Die Begehrte - Eleonoras geheime Nächte

von Sara Bilotti 
3,1 Sterne bei29 Bewertungen
Die Begehrte - Eleonoras geheime Nächte
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (8):
_madelinis avatar

prickelnd und spannend!

Kritisch (6):
DaisyRoses avatar

Kam in die Story gar nicht rein. Zu viele Charaktere und einfach verwirrend. Null Erotik!

Alle 29 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Begehrte - Eleonoras geheime Nächte"

Zwei rätselhafte Männer – einer ungezähmt und wild, der andere kultiviert und charmant. Wer wird Eleonoras Herz erobern?
Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillantem Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die Männer wissen um ihre Anziehungskraft und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt sie, dass die beiden ein Geheimnis hüten, dem sie nach und nach auf die Spur kommt …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734103469
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:20.11.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne15
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    _madelinis avatar
    _madelinivor einem Jahr
    Kurzmeinung: prickelnd und spannend!
    prickelnder erster Band

    Danksagung:
    Lieben Dank an Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar.


    Meinung:
    Dieses Buch habe ich auf der FBM 2016 gesehen und musste es unbedingt haben und somit habe ich mal bei Bloggerportal angefragt und sofort eine Zusage bekommen. Ich habe mich riesig darauf gefreut und wurde keines Falls enttäuscht. Zwar toppt es nicht meine Lieblingsreihe, aber es hat mich dennoch seinen Bann gezogen. Besonders das Geheimnis der Brüder und generell die Beziehungen innerhalb der Villa sind sehr interessant und machen das ganze sehr prickelnd und spannend.
    Auf die weiteren Teile freue ich mich schon sehr.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Stormy-Bookss avatar
    Stormy-Booksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Mit hat es nicht so gut gefallen. Es war kompliziert geschrieben und die Charaktere waren mir unsympathisch.
    Die Begehrte

    Meinung:

    Das Buch ist anders als erwartet. Aber trotzdem ist es nicht gut. Das Verhältnis zwischen Eleonora, Alessandro und Emanuele ist sehr kompliziert. Keiner weiß was sie jetzt wollen und was nicht.  Es ist ein ständiges hin und her. Eleonoras kann sich auch nicht wirklich entscheiden, mal möchte sie den einen Mann und im nächsten Moment den Anderen.. Manchmal wirkt es so als ob sie nur an sich selbst denkt und ihr die Gefühle, der anderen komplett egal sind. Alessandro finde ich am Anfang des Buches lieb, jedoch haben mir echte Gefühle in dem Buch gefehlt. Das Buch konnte mich nicht mitreißen. Die Geschichte ist kompliziert geschrieben, sodass man sich nicht richtig ins Buch versetzen kann. Die Charaktere waren mir allesamt sehr unsympathisch.

    Gesamte Rezension auf meinem Blog.

    http://stormy-books.blogspot.de/

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    UnsereBuecherwelts avatar
    UnsereBuecherweltvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: düster, geheimnisvoll und absolut erotisch!
    düster, geheimnisvoll und absolut erotisch!

    Meine Meinung

    Erotisch-prickelnde Momente hübsch verpackt in einer sehr düsteren und geheimnisvollen Story …

    Da ich zwischendurch mal wieder einen erotischen Roman lesen wollte, ist mir bei der Suche nach dem „Opfer meiner Begierde“ gleich dieses hübsche Cover ins Auge gestochen. Auch ohne den Titel zu lesen, weiß man gleich womit man es zu tun hat: Schwarzer Untergrund mit einer fruchtig-prickelnden Erdbeere drauf … Die anderen beiden Teile der Trilogie sind genauso aufgebaut und haben mich rein optisch absolut überzeugt!

    Inhaltlich muss ich sagen, dass ich positiv überrascht wurde!

    Die Geschichte rund um Eleonora, unserer Hauptprotagonistin, hat sich für mich wesentlich tiefgründiger lesen lassen, als es der relativ einfache und inhaltlich flache Klappentext erahnen lässt. Grundsätzlich ist das ja etwas Positives, da es oft genau umgekehrt ist! Wenn man jedoch eine leichte Lektüre zum Abschalten erwartet hat, dann wurde man hier eher enttäuscht.

    Die Geschichte hat grundsätzlich einen neutralen Erzähler, da aber Eleonoras Leben erzählt wird, tritt natürlich auch sie in den Vordergrund.

    Die Atmosphäre des Buches ist von der ersten Seite bis hin zum letzten Wort absolut düster, schwerlastig und geheimnisvoll. Mich hat das zwischenzeitlich ziemlich deprimiert während des Lesens, da ununterbrochen eine negative Stimmung greifbar war und mich umgeben hat … Hätte die Autorin nicht so einen wundervollen, absolut bildhaften und sehr wortgewandten Schreibstil, und wäre die Geschichte an sich nicht gut und spannend aufgebaut gewesen, dann hätte ich das Buch sicher schon früh zu geklappt, einzig und allein wegen der Stimmung!
    Jedoch jedes Mal wenn ich dachte: „ Nun ist es aber gut, das ist jetzt aber doch etwas to much!“, dann kam eine gute logische Erklärung oder Beschreibung dazu! Das fand ich echt beeindruckend! Ich fühlte mich eigentlich durchweg so, als würde ich einen Fernsehfilm schauen, so bildlich schreibt Sarah Bilotti.

    Rein inhaltlich erfahren wir von der schwierigen Kindheit Eleonoras, die sie bis heute negativ geprägt hat. Als sie an dem Tiefpunkt ihres Lebens steht, besucht sie ihre Freundin Corinne in der „Villa Bruges“, einem Landgut in der Toscana. Dort lernt sie eine komplett andere, nicht alltägliche Lebensart kennen und sie verändert sich dadurch zusehends und passt sich an. Nicht zuletzt liegt das natürlich an den beiden Brüdern, denen das Landgut gehört – der eine düster und grob, der andere charmant und stets hilfsbereit. Selbstverständlich sind alle beide absolut gutaussehend! Da ich grundsätzlich eher ein Fan der „Bad-Boys“ bin, wäre mir die Entscheidung ganz leicht gefallen! ;-) Dass beide Männer ihre Geheimnisse haben und jeder auf seine Weise seine Vorzüge, erfahren wir im Laufe der Geschichte ...

    Und die muss selbst gelesen werden, denn jedes weitere Wort an dieser Stelle wäre gespoilert!
    Die Spannung rund um das Geheimnis der beiden Männer wird jedenfalls bis zum Ende aufrecht erhalten und es geht durchweg sehr erotisch und geheimnisvoll weiter. Die sonderbare Stimmung der „Villa Bruges“ und deren Mitbewohner zieht sich durch das gesamte Buch, ebenso wie die Aufarbeitung der Vergangenheit Eleonoras. Das war mir teilweise jedoch etwas zu viel des Guten und ich konnte es irgendwann nicht mehr lesen, dass Eleonora ja eine schlechte Kindheit hatte … Dafür und für die allgemeine Atmosphäre gibt es von mir je einen Punkt Abzug in der Endbewertung! Da es aber das erste Werk der Autorin ist und diese Tatsache absolut nicht zu spüren war, weder im Schreibstil noch in der Story an sich, so macht das die Kritikpunkte für mich schon wieder wett!

    Fazit

    Guter Auftakt einer Trilogie! Wer tiefgründige Bücher mag, die von einer düsteren, geheimnisvollen und erotischen Stimmung geprägt sind, dem wird diese Geschichte gefallen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    christiane_brokates avatar
    christiane_brokatevor 2 Jahren
    Die Begehrte


    Klappentext:

    Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht mehr gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillanten Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die beiden Männer wissen um ihre Wirkung und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt Eleonora, dass sie etwas vor ihr verbergen, dem sie nach und nach auf die Spur kommt…

    Das Cover ist nicht so auffalend, aber sinnlich durch die Erdbeere. Die Farben finde ich nicht gut zusammen abgestimmt da durch denn schwarzen Hintergrund, das grün sowie das rot nicht so auffällt.

    Meine Meinung:

    Der Schreibstill ist sehr hat mich nicht gefesselt , ich hatte Probleme in die Geschichte reinzukommen ,da es ist sehr kompliziert geschrieben und umgesetzt war. In sie abzutauchen und sich zu 100 prozent auf die Charaktere einzulassen. Die Handlungen waren sehr kompliziert beschrieben und es blieben bei mir Fragen zurück, die sich nicht alle in dem ersten Band geklärt haben. Die Personen sind auch nicht sehr real beschrieben und ich habe kaum Bezug zu ihnen aufbauen können.

    Die unterschiedlichen Sichtweisen der Charaktere sind sehr verschwomen und es ist schwer ,denn Wechsel zu verarbeiten und das macht das Lesen nicht einfach, der Wechsel zwischen denn veschieden Sichtweisen ist sehr aprubt gewesen, und ich musste mich erst wieder ungewöhnen. Sich in die Geschichte hinein zuversetzten, war auch sehr schwer möglich da sie sehr verzwickt war, und Handlungen nicht genug ausgebaut , sodass der Leser einen besseren Bezug bekommen hätte . Als ich einigermassen wieder klar kam , mit dem Wechsel der Sichtweisen, war wieder der andere Charakter dran.

    Die Hauptcharaktere Allesandro und Eleonora sind auf ihre Art spannend , weil sie so undurchschaubar, geheimnisvoll aber auch total anstrengend sind. Leider konnte ich keinen Bezug zu denn Charakteren aufbauen. Allesandro ist ein Mann der einem schlaflose Nächte bereitet weil er sehr gut aussieht. Der Ansatz der Charaktere war gut aber ich hätte mir noch mehr Tiefe gewünscht, mehr über die beiden erfahren.

    Eleonora wirkt einsam und unahbar und traut sich nicht über ihre Gefühle zu reden, sich zu öffnen und denn Leser an diesen teilnehmen zu lassen.

    Mein Fazit:
    Der erste Teil begann sehr stockend ,aber es war trotzdem intressant das Buch zu lesen . Irgendwie hat mich das erotische und die vielen Rätseln irgendwie doch zum weiter lesen angergt. Bin auf die anderen Teile gespannt und hoffe auf eine Steigerung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MonesBlogWelts avatar
    MonesBlogWeltvor 2 Jahren
    Schwacher Auftakt

    Als Eleonora weder Arbeit noch Geld hat und aus ihrer Wohnung raus muss, wird sie von ihrer Kindheitsfreundin Corinne in die Villa Brugs in die Toskana eingeladen. In dem ganzen Luxus fühlt sie sich zunächst völlig fehl am Platz und unerwünscht. Corinne lebt dort mit ihrem Freund Alessandro und seinem Bruder Maurizio mit Frau. Die Beziehung der beiden steht kruz vor dem Aus und der liebenswürdige und zudem sehr hilfbereite Alessandro Vannini schenkt Eleonora viel Aufmerksamkeit. Er bringt ihr nicht nur Frühstück ans Bett, sondern zeigt ihr die Umgebung näher und besorgt ihr sogar einen Job. Als er ihr seinen anderen Bruder Emanuelle vorstellt, welcher in unmittelbarer Nachbarschaft ganz anders lebt und auch ganz anders ist, merkt sie, das sie die beiden Vannini Brüder magisch anziehen und ihr den Kopf verdrehen. Alessandro warnt sie vor seinem Bruder und auch vor sich selber. Er offenbart ihr, das er nicht dauerhaft Gefühle für jemand empfinden kann und auch Denise (Maurizios Frau) rät zur Vorsicht. Denn Eleonora ist nicht die erste Frau, welche sich in beide Brüder verguckt. Es scheint so, als wenn schon vorher die Frauen sich in Alessandro verliebt, sich aber auf Emanuelle eingelassen haben, weil sie einfach nicht wiederstehen konnten.  Auch wenn sie sich vorgenommen hat, nicht den selben Weg zu gehen, kann sie der dominanten Art nicht entkommen und landet mit Emanuelle im Bett, doch vom Gefühl her ist sie gerade dabei sich in den anderen zu verlieben. Sie weiß nicht, ob sie sich zwischen Liebe und Sex entscheiden kann, bis sie merkt, das sie sich einfach zwischen 2 verschiedene Arten von Liebe entscheiden sollte. So entscheidet sie sich gegen Emanuelle. Doch wie soll es mit Alessandro weitergehen, denn da gibts ja auch noch Corinne, die sich mehr als schwer mit der Trennung  tut. Immer wieder kommt es zwar zu Annäherungen, doch er drängt sich doch dazu durch, bei Corinne zu bleiben. Enttäuscht und überfordert will  Eleonora der ganzen komplizierten Situation entfliehen und endlich aus der Villa ausziehen. Als sie sich von Emanuelle verabschieden möchte, gesteht dieser ihr seine Liebe...

    Fazit: Das Buch war mal ganz anders wie erwartet, aber dennoch nicht die totale Katastrophe.  Die ganze Story zwischen der einfach gestrickten Eleonora, den luxoriösen Alessandro und Emanuelle ist mir persönlich etwas zu "kuddelmuddelig". Keiner weiß was er will und doch wollen alle irgendwas und wieder nicht-dieses ständige hin und her kann auf dauer anstrengend bzw. nervig werden, daher hat mich der erste Teil nicht ganz überzeugt. Dennoch gebe ich dem zweiten Teil eine Chance*fg*. Die Rolle der Eleonora gefällt mir teilweise zwar, andererseits manchmal einfach zu naiv, aber der "gefühlsbeschränkte" Alessandro hat mich das ein oder andere mal mit seiner doofen Art echt genervt. Wer hier auf ein Buch voller Erotik wartet, ist verkehrt. Das Cover der Bücher gefällt mir ganz gut, es wirkt edel, ansprechend und sinnlich.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buch_Versums avatar
    Buch_Versumvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Überraschend, spannend und immer noch voller Geheimnisse!
    Überraschend, spannend und immer noch voller Geheimnisse!

    Überraschend, spannend und immer noch voller Geheimnisse!

    Erstaunliche Wendung und hochinteressante Charaktere treffen auf ein Familiengeheimnis.
    Dieses Buch ist der 1 Band der Trilogie Sara Bilotti. Es folgen Die Verführte & Die Geliebte.
    Es hat mich regelrecht zu erst wegen dem Cover angezogen! Einfach wunderschön, diese Erdbeere, die pure Sinnlichkeit verkörpert. Das Schwarz als Hintergrund hebt es einfach nur noch mehr hervor.

    Der Roman beginnt mit Eleonora, die aus Ihrem alten Leben zu ihrer Freundin flieht, wo Sie dort direkt mitten ins Chaos steuert.

    Nach kurzem einfinden im Buch, kann man es nicht mehr aus der Hand legen! Die Charaktere verbergen so viel, das steigert meine Neugier auf 180 und diese will so schnell wie möglich, wie auch Eleonora die Geheimnisse lüften. Sehr spannend und mitreißend geschrieben!


    Die Hauptprotagonisten sind in diesem Band 4 Personen.

    Eleonora, die einen sofort ans Herz wächst.

    Corinne, die vernachlässigt, die man einfach nur bemitleidet & drücken mag.

    Alessandro, der bemerkenswerte kreative Geschäftsmann & sein Bruder Emanuele, der mich direkt vom ersten Moment daszi8niert hat. Sehr charmant & geheimnissvoll.

    Bemerkenswerte Konstellation von verschiedensten Charakteren, es ist für jeden Lesetyp ein Favorit mit dabei.

    Dies steigert natürlich das Lesevergnügen, besonders bei dem tollen Schreibstil der Autorin. Der Schreibstil ist mitreißend, fesselnd und bildlich verfolgt der Leser spannend den weiteren Werdegang der Geschichte. Es kommen im laufe des Buches immer wieder neue Aspekte, die einen zum weiterlesen zwingen *grins* .


    Überraschende Wendung und sehr emotional aber auch amüsant und mit knisternder Erotik!


    Empfehlenswert! Leidenschaftlich, aufwühlend & mit Überraschungen.
    Vielen Dank an Random House für das Rezi Exemplar!
    #BloggerPortal



    Kommentieren0
    7
    Teilen
    JanaKarins avatar
    JanaKarinvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Das Buch hat kleine Schwächen, doch ich würde es trotzdem jedem empfehlen! Es ist endlich man etwas anderes im Erotikbereich :)
    Erotik in der Toskana...

    Kurz & Knackig

    Eleonora hat ihre halbe Kindheit mit ihrer besten Freundin Corinne verbracht, die für ihre Mutter zur zweiten Tochter wurde. Nun steht Eleonora ohne Wohnung und Job da und zieht übergangsweise zu Corinne, die sie 4 Jahre nicht gesehen hat. Bei Corinne in der Toskana überrascht sie deren gutaussehender und kultivierter Freund, der ihr auf Anhieb gefällt. Doch auch sein Bruder hat eine große Anziehungskraft, wenn auch ihm etwas dunkles anhängt.

    Die Charaktere

    In der Geschichte geht viel mehr um die Personen in Villa in der Toskana, als nur um die Liebesgeschichte. Gott sei Dank geht es nicht größtenteils um die Dreiecksbeziehung zwischen Eleonora und ihrer alten Freundin Corinne mit deren Freund. Viel mehr geht es um die beiden Brüder (und den eher unwichtigen dritten Bruder) und um die deren Geschichte. Ich würde fast schon sagen, dass es wie ein kleiner Erotik Krimi geschrieben ist, über die einzelnen Mitglieder der Villa und deren Zusammenhänge und Vergangenheit, die Eleonora Stück für Stück entdeckt.

    Eleonora als Person war mir nicht hundertprozentig sympathisch, doch man lernt sie lieben. Wiederum sind die beiden Brüder super ausgearbeitete und komplexe Persönlichkeiten. Doch hätte ich gerne ein paar konkrete Details zum Aussehen gewünscht (besonders bei Eleonora). Aber das ist auch meine persönliche Vorliebe für meine Fantasiewelten beim Lesen. =)

    Meine Highlights

    Ein italienischer Liebesroman mit erotischem Touch? Ja, das gefällt mir! Wie auch schon erwähnt, geht es sehr um die zwischenmenschlichen Beziehungen dieser Gruppe. Mir hat das zusammen mit der Spannung sehr gefallen, die meist in Liebesromanen nicht allzu sehr im Vordergrund steht.

    Ich muss die Autorin auch für ihre schönen Schreibstil loben und wie sie es schafft die Personen und Charaktere zu beschreiben. Für manche mag es vielleicht zu viel des Guten sein, doch ich finde es ist ihr wundervoll gelungen.

    Zu beachten

    An manchen Stellen des Buches gibt es noch kleinere Schwierigkeiten und man versteht nicht immer die Handlungen von Eleonora. Ich kann gar nicht genau sagen warum, doch beim Lesen hat mich die Perspektive gestört. Mit einer Ich-Perspektive wäre man glaub ich leichter ins Buch reingekommen.

    Fazit

    Das Buch hat kleine Schwächen, doch ich würde es trotzdem jedem empfehlen! Es ist endlich man etwas anderes und kann auch durch die Spannung punkten. Und allein für die Beschreibungen der beiden Brüder lohnt es sich.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    N
    nd_sc_booksvor 2 Jahren
    Die Begehrte * Eleonoras geheime Nächte *

    Inhalt:

    Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillanten Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum wiederstehen. Die beiden Männer wissen um ihre Wirkung und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt Eleonora, dass sie etwas vor ihr verbergen, dem sie nach und nach auf die Spur kommt.

     

    Meine Meinung:

    Ich finde das Buch ist ziemlich gutgeschrieben. Es war das erste Buch das ich von Sara Bilotti gelesen habe. Der schreibstil ist echt gut und ich bin sofort damit Warm geworden. Ich muss sagen das der Anfang eher etwas langweilig war. Aber in der Mitte vom Buch war es wirklich sehr spannend. Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen.  Mich haben am Anfang die vielen Charaktere sehr durcheinander gebracht. Es waren einfach zu viele für mich und dazu meiner Meinung nach sehr unübersichtlich. Aber nach und nach bin ich gut reingekommen. Viele der Charaktere haben mich sehr genervt. Teilweise auch Eleonora! Ich finde in vielen Hinsichten hat sie sich falsch verhalten. Ich war von Anfang an ein Fan von Emanuele. Seine Art ist sehr gewöhnungsbedürftig. Dennoch hat er sich immer richtig verhalten und war zum Teil immer offen und ehrlich gegenüber Eleonora was seine Gefühle angehen. Was man über Alessandro nicht behaupten kann. Ich bin ich gespannt wie es mit Eleonora weitergeht und erhoffe mir etwas mehr Spannung. Ich werde das Zweite Buch aufjedenfall auch lesen.



    An der Stelle noch mal vielen Dank an das Bloggerportal und Blanvalet. Sie haben mir das Buch zur Verfügung gestellt. 

    ( www.randomhouse.de )

     

     

    Autor: Sara Bilotti
    Preis: 14,99 €
    Seitenanzahl: 334
    Verlag: Blanvalet


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    aufgehuebschtess avatar
    aufgehuebschtesvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Leider erst ab Seite 70 im Lesefluss. Geschichte entwickelte sich noch ziemlich gut..
    Wenn der letzte Kick in der Umsetzung fehlt...

    Ich bin ein Fan von Buchreihen ala 'Shades of Grey' oder 'After'. Daraus brauch ich keinen Hehl mehr machen. Dazu steh ich auch. Eine Leichte Lektüre zum abschalten. Eben so eine Reihe schrieb auch Sara Bilotti. Ihr Erstwerk.

    Band 1 der Reihe 'Eleonoras geheime Nächte' nennt sich 'Die Begehrte'. Für 14,99 Euro erhältst du diesen erotischen Roman. Kaufen kannst du ihn hier. Er erschien am 22. August 2016 im blanvalet Verlag. Ganze 334 Seiten voller Überraschungen, Wirrungen, Irrungen und Fragezeichen wollen gelesen werden. Protagonistin ist ohne Zweifel Eleonora. Doch auch u.a. Alessandro, Emanuele und Corinne spielen bedeutende Rollen.

    Inhalt (mit Spoiler):
    Eleonore verliert ihren Job, nachdem sie sich von ihrem Partner trennte. Ihre einzige Hoffnung bleibt Corinne. Eine Freundin aus Kindertagen, welche von Eleonores Mutter wie eine Tochter behandelt wurde. Mehr sogar, als ihre leibliche Tochter. Sie findet bei Corinne Unterschlupf. Das Verhältnis der beiden scheint sehr unterkühlt. Jeder hängt der Vergangenheit nach, sucht Fehler beim anderen, gönnt dem anderen nichts.
    In der Villa Bruges lebt Corinne mit ihrem "Partner" Alessandro. Sie haben eine Küchenhilfe und sehr oft Besuch. Besuch von Alessandros Brüdern Maurizio und Emanuele. Besuch von Schauspielkollegen des mittleren Vannini-Bruders Alessandro.
    Letztlich ist jeder der Brüder in einer Beziehung, doch nur Maurizio scheint Denise wirklich zu lieben. Corinne und June (Emanueles Partnerin) werden nur noch geduldet, nicht mehr geliebt.
    Als kleine Theatergruppe, wollen Alessandro und Co 'Romeo und Julia' in einem großen Theater aufführen, doch der Deal platzt, da sich Alessandro von Michaela (der Kontaktperson) trennte.
    Eleonora lernt die beiden ältesten Vannini-Brüder besser kennen, da sie sich um sie sorgen. Alessandro besorgt ihr einen Job in einer Privatschule in Florenz. Doch nicht nur zu ihm fühlt sich die Italienerin hingezogen, nein, auch zu Emanuele.
    Eleonora bemerkt, dass ein Geheimnis vor ihr verschwiegen wird. Denise warnt sie, sich von Emanuele fern zu halten. Er sei ein Sadist. Denise offenbart, dass es vielen Frauen passierte, sich zu beiden Brüdern hingezogen zu fühlen und letztlich zu verlieren. Emanuele sei etwas zugestoßen, was ihn zu dem macht, wer er ist. Es sei entführt worden. Er soll eine Frau fast zu Tode gestoßen haben. Er stellte sich jedoch bei der Polizei, wobei sich das Mädchen an nichts erinnern kann.
    Schnell ist Eleonora im Gefühls-Zwiespalt und versetzt die beiden Brüder jeweils für den anderen.
    In einem Zeitungsarchiv erfährt Eleonora, dass nicht Emanuele, sondern Alessandro entführt wurde. Ebenso spürt sie Annalisa auf. Das Mädchen, welches durch den Stoß einen Monat im Koma lag. Sie erfährt, dass Raffaele (ein Freund von Emanuele) nicht die Wahrheit erzählte. Annalisa liebte Emanuele, sagte es Alessandro, welcher in Raffaeles Villa ausflippte.
    Nach und nach steigt Eleonora hinter die Geheimnisse.
    Während Eleonoras Gefühlswelt immer weiter ins Wanken gerät, versucht Corinne Suizid zu begehen. Die Trennung von Alessandro war unausweichlich. Doch in der Nacht, als Alessandro erzählte, nach Florenz zu gehen, sah Corinne keinen anderen Ausweg.
    Sie überlebt und erhält einen Heiratsantrag von Alessandro. Eleonora weiß nicht was seine Spielchen bedeuten. Im Garten trifft sie auf Greta, die Mutter der Brüder, und erfährt, dass Alessandro nichts für seine Taten kann. Er wurde entführt, doch sein Trauma sagt ihm, dass Emanuele entführt wurde. Er will es allen Menschen recht machen, doch hat verlernt zu lieben. Eleonora solle nicht den gleichen Fehler machen und sich in ihn verlieben. Doch das ist schon zu spät.
    Die Lehrerin zieht einen Schlussstrich und besorgt sich eine kleine Wohnung in Florenz. Sie will verschwinden, doch bricht an der Bushaltestelle unter all dem Druck und Schmerz zusammen. Im Krankenhaus versammelt sich wieder die gesamte 'Belegschaft' der Villa.
    Eleonora entlässt sich am Folgetag selbst und läuft Emanuele in die Arme. Sie fährt mit zu ihm, nächtigt bei ihm. Letztlich schafft sie es, auch von Emanuele zu erfahren, was bei der Entführung geschah. Das Puzzle setzt sich immer weiter zusammen.
    Auch wenn sie missbilligend angesehen wird, verabschiedet sich Eleonora bei allen Bewohnern der Villa Bruges. Auch, wenn Alessandro sie davon abhalten will zu gehen.

    Aufbau:
    Dieser Roman ist (wie üblich) in Kapitel unterteilt. Mit einer Länge von 10 bis 20 Seiten ist die Teilung von angenehmer Länge. Der Leser landet im ersten Kapitel direkt im Geschehen. Es gibt keinen Prolog, in dem auf die Story vorbereitet wird. Ich persönlich war anfangs ein wenig verwirrt, da einiges undurchsichtig war. Letztlich waren es zu viele Charaktere auf einmal. Bis da durchgesehen wird, dauert es einige Seiten.
    Am Ende des Buches gibt es einen kleinen Cliffhanger. Letztlich muss der Leser ja dazu animiert werden, auch Band 2 zu lesen. Es gibt einen kleinen Ausblick, dass sich Eleonore und Corinne, trotz des Auszuges bald wiedersehen werden. Und auch die Geschichte um Alessandro wird so angeschnitten, dass leicht Spannung aufgebaut wurde.

    Sprache/Stil/Schlüssigkeit der Handlung:
    Der Stil des Romanes ist schon leicht italienisch angehaucht. Temperamentvolle Italiener treffen aufeinander, sodass Explosionen unvermeidbar sind.
    Auch die detailreiche Beschreibung der Umgebung zeigt, das auf Italien und die Beschreibung des Landes sehr viel Wert gelegt wird.
    Die Wahl der Namen ist ebenso sehr einheitlich italienisch. All das ist auch kein Wunder, denn Sara Bilotti ist Italienerin.
    Anfangs ist das Buch sehr undurchsichtig und verwirrend. Die hohe Anzahl an Personen und all die internen Beziehungen überforderten ein wenig. Erst ab Seite 70 setzte dann ein Lesegenuss ein, da die grundlegenden Beziehungen verstanden waren.
    Die Handlungen von Eleonore sind ab und an unverständlich. Ihr hin und her zwischen Alessandro und Emanuele irgendwann kaum noch zu durchschauen.
    An sich ist das Buch schlüssig, sofern man es beurteilen kann. Letztlich ist es ja nicht ohne Grund eine Buchreihe. Fakt ist, dass Geheimnisse und unklare Dinge nach und nach aufgedeckt werden. Demnach ist eine Schlüssigkeit der kleinen 'Fälle' vorhanden. Aber keine generelle Schlüssigkeit.

    Design:
    Das Design des Covers finde ich sehr schön. Eher dunkel, in schwarz gehalten mit weißer und roter Schrift. Das Thema des Obstes zieht sich durch die komplette Reihe. Die Inhaltsangabe auf der Rückseite des Buches lässt Spannung erwarten.

    Buchempfehlung?
    Ja. Wer die ersten 70 Seiten durchhält, kommt anschließend gut in die Geschichte. Auch wenn die Spannung bspw etwas geringer ist als bei 'Hard', bin ich gewillt, auch Band 2 und 3 zu lesen. Ich möchte erfahren, welche Geheimnisse die Villa Bruges noch verbirgt.

    Vielen Dank an RandomHouse für dieses Rezensionsexemplar.

    T.

    Diese Rezension erschien im Original auf meinem Blog.

    Kommentieren0
    48
    Teilen
    naitomias avatar
    naitomiavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Die Story ist interessant, nur die Umsetzung hat mich nicht überzeugt.
    Rezension Die Begehrte - Eleonoras geheime Nächte


    Die Autorin hat einen guten und sehr bildlichen Schreibstil, allerdings muss man sich an Diesen erst gewöhnen.Ich weiss nicht so recht was ich von dem Buch halten soll. Der Klappentext klang wirklich gut und ich war sehr gespannt auf die Geschichte. Eleonora war mir als Hauptcharakter so unsympathisch und ihre Handlungen teilweise echt total unlogisch. Dazu kam der Schreibstil der Autorin, der anfangs für mich gewöhnungsbedürftig war. Später kam ich aber damit auch zurecht. Einige Passagen waren mir auch zu langatmig.
    Alles in Allem bin ich schon sehr traurig, dass mir dieses Buch nicht so gut gefallen hat wie erhofft. Aufgrund dessen werde ich mir die anderen Teile dieser Reihe nicht zu Gemüte führen, auch wenn ich schon oft gelesen habe, dass die folgenden Bände besser sein sollen. Im Moment kann ich mir dies nicht so recht vorstellen.
    Die ganze und ausführliche Rezension findet ihr hier: https://newtraumfaengerblog.blogspot.de/2016/11/rezension-die-begehrte-eleonoras_7.html

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    booklisas avatar
    Hallo!
    Schön, dass du zu meiner Verlosung gefunden hast! Ich wünsche dir viel Glück und vielleicht magst du ja mal auf meinem Blog vorbei schauen: http://twntyfourseven.com/
    LG
     Lisa
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks