Sara Lövestam Die Wahrheit hinter der Lüge

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Wahrheit hinter der Lüge“ von Sara Lövestam

'Ausgezeichnet mit dem Schwedischen Krimipreis 2015 'Privatdetektiv. Kontaktieren Sie mich, wenn Ihnen die Polizei nicht helfen kann.' Kouplan ist sein Anzeigentext zwar peinlich, aber wie sonst soll der junge Iraner in Stockholm an Aufträge kommen? Sein Asylantrag wurde abgelehnt und zurück in die Heimat, wo er als Journalist arbeitete, kann er nicht. Also untertauchen, irgendwie Geld verdienen. Als Privatdetektiv eben. Und tatsächlich erhält Kouplan einen Anruf: Pernillas kleine Tochter Julia wurde entführt. Am helllichten Tag. Jeder würde die Polizei einschalten – doch für Pernilla ist das undenkbar. Seine Suche führt Kouplan in die Unterwelt, zu einem Mädchen hinter verschlossenen Fenstern, das Julia sein könnte. Das Pernilla jedoch nicht eindeutig identifizieren kann. Und immer deutlicher spürt Kouplan, dass etwas nicht stimmt.

Spannende, politische Kriminalgeschichte mit nachdenklichen Zwischenzeilen und überraschendem Ende

— typomanin
typomanin

Stöbern in Krimi & Thriller

Gray

Obwohl es sich hierbei um einen Kriminalroman handelt, ist dieses Buch doch überraschend lustig.

Leseratte18

Schockfrost

Genial und hyperspannend! Macht Lust auf mehr.

stzemp

Ich soll nicht lügen

Sehr packend, man rätselt bis zum Ende, wer nun die Wahrheit sagt und wer lügt. Jedoch mir ein bisschen zu verworren.

Steffinitiv

Der Totensucher

Spannend ohne Längen mit sympathischen Protagonisten. Für meinen Geschmack etwas zu actionbeladen, dennoch klare Leseempfehlung

antonmaria

Kalter Schnitt

Durchweg spannend!

Kathleen1974

Spectrum

Ungewöhnliche Charaktere, vielschichtige Handlung, spannend bis zum Schluss - mir hat es sehr gut gefallen.

miah

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der neue schwedische Krimi

    Die Wahrheit hinter der Lüge
    Pongokater

    Pongokater

    15. October 2016 um 19:27

    Sara Lövestam ähnelt in ihrer Art zu schreiben eher Jonas Jonasson und Fredrik Backmann als den Altmeistern Mankell und Nesser. Ihr Sprache ist klar und präzise. Ihre Grundeinstellung zum Leben positiv. Und das auch in diesem Krimi, der einen auch auf ganz viel Traurigkeit stoßen lässt. So macht dieser erste auf Deutsch erschienen Folge mit dem(?) iranischen illegalen Flüchtling Kouplan als "Detektiv" Lust auf die weiteren, zum Teil in Schweden schon erschienenen Folgen. Genial ist vor allem der Plot der Geschichte.

    Mehr