Sandra Rehschuh

 4.2 Sterne bei 18 Bewertungen
Sandra Rehschuh

Lebenslauf von Sandra Rehschuh

Ich erblickte am 18. Dezember 1984 in Pirna, während eines Schneesturmes, das Licht der Welt. Doch schon nach wenigen Stunden hatte ich das Stadtleben satt und kehrte Pirna den Rücken zu. Meine neue Heimat lag in einem kleinen Dörfchen namens Cunnersdorf. Aber auch von dort trieb es mich drei Jahre später weiter. Nur wenige Kilometer entfernt befindet sich das kleine, aber berühmte, Städtchen Königstein, das nun zu meinem neuen Zuhause wurde. Die Festung Königstein nährte von diesem Moment an meine Fantasie und so begann ich, zuerst - zugegeben, undefinierbare und krakelige - Gestalten zu malen, die in den Wäldchen umher lebten und mit fünf Jahren schrieb ich dann meine erste Geschichte über diese Gesellen. Leider holte mich bald das wahre Leben ein und beendete meine Karriere im Kindergarten. Von nun an hatte ich ein neues erklärtes Ziel: Lehrer ärgern! Aber leider sahen diese das ganz anders ... Anfänglich rebellierte ich noch gegen die Lehrer, die ständig über zu lange Aufsätze schimpften. Doch wurde ich dieses Kampfes bald müde und ergab mich in mein Schicksal. Das Schreiben rückte immer weiter in den Hintergrund, andere Dinge wurden wichtiger. Eigentlich nur eine Sache: Die Feuerwehr. Regelmäßig brachte ich meine Eltern zur Weißglut, wenn ich während des Essens aufsprang, weil mein Pieper alarmierte, und zum Einsatz rannte. Oder weil ich erst spät von den Übungen heimkehrte. So vergingen die Jahre. Ich erhielt meinen Realschulabschluss und begann eine Lehre zur Gesundheits- und Krankenpflegerin (was nichts anderes als Krankenschwester bedeutet), die ich auch erfolgreich abschloss. Endlich von der Schule und dem ewigen Lernen befreit, erinnerte ich mich an meine früheren Schreibversuche und begann einfach drauf los zu schreiben. Innerhalb kurzer Zeit entstand ein Fantasyroman, den aber niemals jemand anderes als meine Schublade sehen wird ;-) Nach und nach begann ich mich mit dem Handwerk "Schreiben" auseinanderzusetzen, verbrachte unzählige Stunden vor dem Rechner und noch mehr mit dem Kopf unter einem Kissen, damit keiner meine Frustration sah. Aber aufgeben, das kam für mich nicht in Frage. Ich schloss mich einem Autorenforum an und mit Hilfe der dortigen User schaffte ich meine erste Veröffentlichung. Leider löste sich dieses Forum später auf, sodass ich mein eigenes gründete - die Schreibrunde. Ja, und heute verbringe ich jede freie Minute mit dem Schreiben - ob es nun das Tippen an sich ist, Recherchen durchführe oder nur das nächste Kapitel plane - ein Stift ist immer mit dabei. Leider reicht es nicht, um davon leben zu können, weswegen ich weiterhin in meinem erlernten Beruf, in der außerklinischen Intensivpflege, arbeite. Königstein habe ich auch den Rücken zuwenden müssen und lebe heute mit meinem Lebensgefährten und zwei Katzen in Dresden.

Alle Bücher von Sandra Rehschuh

Sortieren:
Buchformat:
Der Ruf des Pharaos

Der Ruf des Pharaos

 (13)
Erschienen am 11.07.2014
Ausgeliefert - Zerstörtes Leben

Ausgeliefert - Zerstörtes Leben

 (2)
Erschienen am 28.08.2013
Simbir Elhof und das schwarze Einhorn

Simbir Elhof und das schwarze Einhorn

 (2)
Erschienen am 23.09.2015
Kater Leo will fliegen lernen

Kater Leo will fliegen lernen

 (1)
Erschienen am 02.10.2016
Ein Sternlein auf Reisen

Ein Sternlein auf Reisen

 (0)
Erschienen am 23.11.2015
(K)ein Hund zu Weihnachten

(K)ein Hund zu Weihnachten

 (0)
Erschienen am 14.11.2013

Neue Rezensionen zu Sandra Rehschuh

Neu
Guaggis avatar

Rezension zu "Der Ruf des Pharaos" von Sandra Rehschuh

Auf nach Ägypten
Guaggivor 3 Jahren

Das alte Ägypten und somit die Zeit der Pharaonen interessierte mich schon in meiner Jugend, ich besitze sogar eine Bastet-Figur, die mein Bücherregal bewacht.
Daher war ich sehr erfreut, die Göttin in Katzengestalt, in diesem Buch anzutreffen.
Das Geschehen wird aus der Sicht von Anna erzählt und spielt teils in der heutigen Zeit und teils im alten Ägypten.
Anfänglich hat mir die Protagonistin recht gut gefallen, doch je weiter die Geschichte Fortschritt, umso anstrengender wurde Anna für mich. Ich fand ihren Mut sich der Stimme in ihrem Kopf und ihren Träumen zu stellen wunderbar und zeugte von einem starken Charakter. Leider ging diese Eigenschaft, nachdem sie ihren Vater in dieser fremden Welt wiederfand, vollends flöten.
Etwas verwirrend war für mich auch das plötzliche Auftauchen von Annas bester Freundin in der Pyramide, dar ihre Anwesenheit nicht wirklich bedeutend für den Verlauf der Geschichte erschien.
Sehr interessant fand ich, dass einige Protagonisten die Identität von mehreren Personen innehatte. Dieser Umstand sorgte bei mir für einige Überraschungen.
Besonders angetan bin ich aber nach wie vor, von den alten Mythen und den Beschreibungen der Grabkammern und deren Schätzen.
Die Göttin in Katzengestalt, die sich Anna anschloss und sie beschützte, mauserte sich allerdings zu meinem Liebling.
Die eigenwilligen Lieder von Echnaton, die das Buch durchziehen, empfand ich allerdings stellenweise als störend. Dafür gefiel mir die kleine Fabel umso besser.
Das Ende war mir etwas zu schwammig und unausführlich geschildert. Es war mir einfach zu abrupt und ließ zu viele Fragen offen.

Eine schöne Lektüre für Jugendliche, die sich für das alte Ägypten mit seinen Mythen und Geheimnissen interessieren.

Kommentieren0
1
Teilen
Anna28s avatar

Rezension zu "Der Ruf des Pharaos" von Sandra Rehschuh

Tolle Grundidee, die mich aber leider nicht gepackt hat
Anna28vor 4 Jahren

Ich schreibe lieber gute Rezis als schlechte. Aber diesmal muss ich leider eine schlechte schreiben. Ich war sehr angetan von dem Klappentext und habe mich sehr auf die Geschichte um die Katze Bastet gefreut, die einem Mädchen aus der heutigen Zeit zu verstehen geben muss, dass nur sie einen jahrtausende alten Fluch brechen kann. Aber kann sie das wirklich?
Ehrlich gesagt hat mich das Buch mehr verwirrt als alles andere. Wann wird geträumt, wann ist die Hauptakteurin wirklich im alten Ägypten? Sie kann durch die Zeit reisen - aber warum plötzlich ALLE anderen im Buch am anfang vorgestellten Personen aus der heutigen Zeit auch? Ich fand es sehr befremdlich, das plötzlich alle auch im alten Ägypten aufgetaucht sind. Bei einigen machte es Sinn (wegen ihrem Bezug zu dem Fluch), bei anderen dagegen überhaupt keinen. Allen voran Claudia, die sogenannte "beste Freundin" von Hauptperson Anna. Sie ist mir von der ersten Minute an unsymphatisch, verhält sich Anna gegenüber oft herablassend. Ich konnte nicht verstehen, warum Anna sie so mag und warum sie ihr so wichtig ist. Anna selber... hm. Sie ist noch so jung und sagt irgendwann, sie wird nie jmd finden mit dem sie glücklich wird. Da musste ich schon arg schmunzeln. Wäre sie Ende 30, würde ich ihre Bedenken verstehen. Aber mit 14?
Dann die Abschnitte im alten Ägypten... Die Hintergrundgeschichte ist von Sandra Rehschuh sehr gut recherchiert, man erfuhr viel über die Pharaonen, besonders über Tutanchamun, Echnaton, Nofretete.
Trotzdem bleibt Annas Handeln mir im alten Ägypten völlig wirr. Ich habe die Suche nach der Namenstafel sehr verwirrend gefunden, dann war sie plötzlich gefunden, ihr Vater taucht auf, ihr Freund Daniel ebenfalls, genau wie dessen Vater, Claudia ist dann auch noch da... Hilfe.
Und dann war nach knapp 200 Seiten das Buch abprubt zu Ende und hat mich mit vielen Fragezeichen über dem Kopf zurückgelassen. Was soll mir das Ende sagen. Wo befinde ich mich? Im alten Ägypten oder wieder in der Gegenwart?
Ich gebe Sandra Rehschuh einen Stern für die gute Hintergrundstory, und ein Stern für den leicht zu lesenden Schreibstil. Diesen ist es zu verdanken, das ich das Buch nicht nach der Hälfte weggelegt habe.
Ich finde es einfach sauschade und frage mich - hätte dem Lektor oder der Lektorin nicht der ein oder andere Schwachpunkt auffallen können bzw. müssen?
Ich bin mit Anfang 30 natürlich nicht (Haupt)zielgruppe dieses Buches, trotzdem hätte sich mir das Ende des Buches eigentlich erschließen müssen... ich wäre für eine Erläuterung zum Ende also durchaus auch nicht undankbar. :)

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Der Ruf des Pharaos" von Sandra Rehschuh

Der Ruf des alten Ägyptens
Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren

Inhalt:
Albträume werden nicht wahr … oder doch?
Dunkelheit. Ringsumher. Wände, die keinen Ausweg erkennen lassen.
Die vierzehnjährige Anna träumt oft von einem finsteren Labyrinth, bis sie erkennt, dass ihre Träume sie in eine andere Realität gezogen haben. Sie findet sich im alten Ägypten wieder, 1335 Jahre vor Christus.
Anna weiß, sie muss aufwachen, verschwinden, doch sie kann nicht. Eine viel zu starke, unheimliche Macht hält sie gefangen. Ihr Schicksal ist auf rätselhafte Weise mit der Vergangenheit verbunden. Warum setzt der mächtige Pharao Echnaton alles daran, sie in seine Hände zu bekommen? Wird Anna es mithilfe der Katzengöttin Bastet schaffen, nach Hause zurückzukehren? Und was macht ausgerechnet Daniel, ihre erste große Liebe, an diesem Ort, in dieser Zeit?

Cover:
Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut. Es ist unheimlich passend zu der Handlung des Buches. Ich einem Buchladen wäre es mir bestimmt sofort ins Auge gesprungen, da es wirklich auffällt.


Charaktere:
Die Charaktere fand ich gut ausgewählt. Jeder ist so wie er ist - und so ist es auch gut.
Anna hat es mir am meisten angetan. Ich weiß nicht ob ich die Situation so gut gemeistert hätte wie sie es getan hat. Großen Respekt dafür.
Alles in einem haben mich die Charaktere überzeugt und waren mir sympatisch.

Schreibstil:
Dieser war flüssig und angenehm zu lesen. Er hat mir wirklich sehr gut gefallen.


Meine Meinung:

Meine Erwartungen wurden wirklich mehr als erfüllt.
Ich kann nicht mehr dazu sagen außer: PERFEKT
Wirklich ein großes Lob, es hat mir mehr als gefallen.
Werde es aufjeden Fall noch öfters lesen.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
bookshouse Verlags avatar

Albträume werden nicht wahr … oder doch?

Traumreisen - 1335 Jahre vor Christus - Im Land der Pharaonen

Wird die 14 jährige Anna herausfinden, was sie dorthin verschlägt?

Bewerbt euch jetzt für diesen Young Adult Abenteuer Roman von Sandra Rehschuh.
(ab 14 Jahren)


Albträume werden nicht wahr … oder doch?

Dunkelheit. Ringsumher. Wände, die keinen Ausweg erkennen lassen.
Die vierzehnjährige Anna träumt oft von einem finsteren Labyrinth, bis sie erkennt, dass ihre Träume sie in eine andere Realität gezogen haben. Sie findet sich im alten Ägypten wieder, 1335 Jahre vor Christus.
Anna weiß, sie muss aufwachen, verschwinden, doch sie kann nicht. Eine viel zu starke, unheimliche Macht hält sie gefangen. Ihr Schicksal ist auf rätselhafte Weise mit der Vergangenheit verbunden. Warum setzt der mächtige Pharao Echnaton alles daran, sie in seine Hände zu bekommen? Wird Anna es mithilfe der Katzengöttin Bastet schaffen, nach Hause zurückzukehren? Und was macht ausgerechnet Daniel, ihre erste große Liebe, an diesem Ort, in dieser Zeit?


Leseprobe TXT
Leseprobe PDF
Leseprobe SWF


Zur Autorin

Während eines Schneesturmes erblickte ich am 18. Dezember 1984 das Licht der Welt. Doch schon nach wenigen Stunden hatte ich das Stadtleben satt und kehrte Pirna, in der schönen Sächsischen Schweiz, den Rücken zu. Meine neue Heimat lag in einem kleinen Dörfchen namens Cunnersdorf. Drei Jahre blieb ich dort, doch dann trieb es mich weiter. Nur wenige Kilometer entfernt befindet sich das kleine, aber berühmte, Städtchen Königstein, das nun zu meinem neuen Zuhause wurde. Die Festung Königstein nährte von diesem Moment an meine Fantasie und so begann ich, zuerst - zugegeben, undefinierbare und krakelige - Gestalten zu malen, die in den Wäldchen umher lebten und schrieb meine erste Geschichte über diese Gesellen. Leider holte mich bald das wahre Leben ein. Der Kindergarten beendete meine hoffnungsvolle Karriere als Schriftstellerin. Auch in der Schule kam ich nicht zum Schreiben. Daür hatte ich von da an ein neues Ziel: Lehrer ärgern! Leider sahen die das ganz anders ... Anfänglich rebellierte ich noch gegen die Lehrer, die ständig über zu lange Aufsätze schimpften. Doch wurde ich dieses Kampfes bald müde und ergab mich in mein Schicksal. Das Schreiben rückte immer weiter in den Hintergrund, andere Dinge wurden wichtiger. Eigentlich nur eine Sache: Die Feuerwehr. Regelmäßig brachte ich meine Eltern zur Weißglut, wenn ich während des Essens aufsprang, weil mein Pieper alarmierte, und zum Einsatz rannte. Oder weil ich erst spät von den Übungen heimkehrte. So vergingen die Jahre. Ich erhielt meinen Realschulabschluss und begann eine Lehre zur Gesundheits- und Krankenpflegerin (was nichts anderes als Krankenschwester bedeutet), die ich auch erfolgreich abschloss.
Mehr Infos findet ihr hier

Oder besucht Sandra Rehschuh auf ihrer Homepage

Wir vergeben für diese Leserunde mindstens 10 Bücher:

7 E-Books im Wunschformat *

3 Taschenbücher*

Außerdem werden unter allen Teilnehmern der Leserunde, die das Buch rezensiert haben, ein Bild auf Papyrus (ca. A4-Größe), sowie ein Lesezeichen aus Papyrus verlost.

Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 35 Anfragen 8 E-Books, bei 40 Interessierten 9 E-Books …

Bewerbungsfrage:

Eure Eindruck zur Leseprobe!

Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben


* Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und das anschließende Rezensieren des Buches

Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns.

Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an an.

So kann man das Buch auch auf dem Rechner im Mobi Format lesen.

Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen.

Oder besucht einfach unseren Blog:

http://bookshouse-verlag.blogspot.de

Auf Facebook findet ihr uns auch:

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde.

Eure Katja vom

                    bookshouse - Team

*** Wichtig ***

Ihr solltet mindestens eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind.
Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber.
Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .

Bewerber mit null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Sandra Rehschuh wurde am 18. Dezember 1984 in Pirna (Deutschland) geboren.

Sandra Rehschuh im Netz:

Community-Statistik

in 33 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks