LYING GAME - Mein Herz ist rein

von Sara Shepard 
4,3 Sterne bei160 Bewertungen
LYING GAME - Mein Herz ist rein
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (135):
L

Es war richtig gut ,ich konnte mich richtig in sie hinein versetzen und man kann es sehr Flüssig lesen !

Kritisch (3):
Kea2000s avatar

Leider eine sehr große Enttäuschung :( null Spannung und die Abfolge der Handlung ist nichts Neues.

Alle 160 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "LYING GAME - Mein Herz ist rein"

Sie sucht den Mörder ihres Zwillings.

'Sutton ist tot. Sag es niemandem. Spiel weiter mit … Oder du bist als Nächste dran.'

Nur äußerst knapp hat Emma Paxton zwei Mordanschläge überlebt. Außer ihrem Freund Ethan weiß keiner, dass sie in die Rolle ihrer ermordeten Zwillingsschwester Sutton geschlüpft ist, um deren Mörder zu überführen. Bei den Ermittlungen stellt Emma fest, dass Suttons Herz alles andere als rein war: Die Zahl der Verdächtigen, die Sutton umgebracht haben könnten, ist astronomisch. Und ganz oben auf der Hitliste steht Suttons Ex Thayer: gutaussehend, sexy, gefährlich. Seit Monaten wurde Thayer vermisst – jetzt ist er wieder da. In der Hoffnung, mehr über Sutton zu erfahren, geht Emma mit Thayer auf Tuchfühlung …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570308028
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:13.05.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne72
  • 4 Sterne63
  • 3 Sterne22
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    L
    Leli_booksvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Es war richtig gut ,ich konnte mich richtig in sie hinein versetzen und man kann es sehr Flüssig lesen !
    Super Buch !!!

    Ich kann es nur empfehlen. Die Autorin hat auch PLL geschreiben , es erinnert ein bisschen daran , Lying Game ist (meiner Meinung nach) viel besser ! Jeder der PLL mag sollte sich es unbedingt mal anschauen aber auch Leute die PLL nicht mögen, denn es ist irgendwie anders . Die Autorin schreibt sehr gut , ich liebe ihren Schreibstil und ich konnte mich richtig gut in Emma hineinversetzen und auch verstehen .

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    BetweenTheWordss avatar
    BetweenTheWordsvor einem Jahr
    Ein neuer Verdächtiger sorgt für eine Menge Wirbel

    Klappentext:

    Sie sucht den Mörder ihres Zwillings...
    »Sutton ist tot. Sag es niemandem. Spiel weiter mit … Oder du bist als Nächste dran.«

    Nur äußerst knapp hat Emma Paxton zwei Mordanschläge überlebt. Außer ihrem Freund Ethan weiß keiner, dass sie in die Rolle ihrer ermordeten Zwillingsschwester Sutton geschlüpft ist, um deren Mörder zu überführen. Bei den Ermittlungen stellt Emma fest, dass Suttons Herz alles andere als rein war: Die Zahl der Verdächtigen, die Sutton umgebracht haben könnten, ist astronomisch. Und ganz oben auf der Hitliste steht Suttons Ex Thayer: gutaussehend, sexy, gefährlich. Seit Monaten wurde Thayer vermisst – jetzt ist er wieder da. In der Hoffnung, mehr über Sutton zu erfahren, geht Emma mit Thayer auf Tuchfühlung …

    Meine Meinung:

    Nachdem der 2. Teil, dieser scheinbar endlos langen Reihe, so offen geendet hat, musste ich natürlich unbedingt wissen wie es weiter geht und habe gleich mit Band 3 begonnen.

    Durch Suttons Ex Thayer, der in diesem Teil das erste Mal so richtig auftritt, entsteht noch viel mehr Spannung, denn er trägt eine Menge mysteriöse Geheimnisse mit sich herum.

    Das Verhältnis zwischen Laurel und Sutton wirft immer wieder sehr viele Fragen auf und ich würde oft nur zu gerne wissen, was in Laurel vorgeht. Emma tut mir in solchen Streit-Momenten zwischen den Beiden auch immer richtig leid. Denn wie soll sie sich bzw. Sutton denn bitte verteidigen, wenn sie keine Ahnung hat, was überhaupt vorgefallen ist?

    In diesem Teil werden, meiner Meinung nach, die Rückblicke, die Sutton immer wieder heimsuchen, noch interessanter und spannender. Zudem lernt man auch mal eine ganz andere Sutton kennen, als die verwöhnte Zicke.

    Auch diesen Band habe ich super schnell verschlungen und habe gleich danach mit Band 4 begonnen.

    Cover:

    Wieder ein wunderschönes Cover, wie es ja auch nicht anders zu erwaten war. Ich finde es total beeindruckend, wie wandelbar das Model auf den Covern der Reihe ist. Irgendwie sieht sie jedes Mal wieder etwas anders aus.


    Lieblings Charakter:

    Ganz unerwartet ist Suttons Adoptivmutter zu einem Charakter geworden, denn ich wirklich sehr mag. Sie ist trotz dem Ganzen, was Sutton getan hat und wie sie sich verhalten hat, eine so liebevolle und sorgsame Mutter. Außerdem ist sie immer nur auf Frieden und Harmonie in ihrer Familie bedacht.

    Fazit:

    Ein wirklich toller dritter Band, einer wirklich spannenden Reihe, der mich sogar noch mehr mitreißen konnte als seine beiden Vorgänger.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Melie99s avatar
    Melie99vor einem Jahr
    Bisschen schlächter als die Forgänger!

    Schönes blaues bzw. türkises Cover. Ich liebe ja die Cover dieser Reihe über alles. „Lying Game – Dein Herz ist rein“ ist der dritte Band einer mehrteiligen Reihe.

    Dieser Band ist meiner Meinung nach ein bisschen schwächer als die anderen gewesen. Das Buch konnte mich einfach nicht so fesseln, was ich sehr schade finde, da diese Reihe schon langsam zu meinen Lieblingsreihen zählt.

    Wer die anderen Bände von der "Lying Game" Reihe schon gelesen hat, weiß ja das Thayer am Ende des zweiten Bandes plötzlich in Emmas Zimmer auftaucht. In diesem Band lernen wir ihn besser kennen und erfahren vieles über seine und Suttons gemeinsame Vergangenheit. Die Frage kommt auf, ob er nicht vielleicht der Mörder von Sutton sein könnte. Ob er es nun wirklich ist, verrate ich jetzt natürlich nicht. Das müsst ihr selber herausfinden.

    Ich mag Thayers Persönlichkeit sehr. Er wird zwar eher als Rebell und Verbrecher dargestellt, aber ich denke, dass er gar nicht so schroff und aggressiv ist, wie man am Anfang denkt. Er ist auf jeden Fall ein sehr interessanter aber auch makaberer Charakter, bei dem sich die Autorin sicherlich viel überlegt hat.

    Emma ist in diesem Band ein bisschen verzweifelt und verliert sich meines Erachtens auch ein bisschen selbst. Sie ist ja immer ein starker Mensch gewesen, hatte allerdings nie viel Selbstbewusstsein. Doch nun wirkt sie immer schwächer auf mich. Es sieht so aus, als ob sie ihre Persönlichkeit verlieren würde und die von Sutton annimmt. Aber wir werden sehen, was noch passieren wird in den nächsten Bänden.

    Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Wie immer hört die Geschichte mit einem kleinen Cliffhanger auf. Ich gebe diesem Band 4 Sterne, da er mich einfach nicht so fesseln konnte wie die anderen und erhoffe mir baldige Besserung.

    Kommentieren0
    50
    Teilen
    Haihappen_Uhahas avatar
    Haihappen_Uhahavor 2 Jahren
    Der Kick & Mystery-Thrill fehlte


    Handlung: Emma ist immer noch auf der Suche nach Suttons Mörder, begleitet von Ethan, dem einzigen dem sie vertrauen kann. Als der verschollene Thayer auftaucht kriselt es vor allem zwischen ihr und Laurel. Aber warum? Was lief da zwischen Thayer,
    Sutton und Laurel? Warum hasst Laurel sie auf einmal so sehr? Und außerdem, ist Thayer wirklich so gefährlich wie alle sagen?

    Meinung: Ein solider 3.Band. Konnte mich nicht so vom Hocker reißen wie der letzte Band, war dennoch immer noch spannend. Die Autorin schafft es auch hier wieder neue Geheimnisse
    ans Tageslicht kommen zu lassen, ohne zu viel zu verraten. Somit erfahren wir nur in kleinen Häppchen was in Suttons Vergangenheit vorgefallen ist und was wohl mit ihrem Tod zu tun haben
    könnte. Gern hätte ich mehr Tiefe gehabt in der Schwestern-Familien Beziehung von Sutton und Laurel. (Ich will ja nicht vergleichen, aber in der TV Serie war die Verbindung viel inniger, so dass ich Laurel
    richtig lieb gewonnen habe.)  Auch wenn hier nicht so viel passiert wie in den Bänden davor, wurde es nie langweilig und konnte
    mich bis zum Schluss fesseln. Der gewisse Kick und Mystery-Thrill hat mir leider gefehlt, daher 3,5 Sterne.



    Ich freue mich auf Band 4.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    jessi_heres avatar
    jessi_herevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wieder sehr spannend, jedoch auch schwächer als die ersten beiden Bände.
    Schwächer als Band 2

    Fangen wir mal mit der Sprache an. Wie immer es das Buch sehr flüssig und schnell zu lesen, was sicher darin liegt, dass die Autorin ihre Sätze eher einfach hält und nicht zu verschachtelt schreibt. Dennoch hatte ich nicht das Gefühl, dass das Buch für Jüngere geschrieben wurde.

    Was mich etwas gestört hat, waren die vielen Wiederholungen von Gedanken oder Phrasen. Nach etwas 100 Seiten habe ich mich aber wieder daran gewöhnt und es ignoriert. Ansonsten hat die Autorin einen sehr angenehmen Schreibstil.

    Die ganze Reihe wird aus Suttons Sicht erzählt, die als „Geist“ immer neben Emma ist und alles sieht bzw. hört was diese hört. Das hat mich zu Beginn etwas irritiert, aber in diesem dritten Band empfand ich es als normal.

    Die Geschichte selbst geht da weiter, wo Band 2 aufgehört hat. Wieder einmal begleiten wir Emma und Sutton auf der Suche nach Suttons Mörder. Der Handlungsgang ist ziemlich gleich wie in Band 1 und 2: Emma verdächtigt jemanden, Emma hat ein Gespräch mit dieser Person und ist sich danach sicher, dass diese Person Sutton getötet hat, Sutton hat Flashbacks von dieser Person und ist ebenfalls davon überzeugt, Emma stellt Nachforschungen an, Emma und Sutton kommen dahinter, dass diese Person unschuldig ist. Man könnte meinen, dass das mit der Zeit langweilig wird, aber ich empfinde das nicht so. In jedem Buch wird eine andere Person verdächtigt, in diesem war es Thayer Vega, der wieder in die Stadt gekommen ist. Ich mochte Thayer von Anfang an, er ist eine sehr interessante Figur und hat sicher noch viel Potential. Man erfährt zusammen mit Emma auch mehr über Suttons Vergangenheit und was sie am Tag ihres Todes getan hat, diese Stellen finde ich persönlich am interessantesten.

    Emma möchte in diesem Band auch die Beziehung zu ihren Freunden und ihrer Familie verbessern und die Fehler die Sutton machte ausbessern. Die Mercers haben hier mehr Auftritte als sonst und auch einige schönen Familienszenen sind dabei. Emma möchte eine bessere Sutton sein, dies gelingt ihr auch sehr gut, außer bei Laurel, da diese immer noch böse auf Emma ist.

    In Bezug auf Emma wirkt es aber auch so, als hätte sie keine eigenen Eigenschaften. Sie macht das, was Sutton auch gemacht hat (ist ja logisch) aber in ihrer Freizeit hat sie irgendwie keine eigenen Hobbies und ist in nichts selber gut. Da würde ich mir wünschen, dass die Figur von Emma noch etwas ausgebaut wird.

    Wieder erfährt man am Ende des Buches nicht, wer Sutton nun getötet hat (das wird sich auch in Band 4 und 5 nicht ändern), daher wird man als neugieriger Leser fast gezwungen weiter zu lesen. Dass eine Reihe unnötig in die Länge gezogen wird, kann man nun als gut oder nicht gut empfinden *hust*Geldmacherei*hust*. Ich gehöre zu jenen die es gut finden, weil ich die Geschichte um Sutton und Emma wirklich mag und gerne die drei restlichen Bücher auch lese.

    Wer ist nun der Mörder?
    Hier kommt meine Vermutung: Ethan. Nachdem ich gestern einige Rezensionen zu dem Buch gelesen habe, bin ich wie viele andere davon überzeugt, dass er Sutton getötet hat. Warum?
    1. Er wusste gleich, dass Emma nicht Sutton ist. Wie kann er Sutton so gut kennen, wenn er doch angeblich nichts mit ihr zu tun gehabt hat.
    2. Er wollte Emma sofort helfen Suttons Mörder zu finden. Komisch, da er sie erst kurz kannte, Sutton ihm angeblich nichts bedeutet hat. Will er von sich selber ablenken?
    3. Sobald Emma Thayer erwähnt wird er zornig oder rennt weg. Warum? Hatte Ethan etwa eine heimliche Beziehung mit Sutton (könnte man annehmen, da er meinte, dass Thayer Sutton vielleicht getötet hat, weil ihm die Geheimnistuerei um ihre Beziehung gestört hat. Hat er etwa sich selber gemeint?). Oder hat Ethan Thayer in jener Nacht angefahren und Thayer hat in gesehen? Das könnte erklären warum er nicht will, dass Emma etwas mit Thayer zu tun hat.

    Suttons Freundinnen konnte der Leser schon in band 2 ausschließen, da alle ein Alibi hatten. Natürlich kommen noch mehr Leute in Frage, daher bleibt es bis zum Ende wohl sehr spannend.

    Fazit:

    Band 3 hatte ein paar Schwächen gegenüber Band 1 und 2, allein schon weil Emma im Prinzip immer nur das gleiche macht. Jedoch ging nicht wirklich an Spannung verloren, da man als Leser auf jedes Detail achtet und so den Mörder vielleicht schon früher herausfinden kann. Eine klare Leseempfehlung für alle, die gerne einen spannenden Thriller zwischendurch lesen. Das Buch bekommt von mir 3 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Book_Bugs avatar
    Book_Bugvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Langsam kommt man hinter die Masche jeden einzelnen Buches der Reihe, das nimmt die Spannung.
    Nicht ihr Ernst, oder?

    Der dritte Teil lässt sich noch gut an: Voller Vorfreude habe ich mich daran gemacht und war gespannt, was Emma, die im Leben ihrer wahrscheinlich ermordeten Zwillingsschwester feststeckt, nun alles passiert. Leider wurde mir nach gut 150 Seiten klar, dass das System, mit dem die Bücher aufgebaut sind, immer dasselbe ist. Ich war enttäuscht, habe es aber dennoch zu Ende gelesen, da es unabhängig davon trotzdem spannend ist. Finde es aber schwach von der Autorin, sich da nichts Neues einfallen zu lassen, sondern immer nach demselben Schema vorzugehen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Yennys avatar
    Yennyvor 2 Jahren
    Nicht ganz so spannend wie die ersten beiden

    Thayer benimmt sich mehr als verdächtig und Emma fürchtet um ihr Leben, denn sie ist davon überzeugt, dass Thayer ihr Schwester Sutton umgebracht hat. Doch wie soll sie den Mord beweisen, wenn sie niemandem erzählen darf, dass sie Emma, die Zwillingsschwester ist, von der leider niemand etwas weiß. Das aggressive Verhalten von Thayer und seiner Schwester Madeleine, kommt Emma ebenfalls verdächtig vor.

    Das Verhältnis zu Laurel verhärtet sich, denn sie meint, Emma/Sutton würde Thayer immer nur in Schwierigkeiten bringen. Eigentlich hatte Emma Laurel schon aus dem Kreis der Verdächtigen ausgeschlossen, doch irgendwas scheint hier nicht zu stimmen. Mit Ethans Hilfe will sie Thayers Schuld beweisen, doch auch Laurels Alibi in der Mordnacht muß überprüft werden.

    Jeder scheint sein eigenes kleines Geheimnis zu haben und Emma kann eines nach dem anderen aufdecken. Nur den Mörder ihrer Schwester hat sie noch nicht zu fassen bekommen. 

    Ein spannender dritter Teil - für meinen Geschmack etwas schwächer als die ersten beiden Bände.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    robbertas avatar
    robbertavor 3 Jahren
    wer war der Mörder ihres Zwillings ?

    Mein Herz ist rein    Lying Game 3     von Sara Shepard

    Sie sucht den Mörder ihres Zwillings...

    »Sutton ist tot. Sag es niemandem. Spiel weiter mit … Oder du bist als Nächste dran.«

    Nur äußerst knapp hat Emma Paxton zwei Mordanschläge überlebt. Außer ihrem Freund Ethan weiß keiner, dass sie in die Rolle ihrer ermordeten Zwillingsschwester Sutton geschlüpft ist, um deren Mörder zu überführen. Bei den Ermittlungen stellt Emma fest, dass Suttons Herz alles andere als rein war: Die Zahl der Verdächtigen, die Sutton umgebracht haben könnten, ist astronomisch. Und ganz oben auf der Hitliste steht Suttons Ex Thayer: gutaussehend, sexy, gefährlich. Seit Monaten wurde Thayer vermisst – jetzt ist er wieder da. In der Hoffnung, mehr über Sutton zu erfahren, geht Emma mit Thayer auf Tuchfühlung …


    Meine Meinung:

    Der Plot ist interessant.

    Der Schreibstil ist gut zu lesen und die Suche nach dem Mörder ihres Zwillings ist spannend, aber am Schluss erfährt man leider nicht wer der Täter ist, denn die Suche scheint sich über endlos viele Bände zu erstrecken.

    den Klapptext fand ich so spannend, aber ….. ohne Ende NEIN DANKE!


    Achtung am Ende ist nicht eindeutig geklärt wer der Täter ist !!!


    Kommentieren0
    8
    Teilen
    B
    BieneMavor 3 Jahren
    Noch besser als Band 1 und 2


    Nach den beiden ersten tollen Teilen der Lying Game Reihe konnte ich "Mein Herz ist rein" gar nicht schnell genug beginnen. Und nach der Schnelligkeit des Lesens schlägt es seine beiden Vorgänger - bis nach Mitternacht klebte ich geradezu an den Seiten und musste unbedingt herausfinden, ob sich Emmas Verdachte bestätigen.

    Ich hatte ein paar Erwartungen an diesen dritten Teil, nachdem der vorherige so überraschend geendet hat. Nicht alle wurden bestätigt, und viele Dinge liefen ganz anders ab als ich sie mir vorgestellt hätte, so zum Beispiel Emmas Zusammentreffen mit Thayer, da der Klappentext in Bezug auf dieses Zusammenspiel anderes vermuten ließ. Außerdem hatte ich damit gerechnet, das manche Nebencharaktere die in Band 2 wichtig wurden, auch hier eine größere Rolle spielen würden, dies dann aber nicht taten.
    Aber dennoch konnte mich "Mein Herz ist rein" total überzeugen, sogar ein Stück mehr als die bisherigen Bände um das Lying Game.

    Die Charaktere die man bereits von Band 1 und 2 kennt und die hier wieder auftauchen mochte ich weiterhin sehr gerne. Thayer, der wichtige Neuzugang der Reihe erschien mir von Anfang an ziemlich.... merkwürdig. Nicht nur geheimnisvoll, sondern ziemlich verwirrend. Ich hatte von seinem ersten Auftritt an ein paar Ideen, was die Frage nach seiner Schuld am Tod von Sutton betrifft. Auch wenn Emma im Gegensatz von Anfang an felsenfest von seiner Schuld überzeugt ist, konnte ich sie gut verstehen - Sie befindet sich in einer unglaublich belastenden Situation und muss die ganze Zeit um ihr Leben fürchten, da ist es nur logisch, dass sie sich sobald ein möglicher Schuldiger auftaucht, total auf ihn einschießt. Alles ist besser als die Ungewissheit darüber, womit man es zu tun hat.

    Sara Shepard schreibt weiter sehr flüssig und mitreißend. Ich habe dieses Buch in einer Nacht verschlungen, weil ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen, so gefesselt war ich von der Geschichte.

    Unter anderem die kurzen Blicke in die Vergangenheit und Suttons Sichtweise machen die Handlung bis zur letzten Seite spannend. Die Geschichte glänzt mit vielen unerwarteten Wendungen - ich nehme an, die sind einer der Aspekte, die den Charme der Reihe ausmachen.

    Und wieder verbleibe ich nach dem packenden Ende grübelnd und freue mich schon auf einen hoffentlich wieder wahnsinnig tollen vierten Teil! Wem diese Reihe bisher gefallen hat, der wird von "Mein Herz ist rein" begeistert sein! Ich jedenfalls kann diese Geschichte nur weiterempfehlen!

    http://fantastikworldofbooks.blogspot.de/2015/10/lying-game-mein-herz-ist-rein.html

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Eine vielversprechende Fortsetzung

    Ohne Probleme bin ich wieder in die Geschichte eingetaucht, was mir im Gegensatz zum zweiten Teil nicht schwer fiel. Zwischen den ersten beiden Büchern war eine Weile vergangen und ich hatte wirklich Probleme, mich an die Handlung oder die Charaktere zu erinnern. Beim dritten Teil fiel es mir viel leichter und schnell hatte ich das Buch durchgelesen.
    Der Aufbau der Bücher ist immer gleich. Auf der Suche nach Suttons Mörder stellen sich Emma viele Hindernisse in den Weg, während sie pro Buch eine bestimmte Spur bzw. Person verfolgt. Begleitet wird man dabei als Leser von Sutton, die ab und zu ein paar Erinnerung erlebt. In diesem Teil ging es um Thayer, Madelines großer Bruder, der vor einiger Zeit verschwunden ist.

    Das stört mich ehrlich gesagt an den Büchern inzwischen. Die Geschichte wird durch das immergleiche Schema ziemlich vorhersehbar: Ich meine ist doch logisch, dass bestimmte Personen ausgeschlossen werden können, wenn man weiß, dass die Reihe noch weitere Teile hat. Da wird die Autorin bestimmt nicht im dritten Teil schon mit der Auflösung herausplatzen. Außerdem ist mir allein durch das Lesen des dritten Teils schon ziemlich klar, wie die Geschichte im nächsten Teil verlaufen wird.
    Trotzdem habe ich Lust, diese Reihe weiterzulesen. Die Bücher sind zum Einen sehr dünn und sehr leichte Lektüre, jeden Teil konnte ich bisher ungefähr in einem Tag durchlesen. Das ist natürlich ein Pluspunkt für mich, denn was motiviert mehr als ein schnell durchgelesenes Buch, dass man gleich zur Monatsstatistik zählen kann? Eigentlich nichts :D

    Ich denke, dass liegt vor allem daran, dass die Bücher größtenteils aus Handlung bestehen. Ständig passiert etwas und zumindest in meinen Kopf schlich sich immer wieder dieser typische "Noch ein Kapitel" - Gedanke. Deswegen würde ich die Bücher schon als fesselnd bezeichnen, denn die Autorin hält sich nicht lange mit unnötigen Beschreibungen auf. Diese bleiben wie Gedanken von Emma oder Sutton eher oberflächlich. Als Leser wird man also kurz über Suttons Gedanken zu einer bestimmten Situation informiert, aber es wird nicht näher darauf eingegangen. Außerdem erlebt Sutton immer wieder Erinnerungen, die dem Leser helfen, alles besser zu verstehen. Somit kann man sich also vieles schon zusammenreimen, was Emma im echten Leben noch nicht so ganz klar ist. Die Autorin versteht sich aber darauf, diese Erinnerung sparsam und im richtigen Moment einzubringen, sodass man nicht von Anfang an über alles Bescheid weiß, sondern schon noch mitfiebern kann.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks