Sanne Søndergaard

 3.6 Sterne bei 5 Bewertungen

Lebenslauf von Sanne Søndergaard

Sanne Søndergaard ist eine dänische Autorin und macht Stand-Up-Comedy. Mit "Mein fantastisches Leben - von wegen!" erschien ihr erster Jugendroman auf deutscher Sprache.

Alle Bücher von Sanne Søndergaard

Sanne SøndergaardMein fantastisches Leben - von wegen!
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mein fantastisches Leben - von wegen!
Mein fantastisches Leben - von wegen!
 (5)
Erschienen am 15.05.2015

Neue Rezensionen zu Sanne Søndergaard

Neu
divergents avatar

Rezension zu "Mein fantastisches Leben - von wegen!" von Sanne Søndergaard

Mein fantastisches Leben - von wegen!
divergentvor 3 Jahren

Titel: Mein fantastisches Leben - von wegen!
Originaltitel:
Kære Dødsbog
Autor:
Sanne Søndergaard
Seitenanzahl:  204
Genre: Jugendbuch
Verlag: Boje

Agnes Jacobsen ist 14 und Opfer von Mobbing. Gegenüber von Lehrern und ihren Eltern ist Agnes aber kein Opfer sondern Verhaltensauffällig, da sie sich dumme Sprüche von Erwachsenen nicht gefallen lässt und ihnen immer Kontra gibt. Aber was die ganzen Lehrer oft eben nicht sehen wollen ist, dass Agnes in ihrer Klasse regelrecht schikaniert wird! Bewusst sehen die Lehrer weg. Und mit ihrern Eltern will Agnes auch nicht reden. So beschließt sie, sich an ihrem 15.Geburtstag das Leben zu nehmen! Aber vorher will sie sich noch an ihren ganzen Mobbern rächen...

Ich finde  Romane die aus den skandinavischen Ländern kommen immer so erfrischend anders, und dies war u.a. auch ein Grund, weshalb ich dieses Buch einfach lesen musste!
Und natürlich ist auch die Thematik nichts unbekanntes für mich, da ich mit 14 selber schwer gemobbt wurde - und das ohne Grund! Deswegen konnte ich mich sehr gut mit Agnes identifizieren und auch ihre Wut gegenüber den Lehrern und Eltern verstehen! Agnes ist ein etwas anderes Mobbingopfer. Sie erzählt zwar auch niemandem von ihrer täglichen Tortur, aber sie schreibt alles in ein Tagebuch auf, was wir so zu lesen bekommen.
Die Autorin schafft es ziemlich gut, die Gefühle die Agnes empfindet glaubhaft rüberzubringen, was bei vielen anderen Büchern über Mobbing schon schief gelaufen ist! Man leidet mit Agnes in den verschiedenen Situation einfach total mit und hofft einfach, dass das Mobbing einfach aufhört oder auch dass die Kinder merken, was sie Agnes eigentlich antun!!
Aber trotz dieses traurigen Themas hat das Buch auch so seine lustigen Momenta, was sicherlich auch an Agnes liegt, die ein paar richtig gute Aktionen startet und sich ihren Mund auch nicht verbieten lässt! Mit Agnes haben wir eine total sympathische und auch trotzige Jugendliche, welche einfach nur liebenswert ist! Die Geschichte ist sehr modern geschrieben und hebt sich meiner Meinung nach deutlich ab von den ganzen Mobbing Büchern, die auf dem Buchmarkt sind!
Ich würde dieses Buch vor allem denen empfehlen, die selber gemobbt werden bzw wurden! Für Fans des Romans "Blue heißt einsam" absolut lesenswert!
Starke 4 von 5 Sternchen gib's von mir!

Kommentieren0
64
Teilen
lenasbuecherwelts avatar

Rezension zu "Mein fantastisches Leben - von wegen!" von Sanne Søndergaard

Lena liest rezensiert...
lenasbuecherweltvor 3 Jahren

Agnes Jacobsen ist anders. Das sagt nicht nur ihr Umfeld, sondern auch sie selbst. Während sie für ihre Mitschüler der Freak ist, wünschen sich ihre Lehrer mehr Durchschnittlichkeit und selbst ihre Eltern verstehen sie nicht. In ihrer Klasse wird sie dauerhaft gemobbt und ihre so scheinbar harte Schale hat große Risse bekommen. Agnes will sich an ihrem 15. Geburtstag das Leben nehmen! Schafft sie das wirklich? Oder findet sie doch noch Freude am Leben?

Ich habe schon viele gute Geschichten über Mobbing gelesen, aber mindest schon genauso viele Schlechte! Immer wieder bin ich gespannt, wie der Autor das Thema umsetzt. Auch hier waren meine Erwartungen groß, sowohl Klappentext, als auch das Cover fand ich ansprechend und schnell begann ich mit dem Lesen!

Ich selbst bin in der 8. Klasse und kriege praktisch „hautnah mit“, wie die Opfer gedisst werden, wie man in diesen Kreisen sagt. Ich finde, dass die Autorin es auf den Punkt gebracht hat, wie man sich in einer solchen Situation fühlt. Agnes ist niemand, der stundenlang auf dem Zimmer weint, sie hat sich eine harte Schale zugelegt und zerbricht nur innerlich, auch ihren Eltern lügt sie vor, wie toll ihre Schule ist. Noch dazu hat sie Lehrer, die die Situation nicht durchschauen. Tag für Tag aufzustehen und zu wissen, dass eine neue Attacke der Mitschüler auf dich wartet, muss sehr hart sein. Die Autorin hat diese Gefühle total rübergebracht und ich habe mit Agnes mitgelitten und gehofft, dass zumindest ein Erwachsener erkennt, was wirklich passiert.

Auch war die Geschichte wirklich spannend und ich habe das Buch während dem Lesen nicht zur Seite gelegt. Agnes erzählt die Geschichte in Tagebuchform und man ist beim Lesen hautnah dabei.

(SPOILER) Ich habe allerdings von Anfang an nicht glauben können, dass Agnes ihr Vorhaben wirklich durchzieht. Dafür hat ihr der Biss gefehlt, sie hatte tief in ihr drin noch zu viel Lebensfreude… ( Spoiler Ende)

Warum ich das Buch trotz des ernsten Themas zu den Sommerlektüren gesteckt habe? Mein fantastisches Leben- von wegen! hat viele lustige Momente und ist dazu locker und modern geschrieben, sodass die Geschichte definitiv aufgelockert wird und man Lesespaß hat.


Mein fantastisches Leben- von wegen! konnte mich begeistern und hat mich positiv überrascht. Die Autorin bringt die Gefühle an den Leser und ich kann mir gut vorstellen, dass die Gemobbten tatsächlich so fühlen und denken. Außerdem begeistert die Geschichte mit Humor und dem lockeren Schreibstil, der gut zu Agnes passt.

Kommentieren0
9
Teilen
Normal-ist-langweiligs avatar

Rezension zu "Mein fantastisches Leben - von wegen!" von Sanne Søndergaard

Selbstmordabsichten bei Jugendlichen + Comedy-Stand-up-Autorin= geht das????
Normal-ist-langweiligvor 3 Jahren

Meine Meinung:

Zuerst einmal finde ich, dass der letzte Satz der Inhaltsbeschreibung irreführend ist. Das kann ich aber leider nicht ausführen, ohne zu spoilern. Ich wollte es aber trotzdem gesagt haben. Ich persönlich habe mir das Ende des Buches teilweise deshalb anders vorgestellt und war zeitweise unzufrieden.

Dann sollte erwähnt werden, dass die Geschichte von einer Autorin geschrieben wurde, die nebenbei auch Stand-up-Comedian ist. 

***********************************************************

Zum Buch und Agnes Geschichte:

Agnes ist ein 15 jähriges Mädchen, da anders ist als die anderen – das findet sie selbst und auch die anderen in ihrer Klasse, so dass sie ständig gemobbt wird. Leider hat sie auch nicht die richtigen Lehrer und Eltern, die Agnes Seelenzustand erkennen und ihr helfen. Zwei Personen gibt es, die versuchen, zu Agnes durchzudringen.

Was steckt hinter den ganzen Mobbingattacken?

Wer sind die beiden Personenen, die Agnes helfen wollen?

Wie will sich Agnes das Leben nehmen und was führt sie selbst dafür an?

Was passiert kurz vor ihrem Geburtstag, das sie zum Nachdenken bringt?

Davon handelt dieses Buch!

Das Buch wird in einem Tagebuchstil von Agnes geschrieben, so dass man die Geschehnisse aus erster Hand erlebt. Dadurch erfährt man deutlich ihre Wut, ihre Trauer und kann mit ihr mitfühlen. Ich konnte nicht jeden ihrer Gedanken verstehen, denke aber, dass sie einfach schon zu weit in ihrer Abwärtsspirale gefangen war.

Der Schreibstil ist locker, jugendlichen und modern (Worte, wie fuck werden auch benutzt). Agnes nimmt kein Blatt vor den Mund und redet zwischendurch auch von Schwänzen und vom Onanieren. Das sollte man wissen. Das kommt aber nicht zu häufig vor – wirkt demnach auch authentisch und passt zu Agnes. Die 204 Seiten lesen sich sehr schnell und zügig.

Einige Stellen sind trotz des ernsten Themas sehr witzig und sollen die Geschichte zwischendurch ein wenig auflockern. Da merkte man das Talent der Autorin als Comedian! Witzig, aber passend!

*******************************************************

Fazit:
Das Buch begibt sich mit dem Grundthema auf ein „heißes Pflaster“ – das Thema Selbstmord bei Jugendlichen ist eher schwierig. Ich finde, es ist der Autorin gut gelungen, Agnes, ihre Person und ihre Probleme darzustellen.

Auch die Probleme, die andere Menschen haben, die Agnes eigentlich helfen wollen, werden glaubhaft gezeigt.

Mir persönlich ist das Ende zu „heiter“ und ich finde es unvollendet. Ich habe noch mehrere Fragen zu Lehrern, Mitschülern, Eltern…ein Epilog wäre für mich sinnvoll gewesen!

*******************************************************

Meine Lieblingsstelle aus dem Buch – passend zu meinem Blog:

„Ja, ich bin wohl nicht ganz normal…

Normal ist langweilig.“ (Seine 109)

 (3,5 / 5)

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Sanne Søndergaard wurde am 02. April 1980 in Dänemark geboren.

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks