Sanne Hipp Session Erde

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(2)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Session Erde“ von Sanne Hipp

»Vielleicht lasse ich mir ein hübsches Tattoo stechen.« »Aber Mutschi, dafür bist du doch viel zu alt!« Vera antwortete nicht. »Das sieht nicht gut aus auf welker Haut.« Auf welker Haut? Wer hat diesem Kind erlaubt, so mit seiner Mutter zu reden? Nach dem Auszug ihrer beiden Kinder beschäftigt sich die Psychologin Vera Schütte mit ihren eigenen Wünschen. Der Umzug aufs Land bringt ungeahnte Veränderungen mit sich. Eine neue Praxis, neue Patient*innen, Kolleg*innen und Frauen für erotische Dienstleistungen werden zu Geburtshelfer*innen für ein neues Leben. Sanne Hipp ist eine Vertreterin der lesbisch-romantischen Unterhaltungsliteratur. Session Erde ein Coming-Out-Roman über eine Mittvierzigerin.

Mehr, als nur nette Unterhaltung. Danke für dieses Buch!

— PiaMariaX

Ich hatte so meine Schwierigkeiten mit dem Buch, es war mir einfach zu zäh

— Meine_Magische_Buchwelt

Ich hätte meine Schwierigkeiten mit dem Buch, trotzdem denke ich dass man es unbedingt lesen sollte!

— IamEve

Man ist nie zu alt dafür,sich neu zu entdecken! Eine Geschichte einer Mitvierzigerin die sich selbst kennenlernt. Lesenswert!!

— RedJenny
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Session Erde

    Session Erde

    PiaMariaX

    24. July 2017 um 18:54

    Ich hatte einige unterhaltsame Tage! Sehr gut konnte ich mich mit Vera identifizieren, die im Laufe des Buches eine deutliche Wandlung vollzieht. Es war spannend, diese mit verfolgen zu dürfen. Anni ist ein Goldschatz, und als solche ist sie trefflich beschrieben. Fazit: Eine Geschichte für Zwischendurch, die für mich aber mehr ist, als nur nette Unterhaltung. Es konfrontiert mit Themen, die mich als Leserin berühren und nachhaltig beschäftigen. Danke, für dieses Buch!

    Mehr
  • "So schnell kann es gehen mit der Bisexualität."

    Session Erde

    maliterature

    19. July 2017 um 13:17

    „Session Erde“ von Sanne Hipp handelt von der 45-jährigen Verhaltenspsychologin Vera, die ins Sauerland umgezogen ist. Dort begibt sie sich auf die Suche nach einer Supervisionsgruppe, allerdings findet sie nur eine schwul-lesbische und gibt sich nach wenig Bedenkzeit als Bisexuell aus. Von dort an beginnt ihre Coming-Out-Story, da sie mit der Zeit immer mehr merkt, dass sie eigentlich gar nicht Hetero- sondern Homosexuell ist. Diese Entwicklung ist wunderschön symbolisch durch einen Schmetterling dargestellt und auch die Charaktere sind nahbar. Zudem fällt es leicht, sich mit ihnen zu identifizieren. Zudem hat jeder der Hauptcharaktere eine eigene Art zu sprechen, dies fällt am meisten bei Veras Nachbarin Anni auf, sie spricht nämlich mit sauerländischen Akzent, der allerdings leicht verständlich ist. An dieser Stelle ist auch zu erwähnen –wenngleich es auch irgendwie ein Spoiler ist–, dass es ein Happyend gibt, was bei homosexuellen Liebesgeschichten leider ehr selten der Fall ist. Dennoch war es am Anfang schwierig, in den Lesefluss zu kommen, da häufig Satzellipsen verwendet wurden. Was Sinn macht. Vera fühlt sich dem Element Erde zugehörig. Kurze Sätze sind prägnant. Zielgerichtet. Trotzdem waren sie ehr irritierend. Auch fand ich das die Zufälle teilweise zu sehr für Vera gearbeitet haben. Um ein Beispiel zu Beginn des Buches zu nennen: In der Anzeige für die Supervisionsgruppe steht deutlich, dass es sich um eine schwul-lesbische Gruppe handelt. Vera überließt dies, obwohl sie bei dem Ansprechpartner zweimal anruft, da sie beim ersten Mal niemanden erreicht. Ich weiß, dass einige diese Zufälle gut finden, dennoch sollten Zufälle, meiner Meinung nach, wenn überhaupt gegen die Charaktere arbeiten. Trotzdem hat „Session Erde“ definitiv Glanzmomente. Ich meine bei einem Zitat wie „So schnell kann es gehen mit der Bisexualität“ auf Seite 16 (von 181 auf meinem Tolino mit Schriftgröße superklein – sorrynotsorry) sollte das hoffentlich nicht allzu schwer zu glauben sein. Zudem ist die Botschaft: „Es ist niemals zu spät zu sich selber und die wahre Liebe zu finden“ klasse.

    Mehr
  • Leserunde zu "Session Erde" von Sanne Hipp

    Session Erde

    SanneHipp

    »Vielleicht lasse ich mir ein hübsches Tattoo stechen.«»Aber Mutschi, dafür bist du doch viel zu alt!«Vera antwortete nicht.»Das sieht nicht gut aus auf welker Haut.«Auf welker Haut? Wer hat diesem Kind erlaubt, so mit seiner Mutter zu reden? Heute starte ich eine Leserunde für meinen neuen Coming-Out-Roman Session Erde. Sei bei meiner Leserunde dabei und bewerbe Dich auf eins der 10 Rezensionsexemplare im E-Book-Wunschformat. Nach dem Auszug ihrer beiden Kinder beschäftigt sich die Psychologin Vera Schütte mit ihren eigenen Wünschen. Der Umzug aufs Land bringt ungeahnte Veränderungen mit sich. Eine neue Praxis, neue Patient*innen, Kolleg*innen und Frauen für erotische Dienstleistungen werden zu Geburtshelfer*innen für ein neues Leben.Sanne Hipp ist eine Vertreterin der lesbisch-romantischen Unterhaltungsliteratur. Session Erde ein Coming-Out-Roman über eine Mittvierzigerin.Facebook: https://www.facebook.com/SanneHippAutorin/?fref=tsFalls ich nun Euer Interesse geweckt habe und Ihr eins der 10 E-Books im Wunschformat gewinnen möchtet, dann bewerbt Euch ganz schnell und beantwortet einfach folgende Frage: Warum möchtet Ihr an dieser Leserunde teilnehmen? Ich freue mich auf Eure zahlreiche Teilnahme. Die Verlosung geht bis Donnerstag, 25.5.2017 um 23:59 Uhr Ich wünsche Euch viel Glück... Noch etwas Wichtiges am Rande... Solltet Ihr ein Rezensionsexemplar gewinnen, verpflichtet Ihr Euch zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und dem Rezensieren des Buches innerhalb von 6 Wochen. 

    Mehr
    • 53
  • Session Erde

    Session Erde

    PiaMariaX

    23. June 2017 um 08:12

    Ich hatte einige unterhaltsame Tage! Sehr gut konnte ich mich mit Vera identifizieren, die im Laufe des Buches eine deutliche Wandlung vollzieht. Es war spannend, diese mit verfolgen zu dürfen. Anni ist ein Goldschatz, und als solche ist sie trefflich beschrieben. Fazit: Eine Geschichte für Zwischendurch, die für mich aber mehr ist, als nur nette Unterhaltung. Es konfrontiert mit Themen, die mich als Leserin berühren und nachhaltig beschäftigen. Danke, für dieses Buch!

    Mehr
  • Mir fehlte hier einfach etwas, dennoch authentisch und nachvollziehbar

    Session Erde

    Meine_Magische_Buchwelt

    13. June 2017 um 19:41

    Nach dem Auszug ihrer beiden Kinder beschäftigt sich die 45-jährige Psychologin Vera Schütte mit ihren eigenen Wünschen. Der Umzug aufs Land bringt ungeahnte Veränderungen mit sich. Eine neue Praxis, neue Patienten, Kollegen und Frauen für erotische Dienstleistungen werden zu Geburtshelfern für ein neues Leben.Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist leicht und gut zu lesen. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Vera, wodurch man ihre Gefühle und Gedanken sehr gut nachvollziehen kann. Vera ist eine selbstständige Frau, die nach ihrer gescheiterten Ehe Single geblieben ist. Sie genießt die Natur und ruhige Abende. Doch seit geraumer Zeit fühlt sie sich unwohl und versucht, den Grund dafür herauszufinden. Sie wirkte auf mich etwas langweilig und ich konnte mich nicht so recht mit ihr anfreunden. Die Nebencharaktere waren nett und interessant und fügten sich sehr gut in die Geschichte ein.Veras Weg zur Selbstfindung war authentisch dargestellt und nachvollziehbar. Jedoch war mir die Handlung selbst etwas zu zäh, so dass ich das Buch mit mehreren Unterbrechungen gelesen habe. Mir fehlte das gewisse Etwas, ein wenig Spannung oder Aufregung vielleicht, damit es nicht so zäh bleibt, doch leider zog es sich bis zum Ende hin.Dennoch war es interessant, mal einen Coming Out Roman aus weiblicher Sicht zu lesen.Fazit:  Ein seichter Roman mit einer authentischen und nachvollziehbaren Handlung, dennoch fehlte mir hier etwas.

    Mehr
  • Mal eine etwas andere Lovestory

    Session Erde

    IamEve

    12. June 2017 um 17:26

    Meinung:Zunächst einmal einen riesen Dank für das Leserunde exemplarisch an die Autorin und Lovelybooks! Ehrlich gesagt bin ih etwas zwei gespalten wenn es um die Sprache und den Schreibstil geht. Gerade anfangs aber auch immer mal wieder zwischendurch hat mir beides sehr gut gefallen! Leider war das nicht immer so. Eine Person spricht immer mit einem Dialekt und der ist auch ausgeschrieben teilweise war das ein wenig irritierend, hat mir im allgemeinen aber wirklich gefallen, da es zu ihrem Charakter sehr gepasst hat und ihr einen besonderen Schliff verliehen hat.Die Tochter der Protagonistin hat sie immer "Mutschi" genannt, das war dann wiederum einer der Momente, in denen ich meinen Tolino gerne gegen die Wand geknallt hätte! Die Geschichte hat mir super gefallen, weil sie zumindest viele Klischees wieder legt und die Protagonistin einen immer wieder überrascht, weil sie so wehselhaft ist!Außerdem wird man auch von ihrem Umfeld immer wieder überrascht.Fazit:Alles in allem hat sich das Buch gut lesen lassen! Es vermittelt wichtige Botschaften, allerdings hat der Schreibstil hin und wieder Schwachstellen! Ich vergebe 4 Sterne: 🌟🌟🌟🌟☆. 

    Mehr
  • Man ist nie zu alt dafür, sich neu zu entdecken!

    Session Erde

    RedJenny

    28. May 2017 um 14:07

    "Wir sind noch lange nicht zu alt, wir fangen doch gerade erst an zu leben."  - VeraWie soll man ein Buch beschreiben in ein paar Sätzen, dessen Inhalt so weitläufig und all umfassend ist? Was anfangs wie ein Buch über eine Midlifecrise einer alleinlebende Frau wirkte, wurde zu einer fesselnden Geschichte einer Frau die sich neu entfaltet. Ich als junge Leserin, konnte mich trotz des Altersunterschied sehr gut in diese Frau hinein versetzten, obwohl ich nicht einmal ansatzweise ihre Probleme habe/hatte. Gerade diesen Punkt finde ich sehr bemerkenswert, da ich es eigentlich schwierig finde mich in die Gefühlswelt anderer hinein zu versetzten, gerade in dem Alter. Doch der Autorin ist es sehr gut gelungen, die Problematik in Veras Gefühlswelt zu erläutern und nebenbei trotzdem interesante und auflockernde Nebenhandlungen einzufügen. Dadurch wurde insgesamt ein Buch daraus, welches ich gerne in meine Sammlung der Lieblingsschmöcker mit dazu stelle. Nun zur Frage, wem ich dieses Buch empfehlen würde:Ich bin ein Fan der Romantik, die wurde hier auch mit behandelt, ist aber nicht Hauptthema des Buches, genauso wenig wie Erotik, welche auch zum Teil unterschwellig dabei war. Insgesamt empfehle ich es all dennen,  die Ratgeberbücher verachten, aber trotzdem gern lesen wollen, wie ein Charakter Lebenseinstellungen verrändert und somit selbst fast ein neues Mensch wird, oder aber sich selbst wirklich widerfindet. Diese Erfahrung kann man in keinem Ratgeber so gut wiedergespiegelt sehen, wie in diesem Buch. So wünsch ich allen, die interessiert sind an dem Buch, viel Spaß beim lesen und beim Begleiten von Vera in ihr "neues Leben". 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks