Sara Paborn

 4.5 Sterne bei 30 Bewertungen
Sara Paborn

Lebenslauf von Sara Paborn

Schwedischer Humor vom Feinsten: Die 1972 in Sölvesborg geborene Autorin hat zunächst in der Werbebranche gearbeitet. 2009 veröffentlichte sie ihr schriftstellerisches Debüt „Släktfeber“. Ihr vierter Roman „En eller annan väg“ (2015) avancierte überraschenderweise zum Bestseller und so können auch deutsche Fans Sara Karolina Paborn 2018 in „Beim Morden bitte langsam vorgehen“ für sich entdecken. Nach knapp 40 Jahren Ehe hat Protagonistin Irene genug von ihrem Ehemann Horst. Von der ach so lieben Bibliothekarin zur Hobbychemikerin mischt sie ihrem Mann täglich ein Löffelchen selbst kreierten Bleizuckers in den Kaffee. Die Autorin hat einen makabren aber ebenso klugen Roman über die tödlichen Folgen der Ehe geschrieben und lebt heute in Stockholm.

Alle Bücher von Sara Paborn

Beim Morden bitte langsam vorgehen

Beim Morden bitte langsam vorgehen

 (29)
Erschienen am 16.04.2018
Beim Morden bitte langsam vorgehen: Roman

Beim Morden bitte langsam vorgehen: Roman

 (1)
Erschienen am 16.04.2018
Beim Morden bitte langsam vorgehen

Beim Morden bitte langsam vorgehen

 (0)
Erschienen am 08.07.2019

Neue Rezensionen zu Sara Paborn

Neu
twentytwos avatar

Rezension zu "Beim Morden bitte langsam vorgehen" von Sara Paborn

Beim Morden bitte langsam vorgehen
twentytwovor 8 Tagen

Nach 39 Jahren Ehe, in denen Irene sich immer weiter von sich selbst entfernt hat, überkommt sie das übermächtige Verlangen endlich selbst über ihr Leben zu bestimmen und sie beschließt sich gegen die Dominanz ihres egoistischen Ehemanns Horst aufzulehnen. Als ihr der Zufall eine ganze Schachtel mit längst aus der Mode gekommenen Vorhang-Bleibändern in die Hände spielt, beginnt eine Idee in ihr zu reifen. Durch die Erfolge ihrer ersten Experimente ermutigt und mit einem neuen gestärkten Selbstbewusstsein, beginnt sie mit ungewohnter Energie ihren Plan in die Tat umzusetzen. Alles entwickelt sich besser als sie es sich in ihren kühnsten Träumen ausgemalt hat. Aber dann bekommt sie Mitleid mit ihrem leidenden Ehemann und sie wird von Zweifeln geplagt. Doch Horst bleibt sich selbst treu und so verspielt er auch seine letzte Chance.

Fazit
Eine bitterböse Geschichte und grandiose Abrechnung die nach langen Ehejahren, treffsicher den Finger in offene Wunden legt.

Kommentieren0
16
Teilen
rike84s avatar

Rezension zu "Beim Morden bitte langsam vorgehen" von Sara Paborn

Giftige Unterhaltung
rike84vor 11 Tagen

Horst macht einer Frau Irene das Leben zur Hölle. Die stets bescheidene, nette und hart arbeitende Ehefrau tut alles für ihre Familie, bekommt in den 39 Jahren Ehe jedoch keine Dankbarkeit sondern nur Sticheleien, Gemeinheiten und Undank zu spüren. Als ihr dann zufällig alte Vorhang- Bleibänder ihrer Mutter in die Hände fallen, macht es klick: Sie hat die Idee, Bleizucker herzustellen und ihren Gatten mit dieser tödlichen Süße mal in eine ganz andere Rolle innerhalb der Ehe zu bringen..
Ob sie es wirklich durchzieht? Wird sie ihren Mann umbringen?

Stil, Machart, Meinung
Dieses wunderbar aufgemachte, hübsche Büchlein trieft nur so vor schwarzem Humor. Schön geschrieben, intelligent, mit Witz und Charme wird dem Leser schnell klar, auf wessen Seite er steht. Auf der Seite der potentiellen Mörderin nämlich. Die Autorin bringt einen mit der Abwechslung aus der Gegenwart voller Sticheleien vom Ehemann und Anekdoten aus der Vergangenheit der Eheleute schnell in eine moralisch etwas verwerfliche Situation. Irene war mir schnell unglaublich sympathisch und ich konnte einfach nicht glauben, dass sie die Launen ihres furchtbaren Mannes aushält. Man fiebert also mit, wie eine Frau versucht, ihren Mann umzubringen.
Diese makabere Geschichte muss man aber auch noch etwas anders betrachten: Eine Frau kommt aus der Opferrolle und kämpft dafür, den Rest ihres Lebens so zu leben, wie sie es möchte. Ihr blieb ja am Abend nicht mal die Fernbedienung, denn die hatte immer der Mann im Griff. Nun möchte sie mehr, und dafür ist sie bereit zu kämpfen. Noch dazu ist sie einfach eine intelligente, belesene Frau mit einer interessanten Sicht auf die Welt.
Was mir etwas erschreckend erscheint ist die Tatsache, dass dieses Buch tatsächlich auch als Anleitung zur Herstellung von Gift gelesen werden kann. Ich hoffe, dass Niemand, der in einer ähnlichen Rolle steckt wie die Protagonistin, inspiriert aus der Lektüre hervor geht. Ich finde eher die Nachricht wichtig, dass man für seine Ehe und die Gleichberechtigung darin kämpfen sollte, BEVOR es zu derlei Gedankengängen kommt.

Fazit
Dieses kurzweilige Buch besticht zunächst durch die liebevolle Aufmachung, dann durch den moralisch herausfordernden Inhalt und die humorvolle Schreibe. Ich vergebe 5 Sterne und hoffe, dass mein Mann diese Rezension nicht liest. Er könnte Angst haben, wenn ich ihm das nächste Mal ein Getränk mit Zucker anreiche. Mal abgesehen davon, dass ich keinen Mord plane, ist mit dieser Rezension meine Chance in dieser Richtung eh versiegt. Ich denke, nun würde man mir im Ernstfall schnell auf die Schliche kommen, denn das Netz vergisst ja bekanntlich nie. Spaß beiseite – ich empfehle dieses Buch gern weiter. Es wäre wohl eher etwas für Frauen, aber Männer dürften auch ihren Spaß haben. Wer bitterbösen, schwarzen Humor liebt, sollte hier zuschlagen. Die Lektüre wäre aus den oben genannten Gründen vielleicht nicht für jeden das richtige Geschenk ;-)

Kommentieren0
1
Teilen
schokoloko29s avatar

Rezension zu "Beim Morden bitte langsam vorgehen" von Sara Paborn

Die stille Rache einer Frau
schokoloko29vor 22 Tagen

Irene und Horst sind seit ca. 40 Jahren verheiratet und die Ehe ist aus Sicht von Irene alles andere als glücklich und zufrieden. Es gibt immer wieder Machtkämpfe bei denen sie den kürzeren zieht. Als Horst ohne ihre Rücksprache einen Karton Bücher ins Altpapier bringt ist das Maß voll. Sie fängt ihn an peu a peu mit Bleizucker zu vergiften.

Der Roman hat Humor. Die Autorin besitzt eine gute Beobachtungsgabe und bringt die subtilen Gemeinheiten des Ehemanns gut auf den Punkt. Er ist ohne Clichées und obwohl man als Leser das Ende weiß, fiebert man mit. Auf der einen Seite gönnt man es dem schrecklichen Ehemann auf der anderen Seite wollte ich es auch wissen, wie und wann er stirbt.

Dieser Roman war ein richtiger Glücksgriff und kann ihn sehr empfehlen!

Kommentare: 1
51
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
DVA_Verlags avatar
Liebe Lovelybooker,

i n der Ehe gibt es immer einen, der gewinnt, und einen, der fertiggemacht wird, davon ist Irene nach vielen Ehejahren mehr denn je überzeugt. Aber warum soll sie zu den Verlierern gehören? Eines Tages trifft die liebenswürdige Bibliothekarin eine verhängnisvolle Entscheidung …

Ihr seid neugierig geworden auf diesen schwarzhumorigen Roman aus Schweden? Dann freuen wir uns über eure Bewerbung für unsere Leserunde. Schreibt uns bis zum 7. Mai und antwortet auf diese Frage: Welcher Roman über eine Ehe hat euch besonders begeistert, amüsiert oder gar schockiert?  


Worum geht’s in dem Buch?
Die Leute leben einfach zu lange. Und die wenigsten haben das verdient. Horst jedenfalls nicht. Nach 39 Ehejahren voller Sticheleien hat Irene endgültig genug von ihrem Mann. Als sie eines Tages in einer alten Schachtel Vorhang-Bleibänder findet, kommt ihr die beste Idee ihres Lebens: Aus der immer so netten Bibliothekarin wird eine gerissene Hobbychemikerin, die ihre bisher von Braten- und Kuchenduft erfüllte Küche in ein Labor verwandelt. Dort bereitet sie Bleizucker zu. Geduldig rührt sie ihrem Mann täglich ein Löffelchen in den Kaffee. Bei den wirklich wichtigen Dingen muss man langsam vorgehen ...
Mit Gift zum Glück – ein makabrer und doch so lebenskluger Roman über die Ehe mit tödlichen Folgen.

Wer ist die Autorin?
Sara Paborn, 1972 in Sölvesborg geboren, war früher in der Werbebranche tätig und lebt heute als Autorin in Stockholm. 2009 veröffentlichte sie ihr Debüt. Ihr Überraschungsbestseller „Beim Morden bitte langsam vorgehen“ ist ihr vierter Roman; damit ist Sara Paborn erstmals auf Deutsch zu entdecken.

Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion mit euch! Eine Leseprobe und weitere Infos findet ihr hier.
Viele Grüße!
Karin vom DVA-Verlagsteam
katze267s avatar
Letzter Beitrag von  katze267vor 4 Monaten
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Sara Paborn wurde am 18. März 1972 in Sölvesborg (Schweden) geboren.

Community-Statistik

in 52 Bibliotheken

auf 17 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks