Sara Pennypacker Mein Freund Pax

(77)

Lovelybooks Bewertung

  • 83 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 5 Leser
  • 49 Rezensionen
(48)
(25)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Freund Pax“ von Sara Pennypacker

Peter hat den Fuchswelpen Pax vor dem sicheren Tod gerettet und aufgezogen – seitdem sind die beiden unzertrennlich. Peter und Pax verstehen sich ohne Worte, und nur zusammen fühlen sie sich ganz. Aber dann kommt der Krieg und reißt die beiden auseinander. Zwischen ihnen liegen Hunderte von Kilometern und warten tausend Gefahren, doch von ihrer Sehnsucht getrieben, kennen die beiden nur einen Gedanken: den anderen wiederzufinden … Sara Pennypacker und Jon Klassen haben eine berührend-poetische Freundschaftsgeschichte geschaffen, die gleichzeitig ein Plädoyer für Menschlichkeit in Zeiten des Krieges ist. Mit zwölf schwarz-weiß Illustrationen von Jon Klassen. Die Presse über das Buch: 'Was dieses Buch so einzigartig macht, ist die Qualität von Pennypackers Prosa – und die Kraft der Liebe zwischen Pax und Peter, der sich kein Leser entziehen kann.' New York Times '›Mein Freund Pax‹ ist ganz einfach ein Meisterwerk.' Katherine Applegate, Autorin '›Mein Freund Pax‹ ist wie Pax selbst – teilweise wild, aber im Ganzen wunderschön.' New York Times 'Ergreifend und poetisch.' Kirkus Reviews 'Ein Kinderbuch, das alle Voraussetzungen erfüllt, um ein echter Klassiker zu werden.' Publisher’s Weekly 'Ein überragendes Werk, das von allen gelesen und besprochen werden sollte: Kindern wie Erwachsenen.' School Library Journal

Echt niedlich, nur leider nicht ganz so bewegend wie erhofft.

— Sternenguckerin

Eine ergreifende, mitreissende Geschichte, die zum Lachen und Heulen bewegt <3

— Raven

Ging mir ans Herz!

— Kathleen1974

Ein absolut lesensenwertes Buch über Freundschaft und Vertrauen, sowie das innige Verhältnis zwischen einem Jungen und einem Fuchs.

— QueenSize

Eine emotionale, allegorische Erzählung einer besonderen Freundschaft. Zum Glück nicht verkitscht, aber leider viel zu kurz ...

— Minni

Unglaublich schön und so wichtig. Ein Buch für diejenigen, die an Freundschaft über alle Grenzen hinweg glauben.

— schokokaramell

Berührende und tiefgründige Geschichte über eine Freundschaft zwischen Mensch und Tier in Zeiten des Krieges

— Lucciola

Ein bewegendes Buch über Freundschaft in Zeiten des Krieges und dem Verlust und dem Schmerz, der mit diesem einhergeht.

— Jo_Anderson

Balsam für die Seele für jedes Alter! Ein wunderbares Kinderbuch über Freundschaft, Loyalität und das Überwinden von Grenzen.

— Regenblumen

Ich möchte, dass meine Tochter dieses Buch liest, wenn sie alt genug ist zu verstehen, was Menschlichkeit bedeutet.

— Fantasie_und_Träumerei

Stöbern in Kinderbücher

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Eine Fünf in Mathe, eine abgebissene Gummischlange...und ein ganz und gar zauberhaftes Kinderbuch!

kruemelmonster798

Der Weihnachtosaurus

Ein absolutes Must-Have. Überzeugt in allen Bereichen und sollte in jedem Kinderzimmer vorhanden sein.

lexana

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Nina Blazon schafft es wieder einmal uns zu verzaubern.

Nora_ES

Die verkehrte Stadt. Die wahrscheinlich seltsamste Geschichte, die du je gelesen hast

Eine phantasievolle Geschichte die mir sehr gefallen hat

Nachtschwärmer

Die Geheimnisse von Ravenstorm Island - Der schlafende Drache

Spannung, Magie, fantasievolle Wesen, es fesselt mit seiner Geschichte, begeistert mit seinen Charakteren- ein wahres All-Age Kinderbuch

Buchraettin

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Es ist eine spannende Kriminalgeschichte, die zum Mitermitteln einlädt mit einem besonderen Flair durch das Kaufhaus

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ergreifende Geschichte einer tiefen Freundschaft!

    Mein Freund Pax

    Raven

    01. October 2017 um 03:24

    Das Buch "Mein Freund Pax" von Sara Pennypacker ist 304 Seiten lang und beim Fischerverlag erschienen. Das Hardcoverband kommt mit einem abnehmbaren Schutzumschlag, in einer sehr guten Qualität, mit schönen dicken Leseseiten. Im Inneren finden wir einige Illustrationen in schwarz-weiß. Die Bilder sind passend zur Geschichte sehr melancholisch und herbstlich im Stil des Covers. Peter hat Pax als Welpen gefunden und vor dem Tod bewahrt. Seitdem sind beide unzertrennlich. Doch der Krieg naht. Peters Vater sieht es als Pflicht seinem Land als Soldat zu dienen und Peter muss zum Großvater ziehen. Fuchs und Junge werden hunderte Kilometer voneinander getrennt, aber die Sehnsucht und die Liebe treiben sie voran. Ob sie sich jemals wiedersehen?Das Buch ist so dramatisch und melancholisch wie der Klapptext bereits vermuten lässt. Ich hab die Geschichte förmlich verschlungen. Dabei gelächelt, geweint, gehofft und viel nachgedacht über das Leben, die Menschen, Krieg, Tod, Freundschaft, Liebe, Vergänglichkeit, Familie. Es ist in einer einfachen Sprache gehalten, die Kindern absolut zugänglich ist, darüber hinaus aber auch sehr tiefgehend und trotz seiner Leichtigkeit auf der einen Seite, enthält das Werk eine dauerhaft bedrückende Atmosphäre, die einen enormen Druck in der Brust aufbaut und anhaltenden Herzschmerz verursacht. Das Buch klingt noch lange nach und ist eins der seltenen Werke, die einen Einschnitt darstellen, Denkweise und Leben dauerhaft beeinflussen können. Die Geschichte ist ab 10 Jahre empfohlen, allerdings würde ich sie wirklich nur sehr gefestigten Kindern zu lesen geben, die vom Geist her schon sehr weit sind und nicht hypersensibel. Allen interessierten Erwachsenen kann ich es absolut empfehlen. Das Werk wandert definitiv auf meine Lieblingsbuchliste. Fazit: Dramatische, melancholische, tiefgehende Geschichte, welche zum Nachdenken anregt und noch lange nachklingt. Ein Werk welches ich nur sehr gefestigten und nicht hypersensiblen Kindern empfehlen würde, aber dafür umso mehr jedem interessierten Erwachsenen. Eine außerordentliche Leseempfehlung gibts von mir!

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Freund Pax" von Sara Pennypacker

    Mein Freund Pax

    Kathleen1974

    25. September 2017 um 13:33

    Titel: „Mein Freund Pax“Autorin: Sara PennypackerIllustrator: Jon KlassenVerlag: Fischer Sauerländer 2017Seitenzahl: 300 SeitenKlappentext:„Peter und Pax: ein Junge und sein Fuchs. Ein Fuchs und sein Junge. Die Geschichte einer ganz besonderen Freundschaft, die alle Hindernisse überwindet.“„Seit Peter den Fuchswelpen Pax vor dem sicheren Tod gerettet und ihn aufgezogen hat, sind die beiden unzertrennliche Freunde. Peter und Pax verstehen sich ohne Worte, und nur zusammen fühlen sie sich ganz. Aber dann kommt der Krieg und trennt die beiden. Zwischen dem Jungen und seinem zahmen Fuchs liegen Hunderte von Kilometern, und auf sie warten tausend Gefahren – doch von ihrer Sehnsucht getrieben, kennen die beiden nur einen Gedanken: den anderen wiederzufinden… Eine ergreifende Parabel über Menschlichkeit und Nächstenliebe in Zeiten des Krieges.“Zum Cover:Ich mag die farbige Illustration, die sich um den gesamten Schutzumschlag erstreckt. Als ich dieses das erst Mal sah, war ich sofort von diesem gefesselt und ahnte, ohne zu wissen, worum es in diesem Buch geht, dass mich dieses berühren wird. Der Fuchs auf dem Cover wirkt auf mich nachdenklich, suchend und irgendwie auch verloren. Für mich ein wirklich gelungenes Cover, das einen neugierig macht.Schreibstil:Der Schreibstil ist leicht verständlich und passend für ein Kinderbuch. Dennoch würde ich diesen nicht als gewöhnlich bzw. flach bezeichnen! Im Gegenteil! Die Schreibweise habe ich einerseits als sehr anschaulich und dynamisch empfunden, andererseits aber auch als sehr tiefgründig, einfühlsam und geheimnisvoll/faszinierend. Diese Mischung hat mir sehr gut gefallen.Lieblingszitate:„Die Wurzeln der Bäume krallten sich in den sandigen Boden wie dunkle Knöchel geballter Fäuste.“ (Seite 68)„Auf einmal wurde es Pax ganz seltsam zumute – so als wäre seine Brust nicht mehr groß genug für sein Herz.“ (Seite 155)„Gefühle sind immer gefährlich. In jedem von uns wohnt so ein Tier namens Wut, und manchmal ist das auch gut so. Denn auch aus der Wut über Schlechtes entsteht viel Gutes. Viele Ungerechtigkeiten werden aus der Welt geschafft, weil erst die Wut darüber den Menschen dazu bringt, etwas ändern zu wollen. Doch zunächst müssen wir alle herausfinden, wie wir diese Wut in uns zivilisieren.“ (Seite 238)Meine Meinung zum Buch:Ich habe mich, nachdem ich mich in das Cover verliebt hatte, sehr auf dieses Kinderbuch gefreut und ich bin nun, nachdem ich es gelesen habe, davon überzeugt, dass man dieses auch als Erwachsener lesen kann.Schon zu Beginn dieser Geschichte wird es emotional. Ich lernte Peter (12 Jahre) und Pax schnell und intensiv kennen und bekam einen guten Eindruck von den beiden. Dabei erfuhr ich auch einiges zum Familienleben von Peter, vor allem aber zu der Beziehung zwischen ihm und seinem Vater.Die Besonderheit an diesem Buch besteht für mich darin, dass man als Leser nicht nur die menschlichen Gefühle hautnah mitbekommt, sondern eben auch die von Pax. Mich hat es sehr fasziniert, wie die Autorin den Fuchs so viele Emotionen und Gedanken ausstrahlen lässt, so dass man sich als Mensch eben sehr gut in dieses Tier hineinversetzen kann. Die lauernden Gefahren, ausgehend vom Krieg bzw. von wilden Tieren, die Hungersnot, die Sehnsucht des Fuchses nach seinem Jungen (Peter) hat in mir verschiedene Gefühle geweckt und ich konnte alles sehr gut nachempfinden.Aber auch Peter wurde als ein sehr gefühlvoller und zuverlässiger/willensstarker Typ dargestellt und ich wünschte mir durchweg, diese Geschichte möge für beide gut ausgehen! Auf der einen Seite fühlte es sich für mich wie ein Abenteuer der beiden an, andererseits zerriss es mir fast das Herz, mit wieviel Willen und Ausdauer beide nacheinander suchten und welche gefährlichen Hürden sie dabei überwinden mussten. Die Handlungsorte und Szenen wurden bildhaft beschrieben und einige Illustrationen, die ich sehr passend fand, unterstrichen vereinzelte Situationen im Buch. Auch wenn der Schreibstil sehr lebhaft und anschaulich beschrieben wurde, würde ich die Illustrationen nicht missen wollen. Diese fügen sich bestens in den Text hinein!Auch das Kennenlernen einer Person, auf die Peter während seiner Suche nach Pax gestoßen ist, spielt in diesem Buch eine große Rolle und vermittelt so einiges an Menschlichkeit. Mehr möchte ich aber nicht verraten.Für mich eine sehr gelungene Geschichte über eine ganz besondere Freundschaft zwischen einem (wilden/gezähmten) Tier und einem Jungen, die hier sehr liebenswert, berührend, aber auch spannend erzählt wird. Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 5 von 5 Sterne.

    Mehr
    • 3
  • Ein Fuchs und sein Junge

    Mein Freund Pax

    Jisbon

    12. August 2017 um 03:07

    "Mein Freund Pax" erzählt die Geschichte von Peter, einem zwölfjährigen Jungen, und Pax, einem Rotfuchs, der von Peter großgezogen worden ist. Die Freundschaft zwischen den beiden ist un- und außergewöhnlich; der Krieg bringt die beiden auseinander, doch sie halten an der Freundschaft fest und sind entschlossen, einander wiederzufinden.Pennypacker führt in ihrer Danksagung aus, dass sie ausgiebig recherchiert hat, um das Verhalten der Füchse so authentisch wie möglich darzustellen und das merkt man meiner Meinung nach, Ich fand Pax' Kapitel faszinierend, da er seine Umgebung ganz anders wahrnahm und die Tiere auf ihre Art kommunizieren. Es war interessant, mehr über sie zu erfahren.Die Schrecken des Krieges und seine Auswirkungen sind eindringlich dargestellt, nicht nur durch die Ergebnisse der Protagonisten, sondern auch durch Nebencharaktere, die ihre eigenen Erfahrungen mit Pax und Peter teilen. Die Autorin schildert das Grauen einfühlsam. Es geht um Verlust, Leid und Schmerz, allerdings auch darum, aus den Trümmern etwas neues zu erschaffen. Die Geschichte ist dabei tiefgründig, sehr ergreifend und berührend, auf beiden Seiten, und gerade am Ende sind mir die Tränen gekommen. "Mein Freund Pax" enthält ein paar sehr wichtige Botschaften über Menschlichkeit, Freundschaft und darüber, wie schwer es sein kann, weiterzumachen oder loszulassen. Es ist ein teils trauriges, aber trotzdem schönes Kinderbuch, das ich empfehlen kann.

    Mehr
  • Kinderbuch für Erwachsene

    Mein Freund Pax

    Paulina95

    12. July 2017 um 22:34

    Erst hatte ich so meine Zweifel, ob das Buch tatsächlich etwas für mich ist, weil es sich schließlich um ein Kinderbuch handelt, doch nach dem Lesen kann ich definitiv sagen, dass es von innen kaum mehr kinderbuchmäßig anmutet, ja, an manchen Stellen fast schon zu erwachsen ist. Ein Kinderbuch für Erwachsene? Ja, das trifft es ganz gut. . Natürlich ist die Geschichte sehr ernst, deshalb war dies zu erwarten, dennoch kamen mir einige Darstellungen für Kinder ab 10 Jahren schon sehr heftig vor. Insbesondere der Grad der Brutalität bzw. die Art der Beschreibung hat sogar mir, die ich nicht zart besaitet bin, einen Schauder über den Rücken gejagt. ..Erzählt wird abwechselnd aus Peters und Pax‘ Perspektive, es wurde die personale Erzählform gewählt. Der Schreibstil ist sehr angenehm und insbesondere die Kapitel aus Pax‘ Sicht haben mir sehr gut gefallen. Die Sicht des Fuchses ist gut gelungen, authentisch, knuffig und gleichzeitig hoch emotional, wobei ich es manchmal etwas schade fand, dass Pax‘ Sichtweise nicht konsequent beibehalten wurde (wenn z.B. Begriffe benutzt wurden, die er als Fuchs nicht kennen kann). .Peters Handlungsstrang driftet für meinen Geschmack zwischendrin zu sehr ab und plätschert ein wenig vor sich hin, wobei durch diesen noch ein paar andere tiefgründige Themen neben Peters und Pax‘ Freundschaft in der Geschichte Platz finden..Das Ende kommt dann nach einem eher gemächlichen Erzähltempo extrem überstürzt. Ruckzuck wird es innerhalb von zwei Seiten abgehandelt. Dieses hätte ich mir wirklich ausführlicher oder zumindest etwas sanfter gewünscht. ..Die Illustrationen sind soo schön, nur leider eher spärlich gesät. ..Insgesamt hat mir die Geschichte jedoch gut gefallen. Für Fuchsliebhaber und/oder Cap und Capper-Fans ein Muss. Auch ältere Leser sollten gut unterhalten werden. Die Traurigkeit und Verzweiflung, die gesamte Atmosphäre des Romans ist sehr besonders. Viele Aspekte regen zum Nachdenken an und transportieren mal mehr, mal weniger versteckte Botschaften.

    Mehr
  • Berührend und ergreifend

    Mein Freund Pax

    Lucciola

    11. July 2017 um 16:17

    Peter kann es immer noch nicht fassen. Er musste seinen besten Freund zurücklassen und zu seinem Großvater ziehen, weil der Krieg kommt und sein Vater weggeht. Und nachdem die ersten Tränen und die Wut etwas verflogen sind, wird Peter klar, dass sein bester Freund in großer Gefahr ist. Denn Pax ist ein zahmer Fuchs, der von Peter gerettet und aufgezogen wurde. Er kennt sich nicht in der Wildnis aus, er kann nicht jagen und nicht für sich selbst sorgen. Und Peter weiß, dass er Pax nicht alleine lassen kann, er muss ihn finden. Mal abgesehen davon kann er sich schlicht kein Leben ohne seinen besten Freund vorstellen... also begibt er sich auf eine gefährliche und lange Reise, immer in der Hoffnung, seinen Freund wiederzufinden...Die Geschichte ist aus zwei Perspektiven geschrieben: die von Peter, dem Jungen, und die von Pax, dem Fuchs. Dadurch wird die Story nie langweilig und man bekommt einen guten Einblick in die Gefühlswelt des Jungen und auch in das neue Leben von Pax. Ich fand es wunderschön, wie die Lebensweise von Füchsen in die Story mit eingebaut wurden. Das macht vor allem die Kapitel von Pax besonders lesenswert und interessant. Besonders schön ist auch die poetische Sprache der Autorin. Sie macht das Buch zu etwas ganz besonderem. Dennoch ist es einfach zu lesen und auch für Kinder verständlich. Die kleinen, schwarzweißen Illustration runden die Story schön ab, man wünscht sich jedoch durchaus mehr davon. Die Geschichte selbst ist durchaus harter Tobak. Manchmal war man überrascht, dass man wirklich ein Kinderbuch liest. Die Themen Freundschaft und Liebe sind zwar ein großer Part des Buches, doch all das wird dominiert vom Krieg, der immer mehr Einzug in das Leben der beiden hält. Und mit dem Thema Krieg kommt auch der Tod, Verletzungen, Verstümmelungen, das Verlassen werden und ähnliches. Also durchaus düstere Themen für ein Kinderbuch. Ab welchem Alter es für Kinder geeignet ist, muss wohl jedes Elternteil selbst entscheiden, je nachdem wie sensibel das Kind ist. Man sollte jedoch mit einigen Tränen rechnen und darauf gefasst sein, mit Kindern über Tod und Krieg zu sprechen... Also nicht unbedingt ein Buch, welches sich für eine schöne Gute-Nacht-Geschichte eignet! Denn genau das hatte ich aufgrund des Titelbildes eigentlich erwartet ...„Ich habe keinen Zauberspruch für dich, der dir den Weg weist. Das hier ist deine Reise, nicht meine. Doch wo wir gerade dabei sind: Eine Karte habe ich tatsächlich für dich." Viola löste eine von der Pinnwand und gab sie Peter. "Da steht doch gar nichts drauf." "Noch nicht. Aber auf so einer Reise wirst du schon etwas Passendes finden. Deine eigene Wahrheit, die du ganz allein entdeckst.""S. 238Das Ende kam für mich etwas zu schnell und wurde zu kurz und zu schnell abgehandelt. Hier hätte noch ein wenig Ausführlichkeit nicht geschadet, denn ich vermute, dass gerade Kinder damit ihre Probleme haben, so schnell zu verstehen, was geschehen ist oder was das bedeutet... Ein etwas runderes Ende mit etwas mehr Erklärungen wäre toll gewesen!FazitDie Geschichte rund um Peter und Pax ist berührend und tiefgründig, aber auch melancholisch und traurig. Insgesamt wohl eher etwas für ältere, reifere Kinder, Jugendliche oder Erwachsene. Ansonsten ein schönes Buch über eine ganz besondere Freundschaft zwischen einem Jungen und einem Fuchs, das durchaus lesenswert ist. 

    Mehr
  • Eine Geschichte über wahre Freundschaft in Zeiten des Krieges

    Mein Freund Pax

    Jo_Anderson

    01. July 2017 um 18:16

    Eine wunderschöne, berührende Gesichte über Freundschaft. Aber auch mit einer brutalen Ehrlichkeit über die Auswirkungen von Krieg auf Mensch und auch Tier. Diese Geschichte wird kapitelweise einmal aus der Sicht von Peter und einmal aus der Sicht von Pax erzählt, während jeder der beiden sich auf den Weg macht, den jeweils anderen zu finden. Und dieser Weg ist alles andere als leicht. Peter, ein 13 Jähriger Junge der über 300 Kilometer zu Fuß auf sich nimmt um einen Fuchs zu retten und ein Fuchs der noch nie in der Wildnis gelebt hatte und auch nicht versteht, warum ihn sein Mensch zurück gelassen hatte, wo er doch gespürt hatte, dass sein Junge das gar nicht wollte. Was besonders schön ist - Pax wird nicht vermenschlicht. Er spricht auch nicht. Es sind so eine Art Gedanken und Empfindungen die er hat und die erzählt werden. Sehr realistisch wie ich finde. Die Beiden haben mich vom ersten Augenblick in ihren Bahn gezogen. Einziger Nachteil ist das Ende... da hätte es mir gefallen, wenn einem ein Blick in die Zukunft gewährt wäre... aber man kann sich auch ohne gut denken wie es weiter geht... Zumindest hofft man...

    Mehr
  • Wunderschön ergreifende Geschichte über die Freundschaft eines Jungen und seines Fuchses

    Mein Freund Pax

    emma_vandertheque

    19. June 2017 um 14:37

    Kurz nachdem seine Mutter bei einem Unfall ums Leben gekommen ist,  findet Peter einen kaum zwei Wochen alten, verlassen Fuchs. Er nimmt ihn mit zu sich, päppelt ihn auf und zieht ihn groß. „Pax“ wird  zu seiner wichtigsten Bezugsperson, von seinem cholerischen, reservierten Vater leidlich geduldet. Peter ist 12 als ganz in ihrer Nähe Krieg ausbricht und sein Vater sich freiwillig meldet. Der Junge muss zu seinem Großvater ziehen und seinen Fuchs am Waldrand zurück lassen. Schnell wird Peter von seinem schlechten Gewissen zerrissen. Er beschließt auszureisen und seinen Freund vor dem Verhungern und der ihm fremden Wildnis zu retten.   Ein tolles Abenteuerbuch, das zeigt, dass die Gefühle zwischen Menschen und vor allem Kindern und Tieren so tief sein können, dass sie alle Hindernisse überwinden. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein Junge und ein Fuchs wachsen über sich hinaus ...

    Mein Freund Pax

    Damaris

    14. June 2017 um 18:16

    Freundschaftsgeschichten zwischen Kindern und Tieren kennt fast jeder, egal ob als Film oder als Buch. In "Mein Freund Pax" geht es um Peter und seinen zahmen Fuchs Pax. Die beiden verbindet eine tiefe Freundschaft und Zuneigung. Trotzdem werden sie unfreiwillig getrennt. Doch manche Freundschaften überstehen sogar Hunderte von Kilometern.Man ahnt es schon, das Buch trifft mitten ins Herz. Auf eine sehr einfühlsame und fast poetische Art erzählt die Autorin eine Geschichte, in der ein Junge und ein Fuchs über sich hinauswachsen.Die Geschichte beginnt damit, dass Peter seinen Fuchs aussetzen muss. Sein Vater zieht in den Krieg, Peter soll beim Großvater leben. Dort ist für Pax kein Platz. Für Peter ist die Situation kaum zu ertragen. Zu spät realisiert er, dass es nicht richtig war, sich den Plänen seines Vater ohne Widerspruch zu fügen. Er möchte die Dinge in Ordnung bringen, mehrere Hundert Kilometer wandern, und Pax zurückholen. Doch das ist einfach gesagt als getan.Nein, nein, Pax würde am Straßenrand warten, genau da, wo sie ihn zurückgelassen hatten. Er würde Hunger haben, sicher, und auch verängstigt sein, aber davon abgesehen würde es ihm gutgehen. Peter würde ihn mit nach Hause nehmen, und da würden sie dann bleiben. Sollten sie doch versuchen, ihn noch einmal von dort wegzubringen. Nein, dieses Mal tat er das Richtige.Pax und er. Unzertrennlich. - S. 29Abwechselnd werden die Erlebnisse aus der Sicht von Peter und von Pax erzählt. Beide versuchen sich wiederzufinden - Pax, indem er auf Peter wartet - und beiden werden dabei viele Steine in den Weg gelegt. Vor allem bei Peter konnte ich mir bald nicht mehr vorstellen, dass er es schafft, den langen Weg zu gehen. Unerwartet bekommt er Hilfe, von der nicht nur er profitiert. Hier hat Autorin Sara Pennypacker eine wunderbare Geschichte in die Geschichte geschrieben. Ich war von den Ereignissen mehrmals sehr gerührt.Auf eine bestimmte Zeitepoche kann ich mich bei "Mein Freund Pax" nicht festlegen. Bei dem Krieg, der im Land herrscht, der aber nicht auf alle Menschen Auswirkungen zu haben scheint, könnte es sich um Anfang/Mitte des 20. Jahrhunderts handeln, er könnte aber ebenso heute stattfinden. Kindern ist es sicherlich egal, wann die Geschichte spielt. Ich selbst hätte mir mehr Klarheit gewünscht. Einige Szenen sind erschreckend deutlich beschrieben, andere bleiben vage und waren mir damit zu ungenau. Man muss sie, weil sie alle aus Pax' Sicht wiedergegeben werden, so sehen, wie ein Tier sie sehen und verstehen würde. Die Handlung beeinflusst das nicht. Sie hat mich betroffen gemacht und beeindruckt, war manchmal ganz still und dann wieder erschreckend laut.Überrascht hat mich auch das Ende. Nach den ganzen Ereignissen kommt es schnell und ist weit weniger spektakulär als erwartet, vielleicht auch nicht ganz so, wie es sich mancher Leser wünschen wird. Für mich (und Pax!) war es aber das einzig richtige Ende.Fazit ..."Mein Freund Pax" ist ein bewegendes Buch, nicht nur für Kinder sondern ebenso für erwachsene Leser. Die Geschichte hat etwas Ergreifendes und wird lange im Gedächtnis bleiben. Der kindlichen Freundschaft zwischen Peter und seinem Fuchs Pax, wird durch die Umstände eine Reife abverlangt, die beeindruckt und sehr zu Herzen geht. Jeder der beiden wächst auf seine Art über sich hinaus. Unbedingt lesen.

    Mehr
  • Mein Freund Pax

    Mein Freund Pax

    Fantasie_und_Träumerei

    07. June 2017 um 14:50

    "Mein Freund Pax" ist eins jener klugen Bücher, die ich gut verwahre. Ich möchte, dass meine Tochter dieses Buch liest, wenn sie alt genug ist zu verstehen, was Menschlichkeit bedeutet. Wie wichtig es ist für andere da zu sein. Ganz besonders in Zeichen der Not. Dass der Vater Peter dazu drängt seinen Fuchs Pax im Wald auszusetzen, hat mir fast das Herz zerrissen. Die beiden sind so eng befreundet, wie Mensch und Tier es sein können. Sie sind so eng befreundet, wie nur Mensch und Tier es sein können. Denn Tiere haben diesen feinen Sinn, dieses Gespür dafür, wann es uns Menschen schlecht geht. Ohne Pax fühlt sich Peter nur als halbe Portion. Sie beide waren eine Einheit und nun streift Pax durch die Wälder, ohne zu wissen, wie er sich dort verhalten, wie er dort Futter finden soll. Er kämpft ums nackte Überleben, denn bisher hat er nur mit Menschen zusammen gelebt. In einem behüteten Umfeld, in dem er das Futter immer vor die Nase gestellt bekam.  Doch auch das Leben der Menschen hat sich verändert. Nichts ist mehr sicher. Der Krieg steht vor der Tür. Der Krieg, der die Seele der Menschen frisst und sie zu leeren Körpern werden lässt.  Während der Krieg immer größere Kreise zieht, begibt sich Peter auf die Suche nach Pax. Stürzt sich mitten hinein in die Gefahren, die in der weiten Welt, in einer Welt, in der Gewalt in der Luft liegt, herrschen.  Peter macht sich auf die Suche nach seinem besten Freund und findet sich selbst. Lernt seine Gefühle besser kennen, lernt damit umzugehen, die Trauer über den Tod seiner Mutter zu verarbeiten und begegnet einer Persönlichkeit, die ihn in großem Maße beeindruckt und prägt. Wie dumm sind wir Menschen, wenn wir glauben, dass Gewalt eine Lösung ist und dass wir dem Ruf von Gewalt folgen müssen. Es sind die Schwachen, die darunter leiden müssen. Und wie klug sind Tiere. Ihren Instinkten folgend, stehen sie für ihr Rudel / Herde / Familie ein und nehmen sich nur das von der Natur, was sie zum Überleben brauchen. Ohne Berechnung. Ohne Ausbeutung. "Mein Freund Pax" ist ein sehr kluges Buch, aus dem wir alle etwas lernen können. Es ist ein tief berührender Roman über Freundschaft und Menschlichkeit, über die Sinnlosigkeit des Krieges und wer es zulässt, der wird nach dem Lesen ein bisschen mehr seines eigenen Selbst gefunden haben.

    Mehr
    • 2
  • eBook Kommentar zu Mein Freund Pax von Sara Pennypacker

    Mein Freund Pax

    Ich sag niemals...

    27. May 2017 um 10:08 via eBook 'Mein Freund Pax'

    Ein ganz schönes Buch über Freunde.

  • Mein Freund Pax: Ein Buch über Krieg, Hoffnung und Füchse

    Mein Freund Pax

    chochi_rain

    21. May 2017 um 14:38

    Natürlich wird für viele das Cover mit dem sehr niedlichen Fuchs als Verkaufsargument ausreichen. Spätestens, wenn man das Buch aufschlägt und feststellt, dass auch innerhalb der Geschichte immer wieder sehr feine Illustrationen mit liebevollen Details auftauchen, ist man jedoch von diesem Buch überzeugt.Doch, es ist nicht nur ein hübsch gestaltetes Jugendbuch, welches von dem äußerst talentierten Jonathan Klassen bestückt wurde, sondern vor allem eines, welches das Herz berührt und welches man nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die Geschichte über Freundschaft und die Auswirkungen des Krieges, ist fesselnd und beeindruckend umgesetzt. Ein solch schwieriges Thema in Worte zu fassen, die Kinder und Jugendliche nachvollziehen können, gehört zu einer der größten Herausforderungen, denen sich Sara Pennypacker in Mein Freund Pax stellen musste.Sie schaft es durch Bilder, Gespräche und die naive, fast schon poetische Haltung des Fuchses, das Thema Krieg in ein für Kinder greifbares Ding zu verwandeln. Es ist nicht mehr nur ein abstrakter Gegenstand, über den man etwas gehört hat. Nein, er hat konkrete Auswirkungen auf Menschen, Tiere, Beziehungen, Verhalten und die Natur. Wie diese aussehen können beschriebt sie in ausgewählten Worten.Vollständige Rezension von Mein Freund Pax auf Chochi in Wonderland lesen

    Mehr
  • Ein Junge auf der Suche nach dem verlorenen Frieden

    Mein Freund Pax

    Girdie

    11. May 2017 um 17:52

    Im Buch „Mein Freund Pax“ schreibt die US-Amerikanerin Sara Pennypacker über die Freundschaft eines ungewöhnlichen Paars. Der zwölfjährige Peter hat vor fünf Jahren einen sehr jungen Fuchs im Bau seiner getöteten Mutter gefunden und aufgezogen. Er hat ihm den Namen Pax gegeben, nach einer Marke für Rücksäcke wie Peter im Roman erklärt. Die beiden sind nahezu unzertrennlich. Jetzt aber rückt ein Krieg immer näher und sein Vater meldet sich zum Dienst an der Front. Peter muss für ein halbes Jahr zu seinem Großvater, der 300 Kilometer entfernt wohnt. Pax kann dahin nicht mit, daher wird Peter von seinem Vater angewiesen ihn an einer Straße auszusetzen, im für den Fuchs unbekannten Gelände. Sehr bald merkt Peter, dass das nicht richtig war, packt einige Sachen zusammen und begibt sich auf die Suche. Allerdings hat er nicht über die Gefahren seines Abenteuers nachgedacht und bald schon wird seine weitere Reise durch eine Verletzung behindert, während Pax in der ungewohnten Freiheit ums Überleben kämpft.Peter ist ein sympathischer Charakter. Er wird zwar schnell wütend, doch eher ungewollt. Seine Sorge um den Fuchs lässt ihn fürsorglich wirken. Bei der Wahl des Namens für seinen tierischen Freund hat er nicht an Frieden gedacht, aber die gesamte Erzählung steht unter diesem Oberbegriff. Obwohl der Roman in der Gegenwart spielt, legt die Autorin bewusst nicht fest, um welchen Krieg es sich handelt. Durch die Meldung des Vaters zum Kriegsdienst wird Peter direkt damit konfrontiert. Seine Suche nach Pax wird schließlich zu einer Suche nach Frieden, während er die Auswirkungen der Kämpfe auf die Natur erlebt, mehr über die Grausamkeiten der Handlungen erfährt und die Folgen der Erlebnisse im Einsatz von der hilfsbereiten, aber zurückgezogen lebenden Vola erzählt bekommt. Die Geschichte ist auch eine Auseinandersetzung mit der Frage nach der Schuld, die man durch eigenes Verhalten verursachen kann.Peters Suche ist zunächst das vom Vater angeordnete Ende einer langen Freundschaft und wird schließlich zu einem Weg für Peter an den Erlebnissen zu reifen. Durch seine Erfahrungen und die Antworten auf Fragen, die er stellt, beginnt er verschiedene Dinge zu begreifen. Auch das Verhalten seines Vaters ordnet er neu ein.Jedes zweite Kapitel widmet Sara Pennypacker dem Rotfuchs Pax. Er hat noch nie gejagt und daher auch noch nie frisch Erlegtes gefressen. Doch seine Instinkte lassen ihn nicht im Stich. Glaubhaft schildert die Autorin, wie Pax die Bekanntschaft zu seines Gleichen findet ohne dabei seine Hoffnung, Peter wieder zu finden, aufzugeben. Der Text wird ergänzt von passenden schwarz weißen Zeichnungen des kanadischen Illustrators Jon Klassen.Sara Pennypackers Roman ist geeignet für Kinder ab 10 Jahren, aber ihre Geschichte spricht auch ältere Leser und Erwachsene an. Vor dem Hintergrund einer besonderen Freundschaftsbeziehung kommen die Gräuel des Kriegs in vielen Facetten zum Ausdruck. Ich empfehle Eltern, das Buch zu lesen und es mit jüngeren Kindern zu diskutieren. Lesenswert ist es auf jeden Fall!

    Mehr
  • Mein Freund Pax

    Mein Freund Pax

    Kleine8310

    10. May 2017 um 19:30

    "Mein Freund Pax" ist ein Buch der Autorin Sara Pennypacker. Die Illustrationen, die die Geschichte ergänzen stammen von Jon Klassen. Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da ich die Inhaltsbeschreibung einfach toll fand und zudem auch gerne Bücher über Freundschaften zwischen Tier und Mensch lese.    In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Peter. Peter hat vor einigen Jahren einen kleinen Fuchswelpen vor dem sicheren Tod gerettet, den er Pax taufte. Seit diesem Tag sind die beiden einfach unzertrennlich und die besten Freunde.   Doch als der Krieg immer näher kommt, reißt er, durch eine Entscheidung von seinem Vater, auch Peter und seinen Fuchs auseinander. Plötzlich liegen zwischen ihnen viele hundert Kilometer und die Tatsache, dass Pax als zahmer Fuchs, in der Wildnis kaum Überlebenschancen hat. Nicht nur Peter ist wild entschlossen zu seinem besten Freund zu gelangen, sondern auch Pax zieht es zu seinem Jungen. Doch kann Peter seinen Fuchs wirklich auf eigene Faust wiederfinden? Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen. Sara Pennypacker hat einen angenehm zu lesenden und jungendgerechten Schreibstil, der mir gut gefallen hat. Besonders schön fand ich, wie es der Autorin gelungen ist, die nötigen emotionalen Aspekte glaubhaft und oftmals bewegend rüberzubringen, sodass mir mehr als ein Geschehnis unter die Haut gegangen ist.   Die Charaktere hat die Autorin schön dargestellt. Ich mochte die Beschreibungen der Freundschaft zwischen Peter und Pax, denn die Zuneigung zwischen den beiden war wirklich durchweg zu spüren. Zudem hat mich aber auch ein Nebencharakter wirklich begeistert und das war Vola. Hier war es so, dass mich die Dinge, die ich über ihr Schicksal erfahren habe, sehr bewegt haben und ich ihre Art auch unglaublich gerne mochte!   Die Wechsel zwischen den Sichtweisen von Peter und Pax haben mir gut gefallen und jeder Blickwinkel hatte immer wieder einige besondere Dinge zu bieten. Durch die abwechselnden Handlungsstränge wurde auch eine schöne Spannung aufgebaut, die mich problemlos zum weiterlesen animierte.    Sehr besonders fand ich, dass dieses Buch eine Vielzahl interessanter und schwerer Themen beinhaltet. Manches hätte, für mich, gerne noch ausführlicher sein dürfen, aber auch so war es toll zu lesen. Schon während der Geschichte gibt es Momente, die mir das Herz schwer werden liessen, aber auch Momente, die einfach nur wunderbar waren, ohne traurig zu sein. Das einzige was ich etwas schade fand war, das etwas knappe Ende, hier hätte das Buch, meiner Meinung nach, gerne ein paar Seiten mehr haben dürfen!   Positiv:  * tolle Charaktere, die in Erinnerung bleiben * eine Vielzahl interessanter Themen * wunderbare Freundschaftsgeschichte * die Beschreibungen aus Pax' Sicht wirkten immer glaubwürdig, was mir wichtig war * eine Achterbahn der Emotionen, die noch lange nachwirkt   Negativ:  * für mich hätte das Ende ausführlicher sein können, es wirkte etwas knapp gehalten "Mein Freund Pax" ist eine wunderbare und besondere Freundschaftsgeschichte, die auch einige Erkenntnisse mit sich bringt. Ich kann diese emotionale und tiefgehende Geschichte für Klein und Gross nur empfehlen!

    Mehr
  • Eine bewegende Geschichte über eine einzigartige Freundschaft

    Mein Freund Pax

    CorniHolmes

    05. May 2017 um 15:49

    In das wunderschöne Cover hatte ich mich sofort verliebt. Zuerst hatte ich noch ein wenig gezögert, das Buch zu lesen, da ich anhand des Klappentext wusste, dass die Geschichte auch vom Krieg handelt, ein Thema, über das ich nicht so gerne lese, aber schließlich hatte ich mich dann doch noch dazu entschlossen „Mein Freund Pax“ zu lesen und ich bin wirklich froh, es getan zu haben. Klappentext: Peter hat den Fuchswelpen Pax vor dem sicheren Tod gerettet und aufgezogen – seitdem sind die beiden unzertrennlich. Peter und Pax verstehen sich ohne Worte, und nur zusammen fühlen sie sich ganz. Aber dann kommt der Krieg und reißt die beiden auseinander. Zwischen ihnen liegen Hunderte von Kilometern und warten tausend Gefahren, doch von ihrer Sehnsucht getrieben, kennen die beiden nur einen Gedanken: den anderen wiederzufinden … Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von dem Fuchs Pax und dem Jungen Peter erzählt. Die Erzählweise von Pax ist sehr gut gelungen, man kann sich wirklich vorstellen, dass ein Fuchs die Dinge so erlebt und wahrnimmt. Mir persönlich haben die Kapitel mit Peter besser gefallen, einfach weil ich mich mit ihm besser identifizieren konnte und ich seine Erlebnisse auch etwas spannender fand. Schön fand ich, dass beide während ihrer Abenteuer Freunde gefunden und somit nicht alleine auf sich gestellt waren. So schließt sich Pax zwei weiteren Füchsen an und Peter lernt die Frau Vola kennen. Diese ist zwar etwas merkwürdig, aber man hat im Verlaufe der Geschichte sehr deutlich gemerkt, wie lieb sie Peter hat und sie hat ihm auch sehr geholfen, als Peter aufgrund einer Fußverletzung nicht weiter nach seinem Fuchs suchen konnte. Das Buch geht einem wirklich zu Herzen und ist stellenweise sehr traurig. Manche Szenen kamen mir für ein Kinderbuch auch etwas zu grausam vor, ich würde „Mein Freund Pax“ daher eher ab 12 Jahren empfehlen. Die Freundschaft zwischen Mensch und Tier wird wunderschön und berührend beschrieben. Zudem ist der Schreibstil sehr flüssig und lässt sich angenehm lesen. Die schwarz-weiß Illustrationen von Jon Klassen haben mir sehr gut gefallen, nur schade, dass es von denen doch nur recht wenige gab. Sie kamen mir auch etwas düster vor, was aber für dieses Buch durchaus passend ist. Schließlich spielt die Geschichte während eines Krieges und auch Peters Suche nach seinem Freund Pax ist für beide keine schöne Zeit. Ich habe Peter sehr für seine Stärke und Entschlossenheit bewundert. Für seine zwölf Jahre kam er mir schon sehr reif vor und sein Mut ließ mich immer wieder staunen. Ich hätte mich ja nicht getraut, mich alleine in die gefährliche Wildnis aufzumachen. Das zeigt einem nur mal wieder, wie stark die Bindungen zwischen Mensch und Tier sein können und auch, wie wichtig und schön Freundschaft ist. Fazit: Ein wundervolles Buch über eine einzigartige Freundschaft, die einen tief berührt und nachdenklich stimmt. Als ein Kinderbuch würde ich es nicht einstufen, eher als einen Jugendroman. Auch Erwachsenen kann ich „Mein Freund Pax“ sehr ans Herz legen. Von mir erhält das Buch volle 5 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Wunderschön!

    Mein Freund Pax

    Daniel_Allertseder

    04. May 2017 um 19:19

    Meine Meinung ​ Chinesisch lernen wäre wahrscheinlich einfacher, als dieses grandiose Buch in einfache Worte zu fassen – und das soll schon einiges bedeuten! Wenige Bücher setzen sich so tief in mir ab und rufen beim Lesen Emotionen hervor, von denen ich am liebsten nicht erzählen möchte. Nur die wenigsten Bücher packen mich und können mich in ihre Welt entführen, und nur die wenigsten Bücher schaffen das, was PAX bei mir verursacht hat…   »Mein Freund Pax« von Sara Pennypacker ist ein bildgewaltiger und sensationeller Roman über eine außergewöhnliche Freundschaft: Ein Mensch und ein Fuchs, Peter und Pax. Unzertrennlich, die besten Freunde, ein Herz und eine Seele. Umso trauriger ist es, als Peter’s Vater Pax im Wald aussetzt, und Peter hunderte von Kilometern entfernt zu seinem Großvater ziehen muss. Welten entfernt, doch noch immer unzertrennlich. Peter liebt seinen Freund so sehr, dass er beschließt, alleine auf die Reise zu gehen, um seinen Seelenverwandten zu finden. Und dabei geschieht allerlei Schreckliches – aber auch Schönes!   Zu allererst: Das Cover und die komplette Gestaltung des Buches ist äußerst lobenswert! Bücher in solch einer aufwendigen Gestaltung verdienen einen großen Respekt, denn sie machen nicht nur was her, sondern fördern auch den Lesegenuss enorm! Der Illustrator Jon Klassen hat liebevolle Zeichnungen für das Buch angefertigt – einen großen Dank und ein großes Lob hierfür!   Sara Pennypacker besitzt einen überaus bildlichen und einfachen Schreibstil! Ich war durch ihre leichte Art zu schreiben sofort in der Geschichte drin und konnte dem Verlauf des Buches auch ohne Beschwerden folgen. Miss Pennypacker hat mehr als authentisch die Charaktere aufleben lassen: Peter war mir sofort ans Herz gewachsen, und Pax – als Tierliebhaber vorprogrammiert – sowieso! Die Liebe zueinander war im Buch, während dem Lesen, deutlich zu spüren, und mit wie viel Liebe und Sorgfalt die Autorin die  Charaktere und deren Eigenschaften gestaltet hat, ist ebenso deutlich hervorgegangen! Sara Pennypacker hat ein Händchen für ausgereifte und emotionale Charaktere!   Ich war stetig gespannt, was Pax und Peter als nächstes tun werden, und umso verwunderlicher war es, als Vola ins Spiel kam. Zuerst war sie mir unsympathisch, doch diese Meinung änderte sich ruckartig. Die Autorin hat durch diesen Charakter Abwechslung geschaffen, was mir sehr gefallen hat. Bei Pax jedoch lief es nicht so toll. Die Füchse waren allesamt natürlich süß und zum Knuddeln, aber was mit denen immer geschieht, grenzt nur so an Grausamkeit. Natürlich, ohne diese Spannungselemente wäre das Buch nur halb so spannend, dennoch konnte ich meinen Augen kaum trauen, als ich besagte fürchterliche Stellen gelesen habe.   Peter war mit seiner Art ein sehr wichtiger Bestandteil der Geschichte! Beziehungsweise: Seine spezielle Art war ein wichtiger Bestandteil! Es war immer wieder schön zu lesen, wie sehr Peter zu Pax zurück möchte und seinen eigenen Kopf durchsetzt – auch die Kapitel aus der Sicht von Pax waren sehr interessant, und ich mochte es, wenn Pax nie die Hoffnung aufgegeben hat, seinen Freund wieder zu finden. Durch den Ausdruck »Mein Junge« wurde immer wieder bestärkt, wie stark die Verbindung zwischen den beiden ist. Eine Verniedlichung, die stets ein Garant dafür war, dass sie am Ende wieder zueinanderfinden. Das Ende an sich aber war, meiner Meinung nach, sehr traurig! Ich habe Rotz und Wasser geheult, als ich die letzten Zeilen gelesen habe, musste diese Stellen mehrmals lesen, weil ich nicht glauben konnte, was da gerade passierte. Ein unvorhersehbares Ende? Ja! Hätte es anders kommen sollen? Unbedingt! ​Fazit   Das Buch war eine unglaubliche und faszinierende Geschichte zweier Freunde, die sich auf ewig verbunden fühlen. Ich bin begeistert, geschockt, traurig und verärgert, denn ein anderes Ende wäre mir definitiv lieber gewesen! Trotz alledem war das Buch sensationell, mitreißend und wunderschön. Mein Tipp: Emotionale Leser sollten sich Taschentücher bereithalten! Das Buch ist auf jeden Fall zu empfehlen! Ein Highlight der besonderen Art! Wow!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks