Sandra Scott Marcs TageBuch

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(0)
(4)
(4)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Marcs TageBuch“ von Sandra Scott

Ich heiße Marc und bin Wissenschaftler. In Barcelona erforsche ich die Orgasmen von Studenten. Wenn eine Testperson allein nicht zum Höhepunkt kommt, helfen meine Kollegin Isabelle und ich gern ein wenig nach … Mit Isabelle teile ich nicht nur den Job, sondern auch die Wohnung und das Bett. Allerdings ist nicht jeder darüber glücklich und schon bald passiert ein folgenschwerer Unfall …

Enttäuschend oberflächlich

— Anja_Pilz
Anja_Pilz

Bitte akten Sie weiter!

— EvyHeart
EvyHeart

Viel Sex mit einer Überraschung

— momo11
momo11

Kaum Handlung und die Studie wird kaum erwähnt. Enttäuschend!

— Blubb0butterfly
Blubb0butterfly

Hier wird dem Leser keine tiefgründige Handlung geboten, sondern eine federleichte Story mit viel heißem Sex

— Meine_Magische_Buchwelt
Meine_Magische_Buchwelt

Zu wenig Handlung, zu viel Sex.

— Brunhildi
Brunhildi

Stöbern in Erotische Literatur

Du bist mein Feuer

Leider nur eine mittelmäßige Geschichte. Nett zu lesen, aber leider nichts Neues!

Thala

One Night - Die Bedingung

Bin auch diesmal wieder begeistert von der Autorin, ein toller Auftakt und für mich ein Buch, das ich nicht mehr weglegen wollte.

Alexandra_G_

Secret Sins - Stärker als das Schicksal

Nach meinem letzten Versuch mit Genevas Büchern bin ich echt geflasht! <3

SophiasBookplanet

Crazy Ever After: 13 Autoren - 1 Liebesgeschichte

Eine gelungene Liebesgeschichte

Nadomu

Trinity - Brennendes Verlangen

Ein unterhaltsames Ende der Reihe, wenn auch vorhersehbar

lauravoneden

Mit dem Herz durch die Wand

Eine wunderbare Liebesgeschichte im Sinne von „Die Schöne und das Biest“, die ohne die üblichen Klischees auskommt.

Julie209

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Enttäuschend oberflächlich

    Marcs TageBuch
    Anja_Pilz

    Anja_Pilz

    19. June 2017 um 22:10

    Der Einband hat mich neugierig gestimmt: eine Studie über Orgasmen ... das klang spannend und bot viel Potential für einen tollen erotischen Roman. Die ersten Seiten waren auch toll. Mit dem Experiment ging es sofort los und die ersten erotischen Szenen fand ich super. Auch die Beschreibung der Gefühle und der Lust waren gut. Leider beschränkt sich die Szenerie schon nach den ersten Seiten fast nur noch auf die sexuell offene WG. Die Erforschung der Orgasmen tritt vollständig in den Hintergrund - was ich nach dem Einband nicht so passend finde. Hier hätte ich mehr Akte in Verbindung mit den Tests erwartet. Die Sexualspielchen innerhalb der WG sind vielfältig, relativ abwechslungsreich und gut erotisch beschrieben. Mir war es dann manchmal doch etwas zu viel und ich hatte den Eindruck, dass jedwede sexuelle Konstellation aufgegriffen werden sollte. Insgesamt konnte das Buch meine Erwartungen nicht erfüllen.

    Mehr
  • Bitte akten Sie weiter!

    Marcs TageBuch
    EvyHeart

    EvyHeart

    15. May 2017 um 11:32

    Inhalt Die Rahmenhandlung zeigt Marcs Therapeutin, die ihn wegen einer Überarbeitung behandelt und ihm deshalb Urlaub in Barcelona verordnet. Dort soll er Tagebuch schreiben. Marc wiederum erklärt uns, dass er in Deutschland in einer Studie zu Orgasmen gearbeitet hat und nun an einer Studie in Barcelona mitarbeiten soll. Danach verlängert er die weitere Zeit als Urlaub. Kernhandlung ist der Hahn bzw. Marc inmitten dreier verschiedener Damen, mit denen er eine sexuell entspannte Zeit verbringt. Damit es nicht zu langweilig wird, gibt es im letzten Viertel Spannung und Action und eine Moral zur Geschichte. Charaktere Marc ist Mitte 20 und wirkt klug, aber etwas naiv. Er ist der typische Held solcher Geschichten: Naiv genug, um die Ereignisse als besonders und aufregend zu empfinden und intelligent genug, damit der Leser ihn ernst nimmt und Sympatie aufbaut, aber über ihn schmunzeln kann. Isabelle ist die starke Frau, zu der sich Marc hingezogen fühlt. Isabelle überschreitet gern Grenzen (z.B. indem sie die Studie manipuliert), hat aber ein dunkles Geheimnis. Claire ist die Nymphomanin der WG. Sie schläft gern mit Männern und Frauen und wird sauer, wenn sie nicht mit Menschen schlafen kann. Carmen hat ein Geheimnis, mit dem ich nicht gerechnet hatte. Ich finde es toll, wie der Roman mit ihr umgeht! Die Figuren innerhalb der WG schlafen ständig in unterschiedlichen Konstellationen miteinander, bleiben aber flach. Themen Gemeinschaft: Der schönste und wichtigste Aspekt. Die vier Figuren sind sich körperlich meist sehr nah, geben sich aber auch emotionalen Halt. Marc genießt innerhalb der Gruppe Freiheiten und wird wenig gefordert. Am Ende sieht man, dass die Frauen Schwierigkeiten haben, für seine Interessen einzutreten, aber den Schlussgedanken konnte ich gut nachvollziehen: Es war eine WG, die für sechs Wochen existierte. Eine schöne, begrenzte Zeit. Erotik: Die "Action" findet meist zwischen Marc und den Frauen oder innerhalb der Frauengruppe statt. Freunde lesbischer Spielchen werden Spaß haben. Obwohl manchmal Körperflüssigkeiten spritzen, sind die Akte realtiv "normal", es gibt weder SM noch andere "Extreme". Fast :-) Sowohl die Schauplätze als auch die Techniken sind variantenreich, mir waren es aber zuviele Szenen. Die Studie: Darüber erfährt man wenig. Obwohl es ein Kernpunkt des Klappentextes ist, gibt es nur wenige Infos: Es geht um Orgasmen, die Teilnehmer sollen mastrubieren, während sie im MRT liegen. Bis auf ein kleines Detail passiert nichts. Wirklich nichts. Dramaturgie Der Roman hat eine Rahmenhandlung, die von Marc handelt, aber so weit von der Haupthandlung entfernt ist, dass ich am Ende Details des Anfangs vergessen hatte. Nach der Einleitung werden zahlreiche Akte vollzogen und im letzten Viertel wird es interessant. Ich finde es gut, dass der Wendepunkt am Ende bereits am Anfang vorbereitet wurde und mancher Leser in die Irre geführt wird. An diesen Stellen gibt es sogar Humor und ich habe mich oft gefragt: Warum hat die Autorin nicht mehr davon einbracht?! Ich bin unentschlossen, wie ich das bewerten soll. Der Roman ist gut strukturiert und von außen betrachtet stimmig. Allerdings war ich der Sexszenen nach der Hälfte überdrüssig. Vielleicht gibt es Leser, die an dieser Stelle abbrechen... Schreibstil und Perspektive Das Buch ist flüssig geschrieben, es gab wenige Füllwörter und Tippfehler und ich bin gut durch den Text gekommen. Besonders bei den erotischen Szenen wurde mir bewusst, dass es ein Verlagsbuch mit Lektorat ist - die Szenen sind zügig geschrieben und sehr fließend, es gab keine Stolpersteine. Ich hatte den Eindruck, dass die Autorin Übung hat und das war sehr angenehm. Die Sprache innerhalb der erotischen Szenen fand ich gut. Die Dinge werden beim Namen genannt, es wird aber nicht zu vulgär. Fantasievolle und/oder abwertende Namen für Geschlechtsteile gab's nicht, der Fokus liegt klar auf den Figuren. Allerdings empfindet das jeder anders. Der Titel verspricht Tagebucheinträge eines Mannes - beides hält das Buch nicht ein. Man kann darüber streiten, was eine "männliche Perspektive" oder einen "männlichen Schreibstil" ausmacht. Aber für mich war es eine Standard-Ich-Perspektive, wie man sie aus ähnlichen Büchern kennt. Empfindsam, sehr detailliert, ein bisschen poetisch. Für die Tagebuch-Perspektive ist der Text zu unreflektiert. Es gibt Gedanken, aber keinen Gedankenstrom, wie man es bei einem Tagebuch erwartet. Marc lebt nur in der Gegenwart, bezieht seine Vergangenheit nicht ein. Aus therapeutischer Sicht ist er gescheitert :-) Fazit Man hätte das Buch "Ein Marc und drei Bunnys" nennen können, denn vielmehr ist es nicht. Eine gut geschriebene erotische Geschichte, die vieles, was sie verspricht, nicht einhält. Die Schlussbotschaft fand ich toll, aber das reicht nicht. Wenn man erotische Literatur ausprobieren will und/oder ein Buch mit viel Kopfkino ohne Nachdenken sucht, ist "Marcs TageBuch" keine schlechte Wahl. Wer vom Genre mehr erwartet, sollte zu einem anderen Buch greifen.

    Mehr
  • Mittelmäßig, zu viel Sex.

    Marcs TageBuch
    momo11

    momo11

    11. May 2017 um 13:18

    Inhalt:Ich heiße Marc und bin ein Wissenschaftler. In Barcelona erforsche ich die Orgasmen von StudentenWenn eine Testperson allein nicht zum Höhepunkt kommt. Helfen meine Kollegin Isabelle und ich gern ein wenig nach....Mit Isabelle teile ich nicht nur den Job, sondern auch die Wohnung und das Bett.Allerdings ist nicht jeder darüber glücklich und schon bald passiert ein folgenschwerer Unfall.....Cover:Das Cover und der Titel machen neugierig.Meine Meinung:Zum ersten muss ich leider sagen, dass der Titel nicht das hält, was er verspricht. In Stil eines Tagebuches ist es nicht geschrieben.Die Autorin hat einen leichten und lockeren Schreibstil. Man kann einfach so lesen, ohne sich Gedanken zu machen. Auch vom Klappentext ist in dem Buch nicht mehr ganz so viel zu merken. Ich bin davon ausgegangen, dass es um die Studie geht. Aber diese wird nur leicht angekratzt. Es geht um Sex mit vielen und auch gleichzeitig und in allen Varianten. Manchmal hab ich diese Szenen einfach überflogen, obwohl ich das Genre sehr gerne lese. Es war mir einfach ein wenig too much. Eine richtige Handlung bringt das Buch leider nicht. Zum Ende war ich doch sehr erstaunt. In Bezug auf Maria habe ich mir im Nachhinein gewünscht, dass die Autorin so in dieser Art das Buch geschrieben hätte. Das war echt klasse und rettet damit 3 Sterne.Da der Rest sehr oberflächlich war und nicht dem Klappentext und Titel entsprach, gibt es von mir leider nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Einblicke in ein Tagebuch

    Marcs TageBuch
    Martina28

    Martina28

    10. May 2017 um 19:47

    Inhalt:Ich heisse Marc imd bin ein Wissenschaftler. In Barcelona erforsche ich die Orgasmen von StudentenWenn eine Testperson allein nicht zum höhepunkt kommt. Helfen meine Kollegin Isabelle und ich gern ein wenig nach....Mit Isabelle teile ich nicht nurden Job, sondern auch die Wohnung und das Bett.Allerdings ist nicht jeder darüber glücklich und schon bald passiert ein folgeschwerer Unfall......Cover:Durch den schwarzen Balken hebt sich der titel vom Bild ab. Die in unterwäsche gekleidete Frau macht einen geheimnisvollen Eindruck. Durch die eher wilderen Haare kann der Leser vieles daraus interpretieren. Es könnte sein, dass ein Geheimnis gewahrt werden müsste.Schreibstil:Der Schreibstil ist teilweise etwas gewöhnungbedürftig. Die Sexszenen werden detailiert und sehr ausführlich beschrieben. Der Leser kann sich bildich genaustens vorstellen, was vorgeht. Es wird nichts shöngeredet, sondern "frei Schnauze" geschrieben.Charaktere:Marc:  Ist in der Forschung tätig. Er ist eher schüchtern und zurückhaltend. In Barclona geschehen jedoch viele Dinge, welche ihn neugierig und experimentierfreudig machenIsabelle: Ist in der Forschung in Barcelano tätig. Sie wohnt in einer WG mit Claire und Carmen. Sie ist offen für neues und sehr experimentierfreudig. Sie weiss was sie will.Claire: Ist gegeüber dem männlichen Geschlecht gar nicht scheu. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund.Carmen: Ist bei neuen Bekanntschaften anfangs sehr scheu. Sie wahrt ein Geheimnis, welches sie nicht allen offenbaren möchte. Das macht ihr das Leben nicht immer leicht. Jedoch wenn sie aufgetaut ist, ist vorsicht geboten.Fazit:Das Buch habe ich sehr schnell gelesn. Es hat mich im ersten Kapitel bereits gefesselt. Ich wollte immer wissen wie es weiterging.Die sexuellen Handlungen werden sehr detailiert und ausführlich beschrieben. ich konnte mir jedes Mal alles sehr gut bildlich vorstellen. kopfkino ist immer gleich angesprungen.Die Handlungen kamen meiner meinung nach etwas zu kurz. Die haben das ganze immer wieder ein wenig aufgelockert und mich auf andere Gedanken gebracht.Wer gern erotische Romane mit ausführlichen sexuellen Beschreibungen liest, ist hier genau richtig.

    Mehr
  • Leserunde zu "Marcs TageBuch" von Sandra Scott

    Marcs TageBuch
    blue_panther_books

    blue_panther_books

    Willst du einen Blick riskieren? Willkommen zu einer neuen Leserunde von blue panther books.Du liebst erotische Geschichten?Dann werfe doch einen Blick in "Marcs TageBuch" von Sandra Scott und bewerbe dich für eine gemeinsame Leserunde.Wir vergeben dafür insgesamt 10 Bücher in Print.Ich heiße Marcund bin Wissenschaftler.In Barcelona erforsche ich dieOrgasmen von Studenten.Wenn eine Testperson alleinnicht zum Höhepunkt kommt,helfen meine Kollegin Isabelle und ich gern ein wenig nach ...Mit Isabelle teile ich nicht nurden Job, sondern auchdie Wohnung und das Bett.Allerdings ist nicht jeder darüber glücklich und schon bald passiert ein folgenschwerer Unfall ...Leseprobe [unterm Klappentext]Wir suchen nun mindestens 10 Leser, die gerne in erotischen Zeilen versinken und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten.Bewerbungsaufgabe: Schildere uns deinen Eindruck zum Buch und warum du gerne diesen Titel lesen möchtest Viel Spass *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches. E rwiesene Nichtleser werden nicht ausgewähltGewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

    Mehr
    • 91
  • „Marcs Tagebuch“ von Sandra Scott

    Marcs TageBuch
    Blubb0butterfly

    Blubb0butterfly

    08. May 2017 um 21:13

    EckdatenISBN: 978-3-86277-339-89,90 €mit Gutschein für exklusive Internet-Story „Verlangen“erotischer Roman2013Blue Panther Books-VerlagTaschenbuch224 SeitenCoverDas Cover ziert eine dunkelhaarige Frau, die im schwarzen Nachthemd mit passenden Höschen posiert. Dabei legt sie ihren Finger an die Lippen, so als hätte sie dem Leser gerade ein Geheimnis erzählt und dieser müsse Stillschweigen darüber wahren.Es ist gar nicht mal so schlecht.Inhalt (Klappentext)ICH HEISSE MARC UND BIN WISSENSCHAFTLER. IN BARCELONA ERFORSCHE ICH DIE ORGASMEN VON STUDENTEN.WENN EINE TESTPERSON ALLEIN NICHT ZUM HÖHEPUNKT KOMMT, HELFEN MEINE KOLLEGIN ISABELLE UND ICH GERN EIN WENIG NACH…MIT ISABELLE TEILE ICH NICHT NUR DEN JOB, SONDERN AUCH DIE WOHNUNG UND DAS BETT.ALLERDINGS IST NICHT JEDER DARÜBER GLÜCKLICH UND SCHON BALD PASSIERT EIN FOLGENSCHWERER UNFALL…MeinungVom Klappentext hatte eine ganz andere Handlung bzw. einen anderen Schwerpunkt erwartet. Ich hätte gedacht, dass mehr Wert auf die Studie genommen wird. Leider war der Fokus eher auf Sex in allen möglichen Variationen. Schade. Ich hätte gerne z.B. gewusst, was mit den Ergebnissen der Studie angefangen wird. Wozu diente die Studie?Da dies hier mein zweiter erotischer Roman war, war ich gespannt, wie sich dieser hier entwickelt. Die Idee der Studie fand ich witzig und schwachsinnig zugleich, weshalb ich mich irgendwie gefreut hatte, das Buch zu lesen.Ich hatte auch erwartet, dass das Buch im Tagebuchstil geschrieben wird. Aber nein. Wir lesen einfach alles aus Marcs Perspektive, der sich schnell vom schüchternen Mann in eine Sexmaschine verwandelt. Dabei werden echt derbe Bezeichnungen der Geschlechtsorgane verwendet, die ich abstoßend fand.Mich hätte noch interessiert, weshalb Marc in Therapie war. Das ist am Anfang nur so kurz erwähnt worden, was mich aber nur mehr verwirrt hatte.Mir fehlt es allgemein bei diesem Buch an Handlung. Gegen Ende passiert noch etwas, aber das war irgendwie vorhersehbar. 

    Mehr
  • Erotische Lektüre aus der Sicht eines Mannes

    Marcs TageBuch
    Meine_Magische_Buchwelt

    Meine_Magische_Buchwelt

    08. May 2017 um 16:23

    Ich heiße Marc und bin Wissenschaftler, in Barcelona erforsche ich die Orgasmen von Studenten. Wenn eine Testperson allein nicht zum Höhepunkt kommt, helfen meine Kollegin Isabelle und ich gerne ein wenig aus… Mit Isabelle teile ich nicht nur den Job, sondern auch die Wohnung und das Bett. Allerdings ist nicht jeder darüber glücklich und schon bald passiert ein folgenschwerer Unfall…Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig und lässt sich gut lesen. Wer auf der Suche nach einem Buch mit einer tiefgründigen Handlung ist, der wäre von diesem Buch sicherlich enttäuscht. Denn diese erotische Geschichte ist ganz locker, ohne in die Tiefe zu gehen und bietet dem Leser einfach nur ein paar sinnliche Lesestunden. Dabei bedient sich Sandra Scott auch der vulgären Sprache, jedoch noch in einem annehmbaren Rahmen. Da ich bei diesem Buch mit keiner tiefgründigen Handlung gerechnet habe, fand ich es zur Abwechslung auch mal ganz angenehm, einfach nur leichte, sinnliche Kost zu lesen. Der Markt wird in letzter Zeit regelrecht überschwemmt von tiefgründigen und dramatischen Erotikbüchern, davon habe ich in letzter Zeit mehrere gelesen. Dieses Buch bietet einfach mal eine federleichte Story, zum abschalten und entspannen.Auch bei den Charakteren wurde hier nicht in die Tiefe gegangen, was aber zur gesamten Geschichte passt.Marc scheint am Anfang noch recht schüchtern und zurückhaltend zu sein, doch blüht er in der Frauen-WG schnell auf. Dort werden seine kühnsten Fantasien Wirklichkeit. Isabelle, Claire und Carmen sind drei wunderschöne und aufgeschlossene Frauen, die Marc sofort in ihrer Mitte aufnehmen. Zudem sind sie absolut  sexsüchtig und verführen sich regelmäßig gegenseitig.Alle Charaktere haben Sex in allen Lebenslagen, egal ob allein, zu zweit oder auch zu dritt. Hier steht Spaß an erster Stelle. Da ich bei diesem Buch mit einer lockeren Handlung gerechnet habe, möchte ich diese auch als solche bewerten und die fehlende Tiefe daher nicht als Kritikpunkt ansehen.Das Ende hat mir leider nicht ganz so gut gefallen, aber es war wirklich mal spannend, ein erotisches Buch aus der Sicht eines Mannes zu lesen. Fazit:Eine sinnliche und lockere Lektüre, für jeden, der einfach mal etwas leichtere Kost lesen möchte und sich von vulgären Bezeichnungen und viel Sex nicht abschrecken lässt. 

    Mehr
  • Prickelnde Tagebucheintragungen

    Marcs TageBuch
    melanie1984

    melanie1984

    26. April 2017 um 23:29

    Marc reist nach Barcelona, um die Gehirnaktivitäten der Menschen während eines Orgasmus zu erforschen. Er zieht während seines Aufenthalts mit drei Frauen zusammen. In dieser Zeit erlebt er viele sexuelle Höhepunkte und verliebt sich in seine Mitbewohnerin und Kollegin Isabelle.Die Geschichte wird in Form von Tagebucheintragungen erzählt. Marc schreibt seine Erlebnisse in Barcelona nieder. Umrahmt werden die Eintragungen von den Gedanken einer Psychologin, die diese liest. Mit Carmen, Claire und Isabelle erlebt Marc höchste Lust. Die Sexszenen sind für mich perfekt und der Hauptbestandteil der Geschichte. So bin ich es von bpb gewöhnt. Die Szenen sind abwechslungsreich und extrem prickelnd. Vom Sandwich bis hin zu Orgien ist alles vertreten. Prüde Menschen sind hier mit Sicherheit fehl am Platz und eine geistreiche und ausschweifende Handlung darf man nicht erwarten, dafür umso mehr Sex und Erotik.Ein wenig Spannung kommt zum Schluss auf, auch wenn die Geschichte doch ziemlich vorhersehbar wirkt. Das Ende war dann nicht ganz nach meinem Geschmack. Mir fehlten auch die Erkenntnisse aus den Untersuchungen, die im Klappentext ja eine wichtige Rolle spielen. Vielleicht ist der Kurzinhalt aber einfach nur unglücklich formuliert.Ich habe es genossen, einen Erotikroman aus der Sicht eines Mannes zu lesen. Dies ist doch eher außergewöhnlich.FAZIT:Ein  heißer Erotikroman mit viel Sex, der den Protagonisten und mir nie langweilig wurde...

    Mehr
  • Sex, Sex und nochmal Sex

    Marcs TageBuch
    Brunhildi

    Brunhildi

    22. April 2017 um 18:12

    Meine Meinung:Das Cover hat mich sofort angesprochen. Die Frau ist hübsch anzusehen und wirkt gleichzeitig ein wenig geheimnisvoll. Der schwarze Balken für den Schriftzug fügt sich sehr gut ins Bild ein.Der Schreibstil von Sandra Scott ist flüssig und leicht zu lesen. Allerdings hat sie oftmals sehr viele verschiedene vulgäre Bezeichnungen für die Geschlechtsteile gewählt, welche ich manches Mal abstoßend fand oder sehr plump waren. Dadurch ging dann auch einiges an Erotik flöten.Kommen wir zu den Charakteren. Die Hauptperson ist hier Marc, dessen Tagebuch wir lesen. Zu Beginn eines jeden Kapitels wird dies deutlich, doch schon bald ist von dem Tagebuchstil nichts mehr zu sehen, denn man wechselt fließend über in die Beobachterperspektive. Zu Beginn des Buches wirkt Marc noch sehr schüchtern, was sich jedoch bald ändert. Er passt sich seinen Mitbewohnerinnen Isabelle, Carmen und Claire an und wird dauergeil.Ich bin mit den Charakteren leider überhaupt nicht warm geworden, denn für mich blieben sie einfach nur flach. Außer den sexuellen Vorlieben hat man nicht viel über sie erfahren.Zu der Handlung kann man eigentlich nicht viel sagen. Vom Klappentext her hatte ich andere Vorstellungen. Die Forschung wird leider kaum thematisiert. Es geht fast ausschließlich nur um den sexuellen Verkehr in der WG. Jeder teilt sich mit jedem das Bett, auch Gruppensex und spezielle Vorlieben sind hier kein Tabu. Mehrmals am Tag verfallen sie ihren Gelüsten - die Frauen müssten ja schon sowas von "ausgeleiert" und wund sein.... Gut gefallen hat mir hier jedoch, dass auf Verhütung in Form von Kondomen viel Wert gelegt wurde. Dafür gibt es auf jeden Fall einen ganz dicken Pluspunkt.Erst im letzten Drittel des Buches gibt es auch eine richtige Handlung außerhalb des Geschlechtsverkehrs. Das Ende war jedoch auch aufgrund vorheriger Andeutungen schon zu erahnen und so blieb einem kein Überraschungsmoment.Fazit:Bei "Marcs Tagebuch" fehlte es mir eindeutig an der Tiefe der Charaktere und an der Erotik. Wer eine pornohafte Story ohne viel drumherum liebt, ist hier sehr gut aufgehoben. Ich hatte leider andere Erwartungen nach dem Klappentext.2/5 Punkte(Geht so! Das war nicht so meins.)Vielen Dank an den Verlag Blue Panther Books für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares für die Leserunde auf Lovelybooks.

    Mehr
  • nette Wendung am Ende aber sonst nichts besonderes

    Marcs TageBuch
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    06. February 2014 um 15:05

    Marcs Tagebuch Das einzige was ich über dieses Buch wusste als ich es gekauft habe war, dass es  in Barcelona spielt und um die Arbeit an einem Campus geht. Da ich Spanisch studiere und Barcelona liebe war ich schnell interessiert an dem Buch und habe es spontan gekauft. Ich habe mir bei dem Cover gedacht, dass es sich um ein Young Adult-book handelt aber es war anders als ich es mir vorgestellt habe. Inhalt In dem Buch geht es um Marc, welcher für 6 Wochen nach Barcelona zieht. Dort nimmt er an einem sehr seltsamen Forschungsprojekt teil, wobei er und seine Kollegin die Aktivität des Gehirns während des Sexualverhaltens untersucht wird. Schnell verliebt sich Marc in seine Kollegin, doch auch in seiner WG leben zwei nette Frauen und er ist von jeder fasziniert. Eine Studentin namens Maria hingegen interessiert ihn nicht, was ihr gar nicht passt und sie versucht alles um seine Aufmerksamkeit zu erlangen. Als dann der Ex-freund von Marcs Kollegin Isabelle auftaucht ist das Chaos in Barcelona perfekt. Cover Die Frau auf dem Cover ist sehr hübsch, allerdings finde ich die Gestalltung nicht sehr spannend. Es passt aber zur Thematik des Buches. Meinung Dieses Buch ist definitiv nichts für Leser unter 18 Jahren und auch nichts für Personen, die sich nicht mit der menschlichen Sexualität auseinander setzten wollen. Ich hätte nicht gedacht, dass dieses Buch so voll von Erotik ist, vielleicht hätte ich es dann auch nicht gelesen. Ich hatte mir erhofft viel über Barcelona zu lesen, man erfährt auch ein paar Dinge, dennoch steht natürlich die Erotik im Vordergrund. Ich bin weder verklemmt noch prüde doch hier war mir einfach zu viel Sex im Buch, denn die allgemeine Handlung hat darunter gelitten. Außerdem habe ich mich bei bielen Passagen gefragt welcher Leser solche Szenen "erotisch" findet, für mich war es teilweise eher abschreckend.  Die Sprache war eigentlich recht ordentlich außer in den Sexszenen, denn dort wurden wieder mal Wörter benutzt die meiner Meinung nach Schimpfwörter sind und nicht deutsches Standardvokabular. Doch scheinbar sehen viele Leser dies anders. Gut fand ich die Wendung  auf dne letzten 50 Seiten. Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet, es wurde spannend und unterhaltsam. Doch mich konnte das Buch nicht so sehr begeistern, daher vergebe ich 3 Sterne.

    Mehr
  • Heiße Spielchen in Barcelona

    Marcs TageBuch
    cybersyssy

    cybersyssy

    24. January 2014 um 10:03

    *** Klappentext *** Ich heiße Marc und bin Wissenschaftler. In Barcelona erforsche ich die Orgasmen von Studenten. Wenn eine Testperson allein nicht zum Höhepunkt kommt, helfen meine Kollegin Isabelle und ich gern ein wenig nach ... Mit Isabelle teile ich nicht nur den Job, sondern auch die Wohnung und das Bett. Allerdings ist nicht jeder darüber glücklich und schon bald passiert ein folgenschwerer Unfall ... *** Meine Meinung *** Hui, hier geht es aber zur Sache. Dieses Buch ist definitiv erst ab 18 lesbar, weil ... wie soll ich es gewählt ausdrücken? Na ja, es hat jeder mit jedem Sex, allerdings ist es das erste erotische Buch, in dem jedes Mal auch ein Kondom zum Einsatz kommt, was ich sehr löblich finde. Die Handlung ist nett und sogar etwas überraschend stellenweise und vor allem zum Ende hin, jedoch auch etwas zu konstruiert, aber was solls, es geht ja um etwas anderes als hochgeistige Literatur *zwinker* Die Autorin besitzt einen gut lesbaren Schreibstil und ist bei der Wortwahl während der beschriebenen Akte recht abwechslungsreich, was von sehr umschreibend bis hin zu vulgär reicht. Okay, nichts für verklemmte Leser und Leserinnen, aber mit hat es gut gefallen und ich vergebe gern 4 Sterne.

    Mehr
  • Marcs Tagebuch

    Marcs TageBuch
    Das_Leseding

    Das_Leseding

    10. November 2013 um 16:04

    Inhalt: Marc ist Hirnforscher und testet im Londoner Labor das Gehirn von Ratten auf sexuelle Stimulationen. Klingt nach einem interessanten Job, dennoch ist Marc ausgebrannt und wird auf drängen seines Chefs und seiner Therapeutin für 6 Wochen nach Barcelona versetzt. Dort arbeiten Marcs Kollegen am gleichen Thema, allerdings erforschen die Wissenschaftler die Gehirnströme von Menschen, während diese sexuell aktiv sind. Marc verzeichnet all seine Erlebnisse in seinem Tagebuch, welches er nach der Reise seiner Therapeutin zum Lesen überreicht … Schreibstil: Der Stil von Sandra Scott ist gar nicht meiner. Sie schreibt billig und pornohaft – wer diese Art mag, wird mit Marcs Tagebuch voll auf seine kosten kommen. Die Sexszenen sind auf eine Art immer gleich und es gibt nichts neues, bis auf die wechselnden Sexpartner ^^ Auch die Wortwahl, die Scott benutzt um gewisse Körperstellen zu beschreiben, sind immer die gleichen. Das “M” und “F” Wort konnte ich zum Ende hin gar nicht mehr lesen und ekelte mich an. Charaktere: Marc scheint ein schüchterner Kerl zu sein, der sich aber später als ein nicht mehr ganz so schüchterner dafür aber als sexsüchtiger Mann entpuppt. Isabella, Claire und Carmen, seine 3 sexy Mitbewohner in Barcelona, machen es Marc aber auch nicht leicht enthaltsam zu leben. Alle 3 sind bildschön und dauergeil – wie Marc dann später auch. Die Charaktere sind alle flach, wenig durchdacht und funktionieren genau für das Thema, für das sie erschaffen wurden: Sie haben Sex in allen Lebenslagen ob allein, zu zweit, zu dritt, zu viert … Cover: Das Cover finde ich richtig gut, eine Frau die zu jemandem eilt und dieses Geheimnis wahren will. Fazit: Das erste erotische Buch in dem auf Kondome wert gelegt wurde. Ich war positiv überrascht und freute mich, dass endlich auf dieses Thema acht gegeben wurde. Es wurde von der Sicherheit gesprochen und ich war drauf und dran, Marcs Tagebuch 4 Sterne zu geben. 3 wollte ich aufgrund der mangelnden Charaktere und der billigen Story geben und einen Stern extra für die Nutzung der Kondome, bis die Autorin 2 mal von ihrem Safer-Sex-Plan abgewichen ist. Die Lust der Charaktere war größer, als der Gedanke, sich noch einen Gummi überzuziehen, schade! Daher bleibt es bei 3 Sternen und eine Leseempfehlung geht an Leser, welche keine große Handlung und eher dirty talk mögen.

    Mehr