Going for the Goal

von Sara Rider 
4,2 Sterne bei67 Bewertungen
Going for the Goal
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

vicky_1990s avatar

Toller Liebesroman!

Steffi_the_bookworms avatar

Zu wenig Chemie zwischen den Protagonisten

Alle 67 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Going for the Goal"

Ein sexy Eishockeyspieler, eine toughe Sportagentin und eine heiß-kalte Lovestory

Sportagentin Jillian Nichols arbeitet nach drei Grundsätzen:Erstens: Arbeite niemals mit arroganten Mistkerlen. Zweitens: Arbeite niemals mit jemandem, dem du nicht vertraust. Und drittens: Arbeite niemals mit jemandem, den du dir schon mal nackt vorgestellt hast. Seitdem sie Nick „The Punisher“ Salinger vor fast zehn Jahren zufällig kennen gelernt hat, hat Jillian ihn sich häufiger nackt vorgestellt, als sie zugeben möchte. Damals war sie Praktikantin und er ein vielversprechender Rookie in der NHL. Jetzt sitzt der Eishockeystar in ihrer kleinen Agentur und will, dass sie seinen Ruf und seine Karriere rettet. Denn Nick Salinger ist ein Bad Boy, bekannt für seine Hitzigkeit auf und neben dem Eis. Grund genug, um sich nicht auf ihn einzulassen, weder privat noch beruflich. Aber die Luft zwischen den beiden knistert auch nach all der Zeit immer noch gewaltig…

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958189638
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:Forever
Erscheinungsdatum:11.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne26
  • 4 Sterne28
  • 3 Sterne13
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Lesefantasies avatar
    Lesefantasievor 18 Tagen
    War ganz okay

    Handlung: 
    Vor 10 Jahren hat Jillian Nick Sallinger alias Punisher durch einen Zufall kennengelernt.
    Seitdem beherrscht er ihre Träume und Fantasien.
    Jetzt sitzt er in ihrer kleinen Sportagentur vor ihr und will, dass sie ihm hilft seinen Ruf, sowie seine Karriere zu retten.
    Er ist ein Hitzkopf und teilt schnell aus, was Nick in eine missliche Lage gebracht hat.
    Ein Grund mehr sich auf ihn nicht einzulassen, weder beruflich noch privat.
    Aber Jillian hat weder mit der Anziehungskraft noch Nicks Beharrlichkeit gerechnet.

    Meinung:
    Jillian hat hart gekämpft um dort zu stehen wo sie ist, denn eine Frau als Sportagentin in einem Männer dominierten Beruf ist nicht einfach. Sie bekommt pausenlos Steine in den Weg gelegt und selbst ihre Sportler, die sie betreut, werden ihr abgeworben, mit unfairen Mitteln. Von ihr denkt jeder, dass sie sich hoch geschlafen hat, was es noch einmal schwerer für sie macht.
    Doch sie ist taff und kämpft für ihren Traum und hat immer ein gutes Argument auf den Lippen. Allerdings wird sie bei Nick schwach und muss sich schon bald entscheiden Karriere oder Liebe.
    Nick ist ein bekannter Ice Hockey Spieler und wird von allen The Punisher genannt, dieser lässt sich schnell provozieren und teilt mit den Fäusten aus.
    Kein Wunder, dass er dadurch einen schlechten Ruf hat und dieser ihm seinen Job kosten könnte. Denn nun will der Manager der Mannschaft ihn rausschmeißen. Deswegen wendet er sich an Jillian, seine letzte Hoffnung, die er all die Jahre nicht vergessen konnte.

    Vom ersten Moment knistert es heftig zwischen den Beiden, das konnte ich beim Lesen auf den ersten Seiten spüren. Im Grunde ist es wie fast jede Ice Hockey Story, die ich bis jetzt gelesen habe, doch ich habe nicht mit Jillians starken Willen gerechnet, die Nick erst einmal abblitzen lässt. Sie ist eine taffe Karrierefrau, die sehr verbissen um ihre Agentur gekämpft hat.
    Durch Nick ist mir aber eine weiche, frauliche Seite an ihr aufgefallen. Eine Frau die sich nach Liebe sehnt und eine Schulter zum anlehnen sucht.
    Die Beiden machen es mir als Leser nicht leicht, vor allem weil Jillian immer wieder ihre Karriere im Kopf hat und nicht möchte, dass das mit ihr und Nick raus kommt. Es soll nicht heißen, dass die Gerüchte wahr sind und sie sich hoch geschlafen hat. Und auch andere Faktoren machen ihren Job nicht leicht. Zumal da ein Sportagent von einer Agentur ist, der ihr das Leben zu Hölle macht und alles daran setzt, ihren Ruf und Agentur zu zerstören.

    Bis zur Hälfte hat es mir Freude bereitet dieses Buch zu lesen, aber dann gab es eine Wendung mitten im Buch, wo es nur noch hin und her zwischen den Protagonisten ging. Allmählich ging mir auch Jillian Hartnäckigkeit als Frau auf die Nerven. Nach dem Motto ich brauche Keinen, ich schaffe das allein. Das war manchmal sehr anstrengend zu lesen, weil Nick ihr doch nur helfen wollte. Aber nein, genau das sollte er nicht.
    Gott was hat mich das aufgeregt.

    Zum Schluss wurde es dann richtig spannend, da habe ich nur gehibbelt und gebetet, dass alles gut wird. Und puh es gibt ein Happy End. Aber ansonsten war es ein guter Ice Hockey Roman, den ich schon zu oft in der Art gelesen habe. Es gab keine große Wendungen oder Spannungen oder Enthüllungen. Da, muss ich leider gestehen, habe ich bessere gelesen, die mich so gefesselt haben, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen.
    Bei diesem Buch habe ich auch knapp zwei Monate pausiert, weil ich es nicht weiter lesen wollte, weil das hin und her, ihr wisst, mich abgeschreckt hat. Doch wollte ich wissen, wie es ausging und habe zum Buch gegriffen.
    Durch den guten Schreibstil der Autorin, bin ich durch die letzten Seiten geflogen und war dann auch froh, dass ich das Buch endlich zu Ende hatte.

    Fazit:
    Ein guter Ice Hockey Band, der nicht herausragend ist. An manchen Stellen war mit Jillian zu nervig, wollte sich von Nick nicht helfen lassen oder von anderen. Auch das hin und her zwischen den Beiden
    war aber der Hälfte ziemlich aufreibend gewesen, sodass ich nicht weiter lesen wollte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    mienchen112s avatar
    mienchen112vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzweilig, charmant und witzig. :)
    Sportler trifft Sportagentin

    Das Cover finde ich trotz des Male-Models sehr schlicht gehalten. Zusammen mit dem Eishockey-Schläger.

    Die Story beginnt mit Witz und einem unfreiwilligen Zusammentreffen von Jillian und Nick, welches beide über 10 Jahre nicht vergessen können. Als er plötzlich in ihrem "Büro" steht und sie als seine Agentin engagieren möchte, will sie zunächst nichts mit ihm zu tun haben, da er all ihre Regeln verkörpert, die sie sich geschworen hat nie zu brechen.
    Doch schlussendlich überzeugt er bzw. sein Bruder sie und von da an kommt die Geschichte so richtig ins Rollen.
    Neben der unvermeidlichen, aber wundervollen, Love-Story packt Sara Rider noch so viel mehr auf den Tisch. Intrigen, Bestechung und Erpressung gehören in dieser Story anscheinend "zum guten Ton", denn sie rutschen von einer Sache in die nächste und das, obwohl Nick sich wirklich an alle Anweisungen von Jillian hält und ihr und ihren Fähigkeiten vertraut.

    Den Schreibstil mag ich sehr gern und Nick, Jillian und auch Ben (sein Bruder) waren mir von Anfang an sympathisch, da sie beide für das was sie lieben einstehen und sich um die Menschen, die sie lieben kümmern. Auch wenn sie an manchen Stellen noch tiefgründiger sein könnten. Das Lesen hat mir Spaß gemacht und die Seiten flogen nur so an mir vorbei. :)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Wolkenschloss2s avatar
    Wolkenschloss2vor 3 Monaten
    Spannende Eishockey-Liebes-Geschichte!

    In dem Buch Going for the Goal geht es um  Jillian. Sie ist selbstständige Sportmanagerin mit eigener Agentur, kämpft aber immer noch darum von ihren männlichen Kollegen ernst genommen zu werden. Um das zu erreichen trennt sie berufliches und privates ganz strikt voneinander. Doch dann trifft sie Nick wieder. Er ist erfolgreicher Eishockeyprofi, jedoch für sein hitziges Temperament und viele Schlägereien bekannt. Doch sie könnte nicht nur ihm bei seiner Karriere helfen. Die Zusammenarbeit mit Nick könnte auch ihre Agentur in Schwung bringen. Doch Jillian hat große Probleme weiterhin berufliches von privatem zu trennen. 
    Große Überraschungen gibt es meiner Meinung nach nicht in dem Buch, doch trotzdem ist es eine tolle Geschichte, die man gelesen haben muss. Ich finde spannend, dass Jillian in einer reinen Männerwelt arbeitet und auch insgesamt gefällt mir die Entwicklung, wenn auch das Ende vielleicht etwas abrupt kommt. Aber lesenswert ist das Buch auf jeden Fall!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Steffi_the_bookworms avatar
    Steffi_the_bookwormvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Zu wenig Chemie zwischen den Protagonisten
    Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

    Ich bin ein großer Fan von Sportromanzen und Eishockey steht da als Sportart ganz weit oben, daher hat mich "Going for the Goal" sehr neugierig gemacht.

    Zunächst war ich von der Geschichte von Jillian und Nick sehr angetan. Ich fand es interessant wie sich die beiden kennengelernt und nach Jahren wieder gesehen haben. Leider hat mich die Geschichte der beiden dann doch ein wenig verloren. Ich fand insbesondere das erste Drittel sehr zäh und zum Teil wirklich langweilig. Es hat gefühlt ewig gedauert bis sich die beiden mal näher gekommen sind und auch Flirts und Neckereien waren eher Mangelware. Für mich war die Chemie zwischen den beiden leider nicht so spürbar wie zu Beginn erwartet.

    Das Setting mit Jillian als Sportagentin und natürlich Eishockey mochte ich wirklich gerne und hat ein paar interessante Einblicke gewährt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Blubb0butterflys avatar
    Blubb0butterflyvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne Geschichte um einen heißen Sportler und seiner ebenso attraktiven Sportagentin.
    „Going for the Goal“ von Sara Rider

    Eckdaten
    eBook
    289 Seiten
    Roman
    Übersetzung: Peter Groth
    Forever Verlag (Ullstein Buchverlage)
    2018
    ISBN: 978-3-95818-217-2

    Cover
    Ein sexy Sportler, der leider nicht komplett zu sehen ist (bei mir jedenfalls).

    Inhalt
    Ein sexy Eishockeyspieler, eine toughe Sportagentin und eine heiß-kalte Lovestory
    Sportagentin Jillian Nichols arbeitet nach drei Grundsätzen:
    Erstens: Arbeite niemals mit arroganten Mistkerlen. Zweitens: Arbeite niemals mit jemanden, den du nicht vertraust. Und drittens: Arbeite niemals mit jemandem, den du dir schon mal nackt vorgestellt hast.

    Seitdem sie Nick „The Punisher“ Salinger vor fast zehn Jahren zufällig kennen gelernt hat, hat Jillian ihn sich häufiger nackt vorgestellt, als sie zugeben möchte. Damals war sie Praktikantin und er ein vielversprechender Rookie in der NHL. Jetzt sitzt der Eishockeystar in ihrer kleinen Agentur und will, dass sie seinen Ruf und seine Karriere rettet. Denn Nick Salinger ist ein Bad Boy, bekannt für seine Hitzigkeit auf und neben dem Eis. Grund genug, um sich nicht auf ihn einzulassen, weder privat noch beruflich. Aber die Luft zwischen den beiden knistert auch nach all der Zeit immer noch gewaltig…

    Autorin
    Als sie jünger war, träumte Sara Rider davon Profi-Fußballerin zu werden. Als dieser Traum durch ihre Abneigung fürs Laufen ein jähes Ende fand, entschloss sie sich stattdessen lieber über Profi-Sportler zu schreiben. Tagsüber arbeitet sie im Bereich ethischer Forschung und träumt von Plotlinien und Figurenentwicklung. Sie verbringt viel zu viel Zeit in der Bücherei und verlässt das Haus niemals ohne Taschenbuch oder ihren E-Reader.

    Meinung
    Ich habe vorher noch nie etwas von der Autorin gelesen, war aber gespannt, wie die Geschichte sich entwickeln würde. Denn vom Klappentext her klang es sehr interessant. Wer kann schon einer Geschichte mit einem Bad Boy, der auch noch ein sexy Sportler ist, widerstehen? ^^
    Jillian möchte eine professionelle Sportagentin werden, was sehr schwer ist. Denn es ist eine Männerdomäne und sie muss viel härter arbeiten, als ihre männlichen Kollegen. Da ist das schon nicht anstrengend genug, schnappt sich ihr ehemaliger Chef auch noch ihre prestigeprächtigen Schützlinge weg und sie kann einfach nichts dagegen tun. Da taucht Nick auf und scheint die Lösung all ihrer Probleme zu sein. Wäre da nicht sein Problem mit der Presse. Aber ist er wirklich der Prügelknabe, als den die Presse ihn preist? Oder steckt mehr hinter seinem Wesen?
    Für ihn bricht Jillian all ihre Regeln. Dass die sich anbahnende Beziehung kein Zuckerschlecken ist, liegt auf der Hand. Sie ist ein Workaholic, er zeigt kaum Gefühle. Aber sie raufen sich nach einigen Hochs und Tiefs zusammen. Ihre Beziehung gleicht einer Achterbahnfahrt. XD Es ist einfach zu amüsant, den beiden zu folgen.
    Der Epilog ist einfach toll und bildet einen wunderbaren Abschluss einer wunderbaren Geschichte, die man einfach gelesen haben sollte. ^^

    ❤❤❤❤ von ❤❤❤❤❤

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    SteffiVSs avatar
    SteffiVSvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Auch harte Kerle haben ein weiches Herz
    Schöne Liebesgeschichte, die zeigt das Kämpfen sich lohnt

    Jillian und Nick begegnen sich das erste Mal auf eine Party. Neun Jahre später sitzt Nick bei Jillian im Büro und bittet sie seine Agentin zu werden. Beide haben die Karriere des jeweils anderen in diesen neun Jahre von der Ferne aus beobachtet. Und noch immer gibt es diese Anziehungskraft zwischen ihnen.

    Jillian muss sich entscheiden, nimmt sie Nick als Klient oder lässt sie weiterhin die Hände von ihm?
    Eine sehr schöne Liebesgeschichte, die zeigt das auch in einem harten Kerl ein weicher Kern steckt. Auch sollte man einen Menschen erst einmal näher kennen lernen um zu wissen, warum er so reagiert wie er reagiert.
    Die Geschichte ist aus Jillians und Nicks Perspektive geschrieben.

    Kommentieren0
    56
    Teilen
    Katharina_Maasss avatar
    Katharina_Maassvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine süße Liebesgeschichte von der ich mir ein bisschen mehr erhofft habe.
    Going for the Goal

    Ich habe Going for the Goal beim stöbern entdeckt und ich habe mich vom Inhalt sofort angesprochen gefühlt. Ich hab schon einige Bücher über Sportler (ich liebe einfach Eishockey- und Footballspieler!!) gelesen, aber eine Liebesbeziehung zwischen dem Spieler und seiner Agentin war, zumindest für mich, was neues. Im Vorfeld ist mir Going for the Goal sehr oft auf Facebook begegnet und alle schienen wirklich begeistert von dem Buch zu sein. Dadurch sind meine Erwartungen für das Buch immer höher gestiegen. Deswegen war ich wohl am Ende ein kleines bisschen enttäuscht von dem Werk von Sara Rider.

    Obwohl die Chemie zwischen Jillian und Nick vom ersten Moment an gestimmt hat, hatte ich trotzdem am Anfang Probleme in die Story zu finden. Doch von Kapitel zu Kapitel habe ich immer mehr rein gefunden und wurde von der Energie der beiden mitgerissen. Die Liebesbeziehung zwischen den beiden baut sich sehr schnell auf. Sowohl Jillian als auch Nick gehen von Null auf 100% was die Beziehung angeht. Natürlich muss es auch ein bisschen Drama geben bevor wir auf ein Happy End hoffen können.

    Dennoch hätte ich mir ein bisschen mehr Tiefgang gewünscht. Ich fand es schade das die Beziehung der beiden so sehr in den Mittelpunkt gerückt wurde, so das anscheint kein Platz mehr für die Nebenhandlungen war. Obwohl die Geschichte darauf aufbaut das Jillian und Nick eine geschäftliche Beziehung eingehen, bleibt genau dieser Teil oberflächlich. Wenn wir schon einen Eishockeyspieler anschmachten, dann wollen wir ihn uns doch auch beim Training oder bei einem Spiel vorstellen oder? Aber genau das wird immer nur kurz angeschnitten. Genau wie bei Jillian. Sie arbeitet rund um die Uhr, aber was genau sie macht, bleibt auch hier leider nur oberflächlich. Trotzdem schafft es Sara Rider uns einen Eindruck zu vermitteln, wie schwer es für eine Frau in einem  männerdominierten Beruf ist.

    Ich hätte mir auch ein bisschen mehr Tiefgang für die Nebencharaktere gewünscht. Der Bruder von Nick war mir vom ersten Moment an sehr sympathisch und ich fand es schade das auf seine Geschichte nicht mehr eingegangen wurde. Auch die Teamkollegen von Nick hätte ich gerne besser kennen und verstanden gelernt. Auf Jillians Seite gibt es ebenfalls 2 junge Frauen die mehr Aufmerksamkeit verdient hätten.

    Der schreibstil ist fließend und die Kapitel fliegen nur so dahin. Man liest abwechselt aus der Perspektive von Jillian und Nick, was uns gute Einblicke in die Gedanken von beiden beschert.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MiHa_LoRes avatar
    MiHa_LoRevor 5 Monaten
    Und sie hat sich ihren Klienten doch nackt vorgestellt!

    Vor fast zehn Jahren haben Nick und Jillian sich auf einer Party kennengelernt und seitdem konnten sie einander nicht vergessen. Jillian Nichols ist inzwischen Sportagentin geworden und baut mit harter Arbeit ihre Marke auf. Und Nick "The Punisher" Sallinger ist noch immer ein erfolgreicher Eishockeyspieler, doch im Moment braucht er jemanden, der ihm zu einem besseren Image verhilft und wendet sich dabei an dieses Mädchen von jener Party. Für Jillian könnte er zum Problem werden, denn Nick ist kein einfacher Klient. Außerdem sollte sie sich ihren vielversprechenden Klienten definitiv nicht nackt vollstellen, wenn sie als Agentin noch etwas erreichen möchte ...

    Protagonisten
    Jillian Nichols
    träumt davon, eine erfolgreiche Sportagentin zu werden, die ihre Klienten nicht übers Ohr haut und der die Bedürfnisse und Wünsche der Sportler wichtiger sind als ihr eigenes Einkommen. Als Frau hat sie es nicht leicht und wird von ihren männlichen Kollegen kaum ernst genommen. Vor allem ihr ehemaliger Boss Lou Parsons macht ihr die Arbeit recht schwer, obwohl sie wirklich für ihre Arbeit und ihre Klienten lebt.
    Als Nick Sallinger, der seit Jahren eine große Rolle in ihren Fantasien spielt, in ihrem Büro auftaucht, weiß sie nicht, wie sie sich entscheiden soll, denn einerseits will sie ihm helfen und es würde ihrem Geschäft guttun, wenn alles gut liefe, aber er ist gleichzeitig ein Risiko, weil er sich nicht benimmt. Als er seinen Willen beweist, kann sie aber nicht anders, weil sie ein weiches Herz hat.

    Aber auch Nick Sallinger hat ein super weiches Herz. Wenn er Ungerechtigkeit sieht, will er sie am liebsten sofort selbst in Angriff nehmen und er hält das bescheuerte Verhalten seines Teamkollegen Liakos kaum aus, denn er benimmt sich eigentlich immer daneben und provoziert Nick ununterbrochen. Und Nick verliert dann gelegentlich die Kontrolle.
    Er ist sehr leidenschaftlich und das perfekte Beispiel für "Harte Schale, weicher Kern". Er mag Kinder und ist hilfsbereit, liebt sein Team und seinen Bruder. Und die taffe Jillian hat sich in sein Herz geschlichen, darum will er auch sie beschützen und hört auf ihren Rat, der seine Karriere retten soll. Zwar will er eigentlich seiner Karriere den Vorrang geben und professionell bleiben, aber er kann ihr einfach nicht widerstehen und nähert sich ihr vorsichtig an und möchte sie dabei nicht verschrecken.

    Andere Charaktere
    Lou Parsons
    ist ein sexistisches Schwein und hat ein riesengroßes Ego, dass die weibliche Konkurrenz nicht duldet. Wenn es bei ihr mal gut läuft, dann ist er sofort zur Stelle, um ihre Klienten zu stehlen und sie außerdem zu demütigen. Der Eishockeyspieler Sebastian Liakos ist recht ähnlich gepolt. Er provoziert seine Teamkollegen und will Nick unbedingt loswerden, indem er ihn zu leichtsinnigen Taten verleitet, während er selbst durch seine Beziehungen in Sicherheit ist und sich alles erlauben kann. Ein richtiges Ekelpaket, dass Frauen ausnutzt und sich selbst für einen tollen Hecht hält.

    Handlung und Schreibstil

    Die Eishockeyspiele werden nicht besonders ausführlich geschildert, was ich absolut in Ordnung fand. Zwischendurch gibt es Zeitsprünge, die mich kurz verwirrten, aber nach einigen Zeilen konnte man der Handlung wieder perfekt folgen.
    Es geht eher um taktisches Vorgehen, etwas Manipulation und List, Liebe und Leidenschaft zur Arbeit, und natürlich um die Beziehung zwischen Nick und Jillian. Ich fand alles wirklich gut durchdacht und auch recht überzeugend. Die beiden sind ein süßes Pärchen und ergänzen sich super.

    Fazit

    "Going for the Goal" hat mir wirklich gut gefallen. Die Beziehung der beiden Protagonisten fand ich süß und überzeugend und auch die Welt der Sportler und Agenten war sehr interessant!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MissBilles avatar
    MissBillevor 5 Monaten
    Going for Goal

    Das Cover zeigt doch gleich auf den ersten Blick um was es in der Geschichte geht. Auch wenn es sehr schlicht gehalten wurde.
    Der Klappentext macht neugierig auf mehr.
    Keine arroganten Mistkerle, kein mangelndes Vertrauen und keiner den du schon mal nackt sehen wolltest. Das sind die Regeln von Sportagentin Jillian. Aber was macht sie, wenn nun genau so ein Exemplar vor ihr sitzt und ihre Hilfe möchte? Kann Eishockeyspieler Nick sie überzeugen?
    Die Protagonisten sind erfrischende und natürliche Protagonisten, die zusammen toll harmonieren und sich ergänzen. Sie wirkten auf mich sympathisch und authentisch.
    Der Schreibstil der Autorin ist modern, leicht und flüssig zu lesen. Man kann dabei schnell in die Geschichte eintauchen und mitleben. Die Spannung ist dabei auch immer da.
    Die Szenen und Schauplätze wurden so beschrieben, dass man sie sich bildlich vorstellen konnte.
    Die Geschichte ist sexy, hitzig und dramatisch. Dazu erlebt der Leser viel Humor, viel Erotik. Aber auch die Liebe kommt dabei nicht zu kurz. Was mir hier aber ein wenig gefehlt hat, war die Tiefgründigkeit, die ein wenig die Natürlichkeit genommen hat.
    Die Gefühle und Emotionen des Lesers werden auch angesprochen, aber nicht in einem so großen Umfang wie ich gehofft habe. Aber dennoch konnte man mitfühlen und lieben.
    Kann euch das Buch dennoch empfehlen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    tkmlas avatar
    tkmlavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Romantische Lovestory im Eishockey-Milieu
    Unterhaltsamer Schlagabtausch

    Jillian Nichols ist eine zielstrebige junge Sportagentin, die es einmal nach ganz oben schaffen will. Nick „The Punisher“ Salinger könnte der Klient sein, der ihr noch zum endgültigen Durchbruch fehlt. Vor zehn Jahren waren sie auf einer Party quasi ineinander gestolpert und sofort funkte es heftig. Diese Anziehung könnte zum Problem werden, denn eine persönliche Beziehung zum Klienten wäre mehr als unprofessionell.

    Nick hat seinen Zenit als Eishockeyspieler offenbar schon überschritten und steht kurz davor, aus der Mannschaft zu fliegen. Er braucht dringend einen fähigen Agenten, der ihm die ersehnte Vertragsverlängerung verschaffen kann. Jillian konnte er seit damals nie vergessen und er hofft, dass sie genau die Richtige für diesen Job ist. Eigentlich ist sie seine letzte Chance, um in New York zu bleiben.

    Es kommt wie es kommen muss. Jillian und Nick fühlen sich auch zehn Jahre später noch magisch voneinander angezogen. Doch das bringt so einige ernste Probleme mit sich.

    Jillian und Nick liefern sich in diesem Buch einen klasse Schlagabtausch. Beide agieren auf Augenhöhe, auch wenn Nick reicher und berühmter ist. Jillian ist tough und sehr clever und Nick in vielem überlegen. Sie ist kein armes unerfahrenes Mädchen, das vom reichen Prinzen gerettet werden muss. Das ist mal etwas anderes und sehr unterhaltsam.

    Der Schreibstil liest sich locker und flüssig. Es macht Spaß, den beiden zuzuschauen. Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven der beiden Hauptfiguren erzählt. Es knistert auch heftig an einigen Stellen des Buches. Die Nebenfiguren, wie Nicks kleiner Bruder Ben oder Jillians Freundinnen, sind ebenfalls tolle Charaktere und nicht nur blasses Beiwerk.

    Das Buch ist klar zu empfehlen für einen unterhaltsamen Lesenachmittag auf der Couch. Man muss auch kein Fan von Eishockey sein, damit man der Handlung folgen kann.


    Kommentieren0
    33
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks