Sanna Seven Deers Tal des Donners

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(10)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tal des Donners“ von Sanna Seven Deers

Endlich Frühling! Nach dem langen, kalten Winter können die Yellow Eagle Kinder wieder die Wildnis auf der Beaver Creek Ranch durchstreifen und die ersten jungen Tiere beobachten!
Außerdem sollen in der Nachbarschaft die Dreharbeiten für einen Film über die Goldgräberzeit beginnen, und dann kommt auch noch Freund Rick zu Besuch!
Das sind ganz tolle Aussichten!
Als die Kinder die Assistentin des Regisseurs auf der Suche nach einem zusätzlichen Drehort in das Tal des Donners begleiten, geschehen dort seltsame Dinge. Und was ist mit dem weißen Wolfswelpen? Warum ist er plötzlich verschwunden? Die Kinder hatten ihn eben erst auf dem Gelände der Ranch entdeckt.
Ein neues aufregendes Abenteuer mit den Kindern von der Beaver Creek Ranch!

Kind (8J) hat das Buch geliebt!

— Jungenmama

Wieder ganz tolle Fortsetzung der Beaver Creek Serie. Absolut schön ♥

— Wildpony

Sehr spannender Kinderkrimi, den man einfach nur empfehlen kann!

— nariel

Wer die "Fünf Freunde" oder "TKKG" mag, der wird auch mit dieser Kinderbuchreihe sein Leseglück finden!

— Floh

Tolles Abenteuer in den Rockys. Spannend und mit vielen interessanten Einblicken in die indianische Kultur.

— black_horse

Ein außergewöhnliches, tief greifendes Buch

— Spleno

tolle Jugendreihe, die den Leser in die kanadischen Rocky Mountains entführt. Sehr empfehlenswert!

— KleinerVampir

Die Nachfolger der Fünf Freunde aus Kanada!

— MyriamErich

Eine spannende Geschichte für abenteuerlustige Kinder.

— SiriB

Kinderkrimi im TKKG und Fünf Freunde Stil

— Susimueller

Stöbern in Kinderbücher

Der Weihnachtosaurus

Eine absolut grossartige und bezaubernde Geschichte. (4.5*)

Vanessa_Noemi

Petronella Apfelmus - Hexenbuch und Schnüffelnase

Herbstzeit ist Bastelzeit, auch bei Petronella und ihren Freunden. Ein weiteres spannendes Abenteuer!

peedee

Bloß nicht blinzeln!

Ein tolles Buch zum Mitmachen

Jashrin

Das Sams feiert Weihnachten

Liebenswerte Weihnachtsgeschichte. Das Sams entdeckt das heilige Fest und sorgt für Überraschungen.

black_horse

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Hach, wie schön! Hat mir auch so gut gefallen wie "Ein Junge namens Weihnacht"

Bibliomania

Celfie und die Unvollkommenen

Märchenhafte Geschichte mit originellen Ideen

AnnieHall

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf den Spuren der Tierschmuggler

    Koalas spurlos verschwunden

    Barbara62

    Koalas spurlos verschwunden ist ein Ratekrimi aus der Reihe Tatort Erde und spielt in Australien. Er richtet sich an eher schlechte Leser ab ca. neun Jahren, ist sprachlich sehr einfach und daher zum Vorlesen eher weniger geeignet. Raten kann man nach jedem der neun Kapitel, wobei die Fragen hinten aufgelöst werden. Die Fragen zwingen zum sehr genauen Lesen, was pädagogisch zu begrüßen ist. Thema des Kinderkrimis sind Tierschmuggler. Mike und Brendan, die Söhne des Direktors des Island Koala Parks, helfen bei der Aufklärung. Viele landeskundliche und Sachinformationen, auch im Anhang, reichern den Krimi an, wobei mir die Handlung leider sehr konstruiert erschien. Fazit: Es gibt spannendere, besser erzählte Ratekrimis, trotzdem kann man das ein oder andere Interessante erfahren.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Tal des Donners" von Sanna Seven Deers

    Tal des Donners

    Sanna_SevenDeers

    Liebe LeserInnen, warum nicht mal ein Kinderbuch einschieben und beim Lesen ein schoenes Weihnachtsgeschenk fuer ein besonders Kind entdecken?Schreibt mir einfach, warum ihr gern bei der Leserunde mitmachen wuerdet... Ich freue mich auf euch! Meine Kinderbuch-Reihe "Beaver Creek Ranch" steht für Freundschaft, Abenteuer und eine Prise Krimi vor der wundervollen Kulisse der kanadischen Rocky Mountains. Gleichzeitig vermittelt sie Aspekte der modernen indianischen Lebensweise und Mythologie und ein Leben im Einklang mit der Natur. Fuer die Beaver Creek Ranch Buecher gibt es jetzt auch eine Homepage mit Infos zu den Charakteren, Tieren und Themen, die in den Buechern vorkommen bzw. angesprochen werden, einem Quiz zu jedem Band, Bastelideen und vieles mehr. www.beavercreekranch.de   Hier noch kurz worum es in "Tal des Donners" geht: Endlich Frühling! Nach dem langen, kalten Winter können die Yellow Eagle Kinder wieder die Wildnis auf der Beaver Creek Ranch durchstreifen und die ersten jungen Tiere beobachten! Außerdem sollen in der Nachbarschaft die Dreharbeiten für einen Film über die Goldgräberzeit beginnen, und dann kommt auch noch Freund Rick zu Besuch! Das sind ganz tolle Aussichten! Als die Kinder die Assistentin des Regisseurs auf der Suche nach einem zusätzlichen Drehort in das Tal des Donners begleiten, geschehen dort seltsame Dinge. Und was ist mit dem weißen Wolfswelpen? Warum ist er plötzlich verschwunden? Die Kinder hatten ihn eben erst auf dem Gelände der Ranch entdeckt ... Ein neues aufregendes Abenteuer mit den Kindern von der Beaver Creek Ranch!

    Mehr
    • 167
  • Tolles Wiedersehen mit den Yellow Eagle Kinder

    Tal des Donners

    Wildpony

    13. April 2016 um 10:32

    Tal des Donners  -   Sanna Seven Deers Kurzbeschreibung Amazon: Endlich Frühling! Nach dem langen, kalten Winter können die Yellow Eagle Kinder wieder die Wildnis auf der Beaver Creek Ranch durchstreifen und die ersten jungen Tiere beobachten! Außerdem sollen in der Nachbarschaft die Dreharbeiten für einen Film über die Goldgräberzeit beginnen, und dann kommt auch noch Freund Rick zu Besuch! Das sind ganz tolle Aussichten! Als die Kinder die Assistentin des Regisseurs auf der Suche nach einem zusätzlichen Drehort in das Tal des Donners begleiten, geschehen dort seltsame Dinge. Und was ist mit dem weißen Wolfswelpen? Warum ist er plötzlich verschwunden? Die Kinder hatten ihn eben erst auf dem Gelände der Ranch entdeckt... Mein Leseeindruck: Wieder eine ganz tolle Fortsetzung der Abenteuer der Yellow Eagle Kinder. Ich hatte mich auf das Buch sehr gefreut da ich diese Kinderbuch-Serie so sehr liebe. Die Autorin Sanna Seven Deers, die Ihrem indianischen Mann David nach British Colombia folgte und dort mir ihrer Familie lebt, schreibt wunderbare Geschichten über das Leben auf der Beaver Creek Ranch, welche erwachsene Leser genauso begeistern wie Kinder. Auch in diesem Buch gibt es wieder ein spannendes Abenteuer für die Yellow Eagle Kinder, bei dem man all die Wärme und Liebe der Familie spürt, die diese Kinder in ihrem doch recht freien Leben umgibt. Es gibt dieses Mal ein Filmteam, welches über die Goldgräberzeit berichten möchte und einen geheimnisvollen kleinen weißen Wolf, der dann plötzlich verschwunden ist. Alles in allem wieder ganz tolle Lesestunden bei denen man das Gefühl hat der indianischen Lebensweise sehr nah zu sein und sich fühlt wie mitten drin. Fazit: Eine wunderbare Fortsetzung der Beaver Creek Reihe und wieder ein ganz bezauberndes Buch von Sanna Seven Deers. Diese Reihe kann ich jedem Interessierten nur ans Herz legen. Habe alle Bücher im Regal und werde sie für mein Enkelchen aufbewahren, bis sie selbst soweit ist diese spannenden und liebevollen Geschichten zu lesen. Natürlich gibt es wieder 5 Sterne für diese tolle Fortsetzung!    

    Mehr
  • Freundschaft, Familie, Abenteuer, Spannung und indianische Mythologie!

    Tal des Donners

    nariel

    06. January 2016 um 15:00

    Nach langer Zeit, habe ich wieder ein Kinderbuch gefunden, dass mein Interesse geweckt hat. Ich muss zugeben, dass ich bereits 2 Romana von Sanna Seven Deers gelesen habe und ich wirklich neugierig war, ob sie auch in einem Kinderbuch die selbe Faszination bei mir auslösen kann. Außerdem konnte ich mir so gar nicht vorstellen, wie ein Krimi für Kinder passen sollte, ohne das sie Alpträume davon bekommen. Für alle, die noch nichts vom Inhalt gelesen haben hier noch kurz der Klappentext: "Endlich Frühling! Nach dem langen, kalten Winter können die Yellow Eagle Kinder wieder die Wildnis auf der Beaver Creek Ranch durchstreifen und die ersten jungen Tiere beobachten! Außerdem sollen in der Nachbarschaft die Dreharbeiten für einen Film über die Goldgräberzeit beginnen, und dann kommt auch noch Freund Rick zu Besuch! Das sind ganz tolle Aussichten! Als die Kinder die Assistentin des Regisseurs auf der Suche nach einem zusätzlichen Drehort in das Tal des Donners begleiten, geschehen dort seltsame Dinge. Und was ist mit dem weißen Wolfswelpen? Warum ist er plötzlich verschwunden? Die Kinder hatten ihn eben erst auf dem Gelände der Ranch entdeckt. Ein neues aufregendes Abenteuer mit den Kindern von der Beaver Creek Ranch!" Dies ist bereits Teil 5 einer Reihe, jedoch kann man dieses Buch unabhängig von den anderen Lesen. Öffnet man das Buch sieht man gleich eine Karte von der Beaver Creek Ranch und auch im Laufe des Buches kommen einem immer wieder kleine Illustrationen unter, die dieses Buch sehr aufwerten. Man trifft sehr viele Personen, die bereits in den anderen Bänden auch vorgekommen sind. Ganz zu Beginn hatte ich ein wenig Probleme mit den vielen Namen, jedoch sind sie sehr gut und genau beschrieben, so dass man sich schnell zu recht findet, auch wenn man die anderen Teile nicht gelesen hat. Ich hatte anfangs Bedenken, ob das Buch wirklich schon ab 8 Jahre geeignet ist und ob es nicht zu kompliziert in der Handlung ist, oder durch eine zu einfache Handlung langweilig wird. Ich muss gestehen, dass all meine Bedenken umsonst waren. Die Geschichte ist total spannend und so gut geschrieben, dass sie leicht verständlich ist, auch für 8 jährige, ohne aber eine einfache langweilige Handlung. Auch bin ich mir sicher, das auch ältere Kinder noch gefallen an dieser Story finden. Für Erwachsene mag die Handlung vielleicht ein wenig vorhersehbar sein, jedoch finde ich, dass es trotzdem toll zu lesen ist. Das einbinden der indianischen Legende ist sehr gut gelungen und sie wurde leicht verständlich erzählt. Das vermitteln des ganz eigenen Lebensstil der Beaver Creek Kinder, die indianischen Wurzeln, dass ist etwas, was mich besonders fasziniert hat. Die Protagonisten sind sehr liebevoll beschrieben und gut ausgearbeitet. Jeder hat auf seine ganz eigene Art etwas besonderes. Selbst die "bösen" haben ihren ganz eigenen Stil und sind so gar nicht sympathisch. Das Cover ist wunderschön und sehr passend zum Inhalt des Buches. Auch finden wir das Beaver Creek Logo in der rechten oberen Ecke, wie bei allen Bänden aus der Reihe und somit hat man auch gleich eine Wiedererkennung. Ehrlich gesagt hat mich schon das Cover fasziniert und angezogen und mich neugierig auf den Inhalt gemacht. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass es bei Kindern gut ankommt. Fazit: Ein Buch für Kinder, in dem es um Werte wie Freundschaft, Familie und Mut geht, aber es fehlt auch nicht eine gewisse Prise von Abenteuer. Die Leser bekommen Werte, die in der indianischen Kultur einen hohen Stellenwert haben gut vermittelt, aber auch Werte, die bei uns sehr wichtig sind. Und es fehlt auch nicht die Spannung, die man sich von einem Krimi erwartet. Die indianische Mythologie wird einfach erzählt, um sie auch für alle Kinder verständlich zu machen. Ein besonderes Plus ist das Leben im Einklang mit der Natur, das man von den Beaver Creek Kindern kennen lernt. Und natürlich darf die wunderschöne Kulisse der kanadischen Rocky Mountains nicht unerwähnt bleiben. Diese ist sehr gut beschrieben und man kann sich alles wunderbar vorstellen. Wer mehr über die Beaver Creek Ranch erfahren möchte, kann sich auch auf der dazu gehörenden Homepage umsehen: www.beavercreekranch.de   Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für dieses Buch. Kinder, die gerne lesen werden damit ihre Freude haben. 5 von 5 Sternen für ein spannendes Abenteuer, das Kindern Werte vermittelt, die leider heute oft vergessen werden. (c) nariel

    Mehr
  • Tal des Donners

    Tal des Donners

    Blaustern

    16. December 2015 um 12:10

    Der letzte Schnee auf der Beaver Creek Ranch beginnt zu tauen, und die Yellow Eagel Kinder freuen sich wieder auf das Erwachen der Natur und das längere Wirken im Freien. Noch dazu ist ein Filmteam in der Nähe, die über die alte Goldgräberzeit drehen, und die Kinder dürfen bei den Dreharbeiten dabei sein. Lorraine nimmt sich ihrer an. Im Gegenzug dazu wird sie auf die Beaver Creek Ranch eingeladen, was sie und ihr Kollege gern annehmen. Gemeinsam reiten sie durch den Wald und entdecken einen jungen weißen Wolf, ein seltenes Exemplar. Am nächsten Tage ist er weg. Genau wie weitere seltene Tiere der Umgegend zuvor. Lorraine fehlt noch ein Drehplatz in ihrer Sammlung, und die Familie schlägt das Tal des Donners vor. Dort passieren dann jedoch die kriminellsten abenteuerlichsten Dinge. „Tal des Donners“ ist der 6. Band der Serie um die Familie Yellow Eagel auf der Beaver Creek Ranch in den Weiten der kanadischen Wildnis. Wenn man diesen Band liest, muss man sicherlich erst einmal die ganzen Personen ordnen und sich zurechtfinden. Für uns war es ein nettes Wiedersehen mit ihnen. Ein weiteres spannendes Abenteuer erleben die Kinder hier, denn die Filmcrew hat es noch auf etwas ganz anderes abgesehen. Ein alter indianischer Schatz soll im Tal des Donners zu finden sein, und dort geht es hoch her. Doch den wirklichen Schatz erkennen die Filmleute nicht, denn das hat etwas mit Respekt an der Natur und allen darin existierenden Lebewesen zu tun. Sehr gut öffnet einem die Autorin hier die Augen für die wirklich wertvollen Dinge im Leben und bringt einem die indianische Kultur nahe. Freundschaft und Gemeinsamkeit sind zwei der wichtigen Dinge. Das Buch zieht einen förmlich hinein, denn die Spannung ist von Anfang bis Ende gegeben, und nicht nur Kinder werden ihre Freude daran haben. Dazu liest sich der Schreibstil leicht und angenehm.

    Mehr
  • Lehrreich, abenteuerlich und spannend!

    Tal des Donners

    Floh

    Wer Interesse an dieser neuen, abenteuerlichen und naturinspirierten Kinderbuchreihe ähnlich der „Fünf Freunde“ oder „TKKG“ hat, der ist mit der Beaver Creek Ranch Reihe von der Autorin Sanna Seven Deers genau richtig. Im fünften Band dieser abenteuerlichen Reihe im kanadischen Outback „Tal des Donners“ erleben junge und jung gebliebene Leser indianische Kultur, Naturverbundenheit, Freiheit, Flora und Fauna und eine höchst spannende Ermittlung im Tal des Donners. Wunderbare (Vor-) Lesemomente und besonders feinfühlige Botschaften des sozialen Zusammenlebens und der Verantwortung für Tier und Natur. Erschienen im Little Tiger Verlag (http://little-tiger.de/) Inhalt / Beschreibung: "Endlich Frühling! Nach dem langen, kalten Winter können die Yellow Eagle Kinder wieder die Wildnis auf der Beaver Creek Ranch durchstreifen und die ersten jungen Tiere beobachten! Außerdem sollen in der Nachbarschaft die Dreharbeiten für einen Film über die Goldgräberzeit beginnen, und dann kommt auch noch Freund Rick zu Besuch! Das sind ganz tolle Aussichten! Als die Kinder die Assistentin des Regisseurs auf der Suche nach einem zusätzlichen Drehort in das Tal des Donners begleiten, geschehen dort seltsame Dinge. Und was ist mit dem weißen Wolfswelpen? Warum ist er plötzlich verschwunden? Die Kinder hatten ihn eben erst auf dem Gelände der Ranch entdeckt. Ein neues aufregendes Abenteuer mit den Kindern von der Beaver Creek Ranch!" Meinung: Mit „Tal des Donners“ hat sich die in Kanada niedergelassene Autorin Sanna Seven Deers eine besonders spannende Fortsetzung für ihre Kinderbuchreihe um die Yellow Eagle-Kinder auf der Beaver Creek Ranch überlegt. Es wird abenteuerlich, mutig, spannend und ein Filmteam bringt die ganze Ruhe und Freiheit aus dem Lot. Ein kleiner weißer Wolf verschwindet und die 5 Freunde wollen das Rätsel um den Schatz, der Schlucht und den Wolf lösen. Neben einer tollen Abenteuergeschichte erleben wir viel Wissen und Hintergrund zu den indianischen Wurzeln, zum Leben in der Natur, zum Leben ohne Zivilisation und Medien, zur Freiheit und Verantwortung für sein Tun und Handeln. Viele wichtige Botschaften kann man aus diesem Buch entnehmen und auf Erkundungstour gehen. Die Familie ist einfach toll, die Kinder harmonieren und man fühlt sich dank der Ermittlungen und Recherchen an die alte Zeit der TKKG oder der Fünf Freunde erinnert. Aber hier gibt es noch viel mehr, denn diese Schauplätze und Kulissen sind aus erster Hand und so nah und lebendig, dass das Lesen Fernweh erzeugt und auch Erwachsene mit einem tollen Buch belohnt. Dieses hochwertige Buch ist eine einladende Idee, es sich in der Kinderstube richtig gemütlich zu machen und sich mit einer neuen Reihe anzufreunden und dieser treu zu bleiben und auch die bisherigen Abenteuer kennenzulernen. Für mich und meine Familie ist dieses sehr liebevolle Buch eine bezaubernde Geschenkidee für kleine Leseratten, Abenteurer und Geschichtenliebhaber. Ich werde für uns den ersten Band bestellen und auch eine weitere Ausgabe zu Weihnachten für meinen 10 jährigen Neffen. Zwar ist meine knapp über 2 Jahre alte Tochter noch zu jung, um die Textinhalte zu verstehen, dennoch liebt sie es meiner Stimme beim Vorlesen zu lauschen. Und da sich dieses Buch wunderbar vortragen lässt, bereitet es auch mir große Freude es in mehreren Etappen vorzulesen. Das Buch ist sehr hochwertig verarbeitet, der Einband absolut nobel und qualitativ, die Seiten sind angenehm fest, und eine harmonische Farbgestaltung im Coverdesign insgesamt. Der weiße Wolf blickt sich sofort ins Herz. Der Schriftzug des Titels deutet auf die indianischen Wurzeln hin und ist stimmig gewählt. Ich kenne die Autorin aus ihren Erwachsenenromanen, auch da gefallen mir ihre vielen kanadischen Einflüsse und das Gefühl von Freiheit und Weitblick. Auch in ihrem Kinderbuch vermittelt sie dieses Lebensgefühl auf kindgerechter Weise. Ein empfehlenswertes Buch für die ganze Familie. Hochwertige Verarbeitung, ein schön gestaltetes Hardcover und gute Qualität. Kritikpunkt: Einige Begriffe und Hintergründe sind sicherlich für jüngere Leser schwer zu verstehen, entweder werden sie überlesen oder ein Erwachsener oder das Internet hilft weiter. Die Autorin: "Sanna Seven Deers wurde 1974 in Hamburg geboren, wo sie den indianischen Bildhauer David Seven Deers kennenlernte. In Hamburg ist David Seven Deers bekannt für den mehrere Meter hohen, von ihm aus einer 200 Jahre alten Zeder geschnitzten Totempfahl, der als Geschenk seines Stammes an die Stadt Hamburg vor dem Völkerkunde Museum steht. Sanna folgte David nach British Colombia und heiratete ihn. Über das Leben mit ihrem Mann und ihren vier Kindern produzierte ARTE einen Dokumentarfilm, der im Herbst 2014 ausgestrahlt wurde. Auf der abgelegenen Ranch in der kanadischen Wildnis schrieb Sanna Seven Deers mehrere Romane für Erwachsene, in denen sie ihre Leser auf eine Reise voller Abenteuer und indianischer Mystik in die unberührte Landschaft British Colombias entführt. Für Kinder entwickelte Sanna Seven Deers die Kinderkrimi-Reihe Beaver Creek Ranch. In dieser Reihe sind bereits vier Titel erschienen. Darin geht es um Indianer, Abenteuer und jede Menge Spannung in den kanadischen Rocky Mountains. Mehr über die Autorin: www.sannasevendeers.com " Fazit: Ein sehr herzallerliebstes, sympathisches und qualitatives Buch, für Abenteurer, Naturliebhaber, Tüftler und Leseratten. Für jung und jung geblieben. Band 5 lässt sich prima ohne Vorkenntnisse lesen, aber nun sind wir so neugierig, dass wir die ganze Reihe nach und nach entdecken möchten. Toll. Lese- und Geschenkempfehlung mit 4 von 5 Sternen!

    Mehr
    • 4

    clary999

    03. December 2015 um 20:07
  • Rezension zu "Tal des Donners" von Sanna Seven Deers

    Tal des Donners

    tigerbea

    01. December 2015 um 20:03

    Nach einem langen Winter kehrt auf der Beaver Creek Ranch endlich der Frühling ein. Als dann auch noch in der nahen Stadt ein Film gedreht wird, sind die Kinder der Ranch total begeistert. Sie wollen die Filmleute aus der Nähe beobachten. Doch bald geschehen seltsame Dinge. Wilde Tiere verschwinden plötzlich! Als die Kinder einige Leute der Filmcrew in das Tal des Donners verfolgen, kommen sie einer üblen Geschichte auf die Spur. Sie brauchen dringend die Hilfe der Geister ihrer Vorfahren, um dieses Abenteuer zu überstehen. Das neue Buch mit Abenteuern der Kinder von der Beaver Creek Ranch ist wieder eine tolle Geschichte, die auch von Erwachsenen gelesen werden kann. Es kann nicht schaden, wenn Erwachsene die indianische Kultur besser kennenlernen. Die Liebe zur Natur und die Achtung, die den Alten entgegen gebracht wird, ist durchaus nachahmenswert. Trotzdem wird nicht die heile Welt vorgegaukelt. Kinder tun nicht immer, was die Eltern ihnen sagen und es gibt auch manchmal Ärger. Gerade das macht die Familie so liebenswert und normal. Die Reihe Beaver Creek Ranch ist eigentlich Lesestoff für die ganze Familie und geht bei uns von Hand zu Hand!

    Mehr
  • Indianische Kultur spannend verpackt

    Tal des Donners

    black_horse

    Dies ist der 5. Teil der Serie über die Kinder der Beaver Creek Ranch in den Rocky Mountains. Für mich war es das erste Buch der Reihe und auch wenn es im ersten Kapitel sehr viele neue Namen gab, habe ich schnell in die Geschichte hineingefunden. Das Buch ist also auch problemlos ohne Kenntnis der Vorgängerbände lesbar, wenn man den Anfang bewältigt hat. Nun zum Inhalt: Im Ort nahe der Farm wird ein Film gedreht. Für die fünf Kinder der Beaver Creek Ranch ist das natürlich ein Highlight und sie wollen unbedingt dabei sein. Die Location Managerin des Filmteams ist auch an weiteren Orten für Filme interessiert und so zeigen die Kinder ihr die Ranch und ein sagenumwobenes Tal in der Nähe - das Tal des Donners. Als plötzlich ein kleiner weißer Fuchs, den sie zusammen mit der Filmdame entdeckt hatten, verschwindet, kommt den Kindern der Verdacht, dass etwas nicht in Ordnung ist und sie geraten in ein gefährliches Abenteuer. Auch wenn die Story in meinen Augen ein paar kleinere logische Schwächen hat, ist sie sehr aufregend und spannend. Es gelingt der Autorin wunderbar, die Atmosphäre der Ranch und ihrer halbindianischen Bewohner einzufangen. Die Charaktere wirken authentisch und immer wieder fließen interessante Informationen zu indianischem Glauben und Traditionen ein. Das Ende ist ziemlich drastisch, denn wie im Märchen werden die Bösen sehr hart bestraft. Das Buch hat mich auf jeden Fall sehr neugierig gemacht auf die Vorgängerbände. Es ist für Mädchen und Jungen gleichermaßen geeignet. Für jüngere Kinder ist es mit dem Selberlesen wohl noch etwas schwierig, weil es doch sehr eng bedruckt und ohne Bilder ist. Aber inhaltlich ist es wie angegeben durchaus ab 8 Jahre zum Vorlesen geeignet. Außerdem ist es auf jeden Fall auch für ältere Kinder ab 10 noch sehr interessant und spannend, spricht also eine relativ breite Altersspanne an.

    Mehr
    • 2
  • Ein außergewöhnliches, tief greifendes Buch

    Tal des Donners

    Spleno

    29. November 2015 um 21:04

    Inhalt: Sam, Lucy und ihre Geschwister Annie und Joey leben auf der Beaver Creek Ranch. Der Schnee verschwindet langsam aus der Natur. Was könnte nicht abenteuerlicher sein als mit ihrem Freund die Dreharbeiten in der nächsten kleiner Stadt zu beobachten. Dort befreunden sie sich mit der Assistentin die auf ihre Hilfe angewiesen ist. Es fehlt ihr ein letzter Schauplatz als Kulisse für die Dreharbeiten. Was käme da nicht besser gelegen als das Tal des Donners…   Meinung: „Tal des Donners“ ist ein sehr beeindruckendes Buch. Es hat mich gelehrt meine Umwelt genauer zu beobachten und mit der Umwelt zu leben. Die Autorin hat sehr viel Feingefühl und Liebe in das Buch gesteckt.   Im ersten Kapitel hatte ich kurz Probleme mit den vielen Namen gehabt, aber dann liest es sich wie von Geisterhand. Ich fühlte mich beim Lesen sehr wohl. Wie in einer anderen Welt die nicht auf unseren Planeten sein konnte. Ich spürte, fühlte, roch die Natur – die Wildnis.   Das Buch hat mich gelehrt nicht alles als selbstverständlich zu nehmen. Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil der mich in die Zeilen hineingezogen hat.   Das Buch ist ab acht Jahre. Der Inhalt des Buches ist gut ab diesem Alter geeignet, nicht zu schwer und gut auf die Sprache und das Denken von Kindern ausgerichtet. Aber auch Erwachsene können sehr viel aus diesem Buch mitnehmen.   Das Buch hat einen Hardcoverumschlag und das Cover ziert ein weißer Wolf, der im Roman eine Rolle spielt. Der Leser bekommt am Anfang einen Einblick anhand einer Landkarte über das Tal des Donners. Die Kapitel sind nicht zu lang und nicht zu kurz.   Rundherum ein sehr schönes, gelungenes Buch.   Fazit: Ich wünschte ich könnte eine Woche Urlaub dort machen, wo Sam und Co. Wohnen. Sehr lesenswert!!  

    Mehr
  • Tal des Donners (Beaver Creek Ranch, Band 5)

    Tal des Donners

    KleinerVampir

    29. November 2015 um 15:23

    Buchinhalt: Es wird Frühling auf der Beaver Creek Ranch, irgendwo weit draußen in den kanadischen Rockies. Die Yellow-Eagle-Kinder machen sich auf, die neu erwachende Natur zu erkunden, doch dann taucht eine Filmcrew im Dorf auf, die einen Western drehen will und alle sind aus dem Häuschen. Die Kinder begleiten die Assistentin des Filmregisseurs in das „Tal des Donners“, doch deren Absichten sind nicht ehrlich und schon bald geraten die Yellow Eagles in große Gefahr…. Persönlicher Eindruck: Ich habe es sehr genossen, ein neues Abenteuer in den Rocky Mountains zu erleben. Indianer, Wildnis und packende Spannung machen dieses Abenteuerbuch für Kinder ab 8 Jahren aus, doch auch ältere Kinder und Erwachsene können ihren Spaß an der bildhaft und liebevoll erzählten Geschichte haben. Der jungen Zielgruppe ist es wahrscheinlich geschuldet, dass der Plot nur einen Handlungsstrang aufweist – parallele Ereignisse gibt es zwar so gut wie keine, doch lässt Sanna Seven Deers nie Langeweile aufkommen. Ach wenn gegen Ende einiges etwas vorhersehbar wirkt, fühlte ich mich gut unterhalten und freue mich schon auf die weiteren Fortsetzungen dieser Reihe. Inhaltlich ist die Handlung in sich geschlossen, man kann also ohne Vorkenntnisse einsteigen. Bezugnahme auf andere Bände erfolgt, allerdings wird alles erklärt und der Leser kommt gut mit. Die indianischen Legenden und Lebensart sind angenehm und packend in die Abenteuerhandlung eingeflochten – an manchen Stellen hätte ich mir noch viel mehr davon gewünscht. Auf jeden Fall macht diese Reihe unglaublich viel Spaß denn Kopfkino und der Einblick in eine ganz andere Lebensweise als hier in Europa sind garantiert. Absoute Leseempfehlung und Geschenkidee für alle kleinen und großen Leser, die Bücher wie „Fünf Freunde“, „TKKG“ und Indianerbücher mögen.

    Mehr
  • Die Fünf Freunde in Kanada

    Tal des Donners

    MyriamErich

    28. November 2015 um 09:54

    Der Frühling hält auf der Beever Creak Ranch Einzug und die Yellow Eagel Kinder dürfen sich auf den Besuch ihrer Freunde Henry und Rick freuen. Da kommt es nur gelegen, dass sich nicht weit von der Ranch entfernt ein Filmteam niedergelassen hat, um einen Film über die Goldgräberzeit zu drehen. Dabei lernen die Kinder die sympathische Lorraine kennen, die sie einlädt, beim Film mitzuwirken. Bei einem Rundritt auf der Ranch, werden die Kinder und Lorraine auf einen weißen Wolf aufmerksam. Als dieser verschwindet, begeben sich die Kinder auf die Suche, die sie schließlich auch ins Tal des Donners führt. Werden sie den Wolf finden? Und welche Absichten verfolgt das Filmteam wirklich? Buch und Cover sind wunderschön illustriert und animieren zum Weiterlesen. Eine wunderschöne Geschichte, die einen sofort in ihren Bann zieht. Ein Lesespaß für für Jung und Alt im Stil der berühmten Fünf Freunde! Zu Beginn erscheint es an manchen Stellen ein wenig verwirrend, da man die Familie erst kennenlernen muss und über die vielen Namen stolpert. Doch spätestens in Kapitel zwei legt sich dies wieder und macht der wunderschönen Geschichte Platz, die sich auf den Seiten entfaltet. Besonders interessant ist, wie die Autorin biographische, historische und kulturelle Aspekte mit der Geschichte verwebt. Immer wieder stößt der Leser auf die Biographie der Autorin, die sich schon allein in der Lebensweise der Yellow Eagle Family spiegelt. Auch die aufgeführten Sagen und Legenden aus der indianischen Kultur, vermitteln dem Leser einen Einblick in eben jene. Jedoch zeigen sie bewusst auf: Es braucht Verantwortungsbewusstsein und Respekt gegenüber allen Wesen auf der Erde. Besonders schön ist die "Höhlenszene", wo der Schatz gefunden wird. Auch hier wird nochmals deutlich, was wirklich im Leben zählt: Freundschaft, Zusammenhalt, Gemeinschaft. Diese Szene lässt sich besonders schön mit folgenden Worten beschrieben: On ne voit bien qu´Avec le coeur. L´essentiell est invisible pour les yeux. Der Schatz, den die Missetäter nicht als solchen erkennen, hat eine tiefgreifende Bedeutung, die sich nur denen offenbart, die mit geöffneten Augen und Respekt gegenüber anderen durch die Welt gehen. Spannung ist auf jeden Fall garantiert und macht die Geschichte somit zum Lespaß für alle Altersklassen. Mein Fazit: Eine sehr nette Geschichte, unbedingt weiterzuempfehlen! Und wenn man bisher nur diesen Fünften Band gelesen hat, dann sollte man die anderen vier schleunigst nachholen ;)

    Mehr
  • Abenteuer im Tal des Donners

    Tal des Donners

    SiriB

    25. November 2015 um 21:36

    Die Kinder der Yellow Eagle Familie freuen sich auf den Frühling und auf den Besuch und die Rückkehr ihrer Freunde Rick und Henry. Sam, Lucy, Joey und Annie leben mit ihren Eltern und dem Großvater auf der Beaver Creek Ranch in den kanadischen Rockies. Ein kleiner weißer Wolf wird in diesem Frühjahr auf dem Gebiet der Ranch gesichtet und außerdem ist ein Filmteam in der nahen Kleinstadt angekommen, um einen Film über die Goldgräberzeit zu drehen. Die Kinder finden das toll und lernen auch bald das Filmteam kennen. Die Mitarbeiterin Lorraine bittet sie um Hilfe bei der Suche nach einem besonderen Drehort als Filmkulisse und die Familie Yellow Eagle führt sie zu einem Tal mit alten indianischen Felsbildern, den eine Legende geheimnisvoll umgibt. Doch dann stellen sich merkwürdige und unheimliche Ereignisse ein und der kleine weiße Wolf verschwindet plötzlich, ebenso wie zuvor ein weißes Eulenpaar an einem anderen Ort. Der Verdacht, dass mit Lorraine vielleicht etwas nicht stimmt, verdichtet sich, als Sam und Rick auf eigene Faust zu ermitteln beginnen und dabei in Gefahr geraten. Lucy, Henry und Großvater sind ihnen glücklicherweise gefolgt und müssen erkennen, dass noch viel mehr dahinter steckt als vermutet. Wie sie im Tal des Donners auf Lorraines verdächtige Machenschaften stoßen und der alten Legende auf die Spur kommen, wird äußerst spannend erzählt. Die Kinder müssen all ihre Intelligenz, Mut und Weisheit einsetzen, bevor das Abenteuer bestanden ist und alles wieder ins Lot kommt. Auch dieser 5. Band der Beaver Creek Ranch Reihe ist wieder ein aussergewöhnliches Leseerlebnis für Kinder ab 8, ebenso wie für ältere Kinder und interessierte Erwachsene.  Die gebürtige Hamburgerin, Sanna Seven Deers,  weiß wovon sie erzählt. Sie lebt mit ihrem indianischen Mann und ihren vier Kindern selbst ein Leben, wie das, von dem sie in ihren Büchern erzählt. Sie versteht es unaufdringlich und doch eindruckvoll den Lesern Respekt vor der Natur und die indianische Vorstellungswelt näher zu bringen. Das Leben in der Wildnis, fern vom Lärm und der modernen Technik, die inzwischen völlig unser Leben bestimmt, folgt anderen Regeln. So finden sich bei den Yellow Eagle Kindern und ihrer Familie die essentiellen Lebensthemen unmittelbar im Alltag wieder: Verantwortungsbewußtsein, Zusammenhalt, gegenseitigen Schutz und Hilfe, ebenso wie Achtung vor allen Lebenwesen und der Natur. Daneben stehen die Auseinandersetzung mit der Wildnis und dem Geist, der alles beseelt, "Great Spirit" an erster Stelle. Sanna Seven Deers Fähigkeit all diese Aspekte in eine spannende Abenteuergeschichte einzuweben, macht den besonderen Reiz dieses Buches und der gesamten Beaver Creek Reihe aus. Sie erinnert uns an das, was im Leben wirklich wichtig ist. Die einzelnen Bände stimmen die Leser zu Beginn jeweils in eine bestimmte Jahreszeit ein, wodurch ein Einstieg in das Leben in der Natur möglich wird. Durch die ganz andere Sicht auf die Zusammenhänge in der Natur und ihre Lebewesen, wird auch die mystische indianische Vorstellungswelt, die den Alltag der Yellow Eagle Familie durchdringt, glaubwürdig und verständlich. Die Bände der Reihe sind ansprechend gestaltet und ausgestattet. Mit den liebevoll gezeichneten Lageplänen der Handlungsorte bilden sie einen authentischen Rahmen für eine insgesamt gelungene Reihe, in der Inhalt, erzählerische Umsetzung und äußere Buchgestaltung harmonisch übereinstimmen. Es macht Spaß und bereichert die Abenteuer der Yellow Eagle Kinder mit zu erleben. Als begeisterte Kinderbuch-Leserin und langjährige Buchhändlerin kann ich die Bände der Beaver Creek Abenteuer-Reihe uneingeschränkt empfehlen. Ich freue mich bereits auf den nächsten Band.

    Mehr
  • Tal des Donners

    Tal des Donners

    MarTina3

    25. November 2015 um 10:52

    Die Yellow-Eagle-Kinder leben auf der Beaver Creek Ranch. Im Moment erleben sie viel Neues. Auf dem Gelände der Ranch haben sie bei einem Ausritt einen weißen Wolfswelpen gesehen. Außerdem wird in der Nähe ein Film gedreht und sie dürfen bei den Dreharbeiten dabei sein. Dort lernen sie auch Lorraine kennen, die noch eine weitere Kulisse für den Film sucht. Das Tal des Donners wäre geeignet. Die Kinder dürfen Lorraine den Weg dorthin zeigen. Dort geschehen dann aber unheimliche Dinge. Und plötzlich ist auch noch der weiße Wolf verschwunden. Irgendetwas stimmt hier nicht. Die Kinder versuchen, das Rätsel zu lösen und stürzen sich in ein ganz großes Abenteuer. Meine Meinung: Anfangs bin ich ein bisschen über die Namen und Verwandtschaftsverhältnisse der Personen gestolpert, da im ersten Kapitel ziemlich viele auf einmal erwähnt werden. Nachdem ich sie kurz "sortiert" hatte, konnte ich sie aber bald auseinanderhalten. Ich habe bisher auch nur diesen Teil der Reihe gelesen. Wenn man die Vorgängerbände kennt, hat man damit wahrscheinlich kein Problem. Ansonsten ist es aber eine in sich abgeschlossene Geschichte, die auch ohne Vorwissen verstanden wird. Die Kinder sind alle richtig sympathisch. Man merkt, dass sie schon sehr selbständig und verantwortungsbewusst im Umgang mit der Natur und den Tieren sind. Aber vor allem Lucy ist mir ans Herz gewachsen. Sie "spürt" mehr als die anderen und hat auch immer wieder Vorahnungen, die auch eine unheimliche Atmosphäre schaffen. In der Geschichte geht es um Freundschaft, Zusammenhalt, Mut und um die Fähigkeit, die wesentlichen Dinge im Leben wahrnehmen zu können. Das alles ist in einem richtig spannenden Abenteuer verpackt. Der Erzählstil ist schön leicht und flüssig. DIe verschiedenen Orte, die Natur und das Ranchleben werden sehr anschaulich beschrieben, so dass man gleich ein Bild vor Augen hat. Auch werden einige indianische Weisheiten, Geschichten und Gedanken schön in die Geschichte eingeflochten. Dadurch enrhält sie auch eine ganz besondere, mystische Atmosphäre. Fazit: Ein richtig spannendes Abenteuer. Empfehlenswert!

    Mehr
  • Auf der Spur der verschwundenen weißen Tiere

    Tal des Donners

    Susimueller

    25. November 2015 um 10:26

    Im Tal des Donners ist das 5. Buch der Kinderkrimi Reihe. Die Abenteuer spielen in den Weiten der kanadischen Rockies. Das Buch ist auch sehr gut zu lesen, wenn man die vorherigen Bände nicht kennt. Wo können Abenteuer besser erlebt werden, als auf einer einsamen Ranch mitten in der Natur? Mit einem indianischen Papa und einer eingewanderten Mama? Und einer Horde Kinder, die Aufgaben aber auch sehr viele Freiheiten hat? Die Kinder der Yellow-Eagle-Farm und ihre Freunde haben genau diese Möglichkeit und erleben dort viele Abenteuer und spannende Kriminalfälle. Im Band Tal des Donners kommt ein Filmteam in die einsame Landschaft der kanadischen Rockies und stellt ersteinmal alles auf den Kopf. Doch dann wird die Lage ernst, denn es verschwinden die seltenen weißen Tiere des Landes. Was hat das Filmteam damit zu tun? Und was hat es mit dem Schatz aus einer indianischen Legende zu tun? Der Stil der Serie erinnert ein bisschen an die Erfolgsserien Fünf Freunde oder TKKG. Nur dass die Kinder hier sehr  naturverbunden sind und im Einklang mit den indianischen Weisheiten leben, da die Yellow-Eagle Kinder ja in den kanadischen Rockies fernab von der Zivilisation aufgewachsen sind. So hat die Autorin altbewährte Elemente der Kinderkrimis genutzt (eine eingeschworene Cliquer, jeder mit anderen Fähigkeiten und Schwächen, ein Kriminalfall) und mit etwas Neuem verbunden. Auch die Idee ein Filmteam in diese Gegend kommen zu lassen, das das Abenteuer und den Kriminalfall mit sich bringt, finde ich sehr schön. Das bedeutet Aufregung und etwas ganz anderes in dieser  einsamen Gegend. Ansonsten hat mir der Buchaufbau gut gefallen. Es gibt ein schönes Cover, eine gute Bindung, klare übersichtliche Kapitel, die nicht zu lange sind und die einen verschnörkelten Blickfang um die Kapitelüberschrift haben. Außerdem hat das Buch eine gut lesbare Schriftgröße. Das finde ich für die kleinen geübten und ungeübten Leser immer wichtig. Den einzigen Negativpunkt, den es für mich am Anfang des Buches gibt, war die Vorstellung der Protagonisten und das Heranführen an die Personen. Dadurch dass viele Namen dreiteilig und fremd klingend waren, von Anfang an sehr viele Personen vorgestellt wurden und auch die Eltern der Yellow Eagle Kinder nicht mit Mama und Papa sondern Vornamen angeredet werden, habe ich ab und zu etwas den Überblick verloren. Mein Gehirn konnte, glaube ich nicht aussortieren, wer jetzt besonders wichtig ist und zur Kindergruppe gehört und wer eher zum größeren Rahmen (Mama Papa, Opa, Rickis Eltern...) gehört. Allerdings spürt man hier vielleicht auch, dass dieser Band der fünfte Teil einer Serie ist und die Figuren in den Vorgänger Bänden bereits eingeführt wurden. Aber spätestens beim zweiten Kapitel legt es sich dann und die einzelnen Personen werden dem Leser vertraut. Sehr gelungen finde ich den Wechsel zwischen Action , also Handlung und den sachlichen Anteilen, den Erzählungen über die Natur und die indianischen Weisheiten. Ich denke es ist eine schwierige Aufgabe für einen Autor, da eine gute Mischung zu finden, damit die Kinder einerseits tatsächlich etwas über die Sache lernen, andererseits aber konzentrationsmäßig dabei bleiben und dann wieder mitfiebern, weil die Handlung im Buch weiter geht. Der zweite Teil nimmt dann immer mehr an Spannung auf. Jetzt startet der Kriminalfall, die Kinder werden zu Detektiven. Die weißen Tiere, denen von den Indianern magische Kräfte nachgesagt werden, sind verschwunden. Lorraine, die im Filmteam mitarbeitet entpuppt sich als geldgierig und ist dem Geheimnis eines Schatzes auf der Spur und dann gibt es im Tal des Donners diese seltsamen indianischen Zeichen. Die Kinder Sam und Rick machen einen Alleingang und geraten dabei genauso in Gefahr wie  die anderen Kinder und der Yellow-Eagle Opa, die die beiden suchen.  Fazit: Ich finde das Buch einfach durchgängig schön. Es beinhaltet alle Elemente, die für einen Kinderkrimi wichtig sind. Besonders die Lösung des Rätsels ist sehr schön gemacht. Dadurch, dass die verschiedenen Gruppen immer ein Stückchen näher ans Ziel kommen. In etwa wie bei einer Schnitzeljagd. Jeder trägt zur Lösung bei. Und die Lösung des Rätsels besteht auch aus nachvollziehbaren Schritten, so dass die Kinder mitraten können. Was der Autorin hier in dem Buch auch supergut gelungen ist, sind die indianischen Weisheiten und die Lehren der Natur so in die Geschichte zu integrieren, dass man nicht das Gefühl hat, das das Buch mit erhobenem Zeigefinger geschrieben wurde, aber dass dennoch viele Kinder dazu animiert werden sich achtsamer in der Natur zu bewegen.

    Mehr
  • Auf der Suche nach dem Schatz im Tal des Donners

    Tal des Donners

    claudi-1963

    24. November 2015 um 15:45

    Der Frühling auf der Beever Creek Ranch ist eingekehrt und alle erfreuen sich an den ersten warmen Tagen nach dem harten Winter. Lucy und Großvater sind zu Besuch in einem Reservat im Norden Brithish Columbia. Währendessen der Rest der Familie Yellow Eagles Rick erwarten, der einige Tage zu Besuch kommen soll, weil er bei Filmaufnahmen mitwirkt. Am frühen Morgen bei Streifzügen durch die Natur entdecken die Kinder eine Wolfsfamilie mit einem auffälligen weißen Jungen. Als sie am nächsten Tag mit Rick zu den Filmaufnahmen mitgehen, werden auch Sam, Joey und Annie ebenfalls eingeladen als Statisten mitzuwirken. Inzwischen sind auch Großvater und Lucy wieder zu Hause angekommen und so beschließen sie am nächsten Tag alle mit Laura zum Filmset zu fahren. Dort angekommen spricht sie ganz aufgeregt die Assistentin Lorraine an, weil sie noch einen bestimmten Schauplatz für Aufnahmen suchen. Laura fällt nach längerem Überlegen ein das das Tal des Donners dafür geeignet wäre und sie fahren dort hin, dort entdecken sie Petroglyphen (Schriftbilder der Indianer). Lorraine ist ganz begeistert von dem Tal, aber den wahren Hintergrund würden Laura und die Kinder erst noch herausfinden. Sam und Rick wollen dann auf eigener Faust ermitteln was dann jedoch noch zu einem gefährlichen Abenteuer werden soll, bei dem Lucy,Henry und Großvater ihnen zu Hilfe kommen. Meine Meinung: Ein wunderschönes Buch für Mädchen/Jungs ab 8 Jahren, das aber auch älteren Kindern und Erwachsenen gut gefallen könnte. Sanna Seven Deers nimmt die Leser mit auf eine Reise durch die Wildnis Kanadas, ihre Natur, die Hinterlassenschaften der Indianer usw. Man merkt das auch der reale Alltag der Familie Deers mit in die Bücher einfließt. Wir erfahren viel von Kameradschaft,der Natur, den Bräuchen und Ritualen der Indianer. Das Buch ist als Hardcover Version mit einem sehr schönen weißen Wolf auf dem Einband aufgemacht. Durch die lebhaften Beschreibungen kann man sich sehr gut in diese Geschichte hineinversetzen, so das Kinder sicher sehr begeistert sind und die Spannung der Story gibt noch das übrige. Das Buch kann man auch gut lesen wenn man die vorherigen vier Teile der Serie nicht gelesen hat, jedoch tut man sich sicher leichter wenn man sie schon kennt. Von mir 5 von 5 Punkten für ein gelungenes Abenteuerbuch.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks