Sara Lea Fuentes Mann auf Knopfdruck

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mann auf Knopfdruck“ von Sara Lea Fuentes

Julia läuft kurz vor ihrem 30. Geburtstag Carmen, ihrer Erzfeindin aus Schulzeiten, über den Weg. Diese prahlt unerträglich mit reichem Ehemann und Jet-Set-Leben. Julia, immer noch Single, kann damit keineswegs konkurrieren. Das aber vor dieser Giftnatter zugeben? Niemals! Sie lügt ihr vor, auch den Volltreffer gelandet zu haben. Carmen lädt sie daraufhin zu einem Abendessen zu viert ein. Ein Ehemann muss her und zwar sofort! Per Zufall trifft Julia auf Ricco, der bereitwillig mitspielt. Der Abend ist gerettet. Ricco hat seinen Zweck erfüllt. Ihn aber nun wieder hergeben? Julia steckt nicht nur in einer Zwickmühle, sondern dank Carmen - immer noch ein Ausbund an Intriganz - in ihrer Notlüge fest. Ihre Geburtstagsparty wird zum Desaster. Dann macht sich die Giftnatter auch noch an Ricco ran. Das schreit nach Genugtuung! Schon früher spannte Carmen ihr jeden Mann aus. Schafft sie es auch diesmal?

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Typisch Mallery...es macht Lust auf eine Fortsetzung! Ein ganz toller Roman mit viel Gefühl!

Kristall86

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Locker, Leicht und absolut zu empfehlen

    Mann auf Knopfdruck
    Rebel_Heart

    Rebel_Heart

    13. October 2014 um 20:41

    Julia ist fast 30 Jahre alt und hat.. ein Problem. Kurz vor ihrem Geburtstag läuft ihr ausgerechnet Carmen über den Weg. Die Frau, welche schon in Schulzeiten ihre Erzfeindin war. Als wäre es im Gegensatz zu früher anders, prahlt Carmen jetzt mit ihrem Jetset - Leben, mit ihrem superreichen Freund und Julia... Julia ist Single und hat nicht mal besonders viel Geld. Das aber kann sie vor Carmen unmöglich zugeben und so erfindet sie eine kleine.. Notlüge, in dem sie ihr erzählt, auch den Volltreffer gelandet zu haben. Doch woher soll sie diesen Volltreffer nun bekommen, die wachsen ja bekanntlich nicht auf Bäumen. In Rico trifft sie zufällig auf einen Mann, welcher sich bereit erklärt, bei ihrer Notlüge mitzuspielen, aber was.. wenn danach alles nur noch schlimmer wird als vorher und Julia nicht nur in ihrer Notlüge regelrecht feststeckt. Ich muss ehrlich sagen, dass ich den Schreibstil von Anfang an toll fand. Er ist locker und witzig und Julia ist mit ihrer herrlich verpeilten und manchmal recht witzigen Art einfach ein Charakter, welchen man von Anfang an mögen muss. Beim ersten Aufeinandertreffen mit Carmen möchte man am liebsten erst die Augen verdrehen und sie anschließend schütteln und rütteln, bis sie ihre Lüge wieder zurücknimmt, auch wenn das im Grunde nicht möglich ist. Carmen war mir wirklich von Anfang an unsympatisch, vielleicht allein schon aus dem Grund,weil ich selbst solche eine Person kenne. Ihr "notdürftiger" Freund war mir auch von Anfang an sympatisch. Er hat sich sofort bereit erklärt, Julia zu helfen, auch wenn sie erst später erfahren hat, dass es ihn eigentlich nur im Doppelpack gibt und mit seiner "bessren Hälfte" ist anfangs gar nicht gut Kirschen essen, wobei mir dieser Part des Buches wirklich am besten gefallen hat. Jedenfalls kann ich euch diese kleine Geschichte wirklich nur empfehlen. Es ist genug Herz, Drama und auch Liebe enthalten, welche die Charaktere unglaublich sympatisch und authentisch machen. Ich werde die Autorin im Auge behalten und ihr vielleicht auch, denn in den nächsten Tagen wird noch ein Interview mit ihr folgen.

    Mehr