Sara Larsson Die erste Lüge

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(1)
(7)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die erste Lüge“ von Sara Larsson

Gotland, 1997. Oscar, Jonas und Rikard vergewaltigen die 16jährige Josefin brutal auf einem Fest. Sie werden angeklagt, aber freigesprochen. Aussage steht gegen Aussage. Jahre später ist Oscar ein erfolgreicher Fußballer, hat Familie und schreibt einen beliebten Blog übers Vatersein. Den Urlaub verbringt er jedoch mehr in Bars als mit Frau und Kind. An einem dieser Männerabende wird er schlimm misshandelt. Gleichzeitig tauchen Bilder von der Vergewaltigung auf -

Sehr spannender Krimi, in dem es um eine 13 Jahre zurück liegende Vergewaltigung und um die späte Rache geht.

— meppe76
meppe76

Gutes Buch, leider einige Längen. Aber an der Autorin kann man sich weiter erfreuen.

— hans-bubi
hans-bubi

Interessanter Kriminalroman, leider mit einigen Längen und zum Schluss offenen Fragen

— lenisvea
lenisvea

Nicht schlecht, aber es bleibt zuviel offen

— Galladan
Galladan

Ein guter Krimi mit sehr schwachem Ende

— anell
anell

Stöbern in Krimi & Thriller

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Leider ziemlich enttäuschend.

reading_madness

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rache ist süß

    Die erste Lüge
    Fleur91

    Fleur91

    04. August 2017 um 22:31

    Josefine wird von den drei Jungs Oskar, Jonas und Rikard vergewaltigt. Alle drei werden freigesprochen und Josefine durchlebt die Hölle auf Erden. Dreizehn Jahre später sind die drei Vergewaltiger gestandene Männer, die die Vergangenheit mehr oder weniger hinter sich gelassen haben. Oskar ist besonders erfolgreich und verbringt seinen Urlaub mit der Familie in Thailand. Dort wird er allerdings misshandelt und gleichzeitig tauchen Bilder der Vergewaltigung von vor dreizehn Jahren auf. Kommt nun die späte Rache?Das Buch ist kapitelweise aus der Sicht von Oskar, Jonas und Rikard geschrieben, was das ganze durchaus interessant macht, weil alle drei unterschiedlich mit der Vergewaltigung umgehen. Außerdem gibt es noch Kapitel aus der Sicht von Veronika, Oskars Ehefrau und Rückblenden, in denen die Vergewaltigung und die Folgen davon beschrieben werden. Die Autorin ist wirklich nicht zimperlich und überlässt nur wenig der Fantasie, aber so extrem, wie in einigen Rezensionen steht, fand ich es dann doch nicht. Als regelmäßiger Krimi/Thriller Leser bin ich aber auch wohl einiges gewöhnt. Obwohl das ein unterhaltsamer Krimi ist und man in den Rückblenden auf jeden Fall mit Josefine mitleiden wird, hat mich das Buch nicht wirklich mitgerissen. Eigentlich gab es niemanden, den ich wirklich sympathisch fand oder mit dem ich mitgefiebert hätte. War doch alles recht distanziert.Das Buch spricht auch die Thematik an, wie (warscheinlich leider oft) mit Vergewaltigungsopfern umgegangen wird. Zum Schreibstil kann ich nichts negatives sagen. Ich kam sehr schnell voran und war gleich in der Geschichte drin. Noch dazu gibt es kurze Kapitel, die zum weiterlesen animieren. Leider war für mich die Geschichte am Ende aber auch nicht so ganz schlüssig und die "Aufklärung" lies mich auch ein wenig unbefriedigt zurück.Fazit: Ein unterhaltsamer Krimi mit schwieriger Thematik, der mich leider nicht wirklich mitreissen konnte. 

    Mehr
  • Mehr als späte Rache

    Die erste Lüge
    meppe76

    meppe76

    19. April 2017 um 19:42

    Drei junge Männer vergewaltigen brutal ein 14-jähriges Mädchen nach einer Party. Auf Drängen der Freundin zeigt das Opfer die drei an. Sie werden freigesprochen, weil man ihnen die Tat nicht eindeutig nachweisen kann und auch die (ausschließlich männliche) Polizei kein großes Interesse daran zu haben scheint, die Wahrheit herauszufinden. Drogen und Alkohol waren im Spiel gewesen und allzu schnell hatte sich die Vorstellung durchgesetzt, dass das Mädchen wohl 'freiwillig mitgemacht' habe. 13 Jahre später. Die drei Männer haben den Kontakt zueinander abgebrochen und sich in ihren jeweiligen Leben gut eingerichtet. Der damalige Haupttäter kann nicht nur auf eine Karriere als gefeierter Fußballstar zurückblicken, sondern lässt sich in den Medien als liebevoller Ehemann und Familienvater feiern. Bis einer der Täter per email ein anonym verschicktes Foto aus der Tatnacht erhält, das eine Lawine in Gang setzt, die die Geschehnisse von vor 13 Jahren wieder ans Licht holt und das Leben der Täter Schritt für Schritt aus den Angeln hebt.  Wer steckt hinter den emails? Wie sind die Fotos von der Tat in die Hände eines Dritten gelangt? Wer hat ein Interesse daran, nach so vielen Jahren Rache zu üben? Sara Larsson beschreibt schonungslos, was in der Nacht der Tat passiert ist, wie erbarmungslos und kalt die Täter sich anschließend aus der Affäre gezogen haben und wie gut es ihnen gelungen ist, ihre Schuld zu verdrängen und jeden Gedanken an das Leid des Opfers aus ihren Köpfen zu verbannen. Der Roman ist spannend bis zum Ende. Es geht um viel mehr als nur um Rache. Vor allem geht es darum, die Täter spüren zu lassen, wie es sich anfühlt, wenn das eigene gut situierte Leben nach und nach zerfällt.

    Mehr
  • Nichts für schwache Nerven

    Die erste Lüge
    sini3197

    sini3197

    22. January 2017 um 18:02

    Inhalt:"Gotland, 1997. Oscar, Jonas und Rikard vergewaltigen die 16jährige Josefin brutal auf einem Fest. Sie werden angeklagt, aber freigesprochen. Aussage steht gegen Aussage. Jahre später ist Oscar ein erfolgreicher Fußballer, hat Familie und schreibt einen beliebten Blog übers Vatersein. Den Urlaub verbringt er jedoch mehr in Bars als mit Frau und Kind. An einem dieser Männerabende wird er schlimm misshandelt. Gleichzeitig tauchen Bilder von der Vergewaltigung auf. Die Täter von damals werden panisch ..."Das Buch ist sehr gut und spannend geschrieben. Die Spannung war vom Anfang bis zum Ende da. Die Thematik ist interessant, da die drei Täter verschieden mit der Vergewaltigung umgegangen sind bzw. umgehen. Ich kann das Buch empfehlen, ist aber nicht für schwache Nerven.

    Mehr
  • Die erste Lüge

    Die erste Lüge
    lenisvea

    lenisvea

    10. November 2016 um 21:08

    8,49 € inkl. MwSt. BASTEI ENTERTAINMENT EBOOK (EPUB) KRIMIS 460 SEITEN ISBN: 978-3-7325-3003-8 ERSTERSCHEINUNG: 14.10.2016 Gotland, 1997. Oscar, Jonas und Rikard vergewaltigen die 16jährige Josefin brutal auf einem Fest. Sie werden angeklagt, aber freigesprochen. Aussage steht gegen Aussage. Jahre später ist Oscar ein erfolgreicher Fußballer, hat Familie und schreibt einen beliebten Blog übers Vatersein. Den Urlaub verbringt er jedoch mehr in Bars als mit Frau und Kind. An einem dieser Männerabende wird er schlimm misshandelt. Gleichzeitig tauchen Bilder von der Vergewaltigung auf. Die Täter von damals werden panisch … Meine Meinung; Ich bin durch das tolle Cover und den sehr interessanten Klappentext auf das Buch aufmerksam geworden. Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen, es konnte mich auch direkt in den Bann ziehen. Der Schreibstil war recht flüssig, im Mittelteil hatte es aber einige Längen, diese wurden zum Schluss hin aber wieder durch Spannung ausgeglichen. Der Schluss war auch absolut unvorhersehbar, was natürlich auch ein positiver Aspekt ist. Oscar, der Haupttäter, hat auch in den Jahren nach der schrecklichen Tat nichts dazu gelernt. Er vernachlässigt seine Frau und Kinder total und geht selbst im Urlaub mit einer Prostituierten fremd und danach wird er auch einmal Opfer von Misshandlungen ... Gleichzeitig tauchen Bilder von der Vergewaltigung auf, so dass die drei Männer sozusagen gezwungen sind, wieder miteinander Kontakt zu halten. Wer steckt hinter all diesem? Alles in allem hat mir das Buch recht gut gefallen, aber es hat schon zwischendrin einige Längen, dennoch war es ein interessanter Kriminalroman. Ich kann hier auf jeden Fall eine Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Das Buch bekommt von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Ein Buch so duester wie ein kalter Novembertag

    Die erste Lüge
    Galladan

    Galladan

    20. October 2016 um 09:54

    Die erste Lüge von Sara Larsson, erschienen im Bastei Lübbe Taschenbuch Verlag am 14. Oktober 2016 1997:Josefin ist mit ihrer Freundin Camilla nach Visby gefahren um einige unbeschwerte Ferientage zu verbringen. Sie verabreden sich mit den Freunden Oskar, Jonas und Rikard. Josefin wird vergewaltigt, zeigt die Tat aber zu spät an und die Jungen werden frei gesprochen. 2010: Oskar, ist mit Frau und Kindern in Thailand, benimmt sich aber eher wie ein Junggeselle im Land des Sex. Irgendwas ist die letzte Nacht sehr schief gegangen und jemand hat ihn verletzt was er natürlich versucht zu verbergen. Dann meldet sich auch noch sein alter Freund Jonas. Jemand hat ihm ein Bild der Vergewaltigung von 1997 zugeschickt. Das kann Oskar gar nicht gebrauchen. Er soll doch als Vorbild für die Jugendlichen Vorträge beim schwedischen Sportverband halten. Die Autorin greift ein wichtiges Thema auf. Leider ist der Schreibstil sehr kühl und die Unterhaltungen der Personen würde ich als hölzern bezeichnen. Oskar dient sehr schön als die Person, die man am wenigsten mag in diesem Buch. Das ist gewollt, wohl eher nicht gewollt ist, dass man eigentlich mit keiner der weiblichen Protagonisten wirklich warm wird. Die Männer sind durchweg Sexmonster die nur für die Öffentlichkeit brave Menschen sind, die Frauen werden als die Opfer dargestellt, die meist nur reagieren statt zu agieren. Am Schluss bleiben auch noch Teile der Geschichte offen was ich sehr unbefriedigend empfand. Das Buch beschreibt recht deutlich sexuelle Handlungen die weit über Blümchensex hinaus gehen und mehrere der Männer dieses Buches haben ein vermutlich weit verbreitetes Frauenbild, welches nun gar nichts mit dem Frauenbild zu tun hat welches wir gerne hätten. Der Wechsel zwischen 1997 und 2010 ist gelungen. Wir erfahren im Laufe der Zeit immer mehr was sich zugetragen hat und wie die einzelnen Personen gehandelt, teilweise sogar was sie gedacht haben. Die Autorin gibt uns immer wieder neue Anhaltspunkte um jemanden verdächtigen zu können der die drei Männer in Aufregung durch immer wieder neue Nachrichten versetzt. Zwei der Männer haben viel zu verlieren und so suchen sie fieberhaft nach dem Täter. Wer die Victoria-Bergmann-Trilogie mag, mag sicher auch dieses Buch.

    Mehr
  • Erschreckend realistisch und nervenaufreibend!

    Die erste Lüge
    Line1984

    Line1984

    14. October 2016 um 15:27

    Auf dieses Buch wurde ich nur Zufall aufmerksam, das Cover ist mir sofort aufgefallen, der Titel machte mich neugierig und der Klappentext überzeugte mich völlig.Ich lese ja eher selten Krimis, wenn dann muss es schon ein ordentlicher Thriller sein, doch dieses Buch klang einfach richtig spannend. Ich sollte recht behalten, dieses Debüt der Autorin ist von der ersten bis zur letzten Seite sehr fesselnd und spannend.Dabei kommt sie ohne großes Blutvergießen aus.Ich möchte noch anmerken das es in diesem Buch um Vergewaltigung und auch Kindesmissbrauch geht, die Autorin schildert dies ziemlich detailliert und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen.Sie zeigt aber auch auf wie das Gesetz mit Vergewaltigungsopfern umgeht, was für Hürden diese nehmen müssen und wie aussichtslos meistens ein Prozess ist.Sicher ist dieses Buch eher nichts für zartbesaitete, mir aber gefiel es sehr gut.Der Schreibstil der Autorin an sich gefiel mir richtig gut. Er liest sich sehr locker und flüssig, somit habe ich dieses Buch einem Zug ausgelesen.Dieses Buch entwickelte eine ganz eigene Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte.Die Charaktere wirkten auf mich realistisch, allerdings hätte ich mir ein wenig mehr Tiefe gewünscht.Das hätte die ganzen Ereignisse noch glaubwürdiger rüber gebracht.Die Handlung ist fesselnd und spannend, aber auch sehr berührend, emotional und schockierend.Hinzu kommt das dieses Buch bis zum Schluss vollkommen unvorhersehbar ist.Zu keiner Zeit hatte ich eine Ahnung wer hinter allem steckt, geschickte Wendungen steigerten sogar noch die Spannung.Das Ende kam ziemlich überraschend, mit einem solchen Ausgang habe ich nicht gerechnet, doch je länger ich darüber nachdachte desto passender erscheint es.Ich für meinen Teil wurde bestens unterhalten und kann euch dieses Buch daher nur empfehlen.Falls ihr euch nicht sicher seit dann lest euch doch zu erst die Leseprobe durch.Fazit:Mit "Die erste Lüge" ist der Autorin ein erschreckend ehrliches Buch gelungen welches von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Spannend, berührend und nervenaufreibend beschreibt die Autorin Ereignisse die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt.Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl!

    Mehr