Sara Shepard LYING GAME - Sag mir erst, wie kalt du bist

(97)

Lovelybooks Bewertung

  • 75 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(52)
(34)
(8)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „LYING GAME - Sag mir erst, wie kalt du bist“ von Sara Shepard

»Sutton ist tot. Sag es niemandem. Spiel weiter mit … Oder du bist als Nächste dran.« Vor zwei Monaten wurde Emma Paxtons Zwillingsschwester Sutton umgebracht und der unbekannte Mörder hat Emma gezwungen, Suttons Platz einzunehmen. Emma ist fest entschlossen, den Täter zu entlarven. Die Shortlist der Verdächtigen wird immer kürzer, aber Emma hat noch keine wirklich heiße Spur. Der Verdacht gegen Suttons Stiefschwester hat sich in Luft aufgelöst. Bleibt noch Emmas und Suttons leibliche Mutter Becky, die vor kurzem aus dem Nichts wiederaufgetaucht ist. Und sofort erkannt hat, dass Emma nicht Sutton ist – etwas, das nur Emmas Freund Ethan und der Mörder wissen. Reiner Mutterinstinkt? Oder weiß Becky mehr, als sie zugibt?

Einer der besten Teile der Reihe!

— jessi_here
jessi_here

Super spannend, muss unbedingt wissen, wie es endet!!!

— Federzauber
Federzauber

Gähn, die Art ist immer dieselbe. Es nervt und ist null spannend. Schade, es fing mal so gut an.

— Book_Bug
Book_Bug

Ich fand es großartig endlich mehr über die Familiengeschichte zu erfahren. Insgesamt wieder sehe spannend zu lesen. 😊

— Bella233
Bella233

Wieder mal sehr spannend! :)

— SentaRichter
SentaRichter

Auch wenn man in Band 5 immer noch nicht erfährt, wer der Mörder ist, ist das Buch nicht langweilig!

— Emylotta02
Emylotta02

Spannung pur!

— MayaShepherd
MayaShepherd

So krass,- Spannung pur!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

So krass, ich liebe diese Reihe.

— LovelySchokobuch
LovelySchokobuch

Wenn derjenige der Mörder sein sollte, den ich jetzt verdächtige dann ... wäre das eine unglaublich überraschende Wendung. Super Buch!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Fangirl

Besonders gestört hat mich das, was gar nicht oder sehr wenig thematisiert wurde, wie die psychischen Krankheiten & die Konflikte. - 2,5 Ste

schokigirl

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Eine raffinierte Verstrickung von Geheimnissen, die mit einem lauten Höhepunkt endet. Hätte aber manchmal mehr Spannung vertragen können.

jackiherzi

Der Prinz der Elfen

Jugendbuch fernab der üblichen Klischees mit so mancher Überraschung

Azalee

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Orientalisches Setting und Themen wie Tod, Wiedergeburt, Mythologie, Spiritualität, Politik...

Niccitrallafitti

Göttertochter - Royal Blood

Nach diesem Band gibt es kein Entrinnen mehr vor Begeisterung.

buchlilie

Schattenkrone - Royal Blood

Für alle Lesebegeisterte ein Muss, denen ein Mix aus historischen und fantastischen Elementen gefällt.

buchlilie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Fortsetzung, die neugierig auf den Finalband macht

    LYING GAME - Sag mir erst, wie kalt du bist
    BetweenTheWords

    BetweenTheWords

    04. August 2017 um 01:07

    Klappentext: »Sutton ist tot. Sag es niemandem. Spiel weiter mit … Oder du bist als Nächste dran.« Vor zwei Monaten wurde Emma Paxtons Zwillingsschwester Sutton umgebracht und der unbekannte Mörder hat Emma gezwungen, Suttons Platz einzunehmen. Emma ist fest entschlossen, den Täter zu entlarven. Die Shortlist der Verdächtigen wird immer kürzer, aber Emma hat noch keine wirklich heiße Spur. Der Verdacht gegen Suttons Stiefschwester hat sich in Luft aufgelöst. Bleibt noch Emmas und Suttons leibliche Mutter Becky, die vor kurzem aus dem Nichts wiederaufgetaucht ist. Und sofort erkannt hat, dass Emma nicht Sutton ist – etwas, das nur Emmas Freund Ethan und der Mörder wissen. Reiner Mutterinstinkt? Oder weiß Becky mehr, als sie zugibt? Meine Meinung: Es ist immer wieder ein leichtes sich in die Geschichte einzufinden, wenn man einen neuen Band der Reihe beginnt, da nochmal an alle wichtigen Ereignisse der vorherigen Teile erinnert wird. Das ist natürlich immer sehr praktisch, denn so muss man bei bestimmten Anspielungen, nicht irre lange überlegen, was nochmal passiert ist. Doch es kann manchmal auch ein bisschen nervig sein, wenn man die Bücher dicht hintereinander liest.In diesem Teil hat man Emmas und Suttons Mutter Becky endlich mal etwas näher kennengelernt, was ich ziemlich spannend fand. Jede neue Information über sie habe ich sofort aufgesogen und mir so meine Gedanken dazu gemacht, denn sie ist in diesem Band Emmas Hauptverdächtige und somit habe natürlich auch Ich so meine Theorien aufgestellt. Die Beziehung zwischen Emma und Ethan konnte mich immer noch nicht so wirklich mitreißen. Thayer hat nach wie vor für neuen Wind zwischen den Beiden gesorgt, nur ändert das nichts daran, dass mir die Zwei einfach zu langweilig als Paar sind. Was mich vor allem besonders stört sind ihre Streits, die sind immer total schnell verziehen und alles ist "Friede, Freude, Eierkuchen". Das nimmt der Beziehung einfach die Energie, die der Geschichte gut tun würde.Doch die Suche nach Suttons Mörder, ist natürlich auch in diesem Teil, der wichtigste Part vom Buch und dieser bleibt auch nach wie vor einfach nur spannend und nervenaufreibend. Gerade das Ende des Buches hat es in sich. Mit solch einer überraschenden Wendung hätte ich wirklich überhaupt nicht gerechnet. Cover: Wie alle Cover dieser Reihe, finde ich natürlich auch dieses wunderschön. Der Styl der Reihe ist einfach so unverkennbar und im Regal sehen die Bücher auch wirklich super nebeneinander aus. Lieblings Charakter: Im 4. Band konnte sich Thayer, durch seine liebevolle Art Sutton/Emma gegenüber, diese Rolle erkämpfen und er hat sie auch in diesem Teil behalten. Ethan, Emmas Freund, ist zwar auch ein toller und lieber Charakter, doch ihm fehlt das gewisse Etwas um mit Thayer mithalten zu können. Fazit: Nach diesem aufregendem, vorletzten Teil, einer wirklich mitreißenden Reihe, bin ich umso gespannter auf das Finale, was mich im Endband erwarten wird. Alleine schon wegen des unerwarteten Schlusses, werde ich die Fortsetzung gleich im Anschluss lesen.

    Mehr
  • Tolles Buch! Was auch sonst?

    LYING GAME - Sag mir erst, wie kalt du bist
    jessi_here

    jessi_here

    25. October 2016 um 10:33

    Für diejenigen, die Band 1 – 3 noch nicht gelesen haben, könnte die Rezension Spoiler enthalten!!!!! Inhalt: »Sutton ist tot. Sag es niemandem. Spiel weiter mit … Oder du bist als Nächste dran.« Vor zwei Monaten wurde Emma Paxtons Zwillingsschwester Sutton umgebracht und der unbekannte Mörder hat Emma gezwungen, Suttons Platz einzunehmen. Emma ist fest entschlossen, den Täter zu entlarven. Die Shortlist der Verdächtigen wird immer kürzer, aber Emma hat noch keine wirklich heiße Spur. Der Verdacht gegen Suttons Stiefschwester hat sich in Luft aufgelöst. Bleibt noch Emmas und Suttons leibliche Mutter Becky, die vor kurzem aus dem Nichts wiederaufgetaucht ist. Und sofort erkannt hat, dass Emma nicht Sutton ist – etwas, das nur Emmas Freund Ethan und der Mörder wissen. Reiner Mutterinstinkt? Oder weiß Becky mehr, als sie zugibt?Quelle: randomhouse.de Meinung: Ich fange wieder mit dem Schreibstil an. Wie in den anderen Teilen, war dieser auch in diesem Buch wieder sehr angenehm. Genaueres könnt ihr bei den Rezensionen zu Band 3und Band 4 nachlesen, da sich der Schreibstil nicht sehr verändert hat. Dieses Buch ist eines der besten in der Reihe, wie ich finde, da man sehr viel über Emmas/Suttons Familiengeschichte erfährt und es auch viele Szenen mit Becky, ihrer Mutter gibt. Positiv war auch, dass es nicht nach Schema F (Emma verdächtigt Jemanden – dieser Jemand sagt etwas komisches – sie ist sich sicher, dass dieser Jemand der Mörder ist – es stellt sich heraus, dass ihre Vermutung falsch war) geschrieben wurde. Somit bekommt der Leser viele neue Informationen und kann einige Sachen besser verstehen. Auch ist in diesem Band mehr Fokus auf die Beziehung von Emma und Ethan gerichtet, d.h. viele Pärchenszenen, die von Gesprächen über Suttons Mörder überschattet werden. Was mir hier nicht gefallen hat, war die Szene in der Emma und Ethan zum ersten Mal miteinander schlafen. Ich mein im Auto? Zuerst ziert sich Emma so und ist sich unsicher und dann tun sie es im Auto? Das fand ich sehr unlogisch und hat mir wirklich gar nicht gefallen. Schön war es, als Becky mit Emma im Canyon redet und die Rückblenden von Sutton, die sie und Becky eben auch an diesem Ort zeigen. Diese Mutter-Tochter Sachen waren sozusagen mein Highlight im Buch, weil die wirklich schön und durchdacht geschrieben wurden. Ich hätte allerdings nicht damit gerechnet, dass Becky noch eine Tochter hat, bin aber gespannt, ob auf das Thema im letzten Teil mehr eingegangen wird. Natürlich darf ein Lügenspielstreich auch in diesem Band nicht fehlen. Emma versucht auch dieses Mal den Streich nicht ausarten zu lassen und sie schafft das auch sehr gut. Ihre Freunde stört das nicht mehr und ich finde es toll zu lesen, dass diese Suttons Veränderung auch bemerken und es positiv finden, denn bevor Emma Sutton spielte, war sie wirklich gemein, auch zu ihren Freunden. Mit dem Ende habe ich allerdings nicht gerechnet. Das war wirklich sehr schockierend. Nisha wusste etwas, das dem Mörder nicht passte, sie wollte es Emma sagen doch sie wurde vorher umgebracht. Das fand ich etwas schade, da ich Nisha mochte und sie und Emma Freunde geworden sind. Ich bin sehr sicher, dass Nisha wusste, wer der Mörder ist und sie darum umgebracht wurde, aber im nächsten Band klärt sich das sicher auf. Wer ist nun der Mörder?Meine Vermutung hat sich immer noch nicht geändert. ETHAN! Wer denn sonst? Hat Emma ihn denn schon mal gefragt, was er in der Mordnacht getan hat? Nein. Auch war es verdächtig, dass er nicht in die Schule kam und genau zu dieser Zeit Nisha umgebracht wurde. Praktisch, dass er gleich neben ihr wohnt. Wenn er es nicht ist komm ich mir wirklich doof vor, aber es deutet ja alles auf ihn hin. Was ich bei meiner Rezension zu Band 4 vergessen hab: Er kann hacken und daher wäre es für ihn kein Problem sich in Chars Alarmanlage zu hacken. Dann wäre es auch ein Leichtes für ihn gewesen, Emma damals bei Char zu Hause zu würgen. Ich bin schon super gespannt, wer denn nun der Mörder ist, aber ich hab Band 6 noch nicht und durch mein Kaufverbot kann das noch etwas dauern. GRRRRR! Fazit: Meiner Meinung nach einer der besten Teile bis jetzt! Man erfährt viel über Emmas und Suttons Familiengeschichte und auch über Becky, was ich sehr spannend fand. Klare Empfehlung für alle die, natürlich, die anderen Teile schon gelesen haben, oder die Reihe beginnen wollen. Das Buch bekommt 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Die Spannung steigt

