Sara Douglass Die Glaszauberin

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(13)
(8)
(3)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Glaszauberin“ von Sara Douglass

Über das Land Ashdod breitet sich der Schatten einer gigantischen Pyramide – sie ist das Werk machtgieriger Magier und eine Brücke in die Unendlichkeit. Doch noch ist die Pyramide nicht vollendet. Sklaven arbeiten unter grausamen Bedingungen an dem gewaltigen Bauwerk, unter ihnen die junge Glaskünstlerin Tirzah. Sie verfügt über eine rätselhafte Begabung: Sie kann das Wispern des Glases im Innern der Pyramide hören. Und es verrät ihr ein grausames Geheimnis. Sobald der Bau vollendet ist, wird ein mächtiger Dämon aus der Unendlichkeit erwachen und Ashdod mit Tod und Zerstörung überrollen … »Sara Douglass ist die unangefochtene Meisterin der Mythen und schillernden Fantasien.« Publishers Weekly

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Anders als erwartet...

Scarjea

Die Gabe der Könige

Es war ... kompliziert.

Liebeslenchen

Das wilde Herz des Meeres

Ein Buch, das alles hat, was ein gutes Buch braucht! Ich habe Hannah und William sehr gerne auf ihrem magischen Abenteuer begleitet!

EmelyAurora

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Ascheatem

Eine weitere tolle Fortsetzung mit Spannung, unvorhergesehenen Wendungen und jede Menge Humor.

Saphierra

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Zäher Anfang mit spannendem Ende.

EllaWoodwater

Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 5 - Erweckung (Finalband 1. Zyklus)

Ein spannendes und sehr gelungenes Staffelfinale. Wirklich nur zu empfehlen.

Saphierra

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Glaszauberin" von Sara Douglass

    Die Glaszauberin
    Feuerfluegel

    Feuerfluegel

    09. April 2011 um 00:12

    Ich habe dieses Buch verschlungen, es hat halt alles gestimmt, angefangen bei den Charakteren, die ich als ausnahmslos super skizziert empfand, die dem Leser nahe kamen, Emotionen weckten und deren Interaktion untereinander unglaublich gut beschrieben war, bis hin zur Geschichte, die zwar nicht DAS Neuste schlecht hin zu bieten hatte, aber dennoch innovativ umgesetzt und mit den perfekten Szenenwechseln und Storylines bestückt war. Auch kommt die Magie nicht zu kurz, was mir persönlich wohl am besten gefallen hat. Sie war interessant und besonders und dabei unglaublich spannend zu entdecken. Außerdem gab es keine Durststrecken für den Leser und wirklich jede Seite war lesenswert. Die Weltengestaltung ist etwas abseits des Maistreams und damit nicht unbedingt klassisch, dadurch aber umso glaubwürdiger. Douglass spart nicht an interessanten Details. So hat mich das Kollektiv der Edelsteine am Körper des Herrschers ganz besonders beeindruckt. Eine Begebenheit, die zwar für den Storyverlauf keine größere Wichtigkeit besaß, aber die Geschichte deutlicher realistischer erscheinen ließ. Auch die zwei Seiten des Magiers Boaz waren ein ganz großer Pluspunkt, dazu das Lied der Frösche, die Kontroverse zwischen Schrift und Zahlen, zwischen Wundern, Schönheit und der kalten Logik des Verstandes. Also ein wirklich großartiges Werk. Ein Buch, das man kaum weglegen mag und bei dessen Ende man sofort nach dem zweiten Teil greifen will. Viel Gefühl, eine heftige Portion Spannung, ein schönes, aber schlichtes Cover, genau wie die Schriftgröße und der Preis. Das alles war sehr überzeugend. Daher volle Punktzahl!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Glaszauberin" von Sara Douglass

    Die Glaszauberin
    Liasa

    Liasa

    26. November 2007 um 22:54

    Dies ist auch ein Buch, in welches man sich sehr leicht reinversetzen und in dem man sich treiben lassen kann. Die Autorin lässt die Charaktäre vor dem inneren Auge des Lesers so detailiert entstehen, dass man sich mitten im Geschehen wähnt

  • Rezension zu "Die Glaszauberin" von Sara Douglass

    Die Glaszauberin
    Buchfreak

    Buchfreak

    02. March 2007 um 17:07

    Schon in ihrem Epos „Unter dem Weltenbaum“ entführte uns Sara Douglass in eine fantastische Welt voller Leben und Abenteuer. Mit dem Land Ashdod hat sie eine Welt erschaffen, die nicht viel anders ist als unsere. Die Magier sind gelehrte Männer, die die Welt durch die Zahlen erklären. Aus ihnen gewinnen sie Macht und Ansehen. Dieser kühlen Herrschaft stehen die Elementaristen entgegen, da sie die Gefahr heraufziehen spüren. Sie sind mit der Gabe gesegnet, die Soulenai im Glas zu hören. Tirzah, die junge Glasmacherin wächst dem Leser schnell ans Herz. Einfühlsam wird ihr Schicksal, das sie in die Sklaverei führt, beschrieben. Auch die anderen Figuren des Romans stecken voller Leben und besitzen eine eigenständige Persönlichkeit. Durch die drohende Gefahr im Hintergrund und die zwiespältige Figur des Magiers Boaz entsteht Spannung, die einen nicht mehr loslässt. Die Hauptfigur ist sehr sympathisch und selbst der Magier Boaz wird im Laufe des Buches immer sympathischer. Einmal Fantasy der etwas anderen Art, die ich nur empfehlen kann.

    Mehr