Sanne Averbeck

 4.4 Sterne bei 17 Bewertungen
Autor von Die Gästeliste.

Alle Bücher von Sanne Averbeck

Cover des Buches Die Gästeliste (ISBN:9783736302402)

Die Gästeliste

 (17)
Erschienen am 16.02.2017

Neue Rezensionen zu Sanne Averbeck

Neu

Rezension zu "Die Gästeliste" von Sanne Averbeck

Auf dieser Liste möchte ich nicht gerne stehen
Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Monaten

Das Buch ist mir durch das Cover und dem Titel aufgefallen. Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, wollte ich dieses Buch einfach lese und habe es somit bei meinem Buchhändler gekauft. 

Ich hatte keine großen Erwartungen an das Buch, denn ich dachte mir, wie kann schon ein spannender Thriller entstehen, wenn ein IT-Girl, Bloggerin, Facebook und Partys im Vordergrund stehen. Hm, ich habe mich aber so getäuscht, denn bereits nach der ersten Seite fesselte mich das Buch durch den wunderbaren, angenehmen, flotten Schreibstil so sehr, dass ich es nur schwer aus den Händen legen konnte. 

Der Spannungsbogen ist von Anfang bis Ende gegeben und man kommt fast bis zum Ende nicht dahinter, wer hinter den Morden steht. Zwischen den einzelnen Kapiteln, bekommt man immer wieder kleine Ausschnitte von Lydias Raymonds Buch zu lesen, die aber auch irgendwie mit der ganzen Geschichte zusammengehören. 

Die Protagonisten sind mir teils sehr unsympathisch, denn mit der Art von Carola bin ich überhaupt nicht klar gekommen. Bianca hingegen habe ich in mein Herz geschlossen, weil sie für mich die Stärkste und Mutigste von allen war. Dann waren da noch gewisse "Freunde" von Carola, mit denen hätte ich am liebsten einen Kampf ausgefochten. Rune und Patrick waren mir aber auch sympathisch, obwohl sie mir irgendwie auch merkwürdig vorgekommen sind und dann war ja auch noch Jens. Mit Jens konnte ich zunächst gar nichts anfangen, aber mit der Zeit wurde er mir auch vertraut. 

Die Themen in dem Buch handeln von Mord, Facebook, Mobbing, Chats, IT-Girl bzw. Bloggerin, Neid, Eifersucht, Freundschaft, Geheimnisse, Getratsche und mehr.

Mein Fazit: Ein sehr gelungener, fesselnder und spannender Thriller mit lockerem und flotten Schreibstil, tollen Themen und interessanten Charakteren. Der Spannungsbogen ist von Anfang bis zum Ende gegeben und mich konnte dieses Buch überzeugen. Absolut lesenswert. 

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Die Gästeliste" von Sanne Averbeck

Langsamer Start, großartiger Plot!!
Der-Lesefuchsvor 2 Jahren

Zum Inhalt:
Carola Martins hat die Menschen und sozialen Netzwerke fest im Griff. Regelmäßig veranstaltet sie Partys, zu denen sie wichtige Persönlichkeiten einlädt, und erschleicht sich subtil Vorteile. Ihrer Karriere im Rampenlicht scheint nichts mehr im Weg zu stehen. Doch gerade, als sie den bedeutendsten Erfolgen entgegensieht, werden Menschen aus ihrem Bekanntenkreis brutal ermordet. Alles deutet auf Carola als Täterin hin. Offenbar will jemand ihr Leben vollkommen zerstören. Um das zu verhindern, muss sie ihren kostbarsten Besitz aus der Hand geben: die Gästeliste!

Meine Meinung:
Am Anfang muss ich sagen, hat sich das Buch ein wenig gezogen. Der Auftakt war mir etwas zu langsam, denn erst einmal wurde in aller Ausführlichkeit die Protagonistin Carola und die Nebencharaktere vorgestellt. Carola ist mir anfangs äußerst unsympathisch. Berechnend, nur auf ihren Vorteil bedacht, ohne Mitleid oder Gefühle für ihre Mitmenschen. Sie schreckt nicht davor zurück, andere zu verleumden, auch wenn sie dies auf eine Art tut, bei der sie selbst nichts böses sagt. Sie versteht es aber perfekt, andere zu manipulieren, damit der gewünschte Effekt ausgelöst wird.

Einen etwas naiven, aber auch introvertierten Part übernimmt Carolas Freundin Bianca. Sie weiß über Carolas Intrigen Bescheid und deckt diese - wenn auch nur ungern. Sie versucht sich aus allem heraus zu halten und ist (so würde ich sagen), eher neutral.

Die Art und Weise, wie Carola die Menschen um sich herum manipuliert, zu Handlungen bringt, die Carola sehr dienlich sind, sind sehr genau berechnet und von der Autorin sehr gut in Szene gesetzt worden. Alleine die psychologischen Gesichtspunkte, wie reagiert eine Person, wenn man dieses oder jenes tut, waren sehr durchdacht und authentisch.

