Sara Gruen

 4.2 Sterne bei 1.287 Bewertungen
Autorin von Wasser für die Elefanten, Das Affenhaus und weiteren Büchern.
Sara Gruen

Lebenslauf von Sara Gruen

Sara Gruen ist eine kanadisch-amerikanische Autorin. Ihren Debütroman »Alles Glück dieser Erde« veröffentlichte sie 2005. Gruen wurde unter anderem mit dem »Book Sense Book of the Year Award« und dem »Cosmo Fun Fearless Fiction Award« ausgezeichnet. Ihr drittes Buch »Wasser für die Elefanten« entwickelte sich nach und nach zu einem Bestseller und ist 2011 mit Reese Witherspoon, Christoph Waltz, und Robert Pattinson verfilmt worden. Sie liebt mit ihrem Mann, drei Kindern und vielen Tieren in einer Naturschutzgemeinde in der Nähe von Chicago. Ihr neuesten Buch in Deutschland erscheint im September 2015 unter dem Titel "Die Frau am See" erschienen.

Alle Bücher von Sara Gruen

Sortieren:
Buchformat:
Wasser für die Elefanten

Wasser für die Elefanten

 (905)
Erschienen am 21.03.2017
Das Affenhaus

Das Affenhaus

 (168)
Erschienen am 01.11.2012
Die Frau am See

Die Frau am See

 (71)
Erschienen am 25.11.2016
Alles Glück dieser Erde

Alles Glück dieser Erde

 (30)
Erschienen am 02.05.2012
Der Sonne entgegen

Der Sonne entgegen

 (10)
Erschienen am 02.05.2013
Das Licht der Welt

Das Licht der Welt

 (10)
Erschienen am 10.09.2007
Wasser für die Elefanten

Wasser für die Elefanten

 (35)
Erschienen am 12.04.2011
Das Affenhaus

Das Affenhaus

 (10)
Erschienen am 15.03.2011

Neue Rezensionen zu Sara Gruen

Neu
-

Rezension zu "Wasser für die Elefanten" von Sara Gruen

Zirkus Welt
-BuchLiebe-vor einem Monat

Ich wusste nicht mal, dass es dazu überhaupt einen Film gibt. Daher bin ich komplett ohne Erwartungen ran gegangen.

Das Hörbuch hatte einen sehr starken Einstieg. Direkt sehr spannend und fesselnd.
Das konnte die Geschichte dann aber leider nicht halten. Die Story war stellenweise etwas zäh und langatmig. Ich hatte mich gefragt, worauf das Buch eigentlich hinaus will. Im Grunde wollte ich nur wissen, wie es zu der Situation aus dem Epilog gekommen ist. 

Als betreffende Szene aus dem Epilog dann gegen Ende des Buches wiederholt wurde, habe ich auch noch feste gestellt, dass ich den Epilog irgendwie falsch verstanden hatte und tatsächlich etwas anderes passiert war als ich die gesamte Geschichte über gedacht hatte. Blöd.

Das Ende in der Gegenwart hat mich überrascht. Etwas naiv aber irgendwie auch schön.

Die Hauptfigur war mir irgendwie sympatisch und auch einige Nebenfiguren sind während der Geschichte ans Herz gewachsen.

Etwas Probleme hatte ich mit manchen französischem Vokabular, vermutlich Zirkus-Fachsprache? Da wusste ich nicht bei jedem Wort was genau eigentlich gemeint war.

Auch war mir manchmal die Abgrenzung zwischen Vergangenheit und Gegenwart nicht sofort klar.

Den Sprecher fand ich super. Ganz besonders in der Gegenwart.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Water for Elephants" von Sara Gruen

Alles in allem eine angenehme Lektüre
Jisbonvor 4 Monaten

"Water for Elephants" ist ein Buch, auf das ich sehr gespannt war, zum einen, da die Geschichte interessant klang, zum anderen, weil es sehr viele positive Meinungen dazu gibt. Dementsprechend hatte ich gewisse Erwartungen, aber zunächst schien es so, als würden diese nicht erfüllt werden. Der Einstieg in die Erzählung ist mir schwer gefallen und ich fand die ersten Kapitel etwas zäh, doch ab einem gewissen Punkt konnte die Handlung mich fesseln. Dies lag hauptsächlich daran, dass ich den Protagonisten und seine Art, die Geschehnisse wiederzugeben, mochte, auch wenn die (an sich gelungenen) Beschreibungen teilweise fast schon zu ausufernd waren.

Jacobs Leben verändert sich in sehr kurzer Zeit dramatisch, weshalb es leicht ist, mit ihm zu fühlen und zu hoffen, dass er sein Glück finden wird. Er wurde gut charakterisiert und da das Buch aus seiner Sicht erzählt wird, erfährt der Leser einiges über ihn. Auch die Kapitel, in denen er neunzig oder dreiundneunzig ist, haben mich überzeugt und es war irgendwie herzzerreißend zu sehen, wie unglücklich er mit seiner Existenz war. Allerdings hatte ich zunächst irgendwie Schwierigkeiten damit, den älteren und jüngeren Jacob als einen Charakter zu sehen. Die beiden schienen sehr unterschiedlich zu sein und da man nicht in allen Einzelheiten weiß, was in der Zwischenzeit passiert ist, war es zunächst nicht leicht, diese verschiedenen Eindrücke in Einklang zu bringen, doch schließlich wurden die Gemeinsamkeiten für mich offensichtlicher. Zudem hat mir gefallen, dass die Geschichte so erzählt wurde, da die Szenen mit dem altgewordenen Hauptcharakter neugierig darauf gemacht haben, was in der Vergangenheit passiert ist.

Die Liebesgeschichte hat mich zunächst nicht begeistert, da Marlena wie ein Großteil der Nebenfiguren ein wenig blass geblieben ist und ich das Handeln der beiden nicht immer gut fand. In späteren Kapiteln konnte die Autorin mich allerdings überzeugen; obwohl die Romanze mich nach wie vor nicht richtig bewegen konnte, hat Gruen definitiv verdeutlicht, was in Jacob vor sich ging und was er fühlte. Für mich viel interessanter war aber das Setting und insbesondere das Leben mit dem Zirkus in der damaligen Zeit, das sehr lebendig und trotz aller weniger positiven Vorkommnisse fernab der Augen des Publikums faszinierend wirkte. Ich mochte, dass dieses Unrecht auch thematisiert wurde, obwohl es beispielsweise schwer war zu lesen, wie die Tiere misshandelt wurden. Rosie, die Elefantendame, war ebenfalls ein Pluspunkt und sie hätte ruhig eine noch größere Rolle spielen können.

Insgesamt würde ich "Water for Elephants" mit 3,5 Sternen bewerten. Es gab Aspekte, die mir sehr gut gefallen haben, aber auch jene, mit denen ich zunächst nicht warm geworden bin, selbst wenn sich das in vielerlei Hinsicht im Lauf der Handlung geändert hat. Ich hatte jedoch ohne Zweifel angenehme Lesestunden und bin schon gespannt auf die Verfilmung, die ich demnächst anschauen möchte.

Kommentare: 1
27
Teilen

Rezension zu "Wasser für die Elefanten" von Sara Gruen

Ein Blick in die Zirkuswelt....ein Buch für jeden, der Tiere liebt...
rebellvor 6 Monaten

Inhaltsangabe:
Chicago in den 1930er Jahre: Der junge Tierarzt Jacob Jankowski steht nach dem Unfalltod seiner Eltern vor dem Nichts. Als ihm bei 'Benzinis spektakulärster Show der Welt', einem drittklassigen Wanderzirkus, ein Job angeboten wird, findet er unter den Artisten, den menschlichen Kuriositäten und den überall hinter den Kulissen schuftenden Helfern rasch Freunde. Und die wunderbaren Tiere der Menagerie werden zu seiner neuen Familie. Bald verliert er auch sein Herz: an die zauberhafte Dressurreiterin Marlena – und fast gleichermaßen an Rosie, eine reizende, verfressene Elefantendame, die hartnäckig jedes Kunststück verweigert. Leider ist Rosies Sturheit in den Hungerzeiten der Großen Depression ein echtes Problem – wenn auch kein so großes wie Marlenas gefährlich eifersüchtiger Ehemann.

Die Geschichte wird aus der Sichtweise von Jacob erzählt. Man wechselt zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Die Wechselt sind immer sehr klar zu erkennen und man kann sich sehr schnell zurecht finden. Das die Sichtweise von einem Mann stammt, merkt man beim lesen gar nicht, den Jacob ist ein sehr gefühlvoller, ruhiger Protagonist und man fühlt sich in seiner Haut sehr wohl.
Sara Gruen hat hier viele Punkte angesprochen, die auch meiner Meinung nach heute sehr wichtig sind. Vor allem die Sichtweise des alten Jacobs hat mich sehr berührt. Ich musste dabei viel an meine eigenen Opas und Omas denken....Das Buch ist sehr emotional und die Achterbahnfahrt geht durch die Höhen der Euphorie und Liebe bis hin zum Tal des Entsetzen und der Wut. Es ist sehr gewaltig und man fühlt einfach mit Jacob und allen anderen mit. Ich kann mir in gewissen Punkten wirklich ausmalen das die Zirkusse damals in den 30er Jahren so gelebt haben.
Gerade durch die Menge der Tierszenen ist das Buch auch sehr bewegend für Tierhalter. Ich selber habe auch zwei Katzen und jenachdem in welcher Stimmung die beiden sind werde ich ebenfalls angesteckt. Das kommt auch hier in diesem Roman sehr gut zur Geltung. Nicht nur Tierliebe und tiefe Gefühle auch Situationen die einen Nachdenklich werden lassen, geben hier Zündstoff. Das Buch hat mich richtig gepackt und ich war regelrecht traurig wenn ich es zur Seite legen musste. Es vereint sehr viele wichtige Punkte, die jeder vielleicht schonmal erlebt hat oder gerade erlebt. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen und werde es definitiv nochmal lesen!

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Eine packende Liebesgeschichte, ein mitreißendes Porträt weiblicher Emanzipation, eine Hymne auf die Kraft der Freundschaft.

Die kanadische Bestsellerautorin Sara Gruen hat mit "Wasser für die Elefanten" einen Welterfolg gefeiert. Ihr neuer Roman "Die Frau am See" entführt die Leser in ein abgelegenes Dorf in den malerischen schottischen Highlands und lädt dazu ein, eine Geschichte zu entdecken, die mit geballter Erzählkraft von einer großen Liebe, starken Frauen und dem Zauber der Freundschaft zu Zeiten des 2. Weltkriegs berichtet. Ihr habt nun hier die Chance, diesen fesselnden Roman in unserer Leserunde zu lesen & euch darüber auszutauschen!

Mehr zum Buch:
Im Januar 1945 reist die wohlhabende Maddie zusammen mit ihrem Ehemann Ellis und dessen bestem Freund in ein abgelegenes Dorf in den schottischen Highlands. Der exzentrische Ellis will die Existenz der sagenumwobenen Nessie beweisen, Krieg hin oder her. Ausgestattet mit Fernglas, Kompass und Kamera begeben sich die beiden Männer Tag für Tag auf Exkursion. Maddie bleibt allein zurück in der kargen Pension dieses fremden Ortes. Immer stärker stellt sie ihr bisheriges Leben in Frage. Wer ist sie, und was will sie? Da lernt sie die Menschen der Pension kennen, zwei Mägde und den geheimnisvollen Pensionsbesitzer Angus. Und plötzlich weitet sich ihr Blick für überraschende Möglichkeiten des Lebens …

Hier könnt ihr reinlesen!

Wir vergeben gemeinsam mit dem Kindler Verlag 25 Leseexemplare von Sara Gruens fesselndem neuen Roman "Die Frau am See" für eine Leserunde*! Wenn ihr das Buch lesen, euch darüber austauschen und eine Rezension schreiben möchtet, dann bewerbt euch gleich über den blauen "Jetzt bewerben" - Button und beantwortet folgende Frage:

Glaubt ihr an Sagen, Mythen und Legenden wie die Legende vom Monster in Loch Ness? Warum glaubt ihr daran oder warum vielleicht auch nicht?


* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Leseexemplare nur innerhalb Europas verschicken können!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Sara Gruen im Netz:

Community-Statistik

in 1.777 Bibliotheken

auf 176 Wunschlisten

von 16 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks