Sara Hill Teufelsblut

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 26 Rezensionen
(12)
(13)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Teufelsblut“ von Sara Hill

Als Amanda Moore ein New Yorker Polizeirevier betritt, um den letzten Wunsch ihrer kürzlich verstorbenen Mutter zu erfüllen, trifft sie auf einen attraktiven Fremden. Raven übt eine magische Anziehungskraft auf sie aus, doch je näher sie ihm kommt, desto mehr gerät ihre Welt aus den Fugen. Dämonen verfolgen sie, die Kreaturen der Hölle trachten nach ihrem Leben, Raven entpuppt sich als Dämonenjäger und Amanda erfährt Hintergründe über ihre Existenz, die ihr lieber verborgen geblieben wären. Ist Raven tatsächlich der Einzige, der sie beschützen kann? Welches dunkle Geheimnis verbirgt er vor ihr? Kann er verhindern, dass sich eine grausige Prophezeiung erfüllt und nicht nur Amanda, sondern die ganze Welt Opfer des Bösen wird?

Gute Geschichte, aber nicht ganz mitreißend.

— leucoryx
leucoryx

Spannende Handlung, sympathische Charaktere & ein locker-leichter Schreibstil. Mir hat nur das Besondere & mehr Tiefgründigkeit gefehlt...

— Tini_S
Tini_S

Dieses Buch könnte glatt verfilmt werden

— vroniii
vroniii

Unterhaltsame Geschichte mit spannenden Dämonenkämpfen und Herz!

— DisasterRecovery
DisasterRecovery

Ein wahnsinnig guter Auftakt in eine neue Reihe mit einem bildgewaltigen Schreibstil.

— Sternchenstaub
Sternchenstaub

Ein sehr spannendes Buch, tolle Charaktere und eine mitreißende Story! Ich wünsche mir eine Fortsetzung!

— MarionLaPat
MarionLaPat

Ein gelungener, Auftakt einer neuen Dämonenserie, der genau die richtige Mischung aus Aktion, Übersinnlichem und Gefühl vereint!

— danischwarz
danischwarz

Ein spannender Auftakt zu einer neuen Paranormal Romance-Reihe rund um Dämonen und Dämonenjäger.

— Lienne
Lienne

Spannend und mit tollen Charakteren geschrieben!!! :D

— Solara300
Solara300
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Macht Lust auf mehr!

    Teufelsblut
    Cath29

    Cath29

    27. April 2016 um 05:47

    Vorweg möchte ich kurz erwähnen, das es schon heftig zur Sache geht und viele Gewaltszenen dargestellt werden. Wer da empfindlich ist, sollte vielleicht lieber etwas anderes lesen.Die Geschichte startet noch recht ruhig, aber dann beginnt schon schnell die Action und man wird regelrecht reingeworfen in die Handlung.Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, wenn auch teilweise etwas rätselhaft. Amanda ist mir sympathisch gewesen und auch ihre Art mochte ich. Dennoch war mir ihr Verhalten oft ein Rätsel, weil sie so wechselhaft reagiert hat. Einfach menschlich? Instinktiv? Wie auch immer, sie ist trotzdem ein toller Charakter.Raven. Er ist Dämonenjäger und ein vielseitiger, sehr interessanter und auch rätselhafter Charakter. Auch ihn mochte ich sofort und ich wollte immer mehr über ihn erfahren. Er ist ein Bad Boy und wirkt wahnsinnig anziehend. Ok, ich gestehe, ich habe auch eine Schwäche für solche Charaktere :-)Die Handlung ist rasant und mitreißend. Es gibt Action und jede Menge Kämpfe. Mir persönlich hat das alles gut gefallen und ich habe mich einfach mitreißen lassen. Trotzdem muss ich sagen, das es teilweise alles etwas verwirrend und unübersichtlich wurde, aber das tat der allgemeinen Atmosphäre der Geschichte keinen Abbruch.Auch die Gefühle kommen nicht zu kurz.Sehr gut gefallen hat mir auch der Humor, den die Autorin immer wieder geschickt eingebaut hat.Es gibt immer wieder Überraschungen und neue Rätsel, was dazu verleitet immer weiter zu lesen.Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Es gibt keine unnötigen Längen.Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und freue mich auf die weiteren Bände der Reihe.Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Dämonisch gut

    Teufelsblut
    Guaggi

    Guaggi

    09. December 2015 um 17:28

    Ich weiß nicht, ob es Zufall ist oder sich ein neuer Trend abzeichnet, aber Bücher mit männlichen Halbdämonen und ihren menschlichen Freundinnen begegnen mir momentan öfter. Ich muss gestehen, dass mir Geschichten über Halbwesen die gegen böse Kreaturen der Nacht kämpfen, schon immer gefallen haben. Dabei spielt es dann auch keine Rolle ob es um Vampire, Lykaner oder Dämonen geht. Teufelsblut spielt in unserer Welt und dazu noch in einer Weltmetropole, nämlich New York. Die Anonymität dieser Stadt ist für dunkle Kreaturen wie Dämonen natürlich ein perfekter Spielplatz. Von dem Halbdämon Raven war ich sofort begeistert. Mir gefiel seine unnahbare, geheimnisvolle und auch gefährliche Ausstrahlung total gut und ich hatte schon sehr schnell ein ganz genaues Bild von ihm vor Augen. Auch Amanda habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie wirkte auf den ersten Blick so verletzlich und entwickelte sich wahrlich zu einer unerschrockenen Kämpferin. Etwas befremdlich war für mich, das ihr aussehen zwar genau beschrieben wurde, ich während des Lesens aber immer ein anderes Bild vor Augen hatte. Die Geschichte wird größtenteils aus der Sicht von Raven und Amanda geschildert, aber es gibt auch Perspektivwechsel zu anderen Protagonisten. Die Geschichte ist spannend und ereignisreich geschildert und die Autorin konnte mich immer wieder mit kleinen Wendungen überraschen und ließ so gleichzeitig den Spannungsfaden nicht abreißen. Sehr positiv angetan war ich von der mythologischen Genauigkeit im Bezug auf die Dämonen Baal und Lilith. Ich liebe solche Einzelheiten und war begeistert, auch andere in der Literatur vorkommende Parallelen zu finden. Teufelsblut - Demon Chaser #1 ist für mich ein gelungener Reihenstart, der nicht nur spannend zu lesen ist, sondern auch die richtige Portion Humor aufweist. 

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Teufelsblut" von Sara Hill

    Teufelsblut
    Blonderschatten

    Blonderschatten

    Guten Morgen ihr Lieben =D Ich hoffe ihr seit gut ins Wochenende gekommen. Von Sarah Hill sind bereits zwei Bücher dieser Reihe erschienen. Interessante Charaktere, ein gut ausgearbeitetes Setting verknüpft mit Spannung und Romantik. Zu gewinnen gibt es Taschenbücher & eBooks sowie einzigartige Goodiepakete =) http://worldofbooks4.blogspot.de/2015/10/blogtour-demon-chaser.html Schaut doch mal vorbei, beantwortet eine kleine Frage und schon seit ihr im Lostopf =) Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und würde mich freuen, euch begrüßen zu dürfen. Ganz liebe Grüße Euer Blonderschatten =3

    Mehr
    • 3
  • eine interessante, spannende und wundervolle Story

    Teufelsblut
    Bibilotta

    Bibilotta

    29. October 2015 um 20:05

    Cover Das Cover sagt jetzt nicht wirklich viel aus, über dieses tolle Buch. Man sieht zwei Gesichter, eine Frau ein Mann. Ihr Blick geht irgendwie in die Ferne, scheint verträumt und voller Liebe .. so sehe ich den Blick zumindest. Er ist verschwommen auf dem Cover sichtbar … der Blick sehr wachsam… und auch ein bisschen spannend und vielleicht gefährlich? Zumindest könnte das so zur Geschichte passen. Wenn aber auch das Cover nicht so viel ausdrückt… so zeigt es zumindest, dass es hauptsächlich um die Liebe, das Leben und ein Abenteuer zweier Personen zu gehen scheint… und ich kann euch eins schon verraten … es ist nichts wie es auf den ersten Blick scheint  Mir persönlich gefällt das Cover so wie es ist … und ein Cover muss ja auch nicht immer viel vom Inhalt preis geben.. der Fantasy sind somit keine Grenzen gesteckt.   Meine Meinung Für Amanda Moore ändert sich das komplette Leben schneller als sie je gedacht hätte. Eigentlich ist sie nur nach New York um den letzten Wunsch ihrer vor kurzem verstorbenen Mutter zu erfüllen. Sie sollte Kontakt zu ihrem Vater, der als Polizist auf dem New Yorker Polizeirevier arbeitet, aufnehmen – so der Wunsch der Mutter. Doch als Amanda dann endlich ihren ganzen Mut zusammengenommen hatte um dies zu tun, begegnet ihr im New Yorker Polizeirevier ein Fremder. Raven, der soeben noch von der Polizei festgenommen wurde.  In Handschellen stand er neben ihr und übte eine magische Anziehungskraft auf sie aus. Doch halt … das kann so nicht sein. Amanda versucht ihren Verstand einzuschalten, sich daran zu erinnern warum sie hier war .. und nicht um sich von einem Schwerverbrecher hier um den Finger wickeln zu lassen. Als sie von Dämonen fast erwürgt worden wäre, stürmte Raven ihr zur Hilfe und brachte sie in Sicherheit… einer Kirche, die sich auf geweihtem Boden befand. Nur dort war sie erstmal vor den Dämonen sicher.  Hier erfährt Amanda dann einiges, was sie wohl nicht wirklich hätte erfahren wollen. Raven, so stellt sich heraus, ist ein Dämonenjäger und versucht gemeinsam mit Amanda herauszubekommen, warum die Kreaturen aus der Hölle nach ihrem Leben trachten. Dabei erfährt Amanda einiges über ihre Existenz, das ihr den Boden unter den Füßen wegreisst. Kann sie sich wirklich auf Raven verlassen? Kann er sie beschützen und hat er nicht anderes im Sinn? Was für dunkle Geheimnisse führt er mit sich und was hat Amanda da für eine Rolle? Und warum fühlt sie sich so wahnsinnig zu ihm hingezogen, wo sie ihn doch kaum kennt? All das müsst ihr selber lesen    Ich bin begeistert von der ganzen Geschichte. Sara Hill hat mich hier als Leser sofort gepackt und mitgerissen … ich musste ahnungslos und ohne zu wissen, was mich eigentlich so wirklich hier erwartet, gemeinsam mit Amanda und Raven die Geschichte durchleben. Raven, der Bad Boy (auf den ersten Blick zumindest), den ich glaub auch nicht von der Bettkante gestoßen hätte, hat mir in seiner Rolle ans Dämonenjäger sehr gut gefallen. Komischerweise hatte ich ihm seine Rolle von der ersten Begegnung an abgekauft, hatte keine Minute dran gezweifelt, dass er es nicht Gut meint… ich konnte ihm glaub schneller Vertrauen als Amanda . Zumindest kam es mir so vor … und somit hat er mich als Figur sofort begeistern können. Auch Amanda hat mir sehr gut gefallen … ihre Art, sich auf das Unbekannte, auf Raven und seine Rolle als Dämonenjäger, einzulassen, hat mir gefallen. Wenn sie mir auch zu schnellgläubig war, wenn ich länger drüber nachdachte … so muss ich mich wohl auch selber an der Nase packen. Denn auch ich habe alles sofort so geschluckt und hingenommen und mit den beiden das Abenteuer voller Spannnung verfolgt. Als es auch noch gewaltig zwischen den beiden prickelte, war ich der Geschichte sofort komplett verfallen. Erotische, heiße Momente wurden hier in der Geschichte mit eingebaut, nicht zuviel und nicht zuwenig … genau richtig, so dass es nicht ganz höllisch heiß wurde, beim Lesen. Die Handlungen sind super nachvollziehbar und waren spannend und überraschend bis zum Ende. Aus meiner Sicht war nichts großartig vorraussehbar, da es immer wieder spannende Wendungen gab, die ich mir so nicht vorgestellt hatte … das war einfach nur klasse. Der Schreibstil ist mitreissend, spannend und sehr bildhaft gehalten… aber er lässt auch sehr viel Spielraum für eigene Fantasien und Ausschmückungen … und das gefällt mir. Ich hab mich total mitreissen lassen und habe mich schon während dem Lesen auf die Fortsetzung gefreut … doch dazu ein andermal mehr    Fazit Sara Hill hat uns hier  mit „Demon Chaser – Teufelsblut “ eine interessante, spannende und wundervolle Geschichte gezaubert, die keine Wünsche offen lässt (zumindest für mich). Fantasy, Dunkle Mächte und Gestalten, eine Geschichte die wahnsinnig spannend war und eine Menge Liebe, sowie erotische schöne Momente hat sie uns hier beschert .. und ich bin ihr total verfallen. (Nein, mich hat kein Dämon manipuliert *lach*).   Dafür  gebe ich himmlische 5 von 5 Bewertungspunkten und eine ganz klare Leseempfehlung!!!

    Mehr
  • Ein guter Auftakt der Demon Chaser Reihe, der vor allem durch Action und Tempo glänzt

    Teufelsblut
    aly53

    aly53

    11. October 2015 um 00:40

    Nach dem es anfänglich ruhig losging, war damit auch schon bald Schluss. Man hatte gerade mal einen kurzen Augenblick Gelegenheit Amanda kennenzulernen. Sie wirkte sympathisch , aber einen wirklichen Eindruck konnte man sich nicht bilden. Man wurde relativ schnell ins kalte Wasser geworfen und blickte dem Grauen in die schwarzen seelenlosen Augen. Kurz gesagt, wir standen Dämonen gegenüber. Es sind Dinge die sind nicht zu fassen, aber trotz alledem da. Man hatte nicht wirklich Gelegenheit sich an diesen Umstand zu gewöhnen. Denn es ging Schlag auf Schlag , ein Kampf nach dem nächsten und es gab keine einzige ruhige Minute. Dabei entstehen auch immer wieder neue Fragen und neue Geheimnisse. Das ganze Szenario wirkte sehr undurchsichtig. Denn man fragte sich immer wieder: Um was geht es hier eigentlich? Warum wird Amanda gejagt? Und warum in Gottes Namen hat sie keine Angst vor dem Halbdämon Raven? Da dieses Buch vor Brutalität nur so strotzt, ist es nicht unbedingt für sanfte Gemüter geeignet. Denn auch ich musste so manches Mal heftig schlucken. Amanda war für mich eine sehr undurchsichtige Persönlichkeit. Einerseits ist sie warmherzig und auch stark, aber andererseits reagiert sie in manchen Situationen unglaublich naiv. Dennoch mochte ich sie sehr gern. Den Dämonenjäger Raven dagegen mochte ich noch mehr. Er ist mysteriös und es gibt ständig neues an ihm zu entdecken. Aber es gibt auch noch mehr Charaktere die mir sehr gut gefallen haben, wie z.b. Debbie und auch Harper. Gern hätte ich mehr über die beiden erfahren. Der Dämonenanteil dieses Buches war mir manchmal etwas zuviel. Dennoch ist das nicht alles was dieses Buch ausmacht. Zwischen Amanda und Raven entspinnt außerdem eine leidenschaftliche Liebesgeschichte, die gewaltige Außmaße annimmt, die kaum zu überblicken sind. Und auch der Anteil an Ermittlungen durch die Polizei hat mir sehr gut gefallen, das gab dem ganzen mehr Spannung. Aber ich durfte auch das ein oder andere Mal schmunzeln, was das ganze merklich aufgelockert hat. Durch einige überraschende Wendungen gelingt es der Autorin, den Leser mehrmals in die Irre zu führen und die Spannung auf hohem Level zu halten. Alles in allem ein gelungener erster Teil der Demon Chaser Reihe, trotz einiger Schwächen bin ich gespannt wie es weitergeht. Durchweg ist es immer spannend gehalten und die Leidenschaft, Wut und die unglaubliche Abgründigkeit ist mit jeder Zeile zu spüren. Die Autorin versteht es durch gezielte Beschreibungen den Leser in die Welt von Raven zu entführen. Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perspektiven von Amanda und Raven, was uns zwar ihr Fühlen und Handeln besser nachvollziehen lässt, aber besonders tiefgründig sind sie dadurch nicht. Auch wenn man im Laufe des Buches immer mehr Hintergrundinformationen erfährt, so bleibt doch immer alles ein großes Geheimnis. Die Kapitel sind normal bis lang gehalten. Der Schreibstil der Autorin ist fließend und mitreißend. Das Cover und auch der Titel passen gut zum Buch. Fazit: Ein guter Auftakt der Demon Chaser Reihe, der vor allem durch Action und Tempo glänzt. Viele Wendungen und Geheimnisse bestimmen dieses Buch und machen es lesenwert. Eine klare Leseempfehlung. Ich vergeb 4 von 5 Punkten

    Mehr
  • Demon Chaser I / Teufelsblut

    Teufelsblut
    littlemhytica

    littlemhytica

    19. September 2015 um 21:04

    Als Amanda Moore ein New Yorker Polizeirevier betritt, um den letzten Wunsch ihrer kürzlich verstorbenen Mutter zu erfüllen, trifft sie auf einen attraktiven Fremden. Raven übt eine magische Anziehungskraft auf sie aus, doch je näher sie ihm kommt, desto mehr gerät ihre Welt aus den Fugen. Dämonen verfolgen sie, die Kreaturen der Hölle trachten nach ihrem Leben, Raven entpuppt sich als Dämonenjäger und Amanda erfährt Hintergründe über ihre Existenz, die ihr lieber verborgen geblieben wären. Ist Raven tatsächlich der Einzige, der sie beschützen kann? Welches dunkle Geheimnis verbirgt er vor ihr? Kann er verhindern, dass sich eine grausige Prophezeiung erfüllt und nicht nur Amanda, sondern die ganze Welt Opfer des Bösen wird? kurze Einblicke: Es ertönte ihr Klingelton. Sie erstarrte vor Schreck und ihr Herz blieb fast stehen. Warum ausgerechnet jetzt? Das konnte nur ein schlechter Horrorstreifen sein, in dem das Telefon in dem Moment klingelte, wenn sich das Opfer gerade vor seinem Peiniger im Schrank versteckte. 13% Was ist mit Reaven? Kommt er nicht mit?“ „Der gibt uns Rückendeckung.“ Amanda blickte nach hinten. Mit pochendem Herzen erblickte sie Raven. Er stand auf der Straße, umzingelt von den bleichen knochigen Gestalten, die sich lauernd in seine Richtung bewegten. Er zog sein zweites Schwert, das im Lichtschein der Straßenlaterne funkelte. (Kopfkino pur …) 15% Bei diesem Gedanken kribbelte es in einer sehr intimen Region ihres Körpers. Amandas Wangen glühten. O nein, sie mutierte zu einer dieser frustrierten Hausfrauen, die mit ihren Freundinnen Männer-Striptease-Veranstaltungen besuchten. Bald würde sie ihm Dollarschein in den Hosenbund stecken. Wie lange war es her, seit sie das letzte Mal Sex hatte? Offensichtlich zu lange. Verlegen widmete sie dem Geschirr ihre Aufmerksamkeit. 23% Aus dem Nichts erschienen lange Nägel. Sie schwebten in der Luft, dann schossen sie, wie Pistolenkugeln, auf ihn zu. Pater Bloom schrie auf, als diese seine Handgelenke sowie seine Füße durchbohrten und ihn an der Wand festnagelten. 89% meine Meinung: Raven ist ein typischer BadBoy in Lederkluft und mit Motorrad! Allein das reicht schon aus das dem ein oder anderen die Spuke aus dem läuft (wie mir ;-)). Aber er hat doch sehr viel mehr zu bieten, den er ist mal von seinem Beruf als Dämonenjäger abgesehen mit dem er die Menschheit beschützt, ein sehr feinfühliger Mensch. Interessant, gerade weil ihm das bis zu diesem Buch selbst nicht so ganz klar war und er somit eine völlig neue Seite an sich entdeckt. Wir lernen hier also einen jungen, tollen Mann kennen der über sich selbst überrascht sein kann. Eine tolle Mischung! Amanda ist die typische graue Maus wie wir sie kennen und wie sie in so einem Buch von Nöten ist. Auch wenn sie eine schwere Zeit hinter sich hatte und Selbstständigkeit auf einem Weg kennenlernte, den man keinem wünscht. Sie hat es selbst geschafft, trotz ihrem recht grauen Erscheinungsbild eine taffe starke Frau zu werden, die einen enormen Sturrkopf hat. Und dieser Sturrkopf macht so viel Spaß an ihrer Person, dass man dieses graue Erscheinungsbild schnell vergisst. --------------------------------------------------------------------------------------- Mir hat es wahnsinnig viel Spaß gemacht, endlich mal wieder etwas aus der Fantasy Romance Abteilung zu lesen. Und dann auch noch so eine tolle Story! Sara Hill (Pseudonym für Sandra Bäumler) hat einen sehr bildlichen Schreibstil, der mir in manchen Situationen wirklich die Luft genommen hat, so viel Kopfkino war hier vorhanden. So etwas erlebt man zwar oft, aber nicht in der Dimension. Bereits oben bei den Zitaten habe ich euch eins mit einem Kommentar markiert, was für mich so unglaublich realistisch war, das ich es gar nicht beschreiben kann wieviel Adrenalin mir da durch die Adern geflossen ist. Aber es war eine Menge! Auch das dieses Geschichte von Dämonen handelt, was ja meine lieblingsgestalten sind machte es mir natürlich sehr einfach. Was ich allerdings gar nicht auf der Kette hatte und mir immer wieder vor Augen halten musste sind einige Namen. Raven zum Beispiel hatte ich bisher immer nur als Frauenname. Oder auch Inspektor Harper war für mich immer weiblich, bis ich mir immer wieder von neuem belehren musste. Das ist aber auch das einzige Manko, zu dem ich mich hier um einen sternenverlust zwingen muss und ich bin so wahnsinnig gespannt wie die Story weiter geht. ©LittleMythicasBuchwelten.blogspot.de

    Mehr
  • Teufel aber auch!

    Teufelsblut
    Narr

    Narr

    19. July 2015 um 22:14

    Teufelsblut. Ein alles- und gleichzeitig nichtssagender Titel. Was steckt dahinter? Das hat mich interessiert und deshalb habe ich mir dieses eBook angeschafft. Eine ganze Weile lag es nun aber auf meinem SuB und wartete darauf, dass ich mir Zeit für es nahm. Gestern Abend war es dann soweit. Und Heute morgen hatte ich das Buch durch. Nach anfänglichen Schwierig- und Holprigkeiten habe ich mich rasch eingelesen und war auch schneller als erwartet vertraut mit den Figuren. Das ist etwas, das ich selten von einem Buch sagen kann. Meistens sind mir die Charaktere sehr lange noch fremd, aber in diesem Fall schien es mir schon nach wenigen Seiten, dass ich sie lange kennen würde. Ein deutlicher Pluspunkt! Die Handlung verläuft dagegen am Anfang etwas schleppend, der Einblick in Amandas Gedanken ist einfach zu lang. Andererseits ist er notwendig, um die Geschichte verfolgen zu können. Ich wage es zu behaupten, dass die Autorin und ihre Lektoren mehr als einmal darübergelesen haben und immer mal wieder etwas verändert haben – es liest sich irgendwie schleppend, nicht so schön flüssig wie den restlichen Text. Die Handlung ist vorhersehbar – aber es ist ja auch ein bisschen Kitsch beabsichtigt. Daher ist die Vorhersehbarkeit kaum zu vermeiden. Gerade, wenn man wie ich häufig solche Geschichten liest. Dass sich die Handlung in verschiedenen Städten abspielt, bringt noch ein bisschen Abwechslung und interkulturelle und -nationale Kontakte. Das gefällt mir sehr. Alles in allem ist dieses Buch zur Unterhaltung gedacht und in diesem Sinne “funktioniert” es auch sehr gut. :) Wie gesagt, ich habe es in einer Nacht durchgelesen.

    Mehr
  • Toller Auftakt der Demon Chaser Reihe

    Teufelsblut
    sunflower130280

    sunflower130280

    21. May 2015 um 15:23

    Teufelsblut ist der erste Band der Demon Chaser-Reihe von der Autorin Sara Hill. Wer gerne Paranormale Geschichte liest, sollte diesem Buch unbedingt eine Chance geben.Der Leser steigt dank des flüssigen Schreibstils direkt in die Geschichte von Raven und Amanda ein. Neben Dämonen, die ihnen das Leben schwer machen, erblüht eine wunderschöne Liebesgeschichte mit sehr viel Romantik und einer leichten Portion Erotik.Die Kapitel sind recht kurz gehalten, sind aber aussagekräftig. Die Spannung baut sich nach und nach auf und zieht sich durch die gesamte Geschichte.Dank der bildlich gut beschriebenen Szenen, schaltet sich hier direkt das Kopfkino ein.Man fiebert und kämpft förmlich mit ihnen mit. Hier geht es turbulent zur Sache, sobald man denkt das alles überstanden ist, geht es in die nächste Runde. Es ist nicht voraussehbar, wie sich alles entwickelt. Am Ende ist man über die Wendung sehr überrascht.Langeweile kommt hier nicht auf. Dadurch das die Handlung in verschiedenen Perspektiven erzählt wird, wirkt es regelrecht lebendig und man bekommt das Gefühk mittendrin zu sein.Die Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein, diese machen die Geschichte zu einem wahren Lesevergnügen. Die Autorin schafft es mit ihren Worten diese den Leser bildlich gut rüber zu bringen. Man kann sie sich direkt vorstellen. Gerade Raven und Amanda wirkten durch ihren Dialogen so real. Denn langweilig wurde es mit den beiden nie. Alle haben sehr viel Tiefe und wuchsen mir beim lesen direkt ans Herz.Raven ist genau so, wie man sich einen Dämonenjäger vorstellen würde. Als Halbblut, ist ernicht nur stark, sondern besitzt auch viele besondere Fähigkeiten. Diese fand ich absolut klasse. Amanda wirkte Anfangs etwas schüchtern. Je weiter das Buch vorran Schritt, desto überraschter war ich über ihre Verwandlung. Mit ihr fühlte ich mich direkt verbunden.Debbie ist Ravens Partnerin. Sie ist für ihn, wie Er für Sie, wie ein Geschwisterteil, welche beide nie hatten.Fazit :Eine Geschichte die den Leser einfach fesseln wird. Man darf gespannt sein wie es im zweiten Band weiter gehen wird. Denn eins ist Sicher, diese Geschichte verspricht dass das Potential noch lange nicht erschöpft ist.

    Mehr
  • Leserunde zu "Teufelsblut" von Sara Hill

    Teufelsblut
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    Eine Prophezeiung, Geheimnisse, Dämonen, Opfer. Kann die Welt gerettet werden? Als Amanda Moore ein New Yorker Polizeirevier betritt, um den letzten Wunsch ihrer kürzlich verstorbenen Mutter zu erfüllen, trifft sie auf einen attraktiven Fremden. Raven übt eine magische Anziehungskraft auf sie aus, doch je näher sie ihm kommt, desto mehr gerät ihre Welt aus den Fugen. Dämonen verfolgen sie, die Kreaturen der Hölle trachten nach ihrem Leben, Raven entpuppt sich als Dämonenjäger und Amanda erfährt Hintergründe über ihre Existenz, die ihr lieber verborgen geblieben wären. Ist Raven tatsächlich der Einzige, der sie beschützen kann? Welches dunkle Geheimnis verbirgt er vor ihr? Kann er verhindern, dass sich eine grausige Prophezeiung erfüllt und nicht nur Amanda, sondern die ganze Welt Opfer des Bösen wird? Text-Leseprobe PDF-Leseprobe Flipping-Book-Leseprobe Zur Autorin: Sara Hill wurde am 05.02.1971 geboren und lebt mit ihrem Mann, zwei Söhnen und einer Vielzahl von Haustieren in einer kleinen beschaulichen Ortschaft in der Nähe von Nürnberg. Sara Hill freut sich über jeden Besucher auf Facebook und ihrer Hompage. Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 7 E-Books von "Teufelsblut - Demon Chaser 1" im Wunschformat* zu gewinnen. Sara Hill sponsert zusätzlich 3 Taschenbücher + Goodies unter allen Bewerbern der Leserunde. Bitte beantwortet uns eine Frage der Autorin in eurer Bewerbung: Wie sieht euer Traummann oder auch Frau aus? * Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 30 Anfragen 8 E-Books, bei 35 Interessierten 9 E-Books, … Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" erstellt, da wir eure Bewerbung ansonsten nicht werten können. Wir würden uns freuen, wenn ihr außerdem der Leserunde folgen würdet, damit ihr die Auslosung nicht verpasst. Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen. Gern könnt ihr euch in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Euer bookshouse - Team *** Wichtig *** Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilnahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. Wir versenden nicht an Packstationen und übernehmen keine Haftung für den Postversand. Vielen Dank für euer Verständnis. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension. http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

    Mehr
    • 127
  • Ein bisschen viel Action bei einer schönen Idee

    Teufelsblut
    wonderfulrose

    wonderfulrose

    06. May 2015 um 08:18

    Das Cover ist, joar... ganz nett. Es hat (in meinen Augen) keinen großen Bezug zu Inhalt oder Titel, ist aber schön gemacht. Am Anfang wird man regelrecht in die Geschichte hineingeworfen. Zunächst hatte ich noch meine Schwierigkeiten mit dem Schreibstil. Was eventuell auch an dem Gebrauch des Wortes „Knabe“ liegen könnte. Konnte mich dann aber doch reinfinden. Es beginnt gleich aktionreich, was normalerweise zwar gut ist, aber durch den Sichtwechsel von Ravens Kampfszene zu Amandas Gang ins Polizeirevier gibt es einen krassen Schnitt, der mich eher vom Lesen abhielt, weil die Luft so plötzlich raus war. Solche Sichtwechsel in einem Buch sind immer gut, wenn es notwendig ist, dass man Hintergrundwissen von „der anderen“ Seite braucht, um alles zu verstehen. Teilweise waren die Wechsel gut gewählt, zwischendurch brachten sie aber (meiner Meinung nach) alles auch ein bisschen durcheinander. Die Idee, die hinter der Geschichte steckt, und deren Aufbau waren gut. Es war mal was Neues, man geriet von einer spannenden Szene in die nächste. Manchmal wäre ein Luftholen ganz gut gewesen, aber so wurde es zumindest nicht langweilig. Was ich persönlich ab Mitte des Buches jedoch als ziemliches Manko empfunden habe, waren die Kampfszenen. Es gab eigentlich in jedem Kapitel eine (gefühlt). Diese glichen sich aber bald vom Aufbau und der Beschreibung her, sodass sie die Spannung und das Interesse wegfielen. Sie rissen mich nicht mit, ließen mich nicht die Luft anhalten oder mitfiebern. Wahrscheinlich ist es hier tatsächlich so, dass man derart komplexe Dinge entweder gut beschreiben kann oder nicht. In einem Aktionfilm wäre die Anzahl sicherlich nicht negativ aufgefallen. Das Ende des Buches dann war leider gar nicht meines. Zum einen stehe ich sowieso nicht so auf plötzliche Schwangerschaften in Büchern (ist einfach mein persönlicher Geschmack, das störte mich schon bei Twilight) und auch an sich war es für mich eher konfus, als schlüssig. Der Abschluss war ganz nett, auch von der Idee her, aber mir persönlich hat es einfach nicht zugesagt. Auch das ist wohl Geschmackssache. Dass das Buch der erste Teil einer Reihe ist, hätte ich jetzt gar nicht gedacht. Auch nicht nach dem Lesen des Buchendes. Abschließend kann ich sagen, dass ich die Idee erfrischend und die Figuren sehr lebendig fand, durch die doch recht zahlreichen Kritikpunkte, kann ich aber leider nicht mehr als 3,5 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Teufelsblut

    Teufelsblut
    divergent

    divergent

    Titel: Teufelsblut Autor: Sara Hill Seiten: 322 Verlag: Bookshouse Genre: Paranormal romance Inhalt Die 22-jährige Amanda ist gerade auf dem Weg zu ihrem Vater, einem Polizisten, den sie aber schon seit Jahren nicht mehr gesehen hat! Amanda sträubt sich zwar etwas, gegen die anstehende Begegnung, doch sich will den letzten Wunsch von ihrer Mutter erfüllen und sich mit ihm versöhnen. Doch als Amanda auf dem Polizeirevier ankommt, trifft sie nicht nur ihren Vater, sondern auch einen gutaussehenden Unbekannten, der sie magisch anzieht. Ehe sich Amanda versieht, bekommt sie es mit Dämonen zu tun und Raven, der mysteriöse Unbekannte scheint der Einzige zu sein, der ihr helfen kann.... Meinung Entgegen der vielen positiven Meinungen, bin ich nicht soo begeistert von diesem Buch. Ich fand zwar den Einstieg ganz gut und man erfährt auch nach und nach, was es mit Raven noch so auf sich hat, doch so richtig überzogen konnte mich die ganze Geschichte nicht so ganz. Raven, ist zu Beginn ganz schön arrogant, zeigt aber später dann auch eine andere, sanftere Seite von sich. Amanda ist zu Beginn noch unsicher, doch dann mit der Zeit wird ihr Verhalten und Auftreten auch selbstsicherer, was ihr gut stand. Der Schreibstil liest sich einfach und locker. Ich fand die Geschichte teilweise etwas langatmig und es passieren auch so viele Kampfszenen, die mir nicht soo zugesagt haben. Das Ende, welches zwar schon zur Story passt, fand ich wieder mal so typisch für die ganzen Fantasybücher, die momentan nur den Markt so überschwemmen. Da hätte ich mir mal was neues, außergewöhnliches gewünscht. Leider konnte mich "Teufelsblut" nicht so ganz überzeugen, weswegen das Buch von mir 3 von 5 Sternchen bekommt. http://skjoonsbuecher.blogspot.co.at/2015/04/teufelsblut-von-sara-hill-rezension.html

    Mehr
    • 2
    wonderfulrose

    wonderfulrose

    06. May 2015 um 08:17
    divergent schreibt Das Ende, welches zwar schon zur Story passt, fand ich wieder mal so typisch für die ganzen Fantasybücher, die momentan nur den Markt so überschwemmen. Da hätte ich mir mal was neues, ...

    Falls du mal ein ungewöhnliches Ende lesen möchtest, könnte ich dir meine Irrlichter ans Herz legen ;)

  • Sehr viel Action

    Teufelsblut
    Romanticbookfan

    Romanticbookfan

    26. April 2015 um 15:17

    Demon Chaser ist eine paranormal Romance des bookshouse Verlags. Zum Inhalt: Raven ist ein Halbblut, halb Dämon, halb Mensch und sein Job ist es, Dämonen zur Strecke zu bringen. Als er in eine Falle gerät, landet er auf dem Polizeirevier. Amanda Moore betritt nur ungern das New Yorker Polizeirevier, denn eigentlich möchte sie ihrem Vater gar nicht gegenüber treten.  Dort trifft sie dann auch auf Raven, der sie mit seiner dunklen Aura sofort fasziniert. Als er sie dann jedoch aus dem Polizeirevier kidnappt, ist es mit ihrer Sympathie erst mal vorbei bis sie erkennen muss, dass dunkle Kreaturen es auf sie abgesehen haben... Meine Meinung: Teufelsblut hat mich sofort mit einem rasanten Einstieg in die Story gepackt, bei dem wir Raven im Einsatz erleben. Fast nebenbei und geschickt eingefädelt gibt die Autorin die wichtigsten Infos und Rahmenbedingungen zu der Welt, in der sich der Leser wiederfindet. Raven selbst ist ein Halbblut und kämpft gegen düstere Dämonen, die es auf die Menschen abgesehen haben. Als Amanda in die Schusslinie gerät, kidnappt er sie kurzerhand. Er ist nicht auf den Mund gefallen, hadert aber oft mit seinem Dämon und dessen Gelüsten. Amanda selbst hat eine etwas unglückliche Rolle in der Story. Sie gerät in eine Welt herein, die sie nicht versteht. Sie selbst ist ein sehr mitfühlender Mensch, der eine große innere Stärke hat, aber diese nicht unbedingt nach außen zeigt. Sie wird im Laufe des Geschehens zum Spielball verschiedenster Mächte und kann keinen großen Einfluss nehmen. Auch Raven kann Amanda nur bedingt beschützen. Die Chemie zwischen Raven und Amanda stimmt nach anfänglichen Missverständnissen, allerdings sind den beiden durch sehr viel Action nur wenige romantische und ruhigere Momente vergönnt. Das habe ich persönlich etwas vermisst, vor allem wenn man von tieferen Gefühlen spricht, die die beiden am Ende füreinander haben. Ansonsten bietet Teufelsblut gute paranormale Action mit verschiedenen Akteuren, deren Ziele länger im Unklaren bleiben. So sind viele Wendungen garantiert. Fazit: Teufelsblut Demon Chaser ist eine actionreiche Paranormal Romance, bei welcher der Held durchaus düstere Züge aufweist. Viele Wendungen sorgen für Spannung, dafür tritt der Romance Anteil etwas in den Hintergrund.

    Mehr
  • Teufelsblut

    Teufelsblut
    laraundluca

    laraundluca

    25. April 2015 um 12:30

    Inhalt: Als Amanda Moore ein New Yorker Polizeirevier betritt, um den letzten Wunsch ihrer kürzlich verstorbenen Mutter zu erfüllen, trifft sie auf einen attraktiven Fremden. Raven übt eine magische Anziehungskraft auf sie aus, doch je näher sie ihm kommt, desto mehr gerät ihre Welt aus den Fugen. Dämonen verfolgen sie, die Kreaturen der Hölle trachten nach ihrem Leben, Raven entpuppt sich als Dämonenjäger und Amanda erfährt Hintergründe über ihre Existenz, die ihr lieber verborgen geblieben wären. Ist Raven tatsächlich der Einzige, der sie beschützen kann? Welches dunkle Geheimnis verbirgt er vor ihr? Kann er verhindern, dass sich eine grausige Prophezeiung erfüllt und nicht nur Amanda, sondern die ganze Welt Opfer des Bösen wird? Meine Meinung: Ich bin sehr gut in die Geschichte gestartet, hatte keine Probleme. Der Schreibstil ist wunderbar angnehm und flüssig und einfach gut zu lesen. Die Geschichte beginnt voller Action und Spannung. Man ist direkt mittendrin im Geschehen. Die Charaktere sind lebendig und authentisch gezeichnet. Raven ist geheimnisvoll und mysteriös. Das gefiel mir sehr gut :-) Amanda ist mir sympathisch, auch wenn ich mich nicht unbedingt mit ihr identifizieren konnte. Sie war so herrlich ironisch, sarkastisch. Im Laufe der Geschichte hat sie sich ganz schön weiterentwickelt. Debbie, die eigentlich nur eine Nebenrolle inne hatte, hat mir sehr gut gefallen. Die vielen Kampfszenen sind sehr bildlich und detailreich, vor allem aber abwechslungsreich beschrieben. Sie haben sehr viel Platz eingenommen. Mit ein bisschen weniger Action wäre ich auch zufrieden gewesen. Teilweise ging es Schlag auf Schlag, so dass weder Amanda noch ich einmal durchatmen konnten. Ein actionreiches und überraschendes Ende, mit dem ich nicht gerechnet hätte. Mir war es zwischendurch teilweise fast ein bisschen viel Kampf und Action, aber das Happy End hat mich wieder versöhnlich gestimmt und hat alles schön abgerundet. Fazit: Eine spannende, mitreißende Fanatsygeschichte, beid er auch das Gefühl nicht fehlt.

    Mehr
  • Teufelsblut

    Teufelsblut
    Aluna

    Aluna

    20. April 2015 um 17:13

    Kurzbeschreibung Als Amanda Moore ein New Yorker Polizeirevier betritt, um den letzten Wunsch ihrer kürzlich verstorbenen Mutter zu erfüllen, trifft sie auf einen attraktiven Fremden. Raven übt eine magische Anziehungskraft auf sie aus, doch je näher sie ihm kommt, desto mehr gerät ihre Welt aus den Fugen. Dämonen verfolgen sie, die Kreaturen der Hölle trachten nach ihrem Leben, Raven entpuppt sich als Dämonenjäger und Amanda erfährt Hintergründe über ihre Existenz, die ihr lieber verborgen geblieben wären. Ist Raven tatsächlich der Einzige, der sie beschützen kann? Welches dunkle Geheimnis verbirgt er vor ihr? Kann er verhindern, dass sich eine grausige Prophezeiung erfüllt und nicht nur Amanda, sondern die ganze Welt Opfer des Bösen wird? Über den Autor Sara Hill ist das Pseudonym der Autorin Sandra Bäumler. Sie wurde am 05.02.1971 in Sulzbach/ Rosenberg geboren und lebt mit ihrem Mann, zwei Söhnen, zwei Katzen, Fischen und Fröschen in einer kleinen beschaulichen Ortschaft in der Nähe von Nürnberg. Diese mittelalterliche Stadt hat sie auch zu ihrem ersten Roman inspiriert, der jedoch unveröffentlicht ist. Der beim Carlsen Impress 2014 veröffentlichte Young Aduld Roman Eisblaue Augen war ihr Debüt. (Amazon) Schreibstil Bildlich, einfach und ziemlich locker. Die Autorin versteht ihre Leser an die Seiten zu fesseln und genau das liebe ich. Eigene Meinung Am Anfang viel es mir ein bisschen schwer mit den beiden Hauptpersonen warm zu werden. Aber das gibt sich schnell. Raven gefiel mir etwas besser als Amanda. Was wohl daran liegt das ich eine Schwäche für solche Typen habe. Es war wohl auch schwerer sich mit Amanda zu identifizieren. Schließlich musste sie erst mal mit der Situation klar kommen. Ich weiß nicht wie ich reagiert hätte wenn ich in ihrer Situation gewesen wäre. Man kann ihre Reaktionen dann doch ganz gut nachvollziehen. Ihr Sarkasmus und ihre ironische Ader waren klasse. Das sie Raven nicht sofort vertraut ist natürlich klar. Er ist ja nicht wirklich der einfühlsame Typ. Trotzdem finde ich das, genau das ihre Liebesgeschichte nicht so unrealistisch wirken lässt. In manchen Büchern schmachtet mir die weibliche Hauptperson einfach zu schnell diesen soo tollen Typen an. Hier läuft das alles etwas realistischer ab. Was ich toll fand. Trotzdem muss man auf die Liebe nicht allzu lange warten ;) Die vielen Kämpfe fand ich sehr bildlich beschrieben und actionreich. Obwohl manchmal unnötig. Auch Debbie war so ein kleines Highlight. Das Ende wird noch einmal richtig spannend, so dass ich meinen Reader gar nicht mehr zur Seite legen wollte. Fazit Ich würde es als gelungenen Auftakt einer tollen Reihe beschreiben. Deren Fortsetzung ich mir nicht entgehen lassen würde. Ein actionreiches Buch, das manchmal etwas langatmig wurde. Raven, anfangs ziemlich arrogant, zeigt auch seine sanfte Seite und Amanda verliert nach und nach ihrer Unsicherheit. Ein wirklich schönes Buch, das sich zu lesen lohnt.

    Mehr
  • Teufelsblut

    Teufelsblut
    Sophie333

    Sophie333

    16. April 2015 um 10:04

    Teufelsblut – Demon Chaser 1 ist der erste Teil einer neuen Reihe und wird definitiv nicht mein letzter bleiben. Amanda hat nicht nur vor kurzem ihre Mutter verloren, auch zu ihrem Vater hat sie ein mehr als schlechtes Verhältnis. Da fällt es ihr auch alles andere als leicht, ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Als sie sich dazu durchringen kann ihren Vater auf dem Polizeirevier zu besuchen, ahnt sie noch nicht, dass sich von nun an ihr Leben von Grund auf ändern wird. Raven sieht nicht nur teuflisch gut aus, auch sein Beruf ist alles andere als alltäglich. Als Dämonenjäger ist er sich jeglicher Gefahr bewusst. Aber als Amanda zum Ziel wird, scheint er der Einzige zu sein der sie retten kann. Nur, warum geht ihm das alles so nah?! „Teufelsblut“ konnte mich zwar nicht von der ersten Seite an überzeugen, aber als Raven seinen ersten Auftritt hatte, war auch ich im Bann dieses Buches gefangen. Ein cooler Halbdämon als Dämonenjäger – ja hat schon was! Amanda war mir wie gesagt auf den ersten Seiten noch nicht wirklich sympathisch. Aber auch das änderte sich schnell. Genauso wie man ihre Reaktionen nachvollziehen konnte. Was macht man wohl selbst, wenn die ganze Welt plötzlich Kopf steht, man „entführt“ wurde und zu guter letzt soll es auch noch Dämonen geben. Ja, das sie da Raven nicht gleich vertraut liegt wohl auf der Hand. Aber auch das Miteinander der beiden nachdem Amanda anfängt ihm zu glauben, hat mir persönlich sehr gefallen – auch wenn Raven manchmal wie ein Elefant im Porzellanladen reagiert. Das gehört aber genauso dazu und lässt die Geschichte zu keiner Zeit in eine unglaubwürdige Liebesgeschichte abdriften. Der zweite große Teil dieses Buches sind wohl die vielen Kämpfe. Positiv ist auf jeden Fall, dass sie sehr anschaulich beschrieben wurden und dabei auch keine Wiederholungen auftraten. Allerdings – und das ist auch mein einziger Kritikpunkt an diesem Buch – wurde für mich das Maß an Kampfszenen grade so nicht überschritten. Es passiert leider schnell, dass Kampfszenen dann doch langweilig werden. Egal wie gut sie beschrieben wurden. Und eine empfand ich persönlich als überflüssig und hatte kurz den Gedanken: nicht schon wieder! Die Story an sich, blieb für mich unvorhersehbar – ein absolut positiver Punkt! Man sollte sich nicht von der Einfachheit mancher Aktionen bremsen lassen und sich auf einige Überraschungen gefasst machen. Dies machte die Story zu keinem Punkt langweilig und auch die Spannung konnte konstant gehalten werden. Auch Debbie – eigentlich ein Nebencharakter – konnte mich mit ihrer Art sofort in ihren Bann ziehen! Da bleibt nur zu sagen, ich freue mich schon im zweiten Teil mehr von ihr zu lesen. 

    Mehr
  • weitere