Sanne Mayer Bisschen Liebe zum Mittagstisch

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(2)
(4)
(0)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Bisschen Liebe zum Mittagstisch“ von Sanne Mayer

Bunte Geschichte über die Liebe und zur Selbstfindung

— Nefertari35
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller Liebesroman in der Jugendzeit

    Bisschen Liebe zum Mittagstisch

    Daniz86

    16. September 2016 um 10:52

    Inhalt: Die frischgebackene Abiturientin Sanne weis im Gegensatz zu ihrer besten Freundin Hanna noch nicht was sie jetzt machen soll. So bewirbt sie sich für die Kantine eines Filmsets wo sie hofft ihren Lieblingsschauspieler Alex Richter kennenzulernen. Ihr Chef mit oftmals schlechter Laune der seinen Kontrollzwang mit Hilfe von PostIts auslebt stresst sie dabei sehr, obwohl er eigentlich auch ganz nett sein kann... Meine Meinung: Dieses Buch hat einen wunderbaren Schreibstil, vermutlich sogar den Nesten von allen Büchern dich ich in der letzten Zeit gelesen habe. Die Geschichte ist so wie man sich eine etwas verzwickte Lovestory vorstellt. Passend zum Alter der Protagonisten die alle eher noch als Jugendliche bezeichnet werden könnten ist der Schreibstil des Buches. Sanne ist eine typische junge Dame in dieser Lebensphase: sie nimmt sich viel vor, bekommt dann Zweifel und weis nicht mehr was sie will. Zugleich ich sie einerseits schüchtern und trotzdem nicht auf den Mund gefallen. Sie tritt auch öfter mal in Fettnäpfchen indem sie mit neuen spontanen Ideen ihren Chef zur Verzweiflung bringt aber das macht sie erst recht noch sympathischer. Fazit: Dieses hin und her im Liebeschaos macht dieses Buch zu einem großen Lesevergnügen für jede Generation. Sehr empfehlenswert

    Mehr
  • Bisschen Liebe zum Mittagstisch von Sanne Mayer

    Bisschen Liebe zum Mittagstisch

    Nefertari35

    05. July 2016 um 18:42

    Kurze Inhaltsangabe:Sanne wollte nach dem Abi durchstarten. Doch nun hat sie zwar ihr Abi, aber keinen Plan. Und keinen Freund. Kein Wunder, dass sie durchhängt. Das ändert sich schlagartig, als sie sich für einen Job in der Kantine eines Filmsets bewirbt. Ihr Plan: Schauspieler kennen lernen. Doch davor muss sie die Probezeit bestehen, was angesichts des Chefs und dessen fatalen Hang zu kritischen Post-it-Zetteln und den 'lieben' Kollegen eine echte Herausforderung darstellt. Sie schafft es, befreundet sich zum Missfallen des Chefs mit dem bekannten Schauspieler Alex, schmuggelt ihn sogar an den Paparazzi vorbei zu einer Sightseeing Tour. Leider hat er eine Freundin und die Spendenaktion, die sie nebenbei organisiert, wird immer unübersichtlicher. Doch plötzlich hilft ihr der Chef, rettet sie sogar aus einer ziemlich peinlichen Situation, in die sie mit Alex gerät. Mit dem Abschluss der Dreharbeiten neigt sich nicht nur ihr Job dem Ende zu. Wieder steht Sanne da und alles ist offen. Das Abschiedsfest der Filmcrew entpuppt sich als Neuanfang – überraschend, spannend, romantisch und zum Schluss weiß auch Sanne, dass nicht nur Genies Großes leisten und Prinzen nicht immer in Froschgestalt oder in schimmernder Rüstung auftauchen.(Quelle: Klappentext "Bisschen Liebe zum Mittagstisch" von Sanne Mayer)Schreibstil, Protagonisten, Sonstiges:Sanne Mayers Schreibstil ist sehr facettenreich und vielschichtig, allerdings fehlt es oftmals etwas an Struktur und einer geraden Linie, aber die Story ist super. Die Kritikpunkte sind da und fallen auch auf, aber die Geschichte ist sehr gut erzählt und macht unglaublichen Spaß, so das man auch als Vielleser und Vielrezensent über sowas hinwegsehen kann (auch wenn es erwähnt werden muß). Die Autorin schreibt hier ein modernes Märchen, von einer jungen Frau, die sich trotz aller Schwierigkeiten selbst findet und ihren Weg geht. Einfach wunderbar. Die Protagonisten sind großartig ausgearbeitet, vom Kochlehrling über den Chef, bis zum tollen Schauspieler. Jede Figur ist für sich individuell gestaltet und glaubhaft geschildert. Es gibt einen schönen Spannungsbogen, der sich durch das ganze Buch zieht, aber je nach Stimmung und Szene mal höher steigt oder eben tiefer angesiedelt ist. Das paßt klasse zu dieser Story. Auch das Cover ist sehr schön geworden.Eigene Meinung:Dieses Buch muß man echt gelesen haben, auch wenn es ein paar Ecken und Kanten hat, aber ich habe das wie einen ungeschliffenen Edelstein gesehen, der eben auch Ecken und Kanten hat, aber sehr schön ist. Ich fand die Geschichte toll und würde sie wieder lesen. Für mich persönlich war der Schluß etwas abrupt, was aber wiederum die eigene Fantasie auf den Vormarsch bringt. Ich freue mich auf weitere Bücher der jungen Autorin und gebe vier Sterne.

    Mehr
  • Süße Geschichte

    Bisschen Liebe zum Mittagstisch

    Sulevia

    12. May 2016 um 21:44

    Meinung zum Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt toll zum Inhalt. Mich hat es sofort angesprochen. Meinung zum Inhalt: Die Protagonistin Sanne ist mir sehr sympathisch, eine junge Abiturientin, die nicht genau weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Ich konnte mich leicht in sie hineinversetzen. Auch Lukas habe ich ins Herz geschlossen, direkt als er das erste Mal vorkam, hat er mir gefallen. Alex hat mich leider meistens ziemlich genervt. Er ist mir sehr egoistisch vorgekommen. Ich bin leicht in die Story reingekommen, es ist nie langweilig gewesen, immer gab es eine gewisse Spannung. Der Schreibstil hat mir an sich gut gefallen, ich würde dem Buch allerdings dringend ein Lektorat empfehlen. Oft gibt es Sätze, die so kompliziert und/oder lange geschrieben sind, dass man ziemlich aus dem Lesefluss geworfen wird. Zumindest mir ging es so. Auch einige Rechtschreibfehler, fehlende Leerzeichen usw. stören das Gesamtbild etwas. Die Geschichte hat mich gefesselt, auch wenn es oft etwas langgezogen war. Das Buch ist eigentlich ein lockerer Liebesroman, doch auch ernstere Themen findet man darin. Fazit: Die Story finde ich wirklich toll, die Ausführung ist leider etwas holprig. Ich kann das Buch trotzdem nur empfehlen, solange man sich an einigen Fehlern nicht stört. Mich hat es auf jeden Fall gut unterhalten.

    Mehr
  • Eine zauberhaft charmante Liebesgeschichte, die leider einen zu großen Bezug zu Twilight hat!

