Sara B. Elfgren , Mats Strandberg Schlüssel

(86)

Lovelybooks Bewertung

  • 110 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 4 Leser
  • 31 Rezensionen
(57)
(21)
(6)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schlüssel“ von Sara B. Elfgren

Der schreckliche Abend, an dem die Auserwählten in der Schule von Engelsfors gegen die Dämonen kämpfen mussten, liegt erst einen Monat zurück. Nun ist auch Ida tot – und Minoo, Anna-Karin, Vanessa und Linnéa müssen irgendwie damit klarkommen. Doch die vier haben keine Zeit durchzuatmen, denn schon kündigt sich der nächste große Kampf an. Düstere Geheimnisse offenbaren sich. Die Zeit rast, und nur eines ist sicher: Alles wird sich ändern.

Ein toller Abschlussband für diese super gelungene Trilogie! Einfach mitreißend und spannend, trotz der vielen Seiten:)

— Steinchen2955
Steinchen2955

Es war einfach perfekt. *-* Traurig. Lustig. Spannend. Fesselnd. Lest diese Trilogie! :D

— Madlenchen
Madlenchen

Was für ein genialer Abschluss! Fast 930 Seiten - aber null Langeweile. Diese Trilogie ist einfach toll! ♥

— Ywikiwi
Ywikiwi

♡♡♡

— FantasyFan11LEE
FantasyFan11LEE

Ein spannender Abschluss für die Zirkel-Trilogie

— Meine_buecherinel
Meine_buecherinel

Ein richtig toller Abschlussband einer wahnsinnig tollen Trilogie.

— FridaHendriksen
FridaHendriksen

Ein spannender Abschluss der Engelsforsreihe! Manche Dinge am Ende waren dann doch etwas verwirrend, aber trotzdem ist es ein schönes Buch.

— Victoria_Townsend
Victoria_Townsend

Stöbern in Jugendbücher

PS: Ich mag dich

Solch ein wundervolles Buch! Da passt einfach alles perfekt: Charaktere, Geschichte, Schreibstil. Hach. <3

annika_buecherverliebt

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

So viel verschenktes Potential.

BloodyTodd

Am Abgrund des Himmels

Kitschige Liebesgeschichte, grottige Fantasy: Selten habe ich mich so gelangweilt & um meine kostbare Freizeit betrogen gefühlt.

Lenneth88

Die Diamantkrieger-Saga - Tashiras Bestimmung

Sehr schöner und gelungener Abschluss der Reihe mit Lebensweisheiten, die wir uns alle mal zu Herzen nehmen sollten!

Mimmi2601

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Eine Welt voller Glamour, Geheimnissen & Lügen - Grandioses Highlight

cityofbooks

Bad Boys and Little Bitches

Spannendes Ende und man bekommt Lust auf mehr! :)

Symphonia98

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 3. Band der Engelsfors-Trilogie

    Schlüssel
    Kerry

    Kerry

    06. July 2016 um 20:10

    Den Auserwählten, genauer gesagt Ida, ist es gelungen, "Positives Engelsfors" zu besiegen, doch der Preis war hoch, viel zu hoch. Für den Sieg musste Ida ihr Leben geben, doch sie ist nicht wirklich fort. Noch existiert sie, in einer Welt zwischen den Lebenden und den Toten. Doch mit Idas Tod wurde eine neue Lücke in den Zirkel der Auserwählten gerissen. Anstelle von sieben, sind sie jetzt nur noch zu viert und ihnen fehlen Elemente, ohne die sie den Zirkel nicht schließen können. Mittlerweile ist auch der Rat der Meinung, dass der Engelsforser Zirkel niemals stark genug sein wird, um das Tor zu schließen und die Dämonen zu bannen, sodass er sich entschließt, einen eigenen Zirkel aufzustellen, aus den stärksten Vertretern der jeweiligen Elemente. Der Rat selbst hat allerdings Interesse an einem Mitglied des alten Zirkels - Minoo: die einzige, der kein eigenes Element zugeordnet ist. Minoo ahnt, dass Sieg oder Niederlage von ihr abhängen werden, aber kann sie es verantworten, die anderen im Stich zu lassen, wo sie doch schon so große Opfer gebracht haben? Schlussendlich entschließt sie sich zur Zusammenarbeit mit dem Rat und dem neuen Zirkel, doch warum wird sie ihren Freunden und auch ihrer Familie immer weiter entfremdet? Was führt der Rat wirklich im Schilde mit diesem neuen, mächtigen Zirkel und was werden die ursprünglichen Mitglieder des Engelsfors-Zirkels gegen die Dämonen noch unternehmen können, die immer mehr in ihre Welt drängen? Der 3. Band der Engelsfors-Trilogie! Der Plot wurde fantastisch und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut in diesem Band hat mir gefallen, dass lange Zeit nicht feststeht, welche Fäden wirklich im Hintergrund gezogen werden und auch, warum drei Mitglieder des Zirkels sterben mussten, um ihre Aufgabe zu erfüllen. Die Figuren des Buches wurden facettenreich erarbeitet. In diesem Band hat mir vor allem die Figur der Minoo imponiert, denn dieses einst unscheinbare Mädchen beginnt zu erahnen, welche Macht wirklich in ihr steckt und dass sie sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie kämpfen will. Den Schreibstil fand ich, bis auf kleine Längen, geradezu berauschend zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mich diese Trilogie sehr gut unterhalten hat, ich mich aber frage, warum die Bücher so verdammt dick werden mussten (das war recht unhandlich beim Lesen).

    Mehr
  • Schlüssel

    Schlüssel
    Meine_buecherinel

    Meine_buecherinel

    18. March 2016 um 19:33

    Am Anfang des Buches gab es zu allen wichtigen Personen eine kleine Zusammenfassung, was sehr hilfreich ist, vor allem weil ich die vorherigen zwei Bände vor einem Jahr gelesen habe.Die Charaktere wachsen einem mit der Zeit richtig ans Herz, unter anderem da das Buch aus der Sicht aller 5 Hauptcharaktere geschrieben ist. Der Sichtwechsel ist anfangs etwas verwirrend, aber das legt sich mit der Zeit und man kommt damit ziemlich gut klar. Das gute an diesen Sichtwechseln ist, dass man alle Charaktere richtig kennenlernen und verstehen kann, vor allem da sie ziemlich unterschiedlich sind.Insgesamt ist dass ein spannender Abschluss der Zirkel-Trilogie, an dem ich nichts auszusetzen habe.⭐⭐⭐⭐💫 (4,5) von 5 Sternen 

    Mehr
  • Spannender Abschluss der Reihe

    Schlüssel
    Victoria_Townsend

    Victoria_Townsend

    20. January 2016 um 15:58

    Meine Meinung Nachdem mir die ersten zwei Bände wirklich gut gefallen haben, ist nun der letze als Taschenbuch erschienen und ich musste ihn natürlich sofort lesen. Cover: Die Cover der Reihe sind immer sehr besonders und vielleicht nicht jedermanns Sache. Ich finde sie aber sehr schön. Es ist toll gemacht mit dem Symbol des jeweiligen Teils (in dem Fall ein Schlüssel) in der Mitte und den Mädchen des Zirkels drumherum. Es ist auch eine interessante Idee, die Gesichter der Mädchen, die in dem Band sterben bzw. schon tot sind, wegzulassen. Ansonsten ist das Cover von den Farben her recht schlicht gehalten und ich finde das passt gut zum Buch. Inhalt: Die Handlung setzt etwa einen Monat nach den Ereignissen in "Feuer" ein. Nun fehlt ein weiteres Mitglied des Zirkels und die Apokalypse rückt immer näher. Das sorgt natürlich für einigen Stress bei den Auserwählten. Außerdem stellt sich die Frage ob sie die Apokalypse überhaupt stoppen können, da ihr Zirkel ja nicht mehr komplett ist. Minoo findet im Verlauf der Geschichte immer mehr über ihre Kräfte heraus, verändert sich dabei aber auch sehr. Die Mädchen haben mit ziemlich vielen Lügen und Verrat zu kämpfen und ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt.  Schreibstil: Die Geschichte ist wieder sehr spannend und ließt sich gut. Jedoch musste ich mich wieder erstmal rein finden, da der Schreibstil doch ganz anders ist, als in den Büchern, die ich davor gelesen habe. Auch haben die Autoren an vielen Stellen ein Komma gesetzt, wo meiner Meinung nach ein "und" besser gepasst hätte, wodurch manche Sätze etwas seltsam klangen. Aber daran hat man sich relativ schnell gewöhnt. Die Geschichte ist wieder aus den verschiedenen Sichtweisen der Auserwählten erzählt und es gibt auch immer mal wieder Kapitel, die im Grenzland bei Ida spielen. Jedoch war es manchmal schwer bei der Handlung hinterher zu kommen, da im Grenzland die Zeit langsamer verging. Wo da nur etwa eine Stunde verging, waren es in der echten Welt schon mehrere Wochen. Es war auch schwer in dem Buch den Überblick über Gut und Böse zu behalten. Besonders Richtung Ende wusste ich gar nicht mehr wem ich trauen kann und wer überhaupt noch auf der Seite der Auserwählten stand. Das war dann etwas verwirrend, aber es wurde zum Schluss einigermaßen gut erklärt. Charaktere: Die meisten Charaktere waren im Großen und Ganzen so, wie man sie aus den anderen Teilen schon kennt. Viele haben sich aber auch weiter entwickelt. Besonders Anna-Karin hat, wie ich finde, sehr an Selbstvertrauen gewonnen. Minoo war bis jetzt immer mit mein Lieblingscharakter. Am Anfang des dritten Bandes hat sie sich auch noch so benommen. Doch seit der Vorsitzende des Rats aufgetaucht ist, konnte ich ihre Handlungen nicht mehr verstehen und sie kam mir einfach total naiv vor. Das ging sogar so weit, dass die Minoo, die ich kannte, völlig verschwunden war. An ihre Stelle kam dann eine Minoo, die die falschen Entscheidungen traf und ihre Freundinnen verriet. Das konnte ich wirklich nicht verstehen. Zum Glück ist am Ende, dann doch wieder die alte Minoo hervor gekommen und man erfuhr, warum sie sich so verhalten hat.  Fazit Ein insgesamt wirklich gut gelungener Abschluss der Engelsfors-Reihe. Die Handlung war zwar gerade am Ende sehr verwirrend und einige Charaktere konnte ich mit ihren Handlungen nicht verstehen, aber die Geschichte war durchweg spannend und gerade dadurch wartete man auf die Auflösung am Ende, die alle offenen Fragen beantwortete.

    Mehr
  • Eine tolle Fantasyreihe aus Schweden findet ihren Abschluss

    Schlüssel
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    11. September 2015 um 17:09

    Die Engelsfors-Trilogie ist eine der besten Fantasyreihen, die ich kenne und gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Leider nicht ganz so bekannt und berühmt wie manch andere aber unbedingt lesenswert. "Schlüssel" ist nun der lang ersehnte Abschlussband der Trilogie. Es bleibt weiterhin ungemein spannend. Werden die Auserwählten den Weltuntergang und das Öffnen des Dämonenportals verhindern können? Was wird aus Ida im Grenzland? Welche Entscheidung trifft Minoo? Wie geht es mit Vanessas und Linnéas Beziehung weiter? Schlüssel" ist wie die beiden Vorgängerromane im Präsens und abwechselnd aus Sicht der vier verbliebenen Auserwählten sowie von Ida geschrieben. Der besondere Schreibstil entfaltet seine Sogwirkung wieder sofort nach dem Lesen der ersten Seiten, sodass man das Buch kaum weglegen kann. Dazu kommt das ständig spürbare Gefühl einer nahenden Bedrohung. Linnéa, Anna-Karin, Ida, Vanessa und Minoo sind mir während des Lesens richtig ans Herz gewachsen. Man fiebert mit Ihnen allen mit und hofft, dass sie Engelsfors und die Welt retten können. "Schlüssel" ist ein grandioser Abschluss einer fantastischen Trilogie, deren 1. Teil bereits erfolgreich in Schweden verfilmt wurde.

    Mehr
  • EIN ABSOLUTES MUSS!!!♥

    Schlüssel
    booklover321

    booklover321

    13. June 2015 um 23:27

    Diese ganze Buchreihe ist mal was ganz anderes und richtig fesselnd, schon ab der ersten seite an kann man nicht mehr aufhören das buch aus der hand zu kriegen.Du fühlst dich mittendrin in das Geschehniss beteiligt, der schreibstil ist einfach klasse und diese vielen Protagonisten sind einfach so sympathisch das muss aber nicht jeder so finden, eine klein sache hat mir nicht gefallen, das war eine Beziehung ... aber wenn ihr das liest wiesst ihr wahracheinlich was ich mejne ich würde euch das dringend raten der 3 band bekommt 5 von 5 sternen Ich finds so schade das diese geile reihe ein ENDE HAT :/... ICH HOFFE WIR BEKOMMEN MEHR VON DEN AUTORIN

    Mehr
  • Leserunde zu "Schlüssel" von Sara B. Elfgren

    Schlüssel
    katja78

    katja78

    Alles wird sich ändern.....                    Bist du bereit?                              Bereit dich dem Bösen zu stellen? Der grandiose Abschluss der Engelsfors-Trilogie nach "Zirkel" und "Feuer". Der schreckliche Abend, an dem die Auserwählten in der Schule von Engelsfors gegen die Dämonen kämpfen mussten, liegt erst einen Monat zurück. Nun ist auch Ida tot – und Minoo, Anna-Karin, Vanessa und Linnéa müssen irgendwie damit klarkommen. Die vier haben keine Zeit durchzuatmen, denn schon kündigt sich der nächste große Kampf an. Düstere Geheimnisse offenbaren sich. Die Zeit rast, und nur eines ist sicher: Alles wird sich ändern. Mehr Infos unter: www.engelsfors-trilogie.de www.facebook.com/ZirkelFeuerSchluessel Zu den Autoren Sara B. Elfgren arbeitet als Drehbuchautorin und Dramaturgin und feiert mit ihren Film- und TV-Produktionen in Schweden große Erfolge. Als sie zum ersten Mal auf den erfolgreichen Autor und Journalisten Mats Strandberg traf, entdeckten sie ihre gemeinsame Leidenschaft für Bücher mit übersinnlichen Elementen. Die Idee, zusammen an einem Buch für junge Leser zu arbeiten, war schnell geboren. ZIRKEL ist der grandiose Auftakt einer Trilogie. Mats Strandberg hat in seinem Heimatland bereits drei Bücher veröffentlicht. Er arbeitet außerdem als Journalist und Kolumnist beim Aftonbladet, Schwedens größter Abendzeitung. Als er das erste Mal mit der erfolgreichen schwedischen Drehbuchautorin und Dramaturgin Sara B. Elfgren zusammentraf, entdeckten sie ihre gemeinsame Leidenschaft für Bücher mit übersinnlichen Elementen. Die Idee, zusammen an einem Buch für junge Leser zu arbeiten, war schnell geboren. ZIRKEL ist der grandiose Auftakt einer Trilogie. Wir suchen die Fans, die den Abschluss diesen grandiosen letzten Bandes unbedingt lesen wollen. Die Vorgängerbände "Zirkel" & "Feuer" sollten bekannt sein, da diese Buchreihe ineinander aufbaut! Wir vergeben für diese Leserunde 15 Bücher. Anlässlich der Frankfurter Buchmesse könnt ihr euch diesmal bis zum 15.10.2014 bewerben. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind schon sehr gespannt auf eure Meinungen!                   Eure Katja von Ka-Sas Buchfinder                                                  *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt

    Mehr
    • 346
  • Ein Drittel weniger hätte auch gereicht

    Schlüssel
    Spatzi79

    Spatzi79

    09. May 2015 um 18:14

    Der dritte Band der Trilogie und damit der Abschluss nach „Zirkel“ und „Feuer“. Wieder ist der Kreis der Auserwählten geschrumpft, Ida ist tot und somit sind nur noch 4 Hexen des ursprünglichen Zirkels übrig: Linnéa, Vanessa, Anna-Karin und Minoo. Haben sie in dieser Form überhaupt noch die Möglichkeit, das Portal endgültig zu verschließen und somit die Welt vor den Dämonen und dem Untergang zu bewahren? Welches Spiel spielt der Rat, der sich nun wieder einmal einmischt und einen eigenen Zirkel aufstellt, um die Aufgabe zu erfüllen? Kennen die Auserwählten nun endlich alle Details oder gibt es immer noch Geheimnisse? Ja, es gibt noch viele Rätsel und diese werden ausführlich über mehr als 900 Seiten beschrieben, teilweise gelöst, dann jedoch tauchen wieder neue Schwierigkeiten auf und von Klarheit kann noch lange keine Rede sein. Die Seiten und Allianzen wechseln immer wieder und sowohl die Protagonistinnen als auch der Leser werden immer wieder hinundher gerissen. Nachdem mir der erste Band der Trilogie unglaublich gut gefallen hatte, der zweite jedoch so ein typischer Mittelteil mit Längen war, hatte ich große Hoffnung auf den Abschlussband gesetzt. Diese wurden für mich leider nicht erfüllt, ich musste mich unglaublich durchkämpfen und hätte das Buch mehr als einmal am liebsten einfach abgebrochen. Es ist so viel Hinundher, ein paar Wendungen weniger hätten es besser lesbar und deutlich spannender gemacht. So war ich irgendwann eher genervt und gelangweilt als gefesselt. Immer wieder habe ich ganze Passagen quergelesen, da mir die Beschreibungen einfach viel zu ausführlich waren, wie zum Beispiel bei dem Prozess. Auch diverse Nebenfiguren aus den früheren Bänden, die nun auf einmal doch noch eine größere Rolle spielten, hätte ich nicht gebraucht. Zudem fand ich es eher unglaubwürdig, wer hier auf einmal alles Magiebegabungen entwickelte. Das Privatleben der Mädchen habe ich noch als interessant empfunden, vor allem die Entwicklungen zwischen Linnéa und Vanessa, auch wenn das alles ziemlich anstrengendes Teenager-Drama war. Mindestens die ersten zwei Drittel fand ich also äußerst langweilig, im letzten Drittel zog das Tempo dann endlich an, aber auch da waren es mir gegen Ende einfach noch zu viele Komplikationen und Wendungen. Schön fand ich den Ausklang ganz am Ende. Es ist ein Abschluss – aber die Autoren lassen sich hier meiner Meinung nach durchaus noch die Möglichkeit einer weiteren Fortsetzung offen.

    Mehr
  • Zu lang, inhaltlich sonst guter Abschlussband

    Schlüssel
    IraWira

    IraWira

    28. April 2015 um 00:27

    Dieses Buch hat es mir etwas schwer gemacht, es zu genießen. Ja, ich habe die ersten beiden Bände gelesen und natürlich wollte ich dann auch dringend wissen, wie es weitergeht, aber...das Buch war viel zu lang. Die Schrift scheint mir kleiner zu sein als in den beiden anderen Büchern, dafür ist der Umfang des Buches, nun - sagen wir einfach, es ist umfangreicher geworden. Genauer - hatte der erste Band noch etwas über 600 Seiten und der zweite immerhin auch schon über 700, sind es bei Schlüssel satte 923 Seiten - ca. ein Drittel oder zumindest 200 davon hätten es gerne weniger sein dürfen. Das Buch ist nicht langweilig, es passiert auch viel und man möchte ja auch wissen, wie es weitergeht, aber irgendwie zieht es sich alles sehr und es gibt unendlich viele Details, bei denen es mir manchmal etwas schwer viel, sie dann alle im Blick zu behalten. Und, auch wenn das vielleicht etwas blöd klingt, bei diesem Buch hätte ich mir wirklich gewünscht, dass es ihn incl. ebook gibt, da ich das Buch wirklich nur zu Hause am Tisch lesen konnte wegen des Gewichts. Das Mitnehmen war durch das Format schlichtweg unmöglich, so dass ich unterwegs immer auf andere Bücher zurückgreifen musste. Von der Handlung her kann man sagen, dass sich alles schon rasant weiterentwickelt und die Auserwählten vor viele Prüfungen gestellt werden, bevor sie sich der Apokalypse stellen und diese verhindern können. Falls es ihnen denn gelingt. Ich bin zwar insgesamt damit zufrieden, wie sich die Handlung entwickelt, auch wenn der Schwund, auch an Sympathieträgern, nicht ganz gering ist und ich doch diverse Male mein Taschentuch zücken musste, aber eine etwas klarere und weniger detailreiche Struktur hätten dem Buch und der Handlung meines Erachtens recht gut getan. Die Figuren entwickeln sich ganz klar weiter, besonders angetan haben es mir hier Linnéa und Vanessa, aber auch Anna-Karin wächst in diesem Band ganz deutlich über sich selbst hinaus. Einige Passagen sind sehr tränenbefrachtet, aber für mein Empfinden gut und befriedigend gelöst, so dass ich das Buch inhaltlich als absolut befriedigenden Abschluss dieser wirklich guten Reihe empfinde. Da es mich allerdings Monate gekostet hat, bis ich mit diesem Buch durch war, weil es mir halt zu langatmig war, kann ich leider nur drei Sterne geben. Trotzdem ist es vom Inhalt her für mich ein guter Abschluss, da alles noch einmal aufgegriffen wurde, was mich beschäftigte und ...ja, weil es für mich auch noch andere Aspekte gibt, die hier gelungen sind.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Schlüssel" von Sara B. Elfgren

    Schlüssel
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    13. January 2015 um 17:49

    Wie immer gegen Porto abzugeben! Wie es läuft? Gerne auf meinem Blog nachlesen! LG www.books-and-cats.de

  • Schlüssel

    Schlüssel
    nataliea

    nataliea

    07. January 2015 um 08:31

    "Schlüssel" ist der Abschluss der Engelsfor-Trilogie. Zum Inhalt ist folgendes anzumerken: Es ist erst einen Monat her, nachdem die Auserwählten gegen die Dämonen in der Schule von Engelsfor kämpfen mussten und doch kommen Minoo, Anna-Karin, Vanessa und Linnéa nicht zur Ruhe. Ida ist tot und die Vier können nicht intensiv um sie trauern, da schon der nächste Kampf wartet. Es ist die Zeit der Geheimnisse und vieles wird sich ändern... Dieses Buch ist mit seinen 900 Seiten ein richtiger Schmöker und ich muss sagen, dass es dadurch nicht wirklich eine leichte Lektüre für zwischendurch ist. Ich habe mich trotz der spannenden Geschichte schwer getan diese an einem Stück durchzulesen, da ich zeitweise Handbeschwerden durch das schwere Buch bekam... Aber die Geschichte an sich konnte mich wie die Vorgänger begeistern. Und auch die Charaktere kommen hier nicht zu kurz. Ausführlich wird auf die Gefühle und Emotionen der Einzelnen eingegangen. Etwa zwei Drittel des Buches beschäftigt sich mit diesen. Allerdings gab es auch einige Passagen, welche man meiner Meinung nach hätte kürzen können, denn diese wurden etwas langatmig. Trotz allem bin ich ein wenig traurig, dass ich das Buch ausgelesen habe... Ein recht gelungener Abschluss der Engelsfor-Trilogie.

    Mehr
  • der Abschluss einer großartigen Trilogie

    Schlüssel
    steffibeffi90

    steffibeffi90

    06. January 2015 um 18:14

    Die Apokalypse steht kurz bevor und die Auserwählten wissen immer noch nicht wie sie das Portal schließen sollen. Jetzt sind nur noch Minoo, Vanessa, Anna-Karin und Linnea übrig, die anderen Auserwählten Elias, Ida und Rebecka sind tot und im Grenzland gefangen. Außerdem möchte der Rat unbedingt Minoo für sich gewinnen und sie muss sich entscheiden wohin sie gehören will. Werden die Auserwählten es trotzdem schaffen, die Welt zu retten?  Endlich konnte ich den langersehnten letzten Teil der Engelsfors-Trilogie lesen. Dieser umfasst 928 Seiten und ist in über 100 Kapitel eingeteilt. Durch die recht kurzen Kapitel hat sich das Buch, trotz der vielen Seiten, gut lesen lassen. Das Finale, auf das ich so lange gewartet habe, war okay, aber leider nicht so überragend wie ich gehofft hatte. Dennoch ist es schade, dass diese tolle Trilogie nun zu Ende ist. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, weil sie nicht mit anderen Büchern aus diesem Genre zu vergleichen ist. Die Hauptcharaktere sind zwar Hexen und auch Magie spielt eine große Rolle, sowie Dämonen und alles was dazu gehört, aber die Geschichte wurde nicht mit Fantasy überladen, sodass das Ganze noch etwas realistisch rüber gekommen ist. Jeder einzelne Charakter war für mich etwas besonderes, denn jeder war anders. So hatte jede Person trotz der Hauptgeschichte noch seine eigene kleine Nebenstory. Das heisst, die Alltagsprobleme eines Jugendlichen, wie beispielsweise Freundschaft, Liebe und Familie. Man hätte zwar nicht unbedingt über 900 Seiten schreiben müssen, dennoch bin ich froh über die Länge des Buches, denn ich habe jede Seite genossen und ich bin ein richtiger Fan dieser Buchreihe geworden. Letztendlich hat mir die Engelsfors-Trilogie wirklich gut gefallen, es hat nicht an Spannung gefehlt und ich wurde gut unterhalten. Trotz der vielen Seiten, lassen sich die einzelnen Teile recht gut und auch schnell lesen. Ich kann diese Buchreihe jedem empfehlen, der auf Fantasygeschichten mit Hexen steht, aber dennoch in der Realität bleiben möchte.

    Mehr
  • Gewinnt die Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2014!

    Wurfschatten
    Daniliesing

    Daniliesing

    In diesem Jahr hat das LovelyBooks-Team wieder fleißig gelesen und dabei tolle Bücher entdeckt. Natürlich möchten wir euch auch 2014 nicht vorenthalten, welche Bücher uns am meisten begeistert, berührt und gefesselt haben. Deshalb findet ihr hier nun jeweils das Lieblingsbuch von allen Teammitgliedern aus diesem Jahr. Ein glücklicher Gewinner darf sich später über ein Buchpaket mit allen 12 Büchern freuen und damit eine wunderbare Lesezeit verbringen. Unsere Buchtipps: 1. Jules1988 empfiehlt: "Miss Blackpool" von Nick Hornby Mein Lieblingsbuch 2014 ist Nick Hornbys neuer Roman „Miss Blackpool“. Obwohl es kein typischer Hornby ist, liebe ich das Buch als Fan trotzdem. Hornbys feinsinniger Humor und seine liebevolle und einfühlsame Art, seine Figuren zu beschreiben - sowohl ihre Stärken als auch ihre Schwächen - machen diesen Roman so besonders. Man verliert sich in der Geschichte des Teams rund um Barbara, ihre Höhen und Tiefen, Freundschaft und Liebe und hat dabei das Gefühl, diese Menschen wirklich zu kennen. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Träumer" von Pam Muñoz Ryan und Peter Sis Für mich war "Der Träumer" eine ganz zufällige Entdeckung beim Büchershopping. Nur selten finde ich noch Bücher, die ich nicht zuvor schon irgendwo gesehen habe, doch hier wurde ich überrascht. Einmal aufgeschlagen und die ersten Sätze gelesen, hatte mich dieses wunderbare Buch aus dem Aladin Verlag sofort verzaubert. Als ich dann die großartigen Illustrationen von Peter Sis entdeckte, war es um mich geschehen: dieses Buch musste mir gehören! Schnell stellte sich heraus, dass ich mit meiner Entscheidung absolut richtig lag. Im Urlaub nahm ich das Buch zur Hand und konnte es gar nicht mehr zur Seite legen. Zwar ist das Buch als Kinderbuch ausgezeichnet, doch mit seinen 380 Seiten und einer wunderbar poetischen Sprache ist es für jeden erwachsenen Buchliebhaber ein wahrer Genuss. Pam Muñoz Ryan erzählt tiefgründig und bewegend die Geschichte des kleinen Neftali, dem der Leser beim Erwachsenwerden zuschauen darf. Der Junge hat keine leichte Kindheit - sein Vater macht es ihm mit hohen Erwartungen schwer, er ist häufig krank und lebt lieber in seiner eigenen Phantasie, statt draußen rumzutollen. Neftali ist ein Träumer! Wie der Junge sich trotz aller Schwierigkeiten durchschlägt und die Lebensgeschichte welches bekannten Dichters sich dahinter verbrigt, das solltet ihr am besten selbst herausfinden. Dieses Buch geht zu Herzen und ist mein persönliches Jahreshighlight! 3. TinaLiest empfiehlt: "Wurfschatten" von Simone Lappert Mich hat dieses Jahr besonders der Debütroman von Simone Lappert begeistern können: „Wurfschatten“ ist nicht nur äußerlich ein wunderschönes Buch, sondern es besticht auch durch die beeindruckende Schreibkunst, die die Autorin an den Tag legt. Sie schafft es, die Ängste, die die Protagonistin Ada beherrschen, beklemmend und dunkel zu beschreiben und die Geschichte doch zart wirken zu lassen, einfühlsam und authentisch. Mit dem kleinen, wenn auch vorhersehbaren Hauch Liebe, der Adas Ängste zurückzudrängen versucht, und der Prise Drama am Ende hat "Wurfschatten" mich dann endgültig abgeholt und den Roman für mich zu etwas Besonderem gemacht. Ich hoffe sehr, dass bald ein zweites Buch von Frau Lappert folgen wird und kann in der Zwischenzeit nur jedem ihr Erstlingswerk empfehlen! 4. JohannaE1988 empfiehlt: "Die hellen Tage" von Zsuzsa Bánk In "Die hellen Tage" erzählt Zsuzsa Bánk auf eine besonders schöne und ruhige Art eine Geschichte über Freundschaft, Familie und die schwierige Zeit des Erwachsenwerdens. Beim Lesen begleitet man die drei Freunde Aja, Seri und Karl von der glückvollen und teils auch tragischen Kindheit bis zum Erwachsenenalter und wünscht sich bei einem der so unbeschwerten Tage im zauberhaften Garten, die die drei so oft erlebten, dabei gewesen zu sein. Alle drei, so unterschiedlich sie auch sind, teilen das Schicksal, mehr oder weniger ohne Vater aufzuwachsen. Neben der Geschichte über eine besondere Freundschaft und der innigen Beziehung zwischen den Kindern und ihren Müttern, hat mich vor allem die unaufgeregte Erzählweise Bánks und ihre einfühlsame und warme Sprache beeindruckt und mich richtig entspannen lassen. Auch bei den Zerreißproben und Schwierigkeiten, die die drei im Laufe der Geschichte durchleben müssen, bangt und hofft man mit und fühlte ich mich oft an meine eigene Kindheit und Jugend erinnert. 5. aba empfiehlt: "Unterholz" von Jörg Maurer Ich habe sehr gute Bücher gelesen in diesem Jahr. Manche Bücher haben mich tief berührt, andere haben mich nachdenklich gemacht - aber mit Jörg Maurer habe ich auf hohem Niveau gelacht! Für mich kam dieses Buch im richtigen Moment. Es hat mich amüsiert und abgelenkt. "Unterholz" ist der fünfte Band um den oberbayrischen Kommissar Jennerwein, einer meiner literarischen Lieblingsfiguren überhaupt. Krimis gehören nicht zu meiner Lieblingslektüre, aber nachdem ich den ersten Band dieser Serie gelesen habe, konnte ich nicht anders, als ein Fan von Jörg Maurer und vom ganzen Team um Kommissar Jennerwein zu werden! 6. doceten empfiehlt: "Beginners" von Raymond Carver Raymond Carver gilt neben Hemingway als einer der ganz großen Autoren der American Short Story: mit geschliffener und schnörkelloser Sprache auf den Punkt gebracht sind seine Themen Verlust, Einsamkeit und das Scheitern der amerikanischen Mittelschicht. Seine Geschichten deprimieren, erschüttern mit jeder Zeile. Mit Beginners erscheint seine Buch "Wovon wir reden, wenn wir über Liebe sprechen" erstmalig in der Urfassung, ohne die stark kürzenden Eingriffe seines Lektors Gordon Lish. Nicht ganz so lakonisch und brachial, dadurch aber viel berührender. Ein Buch, um dunkle Wintertage noch dunkler zu machen - manchmal braucht man das ja. 7. clickclackboom empfiehlt: "Das Haus des Windes" von Louise Erdrich Auch wenn Lieblingsbücher zu bestimmen mir schwer fällt, da es immer so viele gute Bücher gibt, kann ich sagen, dass „Das Haus des Windes“ eines meiner liebsten Bücher 2014 ist. Es erzählt die Geschichte vom 13-jährigen Joe, der das unaufgeklärte Verbrechen an seiner Mutter rächen möchte und dabei erwachsen werden muss. Die Protagonisten des Romans sind Nachfahren der nordamerikanischen Indianer und so bekommt man interessante Einblicke in das Leben im Reservat, die Stammesgeschichten und die Gesellschaftsverhältnisse in den USA. Obwohl es um ein ernstes, trauriges Thema geht, ist „Das Haus des Windes“ ebenso ein lustiges Buch über das Leben als Teenager und die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens. Louise Erdrich hat Charakter geschaffen, die vielschichtig sind und die einem beim Lesen ans Herz wachsen. 8. kultfigur empfiehlt: "Die Hyperion-Gesänge Band 1-2" von Dan Simmons Dan Simmons erzählt fantastisch, die Bücher entwickeln einen Sog, den ich bisher sehr selten erlebt habe. Jeder, der gerne Science Fiction liest und philosophisch angehauchte Bücher liebt, wird die insgesamt rund 3.000 Seiten nur so verschlingen. Die beiden Bücher sind nicht nur mein persönliches Highlight 2014, sondern ganz weit oben auf der Liste meiner Herzensbücher. Ich wünschte, ich könnte noch einmal von vorne beginnen! 9. Katha_Luko empfiehlt: "Pfaueninsel" von Thomas Hettche Hettches Buch öffnet die Türen zu einer Welt voller Exotik, Groteske und Kuriositäten aber auch zu der komplexen und zerbrechlichen Architektur der menschlichen Seele. Die Hauptfigur ist Marie, die als Kleinwüchsige auf die preußische Lustinsel verfrachtet wird, um dort zum Vergnügen des Königs als Schlossfräulein ihr Dasein zu verbringen. Neben einem Mohr, einem Riesen, wilden Tieren und geheimnisvollen Pflanzen gilt sie als eine von vielen verqueren Launen der Natur. Damit steht sie im krassen Kontrast zu einer damals weit verbreiteten naturphilosophischen Auffassung, die nur das Wohlgeformte und Regelmäßige für schön und wertvoll erklärt – eine Auffassung, die mit ihren Jahren auf der Insel Maries Menschenwürde und Lebensmut beständig abträgt. Hettches „Pfaueninsel“ fängt Atmosphären ein als wäre er selbst Zeuge des merkwürdigen Lebens auf der Insel gewesen, seine Charakterzeichnungen und Schilderungen seelischer Zustände und schließlich seine authentische Zeichnung der historischen Gegebenheiten ziehen den Leser in ihren Bann: Ich war selten so berührt von einem Buch und seiner Hauptfigur! 10. peckomingo empfiehlt: "Cobra" von Deon Meyer Viel Zeit zu lesen hatte ich leider nicht in diesem Jahr, doch bei meiner Südafrika-Reise wurde natürlich ein Deon Meyer-Buch gelesen. Cobra ist nicht nur ein Thriller, sondern gleichzeitig auch eine Mischung aus Politik und psychologischen Betrachtungen. Das Tempo und die Spannung werden durchgehen hoch gehalten. Schauplätze, Eigenheiten und Sitten des Landes werden authentisch vermittelt. 11. Sophia29 empfiehlt: "Rosen, Tulpen, Nelken" von Heike Wanner Zu meinen Lieblingsbüchern 2014 gehört definitiv „Rosen, Tulpen, Nelken“ von Heike Wanner. Ich habe von der Autorin schon mehrere Bücher gelesen, aber dieses hat mir ganz besonders gut gefallen. Es geht darin um Sophie, die ihre Mutter schon in frühen Jahren verloren hat. Zufällig fällt ihr eines Tages das Poesiealbum ihrer Mutter in die Hände und als sie es durchblättert, stellt sie fest, dass sie keinen der darin enthaltenen Namen kennt. Um mehr über das Leben ihrer Mutter und somit auch mehr über sich selbst zu erfahren, macht sie sich mit ihren zwei besten Freundinnen in einem Wohnmobil auf den Weg und versucht die Personen zu finden, die im Leben ihrer Mutter eine Rolle gespielt haben … Heike Wanner ist es in diesem Buch gelungen, zwei Geschichten – die Geschichte von Sophie und die ihrer Mutter – auf spannende Weise miteinander zu verbinden und gleichzeitig zu verdeutlichen, wie unverzichtbar wirklich gute Freunde in unserem Leben sind. Seid ihr neugierig auf unsere 12 Lieblingsbücher 2014 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 7. Januar Zeit bei der Verlosung eines Buchpakets mit allen 12 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir immer gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 755
  • Engelsfors Trilogie Teil 3

    Schlüssel
    GothicQueen

    GothicQueen

    21. December 2014 um 09:48

    Dieses Buch ist der absolute Wahnsinn! Nach Feuer und Zirkel ist Schlüssel die perfekte Abrundung der Trilogie. Ich verstehe gar nicht, wieso dieses Buch nicht ein absoluter Bestseller ist, sondern eher so Schundromane wie Shades of Grey. Hinter dieser Trilogie steckt so viel Witz und Phantasie wie noch nie! Die Autoren müssen sich unglaublich viel dabei gedacht haben und haben so wundervolle Ideen gehabt, welche auch grandios umgesetzt worden sind! Ich bin total traurig, dass das nun der letzte Teil war und es keine weiteren gibt. Die Geschichte ist so spannend! Ich liebe diese Trilogie und würde sie am liebsten noch Mal lesen, wenn ich nicht so viele andere Bücher hätte, die ich noch gern lesen würde. Aber ich habe mir Teil 1 schon mal als Hörbuch gekauft, was ich sonst NIE mache! So kann ich mir die Geschichte noch Mal anhören. Hut ab! Eine wahrlich sensationelle Geschichte! Leute, kauft sie und lest sie! Sofort!

    Mehr
  • [Rezension] Schlüssel

    Schlüssel
    Mone80

    Mone80

    21. December 2014 um 09:05

    Meine Meinung: Was habe ich mich gefreut, als ich endlich den 3. Teil der Engelsfors- Trilogie in den Händen halten konnte. Nachdem der Start zum Abschlussband in den Herbst verschoben wurde, konnte ich es kaum abwarten, es endlich zu lesen. Die Tatsache, dass das Buch über 900 Seiten hatte, freute mich, den ich mag so dicke Schmöker gerne, auch wenn sie recht unhandlich sind. Wenn jetzt jemand denken sollte: "Puh, 900 Seiten, ganz schön heftig!", dem kann ich vorab schon sagen, es sind 900 Seiten voller Spannung. In dem Buch gibt es kaum Längen, was mich dann ehrlich gesagt auch sehr verwundert hat. Die Geschichte beginnt im Grenzland und es gibt ein Wiedersehen mit Ida. Sie knüpft dort an, wo sie bei Band 2 aufgehört hat. Weiter geht es in der gewohnten Art und Weise, dass die Mädels abwechselnd zu Wort kommen, damit man den bestmöglichen Überblick auf die Geschehnisse bekommt. Doch immer wieder gibt es die Einblicke ins Grenzland zu Ida und man formt schon die ein oder andere Frage im Kopf. Man trifft im Laufe der Geschichte auf viele alte Bekannte, die Stimmung ist manchmal sehr düster und immer wieder fiebert man als Leser mit den noch übrig gebliebenden Auserwählten. Dabei spielte es keine Rolle, ob es "nur" um einen Nebenstrang ging, oder es ein Teil der Hauptgeschichte war. Sara B. Elfgren und Mats Strandberg räumen in dem Buch auf. Viele offene Stellen aus den Vorgängerbüchern und Sachen, die einen stutzig machten, werden nun aufgelöst und zu Ende gebracht. Aber sie verlieren nicht den Überblick und schweifen ins unermessliche ab. Das Ende ist wirklich ein sehr gutes Ende. Es ist voller Spannung und Überraschungen und ließ mich das Buch zufrieden zu klappen. Eine Besonderheit gibt es in dem Buch, dass hätte ich mir für die Vorgängerbände auch gewünscht, die Auflistung aller Protagonisten mit ihren jeweiligen Elementen. Das fand ich richtig toll, denn so hat man direkt einen Überblick, wen es mal gab und wen es noch gibt. Der Schwund an den Protagonisten ist ja in den ersten beiden Bänden schon nicht wenig. Fazit: Ein 900 Seiten starkes Buch, dass keine Wünsche mehr offen lässt und einen genialen Abschluss zur Engelsfors-Trilogie bildet.

    Mehr
  • Besser gehts nicht

    Schlüssel
    Fraenzi

    Fraenzi

    18. December 2014 um 22:16

    „Schlüssel“ ist der letzte Teil der Engelsfors-Trilogie nach "Zirkel" und "Feuer". Es sind allesamt umfangreiche, lange Bücher, also perfekt für jede Leseratte. Die Engelsfors-Trilogie ist offiziell für Jugendliche, kann aber auch sehr gut von Erwachsenen gelesen werden. Neben der Hauptstory, die sich um Hexen und Magie dreht,  haben die einzelnen Charaktere auch privat die unterschiedlichsten Probleme, die vermutlich jeder Jugendliche früher oder später hat. Da aus jeder Perspektive geschrieben wird, hat jeder Leser die Chance sich in "seinen" Charakter einzufühlen. Die Probleme der Mädchen drehen sich vor allem um Zukunftsperspektiven, die Liebe und das Verhältnis zu ihren Eltern und den Tod. In „Schlüssel“ geht die Geschichte um die Auserwählten und das magische Engelsfors nun in die letzte Runde. Von ursprünglich 7 sind nur noch 4 übrig, ihr Gefährte Nicolaus ist verschwunden und sie wissen nicht, wem sie trauen können. Die Apokalypse interessiert das aber recht wenig, erschreckend schnell zeigen sich immer mehr Vorzeichen. Als wäre dies nicht schon schlimm genug, schreien auch die persönlichen Probleme von Minoo, Anna-Karin, Linnéa und Vanessa nach Aufmerksamkeit. Diese zu lösen, ist ungefähr so kompliziert wie die Dämonen zu besiegen. Als dann auch noch Minoo zum Feind, dem Rat, überläuft und mit diesem trainiert, müssen die anderen Auserwählten mehr als je zuvor zusammenarbeiten, um letztendlich mit oder auch ohne Minoo die Welt zu retten. Spannend bis auf die letzte Seite und das bei 923 an der Zahl, dass muss man Sara Elfgren und Mats Strandberg erst einmal nachmachen. Wobei, eigentlich sind es sogar weit über 2000 Seiten, die die beiden gefüllt haben, ohne das Langeweile aufkommt. Es ist ein großes Glück für jeden Leser, dass die beiden sich gefunden und entschlossen haben, diese Trilogie zu verfassen. Aber natürlich kommt es nicht auf die Länge eines Buches an, sondern auf den Inhalt und der ist, wie bereits erwähnt, spannend und begeisternd. Den beiden Autoren fällt immer wieder etwas Neues ein und manchmal sind es nur ganz kleine Augenblicke, die deutlich später plötzlich etwas ausmachen und das Geschehen entscheidend beeinflussen. Teilweise verändert sich der Handlungsstrang komplett, ohne das der Leser es wirklich mitbekommt, ein anderes Mal wiederum ist man über die Wendung genauso überrascht, wie die Charaktere selbst. Letztere haben mich bereits in den ersten beiden Büchern begeistert, da sie alle vollkommen verschieden sind und eigentlich nie zusammen gefunden hätten, wären sie nicht bestimmt gewesen, die Welt zu retten. Egal, wer das Buch liest, er müsste sich mit mindestens einem Charakter identifizieren, oder ihn zumindest verstehen und seine Handlungen nachvollziehen können. Doch in „Schlüssel“ wurden die Eigenarten der Protagonisten nicht einfach nur beibehalten, man ist ihnen deutlich näher gekommen und hat ganz neue Seiten kennengelernt. Die Autoren haben jeden ihrer Hauptcharaktere auf irgendeine Weise auch noch einmal in ein anderes, unbekanntes Licht gerückt, um zu zeigen, dass jeder Mensch mehrere Seiten hat. Dadurch hat sich auch meine Sicht auf die einzelnen Personen zum Teil verändert – ins Positive. Wie man unschwer erkennen kann, habe ich mich in den Schreibstil der beiden verliebt. Es fällt leicht, den Text zu lesen und zu verstehen, die Sätze haben eine angenehme Länge und es ist einfach ein angenehmes Lesegefühl.Ich würde das Buch in jedem Fall weiter empfehlen und zwar nicht nur an Jugendliche.

    Mehr
  • weitere