    LYING GAME - Sag mir erst, wie kalt du bist
    Yenny

    Yenny

    18. July 2016 um 22:18

    Emma ist froh, das Mr. Mercer nicht Suttons Mörder ist. Sie kann sich endlich bei den Mercers sicher fühlen, doch macht es ihr immer mehr Sorgen, wer der Täter ist! Als Becky in die Psychiatrie eingewiesen wird, will Emma sie unbedingt sehen. Dass Becky sie dann mit Emma anspricht, wirft sie völlig aus der Bahn. Hat etwa Becky etwas mit dem Mord an Sutton zu tun? War es ein Zufall? Und dann gelingt Becky auch noch die Flucht aus der Klinik. Emma fühlt sich noch mehr beobachtet und fürchtet sich vor dieser kranken Becky und will unbedingt mehr über deren Krankengeschichte erfahren. Sie erhält unerwartete Hilfe von Nisha, die ihr Zugang zu den Krankenakten verschafft. Doch dort entdeckt sie ein kleines Geheimnis.Nach dem 5. Teil der Reihe habe ich endlich zwei Personen in Verdacht! Ich bin so gespannt auf das Finale!

    Mehr
  • Langweilig

    LYING GAME - Sag mir erst, wie kalt du bist
    Book_Bug

    Book_Bug

    16. July 2016 um 10:15

    Und auch der fünfte Teil der Reihe wird so unspannend wie bereits der vierte. Die Machart ist wieder diesselbe, nur die Geschichte wird immer abstruser. Vielleicht hätte die Autorin bei drei oder vier Bänden bleiben sollen, bis dahin hatte es noch einen gewissen Charme. Nun ist die Geschichte ausgelutscht und fad. Trotzdem hab ich mich durchgequält, will schließlich die nun auch noch die Auflösung wissen. Die Vorhersehbarkeit der Handlungen hat mich aber echt genervt und ich konnte mich nur dazu durchringen, es zu überfliegen. Gähn...

    Mehr
  • spannend geht es weiter

    LYING GAME - Sag mir erst, wie kalt du bist
    MayaShepherd

    MayaShepherd

    24. August 2015 um 11:19

    Erster Satz: Ich beobachtete die beiden Teenager, die an einem sonnigen Samstagmorgen nebeneinander vor dem Coffee Cat Café saßen.   Meinung: „Sag mir erst, wie kalt du bist“ schließt nahtlos an seinen Vorgänger an und mindestens genauso spannend. Das ist, was ich an der „Lying Game“-Reihe am meisten liebe: die Spannung. Ich habe alle Bücher in kürzester Zeit gelesen, weil ich immer wissen wollte wie es weitergeht. In diesem Band spielt Emmas Mutter Becky die Hauptverdächtige. Obwohl ich mir von Anfang an sicher war, dass sie nicht für den Mord an Sutton verantwortlich ist, fand ich die Gründe die für sie gesprochen haben dennoch überzeugend. Ein paar Fragen sind zu ihrer Person offen geblieben, wo ich hoffe, dass sie im nächsten Band beantwortet werden.   Charaktere: Ethan – Ich mochte seine Entwicklung in diesem Band gar nicht. Während ich ihn in den ersten beiden Büchern total toll fand, entwickelte er sich bereits in den letzten beiden Bänden meiner Ansicht nach sehr zum negativen. Für mich ist er der Hauptverdächtige Nummer eins, denn ich bin sicher, dass er etwas vor Emma verheimlicht. Thayer – Ach jedes Mal, wenn er auftaucht, entfährt mir ein glückliches Seufzen. Ich liebe ihn! Kein Wunder, dass Sutton ihm ihr Herz geschenkt hat. Jedoch bin ich mir noch nicht sicher, ob ich mir wünschen soll, dass er mit Emma zusammenkommt, immerhin ist sie nicht Sutton. Dennoch freue ich mich über jede gemeinsame Szene der beiden.   Fazit: „Sag mir erst, wie kalt du bist“ ist eine super Fortsetzung, die definitiv noch einmal die Spannung erhöht.

    Mehr
  • Lying Game- sag mir erst wie kalt du bist

    LYING GAME - Sag mir erst, wie kalt du bist
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. August 2015 um 10:31

    Ich liebe die Reihe Lying-Game! So krasses, spannendes Buch.

  • Band 5, ebenfalls großartig!

    LYING GAME - Sag mir erst, wie kalt du bist
    Fina

    Fina

    02. June 2015 um 23:18

    Cover: Die Aufmachung dieser Taschenbuch- Reihe finde ich ziemlich gelungen. Wie ihr rechts sehen könnt, unterscheidet sich das Original nur in der Schrift von den deutschen Ausgaben, sowohl Fotos, als auch Farben sind übernommen worden. Die Mädchen sehen vor allem interessant aus, wenn man die Cover, wie im Bild, nebeneinander legt, denn dadurch vermittelt es den Zwillingseffekt, der sich in der gesamten Reihe als Hauptthema entpuppt. Nach wie vor bin ich leider kein Fan der Fotocover, und werde es in diesem Leseleben wohl auch nicht mehr. Dennoch stiehlt sich ein Lächeln auf mein Gesicht, wenn ich die Reihe im Regal betrachte, weil sie sehr farbenfroh daherkommt und insgesamt ein schönes Bild abgibt. Aber noch viel beeindruckender ist der Inhalt, dem wir uns jetzt widmen... Stil: Sara Shepard ist den meisten spätestens seit "Pretty little Liars" ein Begriff und auch, wer sie nicht kennt, der hat bestimmt schon einmal die Vorschau einer ihrer Buchverfilmungen in Form von Serien im Fernsehen angeschaut. Auch mein Interesse hat die Autorin mit ihren spannenden Geschichten zwischen Intrigen und Glamour beeindruckt, allerdings in literarischer Form besonders durch ihren unnachahmlichen Schreibstil. Mrs. Shepard schreibt sehr treffsicher und unverwandt, wodurch ich immer das Gefühl hatte, dass ich zügig durchs Buch fliegen würde. Dies liegt nicht zuletzt an den herrlich kurzen Kapiteln, die auch noch zumeist mit furchtbar fiesen Cliffhangern enden. Dadurch sind die meist knapp 400 Seiten unheimlich schnell verschlungen, nicht anders bei diesen beiden letzten Bänden. Ich habe die präzise Schreibfähigkeit der Autorin sehr bewundert, wobei ich sagen muss, dass sie mich mit dieser Reihe deutlich mehr überzeugen konnte als mit den "Kleinen Lügnerinnen". Dennoch- Vielen Dank, liebe Sara Shepard, dass Sie uns so eine wundervoll spannende und wendungsreiche Reihe beschert haben! Thema/ Inhalt: Schon seit vier Vorgängerbänden ist Emma in die Rolle ihrer ermordeten Zwillingsschwester Sutton geschlüpft und lebt nun Tag für Tag das Leben ihrer ehemals sehr wohlhabenden Schwester. Als Pflegekind aufgewachsen ist Emma immer noch überrascht, dass sie eine unbekannte Schwester hatte und muss nicht nur Suttons Leben managen, sondern gleichzeitig die Spuren des Mörders nicht aus den Augen verlieren, der sie ständig zu beobachten scheint. Schon zahlreiche Verdächtigungen führten ins Leere, aber Emma ist dem Mörder ihrer Schwester dicht auf den Fersen... Idee/ Umsetzung: Jedem neugierigen Lesebegeisterten und selbst Muffeln konnte ich durch eine kurze Themenbeschreibung der Reihe ein: "Das klingt ja spannend!" entlocken. Und genau das ist es auch. Sara Shepard hat hier eine herrlich verzwickte Grundidee erschaffen, macht jeden in Emmas Umfeld absolut verdächtig und dennoch wird man immer wieder aufs Neue überrascht. Ich konnte es nie abwarten, wenn ich auf den nächsten Teil warten musste und Emma ist eine herrlich sympathische Protagonistin. Aber sie ist nicht völlig allein! Der große Reiz der Reihe ist auch Sutton zu verdanken, die als Geist sich ab und an dem Leser durch Kommentare aus dem Jenseits zu erkennen gibt. Dies gibt der Story noch mehr Individualität und auch die vielen, vielen Überraschungsmomente haben die sechs Bände für mich zu etwas gant besonderem gemacht. Selten konnte mich ein Autor so gut über sechs Bücher hinaus fesseln, zumeist liest man die Reihe ewig nicht zu Ende, aber hier musste ich wegen des hohen Nervenkitzels einfach am Ball bleiben. Ob es sich ausgezahlt hat, erfahrt ihr im Thema "Ende". Charaktere: Wie schon erwähnt ist Emma eine unheimlich tolle Protagonistin, die ich noch über weitere 50 Bände verfolgen würde. Schon ganz zu Anfang wird klar, dass Sutton ein ganz schönes Miststück war und viel Ärger gemacht hat. Mit ihrer eher ruhigen Art ist Emma da fast zu freundlich für, aber sie passt sich sehr gut an und spielt Suttons Rolle ausgezeichnet. Dabei ist sie aber nicht nur eine gute Schauspielerin, sondern hat auch sehr besondere Eigenarten, die sie ausmachen. Neben der Tatsache, dass sie einem als Pflegekind, verlassen von der eigenen Mutter, sehr leid tut, ist es immer amüsant zu lesen, wie Emma sich für bestimmte Momente im Alltag Schlagzeilen für eine Zeitung ausdenkt oder welche Kommentare sie im stillen abgibt. Dabei ist aber ebenso ihre Beobachtungsgabe sehr geschärft und die liebe Emma kommt ihrem Mörder immer weiter auf die Schliche, zieht nachvollziehbare Schlüsse und hat sehr gute Einfälle. Die Beziehung zu Ethan, dem sie als einzigem ihre Geschichte und wahre Identität anvertraut hat, ist sehr schön mit anzuschauen und er ist, ebenso wie alle anderen Charaktere, sehr vielschichtig und man erfährt gerne mehr über jeden einzelnen. Neben ihm mochte ich besonders den gutherzigen Thayer, auch wenn er manchmal eigenartig erscheint, und natürlich Suttons beste Freundinnen mit ihrem Lügenclub, der die Geschichte auch noch mal ordentlich aufmischt. Insgesamt sind die Figuren allesamt psychologisch sehr realistisch konzipiert und eine schlaue Erzählweise lässt einen oft die falsche Lunte riechen. Ende: Was soll ich sagen? Im Laufe von ganzen sechs Bänden ist doch jeder Mal in den Kreis der Verdächtigen gerutscht, oder? Somit kann ich nicht behaupten, dass ich aus allen Wolken gefallen bin. Dennoch gab es auch zum Ende hin noch einmal ordentlich Wirbel und mit Wendungen hat die Autorin nur so um sich geworfen. Ich wurde mit keiner offenen Frager zurückgelassen und alles wurde äußerst schlüssig und zufriedenstellend aufgelöst. Das Puzzle fügt sich sehr gut zusammen und ich konnte mich, nur schweren Herzens, von einer tollen, wundervollen Buchreihe loslösen. Fazit: Puhh...6 Bände geschafft und eigentlich immer noch nicht genug, das haben auch nur die wenigsten geschafft. Wer sich einmal den Klappentext von Band 1 zu Gemüte geführt hat, der kommt von dieser Reihe nicht mehr los. Ihr glücklichen, zukünftigen Leser müsst auf keinen neuen Band mehr sehnsüchtig warten, sondern könnt einen Band nach dem anderen verputzen und in den vollen Lesegenuss der Sara Shepard eintauchen. Wer die Story spannend finden, der wird seine Meinung auch nicht mehr ändern und somit empfehle ich euch allen diese Reihe- UNBEDINGT lesen!!! Ich blicke wehmütig zurück auf eine herrlich spannende, schlüssige und überraschende Teenie- Buchreihe mit Drama, Thriller, Highschool, Liebe und jeder Menge Action. Auf ins Lügenlabyrinth!

    Mehr
  • Lying Game

    LYING GAME - Sag mir erst, wie kalt du bist
    rosenkrieg

    rosenkrieg

    18. March 2015 um 21:26

    Ich bin absoluter Fan dieser Reihe und bin schon sehr gespannt darauf wie es weiter geht. Hoffe das der letzte Teil nur so von Spannung Platz und es ein überraschendes Ende gibt!

  • Sag mir erst, wie kalt du bist

    LYING GAME - Sag mir erst, wie kalt du bist
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    29. December 2014 um 22:27

    Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 - 4 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Und raus bist du", "Weg bist du noch lange nicht", "Mein Herz ist rein" und "Wo ist nur mein Schatz geblieben?" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein. Seit zwei Monaten spielt Emma das Spiel bereits mit. Sie hat das Leben ihrer getöteten Zwillingsschwester Sutton übernommen und Emma weiß immer noch nicht, wer der Mörder ist und wer sie zwingt sich als Sutton auszugeben. Als unerwartet ihre leibliche Mutter Becky auftaucht und sie sofort als Emma und nicht als Sutton wiedererkennt, steht Becky sofort ganz oben auf der Liste der Verdächtigen, denn nur Emma selbst, ihr Freund und der Mörder wissen, dass es sich bei ihr nicht um Sutton handelt. Es ist schon faszinierend: vor jedem Buch denke ich mir, dass die Handlung doch langsam zur Genüge thematisiert wurde und Shepard langsam mal zum Ende kommen müsste, da alles gesagt ist. Aber jedes Mal überzeugt sie mich, dass dem doch noch nicht so ist. Die Liste der möglichen Mörder wird zwar stets kürzer, aber mit der leiblichen Mutter hat die Autorin erneut eine interessante Verdächtige in den Mittelpunkt des mittlerweile fünften Romans gerückt. Shepard knüpft direkt an den letzten Roman an und es gibt keine Stilveränderungen. Der Hauptteil wird durch einen Erzähler mitgeteilt, vereinzelt ergänzt durch Ich-Erzählerpassagen der verstorbenen Sutton, die ihrer Schwester als Geist folgt. Erneut fand ich es schade, dass diese Ich-Erzählerabsätze nicht optisch durch kursive oder eingerückte Textstellen gekennzeichnet werden. Auch inhaltlich begeht die Autorin keine Experimente. Es geht um Emmas/Suttons Leben in Tucson, Arizona, das Lügenspiel findet eine Neuauflage, Suttons Freundinnen sind wieder dabei und auch ein kleines Liebeschaos wird neu aufgewärmt. Dieses Mal wird Emmas Mutter verdächtigt. Wirklich nichts Neues also und trotzdem konnte mich die Autorin fesseln. Ich mochte alle bisherigen Bände und auch dieser stellt keine Ausnahme dar. Der Schreibstil ist sehr angenehm, die Handlung ist abwechslungsreich, recht rasant und wirft immer wieder neue Fragen auf. Das Suchtpotenzial bleibt also bestehen. Fazit: Der 5. Band ist einer der besten der Reihe. Obwohl ich etwas skeptisch war, hat mich Shepard erneut mit ihrer Idee gefesselt, vor allem da die Handlung interessant und spannend bleibt. Somit eine Leseempfehlung für alle Fans der Reihe. Alle anderen sollten mit Band 1 beginnen, es lohnt sich. Taschenbuch: 336 Seiten Verlag: cbt (8. September 2014) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3570309037 ISBN-13: 978-3570309032 Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

    Mehr
  • es geht spannend weiter

    LYING GAME - Sag mir erst, wie kalt du bist
    sternenstaub178

    sternenstaub178

    17. September 2014 um 09:35

    Sag mir erst wie kalt du bist ist mittlerweile der fünfte Band der lying game Reihe aber es wird einfach nicht langweilig. Es geht genauso spannend weiter, wie in den bisher erschienenen Büchern. Wer nicht zu viel über den Inhalt wissen will sollte einfach das Buch lesen. Emma ist weiterhin auf der Suche nach dem Mörder ihrer Zwillingsschwester Sutton. Es fällt Emma sichtlich schwerer sich als Sutton auszugeben aber wenn sie jemandem etwas sagt schwebt sie noch mehr in Gefahr als sowieso schon. Auch Sutton quälen immer mehr Erinnerungen an die Tatnacht. Ihre Mutter Becky wird in diesem Band zu Hauptverdächtigen. Da sie psychisch sehr krank ist versucht Emma mehr herauszufinden und verschafft sich mit Nishas Hilfe Zugang zu ihrer Krankenakte dabei wird auch Ethan Emmas Freund zum Verdächtigen. Zudem gibt es noch eine neue Schülerin an der Schule. Emma und sie können sich gar nicht leiden. Außerdem macht Celeste seltsame Andeutungen, dass Emma in Gefahr schwebt...   Wie schon gesagt geht diese Reihe spannend weiter. Immer mehr kommt ans Licht aber man weiß immer noch nicht, wer nun der Mörder ist. Außerdem geraten immer wieder andere in Verdacht etwas damit zu tun zu haben und wenn Emma jemandem zu viel verrät geraten auch ihre Freunde in Gefahr. Das Ende ist wieder zu gestaltet, dass man als Leser einfach unbedingt weiterlesen muss.

    Mehr