Die Zähmung der Haselnuss

von Sara-Maria Lukas 
4,4 Sterne bei7 Bewertungen
Die Zähmung der Haselnuss
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (6):
tamijamy33s avatar

Nicht so strak wie der erste Band aber trotzdem stark.

Kritisch (1):
Tintensports avatar

BDSM für nie erwachsen gewordene (T)Rotz-Gören?

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Zähmung der Haselnuss"

Kira, uneheliche Tochter eines Hotelbesitzers, will alles sein, nur nicht wie ihre Mutter, deren einziger Lebenszweck es war, sich einen reichen Mann zu angeln. Kira gibt sich deshalb hart, ehrgeizig und männlich.
Ihr Halbbruder hasst sie, denn nach dem Tod ihres Vaters machte dieser Kira und ihren Bruder zu seinen gemeinsamen Erben. Aus Angst vor ihrem Bruder sucht sie Schutz bei Pascal Engel, der Bodyguards ausbildet und offen seine sexuellen dominanten Neigungen lebt.
Es prickelt zwischen Kira und Pascal, doch aus Angst, wie ihre Mutter zu werden, traut sie sich nicht, sich auf ihn einzulassen. Ein Umstand der Pascal allerdings ziemlich egal ist, als er beschließt, Kira haben zu wollen ...

Teil 3 der romantischen BDSM-Reihe Hard & Heart.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783864952258
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:300 Seiten
Verlag:Plaisir d'Amour Verlag
Erscheinungsdatum:31.08.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Tintensports avatar
    Tintensportvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: BDSM für nie erwachsen gewordene (T)Rotz-Gören?
    BDSM für nie erwachsen gewordene (T)Rotz-Gören?

    Die Autorin sollte dringend noch mal auf die Schulbank zurück oder  wenigstens einen VHS-Deutsch-Kurs belegen, damit sie sich in Sachen Konjunktiv nachschulen lässt. Da kriegt die Leserin ja Grammatikschluckauf, bei solch grauslig falschen Sätzen im Hunderterpack!
    Auch das Adjektiv-Tourette ist stellenweise schwerst erträglich in seiner Masse.
    Schreibstil ... sieht (nicht nur grammatisch) anders aus.

    Hinzu kommt eine Roman-Protagonistin, die im Charakter von der vorhergehenden (etwas mit Gorilla im Namen) nicht zu unterscheiden ist. Was anscheinend witzige Aufmüpfigkeit gegen ihren Schwarm darstellen soll (und gegen dessen sexuell dominante Vorlieben), gerät pubertär, platt und prollig.
    Man ersetze die folgenen Beispiele/Zitate durch ein Synonym für ein gewisses Körperteil:
    "A....!",
    "Der A....",
    "Du Ar...!",
    "Dieser Ars..!", heißt es da - mehrfach - in jedem Kapitel. Des Weiteren wird die Zunge rausgestreckt, gekeift, gekreischt, es gibt Augen-auskratz-Wünsche und freche Erwiderungen und vor allem wird immerfort kleinkindhaft revoltiert, sinnlos, weil ohne Effekt gezappelt und ... mädchenhaft GEKICHERT - unglaublich sexy! - sowie schrill gelacht und "pferdegewieherartig gejammert"!
    Mag die Autorin ihre weiblichen Figuren nicht, oder warum kompromittiert sie sie dermaßen?
    Sexualität erwachsener Frauen ... sieht anders aus.

    Eine Weiblichkeit (auch wenn diese zu recht umstrittene in der Definition ist) findet man in diesem Roman genauso wenig wie erwachsene Souveränität. Die Protagonistin löst bei mir in ihrer Selbsterniedrigung eher Mitleid, als Mitgefühl aus. Der Kitzel der Erotik scheint hier auf dem Schwerpunkt Peinlichkeit zu liegen. Das liest sich für mich einfach nur mit Befremden. Dass sie schnarcht, wie ein "antiquarischer Aufsitzrasenmäher", ist ja noch als witzige und bewusste Brechung der üblichen Weiblichkeits-Muster zu werten. Aber leider überzieht es die Autorin über alle Maßen (s. oben) und kann nur diese einzige originelle Idee zu einer Figur bieten, die allenfalls durch kindliche Unreife und neurotische Verkrampftheit hervorsticht.
    Da fällt die Identifikation mit dieser Figur schon äußerst schwer, wenn man sich diese als Leiterin eines Hotels nicht vorstellen kann, so wie sie sich als armes Hascherl präsentiert, das ständig unter sich guckt und herumdruckst und dessen Temperamentsausbrüche wie die Trotzphasen von Dreijährigen anmuten.
    Eine erwachsen Protagonistin ... sieht für mich anders aus.

    Auch die Kerle (am gruseligsten in der BDSM-Session zu sechst zu erleben - ich habe selten etwas mit kälterem Grausen lesen müssen) kommen nicht souverän rüber, sondern leblos und scherenschnittartig flach. Hohn, Herabwürdigung, Grenzverletzungen, Überheblichkeiten - gehören in der BDSM-Szene ja vielleicht zum guten Ton? Aber warum darauf sämtliche Rezensentinnen abfahren begreife ich nicht. Auch rücken Sinn und Zweck von BDSM überhaupt für mich mit diesem Werk endgültig ins Nebulöse.
    Dass ich die männlichen Romanfiguren ständig verwechselt habe scheint mir kein Zufall zu sein, da einer wie der andere gestrickt ist. Das reicht bis in die Beschreibung jedes Details in identischen sexuellen Handlungen hinein, die wie grobes Handwerkergefummel am toten Objekt wirken.
    Erotik ... funktioniert für mich so nicht.

    Und die Sessions zu sechst - unter "Freunden" (?) die „zueinander stehen“, „ein Leben lang“ (oder so ähnlich) …. als Versprechen für die Neue im Bunde (oder eher als Drohung?) - fühlen sich auch nicht sexy an, sondern nach einem übergriffig-inzestuösen Zwangs-Verein, der bei mir allein beim Lesen Klaustrophobie auslöst!

    Zur Grobmotorik und fragwürdigen symbiotischen Verstricktheit der Figuren gesellt sich eine ausgeprägte Unwissenheit in Sachen Anatomie - insbesondere der weiblichen. Wie Frau immer noch nicht wissen kann, dass die Klitoris eben KEINE "Perle" ist ist mir schleierhaft! Diese Verkleinerung und Bagatellisierung kann man nur als bezeichnend und symptomatisch werten: hier nimmt sich die Frauenwelt selbst immer noch nicht ernst. Und Raum nimmt sie sich auch keinen. Wie können wir da erwarten, dass Männer uns Raum geben, wenn wir es selbst nicht tun?
    Die Geschlechstorgane der Frau sind genauso ausgedehnt GROSS wie die männlichen, nur sind sie eben quasi `umgedreht' eingebaut! BITTE mal nachgoogeln und vor allem WEITERSAGEN! Wir leben ja schließlich im dritten Jahrtausend, da darf Frau wie Mann das bitte endlich mal wissen!

    Und wenn es dann heißt, dass der Bruder - der auf die Schwester/Protagonistin einen Anschlag (jawoll, auf ihr LEBEN!) verübt hat - "es auch nicht leicht gehabt" und man sich "ausgesprochen" habe ........... muss man leider endgültig feststellen: auch der Krimi-Teil - in diesem pseudo-erotischen Schauerstück - ist ... nicht gelungen.

    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    Blonderschattens avatar
    Blonderschattenvor 2 Jahren
    Nuss vs. Nussknacker

    Meinung:

    Kiras heißblütiges Temperament hilft ihr den Hotel-Alltag zu managen. Dass ihr kühnes Erscheinungsbild allerdings mehr eine Fassade als ein Wesenszug ihrerseits ist, erkennt man an der sich zuspitzenden Situation zwischen ihrem Halbbruder Pascal, der alles andere als begeistert davon ist, dass er seine Pläne als Alleinerbe nicht wie erträumt durchsetzen kann.

    Als Einzelgänger liegt es nicht in Kiras Natur, sich auf andere zu verlassen oder Hilfe in Anspruch zu nehmen, allerdings lassen ihr, die sich häufenden Ungereimtheiten im Hotel keine andere Möglichkeit, als Pascal Engel einzuschalten, zumal sich die Entwicklungen für sie alles andere als ungefährlich darstellen.

    Jetzt glänzen ihre braunen Augen irgendwie dunkler als eben. Fuck! Frauenblicke sind gefährlich. Damit wickeln sie einen Mann ein, ehe der merkt, was überhaupt los ist. Weiber! Man sollte sie grundsätzlich im Schlafzimmer einsperren, damit sie keinen Unsinn anstellen können.

    Pascals Lebensstil bringt einige positive Eigenschaften mit sich, die Kira zur Weißglut treiben, umgekehrt ist es nicht anders. Eine Szene zu Beginn der Geschichte, finde ich von der Autorin dahingehend sehr gut gesetzt, denn hier erhalten wir einen Blickwinkel von Pascal, der direkt ein anderes Licht auf ihn wirft und zeigt, dass hinter seinem kontrollierten Äußeren und seinen Ansprüchen, ein einfühlsamer Mann steckt, der zwar Gehorsam fordert, darüber hinaus jedoch viel mehr gibt, als er verlangt.

    Das Pascal Nerven aus Stahl hat, ist ein großer Vorteil, denn genau solch eine starke Hand braucht Kira an ihrer Seite. Sie hält die Zügel in der Hand, bürdet sich Verantwortung auf, die sie alleine trägt, unter der Last immer mehr unter Druck gerät und deren Lage sich zuspitzt. Hier reagiert Kira genau, wie es wohl jeder tun würde, der sich in eine Ecke gedrängt fühlt, dessen Fluchtweg für sie keine Option zu sein scheint: Sie wehrt alles und jeden ab, der ein Teil dieser neuen und unbekannten Gefühle ist. Dazu gehört nicht nur Pascal, sondern auch sein Freundeskreis, der sie entgegen ihrer Erwartungen mit offenen Armen empfängt.

    Ihr keuchender Atem beruhigt sich und sie kichert leise. >>Bist du etwa erschöpft, Engelchen?<< >>Ja, du ausgewachsenes Teufelchen, du hast mich fertiggemacht<<, knurrt er und beißt sie in ihr Ohrläppchen, was sie aufjuchzen lässt.

    Die Veränderungen in ihrem Leben heißt Kira nicht willkommen, denn es bedeutet Kontrolle abzugeben und sich damit angreifbar zu machen. Die Fehler ihrer Mutter projiziert sie auf sich und lässt sie einen Weg beschreiten, welcher ihr Freiheitswille verlangt. Doch wenn das Herz erst einmal involviert ist, schafft es noch nicht mal ihr Dickschädel, sich dauerhaft der Wahrheit zu entziehen.

    >>Schlaf gut, Haselnuss.<< >>Du auch, du ... du ... Nussknacker.<<
    Spannung und Nervenkitzel siedeln sich hier auf einem anderen Niveau an, als man es zu Beginn der Geschichte erwarten würde. Bissige Wortgefechte einer starken Frau, die sich nichts sehnlicher Wünscht als sich fallen zu lassen, ihre jahrelange errichtete Fassade aber nicht bereit ist aufzugeben und Pascal, der in ihr eine Nuss sieht, die es zu knacken gilt und dabei selbst an die Grenzen seiner Disziplin gerät.


    Charaktere:

    Kiras Leben ist mit zahlreichen Tiefs versehen, die sie gelehrt haben, sich alleine durchzukämpfen und niemandem zu Vertrauen. Pascal sollte einen Auftrag für sie übernehmen, hat dabei allerdings mehr Einfluss auf sie, als ihr lieb ist. Seine machtvolle Präsenz verunsichert sie und dieses einengende Gefühl lässt sie alles und jeden abwehren, der versucht hinter ihre Fassade zu blicken. Gut nur, dass Pascal ein Jäger ist, der seine Beute nicht so leicht vom Hacken lässt.

    Pascal weiß, wie er Kiras Schwachstelle zu ihrem gegenseitigen Vorteil nutzen kann. Er lässt ihre Wünsche und Sehnsüchte zur Realität werden, denn nur dann gelingt es ihr, ehrlich mit sich selbst zu sein.


    Schreibstil:

    Sara-Maria Lukas hat mit dem 3. Band der "Hard & Heart"-Reihe erneut ein fesselndes Leseabenteuer geschaffen, welches Anfangs voraussehbar erscheint, danach aber in vollkommen neue Bahnen eines bekannten Genres verläuft.

    Die Fixierung der Autorin auf einzelne Gegenstände verleiht den einzelnen Situationen sowohl Witz, Charme, als auch erotisch prickelnde Vorfreude. Ein besonderes Highlight für mich, war die Session zum Ende des Buches, die eine besondere Atmosphäre und das Gefühl von Geborgenheit und Zusammenhalt vermittelt hat. Eine anfangs "befremdliche" Situation für unsere Protagonistin, wurde im weiteren Verlaufe zu einem spannenden Unterfangen, sowohl für Kira selbst, als auch für mich als Leser.

    Die Nebencharaktere haben mir in ihrer Ausarbeitung ebenfalls sehr gut gefallen. Sei es Emma, die mit ihrer offenen und neugierigen Art immer wieder ins Fettnäpfchen tritt, Kira dabei aber eine gute Freundin wird. Oder Pascals Freundeskreis, der Kira zwar die röte ins Gesicht treibt, aber auch das Gefühl vermittelt, dass sie sich ihrer Sehnsüchte und Wünsche nicht zu schämen braucht.

    Ein grandioser dritter Band, der Frau zum Träumen einlädt ;)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Buechermomentes avatar
    Buechermomentevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Die Figuren der Hard&Heart Reihe sind sehr gelungen. Die Geschichten sind in sich abgeschlossen, man trifft immer wieder auf alte Bekannte
    Erotik, Romantik und tolle Figuren

    Wieder mal ist es Sara-Maria Lukas gelungen, mich zu begeistern und mir tolle Lesestunden zu verschaffen.

    Die Figuren der Hard & Heart Reihe sind sehr gut gelungen. Die Geschichten sind in sich abgeschlossen, aber man trifft immer wieder auf alte Bekannte. Das gefällt mir persönlich sehr gut.

    Diese Zusammensetzung aus Freundschaft, Humor und Herzlichkeit wird eindrucksvoll und bewegend beschrieben. Die Koseworte gehören für mich zu dieser Reihe wie Erotik zu dieser Serie. Sie sind ein Erkennungszeichen und haben einen bezaubernden Unterton.

    In dieser Geschichte geht es um Pascal und Kira und auch mit diesem Protapaar hat die Autorin ein ungekünsteltes Paar mit Ecken und Kanten geschaffen. Jede Figur in der Serie wirkt anders, jede Handlung und Geschichte ist grundverschieden. Das ist faszinierend, sehr abwechslungsreich und macht es leicht diese Serie von anderen romantischen BDSM-Serien abzugrenzen.

    Die wechselnden Erzählperspektiven runden diese Geschichte ab und führen die Leser näher an das Geschehen und die Figuren.

    Zur Handlung möchte ich nicht viel sagen, außer das sie fesselnd, anregend, humorvoll, und stellenweise rätselhaft ist.

    Cover:
    Dieses Cover gefällt mir aus der ganzen Reihe bisher am besten. Es wirkt edel und sexy ohne zuviel zu zeigen. Der Farbton passt zur Haselnuss und der Titel sowie Schriftzug runden das Cover perfekt ab.


    Fazit:
    Eine sehr gelungene Fortsetzung der Hard & Heart Reihe. Der ausgefallene und orginelle Erzählstil sorgte wieder für ein sehr fesselndes und vergnügsames Lesevergnügen.


    Danke Plaisir d'Amour für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Das hat meine ehrliche Meinung nicht beeinflusst.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Swiftie922s avatar
    Swiftie922vor 2 Jahren
    Drama , Spannung und Erotik was will man mehr ??

    INHALT :

    Kira, uneheliche Tochter eines Hotelbesitzers, will alles sein, nur nicht wie ihre Mutter, deren einziger Lebenszweck es war, sich einen reichen Mann zu angeln. Kira gibt sich deshalb hart, ehrgeizig und männlich.

    Ihr Halbbruder hasst sie, denn nach dem Tod ihres Vaters machte dieser Kira und ihren Bruder zu seinen gemeinsamen Erben. Aus Angst vor ihrem Bruder sucht sie Schutz bei Pascal Engel, der Bodyguards ausbildet und offen seine sexuellen dominanten Neigungen lebt.

    Es prickelt zwischen Kira und Pascal, doch aus Angst, wie ihre Mutter zu werden, traut sie sich nicht, sich auf ihn einzulassen. Ein Umstand der Pascal allerdings ziemlich egal ist, als er beschließt, Kira haben zu wollen ...


    Teil 3 der romantischen BDSM-Reihe "Hard & Heart".

    MEINUNG :

    In " Die Zähmung der Haselnuss" geht es um Kira, die uneheliche Tochter eines Hotelbesitzers. Sie will nicht wie ihre Mutter enden, sie sich nur einen reichen man geangelt hat. Ihr Halbbruder hasst sie und sie will sich Schutz suchen. Sie landet daraufhin bei Pascal Engel der Bodyguard ausbildet. Es besteht eine Anziehung doch Kira hat Angst wie ihre Mutter zu werden. Aber als Pascal sie will muss sie sich dem fügen..

    Kira hat es nicht leicht als uneheliche Tochter, die zusammen mit ihrem Halbbruder das Hotel geerbt hat zu gleichen Teilen. Als jemand versucht sie in Gefahr zu bringen und das Hotel zu sabotieren muss Kira eingreifen.

    Pascal bildet Bodyguards aus und hat schon einmal Kira getroffen. Er ist dominant und will zunächst Kira nur als Fall betrachten. Doch auf einmal will er sie haben.

    Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird abwechselnd von Pascal und von Kira erzählt. So kann der Leser beide besser kennenlernen und ihre Gedanken und Gefühle. Auch die Hintergründe der beiden haben mich neugierig gemacht und ich wollte immer mehr wissen.

    Auch die Nebenfiguren, die man aus der Reihe kennt haben das Buch noch besonders gemacht. Tim, Emily die in den vorherigen Bänden Protagonisten waren, haben das Buch mitgestaltet.

    Die Spannung und Handlung hat mich schon bei der ersten Begegnung von Pascal und Kira mitgenommen. Kira braucht Hilfe weil in ihrem Hotel etwas nicht stimmt und jemand versucht sie zu sabotieren. Daraufhin will sie Pascal um Hilfe bitten und es knistert sehr viel bei beiden. Kira würde sich gerne auf Pascal einlassen, wäre da nicht ihre Angst so wie ihre Mutter zu werden... Doch als Pascal ihr klarmacht das er sie will lässt sie sich auf die dominante Welt von ihm ein. Kira hat Angst tiefere Gefühle zuzulassen und will sich nur noch auf Session mit Pascal treffen. Kann das gut gehen? Wird Pascal sie überzeugen können Ihnen eine Chance zu geben?
    Die SM Elemente wurden sehr schön mit ins Buch gearbeitet und sie haben mich mit jeder Seite mehr im Buch gehalten.

    Das Cover passt wie die Faust aufs Auge und es spiegelt das Buch wieder.
    Die Farben sind ansprechend und passen zur Frau die darauf abgebildet ist.

    Das Ende hat mich wieder bis zur letzten Seite mitgenommen und ich war einfach begeistert wie die Autorin es geschafft hat Kira und Pascal zusammen zu führen. Beide haben Dinge aus ihrer Vergangenheit die sie zu dem gemacht haben was sie sind. Es gab Hindernisse und andere Sachen zu bestehen um zu einem Happy End zu kommen.



    FAZIT :

    Mit „Hard & Heart 3: Die Zähmung der Haselnuss“ schafft Sara-Maria Lukas einen weiteren gelungenen Band ihrer Reihe der mich wieder in die Welt aus Dominanz und Unterwerfung geführt hat. Ihr Stil ist angenehm und ich wollte mich kaum davon lösen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Swiftie922s avatar
    Swiftie922vor 2 Jahren
    Drama, Erotik und Spannung was will man mehr !!


    Inhalt :

    Kira, uneheliche Tochter eines Hotelbesitzers, will alles sein, nur nicht wie ihre Mutter, deren einziger Lebenszweck es war, sich einen reichen Mann zu angeln. Kira gibt sich deshalb hart, ehrgeizig und männlich.

    Ihr Halbbruder hasst sie, denn nach dem Tod ihres Vaters machte dieser Kira und ihren Bruder zu seinen gemeinsamen Erben. Aus Angst vor ihrem Bruder sucht sie Schutz bei Pascal Engel, der Bodyguards ausbildet und offen seine sexuellen dominanten Neigungen lebt.

    Es prickelt zwischen Kira und Pascal, doch aus Angst, wie ihre Mutter zu werden, traut sie sich nicht, sich auf ihn einzulassen. Ein Umstand der Pascal allerdings ziemlich egal ist, als er beschließt, Kira haben zu wollen ...


    Teil 3 der romantischen BDSM-Reihe "Hard & Heart".


    Meine Meinung :


    In " Die Zähmung der Haselnuss" geht es um Kira, die uneheliche Tochter eines Hotelbesitzers. Sie will nicht wie ihre Mutter enden, sie sich nur einen reichen man geangelt hat. Ihr Halbbruder hasst sie und sie will sich Schutz suchen. Sie landet daraufhin bei Pascal Engel der Bodyguard ausbildet. Es besteht eine Anziehung doch Kira hat Angst wie ihre Mutter zu werden. Aber als Pascal sie will muss sie sich dem fügen..

    Kira hat es nicht leicht als uneheliche Tochter, die zusammen mit ihrem Halbbruder das Hotel geerbt hat zu gleichen Teilen. Als jemand versucht sie in Gefahr zu bringen und das Hotel zu sabotieren muss Kira eingreifen.

    Pascal bildet Bodyguards aus und hat schon einmal Kira getroffen. Er ist dominant und will zunächst Kira nur als Fall betrachten. Doch auf einmal will er sie haben.

    Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird abwechselnd von Pascal und von Kira erzählt. So kann der Leser beide besser kennenlernen und ihre Gedanken und Gefühle. Auch die Hintergründe der beiden haben mich neugierig gemacht und ich wollte immer mehr wissen.

    Auch die Nebenfiguren, die man aus der Reihe kennt haben das Buch noch besonders gemacht. Tim, Emily die in den vorherigen Bänden Protagonisten waren, haben das Buch mitgestaltet.

    Die Spannung und Handlung hat mich schon bei der ersten Begegnung von Pascal und Kira mitgenommen. Kira braucht Hilfe weil in ihrem Hotel etwas nicht stimmt und jemand versucht sie zu sabotieren. Daraufhin will sie Pascal um Hilfe bitten und es knistert sehr viel bei beiden. Kira würde sich gerne auf Pascal einlassen, wäre da nicht ihre Angst so wie ihre Mutter zu werden... Doch als Pascal ihr klarmacht das er sie will lässt sie sich auf die dominante Welt von ihm ein. Kira hat Angst tiefere Gefühle zuzulassen und will sich nur noch auf Session mit Pascal treffen. Kann das gut gehen? Wird Pascal sie überzeugen können Ihnen eine Chance zu geben?
    Die SM Elemente wurden sehr schön mit ins Buch gearbeitet und sie haben mich mit jeder Seite mehr im Buch gehalten.

    Das Cover passt wie die Faust aufs Auge und es spiegelt das Buch wieder.
    Die Farben sind ansprechend und passen zur Frau die darauf abgebildet ist.


    Das Ende hat mich wieder bis zur letzten Seite mitgenommen und ich war einfach begeistert wie die Autorin es geschafft hat Kira und Pascal zusammen zu führen. Beide haben Dinge aus ihrer Vergangenheit die sie zu dem gemacht haben was sie sind. Es gab Hindernisse und andere Sachen zu bestehen um zu einem Happy End zu kommen.


    Fazit :

    Mit „Hard & Heart 3: Die Zähmung der Haselnuss“ schafft Sara-Maria Lukas einen weiteren gelungenen Band ihrer Reihe der mich wieder in die Welt aus Dominanz und Unterwerfung geführt hat. Ihr Stil ist angenehm und ich wollte mich kaum davon lösen.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    tamijamy33s avatar
    tamijamy33vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Nicht so strak wie der erste Band aber trotzdem stark.
    Kommentieren0
    MarieausEisenachs avatar
    MarieausEisenachvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Für erotische Literatur m.A. nach sehr gut herausgearbeitete Charaktere und authentische Szenen. Toller Roman einer Lieblingsautorin.
    Kommentieren0
    SabineNordlichts avatar
    SabineNordlichtvor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks