Saphira von Sande

 4.2 Sterne bei 6 Bewertungen
Autorenbild von Saphira von Sande (© Saphira von Sande)

Lebenslauf von Saphira von Sande

Saphira von Sande ist das Pseudonym einer jungen Autorin mit einem Faible für London, guten Tee, rote Erdbeeren und ausgefallene Hüte. Als ENTP, Engländerin im Herzen und Stierfrau frönt sie ihrer Schreibleidenschaft mit kreativen Ideen, Mut, Freundlichkeit und jeder Menge Tatendrang. Mit beiden Beinen fest auf dem Boden und dem Kopf immer in den Wolken liebt sie es, der Welt ihre eigenen Farben zu geben.Ihr Debüt-Roman "Mein geträumtes Leben" erzählt die ungewöhnliche Geschichte einer jungen Frau, die durch den Tod und die Liebe zu sich selbst und ihrer wahren Bestimmung findet. Mit Witz, Spannung und jeder Menge Charme reißt sie ihre Leser mit und schafft es, dass sogar der Tod am Ende gar nicht mehr so abschreckend wirkt.

Alle Bücher von Saphira von Sande

Cover des Buches Mein geträumtes Leben (ISBN: 9783752809732)

Mein geträumtes Leben

 (6)
Erschienen am 22.11.2018

Neue Rezensionen zu Saphira von Sande

Neu

Rezension zu "Mein geträumtes Leben: Cecilia" von Saphira von Sande

So berührend und unterhaltsam
inkandteastainedvor 9 Monaten

Ich habe dieses Buch sehr gern gelesen. Die Liebesgeschichte steht für mich da gar nicht so sehr im Vordergrund, viel mehr fand ich es schön, all die Einzelschicksale und Orte zu besuchen und zu sehen, wie die Autorin die Prämisse mit so viel Leidenschaft und Menschlichkeit füllt.

Es hat mich sehr an die Werke von Cecilia Ahern oder Jojo Moyes erinnert, wo starke aber hadernde Protagonistinnen in einem verspielten, vielleicht magischen Universum agieren. 

Besonders die ersten Kapitel haben mir sehr gut gefallen, doch auch die Geschichte selbst hat mich dann in den Bann gezogen.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Mein geträumtes Leben: Cecilia" von Saphira von Sande

Träume?
MissBillevor 3 Jahren

Das Cover ist auf jeden Fall farbenfroh und harmoniert.
Der Klappentext klingt interessant und macht neugierig.
Celia erwacht nackt auf einer Verkehrsinsel. Wer ist sie? Was ist passiert? Und warum können sie die Menschen nicht sehen? Und was hat es mit Ben auf sich? Geht mit Celia auf eine interessante Reise..
Die Protagonisten sind auf ihre Art und Weise sympathisch und liebenswert. Anfangs hatte ich zwar so das ein oder andere Problem mit Celia. Aber das wurde im Laufe der Geschichte besser.
Der Schreibstil der Autorin ist modern, leicht und flüssig zu lesen. Ich muss zugeben, ich tat mich anfangs etwas schwer in die Geschichte einzutauchen, aber das wurde ab der Hälfte der Geschichte besser. Spannung war da und wurde zum Ende hin nochmal gesteigert.
Die Szenen und Schauplätze konnte man sich gut vorstellen.
Die Geschichte ist anders. Aber auf seine Weise doch dramatisch. Auch wenn mich manche Szenen ein wenig gestört haben, ließen sich die restlichen gut lesen. Von Drama, Nachdenklichkeit, Hoffnung und Liebe war irgendwie alles vertreten.
Die Gefühle und Emotionen des Lesers wurden geweckt. Zwar erst ab der Hälfte des Buches (war zumindest bei mir so), aber dafür umso besser und stärker, als anfangs.
Da mich die Geschichte anfangs ein wenig verwirrt hat und erst ab der Hälfte für mich wirklich interessant wurde, gibt es einen Sternabzug.
Aber dennoch fand ich sie gut. Und Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Probiert es aus!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Mein geträumtes Leben: Cecilia" von Saphira von Sande

Saphira von Sande – Mein geträumtes Leben
DianaEvor 3 Jahren

Saphira von Sande – Mein geträumtes Leben


Für Cecilia ist es verwirrend, erschreckend und äußerst unangenehm als sie eines Tages auf einer Verkehrsinsel völlig nackt, keine Kälte und Wärme spürend, und sich nicht mehr an ihren Namen erinnernd, aufwacht. Da die Passanten um sie herum sie nicht wahrnehmen, sie mit niemanden sprechen kann, gibt es wohl nur eine Möglichkeit, der ihren Zustand erklärt: Sie ist gestorben.

Als tatsächlich die kleine Tamara sie wahr nehmen kann, wird Cecilia gleich zur imaginären Freundin gemacht, um dem kleinen Mädchen ein wenig beiwohnen zu können. Doch schon bald zieht es sie weiter, eine Babysitterin, eine Zugfahrt, ein junger Mann namens Benedict...

Auch er kann Cecilia nicht sehen, aber dafür sein Kater Chucky. Doch Cecilia ist sich sicher, dass sie bei Ben eine Aufgabe zu erfüllen hat.


„Mein geträumtes Leben“ ist das Debüt der Autorin Saphira von Sande.

Ich möchte zuerst mit den positiven Eindrücken anfangen:

Der Schreibstil ist flüssig und durch die recht kurzen Kapitel und Abschnitte lässt sich das Buch gut lesen. Die Charaktere sowie die Handlungsorte sind detailliert beschrieben, sodass ich ein besseres Gefühl für die Geschichte bekommen konnte.

Die Grundidee (eine junge Frau bereichert auf einer anderen Ebene in Form eines Geistes einige Mitmenschen und verbessert oder hilft in deren Leben) fand ich interessant und ein wenig erinnerte mich die Geschichte an „Solange du da bist“ mit Reese Witherspoon.


So leid es mir tut, und hier handelt es sich um meine ganz persönliche Meinung, muss ich auch schreiben, was mir nicht so gefallen hat.

Anfänglich löste das Buch bei mir, die von der Autorin so zahlreich geschilderten Emotionen, leider überhaupt bis wenig Gefühle bei mir aus, ich konnte mich weder an die etwas eigenwillige Hauptfigur Cecilia gewöhnen, die mit ihrem „Schabernack“ manchmal wirklich fies und gemein (ich sag nur nackten Hintern im Zug, was sicherlich humorvoll gemeint war, aber irgendwie nicht lustig wirkte).

Die erste Hälfte des Buches wirkte für mich stark inszeniert und wie in einer Aufzählung (erst passiert das, danach das und das, dann Zeitsprung, dann passiert das,...), und ich wurde mit der Geschichte nicht recht warm.

Doch wie schon oben geschrieben, fand ich die Idee nett, und wollte wissen, wie es nun weiter mit Ben und Cecilia geht, und natürlich ob sich meine Vermutung bestätigt, die ich von Anfang an im Kopf hatte.


Nach ca zwei Dritteln waren sie dann plötzlich da, die Gefühle die ich beim Lesen so vermisst habe, die Geschichte die mich dann fesseln konnte, die Hauptfigur, die sich langsam aber stetig entwickelt und ich konnte fühlen, was die Autorin mir mit ihrer Geschichte erzählen wollte. Allerdings ist es verdammt schade, dass es erst so spät kam und ich hätte mir schon viel früher diese Ehrlichkeit der Emotionen gewünscht.

Ich persönlich fand das Ende der Geschichte zwar ein bisschen übertrieben, dennoch aber ehrlicher und deutlich emotionaler als der Beginn der Geschichte, und ich kann sagen, dass ich das Gefühl hatte, das die Autorin mit jeder Seite ihres Buches sicherer wurde und ihre Geschichte eine schöne Entwicklung durchlief.


Es tut mir leid, dass ich keine positivere Rezension schreiben kann, aber ich bin mir sicher, dass ich es mit dem nächsten Buch von Saphira von Sande gerne noch mal versuchen werde, eben weil das letzte Drittel des Buches mich ansprechen und mitreißen konnte, mir die Emotionen gab, die ich mir beim Lesen gewünscht habe und auch ich endlich eine Nähe zur Hauptfigur aufbauen konnte.


Fazit: Konnte mich erst im letzten Drittel überzeugen. 2,5 Sterne.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Saphira von Sande wurde am 09. Mai 1995 geboren.

Saphira von Sande im Netz:

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Saphira von Sande?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks