Sara Mehlmer , Markus Höffer-Mehlmer Fettnäpfchenführer Mexiko

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fettnäpfchenführer Mexiko“ von Sara Mehlmer

Breitkrempige Sombreros, Volksmusik schmetternde Mariachi, buntes Gewusel auf überfüllten Straßen, Stufenpyramiden und weiße Sandstrände. Obwohl weit weg, weckt Mexiko eine Fülle von Assoziationen. Nicht alle sind positiv - Medienberichte können zuweilen den Eindruck erwecken, das Land sei vor allem Schauplatz von Drogenhandel und Bandenkriegen. Jenseits der Klischees und Verallgemeinerungen zeigt sich Mexiko vor allem als ein Land voller Vielfalt und Gegensätze, das jederzeit und überall kleine und große Fettnäpfchen bereitstellt. Ob es darum geht, wer die Mariachi bezahlt, warum in den Parks so viele Pärchen wild knutschen oder weshalb man sich über einen zuckrigen Skelettschädel mit dem eigenen Namen freuen sollte - Mexiko funktioniert in vielen Lebensbereichen anders, als man es erwarten würde. Machen Sie sich bereit, mit Studentin Lily und ihrem Onkel Anton in die Tiefen des Landes und mexikanischen Miteinanders einzutauchen. Am Ende werden Sie den beiden mit einem breiten Grinsen zustimmen: ¡Viva México!
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • peinliche Patzer zu vermeiden

    Fettnäpfchenführer Mexiko
    wikiauslandde

    wikiauslandde

    17. March 2014 um 22:07

    Die Studentin Lilly ist für mehrere Monate in Mexiko Stadt und lernt mit Ihrem mexikanischen WG-Partner Héctor Mexiko kennen. Außerdem kommt der Onkel Anton längere Zeit zu Besuch und er hat noch weniger Ahnung über das Land und die Fettnäpfchen. Man reist als Leser mit und am Ende jedes Kapitels gibt’s unter der Überschrift  Reingetreten die Erklärung zu Fehlverhalten und unter der nächsten Überschrift: Umgangen steht dann ein Ratschlag zum richtigen Verhalten.   Das Buch „Fettnäpfchenführer Mexiko” erschienen im Conbook Verlag greift in Geschichten verpackt die Punkte auf über die man in Mexiko stolpert:  Bestechung, Drogen und Mafia und anderes nicht gerade sehr positives wie Machoverhalten, Unpünktlichkeit, konservative Religiosität.   Andererseits zeigt es auch die interessanten  Punkte Mexikos wie die Mentalität der Gelassenheit, Humor, Freundlichkeit, Ess- und Drinkspezialitäten, alte Städte, Tradition der mexikanischen Völker (z.B.: Tag der Toten, Wunderheiler).   Dazu wird viel Unbekanntes gezeigt: die Sittenpolizei  der Indios, Wassermangel, kein Alkohol in der Öffentlichkeit, die konservative Einstellung zu Sex und Partnerschaft. Auch im Buch enthalten sind Einblicke auf den Staat: die Geschichte, die Parteien in der Politik und der Konflikt mit den USA. --www.wikiausland.de--

    Mehr