    Bisschen Liebe zum Mittagstisch

    Buecherwurm2punkt0

    05. April 2013 um 12:38

    Klappentext: Sanne wollte nach dem Abi durchstarten. Doch nun hat sie zwar ihr Abi, aber keinen Plan. Und keinen Freund. Kein Wunder, dass sie durchhängt. Das ändert sich schlagartig, als sie sich für einen Job in der Kantine eines Filmsets bewirbt. Ihr Plan: Schauspieler kennen lernen. Doch davor muss sie die Probezeit bestehen, was angesichts des Chefs und dessen fatalen Hang zu kritischen Post-it-Zetteln und den 'lieben' Kollegen eine echte Herausforderung darstellt. Sie schafft es, befreundet sich zum Missfallen des Chefs mit dem bekannten Schauspieler Alex, schmuggelt ihn sogar an den Paparazzi vorbei zu einer Sightseeing Tour. Leider hat er eine Freundin und die Spendenaktion, die sie nebenbei organisiert, wird immer unübersichtlicher. Doch plötzlich hilft ihr der Chef, rettet sie sogar aus einer ziemlich peinlichen Situation, in die sie mit Alex gerät. Meine Meinung zum Buch: Der Klappentext klang für mich wirklich richtig klasse und auch das neue Cover gefällt mir ganz gut. Der Schreibstil von Sanne Mayer ist locker und leicht. Das eBook ließ sich sehr angenehm weg lesen. Allerdings hat mich der viel zu starke Bezug zu Twilight - Bis zum Morgengrauen, usw oft gestört. Ich weiß gar nicht warum die Autorin das getan hat, denn eigentlich hat sie das überhaupt nicht nötig! Aber schon Titel und Autorennamen weisen auf den Bezug hin und so geht es auch leider in dem Buch weiter. Zu Beginn wirkte alles noch sehr eigenständig. Sanne sucht nach einem Job und flucht über die alltäglichen Probleme, wie zum Beispiel ihre Mutter. Höchst amüsant und auf ihre ganz spezielle Art konnte sie schnell bei mir Sympathiepunkte sammeln. Auch als sie ihrem Chef begegnete und der sie richtig triezte war noch alles gut. Besonders diese kleinen Spitzen des Chefs auf den Post-Its für Sanne hatten ihren Charme. Die Geschichte nahm langsam fahrt auf und konnte mir immer öfters ein Lächeln entlocken. Als Sanne dann auch noch anfing sich durch ihr loses Mundwerk immer mehr Aufgaben aufzuhalsen, konnte ich mich bestens in sie hineinversetzten. Immer öfters fand ich einen Teil von mir selber in ihr wieder. Leider betrat dann der Schauspieler Alex die Bühne. Ab da an wahr ich dann doch leicht angenervt. Alex erzählt natürlich von seiner Freundin und den Problemen einer Beziehung in der Öffentlichkeit. Leider habe ich das gleiche schon oft genug in der Klatschpresse gelesen. Außerdem wurde nicht besonders gut versteckt, dass es sich eigentlich um Robert Pattinson und Kristen Stewart handelte. Schnell nahm Alex einen großen Part in der Geschichte ein, dadurch sank für mich jedoch der Spaß an der Geschichte! Am Ende konnte mich die Autorin zwar wieder einfangen, doch zurück blieb ein leicht fahler Geschmack! Bis jetzt weiß ich nicht warum sich die Autorin so stark auf die Bestseller-Reihe von Stephanie Meyer bezogen hat! Die Geschichte hätte auch ohne diese ganzen Andeutungen ihren Charme gehabt und hätte mich zum Lächeln gebracht. Das eBook brauch sich wirklich nicht verstecken und ich finde es traurig, dass das Werk dadurch so einen negativen Touch bekommt! Ich kann an dieser Stelle nur hoffen, dass die Autorin das Buch einfach nochmal ohne den Twilight-Quatsch neu auflegt und es dann von vielen Leuten gelesen wird! Denn lesenswert ist es allemal! Fazit: Eine zauberhaft charmante Liebesgeschichte,  die leider einen zu großen Bezug zu Twilight hat!

    Mehr
  • Rezension zu "Bisschen Liebe zum Mittagstisch" von Sanne Mayer

    Bisschen Liebe zum Mittagstisch

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. February 2013 um 18:16

    Wie ich zu dem Buch kam: Sanne Mayer hatte mich angesprochen und gefragt, ob ich nicht Lust hätte ihren Debütroman zu lesen und zu rezensieren. Sie kam mir sehr sympathisch vor und das Buch handelt von Romantik, von daher habe ich natürlich sofort zugesagt. Worum es geht (In Hufies Worten): Die Story ist, wie man schon am Titel erkennen kann, an der Biss Reihe angelehnt. Es handelt von Sanne Mayer einer 19 jährigen Abiturientin, die nach erfolgreichem Abitur nicht so recht weiß wohin ihr Weg sie führen soll. Sie ist irgendwie ziellos und geht ihrer Mutter damit auf die Nerven. Deshalb treibt sie Sanne eines Tages an, sich auf eine Anzeige eines Cateringbetriebes in der Zeitung zu melden. Daraufhin landet Sanne als Aushilfe bei Seibel’s. Welches von einem kontrollsüchtigen und mitunter launischen Chef „regiert“ wird. Sanne behauptet sich und bekommt schnell die Verantwortung für eine Kantine eines Filmsets. Dort lernt sie den Schauspieler Alex kennen. Alex ist zufälligerweise ihr Lieblingsschauspieler aus ihrem Lieblingsfilm und sie kann ihr Glück gar nicht fassen. Es entwickelt sich eine sehr unterhaltsame Dreiecksgeschichte, denn Sanne findet auch ihren Chef auf einmal gar nicht mehr so anstrengend ;-) Wie mir das Buch gefallen hat: Wie? – Dieses Buch war der absolute Glücksgriff! Ich liebe Sanne Mayers Schreibstil, erinnert mich an Kerstin Gier. Herrlich selbst ironisch, urkomisch, einfach toll! Dieses Buch ist mein Monatshighlight für Januar 2013. Ich habe jeden Buchstaben genossen und habe hier oft breit grinsend und laut glucksend auf der Couch gesessen. Ich weiß leider nicht, ob das Buch autobiografische Teile aufweist, werde es aber hoffentlich im anschliessenden Interview mit der sympathischen Sanne Mayer in Erfahrung bringen. Aber ich WEISS, dass sie schreiben kann, und dass ihr süchtig werdet, wenn ihr einmal Sanne Mayer inhaliert habt! Alle Kerstin Gier Fans sind hier gefragt, das ist eure Chance! Ein paar Vertippsler sind mir aufgefallen, die habe ich ihr gleich mitgeschickt und bin sicher, dass die in Kürze ausgemerzt sein werden. 5 Sterne + 1 extra für ein mega tolles Debüt. Ich könnte davon jeden Tag lesen, und 1000 Bände und noch mehr. Mein persönlicher Geschmack wurde zu 100% getroffen. Ich bin sicher, dass wir von Sanne Mayer noch hören – bzw lesen werden ;-)

    Mehr
  • Rezension zu "Bisschen Liebe zum Mittagstisch" von Sanne Mayer

    Bisschen Liebe zum Mittagstisch

    Volturi

    18. February 2013 um 14:59

    Da der Kurzinhalt das Geschehen des Buches "Bisschen Liebe zum Mittagstisch" passend beschreibt, überspringe ich an dieser Stelle eine eigene Zusammenfassung und komme direkt zu meiner eigenen Meinung. Der Inhalt des E-Books hat mich neugierig gemacht, genau wie die Beschreibung der Autorin, die mir angeboten hat, dieses E-Book zu rezensieren. Vor allem natürlich die Tatsache, dass sie durch die Twilight Saga inspiriert wurde, das Buch zu schreiben. Nach einer kurzen Überlegung liegt natürlich auch nahe, warum sie das Buch unter dem Pseudonym Sanne Mayer veröffentlich hat (Sanne Mayer - Stephenie Meyer). Wer hier allerdings einen Roman à la Stephenie Meyer erwartet, wird wohl enttäuscht sein. Zumindest mich konnte das Buch leider absolut nicht überzeugen. Schade, denn die Idee dahinter ist doch ziemlich süß. Schon der Schreibstil stellte eine große Hürde für mich dar, bis zum Ende des Buches durchzuhalten. Das lag nicht nur an den Schreib- oder Tippfehlern, sondern auch an der Form, in der das E-Book veröffentlicht wurde. Selbst Leerzeichen fehlen an einigen Stellen, was mich nicht darauf schließen ließ, dass viel Zeit in die Veröffentlichung gesteckt wurde. Mal beginnen die Anführungszeichen bei der wörtlichen Rede oben, mal unten. Auch die Geschichte an sich konnte mich nicht in den Bann ziehen, da sie zum Großteil unglaubwürdig oder überzogen wirkte. Die Handlungen der Figuren waren für mich nicht immer nachvollziehbar. Spannung fehlte mir vollkommen, weshalb sich das Buch oft nur so gezogen hat. Dazu kommt leider auch, dass es durch zahlreiche Anspielungen offensichtlich ist, wer sich hinter dem Schauspieler Alex und seiner Filmpartnerin verbirgt: Natürlich Robert Pattinson, der dafür mal eben zum deutschen Schauspieler wurde, und Kristen Stewart. Das war dann leider auch der Grund dafür, dass ich das E-Book gänzlich als Fanfiktion abgestempelt habe (ganz abgesehen davon, dass die Protagonistin auch noch Sanne heißt). Selbstverständlich kann jeder Autor eine Vorlage für seine Buchfiguren haben, aber - nur um ein Beispiel zu nennen - das Geschehen bei den MTV Movie Awards (best kiss) nachzulesen, lässt leider keinen großen Spielraum für eigene Fantasien. Fazit: Mein Schlusswort fällt dieses Mal leider nicht gut aus. Um ehrlich zu sein, kann ich die positiven Rezensionen absolut nicht nachvollziehen. Das Buch lässt sich nur holprig lesen, birgt viele Fehler und macht dazu eher den Eindruck einer schlechten Fanfiktion, was den Schreibstil sowie die Geschichte an sich betrifft. Den Preis von 3,68 Euro finde ich absolut unangemessen, alleine für die Form, in der die Geschichte präsentiert wird. Ich kann das Buch nur Lesern empfehlen, welche die Leseprobe gelesen haben und sich damit anfreunden können.

    Mehr
  • Rezension zu "Bisschen Liebe zum Mittagstisch" von Sanne Mayer

    Bisschen Liebe zum Mittagstisch

    janina_schulz

    16. February 2013 um 18:50

    Worum geht´s? "Das war’s also. Abi in der Tasche. Keine weiteren Planungen. Nach 4 Jahren Grundschule und 10 Jahren Gymnasium – zugegeben, lang, aber zur Vertiefung meiner Mathematikkenntnisse war eine Ehrenrunden nicht zu vermeiden - musste ich feststellen, dass ich kein Ziel mehr hatte. Gut, jeder sagte mir, dass mir jetzt alles offen stehe. Aber wollte ich denn alles? Und was um Himmels Willen war eigentlich alles? Ich, Sanne – gut in meinem Pass stand Susanne, aber diesen Namen habe ich immer gehasst - 19 Jahre und 6 Monate, konnte jetzt durchstarten. Das hatte zumindest der Direktor anlässlich unserer Abifeier feierlich verkündet. Mit einem leisen Tremolo in der Stimme verwies er darauf, dass unsere Schule die Grundlagen für unseren Erfolg gelegt habe und es jetzt an uns sei, daraus etwas zu machen. " Meine Meinung: Meiner Meinung nach ein spritzig, witziger Liebesroman. Ich muss sagen der Titel "Bisschen Liebe zum Mittagstisch" hörte sich im ersten Moment ein wenig seltsam an. Direkt angesprochen hat er mich nicht, aber nachdem ich gelesen habe worum es in dem Roman geht, war mein Interesse schon geweckt und schlussendlich passt der Titel wie die Faust aufs Auge. Anders kann man es nicht sagen!!!! Schon nach dem ersten Kapitel war ich absolut in der Geschichte drin. Die Protagonistin "Sanne" ist wirklich sympathisch und witzigerweise ging es mir persönlich nach meinem Abi ziemlich ähnlich, sodass ich mich sofort mit diesem Charakter identifizieren konnte. Besonders gelungen finde ich, dass sich die Liebesgeschichte nicht ausschließlich auf Teenie-Niveau befindet. Natürlich gibt es hier und da Verspieltheit und Naivität, gerade das macht eine junge Liebe ja schließlich auch aus und macht die Verliebten so sympatisch. Aber hier wird auch der Ernst des Lebens, Schicksalsschläge und Verantwortung zum Thema gemacht und darüber hinaus, das wunderbare Glück einer Freundschaft. Ich glaube gerade deshalb ist die Geschichte auch so abwechslungsreich. Die Stimmung wechselt zwischen witzig, peinlich, traurig, sentimental, verzweilt, absolut happy und biete so eigentlich alles was ein Liebesroman hergeben sollte. Der Schreibstil hat mir im allgemeinen auch gut gefallen,wobei hier und da ein Satz so verschachtelt ist, dass man beim Lesen manchmal leicht ins Stocken gerät. Ansonsten lässt sich der Roman aber flüssig lässen, was ich persönlich sehr angenehm finde. Einen Kritikpunkt habe ich allerdings noch, den ich hier aber nicht zu ausführlich erläutern kann ohne zuviel zu verraten. Nur soviel dazu: Es wird ein Film thematisiert, der zwar nicht direkt beim Titel genannt wird, aber die Anspielungen sind eindeutig. Gefällt mir persönlich nicht so gut. Ich hätte dem Leser hier mehr Spielraum für seine eigene Fantasy gelassen und ihn nur in eine bestimmte Richtung gelenkt, statt es so offentsichtlich zu machen. Die Idee dahinter ist aber genial. Fazit & Bewertung: Frisch! Anders! Witzig! Ein Liebesroman, der nicht nur auf Kitsch aus ist, sondern auch eine Botschaft vermittelt und auch noch gleich mehrere "Happy Ends" hat. 4**

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks