Sara Pennypacker Mein Freund Pax

(64)

Lovelybooks Bewertung

  • 71 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 7 Leser
  • 43 Rezensionen
(40)
(22)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Freund Pax“ von Sara Pennypacker

Peter hat den Fuchswelpen Pax vor dem sicheren Tod gerettet und aufgezogen – seitdem sind die beiden unzertrennlich. Peter und Pax verstehen sich ohne Worte, und nur zusammen fühlen sie sich ganz. Aber dann kommt der Krieg und reißt die beiden auseinander. Zwischen ihnen liegen Hunderte von Kilometern und warten tausend Gefahren, doch von ihrer Sehnsucht getrieben, kennen die beiden nur einen Gedanken: den anderen wiederzufinden …Sara Pennypacker und Jon Klassen haben eine berührend-poetische Freundschaftsgeschichte geschaffen, die gleichzeitig ein Plädoyer für Menschlichkeit in Zeiten des Krieges ist. Mit zwölf schwarz-weiß Illustrationen von Jon Klassen.Die Presse über das Buch: »Was dieses Buch so einzigartig macht, ist die Qualität von Pennypackers Prosa – und die Kraft der Liebe zwischen Pax und Peter, der sich kein Leser entziehen kann.« New York Times»›Mein Freund Pax‹ ist ganz einfach ein Meisterwerk.« Katherine Applegate, Autorin»›Mein Freund Pax‹ ist wie Pax selbst – teilweise wild, aber im Ganzen wunderschön.« New York Times»Ergreifend und poetisch.« Kirkus Reviews»Ein Kinderbuch, das alle Voraussetzungen erfüllt, um ein echter Klassiker zu werden.« Publisher’s Weekly»Ein überragendes Werk, das von allen gelesen und besprochen werden sollte: Kindern wie Erwachsenen.« School Library Journal

Balsam für die Seele für jedes Alter! Ein wunderbares Kinderbuch über Freundschaft, Loyalität und das Überwinden von Grenzen.

— Regenblumen
Regenblumen

Ich möchte, dass meine Tochter dieses Buch liest, wenn sie alt genug ist zu verstehen, was Menschlichkeit bedeutet.

— Fantasie_und_Träumerei
Fantasie_und_Träumerei

Liebevolles Kinderbuch über Krieg, Freundschaft und Füchse, mit wundervollen Illustrationen und viel Tiefgang.

— chochi_rain
chochi_rain

Ein tolles Buch darüber, wie eine tiefe Freundschaft verbinden kann - erzählt aus zwei authentischen Erzählperspektiven.

— du_federst
du_federst

Berührend und wunderschön!

— CorniHolmes
CorniHolmes

Wunderschön!

— Daniel_Allertseder
Daniel_Allertseder

Eine Freundschaft die verbindet. Sehr bewegend.

— Aleena
Aleena

Ein wunderschönes Buch. Toller Schreibstil und interessante Charaktere. Ich mag das Ende sehr gerne und auch die "Lektion", die hervor geht.

— Zyprim
Zyprim

Eine wirklich schöne Geschichte über eine wahre Freundschaft

— Saphira93
Saphira93

Eine herzergreifende Geschichte zwischen Mensch und Tier!

— Sammyandme_
Sammyandme_

Stöbern in Kinderbücher

Zombie-Zahnarzt

Mal wieder ein sehr witziges und skurriles Kinderbuch von David Walliams. Viel schwarzer Humor und sehr unterhaltsam!

CorniHolmes

TodHunter Moon - FährtenFinder

Eine schöne Kindergeschichte:)

Tortumee

Pippa (Bd. 1)

Ein Buch für alle, die gute Geschichten mögen! Spannend und manchmal chaotisch, lädt es zum Träumen ein!

Slaightin

Summer Girls 2: Emmy und die perfekte Welle

2ter Band eben so ein absolute Sommerbuch für Mädchen.

lenicool11

Lilo auf Löwenstein

Ein modernes, spannendes und herzerwärmendes Mädchenbuch mit Aussicht auf Fortsetzung

Silbendrechsler

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Der weltherrschaftliche Teil mit dem nerdigen Team strotzt vor Gemeinheiten und verrückten Ideen, verpackt in Blogs und Youtube-Filmchen

black_horse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderschön ergreifende Geschichte über die Freundschaft eines Jungen und seines Fuchses

    Mein Freund Pax
    emma_vandertheque

    emma_vandertheque

    19. June 2017 um 14:37

    Kurz nachdem seine Mutter bei einem Unfall ums Leben gekommen ist,  findet Peter einen kaum zwei Wochen alten, verlassen Fuchs. Er nimmt ihn mit zu sich, päppelt ihn auf und zieht ihn groß. „Pax“ wird  zu seiner wichtigsten Bezugsperson, von seinem cholerischen, reservierten Vater leidlich geduldet. Peter ist 12 als ganz in ihrer Nähe Krieg ausbricht und sein Vater sich freiwillig meldet. Der Junge muss zu seinem Großvater ziehen und seinen Fuchs am Waldrand zurück lassen. Schnell wird Peter von seinem schlechten Gewissen zerrissen. Er beschließt auszureisen und seinen Freund vor dem Verhungern und der ihm fremden Wildnis zu retten.   Ein tolles Abenteuerbuch, das zeigt, dass die Gefühle zwischen Menschen und vor allem Kindern und Tieren so tief sein können, dass sie alle Hindernisse überwinden. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein Junge und ein Fuchs wachsen über sich hinaus ...

    Mein Freund Pax
    Damaris

    Damaris

    14. June 2017 um 18:16

    Freundschaftsgeschichten zwischen Kindern und Tieren kennt fast jeder, egal ob als Film oder als Buch. In "Mein Freund Pax" geht es um Peter und seinen zahmen Fuchs Pax. Die beiden verbindet eine tiefe Freundschaft und Zuneigung. Trotzdem werden sie unfreiwillig getrennt. Doch manche Freundschaften überstehen sogar Hunderte von Kilometern.Man ahnt es schon, das Buch trifft mitten ins Herz. Auf eine sehr einfühlsame und fast poetische Art erzählt die Autorin eine Geschichte, in der ein Junge und ein Fuchs über sich hinauswachsen.Die Geschichte beginnt damit, dass Peter seinen Fuchs aussetzen muss. Sein Vater zieht in den Krieg, Peter soll beim Großvater leben. Dort ist für Pax kein Platz. Für Peter ist die Situation kaum zu ertragen. Zu spät realisiert er, dass es nicht richtig war, sich den Plänen seines Vater ohne Widerspruch zu fügen. Er möchte die Dinge in Ordnung bringen, mehrere Hundert Kilometer wandern, und Pax zurückholen. Doch das ist einfach gesagt als getan.Nein, nein, Pax würde am Straßenrand warten, genau da, wo sie ihn zurückgelassen hatten. Er würde Hunger haben, sicher, und auch verängstigt sein, aber davon abgesehen würde es ihm gutgehen. Peter würde ihn mit nach Hause nehmen, und da würden sie dann bleiben. Sollten sie doch versuchen, ihn noch einmal von dort wegzubringen. Nein, dieses Mal tat er das Richtige.Pax und er. Unzertrennlich. - S. 29Abwechselnd werden die Erlebnisse aus der Sicht von Peter und von Pax erzählt. Beide versuchen sich wiederzufinden - Pax, indem er auf Peter wartet - und beiden werden dabei viele Steine in den Weg gelegt. Vor allem bei Peter konnte ich mir bald nicht mehr vorstellen, dass er es schafft, den langen Weg zu gehen. Unerwartet bekommt er Hilfe, von der nicht nur er profitiert. Hier hat Autorin Sara Pennypacker eine wunderbare Geschichte in die Geschichte geschrieben. Ich war von den Ereignissen mehrmals sehr gerührt.Auf eine bestimmte Zeitepoche kann ich mich bei "Mein Freund Pax" nicht festlegen. Bei dem Krieg, der im Land herrscht, der aber nicht auf alle Menschen Auswirkungen zu haben scheint, könnte es sich um Anfang/Mitte des 20. Jahrhunderts handeln, er könnte aber ebenso heute stattfinden. Kindern ist es sicherlich egal, wann die Geschichte spielt. Ich selbst hätte mir mehr Klarheit gewünscht. Einige Szenen sind erschreckend deutlich beschrieben, andere bleiben vage und waren mir damit zu ungenau. Man muss sie, weil sie alle aus Pax' Sicht wiedergegeben werden, so sehen, wie ein Tier sie sehen und verstehen würde. Die Handlung beeinflusst das nicht. Sie hat mich betroffen gemacht und beeindruckt, war manchmal ganz still und dann wieder erschreckend laut.Überrascht hat mich auch das Ende. Nach den ganzen Ereignissen kommt es schnell und ist weit weniger spektakulär als erwartet, vielleicht auch nicht ganz so, wie es sich mancher Leser wünschen wird. Für mich (und Pax!) war es aber das einzig richtige Ende.Fazit ..."Mein Freund Pax" ist ein bewegendes Buch, nicht nur für Kinder sondern ebenso für erwachsene Leser. Die Geschichte hat etwas Ergreifendes und wird lange im Gedächtnis bleiben. Der kindlichen Freundschaft zwischen Peter und seinem Fuchs Pax, wird durch die Umstände eine Reife abverlangt, die beeindruckt und sehr zu Herzen geht. Jeder der beiden wächst auf seine Art über sich hinaus. Unbedingt lesen.

    Mehr
  • Mein Freund Pax

    Mein Freund Pax
    Fantasie_und_Träumerei

    Fantasie_und_Träumerei

    07. June 2017 um 14:50

    "Mein Freund Pax" ist eins jener klugen Bücher, die ich gut verwahre. Ich möchte, dass meine Tochter dieses Buch liest, wenn sie alt genug ist zu verstehen, was Menschlichkeit bedeutet. Wie wichtig es ist für andere da zu sein. Ganz besonders in Zeichen der Not. Dass der Vater Peter dazu drängt seinen Fuchs Pax im Wald auszusetzen, hat mir fast das Herz zerrissen. Die beiden sind so eng befreundet, wie Mensch und Tier es sein können. Sie sind so eng befreundet, wie nur Mensch und Tier es sein können. Denn Tiere haben diesen feinen Sinn, dieses Gespür dafür, wann es uns Menschen schlecht geht. Ohne Pax fühlt sich Peter nur als halbe Portion. Sie beide waren eine Einheit und nun streift Pax durch die Wälder, ohne zu wissen, wie er sich dort verhalten, wie er dort Futter finden soll. Er kämpft ums nackte Überleben, denn bisher hat er nur mit Menschen zusammen gelebt. In einem behüteten Umfeld, in dem er das Futter immer vor die Nase gestellt bekam.  Doch auch das Leben der Menschen hat sich verändert. Nichts ist mehr sicher. Der Krieg steht vor der Tür. Der Krieg, der die Seele der Menschen frisst und sie zu leeren Körpern werden lässt.  Während der Krieg immer größere Kreise zieht, begibt sich Peter auf die Suche nach Pax. Stürzt sich mitten hinein in die Gefahren, die in der weiten Welt, in einer Welt, in der Gewalt in der Luft liegt, herrschen.  Peter macht sich auf die Suche nach seinem besten Freund und findet sich selbst. Lernt seine Gefühle besser kennen, lernt damit umzugehen, die Trauer über den Tod seiner Mutter zu verarbeiten und begegnet einer Persönlichkeit, die ihn in großem Maße beeindruckt und prägt. Wie dumm sind wir Menschen, wenn wir glauben, dass Gewalt eine Lösung ist und dass wir dem Ruf von Gewalt folgen müssen. Es sind die Schwachen, die darunter leiden müssen. Und wie klug sind Tiere. Ihren Instinkten folgend, stehen sie für ihr Rudel / Herde / Familie ein und nehmen sich nur das von der Natur, was sie zum Überleben brauchen. Ohne Berechnung. Ohne Ausbeutung. "Mein Freund Pax" ist ein sehr kluges Buch, aus dem wir alle etwas lernen können. Es ist ein tief berührender Roman über Freundschaft und Menschlichkeit, über die Sinnlosigkeit des Krieges und wer es zulässt, der wird nach dem Lesen ein bisschen mehr seines eigenen Selbst gefunden haben.

    Mehr
    • 2
  • eBook Kommentar zu Mein Freund Pax von Sara Pennypacker

    Mein Freund Pax
    Ich sag niemals...

    Ich sag niemals...

    27. May 2017 um 10:08 via eBook 'Mein Freund Pax'

    Ein ganz schönes Buch über Freunde.

  • Mein Freund Pax: Ein Buch über Krieg, Hoffnung und Füchse

    Mein Freund Pax
    chochi_rain

    chochi_rain

    21. May 2017 um 14:38

    Natürlich wird für viele das Cover mit dem sehr niedlichen Fuchs als Verkaufsargument ausreichen. Spätestens, wenn man das Buch aufschlägt und feststellt, dass auch innerhalb der Geschichte immer wieder sehr feine Illustrationen mit liebevollen Details auftauchen, ist man jedoch von diesem Buch überzeugt.Doch, es ist nicht nur ein hübsch gestaltetes Jugendbuch, welches von dem äußerst talentierten Jonathan Klassen bestückt wurde, sondern vor allem eines, welches das Herz berührt und welches man nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die Geschichte über Freundschaft und die Auswirkungen des Krieges, ist fesselnd und beeindruckend umgesetzt. Ein solch schwieriges Thema in Worte zu fassen, die Kinder und Jugendliche nachvollziehen können, gehört zu einer der größten Herausforderungen, denen sich Sara Pennypacker in Mein Freund Pax stellen musste.Sie schaft es durch Bilder, Gespräche und die naive, fast schon poetische Haltung des Fuchses, das Thema Krieg in ein für Kinder greifbares Ding zu verwandeln. Es ist nicht mehr nur ein abstrakter Gegenstand, über den man etwas gehört hat. Nein, er hat konkrete Auswirkungen auf Menschen, Tiere, Beziehungen, Verhalten und die Natur. Wie diese aussehen können beschriebt sie in ausgewählten Worten.Vollständige Rezension von Mein Freund Pax auf Chochi in Wonderland lesen

    Mehr
  • Ein Junge auf der Suche nach dem verlorenen Frieden

    Mein Freund Pax
    Girdie

    Girdie

    11. May 2017 um 17:52

    Im Buch „Mein Freund Pax“ schreibt die US-Amerikanerin Sara Pennypacker über die Freundschaft eines ungewöhnlichen Paars. Der zwölfjährige Peter hat vor fünf Jahren einen sehr jungen Fuchs im Bau seiner getöteten Mutter gefunden und aufgezogen. Er hat ihm den Namen Pax gegeben, nach einer Marke für Rücksäcke wie Peter im Roman erklärt. Die beiden sind nahezu unzertrennlich. Jetzt aber rückt ein Krieg immer näher und sein Vater meldet sich zum Dienst an der Front. Peter muss für ein halbes Jahr zu seinem Großvater, der 300 Kilometer entfernt wohnt. Pax kann dahin nicht mit, daher wird Peter von seinem Vater angewiesen ihn an einer Straße auszusetzen, im für den Fuchs unbekannten Gelände. Sehr bald merkt Peter, dass das nicht richtig war, packt einige Sachen zusammen und begibt sich auf die Suche. Allerdings hat er nicht über die Gefahren seines Abenteuers nachgedacht und bald schon wird seine weitere Reise durch eine Verletzung behindert, während Pax in der ungewohnten Freiheit ums Überleben kämpft.Peter ist ein sympathischer Charakter. Er wird zwar schnell wütend, doch eher ungewollt. Seine Sorge um den Fuchs lässt ihn fürsorglich wirken. Bei der Wahl des Namens für seinen tierischen Freund hat er nicht an Frieden gedacht, aber die gesamte Erzählung steht unter diesem Oberbegriff. Obwohl der Roman in der Gegenwart spielt, legt die Autorin bewusst nicht fest, um welchen Krieg es sich handelt. Durch die Meldung des Vaters zum Kriegsdienst wird Peter direkt damit konfrontiert. Seine Suche nach Pax wird schließlich zu einer Suche nach Frieden, während er die Auswirkungen der Kämpfe auf die Natur erlebt, mehr über die Grausamkeiten der Handlungen erfährt und die Folgen der Erlebnisse im Einsatz von der hilfsbereiten, aber zurückgezogen lebenden Vola erzählt bekommt. Die Geschichte ist auch eine Auseinandersetzung mit der Frage nach der Schuld, die man durch eigenes Verhalten verursachen kann.Peters Suche ist zunächst das vom Vater angeordnete Ende einer langen Freundschaft und wird schließlich zu einem Weg für Peter an den Erlebnissen zu reifen. Durch seine Erfahrungen und die Antworten auf Fragen, die er stellt, beginnt er verschiedene Dinge zu begreifen. Auch das Verhalten seines Vaters ordnet er neu ein.Jedes zweite Kapitel widmet Sara Pennypacker dem Rotfuchs Pax. Er hat noch nie gejagt und daher auch noch nie frisch Erlegtes gefressen. Doch seine Instinkte lassen ihn nicht im Stich. Glaubhaft schildert die Autorin, wie Pax die Bekanntschaft zu seines Gleichen findet ohne dabei seine Hoffnung, Peter wieder zu finden, aufzugeben. Der Text wird ergänzt von passenden schwarz weißen Zeichnungen des kanadischen Illustrators Jon Klassen.Sara Pennypackers Roman ist geeignet für Kinder ab 10 Jahren, aber ihre Geschichte spricht auch ältere Leser und Erwachsene an. Vor dem Hintergrund einer besonderen Freundschaftsbeziehung kommen die Gräuel des Kriegs in vielen Facetten zum Ausdruck. Ich empfehle Eltern, das Buch zu lesen und es mit jüngeren Kindern zu diskutieren. Lesenswert ist es auf jeden Fall!

    Mehr
  • Mein Freund Pax

    Mein Freund Pax
    Kleine8310

    Kleine8310

    10. May 2017 um 19:30

    "Mein Freund Pax" ist ein Buch der Autorin Sara Pennypacker. Die Illustrationen, die die Geschichte ergänzen stammen von Jon Klassen. Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da ich die Inhaltsbeschreibung einfach toll fand und zudem auch gerne Bücher über Freundschaften zwischen Tier und Mensch lese.    In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Peter. Peter hat vor einigen Jahren einen kleinen Fuchswelpen vor dem sicheren Tod gerettet, den er Pax taufte. Seit diesem Tag sind die beiden einfach unzertrennlich und die besten Freunde.   Doch als der Krieg immer näher kommt, reißt er, durch eine Entscheidung von seinem Vater, auch Peter und seinen Fuchs auseinander. Plötzlich liegen zwischen ihnen viele hundert Kilometer und die Tatsache, dass Pax als zahmer Fuchs, in der Wildnis kaum Überlebenschancen hat. Nicht nur Peter ist wild entschlossen zu seinem besten Freund zu gelangen, sondern auch Pax zieht es zu seinem Jungen. Doch kann Peter seinen Fuchs wirklich auf eigene Faust wiederfinden? Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen. Sara Pennypacker hat einen angenehm zu lesenden und jungendgerechten Schreibstil, der mir gut gefallen hat. Besonders schön fand ich, wie es der Autorin gelungen ist, die nötigen emotionalen Aspekte glaubhaft und oftmals bewegend rüberzubringen, sodass mir mehr als ein Geschehnis unter die Haut gegangen ist.   Die Charaktere hat die Autorin schön dargestellt. Ich mochte die Beschreibungen der Freundschaft zwischen Peter und Pax, denn die Zuneigung zwischen den beiden war wirklich durchweg zu spüren. Zudem hat mich aber auch ein Nebencharakter wirklich begeistert und das war Vola. Hier war es so, dass mich die Dinge, die ich über ihr Schicksal erfahren habe, sehr bewegt haben und ich ihre Art auch unglaublich gerne mochte!   Die Wechsel zwischen den Sichtweisen von Peter und Pax haben mir gut gefallen und jeder Blickwinkel hatte immer wieder einige besondere Dinge zu bieten. Durch die abwechselnden Handlungsstränge wurde auch eine schöne Spannung aufgebaut, die mich problemlos zum weiterlesen animierte.    Sehr besonders fand ich, dass dieses Buch eine Vielzahl interessanter und schwerer Themen beinhaltet. Manches hätte, für mich, gerne noch ausführlicher sein dürfen, aber auch so war es toll zu lesen. Schon während der Geschichte gibt es Momente, die mir das Herz schwer werden liessen, aber auch Momente, die einfach nur wunderbar waren, ohne traurig zu sein. Das einzige was ich etwas schade fand war, das etwas knappe Ende, hier hätte das Buch, meiner Meinung nach, gerne ein paar Seiten mehr haben dürfen!   Positiv:  * tolle Charaktere, die in Erinnerung bleiben * eine Vielzahl interessanter Themen * wunderbare Freundschaftsgeschichte * die Beschreibungen aus Pax' Sicht wirkten immer glaubwürdig, was mir wichtig war * eine Achterbahn der Emotionen, die noch lange nachwirkt   Negativ:  * für mich hätte das Ende ausführlicher sein können, es wirkte etwas knapp gehalten "Mein Freund Pax" ist eine wunderbare und besondere Freundschaftsgeschichte, die auch einige Erkenntnisse mit sich bringt. Ich kann diese emotionale und tiefgehende Geschichte für Klein und Gross nur empfehlen!

    Mehr
  • Eine bewegende Geschichte über eine einzigartige Freundschaft

    Mein Freund Pax
    CorniHolmes

    CorniHolmes

    05. May 2017 um 15:49

    In das wunderschöne Cover hatte ich mich sofort verliebt. Zuerst hatte ich noch ein wenig gezögert, das Buch zu lesen, da ich anhand des Klappentext wusste, dass die Geschichte auch vom Krieg handelt, ein Thema, über das ich nicht so gerne lese, aber schließlich hatte ich mich dann doch noch dazu entschlossen „Mein Freund Pax“ zu lesen und ich bin wirklich froh, es getan zu haben. Klappentext: Peter hat den Fuchswelpen Pax vor dem sicheren Tod gerettet und aufgezogen – seitdem sind die beiden unzertrennlich. Peter und Pax verstehen sich ohne Worte, und nur zusammen fühlen sie sich ganz. Aber dann kommt der Krieg und reißt die beiden auseinander. Zwischen ihnen liegen Hunderte von Kilometern und warten tausend Gefahren, doch von ihrer Sehnsucht getrieben, kennen die beiden nur einen Gedanken: den anderen wiederzufinden … Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von dem Fuchs Pax und dem Jungen Peter erzählt. Die Erzählweise von Pax ist sehr gut gelungen, man kann sich wirklich vorstellen, dass ein Fuchs die Dinge so erlebt und wahrnimmt. Mir persönlich haben die Kapitel mit Peter besser gefallen, einfach weil ich mich mit ihm besser identifizieren konnte und ich seine Erlebnisse auch etwas spannender fand. Schön fand ich, dass beide während ihrer Abenteuer Freunde gefunden und somit nicht alleine auf sich gestellt waren. So schließt sich Pax zwei weiteren Füchsen an und Peter lernt die Frau Vola kennen. Diese ist zwar etwas merkwürdig, aber man hat im Verlaufe der Geschichte sehr deutlich gemerkt, wie lieb sie Peter hat und sie hat ihm auch sehr geholfen, als Peter aufgrund einer Fußverletzung nicht weiter nach seinem Fuchs suchen konnte. Das Buch geht einem wirklich zu Herzen und ist stellenweise sehr traurig. Manche Szenen kamen mir für ein Kinderbuch auch etwas zu grausam vor, ich würde „Mein Freund Pax“ daher eher ab 12 Jahren empfehlen. Die Freundschaft zwischen Mensch und Tier wird wunderschön und berührend beschrieben. Zudem ist der Schreibstil sehr flüssig und lässt sich angenehm lesen. Die schwarz-weiß Illustrationen von Jon Klassen haben mir sehr gut gefallen, nur schade, dass es von denen doch nur recht wenige gab. Sie kamen mir auch etwas düster vor, was aber für dieses Buch durchaus passend ist. Schließlich spielt die Geschichte während eines Krieges und auch Peters Suche nach seinem Freund Pax ist für beide keine schöne Zeit. Ich habe Peter sehr für seine Stärke und Entschlossenheit bewundert. Für seine zwölf Jahre kam er mir schon sehr reif vor und sein Mut ließ mich immer wieder staunen. Ich hätte mich ja nicht getraut, mich alleine in die gefährliche Wildnis aufzumachen. Das zeigt einem nur mal wieder, wie stark die Bindungen zwischen Mensch und Tier sein können und auch, wie wichtig und schön Freundschaft ist. Fazit: Ein wundervolles Buch über eine einzigartige Freundschaft, die einen tief berührt und nachdenklich stimmt. Als ein Kinderbuch würde ich es nicht einstufen, eher als einen Jugendroman. Auch Erwachsenen kann ich „Mein Freund Pax“ sehr ans Herz legen. Von mir erhält das Buch volle 5 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Wunderschön!

    Mein Freund Pax
    Daniel_Allertseder

    Daniel_Allertseder

    04. May 2017 um 19:19

    Meine Meinung ​ Chinesisch lernen wäre wahrscheinlich einfacher, als dieses grandiose Buch in einfache Worte zu fassen – und das soll schon einiges bedeuten! Wenige Bücher setzen sich so tief in mir ab und rufen beim Lesen Emotionen hervor, von denen ich am liebsten nicht erzählen möchte. Nur die wenigsten Bücher packen mich und können mich in ihre Welt entführen, und nur die wenigsten Bücher schaffen das, was PAX bei mir verursacht hat…   »Mein Freund Pax« von Sara Pennypacker ist ein bildgewaltiger und sensationeller Roman über eine außergewöhnliche Freundschaft: Ein Mensch und ein Fuchs, Peter und Pax. Unzertrennlich, die besten Freunde, ein Herz und eine Seele. Umso trauriger ist es, als Peter’s Vater Pax im Wald aussetzt, und Peter hunderte von Kilometern entfernt zu seinem Großvater ziehen muss. Welten entfernt, doch noch immer unzertrennlich. Peter liebt seinen Freund so sehr, dass er beschließt, alleine auf die Reise zu gehen, um seinen Seelenverwandten zu finden. Und dabei geschieht allerlei Schreckliches – aber auch Schönes!   Zu allererst: Das Cover und die komplette Gestaltung des Buches ist äußerst lobenswert! Bücher in solch einer aufwendigen Gestaltung verdienen einen großen Respekt, denn sie machen nicht nur was her, sondern fördern auch den Lesegenuss enorm! Der Illustrator Jon Klassen hat liebevolle Zeichnungen für das Buch angefertigt – einen großen Dank und ein großes Lob hierfür!   Sara Pennypacker besitzt einen überaus bildlichen und einfachen Schreibstil! Ich war durch ihre leichte Art zu schreiben sofort in der Geschichte drin und konnte dem Verlauf des Buches auch ohne Beschwerden folgen. Miss Pennypacker hat mehr als authentisch die Charaktere aufleben lassen: Peter war mir sofort ans Herz gewachsen, und Pax – als Tierliebhaber vorprogrammiert – sowieso! Die Liebe zueinander war im Buch, während dem Lesen, deutlich zu spüren, und mit wie viel Liebe und Sorgfalt die Autorin die  Charaktere und deren Eigenschaften gestaltet hat, ist ebenso deutlich hervorgegangen! Sara Pennypacker hat ein Händchen für ausgereifte und emotionale Charaktere!   Ich war stetig gespannt, was Pax und Peter als nächstes tun werden, und umso verwunderlicher war es, als Vola ins Spiel kam. Zuerst war sie mir unsympathisch, doch diese Meinung änderte sich ruckartig. Die Autorin hat durch diesen Charakter Abwechslung geschaffen, was mir sehr gefallen hat. Bei Pax jedoch lief es nicht so toll. Die Füchse waren allesamt natürlich süß und zum Knuddeln, aber was mit denen immer geschieht, grenzt nur so an Grausamkeit. Natürlich, ohne diese Spannungselemente wäre das Buch nur halb so spannend, dennoch konnte ich meinen Augen kaum trauen, als ich besagte fürchterliche Stellen gelesen habe.   Peter war mit seiner Art ein sehr wichtiger Bestandteil der Geschichte! Beziehungsweise: Seine spezielle Art war ein wichtiger Bestandteil! Es war immer wieder schön zu lesen, wie sehr Peter zu Pax zurück möchte und seinen eigenen Kopf durchsetzt – auch die Kapitel aus der Sicht von Pax waren sehr interessant, und ich mochte es, wenn Pax nie die Hoffnung aufgegeben hat, seinen Freund wieder zu finden. Durch den Ausdruck »Mein Junge« wurde immer wieder bestärkt, wie stark die Verbindung zwischen den beiden ist. Eine Verniedlichung, die stets ein Garant dafür war, dass sie am Ende wieder zueinanderfinden. Das Ende an sich aber war, meiner Meinung nach, sehr traurig! Ich habe Rotz und Wasser geheult, als ich die letzten Zeilen gelesen habe, musste diese Stellen mehrmals lesen, weil ich nicht glauben konnte, was da gerade passierte. Ein unvorhersehbares Ende? Ja! Hätte es anders kommen sollen? Unbedingt! ​Fazit   Das Buch war eine unglaubliche und faszinierende Geschichte zweier Freunde, die sich auf ewig verbunden fühlen. Ich bin begeistert, geschockt, traurig und verärgert, denn ein anderes Ende wäre mir definitiv lieber gewesen! Trotz alledem war das Buch sensationell, mitreißend und wunderschön. Mein Tipp: Emotionale Leser sollten sich Taschentücher bereithalten! Das Buch ist auf jeden Fall zu empfehlen! Ein Highlight der besonderen Art! Wow!

    Mehr
  • Eine tiefgründige und schöne Geschichte

    Mein Freund Pax
    Talathiel

    Talathiel

    29. April 2017 um 22:45

    Peter hat den Fuchswelpen Pax vor dem sicheren Tod gerettet und aufgezogen – seitdem sind die beiden unzertrennlich. Peter und Pax verstehen sich ohne Worte, und nur zusammen fühlen sie sich ganz. Aber dann kommt der Krieg und reißt die beiden auseinander. Zwischen ihnen liegen Hunderte von Kilometern und warten tausend Gefahren, doch von ihrer Sehnsucht getrieben, kennen die beiden nur einen Gedanken: den anderen wiederzufinden … (Klappentext)„Mein Freund Pax“ von Sara Pennypacker richtet sich eigentlich an junge Leser ab 10 Jahren, aber auch ältere Leser werden von diesem tiefgründigen Buch berührt werden. Die Geschichte spielt in einem Land, das nicht genauer definiert wird, in einer unbestimmten Zeit, doch gerade darum zeigt es umso deutlicher, dass Krieg jeden treffen kann, jeden beeinflusst, nicht nur den Menschen, sondern jedes Lebewesen. »Es gibt eine Krankheit, die Füchse manchmal befällt. Sie bringt sie dazu, ihre gewohnte Lebensweise aufzugeben, Fremde anzugreifen. Der Krieg ist eine Menschenkrankheit, die ganz ähnlich ist.«Geschrieben ist die Geschichte in der dritten Person, der Fokus wechselt hierbei immer wieder zwischen Peter und Pax. Peter macht sich auf die Suche nach seinem Fuchs, von dem er weiß, dass er als domestizierter Fuchs unmöglich in der Wildnis überleben kann, wohingegen Pax zunächst darauf warten, dass Peter zurückkehrt und erst langsam lernt, was es bedeutet ein Fuchs zu sein. Doch sowohl auf Peters als auch auf Pax‘ Reise wird der Leser immer wieder darauf stoßen, welche Auswirkungen der Krieg auf die beiden Protagonisten hat. Der Schreibstil ist dabei sehr bildhaft, aber auch eher einfacher gehalten, denn es handelt sich schließlich um ein Kinderbuch, was es aber keineswegs langweilig macht.Viel mehr sind es die vielen Aspekte, die zum Nachdenken anregen, diese tiefe Freundschaft zwischen Peter und Pax, was der Mensch alles ausrichten, aber auch anrichten kann, z.B. mit einem Krieg, aber auch über das Erwachsenwerden. Es ist unglaublich, wie diese nachdenkliche Geschichte zu gleichen Teilen lehrreich und dennoch wundervoll sein kann. „Mein Freund Pax“ konnte mich überzeugen, ein wirklich tolles Buch, welches das Herz berührt und eine tiefgehende Geschichte mit allgemeingültigen Wahrheiten besitzt.

    Mehr
  • Berührend, aufregend & einfach großartig

    Mein Freund Pax
    SharonBaker

    SharonBaker

    25. April 2017 um 19:38

    Peter ist auf dem Weg zu seinem Großvater, aber nicht zum Besuch und auch nicht auf seinen Wunsch, sondern er soll bei ihm leben. Sein Vater muss nämlich in den Krieg ziehen und allein im alten Haus kann er nicht bleiben, allerdings gibt es ein großes Problem, nämlich Pax. Pax ist ein Fuchs, den Peter als Welpe gerettet hat und jetzt sein bester Freund ist, alles machen sie zusammen, beide sind unzertrennlich und jetzt verlangt sein Vater, dass er ihn in der Wildnis aussetzt. Peter bricht das Herz und Pax kennt sich mit der Situation überhaupt nicht aus, aber beide wissen, sie müssen sich wieder finden. Wie weit werden die beiden getrennt sein? Wie will Peter das schaffen? Kann Pax sich im Freien zurechtfinden? Und das Wichtigste werden sie sich überhaupt wieder finden? Als mir dieses Buch vorgestellt wurde, war ich sofort Feuer und Flamme, jeder, der ein Herz für Tiere hat, kann mich, glaube ich zumindest verstehen. Außerdem fand ich es faszinierend, wie ein kleiner Junge diese Strecke schaffen möchte und was Pax in dieser Zeit macht. Ich war unglaublich gespannt, wie die Autorin das umsetzt.Peter ist in seinen jungen Jahren schon recht gebeutelt, seine Mutter ist verstorben und sein Vater kann so gar nicht mit Kindern. Er hat da wirklich kein leichtes Los gezogen, aber er hat Pax, seinen Fuchs. Als Welpe hat er ihm vor dem sicheren Tod gerettet und nun, kann er sich ein Leben ohne ihn gar nicht mehr vorstellen. Er hat sich über sein Tier auch schlau gemacht und weiß besser als jeder Förster, was ein Fuchs braucht. Zusammen sind sie eine kleine Welt und spüren, wenn es dem anderen nicht gut geht. Als Peter dann, mit den Veränderungen konfrontiert wird, ist er mit der Situation so überfordert, dass er sich den Willen seines Vaters beugt und das Wichtigste in seinem Leben zurücklässt, seinen besten Freund. Verzweifelt, tot traurig und mit dem Wissen das Schlimmste überhaupt gemacht zu haben, entschließt er sich, den Fehler wieder zu korrigieren und seinen Fuchs wieder zu holen, komme, was wolle. Ich muss ja gestehen, Hut ab, vor diesen 12 jährigen Jungen, für seinen Mut, seine Willensstärke und seine Beharrlichkeit, ich befürchte, dass ich mich das nicht getraut hätte, aber hier herrschen auch andere Zeiten und bei solch einem Freund, wächst man doch über sich hinaus. Ein Tier ist nun mal doch mehr als nur ein Tier, es ist ein Familienmitglied. So begibt sich Peter auf eine Reise, die zu einem richtigen Abenteuer ausweitet und ihn vor vielen Aufgaben stellt, die er überwinden muss. Allein was er bei Vola lernt, bei der er zwischenzeitlich strandet, ist unglaublich.Aber auch der Fuchs bekommt eine Erzählstimme und das fand ich äußerst interessant und spannend. Pax kennt ja nun nichts anderes wie seinen Freund und das er Nahrung von ihm bekommt, nun sitzt er mitten im Wald und wartet. Dabei hört er nun fremde Geräusche, sein Magen knurrt und es wird immer Dunkler. Pax weiß nicht ein, noch aus und wo er hin soll, nur, dass er zu seinen Jungen zurück möchte, aber wie. Natürlich wird auch bei ihm einiges passieren und er muss sich ja irgendwie zurechtfinden, aber seine Sehnsucht nach seinem Jungen bleibt ihm ein ständiger Begleiter.Dieses Zusammenspiel von Besitzer und Haustier fand ich so wunderbar in Szene gesetzt, das einfach bestätigt wird, unterschätze nie die Liebe zu einem Tier. Die Autorin beschreibt abwechselnd die Situationen von Peter und Pax und das tut sie extrem einfühlsam, nachfühlbar und unglaublich mitreißend, so dass man kaum dieses Buch aus der Hand legen kann, da man einfach wissen möchte, wie geht es weiter, was passiert noch und gibt es ein Happy End. Dazu noch die tollen stimmungswiderspiegelnden Illustrationen von Jon Klassen, die das Ganze einfach klasse abgerundet haben. Ein Buch, was man mit seinen Kindern zusammenlesen sollte, einfach weil es so viel Stoff zum Entdecken und Fragen geben wird. Ich kann mir das richtig schön zum Vorlesen vorstellen, da auch die Wortwahl einfach passend gewählt war.Eine tolle Geschichte über Freundschaft und wie weit man dafür geht. Auch die Familie spielt eine große Rolle und wie wir lernen, zu lieben und los lassen zu können. Ein wirklich großartiges Kinderbuch, was man gelesen haben muss, auch wenn es nicht immer leicht verdaulich ist.

    Mehr
  • Mein Freund Pax

    Mein Freund Pax
    minimii

    minimii

    22. April 2017 um 10:30

    !!SPOILER!! zum Ende enthalten, kann den Text leider nicht mehr einklappen. Das Buch war toll. Es hat sich super und flüssig lesen lassen. Der Schreibstil von der Autorin war super, ich konnte mich richtig in die Geschichte hinein versetzen. Ich fand auch schön, dass die Füchse ihre eigenen Charaktere und Gedanken hatten und man in die Rolle von Peter und auch Pax schlüpfen durfte. Vola war auch ein toller Charakter. Am Anfang wusste ich nicht ganz wie ich sie einschätzen sollte aber mit der Zeit, ist sie mir immer sympatischer geworden. Mit dem Ende war ich auch super zufrieden. Ich hatte mir das Ende eig schon so vorgestellt/gewünscht, weil man immer mehr gemerkt hat, dass Pax einfach in die Natur gehört. Ich hatte einen richtigen Kloß im Hals, fand es aber auch schön, dass beide sich nochmal gesehen haben und sich richtig von einander verabschieden konnten :) Was ich nebenbei vielleicht noch interessant gefunden hätte, wäre ein kurzer Abschnitt mit dem Opa. Bruno sollte sich ja regelmäßig per Brief bei seinem Opa melden. Wäre schön gewesen, kurz vom Opa was zu lesen z.B Das er ihm viel Glück wünscht oder sowas :) Ansonsten super schönes, spannendes Buch.

    Mehr
  • Wieder mehr lesen! Oder: aus 3 mach 1 :-)

    Daniliesing

    Daniliesing

    13. April 2017 um 15:07

    Hallo ihr Lieben,2016 war wohl seit vielen Jahren das Jahr, in dem ich mit Abstand am wenigsten gelesen habe. Aber irgendwie war ich mit Baby plötzlich rund um die Uhr beschäftigt und in den Pausen fand ich oft nicht die Ruhe zum Lesen. Nach fast einem Jahr habe ich mich aber ans Mama-sein gewöhnt und kann auch wieder entspannter lesen. 2016 habe ich kaum Bücher gekauft, dafür kam dann kürzlich der große Kaufrausch.Nun habe ich überlegt, wie ich mich selbst motivieren kann, wieder viel zu lesen und davon den Großteil vom SuB und hatte folgende Idee:Ich nahm mir ein Notizbuch, machte mir eine Spalte für zu lesende Bücher und noch eine, um einen Haken zu setzen, wenn ich es geschafft habe. Immer 3 Bücher möchte ich ins Buch schreiben und wenn diese gelesen sind, darf ich ein neues kaufen. Aus 3 wird also (so der Plan funktioniert ;-)) 1.Damit ich nicht nur die neusten oder zu immer ähnlichen Büchern vom SuB greife, hoffe ich, ihr helft mir ein bisschen. 2 der 3 Bücher würde ich mir immer selbst vornehmen und einen Vorschlag möchte ich hier finden. Wer Lust hat, darf hier also gern direkt mal in meinen ungelesenen Büchern stöbern und mir ein Buch daraus vorschlagen. Bitte nur ein Vorschlag pro Person und erstmal nur 3 Bücher. Denn wieder nach dem Prinzip "aus 3 mach 1" werde ich davon erstmal nur eins auf meine Leseliste setzen. So möchte ich vermeiden, dass ich etwas lesen "muss" auf, das ich aktuell gar keine Lust habe. Eure Vorschläge dürfen gern Bücher sein, die ihr selbst schon kennt oder auf die ihr gespannt seid.Selbstverständlich halte ich euch über meine Lesefortschritte und meine Neuanschaffungen auf dem Laufenden und hoffe, ich werde so ganz viele Bücher schaffen und 2017 wieder mehr lesen als 2016.Für meine erste Buchauswahl stehen auch schon "Mein Freund Pax" und "Fuchsteufelsstill" fest. Ich bin gespannt, was sich als drittes dazu gesellen darf und danke euch schon mal für eure Tipps.

    Mehr
    • 24
  • Wenn Freundschaft keine Grenzen kennt...

    Mein Freund Pax
    Tatjana92

    Tatjana92

    11. April 2017 um 23:54

    Füchse gehören definitiv zu meinen Lieblingstieren, der Disneyfilm "Cap und Capper" ist mein Favorit und habt ihr euch schon das wunderschöne Cover angeschaut?! Für mich stand fest, dass ich mich für die Leserunde zu "Mein Freund Pax" bewerben muss und umso glücklicher war ich, als mich eben jenes Büchlein erreicht hat.Inhalt:Die Geschichte behandelt die Freundschaft zwischen dem elfjährigen Peter und seinem vierbeinigen Fuchs Pax. Da Peters Vater in den Krieg ziehen muss und Peter zu seinem Großvater soll, wird Peter dazu gedrängt seinen Freund im Wald auszusetzen. Kurze Zeit später macht sch Peter große Vorwürfe und beschließt, sich auf die Suche nach seinem Freund zu machen. Auch Pax ist voller Hoffnung seinen Jungen wiederzusehen, doch bis es soweit ist, begegnet den beiden der Krieg auf jeweils unterschiedliche Art und Weise.Meine Meinung:Ich muss gestehen, dass mich der Einstieg in den Roman sehr berührt hat. Wie schon andere Leser angemerkt haben, erinnert er an eine bestimmte Szene aus "Cap und Capper". Da kullern schnell die Tränen. Die Geschichte wird jeweils aus der Sicht von Peter und Pax erzählt. Beide sind zunächst auf sich allein gestellt, bekommen aber später von anderen Hilfe. Mir hat besonders die Perspektive des Fuchses gefallen. Hier merkt der Leser, was für eine grandiose Recherchearbeit die Autorin geleistet hat, denn Pax Gedankengänge (und die der anderen Füchse) wurden super ausgearbeitet und sind sehr informativ; da lernt der Leser gleich was dazu.Der Roman, welcher als Kinderroman klassifiziert wird, hat dementsprechend einen bildhaften und einfachen, aber keineswegs langweiligen Schreibstil. Ständig passiert etwas; der Leser will immer mehr und mehr erfahren und hofft natürlich auf ein emotionales Wiedersehen.Die schönen Illustrationen von Jon Klassen zwischen den Zeilen unterstreichen die Geschichte und vermitteln die passende Stimmung. Dennoch würde ich das Buch eher Jugendlichen oder Erwachsenen empfehlen; die Grausamkeit des Krieges ist nämlich ebenfalls Thematik und gibt einen faden Beigeschmack.Auch wenn ich dem Buch 5 Sterne gegeben habe, war ich vom Ende ein wenig enttäuscht. Es ging auf einmal alles so schnell, die Emotionen haben gefehlt und einige Fragen blieben unbeantwortet...ich hätte mir definitiv ein paar Seiten mehr gewünscht. Fazit:Sara Pennypacker hat mit "Mein Freund Pax" eine wunderschöne, emotionale und lehrreiche Geschichte aufs Blatt gebracht. Es ist ein Buch über das Erwachsenwerden, den Krieg, uns Menschen und allen voran über Freundschaft. Peter und Pax haben mich sehr berührt und auch Tage später nachdenklich gestimmt. Von mir gibt es eine klare Empfehlung!

    Mehr
  • Ich liebe Pax

    Mein Freund Pax
    Saphira93

    Saphira93

    11. April 2017 um 21:37

    In der letzten Woche war ich eine der glücklichen, die an der Leserunde zu dem Buch "Pax" teilnehmen durften. Warum habe ich mich auf das Buch beworben? Ganz einfach - ich fand das Cover so schön und es geht um einen Fuchs! Mehr brauchte es nicht 😂 Wie hat mir das Buch gefallen? Ich fand es wirklich toll. Der Schreibstil war total schön und leicht zu lesen, so dass man wirklich schnell voran kam. Besonders schön fand ich auch die vielen großen und kleinen Zeichnungen im Buch. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Pax und Peter erzählt. Das gefiel mir sehr gut. Pax Entwicklung finde ich sehr gut -auch wenn ich es so erwartet habe. Aber auch Peter ist sehr sympathisch. Er ist ein kleiner Junge, der trotzdem den Mut und den unbändigen Willen hat seinen Freund Pax wieder zu finden. Nur könnte die Handlung an manchen Stellen etwas schneller voran gehen. Aber ansonsten wirklich schön. Ich liebe Pax und besonders auch seine neuen Freunde. Dieses Buch bekommt 8 von 10 Tintenfedern von mir. (4 von 5 Sternen)

    Mehr
  • weitere