnte. Lesefluss-störend war auch die Vielzahl an Rechtschreib-/Wortfehlern, die teilweise in den Geschichten steckten. Aber wer sich daran nicht aufhängt, wird trotzdem seine Freude haben. Urteil: Ich habe klare Favoriten unter den gelesenen Geschichten, die für mich eindeutig 5 Bücher verdient hätten. Dann gab es welche, unter deren Aufsatz ganz klar stehen würde: Thema verfehlt, weil sie Weihnachten entweder gar nicht oder nur als gewählten Zeitpunkt erwähnen. Im Großen und Ganzen hatte ich aber Spaß beim Lesen und konnte mir einen kleinen Überblick über die Geschichten der Autoren verschaffen. Mein Fazit daraus: Erstens sollte ich bald einmal „Pan“ lesen und zweitens hoffe ich, dass ich bald wieder etwas aus Jandur höre… Im Schnitt gibt es wohl knappe 4 Bücher für „Zehn Mal Fantastische Weihnachten“. ©his-and-her-books.blogspot.de

    Mehr
  • Schöne Abwechslung zum Vorweihnachtsstress

    Zehn Mal Fantastische Weihnachten. Zehn (nicht immer) festliche Extrageschichten zu den beliebtesten Impress-Serien
    janina_schulz

    janina_schulz

    16. December 2013 um 23:14

    „Zehn Mal fantastische Weihnachten“ beinhaltet, wie der Titel schon sagt, 10 ganz unterschiedliche Kurzgeschichten rund um das Thema Weihnachten. Dabei darf der Leser sich auf bekannte Autoren des Carlsen. Impress Verlages freuen. Mit dabei sind: Jennifer Wolf, Jennifer Jäger, Melanie Neupauer, Sandra Regnier, Katjana May, Lars Schütz, Cathy McAllister, Mara Lang, Natalie Luca und Teresa Sporrer. Viele werden sicher schon etwas von dem Ein oder Anderen gelesen haben, aber keine Sorge. Auch wenn man einige, uns schon bekannte, Protagonisten wiederfindet so sind alle Geschichten in sich abgeschlossen und man benötigt keine Vorgeschichten. Trotzdem freut man sich doch zu erfahren wie so manche Figur ihre Weihnachtszeit verbringt. Die Stimmungen der einzelnen Geschichten sind trotz des gemeinsamen Themas sehr unterschiedlich. Von melancholisch/nachdenklich bis witzig und frech, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch wie der Verlagstext schon andeutet, sind die Geschichten von ganz unterschiedlicher Natur, lediglich mit dem Schwerpunkt Weihnachten. So wie die Autoren in Genre, Schreibstil und Art ganz verschieden sind, gestalten sich natürlich auch die Weihnachtsvorstellungen. Allerdings erkennt man auch anhand der Autoren, dass Fantasy doch stark überwiegt. Ich persönlich kannte noch nicht alle der Autoren und war doch auch positiv überrascht über den einen oder anderen Schreibstil. So dient dieses e-book dem Leser nicht nur als nette Lektüre um sich in weihnachtliche Stimmung zu bringen, sondern man kann auch einen ersten Eindruck von noch unbekannten Autoren bekommen. Der Inhalt der einzelnen Geschichten wiederum ist ganz individuell und Geschmackssache. Es gab Erzählungen, die mir persönlich einfach zu weit am Thema „Weihnachten“ vorbei gingen, die aber trotzdem ganz toll zu lesen waren. Andere gefielen mir trotz treffender Thematik vom Stil einfach nicht. Einige haben mich vollkommen abgeholt und mir genau das richtige Weihnachtsfeeling gegeben und logischerweise findet man unter so viel Vielfalt auch seine Lieblingsgeschichte. Fazit & Bewertung Schöne Abwechslung zum Vorweihnachtsstress 3***     

    Mehr