Saphia Azzedine

 3.6 Sterne bei 14 Bewertungen

Lebenslauf von Saphia Azzedine

Saphia Azzeddine wurde 1979 in Agadir, Marokko geboren und zog mit neun Jahren nach Frankreich. Sie studierte Soziologie, lebte ein Jahr in Houston, arbeitete als Diamantschleiferin in Genf und etablierte sich dann als Schriftstellerin und Drehbuchautorin in Paris. Ihr Debütroman „Zorngebete“ würde in Avignon als Theaterstück inszeniert und bereits in mehrere Sprachen übersetzt. Ihr zweiter Roman „Mein Vater ist Putzfrau“ wurde, mit ihr selber in der Regie, verfilmt und war auch in den deutschen Kinos zu sehen. Die Hauptrolle spielte François Cluzet, der zuletzt in „Ziemlich beste Freunde“ zu sehen war.

Alle Bücher von Saphia Azzedine

Mein Vater ist Putzfrau

Mein Vater ist Putzfrau

 (14)
Erschienen am 27.01.2015
La Mecque-Phuket

La Mecque-Phuket

 (0)
Erschienen am 09.10.2013

Neue Rezensionen zu Saphia Azzedine

Neu
DasTigerExperiments avatar

Rezension zu "Mein Vater ist Putzfrau" von Saphia Azzedine

Kein Buch für jeden: Ein Spezialfall
DasTigerExperimentvor einem Jahr

Dieses Buch wird auf jeden Fall die Gemüter spaltet. Einige werden es für die schonungslose und ungeschönte Realität eines vierzehnjährigen Jungen, der in einem Pariser Vorort aufwächst, lieben. Andere werden die unstrukturierte Erzählweise, die teilweise extrem derbe Sprache und einigen sehr plumpen Szenen, hassen.

Mich persönlich hat es nicht wirklich begeistert. Zu oft hab ich einfach den Faden verloren zwischen den extrem poetischen Formulierungen und der ungeschönten Jugendsprache von Paul. Mir war nicht ganz klar, welche Geschichte Saphia Azzedine mit diesem Buch eigentlich erzählen wollte. Daher leider nur 2 Sterne von mir.

Es ist also definitiv kein Buch für jeden und in sich sehr speziell. Am besten einfach ausprobieren, es sind ja nur ein bisschen mehr als 100 Seiten :)

Kommentieren0
0
Teilen
Ginevras avatar

Rezension zu "Mein Vater ist Putzfrau" von Saphia Azzedine

"Ungallische Asterixe und bekiffte Obelixe"
Ginevravor 4 Jahren

Paul, genannt Polo, geht in die 8. Klasse - zum wiederholten Mal. Er ist arm, weiß und wäre gerne schwarz, Araber - und cool. In seinem Pariser Stadtviertel stehen die Mädchen nämlich nur auf coole Typen, und seine Angebetete Priscilla ist nur eine platonische Freundin, mit der er sich über Bücher unterhält.
Bücher zu lesen ist Polos geheimes Hobby, sogar eine Art Geheimwaffe, um mit den Widrigkeiten seines Lebens umzugehen. Da ist der Onkel, der ihn mißbraucht und mißhandelt. Die Schwester, die so gerne eine Miss-Wahl gewinnen würde. Die Mutter, die gelähmt ist und sich nur für seichte Fernsehkost interessiert. Der Vater, der in einer Putzkolonne arbeitet, am untersten Ende der Hierarchie. Polo mag seinen Vater und hilft ihm oft abends - aber er kann keinen Respekt vor einer männlichen Putzfrau empfinden - oder doch?
Und dann gibt es noch die geheimnisvolle Welt der Frauen, die dem pubertierenden Polo so manche heiße Fantasie und feuchte Träume bereiten...
Saphia Azzedine, geb. 1979 in Marokko, lebt seit 1988 in Frankreich. Nach ihrem Studium der Soziologie Arbeitete sie als Drehbuchautorin, Journalistin und Schriftstellerin.

Mir kam es beim Lesen stellenweise so vor, als ob die Autorin versucht, eine soziologische Milieustudie in eine einzige Familiengeschichte zu pressen. Die Tristesse des Vororts wird sehr anschaulich beschrieben, die pubertären Fantasien und die Jugendsprache vermixt Azzedine mit Zitaten aus der französischen Literatur, was mir sehr gut gefiel. 
Auf diesen 120 Seiten findet der Leser ein breites Spektrum an schrecklichen Erlebnissen - für den jungen Polo bittere Realität. Ich will hier nicht alles verraten, aber auf mich wirkte der Roman streckenweise etwas überfrachtet und konstruiert. Manche Stellen waren dann wieder sehr poetisch und berührend, besonders am Ende. 

So richtig hat mich dieser Roman leider nicht berührt, obwohl das Thema und einige Stellen mich sehr beeindruckt haben.
3 von 5 Sternen!

Kommentieren0
16
Teilen
Poccis avatar

Rezension zu "Mein Vater ist Putzfrau" von Saphia Azzedine

Die Wurzeln, die uns halten
Poccivor 4 Jahren

Paul lebt mit seiner Familie in einer Vorstadt von Paris - in einem Problemstadtteil. Sein Vater verdient den Lebensunterhalt für die Familie als Angestellter einer Putzfirma, während seine Mutter gelähmt an die Wohnung gefesselt ist und seine ältere Schwester nur Schönheitswettbewerbe im Kopf hat. Paul hilft seinem Vater häufig nach der Schule und dabei lernt er in der Bibliothek die Welt der Bücher kennen. Er erkennt, dass diese ihm die Tür zu einem anderen, besseren Leben öffnen können.

Saphia Azzeddine beschreibt aus Pauls Sicht eine berührende Vater-Sohn-Geschichte, in das Verhältnis vom Sohn manches Mal hinterfragt wird, und zugleich eine Geschichte über das Erwachsenwerden, mit all den üblichen emotionalen Achterbahnfahrten. Der Erzählstil ist dabei eingängig und der Herkunft Pauls angemessen. Durch die Ich-Perspektive erlebt der Leser alle Emotionen von Paul hautnah, seine Scham genauso wie seine Wut. Pauls Wunsch aus seinen aktuellen Lebensumständen auszubrechen steigert sich manchmal zu einem regelrechten Hass auf seine Familie, gleichzeitig fühlt er immer wieder besonders mit seinem Vater eine tiefe Verbundenheit. Als Leser kann man seine Zerrissenheit sehr gut nachfühlen.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, denn man merkt als Leser, dass Aufgeben und sich in die Umstände fügen keine Option für Paul ist. Das Buch ist zwar manches Mal traurig, weil man Paul mehr Glück im Leben wünscht, zugleich macht es aber auch Mut, dass man mit genug Arbeit dem scheinbar vorgegebenen Leben entwachsen kann. Und das auch ohne mit seiner Vergangenheit zu brechen.

Kommentieren0
15
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Saphia Azzedine im Netz:

Community-Statistik

in 27 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks