Sara Pennypacker Mein Freund Pax

(86)

Lovelybooks Bewertung

  • 97 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 8 Leser
  • 54 Rezensionen
(54)
(27)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Freund Pax“ von Sara Pennypacker

Peter hat den Fuchswelpen Pax vor dem sicheren Tod gerettet und aufgezogen – seitdem sind die beiden unzertrennlich. Peter und Pax verstehen sich ohne Worte, und nur zusammen fühlen sie sich ganz. Aber dann kommt der Krieg und reißt die beiden auseinander. Zwischen ihnen liegen Hunderte von Kilometern und warten tausend Gefahren, doch von ihrer Sehnsucht getrieben, kennen die beiden nur einen Gedanken: den anderen wiederzufinden …

Sara Pennypacker und Jon Klassen haben eine berührend-poetische Freundschaftsgeschichte geschaffen, die gleichzeitig ein Plädoyer für Menschlichkeit in Zeiten des Krieges ist.

Mit zwölf schwarz-weiß Illustrationen von Jon Klassen.

Die Presse über das Buch:

'Was dieses Buch so einzigartig macht, ist die Qualität von Pennypackers Prosa – und die Kraft der Liebe zwischen Pax und Peter, der sich kein Leser entziehen kann.' New York Times

'›Mein Freund Pax‹ ist ganz einfach ein Meisterwerk.' Katherine Applegate, Autorin

'›Mein Freund Pax‹ ist wie Pax selbst – teilweise wild, aber im Ganzen wunderschön.' New York Times

'Ergreifend und poetisch.' Kirkus Reviews

'Ein Kinderbuch, das alle Voraussetzungen erfüllt, um ein echter Klassiker zu werden.' Publisher’s Weekly

'Ein überragendes Werk, das von allen gelesen und besprochen werden sollte: Kindern wie Erwachsenen.' School Library Journal

Ein Kinderbuch für Erwachsene, berührend und mitfühlend

— Wuestentraum

Eine herzzerreißende Geschichte!

— The_Weekend_is_all_BOOKed

Eine bewegende und nachdenklich machende Lektüre, die auch für Erwachsene lesenswert ist.

— Caydence

Großartiges Buch über Freundschaft, Liebe und Menschlichkeit!

— MrsFoxx

Echt niedlich, nur leider nicht ganz so bewegend wie erhofft.

— Sternenguckerin

Eine ergreifende, mitreissende Geschichte, die zum Lachen und Heulen bewegt <3

— Raven

Ging mir ans Herz!

— Kathleen1974

Ein absolut lesensenwertes Buch über Freundschaft und Vertrauen, sowie das innige Verhältnis zwischen einem Jungen und einem Fuchs.

— QueenSize

Eine emotionale, allegorische Erzählung einer besonderen Freundschaft. Zum Glück nicht verkitscht, aber leider viel zu kurz ...

— Minni

Unglaublich schön und so wichtig. Ein Buch für diejenigen, die an Freundschaft über alle Grenzen hinweg glauben.

— schokokaramell

Stöbern in Kinderbücher

Eisdrachen und Feuerriesen

Piraten, Seeungeheuer, Drachen, Listen und Lügen – ein unglaublich spannendes und wunderbar fantasievolles Abenteuer! Unbedingt lesen!

BookHook

Wie man Wunder wachsen lässt

Anspruchsvolles Jugendbuch. Emotional dargestellt, aber mit einer Mut machenden Geschichte und einer originellen Erzählform

Buchraettin

Wir Buddenbergs – Der Schatz, der mit der Post kam

Auf geht das Leseabenteuer in ein spannendes Abenteuer mit tollen Illustrationen - hat volles Potential zum Lieblingskinderbuch

Buchraettin

Ein Sommer in Sommerby

Wunderschönes Kinderbuch, zum scheinbaren Abtauchen in eine altmodische Welt -auch für Erwachsene!

lieberlesen21

Mr Griswolds Bücherjagd

Ein wahnsinniger Spaß für Groß und Klein. Rätsel und Abenteuer in einem

Jeco01

Luna - Im Zeichen des Mondes

Schöne geschichte toll geschrieben ich freu mich auf den zweiten band

Fanny_M

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Freund Pax

    Mein Freund Pax

    Wuestentraum

    28. December 2017 um 16:58

    Peter rettet, als er selbst ein 7-jähriger Junge ist, einen Fuchswelpen vor dem sicheren Tod. Er nennt ihn Pax und die beiden werden unzertrennlich. Ohne den anderen geht gar nichts. Als Peter 12 Jahre alt ist, will ihn sein Vater zum Großvater in eine andere Stadt, 300 km entfernt, für mindestens ein halbes Jahr bringen, da er sich für den Krieg gemeldet hat. Pax kann Peter nicht begleiten, so setzt der Vater ihn, in Begleitung vom unglücklichen und weinenden Peter, im Wald aus. Nach einem Tag bei seinem Großvater hält Peter es nicht mehr aus und macht sich alleine und zu Fuß auf den Weg, um seinen Fuchs zu retten und ihn wieder zu sich zu holen. Schlimm nur, dass Peter sich bereits am ersten Tag seiner Wanderung den Fuß bricht. Zu Hilfe kommt ihm Vola, eine einsam im Wald lebende Frau, die ihm hilft, wieder auf die Füße zu kommen. Unterdessen hat Pax es schwer, zu begreifen, was passiert ist. Er war noch nie in seinem Leben einen Tag ohne Peter gewesen, und er kennt nur sein Gehege und das Haus von Peter und seinem Vater, sein Zuhause. Er konnte weder jagen, noch kennt er die Gefahren draußen im Wald. Er bekommt Unterstützung von anderen Füchsen, Gray der alte graue Fuchs, Bristle, die zickige Füchsin und ihrem kleinen Bruder Runt, der Pax sofort ins Herz schließt. Die Autorin hat mich als Erwachsene mit diesem Kinderbuch begeistert. Als großer Tierliebhaber habe ich stark mitgelitten, als bereits am Anfang der Geschichte der Fuchs Pax ausgesetzt wird. Mitfühlend und berührend erzählt sie die Geschichte von Peter dem Jungen und seinem Fuchs Pax, den er aufgezogen hat und wie innig die beiden miteinander verbunden sind. Auch Vola, die ein paar schöne Weisheiten miteinbringt, passt toll in diese Geschichte hinein. Der Krieg, der jähzornige Vater von Peter, alle Charaktere runden diese Geschichte wunderbar ab. Man bangt um Pax und leidet mit Peter, der sich nur auf die Suche nach seinem Fuchs machen will und viele Hindernisse überwinden muss. Fazit: Wundervolles Buch. Mitfühlende und berührende Geschichte über einen Jungen und seinen Fuchs, die getrennt werden und beide alles dafür tun, um wieder bei dem anderen sein zu können.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Mein Freund Pax von Sara Pennypacker

    Mein Freund Pax

    Ich sag niemals...

    via eBook 'Mein Freund Pax'

    Ein ganz schönes Buch über Freunde.

    • 2
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2017: 30 Buchpakete zu gewinnen!

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2017 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 30. November feststehen wird, gar nicht erwarten! Unsere große Verlosung für euch! Nicht nur eure Lieblingsbücher haben die Chance, den Leserpreis 2017 zu gewinnen, auch auf euch warten ganz großartige Buchgewinne. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen und zusätzlich 25 weitere Buchpakete mit je 10 Neuerscheinungen verlosen. Ein wahrer Traum für jeden Buchliebhaber, oder?Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:1. Schreibt einen Blogbeitrag mit Link zum Leserpreis auf LovelyBooks. Ladet eure Leser darin ein, ebenfalls ihre Lieblingsbücher 2017 zu nominieren.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/2. Berichtet auf euren Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram über den Leserpeis und verlinkt darauf. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt. Verwendet dabei den Hashtag #Leserpreis.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Bitte klickt für alle 3 Varianten zunächst auf den "Jetzt bewerben"-Button und füllt das Formular komplett aus. Gebt bei den Varianten 1 und 2 bitte den direkten Link zum Blogbeitrag oder zum Social Media Posting an und verlinkt nicht nur aufs Profil. Selbstverständlich haben wir Grafikmaterial vorbereitet, das wir euch gern zur Verwendung zur Verfügung stellen.Ihr dürft natürlich auch mehrere der Punkte erfüllen und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 3. Dezember möglich!Wir wünschen euch ganz viel Spaß!PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1813
  • Mein Freund Pax - Sara Pennypacker

    Mein Freund Pax

    The_Weekend_is_all_BOOKed

    29. November 2017 um 13:06

    Dieses Buch ist eines dieser Bücher die einem so viel mehr geben als "nur" ein paar Stunden Lesevergnügen. Neben den wunderschönen Illustrationen von Jon Klassen, beinhaltet dieses Werk noch so viel mehr. Es lehrt uns den Sinn einer Freundschaft oder dass jeder von uns im Leben vor schweren Entscheidungen steht.Obwohl unser Protagonist noch sehr jung ist, hatte ich nicht das Gefühl das es sich negativ auf das Lesevergnügen einer 21-jährigen Frau ausgewirkt hat. Im Gegenteil, die Autorin hat es geschafft einzigartige Charaktere zu entwickeln und diese mit ihren teilweise sonderbaren Charakterzüge zum Leben zu erwecken.Das Ende dieses Buch mag für viele überraschend sein (mich mit eingeschlossen) aber ich hätte mir kein passenderes Ende für dieses Werk vorstellen können. 

    Mehr
  • Von Krieg, Frieden und Freundschaft

    Mein Freund Pax

    bootedkat

    22. November 2017 um 12:50

    Es ist schön, ein Haustier zu haben. Einen Freund, dem man alles erzählen kann. Peter hat Pax. Obwohl Pax kein gewöhnliches Haustier ist. Pax ist ein Fuchs. Und obwohl sein Name „Frieden“ bedeutet, handelt die Geschichte vom genauen Gegenteil davon. Denn mit dem Beginn des Krieges ändert sich für die beiden Freund alles.Peters Vater wird als Soldat eingezogen und Peter muss deshalb zu seinem Großvater ziehen. Da er Pax dorthin nicht mitnehmen kann, bleibt ihm nichts anderes übrig als Pax im Wald auszusetzen. „Mein Freund Pax“ beginnt mit einer Trennung und im Laufe der Geschichte wird abwechselnd aus Peters und Pax Sicht erzählt. Dabei nimmt eine Soldatenfigur, die Peter bei Pax gelassen hat, immer wieder eine zentrale Rolle ein. Nicht nur als Erinnerungsstück, sondern ebenso als Symbol für den Krieg, als Symbol für die Trennung und als Symbol für Pax Beziehung zu Peter.Der Krieg ist bei der Suche der Beiden nacheinander im Hintergrund, aber allgegenwärtig. Die angespannte Lage äußert sich immer wieder in ihren Handlungen selbst oder aber in den Handlungen, der Menschen, die ihnen auf ihrem Weg begegnen.Sara Pennypacker beschönigt wenig und lässt auch erschreckende Szenen nicht außen vor. Es wäre allerdings auch nicht stimmig, ein Handlung vor dem Hintergrund eines Krieges spielen zu lassen und dann eine heile Welt darzustellen. Auch nicht in einem Kinderbuch. Wichtig ist vor allem, dass die Geschichte zu einem versöhnlichen Ende geführt wird und die Autorin die Bedeutung der Freundschaft besonders hervorhebt. „Mein Freund Pax“ regt zum Nachdenken an und ist gerade aufgrund der Thematik eine schöne Gelegenheit für Eltern und Kinder, das Buch gemeinsam zu lesen.

    Mehr
  • Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Marina_Nordbreze

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub Herzlich willkommen bei unserem Lesewochenende im November! Vom 17. bis 19.11.2017 möchten wir gemeinsam die Gelegenheit nutzen, um uns zum Jahresende noch einmal intensiv mit den Büchern aus dem FISCHER Leseclub auseinanderzusetzen.Beim Lesen, Austauschen und Plaudern könnt ihr so sicherlich das ein oder andere Highlight aus dem FISCHER Leseclub entdecken, welches vielleicht ansonsten verborgen geblieben ist! Und das ist noch nicht alles! Ihr könnt zusätzlich ein ganz besonderes "Buch des Monat"-Abzeichen erhalten.Was ihr dafür tun müsst?Schreibt Rezensionen zu den FISCHER-Büchern, die ihr während des Wochenendes gelesen habt und löst die drei Aufgaben, die wir euch während des Lesewochenendes stellen bis zum 30.11.2017!Bitte beachtet, dass nur Rezensionen zu Büchern aus dem Stöberbereich des FISCHER Leseclubs gelten, das heißt, die Bücher müssen 2017 erschienen sein! Unter allen Usern, die das Abzeichen erspielen, verlosen wir 50 Wunschbücher aus den FISCHER-Verlagen!

    Mehr
    • 804
  • "Der Krieg ist eine Menschenkrankheit!"

    Mein Freund Pax

    Caydence

    18. November 2017 um 08:53

    Peter und sein Fuchs Pax, die beide zu früh ihre Mutter verloren haben, sind ein Herz und eine Seele. Seit er den kleinen Fuchswelpen vor dem Verhungern gerettet hat, sind sie unzertrennlich. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit den Freunden. Der Krieg rückt immer näher und Peter muss zu seinem Großvater umziehen, weil sein Vater als Soldat seine Pflicht erfüllen will. Dorthin kann er Pax aber nicht mitnehmen und so lässt er, auf Drängen seines Vaters, schweren Herzens Pax alleine im Wald zurück. Schon nach den ersten Seiten musste ich schlucken. Sein geliebtes Haustier schutzlos und alleine aussetzen zu müssen, ist eine sehr schlimme Vorstellung und man spürt Peters Verzweiflung darüber. Er kann sich noch nicht gegen den dominanten Vater wehren, dem der Fuchs schon immer ein Dorn im Auge war. Auch die Gefühle von Pax kann man hautnah miterleben, da die Kapitel abwechselnd aus seiner und aus Peters Sicht geschrieben sind. Die Autorin versteht es meisterhaft, die Gedanken von Pax dem Leser nahezubringen und man bekommt so das Gefühl, mit ihm und seinem knurrenden Magen durch den Wald zu irren. Sein Lieblingsspielzeug, eine kleine Soldatenfigur mit der Peter ihn weggelockt hat, nimmt er als letzte Verbindung zu seinem Menschen mit und sie taucht immer wieder symbolträchtig in der Geschichte auf. Das geht schon sehr ans Herz! Auf der gefahrvollen Suche nach einander, erleben Peter und Pax, dass es mitfühlende und hilfsbereite Menschen bzw. Tiere gibt, die sie unterstützen und sogar ihr Leben retten. Der Krieg ist als ständige Bedrohung immer gegenwärtig, nimmt aber in der Handlung zum Glück wenig Raum ein. Einige Szenen sind meiner Meinung nach ziemlich erschreckend und brutal für ein Kinderbuch. Obwohl es sich dann auch wieder zum Guten wendet und zu einem versöhnlichen und stimmigen Ende kommt, würde ich das Buch erst ab dem Jugendalter empfehlen. Insgesamt ist diese Geschichte über die innige Freundschaft zwischen einem Jungen und seinem Fuchs eine bewegende und nachdenklich machende Lektüre, die auch für Erwachsene lesenswert ist.

    Mehr
  • Zurück zu dir - ein Junge und sein Fuchs

    Mein Freund Pax

    MrsFoxx

    28. October 2017 um 09:25

    Klappentext:Peter hat den Fuchswelpen Pax vor dem sicheren Tod gerettet und aufgezogen – seitdem sind die beiden unzertrennlich. Peter und Pax verstehen sich ohne Worte, und nur zusammen fühlen sie sich ganz. Aber dann kommt der Krieg und reißt die beiden auseinander. Zwischen ihnen liegen Hunderte von Kilometern und warten tausend Gefahren, doch von ihrer Sehnsucht getrieben, kennen die beiden nur einen Gedanken: den anderen wiederzufinden…Sara Pennypacker erzählt diese ergreifende Geschichte über Freundschaft, Liebe und Menschlichkeit abwechselnd aus Pax` und Peters Sicht. Beide haben einige Hindernisse zu überwinden auf dem Weg zurück zueinander. Was mir sehr gut gefallen hat war zum einen die Figur von Vola und dass Pax nicht reden konnte, wie das in vielen Kinderbüchern sonst so ist, sondern dass er Bilder übermittelt hat.Der Schreibstil der Autorin hat mich von Anfang an gefesselt, schön einfach und angenehm zu lesen. Die Illustrationen im Buch sind noch ein zusätzliches Highlight. Ein Buch, das ich bestimmt noch mehrmals aus dem Regal ziehen werde.Fazit: Eine wundervolle Geschichte über Freundschaft, Liebe und Menschlichkeit. Unbedingt Lesen!

    Mehr
  • Ergreifende Geschichte einer tiefen Freundschaft!

    Mein Freund Pax

    Raven

    01. October 2017 um 03:24

    Das Buch "Mein Freund Pax" von Sara Pennypacker ist 304 Seiten lang und beim Fischerverlag erschienen. Das Hardcoverband kommt mit einem abnehmbaren Schutzumschlag, in einer sehr guten Qualität, mit schönen dicken Leseseiten. Im Inneren finden wir einige Illustrationen in schwarz-weiß. Die Bilder sind passend zur Geschichte sehr melancholisch und herbstlich im Stil des Covers. Peter hat Pax als Welpen gefunden und vor dem Tod bewahrt. Seitdem sind beide unzertrennlich. Doch der Krieg naht. Peters Vater sieht es als Pflicht seinem Land als Soldat zu dienen und Peter muss zum Großvater ziehen. Fuchs und Junge werden hunderte Kilometer voneinander getrennt, aber die Sehnsucht und die Liebe treiben sie voran. Ob sie sich jemals wiedersehen?Das Buch ist so dramatisch und melancholisch wie der Klapptext bereits vermuten lässt. Ich hab die Geschichte förmlich verschlungen. Dabei gelächelt, geweint, gehofft und viel nachgedacht über das Leben, die Menschen, Krieg, Tod, Freundschaft, Liebe, Vergänglichkeit, Familie. Es ist in einer einfachen Sprache gehalten, die Kindern absolut zugänglich ist, darüber hinaus aber auch sehr tiefgehend und trotz seiner Leichtigkeit auf der einen Seite, enthält das Werk eine dauerhaft bedrückende Atmosphäre, die einen enormen Druck in der Brust aufbaut und anhaltenden Herzschmerz verursacht. Das Buch klingt noch lange nach und ist eins der seltenen Werke, die einen Einschnitt darstellen, Denkweise und Leben dauerhaft beeinflussen können. Die Geschichte ist ab 10 Jahre empfohlen, allerdings würde ich sie wirklich nur sehr gefestigten Kindern zu lesen geben, die vom Geist her schon sehr weit sind und nicht hypersensibel. Allen interessierten Erwachsenen kann ich es absolut empfehlen. Das Werk wandert definitiv auf meine Lieblingsbuchliste. Fazit: Dramatische, melancholische, tiefgehende Geschichte, welche zum Nachdenken anregt und noch lange nachklingt. Ein Werk welches ich nur sehr gefestigten und nicht hypersensiblen Kindern empfehlen würde, aber dafür umso mehr jedem interessierten Erwachsenen. Eine außerordentliche Leseempfehlung gibts von mir!

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Freund Pax" von Sara Pennypacker

    Mein Freund Pax

    Kathleen1974

    25. September 2017 um 13:33

    Titel: „Mein Freund Pax“Autorin: Sara PennypackerIllustrator: Jon KlassenVerlag: Fischer Sauerländer 2017Seitenzahl: 300 SeitenKlappentext:„Peter und Pax: ein Junge und sein Fuchs. Ein Fuchs und sein Junge. Die Geschichte einer ganz besonderen Freundschaft, die alle Hindernisse überwindet.“„Seit Peter den Fuchswelpen Pax vor dem sicheren Tod gerettet und ihn aufgezogen hat, sind die beiden unzertrennliche Freunde. Peter und Pax verstehen sich ohne Worte, und nur zusammen fühlen sie sich ganz. Aber dann kommt der Krieg und trennt die beiden. Zwischen dem Jungen und seinem zahmen Fuchs liegen Hunderte von Kilometern, und auf sie warten tausend Gefahren – doch von ihrer Sehnsucht getrieben, kennen die beiden nur einen Gedanken: den anderen wiederzufinden… Eine ergreifende Parabel über Menschlichkeit und Nächstenliebe in Zeiten des Krieges.“Zum Cover:Ich mag die farbige Illustration, die sich um den gesamten Schutzumschlag erstreckt. Als ich dieses das erst Mal sah, war ich sofort von diesem gefesselt und ahnte, ohne zu wissen, worum es in diesem Buch geht, dass mich dieses berühren wird. Der Fuchs auf dem Cover wirkt auf mich nachdenklich, suchend und irgendwie auch verloren. Für mich ein wirklich gelungenes Cover, das einen neugierig macht.Schreibstil:Der Schreibstil ist leicht verständlich und passend für ein Kinderbuch. Dennoch würde ich diesen nicht als gewöhnlich bzw. flach bezeichnen! Im Gegenteil! Die Schreibweise habe ich einerseits als sehr anschaulich und dynamisch empfunden, andererseits aber auch als sehr tiefgründig, einfühlsam und geheimnisvoll/faszinierend. Diese Mischung hat mir sehr gut gefallen.Lieblingszitate:„Die Wurzeln der Bäume krallten sich in den sandigen Boden wie dunkle Knöchel geballter Fäuste.“ (Seite 68)„Auf einmal wurde es Pax ganz seltsam zumute – so als wäre seine Brust nicht mehr groß genug für sein Herz.“ (Seite 155)„Gefühle sind immer gefährlich. In jedem von uns wohnt so ein Tier namens Wut, und manchmal ist das auch gut so. Denn auch aus der Wut über Schlechtes entsteht viel Gutes. Viele Ungerechtigkeiten werden aus der Welt geschafft, weil erst die Wut darüber den Menschen dazu bringt, etwas ändern zu wollen. Doch zunächst müssen wir alle herausfinden, wie wir diese Wut in uns zivilisieren.“ (Seite 238)Meine Meinung zum Buch:Ich habe mich, nachdem ich mich in das Cover verliebt hatte, sehr auf dieses Kinderbuch gefreut und ich bin nun, nachdem ich es gelesen habe, davon überzeugt, dass man dieses auch als Erwachsener lesen kann.Schon zu Beginn dieser Geschichte wird es emotional. Ich lernte Peter (12 Jahre) und Pax schnell und intensiv kennen und bekam einen guten Eindruck von den beiden. Dabei erfuhr ich auch einiges zum Familienleben von Peter, vor allem aber zu der Beziehung zwischen ihm und seinem Vater.Die Besonderheit an diesem Buch besteht für mich darin, dass man als Leser nicht nur die menschlichen Gefühle hautnah mitbekommt, sondern eben auch die von Pax. Mich hat es sehr fasziniert, wie die Autorin den Fuchs so viele Emotionen und Gedanken ausstrahlen lässt, so dass man sich als Mensch eben sehr gut in dieses Tier hineinversetzen kann. Die lauernden Gefahren, ausgehend vom Krieg bzw. von wilden Tieren, die Hungersnot, die Sehnsucht des Fuchses nach seinem Jungen (Peter) hat in mir verschiedene Gefühle geweckt und ich konnte alles sehr gut nachempfinden.Aber auch Peter wurde als ein sehr gefühlvoller und zuverlässiger/willensstarker Typ dargestellt und ich wünschte mir durchweg, diese Geschichte möge für beide gut ausgehen! Auf der einen Seite fühlte es sich für mich wie ein Abenteuer der beiden an, andererseits zerriss es mir fast das Herz, mit wieviel Willen und Ausdauer beide nacheinander suchten und welche gefährlichen Hürden sie dabei überwinden mussten. Die Handlungsorte und Szenen wurden bildhaft beschrieben und einige Illustrationen, die ich sehr passend fand, unterstrichen vereinzelte Situationen im Buch. Auch wenn der Schreibstil sehr lebhaft und anschaulich beschrieben wurde, würde ich die Illustrationen nicht missen wollen. Diese fügen sich bestens in den Text hinein!Auch das Kennenlernen einer Person, auf die Peter während seiner Suche nach Pax gestoßen ist, spielt in diesem Buch eine große Rolle und vermittelt so einiges an Menschlichkeit. Mehr möchte ich aber nicht verraten.Für mich eine sehr gelungene Geschichte über eine ganz besondere Freundschaft zwischen einem (wilden/gezähmten) Tier und einem Jungen, die hier sehr liebenswert, berührend, aber auch spannend erzählt wird. Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 5 von 5 Sterne.

    Mehr
    • 3
  • Ein Fuchs und sein Junge

    Mein Freund Pax

    Jisbon

    12. August 2017 um 03:07

    "Mein Freund Pax" erzählt die Geschichte von Peter, einem zwölfjährigen Jungen, und Pax, einem Rotfuchs, der von Peter großgezogen worden ist. Die Freundschaft zwischen den beiden ist un- und außergewöhnlich; der Krieg bringt die beiden auseinander, doch sie halten an der Freundschaft fest und sind entschlossen, einander wiederzufinden.Pennypacker führt in ihrer Danksagung aus, dass sie ausgiebig recherchiert hat, um das Verhalten der Füchse so authentisch wie möglich darzustellen und das merkt man meiner Meinung nach, Ich fand Pax' Kapitel faszinierend, da er seine Umgebung ganz anders wahrnahm und die Tiere auf ihre Art kommunizieren. Es war interessant, mehr über sie zu erfahren.Die Schrecken des Krieges und seine Auswirkungen sind eindringlich dargestellt, nicht nur durch die Ergebnisse der Protagonisten, sondern auch durch Nebencharaktere, die ihre eigenen Erfahrungen mit Pax und Peter teilen. Die Autorin schildert das Grauen einfühlsam. Es geht um Verlust, Leid und Schmerz, allerdings auch darum, aus den Trümmern etwas neues zu erschaffen. Die Geschichte ist dabei tiefgründig, sehr ergreifend und berührend, auf beiden Seiten, und gerade am Ende sind mir die Tränen gekommen. "Mein Freund Pax" enthält ein paar sehr wichtige Botschaften über Menschlichkeit, Freundschaft und darüber, wie schwer es sein kann, weiterzumachen oder loszulassen. Es ist ein teils trauriges, aber trotzdem schönes Kinderbuch, das ich empfehlen kann.

    Mehr
  • Kinderbuch für Erwachsene

    Mein Freund Pax

    Paulina95

    12. July 2017 um 22:34

    Erst hatte ich so meine Zweifel, ob das Buch tatsächlich etwas für mich ist, weil es sich schließlich um ein Kinderbuch handelt, doch nach dem Lesen kann ich definitiv sagen, dass es von innen kaum mehr kinderbuchmäßig anmutet, ja, an manchen Stellen fast schon zu erwachsen ist. Ein Kinderbuch für Erwachsene? Ja, das trifft es ganz gut. . Natürlich ist die Geschichte sehr ernst, deshalb war dies zu erwarten, dennoch kamen mir einige Darstellungen für Kinder ab 10 Jahren schon sehr heftig vor. Insbesondere der Grad der Brutalität bzw. die Art der Beschreibung hat sogar mir, die ich nicht zart besaitet bin, einen Schauder über den Rücken gejagt. ..Erzählt wird abwechselnd aus Peters und Pax‘ Perspektive, es wurde die personale Erzählform gewählt. Der Schreibstil ist sehr angenehm und insbesondere die Kapitel aus Pax‘ Sicht haben mir sehr gut gefallen. Die Sicht des Fuchses ist gut gelungen, authentisch, knuffig und gleichzeitig hoch emotional, wobei ich es manchmal etwas schade fand, dass Pax‘ Sichtweise nicht konsequent beibehalten wurde (wenn z.B. Begriffe benutzt wurden, die er als Fuchs nicht kennen kann). .Peters Handlungsstrang driftet für meinen Geschmack zwischendrin zu sehr ab und plätschert ein wenig vor sich hin, wobei durch diesen noch ein paar andere tiefgründige Themen neben Peters und Pax‘ Freundschaft in der Geschichte Platz finden..Das Ende kommt dann nach einem eher gemächlichen Erzähltempo extrem überstürzt. Ruckzuck wird es innerhalb von zwei Seiten abgehandelt. Dieses hätte ich mir wirklich ausführlicher oder zumindest etwas sanfter gewünscht. ..Die Illustrationen sind soo schön, nur leider eher spärlich gesät. ..Insgesamt hat mir die Geschichte jedoch gut gefallen. Für Fuchsliebhaber und/oder Cap und Capper-Fans ein Muss. Auch ältere Leser sollten gut unterhalten werden. Die Traurigkeit und Verzweiflung, die gesamte Atmosphäre des Romans ist sehr besonders. Viele Aspekte regen zum Nachdenken an und transportieren mal mehr, mal weniger versteckte Botschaften.

    Mehr
  • Berührend und ergreifend

    Mein Freund Pax

    Lucciola

    11. July 2017 um 16:17

    Peter kann es immer noch nicht fassen. Er musste seinen besten Freund zurücklassen und zu seinem Großvater ziehen, weil der Krieg kommt und sein Vater weggeht. Und nachdem die ersten Tränen und die Wut etwas verflogen sind, wird Peter klar, dass sein bester Freund in großer Gefahr ist. Denn Pax ist ein zahmer Fuchs, der von Peter gerettet und aufgezogen wurde. Er kennt sich nicht in der Wildnis aus, er kann nicht jagen und nicht für sich selbst sorgen. Und Peter weiß, dass er Pax nicht alleine lassen kann, er muss ihn finden. Mal abgesehen davon kann er sich schlicht kein Leben ohne seinen besten Freund vorstellen... also begibt er sich auf eine gefährliche und lange Reise, immer in der Hoffnung, seinen Freund wiederzufinden...Die Geschichte ist aus zwei Perspektiven geschrieben: die von Peter, dem Jungen, und die von Pax, dem Fuchs. Dadurch wird die Story nie langweilig und man bekommt einen guten Einblick in die Gefühlswelt des Jungen und auch in das neue Leben von Pax. Ich fand es wunderschön, wie die Lebensweise von Füchsen in die Story mit eingebaut wurden. Das macht vor allem die Kapitel von Pax besonders lesenswert und interessant. Besonders schön ist auch die poetische Sprache der Autorin. Sie macht das Buch zu etwas ganz besonderem. Dennoch ist es einfach zu lesen und auch für Kinder verständlich. Die kleinen, schwarzweißen Illustration runden die Story schön ab, man wünscht sich jedoch durchaus mehr davon. Die Geschichte selbst ist durchaus harter Tobak. Manchmal war man überrascht, dass man wirklich ein Kinderbuch liest. Die Themen Freundschaft und Liebe sind zwar ein großer Part des Buches, doch all das wird dominiert vom Krieg, der immer mehr Einzug in das Leben der beiden hält. Und mit dem Thema Krieg kommt auch der Tod, Verletzungen, Verstümmelungen, das Verlassen werden und ähnliches. Also durchaus düstere Themen für ein Kinderbuch. Ab welchem Alter es für Kinder geeignet ist, muss wohl jedes Elternteil selbst entscheiden, je nachdem wie sensibel das Kind ist. Man sollte jedoch mit einigen Tränen rechnen und darauf gefasst sein, mit Kindern über Tod und Krieg zu sprechen... Also nicht unbedingt ein Buch, welches sich für eine schöne Gute-Nacht-Geschichte eignet! Denn genau das hatte ich aufgrund des Titelbildes eigentlich erwartet ...„Ich habe keinen Zauberspruch für dich, der dir den Weg weist. Das hier ist deine Reise, nicht meine. Doch wo wir gerade dabei sind: Eine Karte habe ich tatsächlich für dich." Viola löste eine von der Pinnwand und gab sie Peter. "Da steht doch gar nichts drauf." "Noch nicht. Aber auf so einer Reise wirst du schon etwas Passendes finden. Deine eigene Wahrheit, die du ganz allein entdeckst.""S. 238Das Ende kam für mich etwas zu schnell und wurde zu kurz und zu schnell abgehandelt. Hier hätte noch ein wenig Ausführlichkeit nicht geschadet, denn ich vermute, dass gerade Kinder damit ihre Probleme haben, so schnell zu verstehen, was geschehen ist oder was das bedeutet... Ein etwas runderes Ende mit etwas mehr Erklärungen wäre toll gewesen!FazitDie Geschichte rund um Peter und Pax ist berührend und tiefgründig, aber auch melancholisch und traurig. Insgesamt wohl eher etwas für ältere, reifere Kinder, Jugendliche oder Erwachsene. Ansonsten ein schönes Buch über eine ganz besondere Freundschaft zwischen einem Jungen und einem Fuchs, das durchaus lesenswert ist. 

    Mehr
  • Eine Geschichte über wahre Freundschaft in Zeiten des Krieges

    Mein Freund Pax

    Jo_Anderson

    01. July 2017 um 18:16

    Eine wunderschöne, berührende Gesichte über Freundschaft. Aber auch mit einer brutalen Ehrlichkeit über die Auswirkungen von Krieg auf Mensch und auch Tier. Diese Geschichte wird kapitelweise einmal aus der Sicht von Peter und einmal aus der Sicht von Pax erzählt, während jeder der beiden sich auf den Weg macht, den jeweils anderen zu finden. Und dieser Weg ist alles andere als leicht. Peter, ein 13 Jähriger Junge der über 300 Kilometer zu Fuß auf sich nimmt um einen Fuchs zu retten und ein Fuchs der noch nie in der Wildnis gelebt hatte und auch nicht versteht, warum ihn sein Mensch zurück gelassen hatte, wo er doch gespürt hatte, dass sein Junge das gar nicht wollte. Was besonders schön ist - Pax wird nicht vermenschlicht. Er spricht auch nicht. Es sind so eine Art Gedanken und Empfindungen die er hat und die erzählt werden. Sehr realistisch wie ich finde. Die Beiden haben mich vom ersten Augenblick in ihren Bahn gezogen. Einziger Nachteil ist das Ende... da hätte es mir gefallen, wenn einem ein Blick in die Zukunft gewährt wäre... aber man kann sich auch ohne gut denken wie es weiter geht... Zumindest hofft man...

    Mehr
  • Wunderschön ergreifende Geschichte über die Freundschaft eines Jungen und seines Fuchses

    Mein Freund Pax

    emma_vandertheque

    19. June 2017 um 14:37

    Kurz nachdem seine Mutter bei einem Unfall ums Leben gekommen ist,  findet Peter einen kaum zwei Wochen alten, verlassen Fuchs. Er nimmt ihn mit zu sich, päppelt ihn auf und zieht ihn groß. „Pax“ wird  zu seiner wichtigsten Bezugsperson, von seinem cholerischen, reservierten Vater leidlich geduldet. Peter ist 12 als ganz in ihrer Nähe Krieg ausbricht und sein Vater sich freiwillig meldet. Der Junge muss zu seinem Großvater ziehen und seinen Fuchs am Waldrand zurück lassen. Schnell wird Peter von seinem schlechten Gewissen zerrissen. Er beschließt auszureisen und seinen Freund vor dem Verhungern und der ihm fremden Wildnis zu retten.   Ein tolles Abenteuerbuch, das zeigt, dass die Gefühle zwischen Menschen und vor allem Kindern und Tieren so tief sein können, dass sie alle Hindernisse überwinden. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks