Everless - Zeit der Liebe

von Sara Holland 
4,4 Sterne bei123 Bewertungen
Everless - Zeit der Liebe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

alkitabbis avatar

Ich liebe, liebe, liebe es ♡♡♡

LillianMcCarthys avatar

Ein zauberhaftes Leseerlebnis mit cooler Idee und tollem Worldbuilding.

Alle 123 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Everless - Zeit der Liebe"

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Zeit das kostbarste Gut ist. In der die Reichen von der Zeit der Armen leben und dein eigener Vater seine Lebenszeit opfert, um dich zu retten.
Stell dir vor, du musst der Familie dienen, die dein Leben zerstört hat.
Stell dir vor, dass dein eigenes Herz dich belügt – und im Geheimen den Mann liebt, den du am allermeisten fürchtest.
Stell dir vor, du bist der Schlüssel, denn die Zeit gehorcht dir.
Und dein Schicksal entscheidet sich genau jetzt!
Eine fesselnde und einzigartige Geschichte über Liebe, Verrat und die Macht der Zeit.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783789108648
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:Oetinger
Erscheinungsdatum:19.02.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne66
  • 4 Sterne42
  • 3 Sterne13
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    LillianMcCarthys avatar
    LillianMcCarthyvor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Ein zauberhaftes Leseerlebnis mit cooler Idee und tollem Worldbuilding.
    Zauberhaft

    WARUM WOLLTE ICH ES LESEN? Ich bin damals ja ein großer Fan von In Time gewesen (Nicht nur wegen Justin Timberlake!). Ich finde diese Zeit ist Geld bzw. Währung Idee immer sehr klasse und war gespannt, wie sich sie in Everless umgesetzt finden würde.

    HAT ES MEINE ERWARTUNGEN ERFÜLLT? Ja definitiv! Everless hat mir unheimlich gut gefallen.

    WAS HAT MIR GUT GEFALLEN? Everless ist ein richtiges Wohlfühlbuch! Es ist ein klassisches Jugendfantasybuch mit einem sehr, sehr klassichen Verlauf und klassischen Elementen. Das hat mich aber nicht gestört, weil es einfach so schön war und ich es so gerne gelesen habe. Schuld daran ist schlichtweg das Gesamtpaket. Die Idee und Funktionsweise der Magie finde ich toll. Das verstrickte sich mit interessanten Charakteren, vielen ungelösten Fragen und Geheimnissen und einigen interessanten Wendungen, die ich so nicht habe kommen sehen. Gerade zum Ende hin wirft Everless aber noch einmal sehr viele Fragen auf und nun erwarte ich die Fortsetzung sehr!

    WAS HAT MICH GESTÖRT? Ich mochte das Gesamtpaket von Everless sehr und freute mich über die klassische Jugendfantasy-Geschichte mit der ich mich absolut wohl gefühlt habe. Dennoch fehlte mir das entscheidende Etwas, um die Geschichte langfristig in meinem Kopf zu verankern, was letztendlich dazu geführt hat, das Everless nur schwer zwischen den anderen Büchern des Genres hervortreten kann. Das lässt es blass hinter genialen Büchern, wie Children of Blood and Bone, Illuminae oder auch Fuchs und Feuer erscheinen, was ich sehr schade finde.

    FAZIT. Everless ist ein klassisches Jugendfantasybuch und für mich ein klares Wohlfühlbuch, das mich gerade durch seine Schlichtheit überzeugen konnte und das ich durch seine Thematik gerne gelesen habe. Mir hat jedoch das besondere Etwas gefehlt, was ich in vielen Büchern des Genres finden konnte. | ★★★★☆

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    Moebookvor 23 Tagen
    Eine unerwartete Enttäuschung

    Das Buch spricht mich an, egal, in welcher Buchhandlung ich bin, ich muss mir immer diesen genialen Klappentext und dieses wunderschöne Cover anschauen. Von der Autorin habe ich noch nie etwas gelesen und die Meinungen zu dem Buch gehen doch sehr auseinander, weswegen ich sehr gespannt auf "Everless" war.

    Geschmäcker sind bekanntlich sehr verschieden und wie eben bereits erwähnt zeichnen einige Menschen das Buch als Jahreshighlight und die anderen als Flop aus. Ich muss mich leider letzterem anschließen, denn meinen Geschmack konnte das Buch nicht ganz treffen.

    Sehr zwiegespalten muss ich den Schreibstil der Autorin bewerten. Sie schreibt unfassbar detailliert, man liest teilweise Sachen, die das Buch gar nicht braucht und es somit hätten kürzer machen können. Zudem waren diese vielen Details für mich einfach eine Art Blockade, mal eine   Lesepause zu machen. 

    Dieses Empfinden hatte ich leider schon auf den ersten Seiten, auf denen die Autorin leider keinen guten Eindruck auf mich machen konnte. Aber wie gesagt: Ich bewerte einige Sachen zwiegespalten.

    Obwohl Sara Holland unfassbar detailliert schreibt, schreibt sie sehr in einem antiken und mit einem Wort brillanten Ausdruck. Selbst wenn mich die Details nicht interessiert haben, habe ich mich in ihre Sprache verliebt (nicht wortwörtlich:) 

    Das Setting des Buches war auch wirklich genial, die Zeit hat die Autorin sehr schön erschafft, genauso wie die Grundidee. Zeit ist ein sehr wichtiges Thema, wenn man so darüber nachdenkt und das war auch ein Anreiz, dieses Buch zu lesen, aber Sara hat es leider nicht meinem Geschmack nach umsetzen können.

    Darüber hinaus haben mich die Charaktere leider nicht begeistern können. Viel eher haben sie innere Monologe geführt, als gehandelt und gesprochen und solche Art Menschen mag ich einfach nicht. Somit konnte ich mich auch gar nicht mit denen identifizieren.

    Schlusswort:
    Eine grandiose Grundidee, ein schöner Ausdruck, die aber nicht ausreichend überzeugend waren. Sara Holland schreibt in ihrem Buch zu detailliert und arbeitete Charaktere leider nicht echt genug aus, weswegen ich nur 3/5 Sternen vergeben kann.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    JKBlooms avatar
    JKBloomvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Idee! Nur leider schlecht umgesetzt.
    Konnte mich nicht begeistern

    [REZENSION] zu "Everless – Zeit der Liebe"

     

    Eckdaten:

     

    Titel: Everless

    Untertitel: Zeit der Liebe

    Seiten: ca. 384

    Genre: Fantasy

    Autorin: Sara Holland

     

    Klappentext:

     

    Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Zeit das kostbarste Gut ist. In der die Reichen von der Zeit der Armen leben und dein eigener Vater seine Lebenszeit opfert, um dich zu retten.

    Stell dir vor, du musst der Familie dienen, die dein Leben zerstört hat.

    Stell dir vor, dass dein eigenes Herz dich belügt – und im Geheimen den Mann liebt, den du am allermeisten fürchtest.

    Stell dir vor, du bist der Schlüssel, denn die Zeit gehorcht dir.

    Und dein Schicksal entscheidet sich genau jetzt!

    Eine fesselnde und einzigartige Geschichte über Liebe, Verrat und die Macht der Zeit.

     

    Cover:

    Es ist etwas zu „schlicht“ für meinen Geschmack, aber es passt zur Story =) Das englische Cover finde ich um Längen besser <3

     

    Inhalt:

    Jules‘ und ihr Vater sind arm, denn in ihrer Welt bezahlt man mit Zeit, mit denen in Form von Münzen gehandelt wird. Um ihrem Vater unter die Arme zu greifen, da diesem nicht mehr viel Zeit zum Leben bleibt, beschließt sie nach Everless zu gehen, um für Arbeit viele Münzen zu bekommen. Allerdings hat Jules an diesem Ort eine furchtbare Vergangenheit, Feinde, die sich ihr in den Weg stellen und ihr das Leben dort so unangenehm wie möglich machen. Als dann allerdings Jules Vater ebenfalls in Everless auftaucht und sie anfleht, diesen Ort sofort wieder zu verlassen, da ihr Leben in Gefahr sei, weigert sie sich. Jules lockt es zu sehr, ihre Vergangenheit in Everless zu ergründen, herauszufinden wer sie eigentlich wirklich ist.

     

    Charaktere:

    Jules: Ich mochte die Protagonistin, obwohl ich einige ihrer Handlungen nicht nachvollziehen konnte. Manchmal kam sie mir zu störrisch vor, teils sogar etwas zu naiv (besonders am Ende des Buches).

    Roan: Ich schaffte es leider nicht mit diesem netten Jungen eine Verbindung aufzubauen. Ich konnte die Liebe, die sie für ihn empfand einfach nicht nachempfinden, da ich immer wieder hin und her schwankte zwischen: kann man ihm trauen oder nicht?

    Liam: Trotz seiner Düsterheit und seiner Verschlossenheit war er mir tatsächlich etwas sympathischer als sein Bruder Roan. Ich habe sowieso eine Schwäche für düstere Kerle. Zum Schluss stellte ich fest, dass er mir sogar der sympathischste Charakter von allen war.

    Caro: Ich konnte sie wirklich nicht einschätzen. Genau wie bei Roan schwankte ich zwischen: Gut oder Böse?

    Die Königin: Herrlicher Charakter. Schön düster, geheimnisvoll. Sie macht einen neugierig darauf, herauszufinden, was hinter ihrer kalten, ernsten Fassade steckt. Sehr gelungen also!

    Ina Gold: Nach Liam kam Ina, die mir am besten noch gefallen hat. Ein Mädchen, das ebenfalls eine Waise gewesen ist und nun die Nachfolgerin der Königin werden soll. Zum Schluss hat es mich tatsächlich etwas überrascht, wer sie ist, man konnte es sich aber auch denken.

     

    Weshalb es nur ein 3 Sterne Buch wurde:

    Die Charaktere waren zu flach, nicht greifbar. Es fing schon damit an, dass er Leser erzählt bekommt, dass die Prota Roan und Liam schon kannte und dass es wohl eine Vergangenheit mit allen zwei gibt. Da war mir zu wenig „Show“, sodass ich die Gefühle nur seeehr schwer nachvollziehen konnte. Dann war die Story eher langweilig. Es ist soooo wenig passiert und ich habe das Buch auch ehrlich gesagt oft weggelegt und mich anderen Büchern gewidmet. Zum Teil habe ich mich auch durch das Buch gequält, mir gewünscht, es würde einfach etwas passieren. Doch stattdessen ziehen sich die Gespräche, die Dialoge und die vielen Gedanken der Prota, die mich nie vorangebracht haben. Es wurde erst alles am Schluss aufgelöst, was mir zu geballt vorkam. Vor allen Dingen [VORSICHT SPOILER] als Person X und Y am Ende starben, musste ich wirklich auflachen, weil ich mir gedacht habe, sie hegt nicht einmal den Gedanken, Reue dafür zu empfinden, dass sie vielleicht nur wegen ihr gestorben sind?? Dass ihre dumme Aktion die beiden Menschen getötet hat? Nein, Jules trauert einfach nur :D Fand ich tatsächlich etwas sehr schade und wäre überhaupt nicht meine Gedankengänge gewesen, wenn ich an ihrer Stelle gewesen wäre. Sie sieht ihre Naivität also absolut nicht ein.

     

    FAZIT:

    Ob ich einen 2. Teil lese, weiß ich noch nicht, ehrlich gesagt. Denke aber eher nicht, da mich Teil 1 nicht wirklich fesseln konnte. Allerdings mochte ich den Schreibstil der Autorin und vergebe deshalb 3 von 5 Sternen.

     

    Liebe Grüße

    Sturmblüten & Regentänze

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Jasmin_Garbois avatar
    Jasmin_Garboivor 3 Monaten
    Ein Auftakt mit paar Schwächen

    Rezension
    Everless von Sara Holland aus dem Oetinger Verlag.(Reihenauftakt/Dilogie) Gibt es über all zu Kaufen als Hardcover Ausgabe und EBook.
    Klappentext:
    Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Zeit das kostbarste Gut ist. In der die Reichen von der Zeit der Armen leben und dein eigener Vater seine Lebenszeit opfert, um dich zu retten.
    Stell dir vor, du musst der Familie dienen, die dein Leben zerstört hat.
    Stell dir vor, dass dein eigenes Herz dich belügt – und im Geheimen den Mann liebt, den du am allermeisten fürchtest.
    Stell dir vor, du bist der Schlüssel, denn die Zeit gehorcht dir.
    Und dein Schicksal entscheidet sich genau jetzt!
    Eine fesselnde und einzigartige Geschichte über Liebe, Verrat und die Macht der Zeit.
    Meinung:
    Zu aller erst ,ich wusste nicht das es einen zweiten Teil von dieser Geschichte geben wird! Das ich mir nach dem Ende irgendwie nicht vorstellen kann ,was noch kommt ,mehr dazu später. Die Handlung beginnt gleich intensiv man lernt Jules und ihren Vater kennen und ihre Auswegloselage. Ich empfand gleich Sympathie mit der Hauptprotagonisten und war sehr betrübt über ihre Lebenssituation. Man erfährt gleich was zu dieser Situation führte und entwickelt Abneigung gegen über der Königin und der Gerlings die sehr alt werden und autonormale Bürger kämpfen ums nackte Überleben und werden vielleicht 30 Jahre alt. Ich fand es sehr interessant mit dem Blut, das Zeit enthält und sozusagen die Währung in dieser Fantasie Welt ist. Die Geschichte rund um Die Kleinen Schicksale fand ich schön.Die Beschreibung der Fantasie Orte gelingt der Autorin gut und ich hatte das Gefühl , es wirklich vor mir zu sehen. Das Setting wirkt für mich historisch mit den Schlössern und Kleidungen , ich mochte es. Was ich leider schade fand das die Handlung an einer Stelle zu zäh war und so lang gedauert hat bis es wieder spannend und interessant wurde . Das waren ungefähr 40 Seiten die meiner Meinung nach unnötig waren aber zu der Geschichte dazu gehören. Die Charaktere sind sehr tiefgründig und haben bei mir alles ausgelöst , Freude, Aufregung ,Wut ,Trauer ,Sehnsucht. Jules empfand ich als angenehm und stark , eine tolle Hauptprotagonisten für diese Geschichte. Auch die anderen Charaktere sind so vielfältig wie Jules Papa, Amma die beste Freundin von Jules, Roan und Liam, ich steh total auf Liam er war so fies zu ihr und es hatte einen Grund . Diesen Grund hab ich einfach geahnt. Es drehte sich viel um Roan aber Liam der ältere Bruder trägt eine Schlüsselrolle , aber das was Roan passiert ist ,echt schade. Ja und die ganzen anderen Nebencharaktere Hinton, Lora, Tam , Ina waren wundervoll . Das Ende war für mich eine Überraschung und eigentlich weiß ich nicht so ganz , was die Autorin im zweiten Teil schreiben möchte ,klar der Kampf ist nicht zu Ende aber irgendwie kann ich mir nichts vorstellen da Jules sehr viel verloren hat und fast alle Menschen die sie liebt auf Everless sind . Naja ,ich bin gespannt wie es weiter geht und erhoff mir ein tolles Finale . Der Schreibstil ist flüssig . Das Cover ist so wunderschön ,sowohl Schutzumschlag und was sich unter dem Cover verbirgt. Passt zur Geschichte genau wie der Titel.
    Das Buch hat mich gut unterhalten und kann es euch empfehlen , wer Fantasy mag und tolle Protagonisten.

    4🐉🐉🐉🐉 von 5 Drachen

    Jassy

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    linas_artbooks avatar
    linas_artbookvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Toller Auftakt mit der ein oder anderen Schwäche.
    Sehr spannende Thematik!

    Die Story hat mich sehr an den Film In Time mit Justin Timberlake erinnert. Die Idee ist damit zwar nicht ganz neu, aber welche ist das schon? Zudem finde ich es immer wieder interessant was ein Autor aus der Grundidee macht und wie er sie auch entsprechend umsetzt. Sarah Holland hat es geschafft das Buch durchgehend spannend zu halten. Es gibt sehr viele Plot Twists und der Verlauf ist sehr unvorhersehbar, was das Buch sehr schön spannend gemacht hat. Selbst wenn man denkt, man wüsste was kommt wird man wieder überrascht, weil man auf die falsche Fährte geführt wurde. Der Schreibstil war ebenfalls sehr angenehm. Das Buch habe ich dementsprechend in weniger als 24h gelesen. Lediglich das Ende fand ich etwas verwirrend.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Freyalas avatar
    Freyalavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Top Story. Unbedingt lesen!
    Top Story. Überraschung pur.

    Ich liebe dieses Buch und kann es kaum erwarten, dass Band 2 endlich geschrieben und veröffentlicht wird. Die Geschichte hat mich echt in ihren Bann gezogen. Ich mag es wenn ich bei Personen überrascht werde und bei Caro habe ich definitiv nicht mit der Wendung gerechnet. Auch Liam hat mich positiv überrascht. Ich bin echt gespannt wie die Geschichte weitergeht. Von mir gibt es definitiv 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MagicAllyPrincesss avatar
    MagicAllyPrincessvor 4 Monaten
    schöne und interessante Geschickte mit einer tollen Legende (4,5)

    Inhalt:

    Jules lebt gemeinsam mit ihrem Vater in einem kleinen Dorf in bescheidenen, ärmlichen Verhältnissen. Die Adelsfamilie Gerling regiert das Land mit Strenge und fordert von den Familien hohe Pachtkosten, die die Bewohner mit Lebenszeit, der dort gängigen Währung, begleichen müssen. Eine alte Legende zwischen einem Alchemisten und einer Zauberin erzählt, wie es vor vielen, vielen Jahren zu dieser kam.

    Auch Jules selbst hat eine besondere Verbindung zu Zeit bzw. kann sie diese beeinflussen. Hin und wieder verlangsamt sich die Zeit ganz plötzlich oder bleibt sogar stehen. Wie Jules dies auslöst, ist ihr allerdings selbst nicht wirklich klar. Als ihr Vater bereits mit zu viel Lebenszeit bezahlt hat und es ihm dadurch gesundheitlich immer schlechter geht, beschließt Jules in den Dienst der Familie Gerling zu treten. Denn als Bedienstete auf dem Schloss wird sie großzügig mit Lebenszeit bezahlt. Jules kennt sich auf „Everless“ bestens aus, denn als sie noch ein kleines Mädchen war, war auch bereits ihr Vater für die Gerlings tätig. Als Jules nichtsahnend auf den Spuren der Vergangenheit wandelt und dem Rätsel um die Legende immer näherkommt, begibt sie sich in große Gefahr.

    Meinung:

    Ich bin ein sehr großer Zeitreisefan jeglicher Art, daher stand für mich sehr schnell fest, dass ich „Everless – Zeit der Liebe“ von Sara Holland unbedingt lesen möchte. Auch die Thematik mit Lebenszeit bezahlen zu müssen, sowie das wunderschöne Cover, reizten mich sehr.

    Schnell lernte ich zu Beginn der Geschichte Protagonistin Jules, die in ärmlichen Verhältnissen lebt, kennen. Da Jules keinen Ausweg mehr sieht, als es ihrem Vater gesundheitlich immer schlechter geht, begibt sie sich in die Dienste der Familie Gerling. Dies wiederum gefällt ihrem Vater, welcher früher als Schmied für die Familie gearbeitet hat, überhaupt nicht. Doch Jules, die sein Leben retten bzw. wieder verlängern will, handelt eigenmächtig. Ihr früherer Spielgefährte, Freund und Gerling-Spross Roan möchte Ina die Tochter der Königin heiraten, daher wird auch zusätzliches Personal benötigt. Nach kurzer Zeit fühlt sich Jules, trotz der unheimlichen Präsens der Königin, die inzwischen auf dem Schloss eingetroffen ist, wieder wohl und heimisch auf „Everless“. Durch einen begünstigten Zufall, steigt Jules bald in der Hierarchie der Dienstmädchen auf und wird zu Inas persönlicher Dienstmagd befördert. Doch schon bald sieht sich die junge Frau mit einigen Geheimnissen konfrontiert, entdeckt ihre Gefühle für Roan wieder, ist der Legende des Alchemisten und der Zauberin auf der Spur und löst nach und nach stückchenweise das Rätsel.  

    Bedingt durch den Untertitel „Zeit der Liebe“ habe ich eine schöne, romantische Liebesgeschichte erwartet. Doch die Liebe und das Verliebt sein, spielen zwar eine Rolle in der Geschichte, nehmen aber im Verhältnis gesehen nur einen kleinen Part dieser ein. Das Zahlungsmittel Zeit und die damit einhergehenden Probleme sowie die Legende und die Vorbereitung auf die Hochzeit, füllen einen weitaus größeren Teil der Handlung. Dies hat mir allerdings unheimlich gut gefallen, weil Sara Holland Dinge und Begebenheiten immer nur bruchstückhaft verrät und somit eine kontinuierliche Spannung aufbaut. Ich wollte unbedingt wissen, was es mit Jules Fähigkeit die Zeit zu verlangsamen und diese sogar für kurze Zeit stillstehen zu lassen, auf sich hat. Ebenso ist der Vorgang aus Lebenszeit Münzen zu gewinnen, welche wiederum als Zahlungsmittel dienen, total interessant. Auch die Königin mit all ihrer Macht war mir von Anfang an sehr suspekt, da diese bedingt durch die viele Lebenszeit ihrer Untertanen unheimlich und skurril wirkte.

    Ich  wollte das Buch nie aus der Hand legen, da es so viel Spaß gemacht hat, immer mehr Ereignisse miteinander zu verknüpfen und Vermutungen über all die Geschehnisse und über die Legende anzustellen. Ich konnte mir lange Zeit nur bedingt vorstellen, wohin die Story führt und worauf Sara Holland letztendlich hinauswollte. Auch diese Tatsache hat mir definitiv gefallen, da ich gerne überrascht werde. Gegen Ende hatte ich vor allem in Bezug auf Jules eine Ahnung, die sich dann auch als richtig erwiesen hat. Hier freue ich mich auch schon sehr auf den Folgeband, da in diesem sicher noch einiges ans Licht gebracht wird.

    Jules ist eine fantastische, mutige und liebenswerte Protagonistin, die ich von Beginn an unheimlich gerne mochte. Und auch Roan hatte ich von Anfang an gerne, da er das Herz auf dem rechten Fleck hat. Auch Ina, die Tochter der Königin war mir meist sympathisch, obwohl ich aus ihr nur bedingt schlau wurde. Andere, für die Geschichte ebenfalls wichtige Personen, konnte ich nicht einschätzen, so fand ich es auch absolut spannend, mehr über diese zu erfahren. Liam ist ein sehr geheimnisvoller Charakter und auf den ersten Blick der typische Bad Boy, ihn fand ich sehr fesselnd.

    Der Schreibstil der Autorin ist schön flüssig und bildlich. Ich konnte mir somit die Charaktere, "Everless" und die gesamte Umgebung extrem gut vorstellen. Die wunderschöne Landschaft, das Schloss mit all seinen Bewohnern und die vielen dunklen Ecken, die Geheimnisse verbergen und die Dunkelheit nähren, erschaffen eine besonders tolle Atmosphäre. Durch die Königin und ihr unheimliches Auftreten, wirkt der Roman oft düster, was Jules durch ihr sonniges Wesen und ihre Wärme allerdings gut aufwiegt. Durch die mysteriöse Legende, das atemberaubende Setting und durch die Macht der Zeit, ist die komplette Story sehr märchenhaft und mit einem romantischem Flair behaftet, auch dies hat mir unglaublich gut gefallen.

    Fazit:

    „Everless – Zeit der Liebe“ von Sara Holland ist eine mystische und magische Geschichte, in er die Zeit eine große Rolle spielt. Eine faszinierende Legende, ein wundervolles Setting und eine großartige, mutige und aufopfernde Protagonistin, machen dieses modern angehauchte Märchen zu einem absoluten Lesevergnügen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    saras_bookwonderlands avatar
    saras_bookwonderlandvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Die Idee, Zeit als Währung zu verwenden, finde ich irre spannend und gefährlich zugleich...
    Toller Auftakt mit kleinen Schwächen

    INHALT:


    Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Zeit das kostbarste Gut ist. In der die Reichen von der Zeit der Armen leben und dein eigener Vater seine Lebenszeit opfert, um dich zu retten.
    Stell dir vor, du musst der Familie dienen, die dein Leben zerstört hat.
    Stell dir vor, dass dein eigenes Herz dich belügt – und im Geheimen den Mann liebt, den du am allermeisten fürchtest.
    Stell dir vor, du bist der Schlüssel, denn die Zeit gehorcht dir.
    Und dein Schicksal entscheidet sich genau jetzt!

    Eine fesselnde und einzigartige Geschichte über Liebe, Verrat und die Macht der Zeit.

    Quelle: Oetinger

    BUCHINFOS:

    Everless – Zeit der Liebe* | Autor: Sara Holland | Serie: Everless #1 | Seiten: 384 | Einband: gebunden | Erschienen am: 19.02.2018 | ISBN: 978-3-7891-0864-8 | Preis (D): 18,00€ | Verlag: Oetinger

    COVER:

    Dieses ausdrucksstarke Cover ist eine Augenweide. Die Uhr, das Mädchen, die Stadt im Hintergrund, die Farben und Schnörkel – einfach alles. Der schwarze Hintergrund lässt das Buch edel und mysteriös erscheinen, aber auch das Buch unter dem Umschlag kann punkten, denn dieses ist im Gegensatz dazu, vollkommen in Weiß gehalten und zeigt nur eine große, tickende Uhr. Mir gefällt diese Gestaltung echt gut und ich mag besonders diesen Gegensatz aus Schwarz und Weiß.

    MEINE MEINUNG:

    Ich habe den Klappentext gelesen und gleich an den Film mit Justin Timberlake gedacht. In Time heißt dieser und dort ist ebenso, wie hier in Everless, Zeit ein wichtiges Gut. Mit Zeit bezahlt man seinen Lebensunterhalt und seine Schulden und wenn diese aufgebraucht ist, erwartet einen nur noch der Tod. Bei Jules und ihrem Vater ist die Zeit immer knapp. Sie können kaum ihre Pacht bezahlen, geschweige denn sich etwas leisten. Aus diesem Grund beschließt Jules, zurück nach Everless zu gehen und dort als Dienstmädchen zu arbeiten, da der Lohn von einem Jahr pro Monat mehr als vielversprechend klingt. Jules ahnt allerdings nicht, dass sie schon bald zur Zielscheibe eines gut gehüteten Geheimnisses wird und das der Rat ihres Vaters Dann ergreif die Flucht nicht von ungefähr kam.

    Zeit ist Geld ist in diesem Buch das zentrale Thema. Die reichen Bürger haben zu viel davon und die armen müssen um jede Minute kämpfen. Der Ansatz des Buches ist, wie man an meinem Vergleich mit dem Film In Time erkennen kann, nichts ganz Neues. Dennoch hat die Autorin hier eine eigene und gut durchdachte Geschichte entwickelt, hinter der (erst) auf den zweiten Blick so viel mehr steckt. Anfangs plätschert die Geschichte noch so vor sich hin, aber nach und nach entwickelt sich ein spannender Handlungsverlauf, in dem es nicht mehr nur um den Grundsatz Zeit ist Geld geht, sondern in dem die Zeit noch eine viel wichtigere und schockierende Bedeutung bekommt. Ich möchte ehrlich gesagt auch gar nicht so genau darauf eingehen, da die Spoilergefahr einfach zu groß ist. Ich kann nur so viel sagen: das Buch hält einige Wendungen und plot twists parat, mit denen ich definitiv nicht gerechnet habe. Gerade zum Ende hin wird es richtig spannend und eine erschreckende Enthüllung jagt die nächste.

    Das Setting hat mir unheimlich gut gefallen, obwohl ich es doch schade fand, dass sich der Großteil der Story hinter den Schlossmauern abgespielt hat. Gerne hätte ich gesehen, wie das Leben innerhalb der Dörfer ist und wie die Leute dort mit der Zeit, ihrem kostbarsten Besitz, umgehen. Wird die Lebenszeit knapp, kann man sich Blut abzapfen lassen, um aus diesem Bluttalter herstellen zu lassen. Diese sind die einzige Währung und können zum einem zum Bezahlen und zum anderen zum Zeitspenden verwendet werden.

    Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Das Buch liest sich erstaunlich schnell und war innerhalb eines Nachmittages ausgelesen. Nichtsdestotrotz waren mir die Ausschweifungen und die vielen Details in den Szenen im Palast manchmal etwas zu viel. Ebenso hat mich der Mangel an Informationen gestört, denn die Autorin hat sich, wie man am Ende erfährt, eine ganz tolle und faszinierende Story ausgedacht. Leider muss man auf die wichtigen Details für meinen Geschmack zu lange warten, was den Handlungsfluss ein wenig ausgebremst hat.

    Weiterhin sind mir die Charaktere zu blass und oberflächlich gewesen. Zu Jules konnte ich keine richtige Verbindung aufbauen und auch Lord Roan und die anderen Nebencharaktere haben mich eher weniger berührt. Jules Vater mochte ich dagegen wirklich gerne. Er war eine der wenigen Figuren, bei denen die Emotionen auf mich übergeschnappt sind. Und auch Liam hat mein Interesse geweckt. Das aber eher aus dem Grund, dass ich ihn bis zum Schluss nicht einschätzen konnte. Er wirkte mysteriös und undurchsichtig und ich bin echt gespannt, ob er in der Fortsetzung eine zentralere Rolle spielen wird.

    BEWERTUNG:

    Die Idee, Zeit als Währung zu verwenden, finde ich irre spannend und gefährlich zugleich. Demnach konnte mich das Buch gerade deshalb schon fesseln. Blasse Charaktere und ein paar Durststrecken machen das Buch zu einem schönen, aber nicht perfekten Reihenauftakt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Tini_Ss avatar
    Tini_Svor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzweiliges Fantasy-Jugendbuch mit der genialen Grundidee „Zeit ist Geld“. Hat mich gut unterhalten & bis zu einem gewissen Grad gefesselt.
    Kurzweiliges Fantasy-Jugendbuch mit der genialen Grundidee „Zeit ist Geld“

    Meine Meinung: Ich geb’s zu: Ich wollte „Everless“ unbedingt lesen, weil mich der Klappentext sofort an den Film „In Time – Deine Zeit läuft ab“ erinnert hat, bei dem die Menschen ebenfalls mit Lebenszeit statt Geld bezahlen. Das fand ich damals schon faszinierend und ziemlich cool. Schließlich wird in beiden Fällen (Film und Buch) der Spruch „Zeit ist Geld“ wörtlich genommen. :D

    Aber wer jetzt einen schnöden Abklatsch befürchtet, den kann ich beruhigen. Denn auch wenn die Grundidee ähnlich ist, verläuft der Rest der Geschichte komplett anders und es ist irgendwie interessant zu sehen, wie aus einer ähnlichen Idee so unterschiedliche Geschichten entspringen. Das „Zeit ist Geld“-Thema wird auch gleich zu Anfang erklärt und nach und nach immer mehr beleuchtet.

    Die Menschen können sich ihre Lebenszeit als Blutspende abzapfen lassen und dieses wird dann in Münzen geprägt. Die Blutmünzen fungieren als ausschließliche Währung in der Welt und können beispielsweise in Tee aufgelöst und getrunken werden, wodurch die Person dann die entsprechende Lebenszeit dazu bekommt. Wie so oft, hat der Adel Geld und damit Zeit im Überfluss und den Armen fehlt es an beidem.

    Die Hintergründe der Welt waren gut durchdacht, auch wenn noch einige Fragen offen blieben. Es war schade, dass fast die ganze Story im Palast spielt und es nur vereinzelte Ausflüge in die Außenwelt gab. Zu gerne hätte ich erfahren, wie es in anderen Teilen der Welt aussieht und wie die Menschen in verschiedenen Gegenden leben und mit ihrer Lebenszeit umgehen.

    Dank des jugendlich-lockeren Schreibstils war ich sofort mitten in der Geschichte und konnte sie flüssig weglesen. Ich wollte immer „nur noch EIN Kapitel“ lesen und habe kaum gemerkt, wie die Seiten dahinflogen … So muss das sein! Es lief ein richtiger Film vor meinen Augen ab und ich sehe ihn schon in den Kinos – ist da zufällig was in Arbeit? *mir das gut vorstellen kann*

    Bis hierhin also alles im grünen Bereich. Aber jetzt muss ich leider wieder mal mit dem Kritikfähnchen wedeln … Denn ich finde, man hätte aus der Idee mehr machen können, es blieben nicht nur einige Hintergründe recht blass, sondern auch die Charaktere. Lediglich Liam hatte für mich etwas Interessantes und ich hätte ihn gern näher kennengelernt. Leider ging es, gerade als es spannend wurde und er seinen Auftritt hatte, schon wieder zu Ende.

    Was seinen Part in der Geschichte betrifft, so hatte ich schon zu Anfang geahnt, auf was es hinausläuft. Das Geheimnis um Jules, unsere Protagonistin, hat mich dafür wirklich überrascht – eine abgefahrene Idee und ich bin gespannt, was die Autorin im zweiten Teil noch daraus macht, denn im Grunde geht es jetzt erst richtig los!

    Was uns zum rasanten und gemeinen Ende bringt. Die Enthüllungen ließen lange Zeit auf sich warten, wodurch ich einige Längen und Durststrecken zu überstehen hatte, in denen lediglich das alltägliche Hofleben beschrieben wurde. Das war nicht ganz mein Fall. Aber in den letzten paar Kapiteln geht es dann endlich zur Sache und es gibt ein spannendes Finale (auch wenn es etwas zu schnell abgespult wurde, als hätte jemand die Autorin gehetzt).

    Und zum Schluss nochmal ein wenig Kritik: Die ganze Geschichte lang mochte ich Jules und habe ihren Werdegang interessiert verfolgt, aber leider sprang der letzte Funke zwischen uns nicht über und das Ende hat mich daher nicht so getroffen, wie es wahrscheinlich hätte sein sollen. Ich dachte nur: „Aha okay, das kam jetzt aber unerwartet.“ Wirkliche Gefühle sind in mir leider nicht aufgekommen. Deshalb hat mich die ganze Geschichte zwar gut unterhalten, aber nicht nachhaltig berührt. *seufz*

    Fazit: Ein kurzweiliges Fantasy-Jugendbuch mit der genialen Grundidee „Zeit ist Geld“. Es hat mich gut unterhalten und bis zu einem gewissen Grad gefesselt – hauptsächlich wegen des Themas, das angenehm aus der Masse heraussticht!

    Dafür blieben sämtliche Charaktere recht blass und auch einige Hintergründe zum Leben außerhalb des Palastes fehlten mir. Ich hab immer noch Hunger, denn die Geschichte hat mich nicht richtig satt gemacht. Vielleicht ist der Nachschlag in Band 2 ja magenfüllender (den ich gerne lesen möchte) – denn jetzt geht es eigentlich erst richtig los! :D

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BuechersuechtigesHerzs avatar
    BuechersuechtigesHerzvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr spannendes Fantasybuch mit einer faszinierenden Welt, das ich nur weiterempfehlen kann!
    Ein sehr spannendes Fantasybuch mit einer faszinierenden Welt, das ich nur weiterempfehlen kann!

    INHALT:
    In Jules Welt ist Lebenszeit eine Währung und ihr Vater hat nicht mehr viel davon. Obwohl sie damals vom Everless Anwesen geflüchtet sind, beschließt sie als Dienstmädchen dorthin zurück zu kehren und die benötigten Bluttaler zu verdienen. Alle Warnungen ihres Vaters, dass die Königin sie nicht entdecken darf, ignoriert sie, denn schießlich wohnt auch Roan dort, für den sie schon immer heimlich geschwärmt hat...

    MEINUNG:
    Das Buch war eines auf das ich mich dieses Jahr besonders gefreut habe, denn der Klappentext klang sehr vielversprechend und nach einer spannenden, neuartigen Story.

    Viele vergleichen es mit dem Film "In time" - doch ich kann hier nicht viele Parallelen entdecken, denn das Buch spielt eher in einer magischen Vergangenheit, als in einer technisch versierten Zukunft.

    Der Einstieg gelang mir ganz leicht, wir lernen zu Beginn Jules und die Welt kennen, in der sie lebt. Schnell wird klar, dass sie nicht zu den Reichen gehören und so macht sie sich auf den Weg die fehlende Lebenszeit für ihren Vater zu verdienen. Das Setting wechselt zum Everless Anwesen, wo es nun wirklich viel zu entdecken und erfahren gibt.

    Die Geschichte hatte mich wirklich von der ersten Seite an, die von der Autorin erschaffene Welt ist einerseits faszinierend und neu, andereseits verbindet sie dies auch mit altbewährten Mitteln.

    Einiges in der Welt empfand ich manchmal als etwas fremd oder schwer vorstellbar, aber das geht mir öfter so, wenn ich Fantasy lese. Ich konnte die alten Legenden nicht so ganz durchblicken und auch die Sache mit Ina und der Königin empfand ich als ziemlich verworren.

    Trotzdem schaffte die Autorin es, mich durchgehend zu fesseln, ich wollte immer wissen, wie es weitergehen wird.

    Der Love Interest lag vorallem auf Roan, aber besonders Liam fand ich irgendwie sehr interessant und ich hätte mir gewünscht, dass er noch mehr Aufmerksamkeit bekommen hätte. Die Liebesgeschichte steht eher im Hintergrund und ich hatte da auch schon Vorahnungen, die ziemlich eingetroffen sind.

    Das Ende war für mich irgendwie überraschend, denn ich kann mir so gar nicht ausmalen, was nun noch im zweiten Band passieren soll, aber ich freue mich schon sehr drauf!

    FAZIT:
    Ein sehr spannendes Fantasybuch mit einer faszinierenden Welt, das ich nur weiterempfehlen kann!
    Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NetzwerkAgenturBookmarks avatar

    Liebe, Verrat und die Macht der Zeit!

    Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde.  »Everless - Zeit der Liebe« von Sara Holland erscheint in Kürze beim Oetinger Verlag und wir suchen genau dich!
    Bist du bereit dich der Zeit zu stellen?Bewerbe dich für eines von insgesamt 20 Rezensionsexemplaren.

    Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Zeit das kostbarste Gut ist. In der die Reichen von der Zeit der Armen leben und dein eigener Vater seine Lebenszeit opfert, um dich zu retten.
    Stell dir vor, du musst der Familie dienen, die dein Leben zerstört hat. 
    Stell dir vor, dass dein eigenes Herz dich belügt – und im Geheimen den Mann liebt, den du am allermeisten fürchtest.
    Stell dir vor, du bist der Schlüssel, denn die Zeit gehorcht dir. 
    Und dein Schicksal entscheidet sich genau jetzt!



    Sara Holland ist in einer Kleinstadt in Minnesota/USA aufgewachsen. Sie hat einen Abschluss an der Wesleyan University gemacht und arbeitete anschließend in einem Teeladen, in einer Zahnarztpraxis sowie in der Verwaltung. Mittlerweile lebt sie in New York City, wo sie als Literaturagentin arbeitet. EVERLESS ist ihr Jugendbuchdebüt. 

    Wir suchen insgesamt 20 Leser, die Lust haben, dieses Jugendbuchdebüt zu lesen.  Wir vergeben dafür 20 Bücher in Print als Rezensionsexemplar. 

    Aufgabe: Wie ist dein Eindruck zum Klappentext & warum möchtest du mitlesen?


    Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks 

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks