Sara Raasch Schnee wie Asche

(253)

Lovelybooks Bewertung

  • 273 Bibliotheken
  • 24 Follower
  • 8 Leser
  • 91 Rezensionen
(80)
(103)
(57)
(11)
(2)

Inhaltsangabe zu „Schnee wie Asche“ von Sara Raasch

Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte.

Unglaublich fantastische Geschichte, die mich immer wieder zum frösteln brachte.

— federmaedchensfederland

Nettes Abenteuer. An einigen Stellen vorhersehbar aber auch mit vielen Überraschungsmomenten. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

— stebec

Recht nette Story und ganz sicherlich eine tolle Idee, hat mich aber leider nicht vollends überzeugt.

— QueenSize

4.5 ☆ Tolle Fantasy Geschichte mit interessanter Grundstory und faszinierender Magie. :) Die Charaktere konnten auch (fast immer) überzeugen

— Madlenchen

Fantastische Welt, die hier geschaffen wurde! Ich möchte mehr von diesem Epos!

— Rosenmaedchen

Ich liebe liebe liebe diese Welt und die Geschichte um Meira und freue mich sehr auf Band 2! :)

— KleineNeNi

Ein super Auftakt zu einer neuen fantasyserie. Mal änder Geschehnisse und Geheimnisse.

— Sternchenschnuppe

Leider hatte ich mir mehr von dem Buch erwartet.

— Steffinitiv

Am Ende war es sehr gut

— readingofdream

Ein toller Einstieg in eine neue Fantasy-Trilogie! Freue mich auf Band 2 :)

— Meritamun

Stöbern in Jugendbücher

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Unglaublich spannend und traurig!

Hexelili

AMANI - Verräterin des Throns

Gelungene Fortsetzung!

LaRyYh

Frost wie Schatten

Eine Reihe, die viel Potenzial gehabt hätte, aber leider unter Klischees begraben und erstickt wurde

Tasmetu

Goldener Käfig

(3,5)

Paules_Buecherkiste

Scherben der Dunkelheit

Ein Highlight-Buch voller Poesie und Magie

SelectionBooks

Iskari - Der Sturm naht

Definitiv unterhaltsam....

Bjjordison

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LovelyBooks Weihnachtswichteln 2017

    LovelyBooks Spezial

    Federchen

    ♦ Hinweis! Bitte tragt eure Beiträge immer in die davor vorgesehenen Unterthemen ein. Damit erspart ihr mir und vor allem euch ein riesiges Durcheinander! ♦ Hallo liebe Wichtelchen und solche, die es noch werden wollen. Das Halloweenwichteln ist zwar noch in vollem Gange, trotzdem wird es Zeit auch an die besinnlichste Zeit im Jahr zu denken. Eine wunderbare Zeit, um tolle Geschenke zu packen, finden wir! Wir freuen uns natürlich über jeden der mitmacht, dennoch müssen wir kurz auf auf Folgendes hinweisen: Bitte nur anmelden, wenn du bereit bist, hier aktiv mitzumachen. Soll heißen, dass du dich am Wichteln auch mit ein oder zwei Beiträgen im Plauderteil meldest, in der Regel öfter als einmal die Woche auf LB unterwegs bist und hier auf private Nachrichten reagierst. Dein Profil sollte aktiv sein! Du solltest auch die notwendige Zeit und ein Budget von 20-30 Euro einplanen. Achtung: Alle, die unter 18 sind, sollten bitte die Erlaubnis ihrer Eltern haben, auch wenn sie ihr Taschengeld dafür "opfern"! Wer sich nicht an die Regeln hält, wird für kommende Wichtelaktionen gesperrt! Wer bereits sehr negativ in anderen Aktionen (z.B. Wanderpakete, Wanderbücher o.ä.) aufgefallen ist, wird eventuell nicht zugelassen. Wir wollen ein faires Wichteln und Miteinander! Nachfolgendes bitte aufmerksam lesen!!! Natürlich geht es auch diesmal wieder darum, jemanden zu überraschen und selbst überrascht zu werden. Jeder der gern mitmachen möchte, meldet sich an und bekommt dann ein Wichtelkind zugeteilt, dem er ein Päckchen packt. Zugleich ist man selbst Wichtelkind und erhält ein Päckchen. Das Spannende dabei ist natürlich der Überraschungseffekt, denn man weiß nicht, was man geschenkt bekommt und von wem. Möglicherweise lässt man sich auf eine fremde Person ein oder man kennt sich gar schon ein wenig über LB. All das bleibt bis zum Auspacktermin geheim. Bitte nicht vorher verraten, wen man beschenkt!!! ♦ Anmeldung: Wer mitmachen möchte, der meldet sich bitte per PN bei mir und schickt mir seine Adresse. Außerdem solltet ihr einen Wunschzettel in das dafür vorgesehene Unterthema posten. Beantwortet dafür einfach die nachfolgende Fragen. Teilt mir bitte auch mit, ob ihr bereit wärt, ein Päckchen europaweit zu versenden. (Nur EU) Nur wer mir seine Adresse schickt, kann mitmachen. Bitte nicht vergessen!!! Die Adressen sind sehr wichtig, sonst weiß der zukünftige Wichtel nicht, wo das Päckchen hinreisen soll. Wir losen dann später aus, wer euer Wichtelkind sein wird. Anmeldungen sind bis einschließlich den 02. November 2017 möglich. Wer euer Wichtelkind ist, teilen wir euch am 03./04. November 2017 mit. Diese Fragen sollen euch helfen, einen gut gefüllten Wichtelwunschzettel hier im Thread zu schreiben, bitte nicht per PN an uns... Was mögt ihr besonders gern? Was mögt ihr gar nicht? Welche Bücher lest ihr am liebsten? Oder soll es lieber kein Buch sein? Sind Mängelexemplare ok? Sind gebrauchte Bücher ok? Mögt ihr Süßigkeiten? Wenn ja, welche? Trinkt ihr vielleicht Tee oder lieber Kaffee? Habt ihr ein Hobby, wobei euer Wichtel euch mit Material unterstützen kann?  Womit kann man euch sonst eine Freude machen? Welche Farben mögt ihr am liebsten? An alle Wichtelchen, die sich vorrangig Bücher wünschen, denkt bitte auch daran, dass das kein reines Bücherwichteln ist. Viele zukünftige Wichtelmamas würden neben einem Buch auch ganz viele andere tolle Sachen beilegen. Dazu werden natürlich eure Wünsche benötigt. Als Anhaltspunkt könnte dienen, was ihr macht, wenn ihr nicht lest oder auf Arbeit seid. Vielleicht malt der ein oder andere, oder bastelt, macht Scrapbooking oder filzt, näht, strickt, häkelt, puzzelt, spielt gern Karten, liegt stundenlang in der Badewanne, hört wahnsinnig gern Musik, schreibt, dichtet, oder tut etwas ganz anderes. Nicht nur wir würden uns freuen, wenn der Schwerpunkt des Wunschzettels nicht nur auf den Büchern liegt. Bitte achtet darauf, dass bei euren Wünschen Dinge dabei sind, die nicht den preislichen Rahmen sprengen. Neue Wichtelchen dürfen auch sehr gern bei den "Alten Hasen" schauen, wie ein Wichtelwunschzettel aussehen könnte. ♦ Verschicken: Die Pakete müssen bis spätestens 06. Dezember 2017 -VERSICHERT!!!- verschickt werden. Dies bedeutet bei der DHL als Paket (auch Pluspäckchen, die man komplett fertig kaufen kann, gehen nicht!) und bei Hermes ist ab dem Päckchen alles versichert. Bitte achtet darauf, dass ihr es wirklich spätestens dann verschickt. Es ist wichtig diesen Termin einzuhalten, damit dann jeder sein Päckchen pünktlich öffnen kann. Gerade zur Vorweihnachtszeit sind Pakete auch mal länger unterwegs. Bitte schreibt auf das Päckchen "Väterchen-Frost-Post" oder "Ho-Ho-Weihnachtspost" als Erkennung, dass es sich um ein Wichtelpäckchen von LovelyBooks handelt. So weiß das Wichtelkind, dass dieses nicht vor dem 24. Dezember 2017 geöffnet werden darf. Wer am 15. Dezember 2017 noch kein Päckchen erhalten hat, meldet sich bitte auf jeden Fall per PN bei uns. Immer wieder kam es in vergangenen Wichtelaktionen zu Problemen, weil nicht pünktlich oder unversichert verschickt wurde. Daher hier jetzt ganz klar als neue Regel: Wer nicht versichert verschickt, sprich, keine Sendenummer nachweisen kann, wird für die nächste Wichtelaktion gesperrt!!! ♦ Auspacken: Unser gemeinsamer Auspacktermin wird der 24. Dezember 2017 sein. Dabei spielt die Uhrzeit keine Rolle. Einige werden sicher schon am 23. Dezember auf Mitternacht warten. ;-) Wer später auspacken will oder muss, meldet dies bitte im Auspackthread, den ich später noch erstellen werde. So weiß der Wichtel Bescheid und sitzt nicht ungeduldig vor dem Bildschirm. Bitte lasst euch auf keinen Fall schon von Neugier getrieben dazu verleiten, das Päckchen eher zu öffnen. Schön warten!!! ;-) Es gehört unbedingt dazu, sich im dafür vorgesehenen Unterthema zu melden, wenn das Päckchen angekommen ist. Außerdem wird ein Auspackbericht im Unterthema "Gemeinsames Auspacken" erwartet, am liebsten mit Foto!!! ♦ Geschenke: Bei den Geschenken sollte es nicht um besser, teurer und neuer gehen, sondern darum, etwas mit Herz für jemanden auszusuchen. Jemandem mit einem selbstgepackten Päckchen eine Freude machen, sollte das Ziel sein. Eine gut gewählte Kleinigkeit, ein lieber Kartengruß, eine kleine kreative Arbeit, all das kommt viel besser an, als ein teuer gekauftes Buch oder gar nur ein Büchergutschein. Trotzdem sollte man den preislichen Rahmen von 20-30 Euro immer im Auge behalten. Sicher werden sich viele Bücher wünschen, es sollte allerdings kein Muss sein. Wer Bücherwünsche hat, kann diese gern im Beitrag mit anhängen oder vielleicht hat derjenige ein Wichtelwunschregal in seiner Bibliothek hier bei LB eingerichtet. Dann bitte darauf hinweisen. Mängelexemplare oder gebrauchte Bücher sollte man nur verschenken, wenn das Wichtelkind in der Beantwortung der Fragen sein OK gegeben hat. Außerdem muss jeder ein Rätsel zu seiner Person mit in das Päckchen legen. Wie das aussehen soll, ist dabei ganz eurer Fantasie überlassen - ganz egal ob Kreuzworträtsel, Bilderrätsel, Logikrätsel oder etwas ganz anderes. Nur allzu schwer sollte es nicht sein, denn das Wichtelkind will sich sicher mit einer persönlichen Nachricht bei der Wichtelmama bedanken. Noch einmal die wichtigsten Daten: ♦ Anmeldeschluss: 02. November 2017 (Adresse an Federchen nicht vergessen!!!) ♦ Wichtelvergabe: 03. / 04. November  (PN von nordbreze oder Federchen) ♦ spätester Versand: 06. Dezember 2017 (Sendungsnummer an den Wichtelkindausloser) ♦ Auspacktermin: 24. Dezember 2017 Nun hoffen wir auf viele Mitwichtler und wünschen uns allen: Viel Spaß!!! PS: Noch Fragen?? Dann her damit!! Auch dafür gibt es ein Unterthema! Ich werde nachfolgend eine Liste der Teilnehmer führen. Bitte nicht in Panik ausbrechen, wenn ihr dort nicht sofort erscheint. Wer mir seine Adresse geschickt hat, kommt auch sicher drauf. *** Bitte überlegt euch vor der Anmeldung, ob ihr wirklich Lust, Zeit und das nötige Taschengeld habt, um hier teilzunehmen. Es gehört nämlich dazu, selbst ein Päckchen liebevoll zu packen & zu verschicken, sich hier zu melden, wenn das Wichtelpaket angekommen ist, beim Auspacken mit dabei zu sein usw. ... Wer Zweifel hat, kann gern bei der nächsten Wichtelrunde von neuem überlegen. Falls jemand schon angemeldet ist und sich doch lieber wieder abmelden möchte, sollte dies bis spätestens den 31. Oktober 2017 melden. ***Teilnehmer: aepfelin Alexlaura Alondria AmaraSummer AmberStClair Arachn0phobiA ArtepSonne Aurora babsS BeeLu bigchaos Bleistiftmine Bosni _Buchliebhaberin_ BuchHasi Buchperlenblog buecherGott Büchernische Catherine Oertel chaos-deluxe chrikri crimess Cuddister Daniliesing darklittledancer DarkOwl Deltajani diebuchrezension dreamlady66 3iax3 Endora1981 Erisbella, Eva-Maria_Obermann FantasyDream Federchen Flocke86 Gartenfee007 GrOtEsQuE hallolisa HappyEverAfter Hasenschnute Hopeandlive Immeline jasaju2012 JessSpa81 Jule_liest katikatharinenhof katze-kitty k1sm3th Kira_Silberstern Knoppers laraundluca Leseratte2007 Lesezeichen16 leyax libraryfairy, lilia Lirenia lisamarie_94 Lissy LovelyLaura12 Maireade Marinaab Marina_Nordbreze melanie1984 Melody73 mia0503 Michaela11 mieken Mika2003 Minni MissKitty Mitchel06 Nancymaus natti_ Lesemaus Nayla Niphretitee NvtiBlvck Ohmydear Page1of_ Pelvisrocker PiaDis Ponybuchfee Rachel1910 reading_ani Sabrinas_fantastische_Buchwelt sahni Sandra_Koenig samea Schokoladenteddy Shaylana Simi_Nat _Sophia_ Starlet Stephanie82 Sweetangel203 Sweetheart_90 Teutaduraku Thebook_wasbetter thiefladyXmysteriousKatha thora01 Tintenklex TJsMUM travelsandbooks valle87 Velina2305 wadelix wasserminze wonderfulrose YaBiaLina, ZauberhafteBuecherwelt zessi79 zhera

    Mehr
    • 412
  • Toller Start der Trilogie

    Schnee wie Asche

    federmaedchensfederland

    13. October 2017 um 16:42

    Ich weiß nicht, was mich all die Monate davon abgehalten hat Schnee wie Asche von Sara Raasch zu lesen. Zuerst hatte ich das Buch nicht auf dem Schirm und dann war es plötzlich überall präsent und man konnte ihm gar nicht mehr entkommen. Inzwischen habe ich bereits Teil 2 und auch Teil 3 hier liegen, die beide nur darauf warten ebenfalls verschlungen zu werden wie bereits der Auftakt dieser fantastischen Trilogie.Das Cover gewinnt für meinen Geschmack keinen Schönheitswettbewerb, aber es spiegelt den Inhalt des Buches definitiv perfekt wieder. Zu erkennen ist ein Chakram, das durch den Griff in der Mitte in zwei Teile gespalten wird und die beiden Königreiche Winter und Frühling zeigt. Der Untergrund unter der Waffe scheint, auch in Anlehnung an den Titel, Asche zu sein. Mir gefällt das Cover eigentlich ganz gut, wobei es definitiv nicht ausschlaggebend für den Kauf gewesen ist.Worum geht es denn in den Buch?!Schauplatz der Handlung ist die Welt Primoria, die in acht Königreiche unterteilt ist. Vier davon sind die Jahreszeitenkönigreiche, vier davon die Rhytmuskönigreiche. Sie alle verfügen über eine Magsignie, die ihren Herrschern die Macht gibt Magie zu wirken. War das Leben der Menschen einst friedlich, so änderte sich dies vor sechszehn Jahren schlagartig. Das Königreich Winter wurde dem Erdboden gleichgemacht, die Einwohner verslavt und die Magsignie wurde zerstört. Nur eine Handvoll Winterianer konnten sich retten und leben seitdem im Exil. Unter ihnen befindet sich auch die junge Meira, die gemeinsam mit den anderen Überlebenden versucht einen Weg zu finden die Magie und Macht von Winter zurück zu erlangen. Gemeinsam mit ihrem besten Freund Mather, der ganz nebenbei auch noch der zukünftige König von Winter ist, trainiert sie jeden Tag um sich eines Tages zu rächen. Als die ersten Gerüchte zu ihnen dringen, dass ein geheimnisvolles Medaillon gesichtet wurde, macht sich Meira auf den Weg dieses zu suchen. Dabei begibt sie sich wortwörtlich bis in die Höhle des Löwens und macht dabei eine unglaubliche Entdeckung.Meira ist eine junge temperamentvolle Frau, die ihr lebenlang nur Geschichten über ihre Heimat Winter gehört, es selbst aber niemals gesehen hat. All ihre Erinnerungen und ihr Wissen darüber sind die der anderen, doch sie hat auch immer wieder merkwürdige Träume, in denen sie sich immer wieder der früheren Königin von Winter gegenüber sieht. In diesen teils ungewöhnlichen Gesprächen erfährt sie viele Details über den Feind, den Verbleib des Medaillons, aber auch über sich selbst.Ehrlich gesagt war ich von der ersten Seite oder sagen wir nach dem ersten Kapitel wie gefesselt von dem Buch, was ich erstmal nicht gedacht hätte. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen und musste es in einem Rutsch durchlesen.Die Handlung war wirklich sehr spannend und toll erzählt, an vereinzelten Stellen allerdings auch ein bisschen langatmig, was aber der restlichen Geschichte definitiv nicht geschadet hat. Ein wenig gewöhnungsbedürftig waren anfangs die Namen der Königreiche, aber im weiteren Leseverlauf fiel mir das dann schon gar nicht mehr auf, sondern es ist eher "normal" geworden. Auch der Schreibstil von Sara Raasch hat einiges dazu begetragen, dass es mir so leicht fiel, ihr Buch zu lesen, denn er ist unkompliziert, flüssig und voller Bilder, dass mein Kopfkino quasi auf Hochtouren lief. Ich weiß, ich muss mir mal langsam ein anderes Bild einfallen lassen, aber es beschreibt es einfach am besten. Ich hatte so viel Spaß beim Lesen, habe gelacht, ein wenig geweint, aber nicht viel, und habe mit Meira gezittert und gebangt.Und vor allem das Ende, leckomio damit hätte ich ja mal so gar nicht gerechnet. Ich hatte es zu Beginn mal in Betracht gezogen, aber da die Handlung dann irgendwie in eine andere Richtung ging, habe ich es erst mal wieder verworfen. Ich muss dringend Band 2 lesen!!! Fazit Schnee wie Asche hat mich total gefesselt und ich weiß gar nicht, warum ich so lange gebraucht habe es überhaupt zu tun. Unter der heißen Sonne Griechenlands (oder so ähnlich) war die Geschichte rund um die Winterianer eine willkommende Abkühlung. Ich habe das Buch verschlungen und nun warten die Fortsetzungen bereits darauf endlich gelesen zu werden. Definitive Leseempfehlung!!

    Mehr
  • Eine fantastische Welt - gerne mit noch mehr spannenden Szenen in der Fortsetzung!

    Schnee wie Asche

    Rosenmaedchen

    08. August 2017 um 20:47

    Seit sie denken kann, lebt Meira im Schatten des tyrannischen Königreichs Frühling. Ihre Eltern fanden den Tod, als Winter vor sechzehn Jahren fiel. Seitdem lebt Meira gemeinsam mit sieben weiteren Winterianern im Exil. Ihr Anführer, General William, führt ein strenges Regiment, und Meira hat früh gelernt, mit Waffen umzugehen. Umso mehr brennt sie darauf, etwas für die Wiederherstellung von Winters einstiger Macht und Größe zu tun. Doch William verbietet ihr, an den gefährlichen Exkursionen der Exilanten teilzunehmen. Als Meira hört, dass sich eine Hälfte des sagenumwobenen Medaillons in der Nähe befindet, das Winters Magie in sich birgt, macht sie sich heimlich auf die Suche. Sie ahnt nicht, dass sie damit ihr Schicksal herausfordert... •●• Die Idee des Buches hat mich total begeistert, denn hier bekommen die vier Jahreszeiten eine große Relevanz für die Handlung. Ich erhoffte mir ein fantastisches, magisches Abenteuer. Die Karte zu Beginn des Buches gibt einem einen tollen Überblick über die Welt Primoria und ich konnte es kaum erwarten, mit der Protagonistin auf Erkundungstour zu gehen. Die Umsetzung der Ideen war für mich unglaublich gut gelungen! Ich liebe diese magische Welt, in der die Jahreszeiten-Königreiche Frühling, Sommer, Herbst und Winter und die Rhythmus-Königreiche Cordell, Paisly, Ventralli und Yakim ihren Platz finden. Die Grundlage – Winters Besetzung durch Frühling – bietet sehr viel Platz für tolle Entwicklungen und auch wenn Meiras Schicksal schon lange Zeit vorhersehbar war und die Handlung stark schwankend ist, so konnte mich das Buch teilweise doch überraschen und definitiv bestens unterhalten. Womit ich zu meinem Lesespaß komme, denn der war fast immer auf Höchstleistung; ich sog die Sätze wie ein Staubsauger auf und liebe das Buch trotz seiner kleinen Mängel abgöttisch. - Die Charaktere sind insgesamt doch recht übersichtlich und neue Figuren werden gut eingeführt. Dennoch hatte ich gerade zu Beginn des Buches ein eher distanziertes Gefühl, v.a. zur Protagonistin Meira, deren Schicksal weitaus wichtiger ist als sie lange Zeit annimmt. Sie ist eine Kämpfernatur, liebenswert, aber auch naiv durch ihr junges Alter. Doch Meira entwickelt sich durch die Erlebnisse, die sie hat, immer weiter und ist am Ende eine ganz andere junge Frau und dies gefiel mir sehr gut. Dagegen steht Mather, Winters Kronprinz und einziger Erbe des Königreichs. Über ihn gibt es gar nicht so viel zu berichten; er scheint liebenswürdig zu sein, bleibt aber sehr blass und entwickelt sich kaum weiter. Schon besser gefiel mir dagegen Prinz Theron, ein pflichtbewusster junger Mann mit einem großen Hang zur Poesie. Von ihm möchte ich unbedingt noch mehr lesen. Es kam natürlich auch wie es kommen musste, eine leichte Dreiecksbeziehung bahnte sich an – auch wenn die Liebesgeschichte nicht den Großteil der Handlung ausmacht, so war sie ein nettes Beiwerk (v.a. die verbotene Liebe zu Beginn) und ich denke, es wird noch viel wichtiger werden in den Folgebänden, wem Meira nun ihr Herz schenkt. Meines schlägt jedenfalls für Theron. Allerdings ist zu erwähnen, dass Raasch es auch gut versteht, Freundschaft und Zugehörigkeit eines Volkes darzustellen, hier konnte man mehr Tiefgründigkeit und Ernsthaftigkeit spüren. Emotionen konnte die Autorin auch gut übermitteln; ich fieberte und litt mit Meira im Verlauf der Handlung stetig mit. Die Paarung vom Setting und der wahren Bestimmung von Meira konnten mich vollends mitreißen. - Der Einstieg in das Buch gelang mir sehr schnell; ich konnte mich gut einfinden und man lernt langsam die Welt kennen, in der Meira lebt, sowie sie und die anderen Exilanten des Königreichs Winter. Sie müssen ihre Magsigne suchen, um wieder die Magie von Winter zu bekommen – erst dann haben sie genügend in der Hand, um sich Verbündete zu suchen, die mit ihnen gemeinsam gegen Frühling und den tyrannischen Herrscher Angra vorgehen. Leider war gerade am Anfang alles ein wenig vorhersehbar bzw. lief sehr glatt ab – ich konnte kaum überrascht werden, dementsprechend niedrig war auch der Spannungsanteil. Insgesamt blieb diese sowieso auf einem Mittelniveau, fesseln tat mich eher die interessante Welt und die Kreativität der Autorin. Glücklicherweise gab es gute Entwicklungen im Verlauf, die ich so nicht erwartet hätte – Schauplätze wurden gewechselt, es kam Bewegung in die Sache und neue Charaktere schafften neue Probleme. Es blieb seicht von der Handlung her, aber interessant und fesselnd. Man merkt eine langsame Steigerung der Spannung allmählich, aber sie war da – die Charaktere wuchsen einem immer mehr ans Herz, die Distanz zu ihnen lässt im Verlauf auch etwas nach. Doch wie eine Achterbahn flacht das Ganze auch mal wieder ab, wird langatmig und tritt auf der Stelle – insgesamt ein ganz schönes Auf und Ab. Am Ende kamen so einige Enthüllungen des Weges, die ich allerdings schon längst erkannt hatte – dennoch aber ihr Gutes zur Handlung beitragen. Doch ist eine Überraschung etwas anderes... Schön ist es aber, dass die Handlung an sich abschließend wirkt, denn es gibt keinen nervigen Cliffhanger und damit bin ich doch sehr zufrieden. •●• „Schnee wie Asche“ ist ein magisches Abenteuer in einer fantastischen Welt rund um ein zerstörtes Königreich und dessen verlorene Magie, welches wie aus der Asche wieder auferstehen kann. Ich konnte mich im Verlauf immer besser mit der Protagonistin identifizieren und liebte die verschiedenen Entwicklungen der Handlung und das Setting, mit dem ich mich umgeben konnte. Dennoch fehlte noch einiges bis zur vollen Punktzahl, so z.B. der Tiefgang bei den Nebencharakteren und eine konstant spannende Handlung ohne pläschernde Szenen. Insgesamt hatte ich aber viel Freude mit dem Buch und bin jetzt schon voller Vorfreude auf die Rückkehr nach Primoria in Band Zwei.

    Mehr
  • Mein Highlight diesen Monat!

    Schnee wie Asche

    KleineNeNi

    25. July 2017 um 22:14

    Zum Cover: Das Cover finde ich wirklich sehr schön und zur Story passend, genauso wie den Titel. Beides ist wirklich gut gewählt, was man natürlich nicht weiß bevor man das Buch gelesen hat. 😉 Ansonsten hat mich das Cover aber auch - ohne den Inhalt zu kennen - wirklich sehr angesprochen, da es sehr schön detailliert ist. ☺Zum Inhalt: Das Buch ist in Kapiteln aufgeteilt, die etwa 10 Seiten lang sind, manchmal mehr, selten auch weniger. Vorne im Buch befindet sich eine Karte zur Welt "Primoria" in der sich die ganze Geschichte abspielt. Ich freue mich ja immer über Karten in Büchern, obwohl man diese nicht unbedingt braucht um alles zu verstehen, da es in der Geschichte wirklich super erklärt ist. 🙂 Was mir an der Karte aber gefällt ist, dass man darauf schon die einzelnen Königreiche und deren Magsignien erkennen kann und somit schon mal einen Eindruck bekommt. 😊"Manchmal hilft es, wenn wir an etwas glauben, das größer ist als wir selbst, damit wir uns selbst genügen können, ob nun Magie im Spiel ist oder nicht. "Die liebe Meira ist die Protagonistin in diesem Buch und ein richtig toller Charakter. 😍 Aus ihrer Sicht wird die Geschichte auch erzählt. 🙂 Ich mag sie total gerne und auch ihre ganze kämpferische und zielstrebige Art war einfach wie für mich gemacht! Auch die Liebe kommt natürlich nicht bei ihr zu kurz und gerade von der Liebesgeschichte war ich sehr überrascht. 😍😄Was mir besonders gut an diesem Buch gefallen hat und was mich auch wirklich gefesselt hat, war die Welt Primoria. Diese ist in 8 Königreiche - 4 Rhythmus-Königreiche und 4 Jahreszeiten-Königreiche - eingeteilt. Besonders die Jahreszeiten-Königreiche haben es mir angetan. 😍 Wie schön die Hauptstädte der Jahreszeiten-Königreiche beschrieben wurden und deren Bewohner war einfach wunderbar! Meira z.B. gehört zum Königreich Winter und hat weiße Haut, weißes Haar und eisblaue Augen. Das passt für mich einfach super zum Winter und auch wie die Bewohner der anderen Jahreszeiten-Königreiche beschrieben wurden war einfach interessant. 😊Leider kamen nicht alle der 8 Königreiche im Buch vor, was ich schade finde, aber da es ja 3 Teile (oder vielleicht auch mehr?!) geben wird, hoffe ich, dass man noch mehr über die anderen Königreiche - welche ich jetzt extra nicht erwähne - erfährt. 🙂"Auch wenn unsere Welt den Anschein erweckt, als befände sie sich im Gleichgewicht - vier Königreiche in denen das ganze Jahr über dieselbe Jahreszeit herrscht, vier Königreiche, die alle Jahreszeiten durchlaufen; vier Königreiche, in denen die Magsignien durch die weibliche Abstammungslinie weitergegeben werden, und vier, in denen es dir männliche Abstammungslinie ist. Doch sie ist nicht im Gleichgewicht."Die Story hat mich einfach unglaublich gefesselt und war einfach nur wie für mich gemacht. Der Schreibstil war einwandfrei, die Charaktere super, der Plottwist nicht nur einmal da, sondern mehrmals, sodass es nie langweilig wurde. Es war romantisch, aufregend und voller Abenteuer. 😊 Ich denke, dass dieses Buch so schnell nichts mehr toppen kann, so begeistert bin ich gerade. 😍 ICH LIEBE ES! 😍😄 Band 2 muss nun unbedingt her! 💜Fazit: Eine tolle neue Fantasy-Welt die ich euch nur ans Herz legen kann! LEST DIESES BUCH! 😅 Ich liebe es einfach total 😍 Ein absolutes Highlight! 💖

    Mehr
  • Kampf der Jahreszeiten

    Schnee wie Asche

    Meritamun

    09. July 2017 um 19:58

    Inhalt:Vor sechzehn Jahren wurde das Königreich Winter vernichtet. Ein Großteil der Bevölkerung wurde nach Frühling verschleppt und versklavt. Nur sieben Winterianer konnten diesem Schicksal entgehen und flüchteten ins Exil. Unter ihnen ist auch die junge Waise Meira. Täglich trainiert sie mit ihrem besten Freund Mather, um eines Tages die Magie und Macht Winters widerherzustellen. Als sie Gerüchte über den Verbleib eines Teils des magischen Medaillons von Winter hört, begibt sie sich allein auf die Suche und gerät dabei in ungeahnte Gefahr.Cover:Das Cover spiegelt den Inhalt des Buches sehr gut wieder. Es ziert ein zweiteiliges Medaillon, dass zu einer Hälfte den Winter und zur anderen Hälfte den Frühling symbolisiert. Es ist komplett von Asche umgeben und so wird eine Verbindung zum Titel geschaffen. Die Art der Darstellung zieht sich durch die komplette Reihe, was mir sehr gefällt.Meinung:Zu Beginn muss ich gleich die Karte von Primoria am Anfang des Buches loben. Damit hat man als Leser direkt einen Überblick, wo sich die Handlung abspielt.Primoria ist ein Weltenentwurf, der mir bis jetzt in dieser Form noch nicht begegnet ist. Die Welt von Meira und Mather unterteilt sich in acht Königreiche. Vier davon sind Rhythmuskönigreiche, in denen sich die Jahreszeiten wie gewohnt abwechseln. Daneben gibt es noch die vier Jahreszeitenkönigreiche. Hier herrscht das ganze Jahr nur eine Jahreszeit. Die Bewohner werden anhand ihrer Jahreszeit sehr gut charakterisiert. Somit schafft es die Autorin jedes Königreich individuell zu gestalten und zu visualisieren.Der Schreibstil ist flüssig, spannend und sehr bildhaft. Man wird als Leser direkt ins Geschehen geworfen und lernt nach und nach die Magie hinter Primoria kennen. Ausgeklügelte Plottwists sorgen dafür, dass es nie langweilig wird und man bis zur letzten Seite mitfiebert.Ein paar Abstriche muss ich jedoch bei den Figuren machen.Meira wünscht sich nichts sehnlicher, als ihr Volk aus der Sklaverei zu befreien und das Königreich Winter wiederaufstehen zu lassen. Dafür kämpft sie erbarmungslos und begibt sich in große Gefahr. Neben ihrer kämpferischen Natur hat sie auch eine emotionale, verletzliche Seite. Dennoch ist sie oft zu naiv und überschätzt ihre Fähigkeiten. Dadurch wirkt sie gern mal überheblich. Außerdem wird es ihr generell zu einfach gemacht, sämtliche Herausforderungen zu meistern. Ein paar kleine Rückschläge hätten sie etwas nahbarer wirken lassen.Mather, Meiras bester Freund, ist von Anfang an sympathisch und hadert sehr mit seinem Schicksal als zukünftiger König von Winter. Es lastet sehr viel Druck auf seinen Schultern, da er für die Sicherheit der letzten Winterianer verantwortlich ist. Er bemüht sich sein Volk zu beschützen und immer die richtige Entscheidung zu treffen. Leider lernen wir im Laufe der Geschichte noch eine andere Seite von ihm kennen, die einige Sympathiepunkte bei mir einbüßen lässt.Richtig gelungen sind die Bösewichte der Geschichte. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit ihnen!Insgesamt handelt es sich um eine Trilogie. Der zweite Band „Eis wie Feuer“ ist schon erschienen. Der finale Teil „Frost wie Schatten“ wird im Oktober veröffentlicht.Fazit:„Schnee wie Asche“ überzeugt mit einer fantastischen Grundidee. Das Königreich Primoria bietet ein abwechslungsreiches Setting und eine spannende Handlung. Leider konnten mich die Protagonisten nicht ganz überzeugen. Dennoch vergebe ich gute 4 Ananas und freue mich auf den zweiten Band.  

    Mehr
  • Schnee wie Asche

    Schnee wie Asche

    Steffinitiv

    26. June 2017 um 19:55

    Das Buch Broschiert: 464 Seiten Verlag: cbt (14. April 2015) Sprache: Deutsch Originaltitel: Snow like Ashes ISBN: 978-3570173343 Genre: Jugendbuch, Fantasy Kurze Meinung: Leider hatte ich mir mehr von dem Buch erwartet. Klappentext: Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte … Mein Fazit Was ist mir besonders positiv aufgefallen: Die Geschichte zieht einen in ihren Bann und man wird mitgenommen auf eine magische Reise, diesem Ziel hat, Winter wieder zu alter Macht zu verhelfen. Auch das Ende, also der Cliffhanger, der so viel offen lässt, ist sehr positiv, denn dadurch weiß man weder, wie es weiter, noch wie es ausgeht. Was ist mir negativ aufgefallen: Ich mag ja Geschichten, bei denen die Protagonisten eine Fähigkeit haben, aber irgendwie wirkt Meira so, als könne sie alles. Das macht das Ganze dann schon fast wieder unsympathisch. Zumindest für meinen Geschmack. Auch die Szene kurz nach der Bekanntgabe, dass sie Theron heiraten soll, stößt mir leicht auf. Der Sohn des König des Rhythmuskönigreichs klingt, als kennen sich die beiden schon eine ganze Weile – nicht erst ein paar Augenblicke. Zu den Charakteren: Mather: Als Meiras bester Freund und Vertrauter war es für mich eine große Überraschung, dass er sie so einfach dem König verkauft. Auch, dass er diese Lüge über seine und auch Meiras Herkunft. So lange aufrechterhält, erzeugt bei mir ein negatives Bild. Leider – denn ich denke, er sollte eigentlich einer der Helden der Geschichte sein. Sir: Als Meiras “Vater” sorgt er sich sehr um Sie und schützt sie mit seinem Leben. Auch, dass er ihr kaum Kämpfe ermöglicht bzw. erlaubt ist eine Maßnahme seinerseits um Meiras Leben zu schützen. Im Laufe der Geschichte wandelt er sich so, dass er mir sehr ans Herz gewachsen ist. Meira: Als einziges kampferprobtes Mädchen in der Gruppe der Überlebenden hat sie es natürlich schwer, sie möchte nicht bei den anderen in den Hütten bleiben, aber Sir möchte sie nicht losschicken. Durch Mathers List beweist sie ihr Können und bringt die Magsignie von Winter zumindest zur Hälfte wieder sicher nach Hause. Sie beweist, dass sie kämpferisch einiges von ihren Brüdern gelernt hat, aber im Laufe der Geschichte zeigt sich immer mal wieder deutlicher, dass sie auch eine weibliche und gefühlvolle Seite hat. Bei der Hochzeit mit Theron fand ich sie sehr naiv, da sie ihrem eigentlichen unbekannten Mann so schnell vertraut und ihr Leben mit ihm alleine teilen will. Auch, dass sie sich und ihre Gefühle so schnell von Mather abwenden kann, fand ich persönlich sehr vorschnell. Es stellt sich heraus, dass sie diejenige ist, welche Winters Magsignie enthält, als letzte Überlebende. Denn nicht Mather ist der überlebende Säugling, sondern sie. Theron: Als Sohn des Königs muss er sich natürlich benehmen und darf nicht aus der Reihe treten, doch als er merkt, was für ein falsches Spiel sein Vater mit Sir und seinen Leuten und auch mit Meira spielt, wird er wütend und rebelliert. Er versucht Meira zur Seite zu stehen und ihr auch seelisch näher zu kommen. Angra: Als der Bösewicht in der Geschichte, hat er sich meine Abneigung redlich verdient. Schon alleine wie er mit seinen Gefangenen umgeht. Also sei es die Unterbringung wie Tiere in de Käfigen oder die Sklavenarbeit bei minimaler Versorgung mit Grundnahrungsmitteln. Meine Lieblingsstelle: Als Meira in dem Büro des Königs den Brief findet, in welchem Mather und alle anderen an Angra verkauft wurden. Man merkt in dieser Szene anhand vom Schreibstil genau, wie Meira sich fühlt und auch merkt man, wer der Beteiligten von der Sache wusste und wer nicht. Zusammengefasst: Ich hatte mir leider mehr von dem Buch erhofft und war sehr enttäuscht, dass es nur so wenig neues und wirklich schönes zu bieten hatte. Ich fand es übertrieben, dass ein Mädchen alleine einer Horde ausgebildeter Wachen fast ohne Kratzer entkommen konnte, dann jedoch einfach so entführt wird und sich kaum zu wehren weiß. Jedoch endet die Geschichte so offen, dass ich gerne wüsste, wie es weiter geht.  Bewertung Handlung * * / 5 Spannung * * * / 5 Charaktere * * * / 5 Schreibstil * * * / 5 Gestaltung * * */ 5 Gesamt * * */ 5

    Mehr
  • Etwas für zwischendurch..

    Schnee wie Asche

    Booksforfantasy

    13. March 2017 um 19:28

    Inhalt:Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte …Meinung:Begonnen hat das Buch mit einem etwas verwirrenden Ansatz, durch welchen man erst mal bis zur eigentlichen Geschichte durchblicken muss. Mir kam es so vor, als ob die Autorin einen schnellen Anfang der Geschichte brauchte, um so schnell wie möglich zu den Stellen zu kommen, die ihr wichtig waren.So sind einige offene Stellen und Unklarheiten entstanden, die mich über das ganze Buch hinweg begleitet habe.Insgesamt hat mir dieGeschichte aber sehr gut gefalle. Eine schöne Grundidee war vorhanden, ich mochte die Charaktere und nach meiner längeren Lesepause war das Buch genau richtig um wieder einzusteigen. Was mir sonst noch negativ aufgefallen ist, war das ich das Gefühl hatte, die Geschichte wäre unruhig, ich glaube, das kommt daher, dass relativ schnell ziemlich viel passiert und irgendwie keine "Pausen" entstanden sind, in denen man die vorigen Erzählungen verarbeiten konnte.Fazit:Da mir das Buch von der Idee sehr gut gefallen hat gebe ich vier Sterne und hoffe, dass der zweite Teil die Schwächen des ersten ausgleichen wird.

    Mehr
  • so turbulent und stürmisch wie die Jahreszeiten

    Schnee wie Asche

    littlemhytica

    11. March 2017 um 14:05

    Für alle Mädchen, die Fantasy und starke Heldinnen lieben!Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte …© Quelle: cbt kurze Einblicke:  Wenn ich die Augen schließe, mir die Ohren zuhalte und alles andere ausblende, kann ich den Hof, wie ihn Dendera beschrieb, vor mir sehen. Ich kann mir auch die Stadt vorstellen, über die mir Sir berichtet hat. Jannuaris großer weißer Palast thront hoch über mir, in seinem ausgedehnten Hof befinden sich Eisbrunnen. Es ist so kalt, dass sich Fremde in dicke Pelze hüllen müssen, um von einem Gebäude zum nächsten zu gehen, während uns Winterianer unser Blut selbst unter den härtesten Bedingungen warm hält.Seite 80In einem normalen Kleid zu rennen, ist schon schwierig genug, aber in einem Ballkleid fühlt man sich, als versuche man zu laufen, während man in ein Zelt gehüllt ist. Schließlich gebe ich mich geschlagen und hebe die vielen Stofflagen meines Seidenrocks in die Höhe. Ein paar vorbeigehende Höflinge runzeln die Stirn, aber ich rase an ihnen vorbei, bin viel zu froh, meine Beine frei zu haben, als dass mich ihre schockierten Blicke kümmern würden.Seite 145Und der Jubel der Winterianer nimmt kein Ende.Anger kann sie hören, davon bin ich überzeugt. Er kann die Veränderung in der Luft spüren, die Freude, die sich wie Schneegestöber im Arbeitslager von April verbreitet. Mein Grinsen kehrt zurück, breitet sich auf meinem Gesicht aus. Bald wird er erfahren, dass ich es war, die diesen Schneesturm ausgelöst hat.Seite 376"Nein, meine Königin", sagt Alyson. "Wir tun es, natürlich tun wir es. Winter braucht uns. Wir werden unser Kind so aufziehen, als wäre es das Eure."Seite 396 meine Meinung:  Ein Buch mit einer Landkarte im Innern ist für mich immer etwas ganz besonderes, da es eine ganz besondere Geschichte verspricht.So auch hier!Sara Raasch hat sich die Jahreszeiten zu nutzen gemacht und hieraus Königreiche kreiert, die sind wie sie sind.Im Reich des Frühlings ist es immer schön bunt und die Blumen sprießen, der Herbst ist noch bunter in seinen typischen rot und braun Tönen gehalten. Im Winter wäre immer eine Schneelandschaft mit eisigen Temperaturen und Eiskristallen- eine sehr schöne Vorstellung wie ich finde. Und als wäre das noch nicht genug sind deren Bewohner ebenfalls den Jahreszeiten passend geboren. Mit blonden Haaren und braunen Augen, der Frühling. Und mit weißen Haaren und blauen, eisigen Augen der Winter. Aber nicht nur optisch scheinen die Bewohner in ihre Königreich zu passen, sondern auch charakteristisch - und brauchen man sich nicht wundern das der Frühling sehr launisch erscheint. Wie der April, mal absolut gefühlskalt und gelegentlich aber auch mit einem Hauch eines sonnigen Gemüts!Bis wirklich ins kleinste Detail konnte man sich hier die Geschichte mit vielen Eindrücken der Autorin vorstellen und es war, wenn es auch vielleicht einseitig klingen mag, je nachdem in welchem Königreich der Jahreszeiten man sich gerade aufhält, sehr abwechslungsreich.Daraus lässt sich schon schließen, dass unsere Wintergefährten um die es in dem Buch geht viel unterwegs sind. Man bedenke außerdem, dass Meira und Mather unsere Hauptdarsteller das Königreich Winter so wie es mal war gar nicht kennen da es schon so lange nicht mehr existiert. Aber ihre tiefe Verbundenheit hierzu ist sehr gut nachfühlbar und lässt den Leser hoffen, dass man es gemeinsam schafft die fehlende Magsignie -was jeder Herrscher seiner Jahreszeit besitzt- wieder zu beschaffen. Und wie das Wort schon nennt ist es geradezu Magie, was diese Geschichte formt und wieder gibt.Im groben begeben wir uns hier mit einer kleinen Anzahl von 7 Winterianern auf die Suche der nach Magsignie des Königreichs Winter, welche mit der Vernichtung des Landes vor 16 Jahren verschwunden ist. Man weiß, das Frühling eine große Rolle an dem damaligen Krieg spielte und vermutet Sie auch dort - nur finden konnte sie bisher keiner!Meira und Mather, beide im zarten Alter von Siebzehn Jahren waren noch Säuglinge als Winter damals überrannt und vernichtet wurde. Sie kennen es also beide gar nicht, sind aber so damit verbunden - obwohl wirklich nichts mehr übrig ist von ihrer Heimat- das es eine große Sehnsucht in Ihnen hervorruft.Natürlich hat man als Leser auch hier wieder diesen berühmten siebten Sinn, der sich bereits zu Anfang bildet und letztendlich auch bestätigt wird - aber die Autorin hat hier auch noch etwas ganz besonderes, so nebenbei, auf Lager. Den es gibt keine Liebesgeschichte - sie versucht sich zwar durch das Buch zu schlängen und den Leser auf eine Fährte zu locken, aber immer wenn ich dachte "jetzt" gab es etwas das alles über den Haufen geworfen hat.Und so gehen wir aus dem ersten Teil, ohne Liebenden - aber mit einer Hoffnung darauf (nur mit wem ist die Frage, den es gibt ja mehrere).Ich fand dieses Buch sehr, wirklich sehr unterhaltsam und habe es regelrecht inhaliert!Umso schöner finde ich, das ich gewartet habe mit dem Lesen bis der zweite Teil erschienen war.Meistens hat man es ja, das man -wenn auch kein Cliffhanger vorhanden ist- weiterlesen muss .... und genau das ist hier der Fall!

    Mehr
  • Eine tolle Geschichte

    Schnee wie Asche

    -Danni-

    24. January 2017 um 16:02

        Titel: Schnee wie Asche Reihe: Ice like Fire; Band 1 1 Schnee wie Asche 🌸 2 Eis wie Feuer  Autorin: Sara Raasch Verlag: cbt Verlag Preis: 14,99 € Klappenbroschur Erscheinungsdatum: 14.04.2015 Seitenzahl: 460 Inhalt:   Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte … [Quelle: Random House/cbt Verlag]     Über die Autorin:   Sara Raasch wusste schon mit fünf Jahren, dass sie für die Bücherwelt bestimmt ist. Während ihre Freunde Limonade verkauften, brachte sie handgezeichnete Bilderbücher an den Mann. Ihre Begeisterung für das geschriebene Wort verleitet sie immer noch zu tollkühnen Aktionen. Schnee wie Asche, ihr Debütroman, schaffte es sofort auf die New York Times-Bestsellerliste. [Quelle: Random House]       Erster Satz:   >>BLOCKEN!<<  >>Wo?<<  >>Kann ich dir nicht sagen - du musst meinen Bewegungen folgen!<<     Meine Meinung:   Cover: Das Cover finde ich echt gelungen. Die Farben in der Mitte sind irgendwie total schön. An sich wirkt das Cover natürlich etwas grau, aber bei genauem hinsehen sieht man, dass das Objekt in der Mitte tatsächlich in Asche liegt und daher passt das Cover einfach total super.   Schreibstil: Das Buch ist in einem schön flüssigen Schreibstil aus der Sicht von Meira geschrieben. Die Welt ist wunderschön bildlich beschrieben, sodass ich mir alles super vorstellen konnte. Nur ich muss sagen, dass ich am Anfang über ein paar Namen gestolpert bin, da ich nicht wusste, wie diese richtig auszusprechen sind. Aber nachdem ich mir eine gewisse Sprechweise in Gedanken angewöhnt hatte, hat mich das eigentlich gar nicht mehr gestört. Nur den Namen "Sir" habe ich öfter mal als "Sie" gelesen und war ab und an verwirrt, da manche Sätze dann natürlich keinen Sinn ergaben.   Charaktere: Die Charaktere hatten wirklich alle ihre Daseinsberechtigung und waren alle total gut ausgearbeitet. Die Protagonistin Meira hatte ich nach nur wenigen Seiten in mein Herz geschlossen. Sie ist einfach eine richtige Kämpfernatur und ein unglaublich taffes Mädel. Mather war mir am Anfang auch sehr sympathisch, aber irgendwie schwankte das zwischendurch etwas. Ich bin mir noch nicht ganz so sicher, was ich von ihm halten soll. Eine unglaublich wichtige Rolle spielt auch Sir, ich weiß echt nicht, was ich von ihm halten soll. Auf der einen Seite mag ich ihn, auf der anderen kann ich manche Handlungen von ihm aber so rein gar nicht nachvollziehen und da mochte ich ihn dann öfters mal gar nicht. Wen ich noch total mochte, war Theron, irgendwie fand ich ihn total süß und nett. Dagegen mochte ich seinen Vater Noam gar nicht. Richtig gehasst habe ich eigentlich nur Angra und Herod.   Story: Die Geschichte fand ich unheimlich gut. Ganz am Anfang hatte ich irgendwie ein paar Schwierigkeiten. Einerseits fand ich es erstmal schwierig zu begreifen, was überhaupt vor sich geht und was es mit der Magie auf sich hat. Und ich hatte Schwierigkeiten mich in der Welt "Primoria" zurechtzufinden. Nachdem ich am Anfang des Buches dann aber eine Karte entdeckt hatte, fiel mir das sehr viel leichter. Nach diesen ersten Seiten wurde die Geschichte dann aber recht schnell richtig spannend, sodass ich das Buch erstmal nicht weglegen konnte. Nach dieser ersten Spannungskurve ebbte die Spannung aber leider etwas ab und die nächsten Seiten zogen sich etwas. Dann folgten aber eine Überraschung und ein Schock dem nächsten und die Seiten flogen nur so dahin. Auch wenn einiges etwas vorhersehbar war, war es trotzdem echt spannend und irgendwie trotzdem eine Überraschung, auch wenn ich total damit gerechnet hatte. Ich weiß das klingt jetzt etwas komisch. Wahrscheinlich hat mir nur die Bestätigung, dass ich recht hatte gefallen. Das Ende fand ich echt total gut und ich bin wahnsinnig gespannt, wie es in Band 2 weitergeht.   Fazit:     Eine echt tolle Geschichte. Trotz des etwas langwierigen Mittelteils und dem etwas Vorhersehbarem immer noch ein echt gutes Buch. Ich vergebe hier 4 von 5 Sonnen.   Ich freue mich sehr auf Band 2 ♥    

    Mehr
  • Sehr gut durchdacht, sehr überzeugend und fesselnd

    Schnee wie Asche

    Kenda

    01. January 2017 um 12:34

    Erster Satz, in diesem Fall beginnt es mit einem „Gespräch“, die Ersten Worte trifft es eher:„»BLOCKEN!«»Wo?«»Kann ich dir nicht sagen – du musst meinen Bewegungen folgen!«»Dann mach langsamer.«“„Schnee wie Asche“ lässt sich sehr angenehm und flüssig lesen auch wenn die Handlungen am Anfang noch etwas träge sind kommt doch schnell Fahrt auf und ich war ebenso schnell in der Geschichte um Meira gefangen. Das Buch konnte ich nur schwer aus der Hand legen und habe es fast in einem Rutsch durch gelesen. Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive, aus Meiras Sicht geschrieben und ist gut durchdacht.Die Charaktere haben mir gleich sehr gefallen. Sie sind sympathisch und auch die weniger sympathischen Charaktere sind gut durchdacht und füllen ihre Rollen gut aus. Meira hat mir schon von Anfang an sehr gut gefallen und war mir sympathisch. Sie ist wirklich eine starke Heldin die sich sehr gut entwickelt.Mather ist mir auch sehr schnell sympathisch auch wenn ich ihn eher undurchsichtig finde. Ich kann seine Gefühle schlecht einschätzen und bin mir bei seinen Taten manchmal etwas unsicher wie er etwas meint.Ich finde die Charakter handeln der Rolle entsprechend und sehr gut nachvollziehbar.Die Geschichte und die Szenen sind sehr überzeugend. Auch wenn die Geschichte am Anfang etwas träge in Gang kommt, so konnte sie doch schnell an Fahrt gewinnen. Mich konnte die Geschichte schnell packen und hat mich kaum wieder los gelassen. Sehr gut durchdacht und auch gut nachvollziehbar. Einzig die Bezeichnungen der Jahreszeiten Gebiete, Sommer, Herbst, Winter, Frühling fand ich etwas verwirrend aber auch die anfängliche Verwirrtheit konnte sich bei mir schnell legen.Die Szenen sind gut beschrieben und ich hatte schnell ein gutes Bild vor Augen und konnte mich auch sehr schnell in die Szenen hineinversetzen.Das Cover hat mich direkt angesprochen und ich wusste, das muss ich lesen. Nun bin ich sehr lange um das Buch herum geschlichen aber ich bin froh das ich es endlich in meiner digitalen Bibliothek weiß. Mir gefallen die Farben und auch das Symbol. Die Gestaltung ist sehr überzeugend und passt sehr gut zu dem Inhalt.MEIN FAZIT:„Schnee wie Asche“ konnte mich vom Schreibstil, Charakteren und auch von der Geschichte an sich, seht schnell überzeugen. Auch wenn der Anfang etwas träge war so konnte die Geschichte schnell an Fahrt gewinnen und mich hat sie sehr schnell eingefangen und lies mich kaum wieder los. „Schnee wie Asche“ liest sich sehr flüssig. Das Cover rundet das Gesamtpaket sehr gut ab. Mir hat das Werk durchweg gut gefallen und kann es sehr empfehlen.

    Mehr
  • Gelungener High-Fantasy-Auftakt-Roman

    Schnee wie Asche

    WordART

    22. December 2016 um 14:22

    Inhalt/Klappentext: Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte …Vorab: Dieses Cover ist wunderschön und perfekt. Umso länger man es sich betrachtet umso mehr Details kommen zum Vorschein. Toll, toll toll!! Ich hätte mir das Buch auch dann gekauft wenn es ein flacher Chicklet-Roman gewesen wäre. Ich ziehe meinen nicht vorhanden Hut vor den Designern! Es passt so treffend zu der Geschichte, einfach perfekt! Ich bin ja nicht so der High-Fantasy-Fan, denn nur wenigen Autoren gelingt es den erdachten Weltenentwurf den Lesern auch „glaubhaft“ zu übermitteln. Vor allem so zu übermitteln, dass man die Handlungen und deren Menschen/Wesen darin auch versteht und sich die Welt vor seinem inneren Auge auch tatsächlich vorstellen kann – das ist schon eine Kunst für sich. Sara Raasch hat das wundervoll umgesetzt. Mich hat das Szenario auf Anhieb überzeugt und ich war ab der ersten Seite mittendrin und ein Teil von ihrer Welt. Die Idee selbst hat mich sofort fasziniert. In Primoria herrschen acht Königreiche, vier Rhythmus- (Ventralli, Yakim, Paisly, Cordell) und vier Jahreszeiten-Königreiche (Frühling, Sommer, Herbst, Winter), deren Monarchen über Magie für ihr Volk verfügen. Unsere Hauptprotagonistin Meira ist mit ihren 16 Jahren die jüngste der noch wenigen Überlebenden des Königreichs Winter. Nach einem fürchterlichen Krieg und dem Tod der Monarchin wurden fast alle Winterianer vom Herrscher des Königreichs Frühling entweder getötet oder in Gefangenschaft genommen. Und hier beginnt auch schon die eigentliche Handlung. Diese Handvoll Überlebenden aus Winter haben es sich zur Aufgabe gemacht ihr Königreich zurück zu erobern und die gefangenen Winterianer zu befreien und das mit allen Mitteln. Meira ist mit Herzblut bei der Sache und mit Leib und Seele eine Kämpferin. Nichts wünscht sie sich mehr als die Befreiung ihres Volkes, außer vielleicht, die Liebe ihres heimlichen Schwarms, den zukünftigen König Mather. Wäre die Liebesgeschichte bzw. eigentlich ist es ja eine Dreiecksgeschichte (wir lernen auch noch den Kronprinzen von Cordell Theron kennen) etwas besser ausgearbeitet und nicht so platt bzw. so vorhersehbar und schon tausendmal ge- bzw. zerlesen hätte das Buch volle 5 Sterne von mir bekommen. Diesbezüglich bin ich voller Hoffnung, dass der zweite Teil etwas mehr hergibt. Nichtsdestotrotz hat mich das Buch, die Handlung, die Protagonisten, der Schreibstil und die erschaffene Welt überzeugt. Ich hab bei den Kämpfen und Verfolgungsjagd mitgezittert und mitgefiebert und war an vielen Stellen schockiert und überrascht über die plötzlichen Wendungen aber auch zu Tränen gerührt. Ich bin wirklich gespannt auf den zweiten Teil, der wie ich hoffe im Jänner erscheinen wird und bereits einen Fixplatz in meinem Bücherregal hat.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2414
  • Tolle Fantasy-Welt

    Schnee wie Asche

    Miia

    Achtung! 1. Teil einer Reihe! Inhalt:  Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte … Meine Meinung:  In "Schnee wie Asche" wird eine ganz neue Fantasy-Welt erschaffen. Es gibt acht Königreiche, vier davon durchlaufen alle Jahreszeiten, aber die vier Königreiche Winter, Frühling, Sommer und Herbst haben, wie ihr Name schon sagt, immer nur eine Jahreszeit. Jedes Königreich hat seine eigene Magie, die durch die jeweilige Magsignie ermöglicht wird. Der böse Herrscher von Frühling hat die Winterianer gefangen genommen. Nur noch ein paar Leute sind frei, darunter der König der Winterianer, aber der Zugang zu ihrer Magie ist nicht mehr möglich, da die Magsignie zerstört wurde. Meira ist unsere Protagonistin mit der wir auf die Reise gehen, um das Königreich Winter wieder zum Leben zu erwecken und die Winterianer zu retten. Diese Welt, die ich soeben beschrieben habe, ist sehr facettenreich und absolut neu. Die Idee ist wirklich gut und die Autorin schafft es hier eine völlig neue Welt mit eigener Atmosphäre zu schaffen. Das hat mich wirklich beeindruckt. Auch die Rolle von Meira und allen anderen Charakteren ist sehr spannend und niemand ist wirklich unwichtig. Generell bringt die Story viel Neues mit sich und hat mal so einen ganz eigenen Plot, was insbesondere durch die neue Idee rund um die Magsignien möglich ist. Man hat hier nicht das Gefühl, dass irgendwo eine Idee abgekupfert wurde, sondern es ist was komplett eigenes und neues. Allerdings habe ich auch einen dicken Kritikpunkt, der auch zum Abzug eines Sternes führt. Und zwar - die Naivität zu Beginn. Ganz am Anfang hat Meira ihren ersten Kampf - und gewinnt locker. Ihre Gegner handeln völlig naiv und unbedacht. Das fand ich unrealistisch. Auch die Taten danach sind sehr naiv und stellenweise wirklich blöd. Das vergeht zwar im Laufe der Geschichte, aber am Anfang fand ich das doch ziemlich auffällig und es hat halt den ersten guten Eindruck etwas relativiert. Den Verlauf der Geschichte fand ich dann aber sehr überraschend und wirklich gut. Daher kann ich Fantasy-Liebhaberin diese Geschichte wirklich nur empfehlen - es ist meiner Meinung nach aber auch was für Leute, die gerade eben erst in die Fantasywelt reinschnuppern. Man muss sich halt etwas arrangieren und sich in diese Welt reinfinden, aber mir ist das doch ziemlich schnell gelungen :) Fazit: Die Autorin schafft hier eine ganz neue Fantasy-Welt mit einem völlig neuen Plot und eigener Atmosphäre. Ich fand zwar einige Handlungsweisen der Figuren gerade zu Beginn sehr naiv, aber das verging im Laufe der Geschichte. Der Verlauf ist überraschend und das Ende macht Lust auf mehr. Ich lande bei sehr guten 4 Sternen!

    Mehr
    • 3
  • Wahnsinnig fesselnd!

    Schnee wie Asche

    annso24

    02. August 2016 um 18:47

    Cover:Ich finde das Cover echt sehr gelungen. Auf den zweiten Blick sieht man, dass das Objekt wirklich in Asche steht, was echt cool aussieht. Das Objekt selbst sieht meiner Meinung nach echt wahnsinnig toll aus. Die zwei Jahreszeiten Winter und Frühling sind schön dargestellt und spiegeln den Inhalt gelungen wieder, da die Handlung sich um den Konflikt zwischen den Königreichen Winter und Frühling rankt. Ebenso habe ich mir genau so eine Magsignie, einen magischen Gegenstand, vorgestellt wie auf dem Cover gezeigt wird.Inhalt:Meira gehört zu den wenigen Winterianern, die die Zerstörung des Jahreszeiten-Reiches Winter überlebt hat und entkommen konnte.Diese wenigen Menschen verfolgen nun die Aufgabe, ihr Königreich zu  retten. Obwohl Winter durch die Erinnerung der anderen Flüchtlinge in Meira weiterlebt, ist ihr Wille, für die Heimat, die sie nie kannte, zu kämpfen, immens. Und für die Rettung des verlorenen Reiches wird sie eine tragende Rolle spielen ...Sara Raasch schuf mit er Welt "Primoria" etwas sehr Fesselndes. Wir lernen vier Jahreszeiten- und vier Rhythmus -Reiche und ihre besonderen Geschichten kennen. Könige und Königinnen leiten ihr Volk mit Hilfe der Magsignien, Objekte voller Magie, an.Die Handlung beruht auf einer grandiosen Idee, die Lust auf mehr macht. Die Geschichte der verschiedenen Reiche ist sehr mitreißend, sodass der Leser das Geschehen aufgeregt und neugierig verfolgt. "Schnee wie Asche" ist geprägt von Rebellion, die besonders vom starken Herzen eines Mädchens ausgeht, und bietet uns Kampf, Emotion, Machtgier, Verrat, ... alles, was sie gute Geschichte brauch. Charaktere:Die Geschichte sprüht nur so vor rebellischem Charakter und Kampfgeist, so auch die Protagonistin Meira. Sie will alles für ihr Reich Winter geben und trotzdem sich selbst treu bleiben. Das ist manchmal gar nicht so leicht. Vor allem ihr Tempreament und die Eigenschaft, erst zu handeln und zu reden bevor man denkt sowie schnell aufbrausend zu sein, helfen da auch nicht immer. Doch gerade das lässt Meira so passend zu der Geschichte erscheinen.Auch die anderen Charakter und ihre Geschichten fand ich gut durchdacht und überzeugend. Manche kuebt man, manche hasst man und bei manchen, weiß man gar nicht so genau. Es ist alles so, wie es sein sollte und dem Leser gefällt.Schreibstil:Mir gefiel der Stil der Autorin richtig gut. Die Geschichte lässt sich sehr gut lesen und hält den Leser geradezu gefangen. Die Beschreibungen sind ausführlich und ermöglichen eine gute Vorstellung der Orte und Personen. Der Stil ist weder prunkvoll noch übertrieben modern und auch nicht altmodisch. Er ist schlicht, aber gehaltvoll und unterstützt die Geschichte sehr. Fazit:Der Auftakt der Reihe hat mich absolut begeistert, sodass ich es kaum erwarten kann, den zweiten Band zu lesen und herauszufinden, wie es mit den 8 Reichen "Primorias" weitergeht. Die Geschichte hat mich absolut in ihren Bann gezogen, sodass ich Meira gespannt auf ihrer Reise begleitete. Ich war vollkommen fasziniert von den verschiedenen Reichen und ihren Kulturen  und ich konnte gar nicht genug darüber erfahren. Ich freue mich wahnsinnig auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Ein tolles Buch mit einer starken Protagonistin

    Schnee wie Asche

    EmelyAurora

    10. July 2016 um 21:48

    Die Gruppe Winterianer, die damals fliehen konnte, als der Herrscher des Frühlings ihr Volk versklavt und das Land zerstört hat, ist sehr geschrumpft, doch sie geben nicht auf. Zunächst suchen sie die eine Hälfte des magischen Medaillons, dass damals zerbrochen und fortan im Frühling versteckt wurde. Doch als dies schließlich in ihrem Besitz ist, gibt es keine Routine mehr. Aber sind sie ihrem Ziel, der Befreiung der Winterianer, überhaupt näher gerückt? Meira und die restlichen Winterianer verstricken sich immer mehr in die Intrigen der großen Herrscher. Doch wie weit kann ein Mensch sich selbst, seine Bedürfnisse und Wünsche, für die Auferstehung seines Reiches und die Befreiung seiner Landsleute zurückstellen, ohne sich selbst zu verlieren? Dieses wunderschöne Buch hat mir echt gut gefallen! Meira war mir sehr sympatisch und es hat mir sehr gut gefallen, ihre Entwicklung mitzuverfolgen. Ich mag an ihr vor allem, dass sie nicht aufgibt und sich für andere einsetzt. DIe Intrigen zwischen den verschiedenen Reichen waren sehr verworren und dadurch unglaublich interessant! Wem kann man trauen, wenn jeder zunächst an sich selbst denkt? Diese Frage müssen sich Meira und ihre Leute auch stellen. Denn wenn sie versagen, dann gibt es keine Hoffnung mehr für Winter. Da Meira noch sehr jung war, als sie Winter verlies, kann sie sich nicht mehr wirklich an ihre Heimat erinnern, dennoch ist sie wild entschlossen, zu helfen. Dies finde ich bewundernswert, weil sie mit einem solchen Feuer dafür brennt. Auch nach einer Niederlage gibt sie sich nicht geschlagen, so aussichtslos ihr Unterfangen auch scheint. Vielmehr wächst sie an den Niederlagen, die andere vielleicht gebrochen hätten. Diesen Charakterzug finde ich unglaublich faszinierend. Vor allem, weil sie dennoch eine eigene Persönlichkeit, eigene Wünsche und Hoffnungen und einen ganz eigenen Kopf hat! Ich fand es auch schön, dass hier mal nicht der Winter, sondern der Frühling das Böse verkörpert. Die 8 Königreiche haben allesamt einen eigenen Charakter und eigenschaften, die sie besonders machen. Die Weltgestaltung Raaschs hat mir sehr gut gefallen, weil sie dies geschafft hat. Die Geschichte wirkt, als wäre sie durchdacht und alles ist stimmig, soweit ich das sehen kann ;) Auch ist meiner Meinung nach das Verhältnis zwischen Krieg/Kampf und der Handlung an sich sehr ausgewogen. So wie Meira sind auch die Nebenrollen sehr stark. Ich freue mich auf den zweiten Band! Klare Empfehlung! Schreibstil: Sehr bildhaft und lebendig! Man begleitet Meira in der Ich-Perspektive. Die Seiten verfliegen förmlich und man nähert sich dem Ende viel zu schnell! (Ging mir jedenfalls so!) Cover: Wunderschon! Ich finde, dass das Cover ein richtiges Kunstwerk ist! Mir gefallen die Farben sehr gut und es passt auch wunderbar zum Inhalt des Buches, würde ich sagen! Zwar wird kein Protagonist oder eine wichtige Handlung/ ein wichtiger Gegenstand dargestellt, jedoch fängt es einfach den CHarakter des Buches ein, was ich sehr schön finde! Mit einem anderen Cover hätte ich das Buch waahrscheinlich nicht gekauft, was sehr schade gewesen wäre!  Bewertung: 5 von 5 für starke Charaktere und eine gut durchdachte Geschichte!  Ich will Band 2 lesen *-* 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks