Sandra Schönthal Shades of Fifty

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(0)
(3)
(8)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Shades of Fifty“ von Sandra Schönthal

Woher, um Himmels willen, kommen diese Falten? Eines Tages ist es so weit, die Protagonistin des Buches begreift: Hilfe, ich werde alt! Panisch recherchiert sie im Internet, kauft Ratgeber zum Thema Anti- Aging und macht sich auf, dem Verfall Einhalt zu gebieten. Verjüngende Gesichtsmasken und Oberlippenwaxing, High Heels und sexy Outfits – sie lässt nichts unversucht. Doch es ist wie verhext: Flirts in einer Cocktail-Bar laufen ins Leere, die anwesenden Männer behandeln sie wie Luft. Ihr Plan, sich einer Single-Reisegruppe anzuschließen, scheitert am Alterslimit. Sie startet eine Fitness-Offensive, die ihr aber außer einem verstauchten Knöchel nicht viel einbringt. Klischee für Klischee demontiert Sandra Schönthal die Illusionen über ewige Jugend, denen Frauen nachhängen, und kommt zum Schluss: Pfeif drauf! Du bist so alt, wie du dich fühlst, mach das Beste daraus!

Schlimm und desorientierend. Ein richtig schlechtes Buch zum Thema. Leider.

— Joachim_Tiele
Joachim_Tiele

Skurrile Klischees rund um das Älterwerden.

— Sikal
Sikal

teilweise ernst, teilweise humoristisch und nicht nur was für 50-Jährige

— Anneja
Anneja

Das Buch kommt leider erst am Ende aus der negativen Grundhaltung heraus. Trotzdem ein interessantes Werk.

— Schoensittich
Schoensittich

Tolle Zitate und Momente zum Schmunzeln ,leider ist der Schreibstil sehr anstrengend zu lesen.

— Booksareworldstotravel
Booksareworldstotravel

Ein witziges Buch, wo man aber oft beide Augen zudrücken muss. Wer Angst vorm Älterwerden hat, sollte das Buch eher nicht lesen.

— rewareni
rewareni

Eine Mischung aus Roman und Ratgeber. Mit Humor und Stil alt werden!

— Bambisusuu
Bambisusuu

Kein Ratgeber zum Thema "Reifen", sondern ein amüsanter Bericht.

— Mrs_Nanny_Ogg
Mrs_Nanny_Ogg

Mit Würde alt werden .

— lesemaus1981
lesemaus1981

Stöbern in Romane

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Aufgrund des Schreibstil und der komplexen Geschichten Angolas nicht mein Buch.

Hortensia13

Damals

Jahrzehntelanges Über-die-Schulter-Schauen. Trotz des gekonnten Stils empfand ich dieses Buch als überaus anstrengend.

TochterAlice

Töte mich

Ein leichtes und doch doppelbödiges Kabinettstück, unterhaltsam und grazil-heftig.

Trishen77

Drei Tage und ein Leben

Mitreisend und grausam

dartmaus

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ein Roman wie eine Ratatouille

Schwaetzchen

Palast der Finsternis

Schrecken unter der Erde...

Eternity

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verwirrend

    Shades of Fifty
    kris006

    kris006

    01. November 2016 um 22:11

    Es geht um eine Protagonistin die begreift das sie altert und so recht sich damit nicht abfinden will. Dabei wird recherchiert, gekauft, gewachst und sich aufgebrezelt. Alles nur um wieder jung auszusehen. Doch all das scheint nichts zu bringen - nicht mal das flirten an der Bar bringt etwas. Auch bei einer Single-Reisegruppe wird sie wegen ihres Alters abgelehnt, das kann doch alles nicht wahr sein. Auch für Sport ist sie nicht gemacht. Und so bedient sie sich an jedem Klischee welches ihr vor die Füße fällt. Um schließlich einzusehen das man so bleiben soll wie man ist. Angesprochen haben mich sowohl das lustig-skurrile Cover als auch der Titel. Beides finde ich toll. Auch der angewandte Humor trifft den meinen. Da ich es mag wenn in Büchern mit Klischees gespielt wird, war ich von der Thematik recht begeistert. Jetzt kommt aber das große Manko - der Schreibstil. Mit dem kam ich gar nicht zurecht. Anfangs dachte ich das ich mich daran gewöhne, doch leider wurde es immer schwieriger und unverständlicher für mich, so dass es ab der Hälfte des Buches für mich auch keinen Spaß mehr machte weiter zu lesen. Das finde ich wirklich schade, da ich mich auf das Buch sehr gefreut habe. Mein Fazit ist, das dass Buch ein tolles Thema hat mit viel Potential, doch leider hat der verwirrende Schreibstil für mich alles kaputt gemacht. Leider kann ich das Buch nicht weiterempfehlen.

    Mehr
  • Der Traum von ewiger Jugend und Schönheit …

    Shades of Fifty
    Sikal

    Sikal

    13. October 2016 um 09:00

    … ist von der Protagonistin des Buches von Sandra Schönthal ausgeträumt. Und zwar in dem Moment, als sie in den Vergrößerungsspiegel schaut, um sich ordentlich zu schminken. Diese Falten! Panik bricht aus, sämtliche Internetportale zum Thema Anti-Aging werden durchforstet und nach Tipps abgefragt, Ratgeber werden gekauft und Ratschläge gerne angenommen. Die Anti-Aging Industrie konnte sich plötzlich freuen, der Umsatz stieg. Die (namenlose) Protagonistin lässt nichts unversucht und doch bringt nichts den gewünschten Erfolg. Weder Fitnesscenter, Gesichtsbehandlungen, Waxing noch sexy Klamotten bringen ihr die ach so begehrten Bewunderungsblicke ein. Ehrlich und sarkastisch schildert sie ihre mehr oder weniger tollen Erfahrungen. Als sie auch noch außerhalb der Alterstoleranz für eine Single-Reise ist, rutscht ihre Laune ins Bodenlose … Anfangs fand ich die Ausflüge in die Beautyindustrie mit allen Facetten und den Hype um jede Falte der Protagonistin komisch. Die ersten Kapitel ließen kein Klischee aus, die Protagonistin tritt in jedes Fettnäpfchen und schildert diese humorvoll. Doch irgendwann war die Luft raus, und der Pessimismus der Protagonistin ging mir auf die Nerven. Der Schreibstil ist sehr rasant, vermittelt auch gut das Panikgefühl der Protagonistin. Das Buch liest sich schnell, wie gesagt – anfangs humorvoll, zwischendurch zäh. Gegen Ende wurde ich wieder versöhnt, als die Protagonistin dann doch noch einen Schwenk zum Positiven erfahren durfte. Ich vermisse hier einfach das Positive am Älterwerden, den Luxus sich Falten gönnen zu dürfen und das Leben nicht nur mit dem Blick des oberflächlich Äußeren zu sehen. „Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe. (Marlene Dietrich)“

    Mehr
  • Eine neue Herausforderung

    Shades of Fifty
    conneling

    conneling

    05. October 2016 um 22:56

    Der Lauf der Dinge macht auch vor der Hauptprotagonistin in diesem Buch, " Shades of Fifty " von Sandra Schönthal keinen Halt. Schlanker, straffer, schöner und vorallem jünger möchte Sie aussehen, denn der Vergrößerungsspiegel im Bad zeigt die nackte Wahrheit. Sie ist nun 50+, braucht ihre Lesebrille und weiß, dass sie auch so aussieht, möchte aber alles versuchen um das Rad der Zeit zurückzudrehen. Wir erfahren als Leser alles aus einer etwas anderen Sichtweise, aus der 3. Person, was anfänglich seltsam zu lesen war, es dauerte etwas bis ich mich daran gewöhnt hatte. Dann war ich aber in der Geschichte drin, besser gesagt mitten drin in einem Ratgeber der etwas anderen Art für Frauen. Es werden verschiedene Themen angeführt, ein Besuch eines Beautygeschäftes nachdem die Beleuchtung des Vergrösserungsspiegels zu Hause im eigenen Bad gnadenlos war, welcher die Protagonstin um eine prall gefüllte Tüte voller Beautyprodukte reicher sie aber auch um sehr viel Geld ärmer macht. Laut Verkäuferin dort ist all das nötig, aber ist es das wirklich? Ein guter Freund gibt ihr den Rat endlich mal Urlaub zu machen, sie versucht sich online über Singlereisen, Buchungen schlau zu machen und resigniert dabei beinahe. Die Reisetipps haben mich sehr zum schmunzeln gebracht. Sie selber, wir erfahren ihren Namen nicht, möchte alles versuchen um das Beste aus sich selber zu machen, nicht zu verzagen weil sie Single ist und sich eingestehen muss, dass sie ohne ihren Partner eigentlich besser dasteht, was ihr aber nicht immer gelingt, denn sie tut sich schwer damit. Nachdem ich mich eingelesen hatte war das Buch flüssig zu lesen und hat mich gut unterhalten. Gut gefallen hat mir, wie manches auf den Punkt gebracht wird am Ende der Abschnitte, Dinge sind wie sie sind, egal wie man es dreht und wendet und dagegen anzugehen versucht.

    Mehr
  • Leider nicht so mein Fall, anstrengender Erzählstil und unsympathische Hauptfigur

    Shades of Fifty
    Talitha

    Talitha

    24. September 2016 um 17:51

    Alter schützt vor Torheit nicht Weiblich, über 50 Jahre und in einer echt heftigen Lebenskrise, so kann man die Hauptfigur am besten charakterisieren. In positiv klingenden Kapiteln wie "Ich liebe jede Falte" oder "Man ist so alt, wie man sich fühlt" wird genau das Gegenteil geschildert. Die arme Frau reißt sich wortwörtlich den Hintern auf, um... ja, warum eigentlich?, um sich und vor allem auch den Männern zu gefallen. Als Beispiel: Da kommen dann Jammereien, dass die Bauarbeiter ihr nicht mehr hinterherpfeifen, was sie in eine schwere Depression stürzen lässt, auf die eine echt lächerliche Aktion ihres besten Freundes folgt, die zum Fremdschämen war. Sämtliche verschönernden und teuren Maßnahmen, die es am Markt gibt, werden durchgekaut, (zum Glück nicht alle angewandt,) von teuren Kosmetika über Beautytricks, Gesichtsgymnastik und Kleidung, was sich Frau in ihrer Verzweiflung für viel Geld halt so anschaffen kann, was auf Dauer schon etwas oberflächlich und nichtssagend wurde. Auch die Kritisiererei an anderen Frauen, z. B. deren "Nuttenlook" oder das Geläster über übergewichtige Frauen mit nicht-sexy Kleidung, nervte gewaltig. Der Frau kann man es eh nicht recht machen. Sie hasst sich und ihr Leben und ihre Umwelt und suhlt sich noch so richtig drin. Was zuerst ganz witzig und herrlich überzogen daherkam, war auf die Dauer etwas too much für mich. Bei Humor brauche ich nicht so die grobe Keule, ich mag eher den feinsinnigen Ton. Hier war mir Vieles viel zu übertrieben und unrealistisch dargestellt. Am Schwierigsten fand ich allerdings den Erzählstil. Es wird durchgängig in der zweiten Person Plural erzählt, sehr außergewöhnlich, auf Dauer aber auch sehr anstrengend zu lesen. In einigen Kapiteln kam dann noch die dritte Person Singular dazu, da wurde es dann richtig kompliziert, trotz Germanistikstudiums. Faszinierend und nervig zugleich, sehr seltsam. So hab ich das auch noch nie gelesen. Mein Fazit: Durchwachsen, wie das ganze Buch und nicht mein Geschmack! Too much von allem, zu übertrieben, zu heftig. Es wurde versucht, sämtliche Themen für Frauen über 50 unterzubringen und das leider auf eine auf Dauer nicht so unterhaltsame Art und Weise. Für mich war das Buch leider definitiv nichts.

    Mehr
  • 'Shades of fifty'von Sandra Schönthal

    Shades of Fifty
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. September 2016 um 16:57

    SHADES OF FIFTY vonSandra SchönthalInhalt:Woher, um Himmels willen, kommen diese Falten? Eines Tages ist es so weit, die Protagonistin des Buches begreift: Hilfe, ich werde alt! Panisch recherchiert sie im Internet, kauft Ratgeber zum Thema Anti- Aging und macht sich auf, dem Verfall Einhalt zu gebieten. Verjüngende Gesichtsmasken und Oberlippenwaxing, High Heels und sexy Outfits – sie lässt nichts unversucht. Doch es ist wie verhext: Flirts in einer Cocktail-Bar laufen ins Leere, die anwesenden Männer behandeln sie wie Luft. Ihr Plan, sich einer Single-Reisegruppe anzuschließen, scheitert am Alterslimit. Sie startet eine Fitness-Offensive, die ihr aber außer einem verstauchten Knöchel nicht viel einbringt. Klischee für Klischee demontiert Sandra Schönthal die Illusionen über ewige Jugend, denen Frauen nachhängen, und kommt zum Schluss: Pfeif drauf! Du bist so alt, wie du dich fühlst, mach das Beste daraus!Das Cover:Das Cover ist in auffälligen und bunten Farben gehalten. Es erregt sofort die Aufsicht des Betrachters und wird mit Sicherheit deshalb auch häufig in die Hand genommen. Ob es einem gefällt, ist Geschmackssache, denn es ist sehr schrill gestaltet. Mich zumindest spricht es an und ich finde es ziemlich schön.Meine Meinung zu dem Buch:Die Geschichte hat mich wirklich sehr gut unterhalten. Sie ist ziemlich witzig und mit viel Charme geschrieben. Doch beginnen wir von Anfang an.   Das erste, das mir neben dem schönen Cover auffiel, war die Perspektive, in der das Buch geschrieben wurde, und zwar in der Sie-Perspektive. Für mich war das erst einmal sehr ungewohnt und auch  gewöhnungsbedürftig, denn ich habe noch nie etwas in solch einer Art gelesen. Und zugegeben anfangs hat es mich auch verwirrt. Zuerst dachte ich es wird sich noch ändern, es handle sich vielleicht nur um die Einleitung, doch diese Perspektive zog sich durch das gesamte Buch. Und deshalb hatte die Protagonistin auch keinen Namen, es war ja aus der 'eigenen' Sicht geschrieben. Dazu kam noch, dass die Protagonistin aber trotzdem einen eigenen Charakter besaß und nach diesem in gewissen Situationen, in denen ich ganz anders gehandelt hätte, eben auch agierte. Das wiederum war sehr unterhalten, hätte die Protagonistin nämlich nach mir gehandelt, wäre die Geschichte nur halb so lustig geworden. Und auch an die Perspektive gewöhnte ich mich schließlich, obwohl ich das nicht gedacht hätte, sehr sehr schnell und gefiel mir sogar dann auch sehr gut. Es erinnerte mich an eine Art Ratgeber gepaart mit einer humorvollen Geschichte. Da hat die Perspektive gut gepasst.  Zur Protagonistin selber, ich mochte sie sehr gerne. Sie war zwar ein wenig naiv, aber das hat gut zur Geschichte gepasst und eine eigene Note gegeben.   Außerdem, auch wenn das nicht unbedingt die Message der Geschichte sein sollte, habe ich große Lust auf Beauty, Sport und Reisen bekommen. Und apropos Message, die Moral des Buches hat mir wirklich gut gefallen. Sie vermittelt die richtigen Werte, vorallem in unserer heutigen Gesellschaft, wo Aussehen das ein und alles ist.    Das einzige, das mir leider nicht ganz so zugesprochen hat, waren die Übergänge zwischen den ganzen Ereignissen. Es war ein wenig zu viel mit zu wenig Detail...    So viel zu dem Buch. Es war ein guter Zeitvertreib für zwischendurch und in einer Phase wo ich mal wieder etwas zum Aufmuntern brauche, wird das Buch wieder ausgepackt. LGSophia :)Buchdetails:Erscheinungsdatum Erstausgabe : 22.08.2016 Aktuelle Ausgabe : 22.08.2016 Verlag : Orac ISBN: 9783701505906 Fester Einband 160 Seiten Sprache: Deutsch Preis: 19,99€ (Hardcover)

    Mehr
  • 50 und immer noch fabelhaft

    Shades of Fifty
    Anneja

    Anneja

    19. September 2016 um 18:04

    Wer kennt nicht den Drang, nach einer straffen Haut, wohlgeformten Brüsten und einem Gesicht, welches einen schon mal 10 Jahre jünger erscheinen lässt. Doch warum das alles? Genau mit dieser Frage beschäftigt sich "Shades of Fifty" und auf seine eigene Weise. Das erste was auffällt wenn man die ersten Seiten gelesen hat, ist die Sichtweise denn wir erfahren alles nur aus der 3. Person. Dies war für mich erstmal sehr ungewöhnlich und es dauerte doch etwas bis ich mich daran gewöhnte. Danach konnte ich aber der Erzählung voll und ganz folgen. Und genau das wollte ich ja auch denn hinter diesem Titel verbirgt sich ein Ratgeber der anderen Art welcher gerade uns Frauen zeigen soll das wir schön sind so wie wir sind und das man jahrelange Gewohnheiten nicht so einfach los wird.Gerade die Abschnitte in denen es um unser Aussehen geht waren sehr interessant. Oftmals überlegt man ob man auch so handeln würde. Würde man sich Cremes im Wert eines Monatslohnes holen? Ich wohl ehr nicht. Aber ich bin ja erst 27 Jahre alt, ob das den Unterschied macht? Ich glaube kaum da selbst ich schon nach den Zeichen suche welche das Altern an mir hinter lassen hat.Hilfe schaffen da meist die Enden der Abschnitte in welchen wir erfahren wie wir mit unseren Aussehen und unserem Alter umzugehen haben. Gerade diese Wendungen holten in mir den AHA-Effekt hervor. Denn wer hätte gedacht das gerade der Gynäkologe einem den Anstoss dazu gibt über sich selbst nach zu denken, um als Ergebnis daraus zu erfahren das man es doch sehr gut hat.Auch werden Themen angeschnitten wie Single-Reisen oder was man tun kann wenn man ein Ja-Sager ist. Für beides muss man wohl eine gehörige Portion Mut aufbringen aber am Ende hatte ich das Gefühl es doch wenigstens einmal probieren zu wollen.Es gibt eine Hauptperson deren Vorname wir nicht erfahren. Auch dies war mal etwas anderes. Wir können nur anhand der 3. Person erfahren wie sie über sich und ihren Körper denkt. Das einzige was wir wirklich wissen, ist das sie 50 ist. Die Geschichte so zu lesen gab zumindest mir das Gefühl ehr über mich etwas zu lesen als über unsere weibliche Protagonistin.Das Cover zum Buch fand ich echt schick und erinnerte mich stark an einen Katy-Perry-Song. Wer mal einen Ratgeber der anderen Art und Weise lesen möchte der ist hier gut aufgehoben und wird zudem sehr gut unterhalten. Denn selten war ein Ratgeber so amüsant.Mach´s wie die Glühbirne: Trag´s mit Fassung

    Mehr
  • Im Alter hat man es echt nicht leicht

    Shades of Fifty
    Schoensittich

    Schoensittich

    18. September 2016 um 01:04

    Das Buch "Shades of Fifty" der Autorin Sandra Schönthal erschien im Jahr 2016 im Verlag Kremayr & Sheriau. Es handelt sich um eine gebundene Ausgabe mit 160 Seiten.Inhalt:Woher, um Himmels willen, kommen diese Falten? Eines Tages ist es so weit, die Protagonistin des Buches begreift: Hilfe, ich werde alt! Panisch recherchiert sie im Internet, kauft Ratgeber zum Thema Anti- Aging und macht sich auf, dem Verfall Einhalt zu gebieten. Verjüngende Gesichtsmasken und Oberlippenwaxing, High Heels und sexy Outfits – sie lässt nichts unversucht. Doch es ist wie verhext: Flirts in einer Cocktail-Bar laufen ins Leere, die anwesenden Männer behandeln sie wie Luft. Ihr Plan, sich einer Single-Reisegruppe anzuschließen, scheitert am Alterslimit. Sie startet eine Fitness-Offensive, die ihr aber außer einem verstauchten Knöchel nicht viel einbringt. Klischee für Klischee demontiert Sandra Schönthal die Illusionen über ewige Jugend, denen Frauen nachhängen, und kommt zum Schluss: Pfeif drauf! Du bist so alt, wie du dich fühlst, mach das Beste daraus!Cover & Gestaltung:Das Buch ist in einem gesonderten Schutzumschlag, auf dem auch das Cover abgedruckt ist. Dieses ist im Retro-Flair der mit vielen Farben gehalten und soll die Protagonistin zeigen. Story:Leider hat das Buch von Beginn an einen negativen Grundton, der sich bis kurz vor dem Ende durch die Story zieht. Die Protagonistin wirkt so, als ob ihr Leben vorbei sei. Sie bedient jedes Klischee und tritt in jedes Fettnäpfchen. Leider ist der Stil der Autorin zum Teil auch recht schwer zu lesen, da er mitunter verschachtelt wirkt. Wer sich allerdings von den ersten Kapiteln nicht abschrecken lässt, der wird zum Ende hin belohnt und bekommt noch einige schöne Kapitel und ein rundes Finale zu lesen. Fazit: Leider wurde hier einiges an Potenzial verschenkt, aber das Ende rettet das Buch noch etwas. Trotzdem ein sehr interssantes Buch, das Frau mal gelesen haben sollte.

    Mehr
  • Mach es wie die Glühbirne: Trag´s mit Fassung

    Shades of Fifty
    Booksareworldstotravel

    Booksareworldstotravel

    15. September 2016 um 19:13

    Shades of Fifty Sandra Schönthal Inhalt: Woher, um Himmels willen, kommen diese Falten? Eines Tages ist es so weit, die Protagonistin des Buches begreift: Hilfe, ich werde alt! Panisch recherchiert sie im Internet, kauft Ratgeber zum Thema Anti- Aging und macht sich auf, dem Verfall Einhalt zu gebieten. Verjüngende Gesichtsmasken und Oberlippenwaxing, High Heels und sexy Outfits – sie lässt nichts unversucht. Doch es ist wie verhext: Flirts in einer Cocktail-Bar laufen ins Leere, die anwesenden Männer behandeln sie wie Luft. Ihr Plan, sich einer Single-Reisegruppe anzuschließen, scheitert am Alterslimit. Sie startet eine Fitness-Offensive, die ihr aber außer einem verstauchten Knöchel nicht viel einbringt. Klischee für Klischee demontiert Sandra Schönthal die Illusionen über ewige Jugend, denen Frauen nachhängen, und kommt zum Schluss: Pfeif drauf! Du bist so alt, wie du dich fühlst, mach das Beste daraus! Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 22.08.2016 Aktuelle Ausgabe : 22.08.2016 Verlag : Orac ISBN: 9783701505906 Fester Einband 160 Seiten Sprache: Deutsch Preis: 19,99€ (Hardcover) Das Cover Mir gefällt das Cover sehr gut. Es ist schrill und extravagant,sodass es einem sofort ins Auge fällt. Was natürlich sehr von Vorteil ist um im Buchladen aus hunderten von Büchern herauszustechen. Meine Meinung Am Anfang hat mir das Buch noch gut gefallen,aber leider war das im Laufe der Geschichte nicht mehr wirklich der Fall. Ich kann nicht sagen ob es an der Protagonistin lag ,die keinen Namen hat und sehr pessimistisch ist oder am merkwürdigen ,bis anstrengenden Schreibstil. Es gab viele Stellen an denen ich wirklich grinsen musste ,da viele Dinge mit Witz erzählt werden. Genauso gab es viele Momente in denen mich die Protagonistin mit ihrer negativen Einstellung zum Altern und die teilweise übertriebene Erzählweise genervt haben. Leider wird das Altern hier sehr negativ dargestellt. Trotz allem kann ich mir das Buch gut als Geschenk für einen Fünfzigsten Geburtstag vorstellen,schlichtweg weil mir das Cover und die Zitate (eins ist im Titel) so gut gefallen haben.

    Mehr
  • Fünfzig, kein Problem

    Shades of Fifty
    rewareni

    rewareni

    15. September 2016 um 12:14

    Wer einen humorvollen, witzigen und unterhaltsamen Roman über die Tücken des Älterwerdens lesen möchte ist bei ,, Shades of Fifty`´ an der richtigen Stelle. Wer vorher noch keine Lachfalten um die Augen hatte, kann sicher sein, dass nach dieser Lektüre ein paar mehr  vorhanden sind und dank der vielen Tipps und Ratschläge in dem Roman, werden diese auch wieder verschwinden, oder auch nicht. In 8 verschiedenen Kapiteln lässt die Autorin Sandra Schönthal den Leser teilhaben an witzigen Geschichten, wo man sich immer wieder selbst entdecken kann. Sei es dass man kritisch seine Falten im Vergrößerungsspiegel betrachtet, dass man Gesichtstraining betreibt oder man sich dabei ertappt, dass man Werbungen die Blasenschwäche, Gelenksschmerzen oder Blähungen zum Thema haben, interessierter ansieht als früher. Für jedes größere oder kleinere Problem, gibt es in diesem Roman eine Hilfestellung. Man muss viele Kapitel mit einem Augenzwinkern betrachten und vor allem, darf man nicht alles zu ernst nehmen, da manche Szenen sicherlich etwas übertrieben dargestellt werden. Obwohl, wenn man mit offenen Augen durchs Leben geht sieht man vieles, wo man nicht glauben würde, dass es das wirklich gibt.  Der Schreibstil ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, da die einzelnen Szenen aus der Sicht eines Erzählers geschildert werden und man dadurch schwer einen Zugang zu der Hauptperson bekommt die noch dazu namenlos ist. Die Sätze weisen ebenfalls eine eigene Art auf, wo man oft am Ende nicht mehr weiß, was man am Anfang gelesen hat. Es sind Sätze, die öfters ineinander verschachtelt sind, sodass ein flüssiges Lesen nicht immer möglich ist. Nett war hingegen, dass vor jedem neuen Kapitel ein Zitat einer bekannten Persönlichkeit ( Ephraim Kishon, Tina Turner, Brigitte Bardot…) zu finden war. Manchmal hatte man das Gefühl eine Art Reisebericht zu lesen, da man von Anreise bis Hotelaufenthalt und Erlebnisse auf einem Kreuzfahrtschiff über alle Missgeschicke informiert wurde. Nach dieser doch manchmal etwas übertriebenen Lektüre, wo man durch Facelifting, Botox, Fitnesscenter, Diäten, Kartenleger…. gejagt wird, wird einem zum Schluss klar, dass jeder seinen eigenen Wohlzustand selber finden muss. Wer mit sich selbst zufrieden ist, dem werden die ,,Shades of Fifty´´ sicherlich  keine Kummerfalten bereiten.

    Mehr
  • Leserunde zu "Shades of Fifty" von Sandra Schönthal

    Shades of Fifty
    Verlag_Kremayr-Scheriau

    Verlag_Kremayr-Scheriau

    Worum geht's? Woher, um Himmels willen, kommen diese Falten? Eines Tages ist es so weit, die Protagonistin des Buches begreift: Hilfe, ich werde alt! Panisch recherchiert sie im Internet, kauft Ratgeber zum Thema Anti- Aging und macht sich auf, dem Verfall Einhalt zu gebieten. Verjüngende Gesichtsmasken und Oberlippenwaxing, High Heels und sexy Outfits – sie lässt nichts unversucht. Doch es ist wie verhext: Flirts in einer Cocktail-Bar laufen ins Leere, die anwesenden Männer behandeln sie wie Luft. Ihr Plan, sich einer Single-Reisegruppe anzuschließen, scheitert am Alterslimit. Sie startet eine Fitness-Offensive, die ihr aber außer einem verstauchten Knöchel nicht viel einbringt. Klischee für Klischee demontiert Sandra Schönthal die Illusionen über ewige Jugend, denen Frauen nachhängen, und kommt zum Schluss: Pfeif drauf! Du bist so alt, wie du dich fühlst, mach das Beste daraus!Sandra Schönthalnach dem Dolmetscherstudium Übersetzerin, schließlich Journalistin (AZ, täglich Alles, Kurier). 2012 Veröffentlichung des Buchs „Falsche Frösche: Klatsch den Traumprinz an die Wand!“ (dtv). Lebt als freie Journalistin und Autorin in Wien. >> Informationen zum Buch >> Leseprobe Bewerbung zur Leserunde:  Wenn ihr mehr wissen wollt, dann sagt uns, was euch an diesem Buch interessiert und auf welchen Plattformen ihr eure Rezension veröffentlichen werdet. Eine baldige Beteiligung an der Leserunde sowie das Schreiben einer Rezension sind gewünscht! Natürlich sind auch alle LeserInnen mit einem eigenen Exemplar herzlich eingeladen, an unserer Leserunde teilzunehmen. Wir freuen uns auf eure Teilnahme! > Besucht unsere Webseite! www.kremayr-scheriau.at> Folgt uns auf Facebook und Twitter und verpasst keine Neuigkeiten und Buchverlosungen mehr.

    Mehr
    • 191
  • Der Schönheitswahn, dem Frauen nachhängen

    Shades of Fifty
    Bambisusuu

    Bambisusuu

    07. September 2016 um 15:52

    Der Frauenroman "Shades of Fifty" wurde von der Autorin "Sandra Schönthal" geschrieben und ist im "Orac Verlag" erschienen. Woher kommen diese Falten her? Eines Tages ist es soweit, die Hauptprotagonistin des Buches begreift: Hilfe, ich werde alt! Denn der Tag, an dem Sie Ihren Vergrößerungsspiegel gekauft hat, war kein guter.Ein Ratgeber der besonderen Art. Die Lesebrille war längst Ihr Begleiter geworden und kaum noch wegzudenken. Doch schminken ist problematisch geworden. Da muss sich etwas ändern! Mithilfe von Verjüngungsmasken, einer tollen Reise und neuen Outfits versucht die Protagonistin ihren Alterungsprozess zu stoppen. Dieses Buch ist eine Mischung aus Roman und Ratgeber. Mit viel Ironie erklärt die Autorin Sandra Schönthal die Probleme des heutigen Schönheits- und Jugendwahn. Die Beschreibungen sind überspitzt und bringen einen somit des Häufigeren zum Schmunzeln. Außerdem sorgen sie für eine Menge Unterhaltung. Die Autorin hat das Buch in tolle Kapitel eingeteilt und viele Sprüche bzw. Zitate gewählt, die wirklich amüsant sind und für eine Menge Unterhaltung sorgen. "Mach es wie die Glühbirne: Trag's mit Fassung!" Die Protagonistin begleitet den Leser während der ganzen Handlung. Ihr Name bleibt unbekannt, sodass man nicht richtig mit dem Charakter warm wird. In lockerer Stimmung erzählt die Darstellerin offen über ihre Erlebnisse. Von einer kompletten Kosmetikausstattung, einer luxuriösen Reise bis hin zum Fitnessprogramm werden alle heutigen "Probleme" des Altwerden aufgegriffen. Die Frau hat ein Problem mit dem Alter und möchte dies mit möglichst vielen Geschehnissen verarbeiten und ihrem Alter entgegenwirken. Der Charakter und das Ende haben mich leider nicht ganz überzeugt. Ich habe mir nicht grundsätzlich einen humorvollen Ratgeber erhofft, trotzdem aber gedacht, dass das Ende auch die andere Seite zeigt und nicht nur das Alter als "negativ" bewertet. Das Buch spricht ein aktuelles Thema an, das viele Frauengedanken aufgreift und in unsere heutige Zeit passt. Trotzdem hatte es für mich einige Stellen geben können, bei denen das Alter bestärkt und auch gute Seiten vorgelegt werden. Ein lockere Lektüre mit viel Sarkasmus und Unterhaltung, bei der man einiges zum Lachen hat, jedoch nicht einen sachlichen Ratgeber mit vielen Facetten zeigt!

    Mehr
  • Das Strahlen wieder finden!

    Shades of Fifty
    Mrs_Nanny_Ogg

    Mrs_Nanny_Ogg

    05. September 2016 um 16:13

    Ratgeber zum Thema Altwerden oder besser gesagt, in Würde reifen, oder tun das nur Männer, na ja, ist ja auch egal, gibt es wahrlich haufenweise. Das zeigt wie wichtig das in unserer heutigen Gesellschaft ist. Am liebsten fit und vor allem schön, attraktiv bis ins hohe Alter sein, das wünschen sich doch die allermeisten von uns. Dass es da einen fiesen Geschlechterunterschied gibt - Männer reifen, Frauen werden einfach grau und faltig - ist mehr als unfair. Sandra Schönthal zeigt uns die vielen Fallen, in die vor allem Frauen ab einem gewissen Alter tappen auf amüsante Art und Weise in ihrem Buch Shades of Fifty. Bei vielen geschilderten Situationen konnte ich mir ein Lachen nicht verkneifen, ups, war das nicht ich, von der da die Rede war? Schön ist, dass es sich bei diesem Buch nicht um einen Ratgeber a la die Power-Diät, Kohlsuppe oder Pilates bis dass die Bandscheibe kracht handelt. Nein, auf humorvolle Weise wendet sich dieses Buch direkt an Sie, liebe Leserin, und erzählt Ihnen, was sie nicht alles tun, damit die Bauarbeiter von der Baustelle gegenüber nicht endlich mal wieder die Köpfe verdrehen und pfeifen. Vielleicht gibt dieses Buch nur einen einzigen Rat: Finden Sie Ihr Strahlen wieder! Ob sie dick oder dünn, fit oder schlapp sind, wahre Schönheit drückt sich anders aus. Ich empfehle jedem/jeder, der die guten Jahre hinter sich hat, ähm, also in den besten Jahren ist, einen Blick in dieses nette kleine Buch zu tun - und ein paar Lachfältchen zur Lebenslandschaft im Gesicht hinzuzufügen.

    Mehr
  • Über Schönheits- und Jugendwahn

    Shades of Fifty
    uli123

    uli123

    05. September 2016 um 09:53

    Nach Klappentext und wunderschönem Cover habe ich mir von dem Buch mehr versprochen und bin jetzt etwas enttäuscht. In neun einzelnen Abhandlungen sinniert die namenlos bleibende Protagonistin über die an ihr sichtbar werdenden Folgen des Alters und die Möglichkeiten, dem Verfall Einhalt zu gebieten. Verjüngende Gesichtsmasken, Oberlippenwaxing, High heels und sexy Outfits - auf dem freien Markt lässt sich gut am Schönheits- und Jugendwahn verdienen, ohne dass die Mittel einen wirklichen Erfolg haben. Das muss auch die Protagonistin erkennen und so wundert es nicht, dass sie eher pessimistisch sinniert und diese negative Stimmung auch die Leselust beeinträchtigt. Lobenswert sind kurze Sprüche/Zitate über das Alter zu Beginn eines jeden Kapitels.

    Mehr
  • Mit würde altern......

    Shades of Fifty
    lesemaus1981

    lesemaus1981

    04. September 2016 um 17:29

    Inhalt : Vergrößerungsspielgel, Abdeckcreme und Co.  Die Lesebrille ist längst ihr ständiger Begleiter auf die Sie jedoch bei abendliche Rendezvous verzichten. Sandra Schönthal nimmt den Schönheitswahn im alter unter die Luppe, wie verhält es sich wenn man als Single alleine verreisen möchte oder wenn man für die Oma anstatt die Tante gehalten wird? In köstlicher Satire demontiert Sandra Schönthal Kapitel für Kapitel den Schönheits- und Jugendwahn, dem Frauen anhängen. Meinung : So ganz überzeugen konnte mich das Buch leider nicht, einiges wurde überspitzt dargestellt, gerade in der heutigen Zeit ist das Alter kein großes Thema mehr.  Es sei denn man ist übertrieben eitel, aber da stellt sich eher die Frage ob man über ein gesundes Selbstbewusstsein verfügt. Das Buch hat mich allerdings oft schmunzeln lassen , weil man sich die Situation bildlich vorstellen konnte. Der Schreibstil viel mir etwas schwer, da dieser sehr unpersönlich ist, die Protagonistin hat keinen direkten Namen, sondern wird als " Sie " bezeichnet. Beispiel : Als Sie zum Haustor Ihres Jugendfreundes trippeln, dringt der Partylärm schon auf die Straße.  Was mir gut gefallen hat sind die  Zitate von mehr oder weniger bekannten Persönlichkeiten über jedem Kapitel. Zitat : "Weisheit stellt sich nicht immer mit dem Alter ein. Manchmal kommt das Alter ganz allein ." Jeanne Moreau Das Cover ist mir leider etwas zu schrill. Fazit : Jeder ist so alt wie er sich fühlt ;-)  

    Mehr
  • Weisheit stellt sich nicht mit dem Alter ein, manchmal kommt das Alter auch von ganz allein

    Shades of Fifty
    Antek

    Antek

    02. September 2016 um 14:50

    Angefangen hat alles mit dem neuen Vergrößerungsspiegel im Bad. Vielleicht sollte man sich den ab einem gewissen Alter nicht mehr freiwillig antun! Ganz klar, dass bei 5-facher Vergrößerung die Falten noch besser zur Geltung kommen. Da muss ganz klar auch die Protagonistin des Buches begreifen, dass sie alt wird. Panisch recherchiert sie im Internet, kauft Ratgeber zum Thema Anti- Aging und macht sich auf, dem Verfall Einhalt zu gebieten. Dabei lässt sie nichts unversucht doch leider laufen alle Versuche ins Leere und die Laune sinkt immer tiefer in den Keller. Ich bin ein Typ, der (noch) keine Probleme mit seinen Falten hat und die Kosmetik- und Anti Aging- Industrie verdient sich mit mir sicher auch keine goldene Nase. Unters Messer legen für ein bisschen mehr Schönheit wäre nie eine Option für mich. Ich habe bei der Buchbeschreibung eigentlich damit gerechnet, dass eben verjüngende Gesichtsmasken, Oberlippenwaxing High Heels, auch wenn man nicht damit laufen kann, sexy Outfits oder auch die große Fitness-Offensive einfach witzig auf die Schippe genommen wird. Jedoch zieht hier die Protagonistin eher alle Register, probiert sich durch den ganzen Wahnsinn mehr oder freiwillig durch und schildert ihren negativen Erfahrungsbericht. Ich konnte anfänglich auch schmunzeln, lässt sich die Protagonistin doch für 975 € eine Goldtüte mit dem perfekten Gesamtpaket an Beautyprodukten aufschwatzen oder macht mit Gesichtsgymnastik in der Bahn blöderweise auf sich aufmerksam. Aber die Schmunzler wurden ganz schnell weniger bei mir.  Ganz klar wird gezielt überspitzt dargestellt, aber leider hat mir der pessimistische Grundton den Spaß am Lesen ganz klar überlagert. Der Schreibstil macht auf mich einen gehetzten Eindruck, was zur Torschlusspanik der Protagonistin passen mag, jedoch nicht so ganz mein Ding ist. Gar nicht gehen für mich abschätzige Bemerkungen über Menschen mit mehr Pfunden auf den Rippen, auch wenn sie dem Frust der Betrachterin gezollt sein mögen. Ich bin mit der Protagonistin nicht warm geworden, mag es an ihrem fehlenden Namen, mag es an ihrem Hang zur Dramatik oder vielleicht auch am Schreibstil des Buches liegen, ich kann es nicht so genau begründen. Man muss doch zumindest zwischenrein einmal das Gute sehen können und das kann diese Dame überhaupt nicht. Solch derart negativ eingestellte Menschen haben es schwer bei mir. Gut gefallen hat mir der direkte Frauenarzt, der ihr zwar die Wahrheit recht schonungslos präsentiert, aber eben auch deutlich macht, dass „das Alter, das tatsächliche, nur auf der Geburtsurkunde zählt“. Urlaubsbekanntschaft Ellen war mir sofort sehr sympathisch und vor allem ihr Buchgeschenk „ Willkommen in den besten Jahren“ aus dem hier ein Abschnitt erzählt, fand ich richtig gelungen  Froh kann die Protagonistin sein, dass sie so einen tollen Freund  aus Jugendtagen hat. Richtig gut gefallen haben mir die Zitate rund ums Thema Alter, die den Kapiteln jeweils voran gestellt sind. Alles in allem hatte ich wohl etwas andere Erwartungen und deshalb nicht ganz so viel Spaß mit diesem Buch, wie gedacht.

    Mehr
    • 2