Sara Pearson

 4.4 Sterne bei 7 Bewertungen

Alle Bücher von Sara Pearson

Kornblumensommer

Kornblumensommer

 (5)
Erschienen am 27.07.2018
Immer wieder wir

Immer wieder wir

 (0)
Erschienen am 03.03.2017

Neue Rezensionen zu Sara Pearson

Neu
EvyHearts avatar

Rezension zu "Kornblumensommer" von Sara Pearson

Gut nicht zu Ende gedacht (LR)
EvyHeartvor 3 Monaten

Es ist ein Buch, das kraftvoll ist. Das sich an zwei Themen abarbeitet. Und das zu oft auf der Stelle tritt. Mit dem harmonischen "Kornblumensommer" hat es wenig zu tun, aber es ist ein Krimi, den ich als solches reizvoll findet.

Spoiler: Häusliche Gewalt kommt vor, die Autorin setzt aber nicht mehr Gewalt als nötig ein.

Inhalt


Jonathans Beziehung zu Linus kriselt. Linus wird abweisen, sogar handgreiflich. Hinzu kommt Mr Newman, der Jonathan mit brennenden Hundehaufen nervt. Und als Jonathans Ex-Freund Michael auftaucht, gibt es nicht nur ein Problem zu lösen. Und: Nicht immer ist die einfachste Lösung die beste.

Charaktere


Jonathan ist Besitzer ein Farm und man spürt, dass er gern draußen ist. Trotzdem sieht man ihn selten arbeiten. Auch der Freigeist, als der er charakterisiert wird, wird selten spürbar. Jonathan ist naiv und defensiv, er überlässt den Bürokram Linus und wäre am liesten ständig bei seiner Arbeit. Ich mochte, dass er naturverbunden und bodenständig ist. Aber Jonathan wirkt wie eine Figur, die oft nichts tut und trotzdem bekommt, was sie will. Er trifft einige wichtige Entscheidungen, aber ich hatte das Gefühl, dass er selten für sich einsteht. Außerdem ist er sehr verkopft.

Nicht so gut fand ich, dass seine Familie, obwohl sie den positiven Teil verkörpert, passiv gegenüber Linus ist. Als die Eltern erklären, dass sie Linus nie mochten und klar wird, wie weit er Jon manipuliert hat, tun sie nichts. Sie bieten ihm keinen Ausweg.

Michael ist Jonathans Ex-Freund. Er hat Jon verlassen, weil er sich nicht bereit für eine langfristige Beziehung fühlte. Micheal ist ein Anwalt, der sich noch nicht geoutet hat. Micheal deutet an, dass er gern mit anderen Männern schläft, man sieht das aber nicht. Micheal stellt hohe Anforderungen an sich und im Buch wird erklärt, warum.Interessant fand ich Micheal an den Stellen, an denen er klar seine Meinung vertritt. Oft hatte ich das Gefühl, dass er Anforderungen erfüllen möchte, aber das nicht kann. Ich glaube, er möchte eine glückliche Beziehung mit Jon führen. Aber wahrscheinlich würde er immer weglaufen.

Linus hatte das Potenital, ein fieser Bösewicht, ein guter Gegenpol, zu sein. Leider ist er sehr einfach gezeichnet. Zu Beginn des Textes ist Linus abweisend, kantig. Später wird er plötzlich fordernd. Linus manipuliert sehr offensichtlich, hat aber das Glück, dass er die Bedürfnisse seiner Mitmenschen erkennen und ausnutzen kann. Für mich war sein Handeln nicht immer logisch - sein Ziel hätte er mit anderen Mitteln schneller erreichen können. Spannend innerhalb der Leserunde fand ich die Frage, ob Linus wieder nett werden könnte. Und ob man ihm verzeihen würde.

Dramaturgie und Schreibstil



Die Autorin versteht es, die beiden Handlungsstränge (die Liebe zu Micheal und die Demütigung Linus) aufzubauen und so die Spannung zu erhalten. Während in der ersten Hälfte Linus dominiert, wird in der zweiten Hälfte Micheal betont, was den Linus-Teil nur mäßig ausklingen lässt.

Einige Szenen im Buch waren sehr spannend und Micheals Monolog am Ende hat mir gefallen. Im letzten Drittel gewinnt der Roman an Tiefe und ich habe mitgelitten.

Leider mildert der Schreibstil die Spannung stark. Denn sowohl Micheal als auch Jon durchdenken alles. Für mich war schon nach dem erste Drittel die Situation völlig klar, aber die Figuren merken es nicht. Sie wachsen nicht - Jon ist nicht verblendet, er redet sich Linus nicht schön, er weiß sogar, warum er sich nicht von ihm lösen kann und er weiß, warum Micheal ihn verlassen hat. Nichts passiert. Man kann argumentieren, dass das real ist. Aber mir fehlten die Höhen und Tiefen.

Sprachlich waren viele Füllwörter drin und der Text wirkte manchmal hölzern.

Die Erotikszenen waren an kreativen Orten, aber mir zu ausführlich. War nett zu lesen, aber für mich unnötig.

Fazit


"Kornblumensommer" ist keine locker-leichte Lektüre, sondern eine dramatischen Liebesgeschichte mit Tendenz zum Krimi. Die Figuren sind interessant angelegt, aber klischeehaft und oberflächlich ausgeführt. Auch die Probleme fand ich spannend, aber es ist schade, dass sovieles nicht zu Ende gedacht wurde. Ingesamt eine etwas andere Liebesgeschichte mit Luft nach oben.

Kommentieren0
1
Teilen
Yuuras avatar

Rezension zu "Kornblumensommer" von Sara Pearson

Augen wie Kornblumen
Yuuravor 3 Monaten

Ich durfte das Buch anhand einer Leserunden kennen lernen.


Jonathan hat sich den Traum eines eigenen Bauernhofs erfühlt und führt diesen mit seinem Verlobten. Doch einer seiner Nachbarn und gleichzeitig ein Kunde von ihm, macht ihm das Leben schwer. Er richtete Schaden an und bezahlt einfach nicht seine Rechnung. Sein Verlobter will ihm nicht wirklich helfen also wendet er sich verzweifelt an einen Anwalt, da ihm auch die Polizei nicht wirklich helfen will. Doch als sich herausstellt, dass sein Anwalt sein Ex Freund ist, bricht das Chaos erst recht aus, vor allem als er merkt, dass er für Michael mehr empfindet als er sollte.


Ich bin um ehrlich zu sein, ziemlich zwiegespalten, was diese Geschichte betrifft.

Jonathan ist kein wirklich leichter Charakter, da er viel auf sich nimmt und sich nicht wirklich wehrt. Immer wieder hält er Dinge aus, die ihm schaden und setzt sich kaum zur Wehr. Es ist recht anstrengend am Ball zu bleiben und weiter zu lesen, weil er einem doch etwas nervt. Zumindest wenn man mit solchen Personen nicht umgehen kann.

Michael kommt durch den Perspektivenwechsel in den der Geschichte auch immer mal wieder zur Sprache und man lernt ihn besser kennen. Anfangs denkt man, er könne sich bessern und hat sich im Laufe der Geschichte wirklich gewandelt, bis er am Ende auf einmal wieder in sein Verhaltensmuster zurück wandelt. Wo man da steht und sich fragt warum.


Der Schreibstil hat mich gefesselt und ich fand es angenehm diesen zu lesen. Selbst die Zeitsprünge sind nicht zu groß gesetzt und wenn, kommt man damit klar. Allerdings zieht sich die Geschichte von Jonathan und seinem Verlobten ziemlich lange dahin. Ich musste hin und wieder Pause machen und war mir nicht sicher, ob ich es zu Ende lese. Leider kam dadurch Jonathans und Michaels wirklich zusammen kommen ziemlich kurz, was ich persönlich sehr schade fand.

Außerdem fand ich es doch recht unlogisch, dass Jonathan der jeden Tag auf dem Bauernhof schwerste körperliche Arbeit verrichtet keine Chance gegen Linus hat, der den ganzen Tag nur im Büro sitzt.

Auch Michael ist ein Charakter der teilweise unlogisch wirkt, im Laufe der Geschichte ändert er sich wirklich, macht sich viele Gedanken über sich und Jon und akzeptiert auch vieles, doch im entscheidenden Moment zieht er den Schwanz ein und dann plötzlich ist doch alles wieder gut.

Diesen plötzlichen Rücktritt kann ich nicht nachvollziehen und es bringt unnötig Tragik rein.


Das Thema häusliche Gewalt wird hier sensibel behandelt und es zeigt einen Charakter, der darauf einfach nicht klar kommt und es nicht wahr haben will. Einige kommen mit Jon klar, andere weniger. Die Autorin versteht es dennoch das Thema sensibel zu behandeln und dem Leser nahe zu bringen. Man lernt, dass es nicht immer einfach ist, sich demjenigen zu widersetzen, den man ja eigentlich liebt und dass es schwer fallen kann, zu verstehen, was da geschieht, immerhin hat man dieser Person vertraut.

Es ist eine interessante Liebesgeschichte, die immer wieder ins Stolpern gerät und in denen sich die Charaktere sehr groß entwickeln und wandeln. Es ist auch ein gewisser Spannungsfaktor vorhanden, da man tatsächlich bis zum Ende hin rätselt wie all das zusammen hängt.


Vom Schreibstil her finde ich es wirklich angenehm und nehme mir dennoch vor, noch andere Bücher der Autorin zu lesen, da ich doch teilweise gefesselt war. Leider war es mir teilweise zu langatmig.

Hier sollte sich jeder selbst ein Urteil fällen, ob die Geschichte für ihn was ist oder nicht. :)

Kommentieren0
1
Teilen
dia78s avatar

Rezension zu "Kornblumensommer" von Sara Pearson

Kann Liebe vergehen?
dia78vor 4 Monaten

Das Buch "Kornblumensommer" wurde von Sara Pearson verfasst und erschien 2018.


Jonathan hat eine Farm, einen Verlobten und einen Gegenspieler, der alles daran setzt, ihm und seiner Farm zu schaden. Als Jonathan das alles zu viel wird, setzt er einen Anwalt ein, der sich als seine alte Liebe entpuppt.

Der Autorin ist es mit dieser Gay Romance Geschichte gelungen, einen Weg einer Liebe aufzuzeigen, der so nicht planbar scheint. Denn von Anfang an, hat man das Gefühl dem Hauptcharakter helfen zu müssen, denn die Beziehung zu seinem Verlobten sieht mehr als schlecht aus. Geschuldet ist dies an den ständigen Aktionen eines scheinbar unzufriedenen Kunden. Erst als Jonathan endlich das Schicksal von ihm und der Farm selbst in die Hand nimmt, scheint Bewegung in die Sache zu kommen.
Jonathan Brewster ist ein Mann der großen Gefühle, hat er einmal das Herz verschenkt, dann ist es vergeben, für immer, außer man zerbricht es mit Gewalt.
Linus Coleman ist der Verlobte von Jonathan und es scheint als könne dieser nicht viel Liebe weitergeben. Er ist verbittert und verhärmt, ja fast ein richtiges Bad Ass.
Michael Bancroft ist der Ex-Freund von Jonathan und ihm steht so vieles im Weg. Zuerst die Karriere, dann die Liebe. Aber die Liebe zu halten ist schwer, wenn man nicht zum anderen stand.
Die Wortwahl und der Schreibstil der Autorin überzeugen. Er ist leicht und flüssig zu lesen und es bringt einem so manche schöne Lesestunde. Auch  die Erzählweise ist eine schöne, denn durch die ICH-Perspektive von Jonathan und Michael konnte viel mehr in die Tiefe gegangen werden, als sonst. Man konnte sich mit ihnen fürchten, lachen, ärgern und eine Liebe suchen, die scheinbar nicht mehr existent war.

Jeder der Gay Romance Bücher liebt, soll auf jeden Fall zu diesem Buch greifen, denn es berührt durch seine Themen, die durch Gewalt und Liebe, Verbundenheit und Trennung, zu einem runden Ganzen werden.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks