Sandrone Dazieri

 4.3 Sterne bei 155 Bewertungen
Autor von In der Finsternis, Schwarzer Engel und weiteren Büchern.
Sandrone Dazieri

Lebenslauf von Sandrone Dazieri

Als Protagonist in Mailands Nachtleben unterwegs: Der italienische Schriftsteller Sandrone Dazieri wird 1964 in Cremona geboren. Er besucht die San Pellegrino Terme Schule für Hotelmanagement und arbeitet nach seinem Abschluss an verschiedenen Orten Italiens als Koch. Später zieht er nach Mailand um und arbeitet dort in unterschiedlichen Jobs, beispielsweise als Verkäufer, bis er 1992 bei einem Verlag als Lektor anfängt. 1999 gelingt ihm mit seinem ersten Buch in der Gorilla-Serie, „Ein Gorilla zu viel“, ein großer Erfolg. In der Bestseller-Reihe spielt Dazieri selbst eine wichtige Rolle, ist doch der Protagonist eine Art Alter Ego des Autors selbst. In Mailands Nachtleben erlebt der „Gorilla“ Sandrone einige Schwierigkeiten. So wird im ersten Band aus einem vermeintlich einfachen Bodyguard-Job eine spannende Suche nach einem Mörder. Auch mit der Krimi-Reihe um Dante Torre und Colomba Caselli kann Dazieri seine Leser überzeugen und so gilt er mittlerweile als einer der bekanntesten italienischen Spannungsautoren. Neben Kriminalliteratur schreibt Dazieri aber auch Kinderbücher, Romane und Drehbücher. 2004 gründete er gemeinsam mit dem Regisseur Dabriele Salvatores und dem Produzenten Maurizio Totti das Verlagshaus Colorado Noir. Dazieri lebt in Italien und Moskau.

Alle Bücher von Sandrone Dazieri

In der Finsternis

In der Finsternis

 (129)
Erschienen am 01.06.2016
Schwarzer Engel

Schwarzer Engel

 (15)
Erschienen am 01.06.2018
Ein Gorilla zu viel

Ein Gorilla zu viel

 (2)
Erschienen am 01.11.2000
Keine Schonzeit für den Gorilla

Keine Schonzeit für den Gorilla

 (1)
Erschienen am 01.12.2002
Schwarzer Engel

Schwarzer Engel

 (0)
Erschienen am 01.08.2019
In der Finsternis, 3 mp3-CDs

In der Finsternis, 3 mp3-CDs

 (7)
Erschienen am 09.03.2015
Uccidi il padre

Uccidi il padre

 (1)
Erschienen am 01.11.2014

Neue Rezensionen zu Sandrone Dazieri

Neu
Isar-12s avatar

Rezension zu "Schwarzer Engel" von Sandrone Dazieri

Auf der Jagd nach dem Todesengel
Isar-12vor 21 Tagen

"Schwarzer Engel" ist der zweite Band der Colomba-Caselli-Reihe von Sandrone Dazieri und zugleich mein erstes gelesenes Buch des Autors. Angesprochen von dem Cover und dem Klappentext bin ich auf diesen Thriller aufmerksam geworden. Schnell wird der Leser vom Autor mitten in das Geschehen katapultiert. In einem Zug in Rom wird ein ganzes Abteil mit Fahrgästen tot aufgefunden. Getötet mit Giftgas und kurz darauf bekennt sich der IS zu dem Anschlag. Doch irgendetwas scheint daran nicht zu stimmen. Die Polizistin Colomba Caselli kontaktiert Dante Torre, der auf erstaunliche Weise Menschen lesen kann, und gemeinsam verfolgen sie die Spuren. Dante Torre ist zwar hochintelligent, aber kämpft mit einem massiven Trauma. Er wurde als Junge jahrelang in einem Verlies eingesperrt und war gezwungen jede Regung seines Peinigers, dem "Vater", richtig zu deuten. Dies gab ihm die besondere Fähigkeit des Menschenlesen. Colomba steht ihm aber nicht nach, auch sie ist erst in den Polizeidienst zurückgekehrt, nachdem sie immer noch mit den Erlebnissen einer Bombenexplosion während eines Einsatzes zu kämpfen hat. Der Fall wird anfangs für den Leser immer verworrener, bis sich langsam Zusammenhänge ergeben und man den wahren Hintergrund der Taten erkennt. Aber trotzdem erfährt man nur häppchenweise mehr und mehr über die Beweggründe der Täterin. Während die beiden Ermittler ihr quer durch Europa auf der Spur sind, wird dadurch die Spannung immer hoch gehalten. Immer wieder falsche Fährten, dann wieder Erkenntnisse. Geschickt spielt Dazieri hier mit dem Leser. Trotzdem hatte ich mit dem seltsamen Ermittlerduo ein kleines Problem. Irgendwie konnte ich beim Lesen zu beiden keine richtige Beziehung aufbauen und sie blieben mir immer ein wenig fremd und suspekt, auch etwas fern der Realität von Ermittlern. Fast ein wenig selbst wie Psychos. Aber dies ist nur mein persönlicher Kritikpunkt, denn ansonsten hat der Autor hier eine spannende Story konstruiert, die den Leser durchaus an das Buch fesselt. Am Ende sogar mit einem totalen Überraschungseffekt, der einen mit großen Fragezeichen dann auf der letzten Seite zurücklässt. Aufklärung dann voraussichtlich im nächsten Band. In Summe für mich ein spannender, rasanter Thriller mit den für mich bereits erwähnten kleinen Schwächen bzgl. der Ermittler.

Kommentare: 1
10
Teilen
martina_turbanischs avatar

Rezension zu "In der Finsternis" von Sandrone Dazieri

Es gibt Dinge, die stellt man sich lieber nicht vor…
martina_turbanischvor 25 Tagen

An einer Landstraße, irgendwo in der Nähe Roms, greifen zwei Streifenpolizisten einen offenbar verwirrten Mann auf. Er berichtet, er habe mit Frau und Sohn ein Picknick veranstaltet, sei nach dem Essen eingeschlafen und als er wieder wach wurde, waren beide verschwunden. Mit einer aufwändigen Suche wird zwar die Frau gefunden, allerdings ist sie ermordet worden und der Sohn bleibt verschwunden. Natürlich wird der Ehemann verdächtigt und wandert in Untersuchungshaft. Aber der Fall erinnert den ermittelnden Beamten an eine ähnliche Sache, was ihn zu unüblichen Maßnahmen greifen lässt…

Das Grauen begann um fünf Uhr nachmittags an einem Samstag Anfang September, als ein Mann in Shorts mit den Armen herumfuchtelte, um ein Auto anzuhalten. In der Finsternis, S. 15

Mein Eindruck:

Es gibt Dinge, die stellt man sich lieber nicht vor…

Dante

Dante Torre ist ein sehr beeindruckender Mensch. Er verbrachte elf Jahre seines Lebens unter erschreckenden Bedingungen in einem Getreidesilo. Völlig abgeschieden, sein einziger Kontakt war der Mann, der ihn entführte und den er Vater nennen musste. Fehlverhalten wurde stets schwer bestraft und so lernte Dante relativ schnell, die Mimik und Gesten von “Vater” zu deuten. All das hat tiefe Narben in seiner Seele hinterlassen, die ihn auch nach seiner Befreiung beeinträchtigen. Aber seine Fähigkeit “Menschen zu lesen” lassen ihn zu einer sehr wertvollen Hilfe für die Polizei werden.

Colomba

Colomba Caselli wird quasi aus dem Krankenstand zurückbeordert um diesen merkwürdigen Fall zu untersuchen. Sie kann so ziemlich als Einzige mit Dante Torre und seinem seltsamen Verhalten umgehen. Aber sie ist eigentlich noch nicht wirklich fit, denn auch sie hat ein schweres Trauma erlitten. Was das war, wird in vielen kleinen Zwischenkapiteln erzählt. Im Grunde ist sie noch nicht wirklich wieder dienstfähig, ist aber dankbar für die Ablenkung. Gemeinsam mit Dante startet sie die überaus rasanten Ermittlungen.

Ermittlungen

Colomba und Dante beginnen also ihre Ermittlungen, welche im Laufe der Zeit Dantes vermehrten Verschwörungstheorien zumindest zum Teil bestätigen. Sie stoßen auf ein geheimes Programm von Staat und Militär, das einem zwar die Haare zu Berge stehen lässt - aber so ganz in Bausch und Bogen abstreiten würde ich so etwas auch nicht. Natürlich bleibt das Treiben der beiden nicht unentdeckt und so haben sie bald mehr Verfolger und Feinde als sie zählen können. Sie können sich noch nicht mal mehr auf die Kollegen der Polizei verlassen, denn auch die scheint irgendwie bei allem mitzumischen

Achterbahn

Das, was mich schon bei Schwarzer Engel begeistert hat, nimmt mich auch hier gleich wieder gefangen. Es gibt rasche Wendungen, immer wieder neue Fährten und neue Verdächtige, eine Täterorganisation im Hintergrund, der man wirklich alles zutraut, jede Menge Verfolgungsjagden und ganz viel Blut und Blei :-) Dazu ist der Plot intelligent ausgedacht, spielt ein bisschen mit diversen Verschwörungstheorien und präsentiert am Ende eine sehr verblüffende und trotzdem schlüssige Lösung.  Ich hoffe wirklich inständig dass es demnächst einen weiteren - und danach noch ganz viele - Thriller mit Dante und CC geben wird :-)

Mein Fazit:

In der Finsternis ist der erste Teil einer Reihe um zwei außergewöhnliche Ermittler. Ich habe zwar die Reihenfolge nicht berücksichtigt, trotzdem konnte ich beide Teile auch unabhängig voneinander verstehen und genießen :-) Ich liebe diese Reihe, weil nicht nur spannend und anders ist, sondern auch immer wieder aktuelle Themen aufgreift!

Kommentieren0
2
Teilen
mandalottis avatar

Rezension zu "In der Finsternis, 3 mp3-CDs" von Sandrone Dazieri

Nicht so meins
mandalottivor einem Monat

Die Geschichte an sich war ja nicht schlecht, aber mir waren das einfach zu viele Verschwörungen. Das ist nicht so meins. 

Das Ende hätte man sich sparen können. Für mich war da eigentlich schon eher Schluss, aber der Autor musste halt noch unbedingt eins draufsetzen. 

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
TinaLiests avatar

»Eine Reise in den dunkelsten Winkel der menschlichen Seele.«

Sprachlich exzellent, hochspannend und mit einer besonderen Ermittlerin im Dienst der Gerechtigkeit - das ist "In der Finsternis", geschrieben vom italienischen Autor, Lektor und Drehbuchschreiber Sandrone Dazieri. Colomba Caselli, eine junge, frisch suspendierte Ermittlerin, gerät darin auf die Spur einer bizarren Serie an Kriminalfällen, bei denen Kinder entführt wurden und hat bei den Nachforschungen Hilfe von jemandem, der genau weiß, um was es geht...

Mehr zum Buch:
Dante Torre besitzt eine besondere Gabe. Er kann Menschen lesen. Aber er hat teuer dafür bezahlt. Elf Jahre war er eingesperrt in ein Betonverlies und darauf angewiesen, die kleinste Regung seines Entführers zu deuten. Als Jahre nach seiner Befreiung ein kleiner Junge verschwindet, weiß Dante Torre, dass der Mann, den er Vater nennen musste, dahintersteckt. Doch der Vater gilt längst als tot. Nur Colomba Caselli glaubt Dante. Sie ist jung, gerade vom Dienst suspendiert und hat nichts zu verlieren bei dieser Ermittlung fern von allen Regeln. Dantes Spürsinn bringt die traumatisierte Frau auf eine Fährte: Jahrelang sind unzählige Kinder entführt worden – mit dem Ziel, ihre Erinnerung auszulöschen und sie zu neuen Menschen zu machen. Jetzt wird Colomba Caselli endgültig von ihrer Vergangenheit eingeholt ...

Hier geht es zur Leseprobe!

Habt ihr Lust auf diesen Thriller der Extraklasse und eine große Portion Spannungsliteratur? Dann bewerbt euch gleich für eines von 25 Testleseexemplaren, die wir gemeinsam mit dem Piper Verlag für eine Leserunde vergeben! Beantwortet uns folgende Frage und nehmt somit automatisch an der Verlosung teil:

Was würdet ihr als Erstes tun, wenn ihr nach 10 Jahren Gefangenschaft in der Finsternis wieder freikommt?

*Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven und regelmäßigen Teilnahme am Austausch über das Buch in allen (!) Leseabschnitten und zum Schreiben einer Rezension zu "In der Finsternis" verpflichtet. Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr im Zeitraum der nächsten 5-8 Wochen Zeit habt, das Buch zu lesen und es gemeinsam mit den anderen Testlesern hier in der Leserunde aktiv zu besprechen und zu rezensieren.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Sandrone Dazieri wurde am 04. November 1964 in Cremona (Italien) geboren.

Sandrone Dazieri im Netz:

Community-Statistik

in 260 Bibliotheken

auf 54 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks