Sara Evans Das bittersüße Leben

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das bittersüße Leben“ von Sara Evans

Jade Fitzgerald steht kurz davor, ihrem Verlobten Max das Jawort zu geben. Wohl oder übel muss Jade ihre Mutter zur Hochzeit einladen – eine wilde Hippiebraut, die Jade als Kind vernachlässigt hat, um sich selbst zu verwirklichen. Genau wie Jade befürchtet hat, kommen mit Ankunft ihrer Mutter schmerzhafte Erinnerungen zutage. Und da gibt es noch ein wohl gehütetes Geheimnis, das Jade ihrem Verlobten bislang verschweigen konnte: nämlich, dass sie bereits verheiratet ist ... Ein wunderbar erzählter Roman über das Wagnis, sich den Trümmern der Vergangenheit zu stellen. Und ein ergreifendes Zeugnis für die Kraft der Versöhnung, der Vergebung und der Barmherzigkeit.

Ein in höchstem Maße berührender Roman über die Kraft der Vergebung und Gnade.

— cho-ice
cho-ice

Stöbern in Romane

Ich, Eleanor Oliphant

Wow, eine Geschichte für alle Emotionen: lachen, weinen, traurig sein und wütend sein. Mich hat das Buch sehr berührt, absolut lesenswert.

monikaburmeister

QualityLand

Satirischer Blick in die Zukunft

Langeweile

Sonntags in Trondheim

Geschichte mit skurrilen Charakteren, die sich gut liest und insgesamt unterhaltsam ist, das Lesen der Vorbänder allerdings voraussetzt

Buchmagie

Vintage

Ein Roadtrip voller cooler Details aus der Musikgeschichte, dazu spannend und ziemlich witzig.

BluevanMeer

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Irgendwie zauberhaft, obwohl mich die Protagonistin mit ihrer Naivität zum Ende hin zunehmend nervte.

once-upon-a-time

Underground Railroad

Ein ungeheuer beeindruckendes, in den Zeiten des neuaufkommenden Nationalismus und Rassismus überaus wichtiges Buch.

Barbara62

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein berührender Roman über die Kraft der Vergebung und Gnade

    Das bittersüße Leben
    cho-ice

    cho-ice

    01. March 2015 um 15:25

    Sara Evans ist in den USA eine bekannte Country-Sängerin; von Rachel Hauck sind bereits einige Romane auf Deutsch erschienen (zuletzt: „Es war einmal ein Prinz“ – ihr Name ist auf dem Buchrücken übrigens falsch geschrieben). Mit „Das bittersüße Leben“ legt das Autorinnenduo einen herausragenden und sehr berührenden Roman über die Kraft der Vergebung und Gnade vor. Zum Inhalt (Klappentext): Jade Fitzgerald steht kurz davor, ihrem Verlobten Max das Jawort zu geben. Wohl oder übel muss Jade ihre Mutter zur Hochzeit einladen – eine wilde Hippiebraut, die Jade als Kind vernachlässigt hat, um sich selbst zu verwirklichen. Genau wie Jade befürchtet hat, kommen mit Ankunft ihrer Mutter schmerzhafte Erinnerungen zutage. Und da gibt es noch ein wohl gehütetes Geheimnis, das Jade ihrem Verlobten bislang verschweigen konnte: nämlich, dass sie bereits verheiratet ist ... Der Roman arbeitet mit vielen Rückblenden. Erst nach und nach kommt das ganze Ausmaß der Entzweiung und Verzweiflung ans Licht, die Jade empfindet. Evans und Hauck gelingt es – auch durch Perspektivwechsel – beide Hauptfiguren für den Leser nachvollziehbar zu zeichnen, obwohl beide so unterschiedlich sind. Besonders beeindruckt haben mich die Beschreibung der Panikattacken – man spürt beim Lesen förmlich die Beklemmung, die Jade erfasst – und der Gotteserfahrung/begegnung, die eine der Protagonistinnen macht (ich will ja nicht zu viel verraten …). „Das bittersüße Leben“ ist leider im Moment nur antiquarisch erhältlich; das Lesen dieser tiefgründigen Geschichte über das Erbe bzw. die Erben der 1968er-Generation, über gescheiterte Träume, zerbrochene Herzen und einen Gott, der jeden Schmerz heilen kann, lohnt sich aber.

    Mehr
  • Rezension zu "Das bittersüße Leben" von Sara Evans

    Das bittersüße Leben
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    15. June 2012 um 14:23

    Jade steht kurz vor ihrer Hochzeit mit Max. Max ist ein begehrter Mann mit Vergangenheit. Er und Jade haben ein Abkommen: Sie wollen nur im Heute leben, in die Zukunft blicken, aber die Vergangenheit ist tabu. So überlegt Jade lange, ob sie ihre Mutter zur Hochzeit einladen soll, denn ihre Mutter ist ein Teil ihrer unschönen Vergangenheit. Doch schließlich entscheidet sich Jade für ihre Mutter und muss sich damit dann doch der Vergangenheit stellen… * Meine Meinung * Dieses Buch liest sich zwar relativ leicht, ist aber dennoch sehr tiefsinnig und emotional. Die Geschichte ist sehr schön, gefühlsbetont und nicht unbedingt als Lektüre für zwischendurch geeignet. Als Leser muss man sich auf das Buch einlassen, sich öffnen, fallenlassen und eintauchen. Es geht um Glaube, Liebe und Vergebung. Sehr gut hat mir gefallen, dass die Geschichte nicht nur aus einer Perspektive erzählt wird. In Rückblicken erfährt der Leser auch Einzelheiten über das damalige Leben von Jades Mutter und der Oma. Jade wuchs zu einem großen Teil bei ihrer Oma auf, deren Leben sehr von der Religion geprägt war. Jade macht in diesem Buch eine große Entwicklung durch. Sie lernt zu verzeihen und zu akzeptieren. Mir hat der Roman viel Freude bereitet und ich fühlte mich stets gut unterhalten. Somit kann ich guten Gewissens fünf Sterne vergeben und das Buch allen Lesern, die gerne mal ein Buch mit Tiefgang lesen möchten, empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Klang des Pianos" von Elisabeth Büchle

    Der Klang des Pianos
    Arwen10

    Arwen10

    Ich freue mich, euch heute wieder zu einer Leserunde mit Elisabeth Büchle einladen zu können. Diesmal lesen wir das Buch "Der Klang des Pianos" Freundlicherweise stellt der Verlag wieder 5 Freieexemplare zur Verfügung. Vielen Dank an dieser Stelle an den Verlag Gerth Medien. Nun habt ihr Zeit, euch bis zum 07. Mai 12 Uhr zu bewerben. Danach lose ich die Gewinner aus. Vorraussetzung ist wie immer die Teilnahme an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension möglichst auch bei amazon und /oder bei einer anderen Verkaufsplattform. Leserundenstart: ca.15.Mai Bitte beantwortet mir auch die Frage, ob ihr andere Autoren von Gerth Medien kennt bzw. welche Autoren/Bücher ihr gerne mal in einer Leserunde lesen möchtet ? Dann könnte ich die evtl. in kommenden Leserunden anbieten. Hier die Homepage zum Stöbern: http://www.gerth.de/ Und darum geht es in dem Buch: Freiburg, 1912: Richard darf einen lukrativen Auftrag ausführen. Als Klavierbauer für die Firma Welte soll der junge Mann ein selbstspielendes Piano auf einem Luxusliner einbauen: der Titanic. In Irland trifft er auch die bezaubernde Norah wieder, die sein Leben gehörig auf den Kopf stellt. Die Stewardess soll sich um das Wohl der reichen Gäste auf dem Schiff kümmern. Doch mit einer gewagten Rettungsaktion im irischen Hafenviertel schafft sich Norah mächtige Feinde. Als finstere Ganoven hinter ihr her sind, versucht Richard, sie zu beschützen. Und als die Titanic schließlich aus Southampton ausläuft, blicken beide in eine ungewisse Zukunft ... Hier die Leseprobe und der Trailer zum Buch: http://www.gerth.de/index.php?id=201&sku=816663 Und Trailer Extra: https://www.youtube.com/watch?v=XLu9EE73s9c Wie gefällt euch der Trailer ?

    Mehr
    • 369