Sara Wood , Laura Wright Julia Gold Band 53

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Julia Gold Band 53“ von Sara Wood

PRINZ DER WÜSTE von SARA WOOD Hannah erliegt dem Zauber Marrakeschs und dem Charme von Khalil! Doch er hat genaue Vorstellungen davon, wie eine Frau zu sein hat und diese zu erfüllen ist Hannah nicht bereit. Wenn Khalil das nicht lernt, muss sie den stolzen Prinz der Wüste verlassen. Für immer! MEIN SINNLICHER MÄRCHENPRINZ von LAURA WRIGHT Auf starken Armen trägt er sie zum Bett und Mariah wähnt sich in einem erotischen Märchen aus 1001 Nacht! Seit sie Sultan Zayad Al-Nayhal getroffen hat, brennt in ihr die Sehnsucht nach dem sinnlichen Märchenprinzen. Bis sie merkt, dass Zayad etwas vor ihr verbirgt. WIE EINE ROSE IN DER WÜSTE von LIZ FIELDING Auf starken Armen trägt er sie zum Bett und Mariah wähnt sich in einem erotischen Märchen aus 1001 Nacht! Seit sie Sultan Zayad Al-Nayhal getroffen hat, brennt in ihr die Sehnsucht nach dem sinnlichen Märchenprinzen. Bis sie merkt, dass Zayad etwas vor ihr verbirgt.

Alles drei super Geschichten. Ein schöner Sammelband.

— AnnMan
AnnMan
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zum Entspannen und Träumen

    Julia Gold Band 53
    AnnMan

    AnnMan

    13. June 2014 um 19:33

    Ich muss sagen, alle drei Geschichten haben mir gefallen, wobei mein Favorit eindeutig "Mein sinnlicher Märchenprinz" von Laura Wright ist, da mir vor allem Mariah als Hauptfigur sehr sympathisch war und ich mich mit ihr gut Identifizieren konnte. Auch die anderen beiden Geschichten haben Spaß gemacht zu lesen, wobei ich bei Sara Woods "Prinz in der Wüste" ein paar Seiten brauchte bis ich drin war, doch die Story nahm dann richtig Fahrt auf und zog mich in ihren Bann. Liz Fieldings "Wie eine rose in der Wüste" hat mir oftmals den Atem geraubt, so intensiv und nachvollziehbar hat sie die Spannungen und das Verlangen zwischen Hassen und Rose beschrieben. Leider wurden dann aber die entsprechenden Szenen nicht beschrieben, was mir persönlich gefehlt aber dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan hat. Denn es gibt nicht viele Autoren, die wissen wann sie in einer Szene aufhören können ohne das sie das Gesamtgefüge zerstören. Alles in allem war es für mich ein Lesevergnügen, gerade weil die drei Geschichten doch unterschiedlich waren und es so bis zur letzten Seite spannend blieb.

    Mehr