Der Thriller "Die Gästeliste" wird mit zunehmender Seitenzahl immer undurchsichtiger. Neue Charaktere tauchen auf, die Handlung teilt sich in den Part von Carola, den Part des Mörders und auch in den Part von Bianca. Geschickt hat Sanne Averbeck die sozialen Netzwerke und das Netzwerken in den Roman eingebaut, welches heutzutage Werkzeuge sind, die für jemanden, der diese zu nutzen weiß, ein idealer Tummelplatz sind.

Nach und nach habe ich begonnen etwas Mitgefühl nicht nur für Bianca, sondern auch für Carola zu empfinden (ohne zu vergessen, wie sie am Anfang gewesen ist).

Fazit:
Ein spannender, zu Anfang etwas langsamer Thriller, der eine Welt aufzeigt, in der eine Person, die mit den sozialen Medien umzugehen weiß, diese nutzt und auf einmal erkennen muss, dass auch andere Personen inkl. ihr selbst leiden können!! Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Gästeliste" von Sanne Averbeck

Super Thriller
ForeverAngelvor 2 Jahren

Carola ist 29 und als Modebloggerin so berühmt, dass sie mehr teure Kleider bekommt, als sie tragen kann. Über Sponsorengelder finanziert sie sich ihren luxuriösen Lebensstil und zahlt dafür den Preis, ständig in der Öffentlichkeit zu stehen. Die einzigen Probleme, die sie bislang kennt, sind hässliche Kleider, die sie präsentieren muss, aber nicht selbst tragen will - und vielleicht die eine oder andere, für sie aber kaum nennenswerte, Konkurrentin. Sie betrachtete das Leben als ein Spiel, dessen Regeln sie ausgezeichnet beherrschte. Bis plötzlich jemand anfängt, die Menschen in ihrem Umfeld zu ermorden. Die Polizei glaubt, sie stünde im Mittelpunkt dieser Verbrechen, und bittet Carola um deren größten Schatz: ihre Gästeliste.

"Die gesamte Gästeliste gäbe sie niemals aus den Händen. Ein Psychopath allein reichte nicht aus, dass sie Kopien von ihrem wertvollsten Besitz anfertigen ließ."
 (Position 1526 von 4884)

Die Gästeliste ist ein moderner Thriller, der von der mittlerweile erwachsenen Generation Facebook erzählt. Carola ist Ende 20 und beherrscht die Gesetze der sozialen Netzwerke so gut, dass sie damit Geld verdienen kann. Genug Geld, um davon gut leben zu können, und sie steht kurz davor, einen Fuß in die Welt der Fernsehbranche zu bekommen. Sie weiß, wie sie sich präsentieren muss und sie weiß, wie sie die Leben anderer online zerstören kann. Immer wieder werden einzelne Facebookfotos (in Wort, nicht tatsächlich als Bild) und die dazugehörigen Kommentare beziehungsweise Diskussionen abgebildet. So lässt sich die Tragweite einzelner Aktionen noch viel besser verfolgen - und auch, wie sehr eine gut geplante Aktion aus dem Ruder laufen kann. Nie war es einfacher, ein Leben zu zerstören, als zu Zeiten der sogenannten Sozialen Netzwerke, und genau darum geht es hier.

"Dinge gerieten schnell in Vergessenheit, weil Sensationen konsumiert wurden wie Fast Food."
(Position 976 von 4884)

Es geht in diesem Thriller aber auch um Mord (und zwar nicht zu knapp), um einen durchgeknallten Killer, und um die Polizei, die versucht, den Täter zu fassen. Diese Mischung aus aktueller Thematik, kriminalistischen Elementen und Thriller hat mir ausgesprochen gut gefallen. Da stört es nicht einmal, dass eigentlich keine der Figuren sonderlich sympathisch ist. Carola ist der Typ Mensch, der nur auf den eigenen Vorteil, auf Geld, Berühmtheit und Aufmerksamkeit auf ist.

"'Liebe ist was für Loser', sagte sie leichthin. 'Ich habe was Besseres'. Sie richtete sich auf und sah in den Spiegel. 'Ich habe mich'."
(Position 600 von 4884)

Ihre beste Freundin Bianca ist das schüchterne graue Mäuschen, das sich nicht traut, aus dem Schatten ihrer Freundin herauszutreten. Carolas Konkurrentin Dagmar ist ebenso intrigant wie Carola selbst und auch Dagmars Schwester Franziska ist alles andere als sympathisch. Auch bei den männlichen Figuren sind nicht sonderlich viele Sympathieträger dabei (nicht einmal Kommissar Bosch oder Rune), aber das Schöne ist, dass man sich an viele der Figuren gar nicht erst gewöhnen muss, denn genau auf sie hat der Killer es abgesehen: auf Carolas engsten Bekanntenkreis.

Die Gästeliste ist endlich mal wieder ein Thriller, der diese Bezeichnung verdient und der mich nicht gelangweilt hat. Ich wünsche mir mehr von dieser Sorte!

(c) Books and Biscuit

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 33 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks