Sara Roth Die Flammenreiter-Chroniken: Gestohlenes Herz. Gefährlicher Tanz.

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(2)
(4)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Flammenreiter-Chroniken: Gestohlenes Herz. Gefährlicher Tanz.“ von Sara Roth

Magie, Gefahr und Leidenschaft! Als Meisterdiebin des Jadedrachen soll Rayne Trevalis das Drachenauge entwenden - einen äußerst wertvollen magischen Kristall. Doch dann begegnet ihr der attraktive Wandler Alec, der nicht nur das Juwel, sondern auch noch einen Kuss von ihr stiehlt. Kurz darauf verschwindet das Drachenauge spurlos, und Alec und Rayne müssen zusammenarbeiten, um es wiederzufinden. Sollte der Kristall in die falschen Hände geraten, droht eine Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes. Bei der Suche kommen sich Alec und Rayne schon bald näher, doch irgendjemand scheint es auf ihr Leben abgesehen zu haben - Dieses E-Book beinhaltet die beiden ursprünglich einzeln erschienenen Teile "Flammenreiter - Gestohlenes Herz" und "Flammenreiter - Gefährlicher Tanz".

Toll!!

— Bjjordison

prickelnde Urban-Fantasy - Die Meisterdiebin Rayne trifft auf zwei besondere Herausforderungen: Das Artefakt und Alec!

— KleinerKomet

Eine sehr spannend gestaltete Romantasy-Story, die mich überrascht und mitgerissen hat. Bin neugierig wie/ob es mit Rayne & Alec weitergeht.

— Artemis_25
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einfach nicht stimmig

    Die Flammenreiter-Chroniken: Gestohlenes Herz. Gefährlicher Tanz.

    Eva-Maria_Obermann

    20. March 2017 um 12:38

    Rayne Trevalis ist Meisterdiebin des Jadedrachen. Doch als sie einen magischen Kristall stehlen soll, wird sie selbst bestohlen. Der Kristall fällt in die Hände von Alec, der zu den Wandlern gehört. Doch auch denen wird der Stein gestohlen. Alec und Rayne müssen zusammenarbeiten, um den Stein zurück zu holen, und die Gefahr, die mit ihm verbunden ist, zu bannen. Dabei wird schnell klar, dass die beiden nicht einfach nur Geschäftspartner sein können.Ich kann absolut nicht am Stil meckern. Sara Roth kann mit Wörtern umgehen und Spannungen aufbauen. Die Sprache ist definitiv nicht das Problem dieses Buches. Auch die Protagonistin Rayne ist durchaus mit einer Psychologisierung versehen, die ihre Handlungen glaubhaft macht und ihr Tiefe verleihen. Da der Leser hier auch immer wieder neue Entdeckungen macht, gibt es auch Entwicklung und Nähe wird erzeugt. Alec dagegen, der immerhin auch vom Erzähler fokussiert wird, ist da wesentlich eindimensionaler. Interessant ist immerhin, dass Rayne innerhalb der Flammenreiter-Chroniken eher als Vernunftsperson zu betrachte ist und Alec sehr animalisch und emotional reagiert. Die ist auch bitter nötig, denn oft habe ich verwirrt auf die Seiten gestarrt und gedacht, da stimmt doch was nicht. Zum einen ist Rayne als Diebin des Jadedrachen mit fantastischen Geschöpfen unterwegs. Drachen – wenn auch meist in ihrer menschlichen Form – Vampire, Magier, Wandler. Nun ist es ab er so, dass immer wieder gesagt wird, wie selten diese Wesen sind, dass sie sich darum sammeln, versuchen unentdeckt zu bleiben und diese Verschwiegenheit sehr wichtig ist. Und im nächsten Moment erfährt der Leser, dass Raynes bester Freund ein Vodoo-Magier ist, den sie aber schon länger kennt, als sie in für den Jadedrachen arbeitet. Als wäre dieser „Zufall“ nicht genug, hatte sie auch eine Beziehung mit einem Vampir, ehe sie zur Meisterdiebin wurde. Scheinbar können die mystischen Wesen also gar nicht so abgeschieden und für sich sein, wenn Rayne schon ihr Leben lang mit ihnen zu tun hat – ohne selbst aus ihren Kreisen zu stammen.Was mich aber noch mehr aufregt – und da habe ich wirklich wild auf dem kindle rumgedrückt, weil ich dachte, da wären Seiten übersprungen worden – ist der abrupte Wechsel in die Erotik. Immer wieder. Mal von den üblichen nervenden Besitzansprüchen des männlichen Gegenparts zu Rayne, Alec, abgesehen, der sie einfach unbedingt und vom ersten Moment an bespringen will, versteht der Roman nicht, erotische Momente einzusetzen. Er knallt sie dem Leser vielmehr vor die Nase. Eben noch gab es einen wilden Kampf, die Figuren wären fast drauf gegangen, sind verletzt und geschockt. Und im nächsten Augenblick rollen sie verzückt auf dem Boden und reißen sich gegenseitig Kleider vom Leib. Das ist weder im Roman selbst stimmig, noch stimmungsvoll für den Leser. Die Flammenreiter-Chroniken lassen Raum für eine Fortsetzung, viele Fäden hängen in der Luft. Nach der Lektüre bin ich auf den Abschluss aber gar nicht so wild.

    Mehr
  • Zweimal Fantasy zusammen.

    Die Flammenreiter-Chroniken: Gestohlenes Herz. Gefährlicher Tanz.

    danceprincess

    07. March 2017 um 09:42

    InhaltMagie, Gefahr und Leidenschaft! Als Meisterdiebin des Jadedrachen soll Rayne Trevalis das Drachenauge entwenden - einen äußerst wertvollen magischen Kristall. Doch dann begegnet ihr der attraktive Wandler Alec, der nicht nur das Juwel, sondern auch noch einen Kuss von ihr stiehlt. Kurz darauf verschwindet das Drachenauge spurlos, und Alec und Rayne müssen zusammenarbeiten, um es wiederzufinden. Sollte der Kristall in die falschen Hände geraten, droht eine Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes. Bei der Suche kommen sich Alec und Rayne schon bald näher, doch irgendjemand scheint es auf ihr Leben abgesehen zu haben Meine MeinungAm Anfang möchte ich erstmal NetGalley für das Rezensionsexemplar danken. Ich habe mich sehr gefreut das Buch lesen zu dürfen. :)Bei dem Buch handelt es sich um eine Gesamtausgabe, in der die beiden Bände "Flammenreiter - Gestohlenes Herz" und "Flammenreiter - Gefährlicher Tanz" zusammengeschlossen sind.Dies hat mir persönlich sehr gut gefallen, da die Teile direkt ineinander übergehen und man so ohne Pause weiterlesen konnte.Die Geschichte gefällt mir sehr gute. Es ist eine schöne Mischung aus Fantasy, Liebesroman und Krimi mit einem Schuss Erotik. Man steigt sofort gut in die Geschichte ein und findet sich zwischen Wandlern, Drachen, Magiern und vielem mehr wieder. Ich finde es wirklich klasse, dass so viele verschiedene Wesen und Mythen in einem Buch vermischt sind. Man erfährt einiges über die verschiedenen Wesen und lernt ihre Geschichten kennen. Trotzdem kamen mir einige Informationen einfach zu kurz. Hier hätte die Autorin noch mehr Wissen ausschöpfen können. Das Potential war definitiv da.Leider weiß ich nicht ganz genau was ich von dem Ende halten soll. Es bleiben einfach noch zu viele Fragen offen und Dinge ungesagt. Sollte noch ein dritter Teil erscheinen, habe ich daran gar nichts auszusetzen und würde mit Freude weiter lesen. Sollte es aber bei den zwei Teilen bleiben, wäre ich doch ein wenig enttäscht und mit dem Ende ganz und gar nicht zufrieden. Doch lassen wir uns überraschen. ;)Die Charaktere sind sehr symphatisch und ich habe sie gerne auf ihrem Weg begleitet. Trotzdem hätte die Autorin auch hier noch tiefer gehen können, sodass man noch mehr über die einzelnen Charaktere erfahren hätte und so besser mit ihnen mitfühlen könnte. So blieben sie doch ein wenig oberflächlich.Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Sara Roth schreibt flüssig und lässt den Leser gut durch das Buch kommen. Sie baut ein paar überraschende Wendungen. So bleibt das Buch die meiste Zeit sehr spannend.Die Autorin ist wirklich sehr talentiert, sie könnte allerdings noch mehr daraus machen und das Potential weiter ausschöpfen. Ich freue mich schon sehr mehr von ihr zu lesen.Das Cover finde ich auch super schön. Es ist eine Mischung aus den Covern von Teil 1 und Teil 2. Es ist typisch Fantasy und passt dadurch super zum Inhalt. Dieses Buch hätte ich sehr gerne als Printexemplar in meinem Regal stehen.FazitZwei schöne Fantasygeschichten in einem Band, die ich gerne weiterempfehle. Allerdings hätte die Autorin noch mehr aus der Handlung machen können. Nun drücke ich die Daumen und hoffe auf einen dritten Teil.

    Mehr
  • Flammenreiter

    Die Flammenreiter-Chroniken: Gestohlenes Herz. Gefährlicher Tanz.

    Tigerbaer

    06. March 2017 um 10:06

    Nicht zuletzt das schöne Cover hat mich auf „Flammenreiter“ von Sara Roth aufmerksam gemacht.Hinter dem Titel verbergen sich die ersten beiden Teile der Flammenreiter-Reihe: Gestohlenes Herz und Gefährlicher Tanz.Ich war froh, dass ich die Gesamtausgabe erwischt habe, da gerade die erste Geschichte ziemlich unmittelbar endet und es mit dem 2. Teil nahtlos weiter geht.Rayne Trevalis ist die Meisterdiebin des Jadedrachen und soll in dessen Auftrag das Drachenauge, ein unermesslich wertvolles und zudem magisches Juwel entwenden. Kurz vor ihrem Ziel, sie hält den Stein schon in Händen, schnappt ein anderer Dieb zu und Rayne hat das Nachsehen. Wie soll sie dass nur ihrem Boss erklären?Es stellt sich heraus, dass der andere Dieb von der Wandlergilde stammt und auch der Gilde wird das Drachenauge gestohlen. Nun ist guter Rat teuer und angesichts des Machtpotenzials des Steins und der drohenden Gefahr, falls dieser in falsche Hände gerät, beschließen sich der Jadedrache und die Wandlergilde zusammen zu arbeiten.Die ganze Mission wird in die Hände von Rayne und Alec, ausgerechnet dem Wandler, der der Meisterdiebin den Juwel vor der Nase weggeschnappt hat, gelegt.Rayne ist sauer auf Alec und ärgert sich gleichzeitig über sich selbst, weil sie sich der attraktiven Anziehungskraft ihres „Verbündeten“ nicht entziehen kann.Beide müssen ihre persönlichen Ab- und Zuneigungen außer Acht lassen, da sie sich bald mehreren Bedrohungen gegenüber sehen und ihrem Ziel dabei scheinbar keinen Schritt näher kommen.Die Grundidee hinter den zwei „Flammenreiter“-Geschichten hat mir gut gefallen und es steckt auch einiges an Potenzial in dem Ganzen, dass die Autorin für meinen persönlichen Geschmack allerdings nicht voll ausgeschöpft hat. Die Handlung macht immer mal wieder einen oder mehrere erzählerische Sätze nach vorne, die verhindern, dass ich in einen gleichmäßigen Lesefluss komme. Und auch die Charaktere bleiben trotz grundsätzlicher Sympathie für mich hinter ihrem eigentlichen Potenzial zurück. Vieles wird in den beiden Geschichten angerissen, was sich wohl erst in weiteren Folgebänden klären wird, die bisher nicht in Sicht sind und so lässt mich das Ganze angesichts der vielen offenen Handlungsstränge mit einem etwas unzufrieden Gefühl zurück.Von mir gibt es 3 Bewertungssterne!

    Mehr
    • 5
  • Interessant, aber...

    Die Flammenreiter-Chroniken: Gestohlenes Herz. Gefährlicher Tanz.

    Jisbon

    13. February 2017 um 19:18

    Zu Beginn muss ich sagen, dass es auf jeden Fall eine gute Idee ist, die beiden Bücher in einer Gesamtausgabe zu verkaufen - "Gestohlenes Herz" kann meiner Meinung nach nicht wirklich gut alleine stehen und dient vielmehr der Hinführung zur Geschichte sowie der Vorstellung des Konflikts um das wertvolle Drachenauge. Die Romanze findet im ersten Teil ebenfalls eher im Hintergrund statt und erst in "Gefährlicher Tanz" kommen Alec und Rayne sich richtig näher; obwohl die erste Geschichte eine gute Basis für die spätere Handlung geboten hat und es ein paar interessante Momente gab, weiß ich nicht, ob sie mich motiviert hätte, gleich den nächsten Band zu lesen. Zusammen genommen haben mir beide Teile gut gefallen. Das World Building war interessant und ich mochte die alternative historische Entwicklung, die sich aus der Existenz von Drachen ergibt. Leider muss ich sagen, dass dieser Aspekt ziemlich kurz gekommen ist. Man erfährt einiges über die Vampire (Nosferatú), die Wandler und natürlich die Hintergründe der beiden Protagonisten, aber die Drachen sind noch am Ende des Buches ziemlich geheimnisvoll. Ich hätte gerne mehr über sie erfahren, obwohl es unterhaltsam ist zu spekulieren, was sein könnte.Die Suche nach dem Drachenauge, nach dem die Drachenhäuser gieren, da er ihnen Macht verleiht, war spannend dargestellt und ich mochte vor allem, dass die Gegner, die das wertvolle Gut ebenfalls haben wollen, wirklich bedrohlich waren und Alec und Rayne Steine in den Weg legen konnten. Sie haben keine Mühen gescheut, um Rayne einzuschüchtern und ich fand ebenfalls gelungen, dass man lange nicht sicher sein konnte, wem man trauen kann und wem nicht. So blieb die Spannung erhalten. Die Auflösung war überzeugend und wie alles zusammenlief hat mir gefallen, doch der finale Konflikt hätte ruhig etwas ausführlicher dargestellt werden können. Auch die Liebesgeschichte mochte ich im Großen und Ganzen. Man merkt, dass die beiden sich - trotz der Gefühle, die sie füreinander haben - noch nicht lange kennen und es deshalb Misstrauen geben kann, was für mich erfrischend war. Dass nach Taten, die als Verrat aufgefasst werden konnten, nicht sofort alles wieder gut war, hat mir ebenfalls zugesagt. Ob das Ende mir gefällt, weiß ich allerdings noch nicht; es ist passend und eine logische Konsequenz der Ereignisse, ohne dabei endgültig zu sein, aber ich bevorzuge normalerweise einen anderen Ausgang.Die Geschichte ist an sich abgeschlossen, jedoch gibt es meiner Meinung nach durchaus noch Potential für mehr, gerade durch den Epilog. Falls es weiter gehen sollte, würde ich den dritten Band auf jeden Fall lesen, doch auch mit diesem Ende könnte ich leben, da die wichtigsten Fragen beantwortet sind.3,5/5 Sternen_________________Herzlichen Dank an den Verlag, der mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat.

    Mehr
  • Tolle Geschichte

    Die Flammenreiter-Chroniken: Gestohlenes Herz. Gefährlicher Tanz.

    Bjjordison

    09. February 2017 um 20:06

    Hier haben wir zwei sehr tolle Bücher verpackt in ein Buch und ich hoffe schon nach Beendigung der beiden, ob es nicht noch eine Fortsetzung geben wird. Ich wollte das Buch unbedingt lesen, da ich alles über und mit Drachen lese, da die mich immer wieder aus neue faszinieren. Hier haben wir die Geschichte von Rayne, die ist als Dieben für den Jadedrachen tätig, aber durch einen blöden Zufall lässt sie sich bei einem Einbruch, was stehlen. So kommt Alec in Spiel, denn der war der Übeltäter. Allerdings wird auch Alec das Drachenauge geklaut und so müssen sich die beiden dann gemeinsam auf die Suche nach diesem machen. Mir hat die Geschichte der zwei recht gut gefallen, denn es war recht spannend und es kommt natürlich auch etwas Liebe in der Geschichte vor. Der Aufbau hat mir sehr gut gefallen, denn die Geschichte hat alles was ich gerne mag, etwas Liebe, Spannung und Fantasy. Ich fand die Mischung perfekt. Die Hauptcharaktere waren mir beide sympathisch. Sowohl Rayne, als auch Alec zeigen in der Handlung ihre verschiedensten Seiten und wirken nicht oberflächlich. Außerdem fand ich es toll, wie man als Leser schon zu Beginn der Geschichte merkt, wie es knistert zwischen den beiden. Fand ich sehr schön in das Buch eingebaut. Auch der fantastische Teil kommt nicht zu kurz und so kommen für den Leser einige fantastische Dinge vor und es wird einem nie langweilig. Schön. Interessant wäre für mich noch gewesen, dass man mehr über den Hintergrund des Drachenauges erfahren hätte sollen. Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Fazit: 4 von 5 Sterne. Kauf – und Leseempfehlung gibt es für die schöne Geschichte.

    Mehr
  • mir hat der Einstieg sehr gut gefallen

    Die Flammenreiter-Chroniken: Gestohlenes Herz. Gefährlicher Tanz.

    Letanna

    07. January 2017 um 21:19

    Die Meisterdiebin Rayne Trevalis steht im Dienste des Jadedrachens und erledigt für ihn immer wieder Aufträge. Getroffen hat sie ihn bisher noch nie, sie bekommt ihre Aufträge immer von der rechten Hand des Jadedraches Mei Liu. Ihr aktueller Auftrag ist heikel, sie soll das Drachenauge stehlen, ein magisches Artefakt, das der Jadedrache unbedingt will. Nur leider schnappt es ihr der Wandler Alec direkt vor der Nase weg. Aber die Wandler haben ebenfalls kein Glück damit, denn auch ihnen wir der Kristall gestohlen. Jetzt müssen die Wandler mit dem Jadedrachen zusammen arbeiten, um es wieder zu bekommen. Rayne und Alec müssen notgedrungen zusammen arbeiten. Die Stimmung zwischen den beiden ist anfangs von Misstrauen geprägt, aber je länger sie zusammen arbeiten, um so näher kommen sie sich. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem Drachenauge.Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten und zweiten Teil der Flammenreiter-Chroniken. Ich muss sagen, ich bin positiv überrascht worden. Die Autorin hat hier eine sehr interessante Welt geschaffen, die mir sehr gut gefallen hat. Es gibt jede Menge Paranormale und auch jede Menge Magie, was eine spannende Mischung ergibt.Erzählt wird die Handlung abwechselnd aus der Sicht von Rayne und Alec. Rayne ist ein starker Charakter und lässt sich nichts gefallen, eine typische Kick-Ass-Heldin. Ihr zur Seite stellt die Autorin den Wandler Alec Rossokow, der ihr ganz schön den Kopf verdreht. Die Romanze zwischen den beiden spielt eine wichtige Rolle in der Handlung, ist aber nicht Hauptbestandteil der Handlung. In erster Linie geht es um das Drachenauge, um das so manche Gerüchte ranken. Nicht alle Fraktionen spielen hier mit offenen Karten und man weiß nicht wirklich wem man trauen kann. Das ganze wird sehr spannend und aktionreich umgesetzt und am Ende kommt es zum großen Showdown. Ich hoffe sehr, dass es noch eine Fortsetzung geben wir, denn das Ende ist wirklich sehr offen. Hier bleiben viele Fragen unbeantwortet.Ich vergebe 9 von 10 Punkte.

    Mehr
  • Prickelnde Urban-Fantasy, die eine Fortsetzung braucht

    Die Flammenreiter-Chroniken: Gestohlenes Herz. Gefährlicher Tanz.

    KleinerKomet

    07. January 2017 um 20:35

    Eine Meisterdiebin, ein magisches Artefakt und ein Gegenspieler mit besonderer Anziehungskraft.Die Ereignisse erfordern, dass die Meisterdiebin und ihr Gegenspieler ein Team werden, nachdem ihnen nacheinander beiden das Artefakt abgenommen wurde.Die Geschichte ist geheimnisvoll, prickelnd und magisch. Sara Roth präsentiert eine interessante Variante von Drachen, Wandlern und Vampiren.Meine Empfehlung hängt mit der Option einer Fortsetzung zusammen.Als Auftakt einer Reihe wäre es ein gelungener Roman, als abgeschlossener Roman bleiben noch zu viele Fragen offen.Der Roman ist vor ca. 2 Jahren in zwei getrennten Bänden erschienen, das macht mich zugleich skeptisch, aber auch hoffnungsvoll, dass demnächst eine Fortsetzung geplant ist.

    Mehr
  • Gute Idee - leider zu wenig ausgebaut

    Die Flammenreiter-Chroniken: Gestohlenes Herz. Gefährlicher Tanz.

    Darkmoon81

    05. January 2017 um 22:05

    Rayne ist die Meisterdiebin des Jadedrachen. In seinem Auftrag stiehlt sie Gemälde und noch viele andere Dinge. Nun soll sie einen wertvollen magischen Kristall, das Drachenauge, stehlen. Doch ihr in die Quere kommt Alec, der zu den Wandlern gehört. Er nimmt ihr nicht nur den Kristall ab, sondern raubt ihr auch einen Kuss. Doch auch den Wandlern wird der Kristall gestohlen und fortan müssen Rayne und Alec zusammen arbeiten, um den Kristall wieder in ihren Besitz zu bringen. Wird es ihnen gelingen? Und was bedeutet dieses Kribbeln, das beide fühlen, wenn sie in der Nähe des jeweils anderen sind? Dieses Ebook enthält die beiden einzeln erschienenen Teile „Flammenreiter – Gestohlenes Herz“ und „Flammenreiter – Gefährlicher Tanz“. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Er war gut und flüssig zu lesen und ich konnte schnell in die Geschichte eintauchen. Auch die Idee hinter der Geschichte hat mir gut gefallen. Die Drachen, die Wandler, die Nosferatu, ein Hauch von Vodoo. Alles wirklich tolle Elemente, aus denen man in einem Fantasyroman viel machen kann. Nur leider finde ich, dass die Autorin zu wenig draus gemacht hat. Ich habe mich lange gefragt, warum die Bücher überhaupt „Flammenreiter“ heissen. Die Erklärung bekam ich zwar, allerdings ziemlich spät und in zwei Sätzen, das wars. Ich hätte mir gewünscht, viel mehr über den Hintergrund zu erfahren, den der Kristall mit sich bringt. Über die Kriege, die damals deswegen geherrscht haben und auch über die anderen Drachen hätte ich gerne mehr erfahren. Zwei fielen komplett unter den Tisch, zwei wurden sozusagen angeschnitten. Dafür bekam ich jede Menge, wovon ich nichts haben wollte. Ich bin absolut kein Fan von Erotikromanen, habe aber kein Problem, wenn man in einem Buch weiss, dass es jetzt zur Sache geht. Allerdings finde ich es einfach nur nervig, wenn es ausgeschmückt wird. Es tut doch überhaupt nichts zur Sache, dass er einen Ständer hat und sie ein feuchtes Höschen. Hier geht es um Fantasy und nicht um Erotik. Wenn ich das lesen möchte, dann schnapp ich mir einen der wie Pilze aus dem Boden schiessenden entsprechenden Erotikromane und lese den. So haben mir die entsprechenden Szenen, Gedanken, von denen diese Bücher absolut gespickt waren, einfach immer wieder ein Augenrollen entlockt und ich war froh, wenn es dann wieder um die eigentliche Geschichte ging. Alles in allem ziehe ich folgendes Fazit: Eine tolle Idee, die leider nicht richtig ausgearbeitet wurde, wie ich es mir gewünscht hätte. Zu viel Erotik, zu wenig Fantasy. Viele Charaktere, keiner aber richtig ausgearbeitet und mit Tiefe versehen. Es gab einige interessante Nebencharaktere, über die ich gerne noch mehr erfahren hätte oder auch einfach über die Hauptprotagonisten. Echt schade, da hätte man mehr draus machen können. Am besten gefallen hat mir George, Raynes bester Freund. Ein toller Charakter, den man noch richtig gut hätte ausbauen können und in die Geschichte einbetten.

    Mehr
  • Was hat es mit dem mysteriösen Drachenauge auf sich?

    Die Flammenreiter-Chroniken: Gestohlenes Herz. Gefährlicher Tanz.

    Artemis_25

    05. January 2017 um 18:01

    Wo ist die Fortsetzung? Ich muss unbedingt wissen wie es weitergeht!!! Wird es überhaupt weitergehen? So wie der Epilog von Teil 2 angelegt ist und wenn man die offen gebliebenen Fragen bedenkt, ist es sehr wahrscheinlich sowie wünschenswert.Mich hat die Geschichte von den ersten Seiten an gefesselt und ich war deshalb sehr froh, dass in dieser Ausgabe gleich die Fortsetzung mit enthalten ist, weil es mir einfach unmöglich gewesen wäre, an der Stelle eine Pause einzulegen, dafür war da noch zu vieles ungeklärt und die Handlung einfach zu spannend.Mir hat die Hauptfigur besonders gut gefallen, weil ich bisher noch nicht allzu viel aus der Sicht von Dieben gelesen habe. Rayne ist mir aber auch wegen ihrer taffen und gleichzeitig verletzlichen Art ans Herz gewachsen. Sie Seite für Seite immer besser kennenzulernen hat mir also viel Freude bereitet.Genauso ging es mir auch mit Alec. Er kann zwar sehr aufbrausend sein, hat aber auch eine sehr liebe Seite. Ihn umgeben zudem Geheimnisse, die es aufzudecken gilt, die ihn sehr mysteriös und damit auch sehr anziehend wirken lassen.Die beiden zusammengenommen ergeben ein explosives Pärchen. Sie haben keinen allzu guten Start, weil Alec Rayne das gerade gestohlene Drachenauge, dem in beiden Teilen besondere Aufmerksamkeit zuteil wird, wegschnappt. Das schafft nicht gerade eine gute Basis für Vertrauen und spätere Zusammenarbeit. Die Anziehung zwischen ihnen ist jedoch von Anfang an sehr groß und wird auch gut rübergebracht. Ein bisschen befremdlich fand ich es aber schon, dass es schon bei ihrer ersten Begegnung zu einem Kuss gekommen ist, wenn man auch mal bedenkt in was für einer Situation sie sich da gerade befinden, aber naja. Dafür verläuft ihre Annäherung danach um Weiten realistischer. Die anfänglichen Kabbeleien sind dazu noch sehr amüsant. Ich mag die beiden einfach zusammen.Von den fantastischen Wesen gibt es hier nichts neues zu bestaunen. Man begegnet den verschiedensten Wandlern, die sich jeweils in ein Tier wandeln können, also gibt es zumindest nicht nur Werwölfe. Zusätzlich tummeln sich hier noch Magier, Vampire (ich fand es irgendwie sehr erfrischend, dass sie größtenteils als Nosferatù bezeichnet wurden) und, ganz besonders wichtig, Drachen. Auch wenn es keine neu erfundenen Wesen gibt, wurde den altbekannten ein eigener Touch verliehen, sodass man sie nochmal neu entdecken kann, was bei den Drachen ganz besonders deutlich wird.Das Mysterium rund um das Drachenauge ist sehr spannend sowie auch nachvollziehbar gestaltet worden. Ich wäre nie darauf gekommen, in wessen Besitz es gelangt ist, nachdem es Alec und der Wandlergilde gestohlen worden ist und was derjenige damit anstellen wollte. Mir hat das Mitknobeln deshalb viel Spaß gemacht. Mich hat es allerdings verwundert, dass Rayne nicht wirklich die Schlüsse zieht und erkennt, was sie (geworden) ist. Das wird dann wahrscheinlich mit Stoff für einen hoffentlich erscheinenden Folgeband.Teil eins und zwei in einem Doppelband herauszubringen, finde ich eine Super Idee, da sich das nach den wirklich vielen offenen Fragen aus dem ersten Teil gut anbietet. Rayne und Alec kennenzulernen, sie auf ihrem Weg zu- und miteinander zu begleiten und mit ihnen dem Geheimnis um das mysteriöse Drachenauge auf den Grund zu gehen, ist für mich eine sehr spannende, prickelnde (ja, ein bisschen Erotik ist auch dabei) und unterhaltsame Reise gewesen. Es wäre sehr traurig, wenn sie jetzt schon zuende wäre. Der Epilog und Raynes neue "Fähigkeiten" wären sonst doch ziemlich überflüssig. Das schreit einfach nach mehr. Ich kann den Doppelband also nur weiterempfehlen an die, die Romantasy, Drachen und Mysterien lieben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks