Sara Raasch Snow Like Ashes

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(6)
(9)
(4)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Snow Like Ashes“ von Sara Raasch

Game of Thrones meets Graceling in this striking fantasy tale of dark magic, dangerous politics, and discovering your true self.  Sara Raasch’s debut fantasy is a lightning-fast story of loyalty, love, and controlling one’s destiny. Sixteen years ago the Kingdom of Winter was conquered and its citizens enslaved, leaving them without magic or a monarch. The Winterians’ only hope for freedom is the eight survivors who managed to escape, and who have been searching for the opportunity to steal back Winter’s magic and rebuild their kingdom ever since. Orphaned as an infant during Winter’s defeat, Meira has lived her whole life as a refugee. Training to be a warrior—and desperately in love with her best friend, Winter’s future king—she would do anything to help Winter rise to power again. So when scouts discover the location of half of the ancient locket that can restore their magic, Meira decides to go after it herself—only to find herself thrust into a world of evil magic and dangerous politics, and to realize that her destiny is not, never has been, her own. (Quelle:'E-Buch Text/14.10.2014')

Gelungenes Fantasy- Abenteuer!

— Nicks
Nicks

Stöbern in Jugendbücher

Fangirl

Nett für zwischendurch, wird dem Hype aber nicht ganz gerecht

CrossingJordan

Oblivion - Lichtflüstern

Ich liebe die Bücher vom Jennifer L. Armentrout. Ich finde das Buch soooo Toll es ist unbeschreiblich.

thalia_dt

Erwachen des Lichts

Ich habe sowiso schon Dämonentochter geliebt und als ich das Buch dann gefunden habe war ich so glücklich.Ich liebe das Buch.

thalia_dt

Harry Potter und das verwunschene Kind

Absolut nicht das, was ich erwartet habe. Bin echt enttäuscht.

xInky

Vom Suchen und Finden

Süß-unbeholfene Liebesgeschichte mit toller Atmosphäre und großartigen Dialogen

Amilyn

Am Abgrund des Himmels

Dramatische Liebesgeschichte mit einem Hauch Fantasy

Blintschik

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu Snow Like Ashes

    Snow Like Ashes
    MiHa_LoRe

    MiHa_LoRe

    22. May 2016 um 15:26

    INAHLTAngra, der König von Spring, hat vor Jahren seine Macht genutzt, um das Königreich Winter anzugreifen. Sehr viele sind gestorben. Der Rest ist eingesperrt und muss für Spring arbeiten. Nur 25 sind damals entkommen, von denen nach sechzehn Jahren nur noch acht übrig sind. Sie sind die letzte Hoffnung von Winter. Eine der Überlebenden ist Meira, die nur zu gern für Winter kämpfen würde und heimlich in Mather verliebt ist, den Erben von Winter. Mather ist der Sohn von der verstorbenen Königin von Winter, doch da er nicht weiblich ist, kann er das Conduit des Reiches, die Magie, auf die nur Frauen der königlichen Linie zugreifen können, nicht benutzen und ist somit nutzlos. Zudem hat Angra das Medaillon, das das Conduit darstellte, zerstört und versteckt. Immer wieder versuchen Sir und andere der acht Verbliebenen - abgesehen von Meira, die nie mitdarf - die beiden Medaillon-Hälften zu finden und zu vereinen. Sie erfahren von der Position einer Hälfte und Meira schafft es, Sir davon zu überzeugen, dass sie bereit ist. Endlich kann sie wirklich für ihr Land kämpfen, für ihr Land und für ihren König, mit dem sie niemals zusammen sein kann. Doch dieser Ausflug hat seine Konsequenzen und Meira wird in einen Strudel aus böser Magie und Intrigen gezogen... MEINUNG Cover Dieses runde Ding auf dem habe ich erst verstanden, als ich nachgesehen habe, was ein Chakram ist. Es wurde im Buch immer und immer wieder erwähnt, denn es ist Meiras Lieblingswaffe, die sie am Liebsten immer mit sich rumträgt. Das ist clever gewählt, da es ja zwei Löcher hat, wo die beiden Jahreszeiten-Königreiche, die in diesem Band eine Rolle spielen, abgebildet sind. Ich mag das Cover wirklich sehr ^^ Protagonisten Meira ist sehr mutig und zielstrebig, und ich fand sie wirklich ziemlich sympathisch. sie setzt sich oft durch und reagiert meist schlagfertig auf neue Situationen. Das aber oft sehr unbedacht, womit sie sich immer wieder in Gefahr bringt. Sie ist auch sehr clever, aber meistens handelt sie einfach zu impulsiv. Ihr liegt viel an Winter und an ihren Freunden. Sie fasst schnell Vertrauen, was gefährlich ist, wenn man einen so starken Feind hat. Sie ist loyal und tut alles, um ihre Lieben zu beschützen, auch wenn es sie selbst in Gefahr bringt. Mather ist nicht annähernd so präsent wie Meira, spielt aber eine größere Rolle (klar, er ist der König) und taucht auch öfter auf. Er ist eigentlich ziemlich durchschnittlich, für einen Buchcharakter jedenfalls. Er ist nett, er macht sich Sorgen ohne Ende, schließlich ist sein Königreich zerstört worden, und er kann nichts tun. Er wirkte durch seine Hoffnungslosigkeit noch machtloser und schwächer als er sein sollte. Auch wenn er das Conduit nicht nutzen kann, kann er König werden. Und zudem ist er die einzige Hoffnung von Winter, er sollte zumindest so tun, als sei er stark. Die "Liebesgeschichte" zwischen den beiden fand ich ehrlich gesagt ziemlich langweilig. Es kann einfach nicht sein, denn er ist der König und sie ist ihm nicht würdig und so weiter. Das kannte man ja noch gar nicht. Andere Charaktere Es gab einige Charaktere, da man in diesem Buch relativ viel unterwegs war und es überall andere Leute gab. In Rania Plains nördlich der Jahreszeiten-Königreiche waren sie am Anfang, dort ist das Camp der überlebenden Winterianer gewesen. Auch in Spring war man natürlich und im Mittelteil noch nördlicher als Rania Plains in Cordell, das zu den Rhythm-Königreichen zählt. In Cordell traf man zum Beispiel Prinz Theron (warum man den traf, will ich nicht sagen, um nicht zu spoilern). Den mochte ich schon, denn er war sympathisch und schlau, und eigentlich, wenn ich darüber nachdenke, hat Mather eigentlich keine Eigenschaft, die ihn mir unsympathischer macht als den anderen Prinzen, aber Theron mochte ich trotzdem lieber ^^ In Spring lernte man Nessa kennen, die durch ihre Hoffnung so naiv wirkt, dadurch hat man Mitleid mit ihr und mag sie einfach. Handlung Ich glaube, das mit den Jahreszeiten-Königreichen habe ich nicht ganz verstanden. In Winter ist immer Winter, aber in den anderen Dreien, Spring, Autumn und Summer, folgen die vier Jahreszeiten ganz normal aufeinander? Ich meine, es hätte eine Zeile in diesem Buch gegeben, in der das gesagt wurde. Aber vielleicht verwechsele ich auch etwas, und es waren eigentlich die Rhythm--Königreiche gemeint? Ich weiß es nicht. Und ich denke auch nicht, dass ich diese Zeile finden könnte, wenn ich sie suchen würde. Ansonsten fand ich das Buch ziemlich spannend. Ich konnte eigentlich nichts vorhersehen und dadurch wurde ich immer wieder überrascht ^^ Dazu waren die Ideen wirklich gut, und die Geheimnisse, die die Autorin für sich behielt, waren gut gewählt, also kamen die Wendungen ziemlich überraschend, aber nicht aus der Luft gegriffen und seltsam, sondern waren gut eingebaut. FAZIT: Insgesamt gefiel mir Snow Like Ashes wirklich gut, es war spannend, hatte eine starke und heldenhafte Protagonistin und das offene Ende mit bösem Cliffhanger macht sehr neugierig auf Band zwei!

    Mehr
  • Strong Girl

    Snow Like Ashes
    Nicks

    Nicks

    02. May 2016 um 09:09

    They make decisions; they mold your future. The trick is to find a way to still be you through it all.This is why I love Fantasy. Look at all the potential and the world building and the interesting characters. Awesome! The most intriguing thing certainly is the world building. While other fantasy novels content themselves with the rare mention of other kingdoms, political systems or the leadings and strings connecting world and people, Snow like Ashes offers actual glimpses into the different worlds. Descriptions, writing and details in the right places let this story sparkle like an icicle in the winter sun and make the richly imagined regnum Primoria vivid and alive. It´s been a while since I could say that about a fantasy book, so I´m all giddy and yay. Apart from that, let´s take a minute and thank S. Raasch for creating Meira. This girls has edges, where other´s are plain and boring and a temper in situations which´d ask for silence. I love her. Her heart is beautifully torn between want and need and the constant fear of failing. Most interesting is her issue with mattering to a world she´s never even known and the great question of life. What will be left of me? All her anxieties are real and human and make her a perfect and likable heroine. The plot dances between action, badass, humor and subtle romance and offers enough depths to be intrigued by the world. Snow like Ashes delivers a well imagined picture of politics most fantasy novels lack and manages to connect it with all the things of the heart. I really liked it a lot. My only fear now is, that the 2nd installment will let me down.

    Mehr
  • Ein bisschen enttäuschend

    Snow Like Ashes
    Fanny2011

    Fanny2011

    17. February 2016 um 17:57

    Ursprünglich hatte ich mich sehr auf dieses Buch gefreut, schon alleine, weil das Cover so super aussieht und so viele davon geschwärmt haben. Dann habe ich allerdings mal die ersten 30 Seiten gelesen und es hat mich überhaupt nicht gepackt, woraufhin ich das Buch erstmal für mehrere Monate beiseite gelegt habe. Ich habe nur wieder angefangen, weil es schon seit über einem Jahr auf meinem SuB lag und ich es einfach mal davon befreien wollte.  Leider muss ich sagen, dass dieses Gefühl der ersten 30 Seiten sich für mich größtenteils durch das ganze Buch gezogen hat. Ich wurde einfach nicht gepackt und war froh, als ich das Buch endlich beendet hatte.  Das Buch ist High Fantasy. Es gibt 8 Königreiche, 4 davon sind Jahreszeiten und 4 sind Rhythmen. Meira, die Protagonistin, stammt aus Winter, das vor 16 Jahren von Frühling angegriffen und zerstört wurde. Sie ist eine der letzten acht überlebenden Winterianer, die nicht in Arbeitslagern gefangen sind. Gemeinsam mit ihrer Gruppe versucht sie natürlich, ihr Königreich irgendwie zurück zu erobern.  Ich konnte Meiras Charakter nicht so ganz nachvollziehen. Sie hat zwar immer gesagt, dass sie auch kämpfen will, aber irgendwie habe ich ihr das nicht so ganz abgekauft. Ich weiß auch nicht, wieso. Dann war da noch ihre Beziehung zu Mather, der sozusagen der Thronfolger von Winter ist. Meira ist angeblich schon ewig in ihn verliebt, aber auch das war mir zu undeutlich. Ihre Gefühle für ihn kamen einfach nicht so richtig rüber.  Auch die Geschichte an sich hatte für mich gerade in den ersten zwei Dritteln keinen richtigen roten Faden. Im Laufe der Story gibt es drei ganz verschiedene Settings und die Verbindung dazwischen war mir irgendwie zu unwillkürlich. Gerade als Meira und ihre Gruppe in einem der Rhythmus-Königreiche Unterschlupf finden, passieren einige Dinge, die für meinen Geschmack nicht so wirklich gepasst haben.  Mein Hauptproblem mit dem Buch war allerdings, dass für mich einfach keine Spannung aufkam. Selbst als es zu einer großen Schlacht kommt, war ich einfach nur gelangweilt und habe die Seiten quergelesen.  Gegen Ende kommt dann wenigstens noch ein bisschen Fahrt in die Story. Meira erfährt einige Dinge, die man so nicht erwartet hätte und es gibt einen Plottwist, der mich schon ziemlich überrascht hat und der mir auch ganz gut gefallen hat.  Insgesamt konnte mich das Buch nicht so ganz überzeugen. Auch wenn es gegen Ende dann noch ein bisschen besser wurde, hat einfach überwogen, dass ich mich größtenteils durch das Buch quälen musste. Und dennoch interessiert mich der zweite Band, denn das Ende hat einige Dinge enthüllt, die mich hoffen lassen, dass es in Buch zwei einfach besser wird. Dieser erste Band hat mir jedenfalls nicht so gut gefallen. 

    Mehr
  • Toller Auftakt einer neuen Reihe

    Snow Like Ashes
    IsiVital

    IsiVital

    24. January 2016 um 13:28

    Inhalt: A striking fantasy tale of dark magic, dangerous politics, and discovering your true self—perfect for fans ofGame of Thrones, An Ember in the Ashes and A Court of Thorns and Roses. Sixteen years ago the Kingdom of Winter was conquered and its citizens enslaved, leaving them without magic or a monarch. Now the Winterians' only hope for freedom is the eight survivors who managed to escape, and who have been waiting for the opportunity to steal back Winter's magic and rebuild the kingdom ever since. Orphaned as an infant during Winter's defeat, Meira has lived her whole life as a refugee. Training to be a warrior—and desperately in love with her best friend, Winter's future king—she would do anything to help Winter rise to power again. So when scouts discover the location of the ancient locket that can restore Winter's magic, Meira decides to go after it herself—only to find herself thrust into a world of evil magic and dangerous politics—and ultimately comes to realize that her destiny is not, never has been, her own. Quelle: Harper Collins Publisher No mather what happens, no matter who turns on me, no matter what pompous swine thins he has power ofer me. I am still me. I will always be me. Meinung: Auch wenn Snow like Ashes bereits auf Deutsch erschienen war als ich es mir gekauft habe und die Cover identisch sind, hatte ich bei dieser Geschichte einfach Lust sie in der Original Sprache zu lesen. Leider ist es nach dem Kauf zuerst einmal auf meinem SuB gelandet und trotz grosser Neugier eine Weile dort geblieben, bis ich es nun endlich im Rahmen von meinem monatlichen SuB Glas Buch gelesen habe. Bereits zu beginn des Buches wird man in eine völlig neue Welt eingeführt die mich persönlich vom ersten Kapiel an völlig begeistert hat. Die Idee, eine Welt zu erfinden die aus Jahreszeiten besteht fand ich sehr innovativ und magisch, sogar die Städte sind dementsprechend benannt so gibt es zum Beispiel die Stadt Jannuary und Abril. Und auch die Einwohner der verschiedenen Jahreszeiten sehen dementsprechend aus, so haben Winterianer zum Beispiel weisse haare und blasse haut. Nicht nur die Idee an sich sondern auch der Schreibstil von Sara Raasch hat es mir angetan, die Balance zwischen spannenden Ereignissen und informativen Momenten war genau richtig und hat mich von Anfang an gepackt. We've tried escaping. Climbing the fances, fighting off guards, digging under walls. All it results in is more death. Ich denke, dass man die Protagonistin Meira entweder liebt oder nichts mir ihr anfangen kann, sie gibt sich stark, ist sehr loyal und liebenswert doch zur gleichen Zeit ist sie etwas egoistisch und möchte unbedingt eine wichtige Rolle in der Geschichte ihres Königreiches einnehmen. Ich persönlich habe sie sofort in Herz geschlossen, ihr Schicksal ist nicht einfach und doch probiert sie das beste daraus zu machen. Wenn ihr mich nur ein bisschen kennt könnt ihr euch auch vorstellen, dass nicht nur die Geschichte ein anreiz war um dieses Buch zu kaufen, sondern auch dieses wunderschöne Cover! Immer wieder schaute ich auf dieses tolle Bild bevor ich im Buch weiter las und bekam nie genug davon. Someday we will be mitre than words in de dark. Fazit: Snow like Ashes ist eine Geschichte in einer interessanten neuen Welt voller Spannung und unerwarteten Ereignissen und auf jeden Fall ein gelungener Auftakt einer neuen High Fantasy Reihe. Das zweite englische Band ist im Oktober 2015 bereits erschienen und ich kann euch versichern, dass ich es schon bald kaufen werde, denn das Ende ist zwar sehr zufriedenstellend und doch so offen, dass man am liebsten gleich weitergelesen hätte. Ich kann es kaum erwarten wieder in diese wunderschöne und ideenreiche neue Welt ein zu tauchen und zu erfahren wie Meira's Geschichte weitergeht. Wie ihr sicher während der ganzen Rezension gemerkt habt, kann ich euch dieses Buch wirklich von Herzen empfehlen! Ich habe es regelrecht verschlungen und ich bin überzeugt, dass es vielen Jugendbuch oder auch Fantasy Liebhabern gleich geht. All Winterians are cradled in bowls of snow on de fifth day after their birth. I've never seen a Winterian baby cry during this ritual - in fact, they seem to enjoy it.

    Mehr
  • Mittelmäßig

    Snow Like Ashes
    JuliaO

    JuliaO

    Das ganze Buch ist gerade mal mittelmäßg. Die Handlung oft vorhersehbar, die Charaktere sehr stereotyp und ihr Handeln manchmal absolut nicht nachvollziehbar. Nachdem mich aber selbst der Plot nicht vom Hocker gehauen hat, bin ich dann doch bei 2 Sternen gelandet, da es zumindest vom Stil her flüssig zu lesen war. Ganz klares, kann man schon lesen, aber man verpasst auch nichts wenn man sich einen anderen Titel aussucht.

    Mehr
    • 3
  • Brilliante Idee gut umgesetzt

    Snow Like Ashes
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. June 2015 um 16:32

    Inhalt: Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte … Snow like Ashes ist eins der Bücher auf dem Markt, dessen Idee noch nicht völlig ausgeschöpft ist, sondern etwas völlig neues. Es spielt in einer ganz anderen Welt als unserer, die von der Zeit her denke ich dem Mittelalter gleicht. Es gibt verschiedene Königreiche und die Idee hinter diesen ist wirklich toll. Denn es gibt die vier Jahreszeiten und diese herrschen natürlich auch in den jeweiligen Königreichen. Neben den vier Jahreszeiten gibt es auch noch vier Rythmus-Königreiche. Das ganze ist natürlich auch noch mit Magie geschmückt, was das ganze perfekt macht und einen märchenhaften Glanz beschafft. Das Buch beginnt mitten in der Handlung und man erfährt nach und nach die Vergangenheit und wie es zu allem kam. Anfangs besteht das Buch viel aus Erklärungen und Rückblicken, bis es ab der Hälfte schließlich zu einer Wende kommt und dann wird es richtig spannend und man kann kaum aufhören zu lesen! Auf jeden Fall ein lesenswertes Buch und ich kann es kaum erwarten, den zweiten Teil zu lesen! Zum Glück kommt der zweite Teil auf englisch en halbes Jahr früher raus als der Deutsche :)

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Ein mitreißender und absolut gelungener Reihenauftakt, nicht nur für GoT-Fans.

    Snow Like Ashes
    jess020

    jess020

    “Snow Like Ashes” von Sara Raasch ist der Auftakt einer kommenden  Trilogie, welches seit Erscheinen von so vielen Lesern gelobt und empfohlen wurde. Da es aber oft für Fans von Game of Thrones und High Fantasy angepriesen wurde, ich aber kein Fan von weder dem einen noch dem anderen bin, war ich zunächst skeptisch und hatte eigentlich auch gar nicht vor, diese Geschichte zu lesen. Doch wie so oft siegte dann eben doch die Neugier und der Wille, sich selbst eine Meinung zu bilden. Sixteen years ago the Kingdom of Winter was conquered and its citizens enslaved, leaving them without magic or a monarch. Now the Winterians’ only hope for freedom is the eight survivors who managed to escape, and who have been waiting for the opportunity to steal back Winter’s magic and rebuild the kingdom ever since. Orphaned as an infant during Winter’s defeat, Meira has lived her whole life as a refugee, raised by the Winterians’ general, Sir. Training to be a warrior—and desperately in love with her best friend and future king, Mather—she would do anything to help Winter rise to power again. So when scouts discover the location of the ancient locket that can restore their magic, Meira decides to go after it herself. Finally, she’s scaling towers and fighting enemy soldiers just as she’s always dreamed she would. But the mission doesn’t go as planned, and Meira soon finds herself thrust into a world of evil magic and dangerous politics—and ultimately comes to realize that her destiny is not, never has been, her own.  (c) Harper Collins Anfangs musste ich mich ein wenig an das Lesen beziehungsweise an die Sprache gewöhnen, da doch einige Begriffe fallen, die einem als Nicht-Muttersprachler schon mal unbekannt sind und welche sonst nicht in den gewöhnlichen Büchern, die ich auf englisch lese, fallen. Doch sobald mir die Grundgeschichte verständlich wurde, fiel auch das Lesen wie gewohnt leicht. Bald ist man nämlich auch schon von Meiras Geschichte vollkommen gefesselt – was ich im Vorneherein tatsächlich nicht gedacht hätte. Aber Meira ist eine richtig toughe, coole und sympathische junge Frau, die ich wirklich gerne als Protagonistin begleitet habe. Auch der Aufbau der Geschichte, deren Welt und die vielen unterschiedlichen Charaktere von Primoria konnten mich überzeugen, obwohl Schwertkämpfe sonst tatsächlich eher weniger in mein Leseschema fallen. Dafür fand ich aber diese Geschichte vollkommen mitreißend und kann sie guten Gewissens absolut weiterempfehlen – auch wenn man vielleicht, genauso wie ich, kein Leser dieses Genres ist. Mein einziger Kritikpunkt gilt der Tatsache, dass für mich schon recht schnell klar war, worauf es letztendlich hinauslaufen könnte. Allerdings war es nur eine vage Vermutung, an der ich mehrmals gezweifelt hatte, insofern wiegt dies nicht so viel, wie es vielleicht bei anderen Büchern tun würde. Sara Raasch schaffte es trotz allem, mich oft genug zu überraschen und mich die über 400 Seiten fast in einem Rutsch lesen zu lassen, da Meiras Geschichte wirklich eine ordentliche Portion Spannung enthält. “Snow Like Ashes” konnte meine fast nicht vorhandenen Erwartungen mehr als übertreffen. Diese Geschichte ist ein absolut gelungener, mitreißender und lesenswerter Reihenauftakt – ich freue mich schon auf die Fortsetzung und kann euch dieses wärmstens empfehlen, auch wenn es nicht in euer gewohntes Genre fällt. Für diejenigen, die sich nicht an das englisch rantrauen – die deutsche Ausgabe erscheint unter dem Titel “Schnee wie Asche” mit dem gleichen tollen Cover im April 2015 bei cbt. Also bitte gleich vormerken!

    Mehr
    • 2
  • Rezension: Snow Like Ashes - Sara Raasch

    Snow Like Ashes
    rosebud

    rosebud

    03. January 2015 um 10:07

    Original-Rezension: The emotional life of books Meine Meinung: Vielleicht wisst ihr es ja, wie sehr ich mich darauf gefreut habe, Snow Like Ashes zu lesen – allerdings war auch gleichzeitig meine Angst sehr groß, dass es mich enttäuschen würde und so nicht an meine hohen Erwartungen herankommen könnte. Ich sage jetzt erst einmal nur so viel: Ich hätte mir keinerlei Sorgen machen müssen! Sobald man die ersten ca. 40 Seiten gelesen hat und sich damit der neuen Welt, in der man sich nun befindet, etwas vertraut gemacht hat, wird das Buch super spannend. Es lässt einen förmlich nicht mehr los! Bei mir führte dies dazu, dass ich – obwohl ich eigentlich keine Zeit hatte – es in nicht einmal zwei Tagen durchgelesen hatte.  Das Weltkonzept ist mindestens genauso spannend: Es gibt acht Königreiche, von denen vier nicht nur nach den Jahreszeiten benannt sind, sondern sie auch direkt repräsentieren. So sehen zum Beispiel die Bewohner des Winter-Königreiches eher „kühler“ aus mit einer hellen Haut und nahezu weißen Haaren.  Die Protagonistin Meira gehört zu diesen Bewohnern des Königreichs Winter – oder sollte ich eher sagen „gehörte“? Denn der Frühling hat sie brutal überfallen und sie konnte mit wenigen anderen als einzige fliehen. Alle anderen Bewohner des Winter-Königreichs müssen nun Tag ein Tag aus in grässlichen und menschenunwürdigen Arbeitslagern diverse Dienste für den Frühling verrichten. Meira selber hatte aber – wie gesagt – das Glück, fliehen zu können.  Sie ist eine wirklich sympathische Protagonistin, die für ihre Überzeugungen einzustehen weiß. Auch fühlte ich mich ihr das ganze Buch über sehr verbunden und konnte ihre Entscheidungen stets nachvollziehen. Es ging ihr meistens darum, ihren Platz in der Welt zu finden und ihre Rolle in der Rettung ihres Königreiches zu finden und dann auch auszufüllen. Dieser Wunsch, etwas zu tun, das zählt, zieht sich durch das ganze Buch durch. Diese Konstante hat mir sehr gut gefallen, schlichtweg weil es doch etwas ist, über das sich jeder Mensch irgendwann mal Gedanken macht. Nun eine Protagonistin zu sehen, wie sie genau darum kämpft – etwas zu erreichen, etwas zu bedeuten – macht unglaublich viel Mut! Das einzige, was in Hinblick auf die Protagonistin bzw. die Protagonisten etwas stört, ist dass sich eine Dreiecksbeziehung anbahnt. Dies ist meines Erachtens nicht wirklich nötig gewesen – so wie das eigentlich nie bei Dreiecksbeziehungen ist. Die einzige Erleichterung an dieser Stelle ist, dass die Liebesgeschichte an sich keine große Rolle in dem Buch spielt, man so also leicht darüber hinweg sehen kann.  Davon unabhängig lässt sich der Schreibstil der Autorin sehr flüssig lesen. Er ist der Geschichte angepasst und schafft eine Atmosphäre, in der der Leser komplett eintauchen kann – und so schnell auch nicht wieder auftauchen will!  An dieser Stelle kurz etwas zu dem Schwierigkeitsgrad des Englisch: Ich würde ihn als Mittel einschätzen. Dadurch dass dies ein Fantasy Buch ist, werden doch des öfteren Wörter verwendet, die man so im alltäglichen Sprachgebrauch nicht verwende – allen voran Chakram (zu Deutsch auch Chakram – eine spezielle Wurfwaffe, die auch auf dem Buchcover abgebildet ist), das ich sogar googlen musste, da es nicht einmal in meinem Wörterbuch stand, ich aber wissen wollte, womit die Protagonistin da die ganze Zeit kämpft. Jeder der jedoch schon etwas Erfahrung mit englischen Büchern gemacht hat, sollte keine Probleme damit habe, Snow Like Ashes zu verstehen. Zurück aber nun zur eigentlichen Rezension: Das einzige, was ich etwas schade finde, ist dass die Rückblicke in die Vergangenheit sich zu sehr mit den aktuellen Geschehen vermischen, es also keine konkrete Abtrennung gibt und ich folglich oft nicht wusste, ob die Protagonistin das gerade tatsächlich erlebt oder sich nur daran erinnert – und es dann erst durch den Inhalt langsam erschließen konnte.  Dies stört aber die Geschichte an sich wenig, die übrigens sehr vielseitig ist. Ich hätte nie erwartet, so einen großen Umfang von Geschehnissen zu erleben. Denn es geht nicht nur um das vordergründige Retten des Winter-Königreiches. Der Protagonistin geschehen so viele komplett verschiedene Sachen. Dies alles beeindruckt mich sehr, denn normalerweise ist es ja so, dass ein Buch auf eine bestimmte Sache abzielt und sich dieses Ziel durch die komplette Geschichte hindurchzieht. Hier hat man zwar auch einen Handlungsstrang, jedoch folgt er keineswegs einer geraden Linie, sondern schlängelt sich eher durch das Buch, sodass man manchmal nicht weiß, wie man von einer bestimmten Situation nun weiter kommen soll und schon befürchtet, dass sich die Geschichte in eine komplett verschiedene Richtung weiterentwickelt, bevor die Autorin wieder geschickt den Bogen zieht. Folglich sind auch die Wendungen, die Sara Raasch so eingebaut hat, wirklich sehr überraschend und überfielen mich jedes Mal aufs neue aus dem Hinterhalt.  Mein Fazit: Alles in allem bleibt mir nur noch eines zu sagen: LEST dieses Buch! Bitte! Es ist definitiv eines der besten Bücher, die ich 2014 gelesen habe und es gehört ab sofort zu meinen absoluten Lieblingsbüchern! Die Geschichte ist so vielseitig, dass sie einen einfach mitreißt, und bietet etwas, dass man so ganz selten liest. Ein angenehmer Schreibstil und eine sehr sympathische Protagonistin tun dazu ihr übriges. Ich warte jetzt schon sehnsüchtigst auf die Fortsetzung und kann nur hoffen, dass ihr alle zu diesem wundervollen Buch greif!

    Mehr
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Vielversprechender Fantasy-Auftakt mit einiger Luft nach oben

    Snow Like Ashes
    Deengla

    Deengla

    22. November 2014 um 17:43

    Kurzmeinung Ein wirklich netter Fantasyauftakt, der für mich jedoch noch einige Schwächen aufweist. Wurde dennoch gut unterhalten! 3 1/2 Sterne. Inhalt Die 16-jährige Meira ist Waisin und eine der wenigen Flüchtlinge des Königreichs Winter, die es beim Umsturz von 16 Jahren geschafft haben zu fliehen. Ebenfalls zu dieser Gruppe gehört der ebenfalls 16-jährige Mather - Meiras bester Freund und Kronprinz. Die Truppe ist auf der Suche nach dem Amulett von Mathers Mutter, der Königin. Denn sobald sie dieses Amulett haben, haben sie wieder Chance Magie zu nutzen, Winter zurückzuerobern und die Bewohner Winters, die als Sklaven und Zwangsarbeiter gehalten werden, zu befreien. Doof nur, dass das Amulett in zwei Teile geteilt wurde. Doch endlich kommen sie einer Hälfte auf die Spur und Meira setzt alles daran, um es zu bekommen - auch wenn sie sich dabei in große Gefahr begibt. Meine ausführlichere Meinung Die geschaffene Fantasy-Welt gefällt mir ganz gut. Es gibt 4 Königreiche, die Seasons: Spring, Summer, Autumn und Winter. Und dann noch vier weitere, die sog. Rhythms. Magie spielt eine große Rolle und natürlich auch Politik und gewisse Intrigen. Die geschaffenen Figuren gefielen mir ebenfalls sehr gut. Allen voran Sir. Auch wenn es keine allzu großen Überraschungen gibt, da der große Plot Twist für erfahrene Leser meiner Meinung nach schon im Klappentext zu erraten ist, wurde ich jedoch meistens ganz gut unterhalten. Klar, es gab ein paar Längen, ein paar Figuren waren mir zu sehr schwarzweiß gezeichnet und sehr, sehr vieles war vorhersehbar - aber ich denke mir, dass hier durchaus noch Entwicklungspotenzial vorhanden ist. Der Schreibstil und die geschaffene Welt haben mir auf jeden Fall sehr gut gefallen und auch das angedeutete Liebesdreieick verzeihe ich der Autorin und hoffe, dass in Band 2 ein paar originelle Elemente Einzug finden und manche Figuren mehr Tiefgang erhalten Fazit Vergleiche wie "Game of Thrones" oder ähnliches sind meiner Meinung nach absolut nicht angebracht. Es ist ein solider Fantasyauftakt, der zwar von der eigentlichen Handlung recht vorhersehbar ist, manche Figuren recht unausgereift wirken und es ein paar Längen gibt, aber insgesamt dennoch gut unterhält und mich vor allen Dingen durch die geschaffene Welt überzeugen konnte. 3 1/2 Sterne.

    Mehr