Sangu Mandanna

 3.8 Sterne bei 123 Bewertungen
Autorin von Lost Girl. Im Schatten der Anderen, The Lost Girl und weiteren Büchern.
Autorenbild von Sangu Mandanna (© Hema Mandanna)

Lebenslauf von Sangu Mandanna

Die indische Jugendbuchautorin Sangu Mandanna wurde in Bangalore geboren und verfasste ihre erste Geschichte im Alter von vier Jahren, nachdem sie von einem Elefanten gejagt wurde. Nachdem sie mit 19 nach England ausgewandert war, schloss sie drei Jahre später mit 22 ihr Studium im britischen Lancaster ab. Während ihrer Studienzeit lernte Sangu Mandanna ihren heutigen Ehemann kennen und lebt noch heute zusammen mit ihm und dem gemeinsamen Sohn in Lancaster. Als Inspiration für ihren Debütroman "The Lost Girl", der im August 2012 in Deutschland mit dem Titel "Lost Girl. Im Schatten der Anderen" erscheint, diente ihr der Roman "Frankenstein".

Alle Bücher von Sangu Mandanna

Cover des Buches Lost Girl. Im Schatten der Anderen (ISBN:9783473400805)

Lost Girl. Im Schatten der Anderen

 (118)
Erschienen am 01.07.2012
Cover des Buches The Lost Girl (ISBN:9780062082312)

The Lost Girl

 (5)
Erschienen am 28.08.2012

Neue Rezensionen zu Sangu Mandanna

Neu
T

Rezension zu "Lost Girl. Im Schatten der Anderen" von Sangu Mandanna

Gesamt leider nicht so überzeugend
theresa_stvor einem Jahr

Das Cover ist in verschiedenen Farben von Lila gehalten - grundsätzlich ja keine schlechte Idee, aber es wirkt auf mich dadurch ein klein wenig eintönig. Die Idee mit den 2 Gesichtern gefällt mir dafür gut. Was genau der Tintenklecks bedeuten soll, war mir dafür nicht wirklich klar.

Der Schreibstil war einfach und flüssig zu lesen. Das Buch war aus der Ich-Perspektive von "Eva" - Amarras Echo - geschrieben. Weiters war es in verschiedene Unterteile gegliedert, die zu den verschiedenen Geschichtsabschnitten gepasst haben.

Die Hauptfigur der Geschichte ist Eva. Sie ist ein Echo. Als solches ist vieles in ihrem Leben anders, als es für normale Menschen ist. Eigentlich soll sie ein Ebenbild Amarras sein, aber sie hat ihren eigenen Kopf. Dass sie sich den Namen Eva gibt, ist nur ein Beispiel dafür. Sie ist eigentlich ziemlich lieb und kreativ. Oft wirkt sie wie ein Vogel in einem Käfig, der sich nach Freiheit sehnt. Ihre "Familie" - bestehend aus ihren Vormünden war ziemlich bunt gemischt - wobei man gemerkt hat, dass jeder Eva auf seine Weise geliebt hat. Amarras Familie war mir auch sympatisch. Ihre Geschwister Sasha und Nik habe ich gleich in mein Herz geschlossen. Auch die Eltern waren wirklich sehr schön ausgearbeitet. Man hat richtig mit ihren zwiespältigen Gefühlen mitfühlen können.
Die Meister empfand ich auch als sehr spannende Charaktere. Ihre Variation war sehr faszinierend. Matthew hat mir am Besten gefallen. Man merkt, dass er irgendwie sehr im Zwiespalt ist, zwischen der Person, die er mal war und der Person, zu der er sich entwickelt hat.

Die Grundidee der Geschichte fand ich ziemlich spannend und originell. Was ich leider etwas vermisst habe - was aber glaube ich irgendwie Absicht der Autorin - war die Entstehung der Echos. Mich hätte es brennend interessiert, wie nun diese Echos geschaffen werden. Dies blieb aber leider bis zum Schluss ein Mysterium. Die Auswirkungen, die die Echo-Erschaffung auf die Meister hat, fand ich aber sehr überzeugend - auch wenn es sich irgendwie auf jeden anders ausgewirkt hat.

Der Schluss hat mich leider generell nicht so wirklich glücklich zurückgelassen. Ich hätte mir irgendwie etwas anderes gewünscht.



Fazit:
Tolle Grundidee, aber gesamt leider nicht so überzeugend - von mir 3 von 5 Sternen ;)

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Lost Girl. Im Schatten der Anderen" von Sangu Mandanna

Interessantes Thema, leider etwas zu langatmig
DominicsBücherWeltvor 2 Jahren

Lost Girl von Sangu Mandanna ist im Ravensburger Buchverlag erschienen und hat 438 Seiten.

Klappentext: Sie darf nicht wählen, wen sie liebt. Sie muss verschweigen, was sie träumt. Sie kann nicht leben, wie sie will. Denn sie ist nur das Echo einer anderen.

"Sie", das ist das Echo von Amarra. Die Eltern von Amarra, die Nenneltern der Protagonistin haben das Echo in der Meisterei in Auftrag gegeben für den Fall das Amarra etwas zu stößt. Sollte das der Fall sein nimmt das Echo ihren Platz ein. Bis dahin wächst sie bei Mina Ma auf, die sich um sie kümmert und sie unterrichtet. Außerdem gibt es dort noch Ophelia und Sean, in den sich das Echo verliebt, obwohl ihr das verboten ist. Denn bis zu dem Tag wo sie gebraucht wird, soll sie alles lernen was Amarra weiß, so denken wie Amarra und lieben wen Amarra liebt. Und Amarra liebt einen Jungen aus ihrer Schule. Als Amarra stirbt beginnt für das Echo ein neues Leben bei den Nenneltern, also den Eltern von Amarra.

Meinung: Ich bin beim Stöbern nach neuen Büchern vor einiger Zeit auf das Buch von Sangu Mandanna aufmerksam geworden und das Thema hat mich angesprochen. Da wusste ich praktisch nichts über das Buch und vor allem nicht, dass es eigentlich ein Jugendbuch ist, für das ich nicht ganz die Zielgruppe bin. So blieb es für einiger Zeit in meinem Regal und wurde erst jetzt von mir gelesen. Das Buch beginnt praktisch mitten in der Geschichte ("Ich weiß noch, wie ich mit Mina Ma in der Stadt war." Erster Satz) Im Laufe des Ersten Teils des Buches erfahren wir etwas über das Leben des Echos und am Rande etwas über Amarra. Das Buch ist aus der Sicht des Echos geschrieben, sodass man die Meinung, Gedanken und Gefühle und insgesamt die Welt aus Ihrer Sicht kennenlernt. Der Stil ist recht einfach gehalten und so kommt man trotz über 400 Seiten in der gebunden Ausgabe gut durch das Buch. Dabei lernt man das Echo kennen und ich muss sagen dass es der Autorin ganz gut gelingt ihre Gedanken rüberzubringen. Die Handlung plätschert dann eine Zeit lang so hin (aus meiner Sicht) und man erlebt eigentlich ein fast normales Teenie Leben als das Echo den vorbestimmten Platz einnimmt. Aber das Echo wäre kein Teenie wenn es nicht anfangen würde aus ihrem Leben auszubrechen und zu rebellieren. Das macht die Protagonistin an der ein oder anderen Stelle sehr lebendig und sympathisch. Das hat es mir auch geholfen über die ein oder andere sprachliche Unebenheit hinwegzusehen. Leider gab es für mich etwa bei der Hälfte einen Bruch in der Geschichte an der man fast schon das Buch hätte beenden können und der Beginn der zweiten Hälfte war für mich etwas zu langatmig und zu wenig spannend. Im letzten Drittel nimmt die Geschichte wieder Fahrt auf, weswegen ich gerne sagen würde, dass es sich lohnt das Buch zu Ende zu lesen. Leider ist gerade das wieder nicht besonders gelungen... Aber lest es am Besten selbst.

Fazit: Insgesamt als Jugendbuch für die Zielgruppe mit Sicherheit interessant, wenn man sich mit existenziellen Fragen (Wer bin ich? Was will ich mit meinem Leben machen?) auseinandersetzten möchte, ansonsten denke ich hat man ohne das Buch gelesen zu haben, nicht wirklich etwas verpasst. Wer es trotzdem liest, wünsche ich viel Spaß dabei.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Lost Girl. Im Schatten der Anderen" von Sangu Mandanna

Wenn sowas möglich wäre...das erschreckend....
Lyreenvor 3 Jahren




Hier ist meine Rezi zum Buch Lost Girl.
Eine tolle Geschichte über ein geklontes Mädchen 

4 / 5 Sterne 

Buchinfo:
Titel: Lost Girl
Autor: Sangu Mandanna
Seiten: 448
Buchart : HC
Verlag: Ravensburger
Bestellcode: 978-3473400805
Erhältlich : 07 / 2012
Kosten : € 16,99
Alter: ab 14
Buchrichtung: Dystopie
Vorgängerbände: -
Folgebände: -
Verfilmung: -


Inhalt:
Amarras Eltern lieben ihre Tochter so sehr, dass sie eine Doppelgängerin erschaffen lassen. Sie wächst abgeschottet von der Außenwelt auf und hat nur eine Bestimmung: die echte Amarra im Todesfall zu ersetzen. Darum muss sie wissen, was Amarra weiß; essen, was Amarra isst; lesen, was Amarra liest. Und obwohl sie nur lieben darf, wen Amarra liebt, verliebt sie sich Sean, einen ihrer Betreuer - ein lebensgefährlicher Verstoß gegen die Spielregeln eines grausamen Experiments.


Meine Meinung:
Es ist nicht mehr unnormal das Kinder Geklont werden, so ergeht es auch Eva sie ist der Klone von Amarra . Sie lebt im verbogenen, lernt was Amarra lernt und weiß, sie muß wie sie sein. Sie ist nur eine Kopie und wofür, tja stirbt Amarra muß Eva den Platz einnehmen und das leben der anderen leben. Damit ihre Familie weiter ihrer Tochter hat egal ob sie anders ist. Eva denkt das passiert nie den warum Amarra ist so junge....Dann passiert es Amarra stirbt und Eva muß nach Indien um deren Platz einzunehmen.
Aber das ist nicht so einfach, trotz das Eva alles gelernt hat ist ihr soviel Fremd, als wenn Amarra ihr extra falsche Infos gegeben hat. Ihr leben wird zu Hölle und dann gibt es noch Amarra Freund der nun Evas sein soll und sie Null Gefühle hat , alles spitzt sich zu und sie darf sich kein Fehler erlauben sonst wird sie ausgelöscht....

Das Buch war eine gute Idee und lies sich auch gut. Was mich gestört hat war das es oft langatmig war und einiges unlogisch. Da wurde was in Raum geworfen und irgendwann erfolge dann die Lösung wo man das schon wieder vergessen hatte.
Dennoch war es nicht schlecht und mal was völlig anderes.
Das erschreckende das kann es wirklich mal geben.
Leider war mir das Ende zu blöde :(

Pluspunkte:
- Die Idee des Buches ist genial

Minuspunkte:
- Öfters langatmig

Cover:
Zeigt Amarra und Eva
-Das Cover Rechts ist das Amerikanische , ich finde das schöner

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Sangu Mandanna im Netz:

Community-Statistik

in 267 Bibliotheken

auf 30 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks