Sara Bilotti Die Geliebte - Eleonoras geheime Nächte

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(1)
(2)
(4)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Geliebte - Eleonoras geheime Nächte“ von Sara Bilotti

Zwei Männer, so unterschiedlich wie Tag und Nacht, und eine folgenschwere Entscheidung …
Die sonnige Toskana hat Eleonoras Leben schöner gemacht. Hier hat sie ein Zuhause gefunden, und seit sie bei Emanuele wohnt, empfindet sie zum ersten Mal ein Gefühl von Zughörigkeit. Doch als sie hört, dass er ihr Vertrauen missbraucht haben soll, zerbricht das fragile Glück, und Eleonora flieht sich in Alessandros Arme, den sie im Grunde ihres Herzens nie vergessen hat. Irgendwann wird ihr klar, dass der Moment gekommen ist, sich ihrer Vergangenheit zu stellen, so schmerzhaft sie auch sein mag. Der Moment, sich endlich zu entscheiden ...

Tolles Ende!

— aussie-bounty

Eine Frau die sich zwischen 2 Brüdern nicht entscheiden kann und mit sich selbst völlig unzufrieden ist. Gäääähn

— Tinkerbelli

Eine Story die den Leser in die Leidenschaftliche Welt der Toskana entführt, geht mit einem gelungenen Abschluss zu Ende.

— steffis_bookworld

Wieder deutlich schwächer als Band 2.. Schade. Dennoch bin ich froh, die Geschichte nun beendet zu haben.

— aufgehuebschtes

Sehr undurchsichtige Reihe, die jedoch von Buch zu Buch besser wird.

— steffis_bookworld

Stöbern in Romane

Der Sandmaler

Ein Buch mit wichtigen Botschaften.

Buecherwurm1973

Kleine Stadt der großen Träume

Wieder ein wunderschöner Roman. Ich kann ihn sehr empfehlen.

SLovesBooks

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Gelungene Fortsetzung, die auch wieder viel Spaß macht.

Kaddi

Alles wird unsichtbar

Ein wahnsinnig tolles Buch. Anders wie die anderen. Anders im positiven Sinne. Es macht süchtig 😍 Ich konnte es kaum weglegen!!

Kat_Von_I

Der Junge auf dem Berg

Erschreckend nah an der Realität. Aber das Ende ist irgendwie zu positiv, um wahr zu sein.

Eori

Die Perlenschwester

Ein großartiger Vergangenheitsstrang, aber die Handlung in der Gegenwart war so schwach, dass ich leider nur mehr 3 1/2 Sterne vergeben kann

tinstamp

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kann Spoiler zu Teil 1 und 2 enthalten!

    Die Geliebte - Eleonoras geheime Nächte

    aussie-bounty

    07. February 2017 um 19:16

    Sara Bilotti - Die Geliebte - Eleonoras geheime Nächte Seitenanzahl: 320 Seiten Verlag: Blanvalet Verlag Erschienen: 24. Oktober 2016 ISBN: 978-3764505820 Format: Taschenbuch, Ebook Preis: 14,99€, 9,99€ Teil 3 von 3 Klappentext lt. Amazon: Zwei Männer, so unterschiedlich wie Tag und Nacht, und eine folgenschwere Entscheidung … Die sonnige Toskana hat Eleonoras Leben schöner gemacht. Hier hat sie ein Zuhause gefunden, und seit sie bei Emanuele wohnt, empfindet sie zum ersten Mal ein Gefühl von Zughörigkeit. Doch als sie hört, dass er ihr Vertrauen missbraucht haben soll, zerbricht das fragile Glück, und Eleonora flieht sich in Alessandros Arme, den sie im Grunde ihres Herzens nie vergessen hat. Irgendwann wird ihr klar, dass der Moment gekommen ist, sich ihrer Vergangenheit zu stellen, so schmerzhaft sie auch sein mag. Der Moment, sich endlich zu entscheiden ... Zum Cover: Das Cover passt zu den beiden vorherigen Bänden, aber auch dieses hat nichts mit dem Inhalt des Buches zu tuen. Meine Meinung: Achtung, kann Spoiler zu Teil 1 und 2 enthalten! Es ist soweit endlich werde ich erfahren für wen sich Eleonora entscheiden wird. Wird sie sich für Emanuele oder Alessandro entscheiden? Oder sogar für keinen von beiden? Es sind einige Monate vergangen, Eleonora ist mit Emanuele auf das Agriturismo gezogen. Alessandro hat sich von Corinne getrennt und ist nach Romgezogen um dort seinen Traum als Schauspieler und Drehbuchautor zu verwirklichen. Corinne ist mit auf fas Agriturismo gezogen und unterstützt Emanuele. Denise und Maurizio wohnen immer noch in der Villa Burges, doch dort ist es einfach nicht mehr wie vorher. Eleonora muss nach Rom fahren zu Ihrer alten Schule um dort etwas abzuholen. Emanuele und Corinne gegenüber streitet Sie Absicht dort mit Alessandro zu treffen. Wieso also fährt Sie dann ein ganzes Wochenende hin? Vorort trifft Sie sich mit Ihrer alten Freundin Sonia, diese geht Ihr auf die Nerven mit auf eine Party zu kommen um den ganzen „Spießern“ zu zeigen was aus Ihr geworden ist. Natürlich kann Sie dort nicht ohne Begleiter auftauchen und wer bietet sich da besser an als Alessandro den jeder in Rom kennt. Alessandro kommt einfach nicht von seinem „Helfersyndrom“ los und lebt auch in Rom mit vielen Menschen zusammen. Er will Eleonora endlich für sich haben, er liebt Sie und möchte dass Sie mit Ihm nach London kommt und alles andere hinter sich lässt. Es fängt an zwischen den beiden zu prickeln, für wen wird Eleonora sich entscheiden? Als Sie aus Rom wieder nach Hause kommt, bricht Ihr ganzes Leben zusammen. Denise ist schwanger, aber Maurizio kann keine Kinder zeugen…da liegt doch Nahe das Emanuele seine alten Angewohnheiten nicht ablegen konnte und er der Vater ist. Das wäre dann Kind Nummer 2… Während im Agriturismo alles super läuft, kündigt Eleonora Ihren Job und haut ab, so wie Sie es schon Ihr ganzes Leben gemacht hat. Sie bricht alle Brücken hinter sich ab. Einzig Alessandro versucht mit Ihr in Kontakt zu treten und schafft es Sie zu überreden zu Weihnachten nach Hause in die Villa Burges zu kommen. Es werden alle da sein, auch Ihr Mutter… Weihnachten ist ja bekanntlich das Fest der Liebe…aber nicht in der Villa Burges…. Denn auch Eleonora trägt ein großes Geheimnis mit sich rum um will dies endlich loswerden. Damit der Mann den Sie liebt auch versteht warum Sie Ihr ganzes Leben lang vor allem davon gelaufen ist vertraut Sie Ihm Ihr größtes Geheimnis an. Doch wer ist es? Emanuele oder Alessandro? Natürlich müsst Ihr das beim Lesen selber herausfinden. Anfangs ging mit Eleonora mit Ihrem ganzen hin und her auf die Nerven, aber am Ende des Buches verstehe ich Sie und habe Sie sogar ein klein wenig in mein Herz geschlossen ♥ Die Wahl zwischen den beiden Brüdern ist nicht einfach… Nimmt Sie den Draufgänger oder den mit dem Helfersyndrom? Ich persönlich würde mich für Emanuele entscheiden, denn einen wilden Hengst bekommt man auch zahm ;) Von mir gibt es 4/5 Sternen

    Mehr
  • Lieber ein Ende mit Schrecken als gar keines

    Die Geliebte - Eleonoras geheime Nächte

    Tinkerbelli

    04. January 2017 um 11:20

    Meine Meinung Band eins und zwei konnten mich nicht wirklich überzeugen, das zog sich dann direkt bei dem dritten und zum Glück letzten Buch weiter. Das Cover ist meinereits immer noch nicht passend und hat auch wenig mit der Story zu tun. Süß ist anders und gut Kirschen essen ist mit der Protagonistin auch nicht. Der Schreibstil der Autorin liest sich zwar gut aber das kann an der verworrenen Geschichte auch nichts mehr ändern. Eleonora hat mit einigem zu kämpfen, am meisten wohl damit das sie immer noch nicht weiß was sie will. Eigentlich hat sie es jetzt perfekt bei Emanuele, lebt bei ihm auf dem Hof, er liebt sie und ist zärtlich zu ihr auch wenn sie ihm eh hörig ist und eigentlich sollte sie glücklich mit ihrem jetzigen Leben sein. Aber nicht die liebe Eleonora! Anstatt glücklich zu sein, treibt sie sich in der verlassenen Villa herum und sehnt sich nach den schönen Momenten mit Allesandro. Die Dreiecksbeziehung ging mir bei diesem Band völlig gegen den Strich und als sie dann noch von Emanuele abhaut war bei mir vorbei. Die Selbstfindung zwischen zwei Brüdern ist nicht gerade das Wahre und mir nicht nachvollziehbar. Als sie dann auf Emanueles Hof zurückkehrt und sie dann endlich beim dritten Band die Erkenntnis trifft war ich glücklich dass es auf das Ende zu geht. Mit wem sie glücklich wird und für wen sie sich entscheidet müsstet ihr selber herausfinden aber ich kann euch die Reihe nicht empfehlen und werde mich wohl auch von der Autorin fern halten. Fazit Eine unglückliche Frau die nicht weiß was sie vom Leben will, trifft auf zwei Brüder denen sie beiden verfallen ist und sich dann endlich beim dritten Band entscheidet. Freunde die eher kontraproduktiv sind und ich mir nicht mal als Feinde wünschen würde.

    Mehr
  • ... nicht überzeugend...

    Die Geliebte - Eleonoras geheime Nächte

    MonesBlogWelt

    20. December 2016 um 11:17

    Eleonora hat der Villa Bruges den Rücken gekehrt und lebt nunmehr seit einem Jahr mit Emanuelle zusammen im Agriturismo. Alessandro hat sich endlich von Corinne getrennt und ist gerade dabei, als großer Schauspieler in Rom durchzustarten.  Eleonora wird Emanuelle gegenüber immer mißtrauischer, wittert überall Affären aber ist ihm trotzdem hörig. Als sie nach Rom reisen muss, um ihr Diplom abzuholen, trifft sie sich nicht nur mit ihrer Freundin Sonia, sondern auch mit Alessandro. Die beiden verbringen Zeit miteinander und können die Finger nicht voneinander lassen. Obwohl sie so lange auf Distanz waren, ist sie immer noch in ihm verliebt. Ihr ist klar, das sie so nicht weitermachen kann und im Agriturismo mit Emanuelle nicht weiter leben will. Dieser fühlt sich hintergangen und gedemütigt, weil er sie wirklich liebt und ihr endlich ein Leben bei sich geben wollte, muss aber aktzeptieren, das es vorbei ist. Völlig überfordert mit der ganzen Situation, wirft Eleonora wieder alles hin und verschwindet , wie sie´s zuvor schon immer gemacht hat. Doch sie kehrt nochmal zurück. Aber als sie die Erkenntnis trifft, das sie Alessandro nie wirklich geliebt hat, da alles ganz anders ist, wie sie immer gedacht hatte, sucht sie Emanuelle wieder auf...     Fazit: Nachdem Teil eins und zwei sehr enttäuschend waren, war ich auf diesen 3. Teil gespannt. Leider konnte dieser aber genauso wenig überzeugen, wie die anderen beiden Teile zuvor. Das ganze Hin und Her zwischen den Charakteren wird irgendwann zu verwirrend und zwischendurch meint man nur noch, die haben da alle einen an "SORRY" der Klatsche. Man fragt sich echt, was sich die Autorin dabei gedacht hat und für mich ist es einfach eine schwache Leistung. Selbst unter der Berücksichtigung, das das die erste Reihe der Autorin war, glaub ich nicht, das ich noch weitere Bücher von ihr lesen möchte.   Eigendlich schade, aber man hätte definitiv mehr aus der Story machen können.  Das Cover der Bücher gefällt mir ganz gut, es wirkt edel, ansprechend und sinnlich, macht aber den Inhalt leider nicht besser...

    Mehr
  • Die Geliebte von Sara Bilottie mit 3,5 Sternen

    Die Geliebte - Eleonoras geheime Nächte

    buecherpassion

    15. December 2016 um 20:55

    Das Cover: Das Cover fand ich, wie bei den anderen beiden Bänden auch wieder sehr gut gelungen. Es ist noch relativ schlicht gehalten, aber dennoch irgendwo ein kleiner Blickfang, der auf jeden Fall Aufmerksamkeit auf mehr erregtZum Inhalt:Der dritte Band setzt etwa 1 Jahr nach dem Geschehen im 2. Band an. Alessandro ist weiter gezogen und Eleonora und Emanuele befinden sich mitten in ihrer Beziehung. Noch immer hat Eleonora Gefühle für Alessandro. Es scheint, als wäre alles anders, jetzt, wo Alessandro weg ist. Er hat quasi einen riesen Einfluss auf die anderen Charaktere gehabt. Verständlich, denn Alessandro war derjenige, der immer Leben in die Villa Bruges gebracht hat. Vor allem hat auch Corinne sehr damit zu schaffen gehabt, dass er weg war. Wie wir sie in den vorherigen Bänden kennengelernt haben, hängt sie doch ziemlich an Alessandro. So auch hier. Und deshalb hat sie sich erstmal zu Emanuele und Eleonora geflüchtet. Klingt erstmal nicht problematisch, doch dann kommen Eleonora auf einmal Unsicherheiten in Bezug auf die Beziehung zwischen Emanuele und Corinne auf. Für mich zwar etwas unverständlich, denn immerhin war sie diejenige, die in den vorherigen Bänden eher zweigleisig fuhr und andauernd zwischen den beiden Brüdern pendelte und somit für Unsicherheit sorgte. Und so auch hier zu Anfang noch. Was mich auch etwas gestört hat, da es dadurch immer so herüber kam, als könne sie sich mit Emanuele Liebe nicht zufrieden geben ..Was mir hier gut gefallen hat, war, dass wir, zwar leider erst zum Ende des Buches, endlich auch mal Gewissheit über Eleonoras und Corinnes Vergangenheit bekommen haben. Der Autorin ist es somit meiner Meinung nach auch gelungenen,  Eleonoras anfänglich doch sehr oberflächlichen Charakter, eine gewisse Tiefgründigkeit zu verschaffen, die so manche ihrer Verhaltensweisen und Handlungen auch schon eher erklärt haben.Und somit zu den Charakteren:Wie schon gesagt, wirkte Eleonora so ziemlich oberflächlich und auch unsensibel. Das hat sich vor allem zu Anfang gezeigt und sich bis in die Mitte des Buches so hin gezogen. Schade, da man das Potential, das hinter ihrem Charakter die ganze Zeit schon steckte, somit früher hätte heraus holen hätte können. Denn wie auch schon in den Rezensionen der vorherigen Bänder erwähnt, waren ihre Handlungen und Aussagen oft sehr widersprüchlich, was es schwer gemacht, sie oftmals noch wirklich ernst zu nehmen. Zum Glück ist es der Autorin gelungen, ihren Charakter auch an so einigen Situationen, denen sie sich stellen musste, wachsen zu lassen und somit eine gute Wendung des Charakters zu schaffen.Mit Alessandro konnte ich mich auch in diesem Buch noch nicht so ganz anfreunden. Er wirkt immer noch widersprüchlich in seinen Aussagen und man kann ihn nie so wirklich einschätzen, da im Laufe des Buches auch immer wieder neue Geheimnisse auftauchen, die dann erst seinen wahren Charakter zeigten und man erstmal gar nicht wusste, wie er denn nun wirklich ist ...Mein liebster und meiner Meinung nach am stärksten gelungener Charakter, war Emanuele. Wie schon in den anderen Rezensionen erwähnt, steckte in seinem Charakter von Anfang an so viel Tiefgründigkeit, die erst einmal hinter Oberflächlichkeit und Arroganz versteckt wurde. Das hat die Autorin in diesem Band noch mehr als deutlich unter Beweis gestellt. Auch fand ich seine Entwicklung vom 1. Band her allgemein auch sehr sehr gut gelungen. Eleonora hat bei ihm Gefühle geweckt, von denen er vorher nicht wusste, dass er zu diesen überhaupt in der Lage ist. Das hat ihn mir noch so sympathischer gemacht. Er hat außerdem seinen Humor beibehalten und man hatte auch öfter etwas zum Schmunzeln!Die Nebencharakter wie etwa Denise, Corinne und Maurizio rückten in diesem Band auch mal etwas in den Vordergrund und man erfährt so einiges über sie, was ihr Verhalten erklärt. Zwar waren auch sie nicht wirklich tiefgründige Charaktere, für Nebencharaktere aber noch gut gelungen.Fazit:Insgesamt empfand ich “Die Geliebte “ als den stärksten Band der 3 Bände. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, die Charaktere weiterzuentwickeln und auch die Story an sich spannender und authentischer zu gestalten. Sie bieten vielerlei Emotionen, die das Buch auch insgesamt noch einmal gut mit abrunden. Auch in ihrer Art, zu schreiben, hat die Autorin an sich sich etwas verbessert. Zwar bin ich von der Reihe insgesamt nun kein riesen Fan, aber ich denke, so für zwischendurch und wenn man mal etwas  “einfaches / lockeres “ lesen möchte, auf jeden Fall zu empfehlen. :) 

    Mehr
  • Die Entscheidung!!!

    Die Geliebte - Eleonoras geheime Nächte

    Books-like-Soulmate

    12. December 2016 um 15:51

    Verfasser der Rezension: Silvana Preis TB: € 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis) Preis eBook: € 9,99 [D] CHF 12,00* (* empf. VK-Preis) Seitenanzahl: 320 Seiten, Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7645-0582-0 Erschienen am 24.10.2016 im Blanvalet Verlag =========================== Klappentext: „Zwei Männer, so unterschiedlich wie Tag und Nacht, und eine folgenschwere Entscheidung“ Die sonnige Toskana hat Eleonoras Leben schöner gemacht. Hier hat sie ein Zuhause gefunden, und seit sie bei Emanuele wohnt, empfindet sie zum ersten man ein Gefühl von Zugehörigkeit. Doch als sie hört, dass er ihr Vertrauen missbraucht haben soll, zerbricht das fragile Glück, und Eleonora flüchtet sich in Alessandros Arme, den sie im Grunde Ihres Herzens nie vergessen hat. Irgendwann wird ihr klar, dass der Moment gekommen ist, sich ihrer Vergangenheit zu stellen, so schmerzhaft sie auch sein mag. Der Moment, sich endlich zu entscheiden… =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Zum Inhalt: Obwohl Alessandro ihr seine Liebe gestanden hat, hat sich Eleonora für Emanuele entschieden. Mittlerweile leben die beiden zusammen, ja mehr noch, sie scheint endlich einen Ort gefunden zu haben, wo sie ganz sie selbst sein kann und einen Mann , der sie liebt und mit jeder Berührung ihr Begehren entfacht. Emanuele wünscht sich unbedingt ein Kind von ihr, ganz anders als Eleonora. Alessandro hingegen ist inzwischen nach Rom gezogen, wo er als Schauspieler Karriere macht. Wann immer sich Eleonora in der Villa Bruges aufhält, wo sie so viele glückliche Stunden verbracht hat, irrt sie durch leere Zimmer und findet keinen Frieden, weil er sich weder aus ihrem Kopf noch aus ihrem Herz verbannen lässt. Auch wenn sie sich für Emanuele entschieden hat, geht ihr Alessandro nicht aus dem Kopf. Als sie dann erfährt, dass Emanuele sie verraten hat, gerät ihr inneres Gleichgewicht ins Wanken. Kurzerhand packt sie ihre Koffer und ergreift die Flucht. Natürlich will sie zu niemand anderem als Alessandro, dem Ziel ihrer ewigen Sehnsucht. Was sie nicht weiß – auch er hat ihr nicht alles offenbart. Eleonora weiß, sie muss sich endlich entscheiden, doch für welchen Bruder schlägt ihr Herz, oder kommt es doch ganz anders? =========================== Mein Fazit: Das Cover gefällt mir auch hier wieder sehr gut. Es wirkt mit dem matten Einband und der Reliefschrift sehr edel. Da ich bereits beide Vorgänger gelesen habe, war für mich natürlich auch klar das Finale zu lesen. Dem Schreibstil bleibt die Autorin weiterhin treu. Auch hier wird wieder in der 3. Person geschrieben. Ich persönlich mag das nicht so gern, aber es war jetzt auch nicht störend. Im Finale erfährt man sehr viel über die anderen Charaktere. Über Alessandro und seine Geheimnisse, die es in sich haben. Aber auch über Emanuele, der Eleonora aufrichtig liebt. Sowie Eleonora, die lernen muss ihre Vergangenheit aufzuarbeiten, und sich endlich zu entscheiden. Auch über Corinne, Denise und Eleonoras Mutter erfährt man eine Menge. Viele Rätsel werden endlich gelöst. Besonders Emanuele lernt im Verlauf der einzelnen Bände immer mehr lieben. Einerseits seine verletzliche, aber auch verständnisvolle und beschützende Seite. Eleonora gelangt endlich zu einer wichtigen Selbsterkenntnis. Was mich persönlich etwas gestört hat, war, dass das Thema Joint/Drogen hier etwas verharmlost bzw. als selbstverständlich dargestellt wird. Der Finalband lebt von Emotionen, Geheimnissen und Spannung. An der ein oder anderen Stelle war es für mich sehr berührend. Ein gelungenes Finale mit Spannung bis zum Schluss. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Für mich der beste Band dieser Reihe. Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. 5 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀

    Mehr
  • Ein mittelmäßiger Reihenabschluss

    Die Geliebte - Eleonoras geheime Nächte

    aufgehuebschtes

    17. November 2016 um 15:05

    "Man kann sich nicht zurückholen, was man nie besessen hat. Rita hatte nicht einfach aufgehört mich zu lieben, weil ihr eine bessere Tochter beschert worden war, sie hatte mich nie geliebt." [Sara Bilotti - Die Geliebte - Seite 289]Band 3 von Sara Bilottis 'Eleonoras geheime Nächte'-Reihe erschien am 24. Okotber 2016, ebenso im blanvalet Verlag. 'Die Geliebte' ist das letzte Buch der Trilogie. Für 14,99 Euro erhältst du im Buchhandel 318 Seiten Spannung und Erlösung. Oder auch hier online.Inhalt (mit Spoiler):Ein Jahr nach Band 2 startet dieser Band. Im Agriturismo gibt es ein großes Restaurant, worin auch Corinne eine Aufgabe übernimmt. Alessandro ist ein berühmter Filmstar, nachdem sein Kinofilm einschlug wie eine Bombe. Denise ist schwanger, doch Maurizio ist zeugungsunfähig. Wer ist der Vater? Eleonora bekommt endlich einen Festanstellungsvertrag an der Privatschule, wofür lediglich ihr Diplom nachgereicht werden muss. Um es abzuholen reist Eleonora nach Rom. Dort trifft sie sich mit Sonia, welche sie zu einer Party am Abend einlädt und Alessandro. Er begleitet sie sogar am Abend. Nach der Begrüßung mit einem Kuss zeigt Alessandro ihr im Anschluss an die Party seine Wohnung. Nachdem Emanuele anrief, verschwindet Eleonora. Als Alessandro und Eleonora sich am folgenden Tag treffen, kommen sie sich so nah wie noch nie. Sie offenbart ihm ihre Liebe. Zurück bei Emanuele offenbart er ihr seine Liebe, bis er in einem Magazin eine Foto von Alessandro und Eleonora entdeckt, auf welchem sie sich küssen. Nach dem Rauswurf bei Emanuele zieht Eleo für ein paar Tage zurück in die Villa Bruges. Irgendwann nimmt sie jedoch ihre Beine in die Hand und reist ab. Monate später - zur Weihnachtsfeier - kehrt sie zurück nach Borgo San Lorenzo. Mit Alessandor gibt es Streit, wegen Emanuele ist sie eifersüchtig obwohl sie sich sicher ist, dass sie Alessandro will. Und mittendrin auch noch ihre Mutter, welche pro Emanuele ist. Beim Abendessen verkündet Alessandro plötzlich und unabgesprochen, dass Eleonora ihn nach London, zu seinem nächsten Dreh begleiten wird. Doch dazu kommt es nicht. Denise, welche Eleo spontan zum Flughafen bringen will, erzählt, dass ihr ungeborenes und abgetriebenes Kind von Alessandro sei. Nach kurzer Bedenkzeit kehrt Eleo zurück ins Agriturismo, wo sie sicher entschieden hat, dass Emanuele ihr Mann ist. Sie überwindet sich sogar, Emanuele während eines Gespräches zu erzählen, was es mit ihrem Rosentattoo am Handgelenk auf sich hat. Was ihr damals passierte, was sie zu der Frau macht die sie ist. Emanuele möchte gemeinsam mit ihr nach vorn schauen und die Vergangenheit und alte 'Julia' verscwinden lassen.Im darauffolgenden Sommer treffen sich alle einstigen Bewohner der Villa Bruges wieder. Eleonora ist schwanger, Maurizio hat die Scheidung von Denise eingereicht und Alessandro hat engen Kontakt zu Lorena - seinem einzigen Lichtblick während seiner Entführung.Aufbau:Hier gibt es kaum etwas neues zu erzählen. Der Roman ist in Kapitel, mit fortlaufender Nummerierung gegliedert. Zusätzlich gibt es am Ende der Geschichte - wie es der Name schon sagt - ein Epilog.Sprache/Stil/Schlüssigkeit der Handlung:Sprachlich und stilistisch gibt es keine Änderungen, da ja die selbe Autorin am Werk war. Aufgefallen ist, dass beim Lektorat kleine Fehlerchen nicht entdeckt und ausgebessert wurden. Beispielsweise auf Seite 77 fehlt ein Wort komplett. "Du hoffentlich nicht hier, weil du mich..." [Sara Bilotti - Die Geliebte - Seite 77] Auf unter anderem Seite 91 wurden Worte einfach falsch geschrieben beziehungsweise konjugiert. "Das würde sie sicher beruhigten - zumindest ein bisschen." [Sara Bilotti - Die Geliebte - Seite 91] An solchen Kleinigkeiten störe ich mich immer sehr, auch wenn solche Fehlerchen menschlich sind. Wäre ich die Autorin würde es mich aber doch sehr, sehr aufregen.Da es der letzte Band der Trilogie ist, ist die Handlung nun letztlich auch in sich schlüssig und jeder einzelne Handlungsstrang der SPannung versprach wurde aufgelöst.Eine Frage bleibt mir noch: Warum trinkt Eleonora schwanger Wein?!Design:Das Design ist, wie zu erwarten, sehr an das der zwei zuvor erschienenen Bände angelehnt. Schwarzer Hintergrund, tropfennasse Kirschen und der Titel in weißer Schrift. Ebenso typisch ist, dass der Autorinnenname in einer anderen Farbe abgedruckt ist. Bei Band 3 strahlt dieser in einem hellen grün. Die Buchrückseite ist natürlich ebenso in schwarz, weiß und grün gestaltet.Buchempfehlung?Ja. Dieses Buch empfehle ich, da es einfach der Abschluss um die Geschichte von Eleonora ist. Ich persönlich finde Band 3 etwas schwächer als Band 2, wobei man auf 'Die Geliebte' nicht verzichten kann, wenn man am Ende interessiert ist.Danke an RandomHouse für dieses Rezensionsexemplar.T.Diese Rezension erschien im Original auf meinem Blog.

    Mehr
  • Gelungener Abschluss

    Die Geliebte - Eleonoras geheime Nächte

    steffis_bookworld

    31. October 2016 um 13:05

    Ich bin so glücklich. Mit dem letzten Buch der Reihe von Sara Bilotti, gibt es endlich Antworten auf alle offenen Fragen rund um die Villa Bruges und Eleonoras Gefühle. Und dazu kommt endlich Eleonoras entscheidung zwischen Alessadro und Emanuele. "Dinge, die weit entfernt sind, wirken oft unglaublich anziehend, so wie Orte, an denen man noch nie war." Die Geliebte setzt gut ein Jahr nach dem Ende von Band 2 ein. Man wurde an dessen Ende mit einer vorläufigen Entscheidung Eleonoras und jeder Menge Fragen zurückgelassen. Das Netzt, was die Bewohner der Villa Bruges gesponnen haben, nicht nur um Eleonora zu verwirren sondern auch um sich selber zu schützen, war so undurchdringlich wie eh und je. Auch wenn sich einige Knoten etwas gelockert hatten in Die Verführte, so konnte man doch nicht hinter die Fassade schauen, weil einem einfach zu viele Informationen fehlten. Ob diese nun die Vergangenheit von Eleonora anbetrafen oder welches spiel die zwei Vaninni Brüder spielten, man kam einfach nicht dahinter. Denn die Bewohner der Villa Bruges sind einfach viel zu gute Schauspieler. Doch nun endlich, nach viel hin und her, ist Eleonora dazu bereit sich ihrer Vergangenheit zu stellen und durch ihren eigenen Anstoß, kommen auch die letzten Geheimnisse ans Licht. Und...oh man...mit einigen Enthüllungen hätte ich im Leben nicht gerechnet. Denn wirklich niemand in dieser merkwürdigen Konstellation ist so wie er zu sein scheint. Was aber noch mit Elonoras Bereitschaft ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen einhergeht ist, das sie sich den Gefühlen für die beiden Brüder Alessandro und Emanuele stellen muss. Denn auch wenn Eleonora sich im Laufe der drei Bücher sehr stark verändert hat, sie ist wesentlich stärker und sympathischer geworden, so ist sie was die Vaninni Brüder angeht noch sehr wankelmütig. Für mich persönlich war immer Emanuele der Auserwählte, der Bruder für den ich mich entschieden hätte. Er ist so stark, sexy, authentisch und selbstbewusst, weiß um seine Wirkung auf Frauen und scheut sich auch nicht davor seine dunkle Seite und so auch mal seine Verletzlichkeit zu zeigen. Er hat sich als einziger wirklich, und aus eigener Kraft, von der Villa Bruges und deren Spielchen losgesagt und sein eigenes Leben aufgebaut. Und, wohl der wichtigste Grund, er liebt Eleonora über alles. "Eleonora, hör mir zu. Wenn ich trotz allem, was du mir angetan hast, jetzt hier bin, dann gibt es dafür einen Grund. Ich liebe dich, wie ich noch nie eine Frau geliebt habe." Alessandro hingegen ist mehr eine Illusion als ein richtiger Mann aus Fleisch und Blut. Und auch wenn er viel schlimmes in der Vergangenheit durchgemacht hat, so ist das doch für mich keine Entschuldigung was sein Verhalten gegenüber seiner Brüder oder der Frauen in seinem Leben angeht. Für mich ist Alessandro ein Mann, denn man sich gerne von Weitem anschauen kann, doch für ein echtes gemeinsames Leben oder nur eine Freundschaft, ist er einfach nicht geeignet. Tja aber für wenn Elonora sich letztendlich entscheidet, sage ich euch natürlich nicht.... "Jetzt weiß ich, dass ich die ganze Zeit über einem Phantom nachgejagt bin. Du bist derjenige, den ich will, ich habe immer nur dich gewollt." Ich muss sagen, dass ich Anfangs nicht so recht wusste, was ich von dieser reihe halten sollte. Für meinen Geschmack gab es zu viele verworrene Handlungsstränge und die Charaktere sind schon fast inzestuös miteinander verbunden, dass ich mich an manchen Stellen einfach nur schlecht in die Handlung reinfinden konnte. Doch je weiter die Handlungen voran schritten, umso mehr war ich auch fasziniert. Und nach dem endgültigen Abschluss der Reihe, muss ich sogar sagen, dass sie mir eigentlich sehr gut gefallen hat. Mit jedem Buch wurde die Story besser, weswegen Die Geliebte für mich auch ein gelungener Abschluss der Reihe ist.

    Mehr
  • Die Geliebte

    Die Geliebte - Eleonoras geheime Nächte

    _Buecherkiste_

    24. October 2016 um 21:43

    KlapptextDie sonnige Toskana hat Eleonoras Leben schöner gemacht. Hier hat sie ein Zuhause gefunden, und seit sie bei Emanuele wohnt, empfindet sie zum ersten Mal ein Gefühl von Zughörigkeit. Doch als sie hört, dass er ihr Vertrauen missbraucht haben soll, zerbricht das fragile Glück, und Eleonora flieht sich in Alessandros Arme, den sie im Grunde ihres Herzens nie vergessen hat. Irgendwann wird ihr klar, dass der Moment gekommen ist, sich ihrer Vergangenheit zu stellen, so schmerzhaft sie auch sein mag. Der Moment, sich endlich zu entscheiden ...Meine MeinungDer Finale Band zu der Trilogie >Eleonoras geheime Nächte<  und er war wahnsinnig gut. Obwohl ich mit Die Begehrte am Anfang meine Probleme hatte, bin ich doch froh, das ich diese tolle Trilogie weiter gelesen habe.Die Charaktere haben sich extrem weiterentwickelt. Vor allem Alessandro, nachdem er erfahren hatte was in seiner Kindheit passiert war, ist er ganz schön unausstehlich geworden. Eleonora dahingegen wird immer Selbstbewusster und setzt sich durch.Der Schreibstil war Klasse und es war alles super erklärt worden. Die Spannung steigt sich bis zum Schluss hin und Eleonora muss sich für einen der Brüder entscheiden und sich ihrer Vergangenheit stellen.Es ist ein absolut spannendes und Emotionsgeladenes Finale das man gelesen haben muss.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks