Sara Gruen At The Water's Edge

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „At The Water's Edge“ von Sara Gruen

SHORTLISTED FOR THE ROMANTIC NOVELISTS' ASSOCIATION HISTORICAL ROMANTIC NOVEL AWARD A gripping and poignant love story set in a remote village in the Scottish Highlands at the end of the Second World War. 'the only fault I can find with this book is that I've already finished it' Jodi Picoult 'truly enthralling' Scotsman 'breathtaking' Harper's Bazaar 1945. After disgracing themselves at a high society party, spoilt young Philadelphia socialites Maddie and Ellis Hyde are cut off from the family without a penny. Ellis decides their salvation will be to hunt down the Loch Ness Monster, a venture his father very publicly failed at. So, oblivious to WW2 raging around them, they make their way to the Scottish Highlands, where Maddie has to face reality and decide just who the real monsters are.

Speechless....

— Sessany
Sessany
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schottland, Zweiter Weltkrieg, Liebe - Was will das Leserherz mehr?

    At The Water's Edge
    Sessany

    Sessany

    27. February 2016 um 17:47

    Meiner Meinung nach braucht man für englische Literatur eine gewisse Zeit, sich in die Geschichte einzugewöhnen um die wichtigen, aber auch sublimen Dialoge richtig verstehen zu können. Das gelang mir bei Anfang des Buches relativ früh, da der Satzbau relativ einfach gehalten ist. Die Dialoge sind sehr unterhaltsam und man merkt schnell, dass Maddie, welche die weibliche Hauptrolle in diesem Roman übernimmt, in - ihr nicht selbst bewusst - zwei Welten lebt. Andererseits führt sie mit Ellis, einem vermeintlich farbenblinden und somit dienstuntauglichen, jungen Mann eine noch frische Ehe, die im Laufe der Geschichte jedoch tiefe Kratzer abbekommt, andererseits merkt man, dass Maddie nicht glücklich ist.. Hank, der beste Freund von Ellis und ebenfalls dienstuntauglich, haltet sich immer in Nähe des Paares auf, es wird zusammen Neujahr und andere Feste gefeiert. Schnell wird klar, dass hank für Maddie mehr empfindet als pure Freundschaft. Durch einige Missgeschicke landet das Trio in den Highlands, wo sie in einer kleinen Gastwirtschaft unterkommen. "Each day the two men go off to hunt the monster, while another monster, Hitler, is devastating Europe. And Maddie, now alone in a foreign country, must begin to figure out who the real monsters are, who she is and what she wants." Im Laufe der Geschichte bandelt sie mit Angus, dem Besitzer der Taverne an. Auch hier geht dem Leser schnell auf, dass Angus der Mann sein muss, dessen Name fälschlicherweise auf dem Grabstein (welcher im Prolog und während der eigtl. Geschichte mehrmals in Erscheinung trat) stand und welcher seine Frau unter tragischen Umständen an die indirekten Folgen des Zweiten Weltkrieges verlor. Die Handlung fesselt, für meinen Geschmack hat sich aber die Liebesgeschichte zischen Maddie und Angus zu wenig in Buchstaben ausgedrückt. Klar, war mal die Rede von getroffenen Blicken, einem Rendezvous spät in der Nacht etc., für mich ging aber gegen Schluss einiges zu schnell, darum gibt es knapp vier und nicht fünf Sterne. Trotzdem ein sehr lesenswertes Buch, welches man unbedingt gelesen haben sollte!

    Mehr