Sandy Blair Ein Highlander zu Weihnachten

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(7)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Highlander zu Weihnachten“ von Sandy Blair

Stöbern in Liebesromane

Wintersterne

Eine schöne winterliche Geschichte über drei Frauen und ihre Schicksale im winterlichen Prag!

Fanti2412

Wildblumensommer

Packen und einfühlsam beschreibt Kathryn Taylor Zoes Geschichte auf der Suche nach der Wahrheit und ihrer großen Liebe.

Sommermaedchen23

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Für mich ist es das beste Buch 2017

Christina_Alina

True North - Wo auch immer du bist

Eine süße, knisternde Liebesgeschichte mit Erotik und Humor. Hat mir sehr gut gefallen, bin gespannt auf die nächsten Bänder.

V81

Unvollendet: Roman

super spannende Familiensaga mit Liebesgeschichte

Katja_Brune

Wie das Feuer zwischen uns

Super schöne Geschichte. Sehr spannend und dramatisch. Tolle Charaktere. Geht ans Herz. Noch besser wie der erste Teil.

Valentine2964

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gut für zwischendurch..

    Ein Highlander zu Weihnachten

    Rebel_Heart

    19. November 2013 um 22:00

    Vorweg muss ich erwähnen, dass ich nicht die E-Book - Variante habe, sondern die Taschenbuchausgabe aus dem Weltbild - Verlag. Ich hatte einfach mal Lust auf eine kleine, süße Weihnachtsgeschichte und da ich dem Cover ebenso wenig wie der Kurzbeschreibung widerstehen konnte, ist es bei der letzten Rebuy - Bestellung einfach in den Warenkorb gewandert.. ganz von selbst. Claire ist Antiquitätenhändlerin, wenn auch momentan nicht sonderlich erfolgreich. Sie hat einen Haufen Schulden, einen Vater, der sich einen Dreck um sie schert und ihre Mutter hat vor etlichen Jahren Selbstmord begangen. Als sie durch einen Freund an eine unerwartete Erdschaft kommt, weiss sie erst gar nicht, was genau sie damit anfangen soll, erst recht nicht mit all den Einrichtungsgegenständen und Kisten, die ihr vermacht worden sind. In einer der alten Eichentruhen findet sie eine kleine Dose und ein altes Amulett. Beim Öffnen dieser Dose setzt sie eine Art Magie frei, durch welche plötzlich Cameron McLeod for ihr steht: Ein Krieger aus dem schottischen Highland des 17. Jahrhunderts. Cameron, welcher gar nicht weiss, wo er überhaupt ist oder wie er sich in dieser Welt verhalten soll, will so schnell wie möglich zurück und Claire, welche den ersten Schock langsam versaut hat, will ihm dabei helfen.. bis.. ja, bis sie sich in ihn verliebt. Der Schreibstil der Autorin hat mich von Anfang an zum Schmunzeln gebracht. Ich konnte mich gut in Claire und ihre Verwirrung zu Anfang hineinversetzen, ich meine wer rechnet schon damit, dass urplötzlich ein halbnackter Mann in seinem Schlafzimmer steht. Sie war mir von Anfang an sympatisch und auch Cameron war ein Charakter, den man einfach gerne haben muss. Seine Art, sich in der für ihn vollkommen neuen Welt zurecht zu finden, hat es Claire so manches Mal nicht einfach gemacht und mich als Leserin oft genug zum Schmunzeln gebracht.  Seine Versuche, wieder in seine Welt zu kommen, schlagen zwar alle fehl, aber das hindert ihn nicht daran, aufzugeben. Obwohl er es sich nicht eingestehen will, obwohl er weiss, dass er sie früher oder später verlassen muss, lässt er sich auf sie ein. Das obligatorische Ende gab es natürlich auch hier, auch wenn ich sagen muss, dass es mich schon ein wenig überrascht hat, welchen Weg Cameron vor dem Happy End noch eingeschlagen hat, wie er sich Claire gegenüber verhalten hat oder sie sich ihm. Dennoch hat mir das Buch ein paar schöne Lesestunden beschert und bekommt 4/5 Herbstblätter von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Highlander zu Weihnachten" von Sandy Blair

    Ein Highlander zu Weihnachten

    :Pandora:

    25. January 2011 um 22:28

    Claires Antiquitätengeschäft steht kurz vor dem Bankkrott, obwohl Weihnachten vor der Tür steht kommt einfach nicht genug Kundschaft in den Laden. Doch gerade da macht sie eine unverhoffte Erbschaf, die ist jedoch mit mehr Ärger verbunden als sie ahnt. Denn diese Erbschaft bringt außer Geld und alten Möbel ein uraltes Geheimnis mit sich und dieses Geheimnis beinhaltet einen Highlander aus dem 18.Jahrhundert. Der Zeitreise Aspekt, der mich verleitet hat dieses Buch zu kaufen ist nicht gerade groß behandelt in dem Buch. Vordergründig geht es um Liebesgeschichte von Cam, der Higlander, und Claire. Trotzdem ist es eine nette Geschichte für zwischen durch, die mit viel Witz und Charme geschrieben ist. Das Ende ist leider sehr Groschenheftroman mäßig. Ist aber verzeihlich, denn ein anderes Ende war nicht wirklich abzusehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Highlander zu Weihnachten" von Sandy Blair

    Ein Highlander zu Weihnachten

    silbereule

    06. December 2010 um 21:27

    ein herrlicher Frauen-Roman, genau richtig für diese Jahreszeit! Ideal für 'zwischendurch', wenn frau z.B. nach einem ernstern und anspruchsvolleren Werk auch mal wieder etwas Heiteres braucht.

  • Rezension zu "Ein Highlander zu Weihnachten" von Sandy Blair

    Ein Highlander zu Weihnachten

    Danny

    06. April 2010 um 19:08

    Antiquitätenhändlerin Claire MacGregor hat schon genug Sorgen...sie ist verschuldet und wird von einer Horde pubertierender Jugendlicher um Schutzgeld erpresst. Da sorgt der unerwartete Tod eines alten Freundes und die Erbschaft all seiner weltlichen Besitztümer auch nicht gerade für Entspannung. Als Claire in einer alten Eichentruhe auf eine kleine kunstvoll verzierte Dose stößt und diese öffnet, steht ihr plötzlich ein nackter und angsteinflößender Mann in ihrem Schlafzimmer gegenüber, der behauptet Sir Cameron MacLeod aus dem 18. Jahhundert zu sein. Sein plötziches Auftauchen in der Moderne gestaltet sich schwierig und bringt für Claire viele Probleme mit sich. Bei dem Versuch einen Weg zu finden, Cam wieder nach Hause zu schicken und ihn gleichzeitig an das 21. Jahrhundert zu gewöhnen, entstehen viele Abenteuer und Spannung. Dabei kommen sich Claire und Cam näher... Seit ich Diana Gabaldon gelesen habe, mag ich Zeitreiseromane eigentlich ganz gern. Schön war es, dass hier in diesem Roman der Protagonist im 21. Jahrhundert gelandet ist und nicht (wie meist der Fall) in die Vergangenheit gereist ist. Cameron ist das Ebenbild eines Highlanders, wie er in all den historischen Liebesromanen so gern beschrieben wird...groß, muskolös, stark, extrem gutaussehend...wenn alle Highlander tatsächlich so aussehen, wander ich aus ;)... Mir hat es gut gefallen, wie Cameron sich an all die Sitten und Gebräuche des 21. Jahrhundert gewöhnen musste und wie ihn all die technischen Errungenschaften verwirrten und doch zugleich faszinierten. Traurig auch der Umstand, dass er nun erfahren musste, dass an jenem schicksalhaften Tag in Culloden alle schottischen Krieger umgebracht worden und er mit dem Umstand konfrontiert wurde, dass sein Clan vermutlich die dannach stattfindende "Säuberung" nicht überlebte. Claire und Cameron als Charaktere sind einnehmend und es macht Spaß, ihre Geschichte zu verfolgen. Gerade Claire habe ich schnell ins Herz geschlossen. Natürlich ist dies in erster Linie ein Liebesroman, jedoch liest er sich bei weitem nicht so albern und kitschig, wie manch andere. Die Story ist zugleich spannend, romantisch, lustig und mitreißend. EIn Lesegenuss für ruhige Abende.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks