Sara Barnard

 4.2 Sterne bei 50 Bewertungen
Autorin von Vielleicht passiert ein Wunder, A Quiet Kind of Thunder und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Sara Barnard

Jugendromane der anderen Art: Sara Barnard entdeckte ihre Liebe zu Büchern als junges Mädchen, und blieb den Jugendbüchern bis heute treu. Geboren wurde sie 1987 in England. Ihr Vater stellte von Beginn an sicher, dass Sara immer mit ausreichend Lesestoff versorgt war, und führte sie später in die wundervolle Welt der Secondhand-Buchläden ein. Ihre Liebe zum Lesen und Schreiben brachte Sara Barnard an die Universität von Norfolk, wo sie amerikanische Literatur und kreatives Schreiben studierte. Ihre andere Leidenschaft neben Büchern ist das Reisen. Zwischenzeitlich lebte sie in Kanada und arbeitete in Indien. Nach eigener Aussage schreibt sie am liebsten im Zug, so kann sie beides miteinander verbinden: reisen und schreiben. Zuhause ist sie mittlerweile im südenglischen Brighton. Ihr Debütroman „Beautiful Broken Things“ erschien 2016 in England und im gleichen Jahr in Deutschland unter dem Titel „Wunder, die wir teilen“. Für ihre Geschichte über Freundschaft, emotionales Trauma und dessen Verarbeitung erhielt Sara Barnard viel positive Kritik. 2017 folgte ihr zweiter Roman „A quiet kind of Thunder“.

Alle Bücher von Sara Barnard

Vielleicht passiert ein Wunder

Vielleicht passiert ein Wunder

 (18)
Erschienen am 23.05.2018
Wunder, die wir teilen

Wunder, die wir teilen

 (10)
Erschienen am 25.08.2016
A Quiet Kind of Thunder

A Quiet Kind of Thunder

 (16)
Erschienen am 12.01.2017
Beautiful Broken Things

Beautiful Broken Things

 (5)
Erschienen am 11.02.2016
Goodbye, Perfect

Goodbye, Perfect

 (1)
Erschienen am 08.02.2018
Floored

Floored

 (0)
Erschienen am 12.07.2018

Neue Rezensionen zu Sara Barnard

Neu

Rezension zu "Vielleicht passiert ein Wunder" von Sara Barnard

Eine Liebesgeschichte, die auf so viele Arten besonders ist
Caterinavor 21 Tagen

Meine Meinung zum Buch


Gestaltung: Auch wenn mir die Gestaltung des Buches gut gefällt, so hat sie nicht allein ausgereicht, dass ich dieses Buch lesen wollte. Es war vielmehr - wie so oft - der Klappentext, der mich direkt überzeugen konnte. Dieser machte mich nicht nur neugierig, sondern versprach auch eine berührende Geschichte mit tollen Figuren. Mich kribbelte es direkt in den Fingern und ich wollte die Geschichte von dem Gehörlosen Rhys und der stummen Steffi unbedingt lesen. Wie sich am Ende herausstellte, hat mich der Klappentext auch dieses Mal nicht enttäuscht.

Einstieg: Sara Barnard beginnt hier augenblicklich mit der eigentlichen Geschichte und der Leser lernt zunächst unsere Protagonistin Steffi kennen, die von allen schief angesehen wird, weil sie nicht spricht. Kurz darauf betritt auch Rhys die Bildfläche und ich muss gestehen, dass ich beide Figuren gleich unglaublich sympathisch fand. Zudem ist der Schreibstil der Autorin sehr angenehm und locker zu lesen, so dass ich sehr schnell in der Geschichte ankam und mich direkt wohlfühlte.

Charaktere: Für ihre Geschichte wählte die Autorin den personalen Ich-Erzähler im Präsens. So erlebte ich die ganze Geschichte im Jetzt-Zustand, was ich sehr gut gemacht fand. Denn die Entwicklung der Figuren sowie der Story ist wahnsinnig interessant zu verfolgen und da bietet sich eben diese Erzählform wunderbar an. Der Leser taucht durch die Ich-Perspektive in Steffis Gedanken- und Gefühlswelt. Steffi ist ein sehr introvertierter Mensch und möchte in der Masse am liebsten gar nicht auffallen. Warum sie nicht spricht, wird zwar nur ansatzweise erläutert, aber das störte mich ganz und gar nicht. Denn Steffi und ich schwimmten sehr bald auf einer Wellenlänge, gerade weil sie mir in vielen Dingen recht ähnlich ist. So war es nicht verwunderlich, dass ich sie schnell sympathisch fand. Aber auch Rhys ist eine tolle Bereicherung für die Geschichte. Er ist gehörlos, so schon geboren und möchte nicht mit Samthandschuhen angefasst werden, sondern so normal wie es eben geht gesehen werden. Und diese Eigenschaft gefiel mir auf der Stelle. Beide Figuren sind unglaublich vielschichtig dargestellt, dass ich sie im Laufe der Geschichte immer mehr mochte. Auch die Entwicklung, die beide durchgemacht haben, war nicht nur glaubhaft und authentisch, sondern auch sehr nahegehend dargestellt. Ganz besonders lobenswert fand ich hier die Entwicklung von Steffi.

Handlung: Schon die Grundidee gefiel mir auf der Stelle, so dass kein Weg daran vorbeiführte und ich Rhys und Steffi unbedingt kennenlernen wollte. Schnell merkte ich, dass diese keine typischen Figuren sind, was noch ein Grund mehr für mich war, mehr über sie zu erfahren. Authentisch und mit ganz viel Gefühl erzählt Sara Barnard die Geschichte über eine Freundschaft, die besonders in so vieler Hinsicht ist. Schön empfand ich auch, wie sich Rhys und Steffi durch den Weg ihrer Kommunikation immer näher kommen, so dass nach und nach eine ganz besondere und zarte Liebe zwischen ihnen entsteht. Diese ist zu keinem Zeitpunkt kitschig oder unglaubwürdig, nein, sie ist voller Tiefgang und Echtheit, dass es für mich ein Genuss war die Figuren auf dem Weg zu begleiten. Das Ende gefiel mir ebenso gut, es ist absolut perfekt und rund und hat all meine Fragen, die im Laufe der Geschichte aufkamen zufriedenstellend beantwortet. 

Schreibstil: Sara Barnard schuf gleich zu Beginn mit ihren Worten eine so wunderschöne Atmosphäre, dass ich ihrem Schreibstil gar nicht entkommen wollte und immer mehr über Rhys und Steffi herausfinden wollte. Sie verleiht ihrer Geschichte sowie ihren unglaublich toll gezeichneten Charakteren so viel Tiefe, dass es für mich ein purer Lesegenuss war. Eher ruhig erzählt die Autorin die Lebensgeschichte der beiden Figuren, weist aber immer wieder durch kleine Szenen Probleme auf, die durch die Schicksale der Figuren auftreten können. Dadurch verliert die Geschichte auch nie an Ernsthaftigkeit und das gefiel mir sehr gut.



Mein Urteil


Mit "Vielleicht passiert ein Wunder" schuf Sara Barnard eine Liebesgeschichte, die auf in so vieler Art besonders ist. Gerade durch die unglaublich authentisch und toll gezeichneten Figuren ist es keine 0815-Lovestory, sondern eine, die ich als sehr tiefgründig emfpand. Die Autorin zeigt hier, dass Action und Tempo nicht zwingend notwendig ist, um eine Geschichte spannend zu machen. Ich habe mich an keiner Stelle gelangweilt gefühlt und wollte immer mehr über das Schicksal von Rhys und Steffi erfahren. Ein authentisches und berührendes Buch, was zeigt, dass man auch mal über seinen Schatten springen muss, um voran zu kommen. Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Welten.

Kommentieren0
1
Teilen
L

Rezension zu "A Quiet Kind of Thunder" von Sara Barnard

Voller Emotionen
LeyaUnicornvor 4 Monaten

"A quiet kind of thunder" ist ein ausgesprochen einzigartiges Buch. Man muss sich einfach in die Liebesgeschichte verlieben und sie auf sich wirken lassen. Die Umsetzung von Sara Barnards Idee ist ihr grandios gelungen. Das Buch war emotional und so unschuldig, die Liebesgeschichte ist zart und zerbrechlich. Die Autorin schildert einfach perfekt die Gefühle, peinlichen Augenblicke, das schüchterne Schweigen und das Auf und Ab der ersten Liebe. Das Buch ist einfach ganz anders als die momentanen New/Young Adult Bücher und deshalb glaube ich, dass das Buch viele nicht so überzeugen könnte, wie es bei mir der Fall war. Es ist erfrischend anders als all die Liebesgeschichten, aber tatsächlich steht nicht nur die Liebe zwischen Steffi und Rhys im Vordergrund, sondern auch ihre Art ihre Probleme zu lösen und trotz anfänglicher Schwierigkeiten zueinander zu finden. Deshalb würde ich sagen, dass ich euch die beiden wichtigsten Charaktere einmal vorstelle.

Steffi ist, seit sie denken kann, schüchtern und zurückhaltend, jedoch entwickelte sich dies in den Jahren immer krampfhafter zu einer Stummheit. Sie spricht nur, wenn es unbedingt sein muss, vor ihrer Familie und ihrer einzigen Freundin Tem spricht sie jedoch ganz normal. Steffi ist eine Außenseiterin und ist, seit Tem die Schule gewechselt hat, sogar dort völlig allein. Sie wird gemieden, weil sie mit niemandem redet und auch oft nur Gebärdensprache benutzt um sich auszudrücken. Dies wird jedoch zu ihrem Vorteil und so lernt sie Rhys kennen, ihren neuen, gehörlosen Mitschüler. Sie allein kann sich mit ihm in Gebärdensprache unterhalten, dadurch entsteht ihre eigene kleine Welt und sie haben bald einen ganz besonderen Draht zueinander.

Rhys ist mutig und versucht, trotz seiner Gehörlosigkeit, wie ein ganz normaler Mensch zu leben. Er ist oft viel zu besorgt um Steffi, aber sie passen wirklich gut zusammen und ergänzen einander.

Im Laufe des Buches kann man die Entwicklung von Steffi verfolgen, wie sie immer offener wird und plötzlich mit Fremden spricht. Es ist ein wirklich tolles Gefühl und man muss einfach stolz sein auf Steffi.

Ich habe das Buch auf Englisch gelesen (wie man am Klappentext erkennen kann) und fand das Vokabular relativ "leicht" und gut verständlich. Das Buch ist gut um Englisch zu üben bzw. ist es prinzipiell als 1.englisches Buch sehr zu empfehlen.

Bewertung:

Das Buch war ein echtes Highlight und ist für jeden Romantikfan bestens geeignet. Diese wundervolle Geschichte vermittelt dir so viel Gefühl und man wird einfach mitgerissen. Von mir bekommt das Buch
5 von 5 Sternen
 und es ist eine klare Leseempfehlung von mir.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Vielleicht passiert ein Wunder" von Sara Barnard

Ein außergewöhnlicher Roman über das Erwachsenwerden und die erste Liebe
EmmyLvor 4 Monaten

Steffi hat Angststörungen und leidet unter selektivem Mutismus. In der Öffentlichkeit ist es ihr unmöglich laut zu sprechen. Intensive Therapien haben es ihr ermöglicht, im geschützten Raum mit engen Mitgliedern der Familie und ihrer besten Freundin zu reden. In der Schule sagt sie allerdings kein Wort, versucht in der Masse zu verschwinden und hofft nicht angesprochen zu werden. In ihrer Freizeit arbeitet Steffi im Tierheim. Dort fällt es ihr sogar sehr leicht auch mit Fremden zu kommunizieren. Nach dem Abschluss möchte Steffi Tiermedizin studieren. Leider wollen die Eltern die Zustimmung für das Studium nur geben, wenn Steffi ihre Ängste weit genug überwindet, um auch mit Lehrern und vor der Klasse zu sprechen. Für Steffi scheint diese Hürde unüberwindbar, bis Rhys in ihre Schule kommt. Rhys ist gehörlos. Er verständigt sich mit Hilfe von Zeichensprache und eingeübter Worte. Er kann auch von den Lippen lesen und bewegt sich sehr selbstbewusst in der Welt. Mit Rhys geschieht für Steffi ein Wunder.

Wundervolle Liebesgeschichte über zwei Jugendliche mit einem Kommunikationshandicap. Die sanfte Annäherung der beiden Protagonisten ist sehr einfühlsam, liebevoll und berührend beschrieben. Jeder geht anders mit seinem Handicap um. Während Steffi sich zurückzieht und versucht in der Masse zu verschwinden, geht Rhys sein Leben selbstbewusst an. Trotz ihrer unterschiedlichen Ausgangspunkte lernen beide, wie wichtig es ist bei Problemen wirklich miteinander zu kommunizieren. Dabei ist es überhaupt nicht Notwendig, die Worte auch auszusprechen. Einfache Gesten, sanfte Berührungen und ausdrucksstarke Mimik vermitteln Gefühle oft viel treffender als zahlreiche Worte.

Der Roman wird von Steffi in der Ich-Form im Präsens erzählt. So erhält der Leser ein lebendiges Bild ihrer Gedanken, Eindrücke und Erlebnisse. Pubertät und erste Liebe sind so schon nicht leicht. Für Steffi wird alles durch ihre Angststörung noch schlimmer. Trotz allem findet sie im Lauf der Handlung und mit Rhys Hilfe zu mehr Selbstbewusstsein.

Ein außerordentlicher Roman über das Erwachsenwerden und die erste Liebe.

Kommentieren0
142
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 147 Bibliotheken

auf 67 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks