Sara Zarr Long-Lost Friend

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(10)
(16)
(15)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Long-Lost Friend“ von Sara Zarr

Ihr eigener Geburtstag bringt Jenna jedes Jahr aufs Neue aus der Fassung. Denn dann erinnert sie sich wieder daran, dass sie nicht immer hübsch, schlank und allseits beliebt war. In ihren Kindertagen hieß sie Jennifer, lispelte und wurde als Außenseiterin gehänselt. In dieser Zeit war Cameron ihr innigster und einziger Freund. Doch an Jennifers 9. Geburtstag passierte etwas, das beide traumatisierte, und bald darauf war Cameron verschwunden. Jenna hielt ihn für tot. Umso aufgewühlter reagiert sie, als sich Cameron an ihrem 17. Geburtstag aus dem Nichts meldet und bald darauf als neuer Schüler an Jennas Schule auftaucht. Nachdem sie jahrelang an ihrem neuen, populären Image gearbeitet hat, setzt ihr die Erinnerung an früher zu, und auf keinen Fall sollen ihre jetzigen Freunde von ihrer unschönen Vergangenheit erfahren. Langsam bewegen sich die beiden aufeinander zu und versuchen ein neues Verhältnis zueinander zu finden. Das lang Verdrängte kommt an die Oberfläche und damit auch die Frage, ob aus ihrer kindlichen Verbundenheit Liebe werden kann.

Eine wirklich gefühlvolle Geschichte! Ich habe sie geliebt!

— _bookaholic_
_bookaholic_

Eine schöne Geschichte über die erste Liebe und die Macht wahrer Freundschaft 💕

— cupcakegirl_11
cupcakegirl_11

Stöbern in Jugendbücher

Moon Chosen

Interessanter Auftakt, der neugierig auf den weiteren Verlauf der Reihe macht. Ich werde auf jeden Fall den nächsten Band lesen.

Ani

Schwebezustand

Katastrophal. Ich kann es leider gar nicht empfehlen.

eulenauge

No. 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam

Ein kurzweiliges Lesevergnügen über eine Geschichte, die noch ganz lange nachebbt. Schön!

Anne-Sophie_Fuchs

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Wieder ein super Buch! Viel Spannung und Gefühlschaos, einfach klasse! Es war so gut, am liebsten möchte ich Band 3 sofort haben!

Theresa-H-C

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

orientalisches Märchen mit allem drum und dran

COW

Das Auge von Licentia

Ich bin von der ersten Seite an total in die Geschichte abgetaucht und habe das Buch fast in einem Stück verschlungen, nur um dann zu realis

Die_Zeilenfluesterin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Long-Lost Friend" von Sara Zarr

    Long-Lost Friend
    zoeysweet

    zoeysweet

    31. July 2017 um 23:15

    Das Buch war gut, aber ich fand das Ende nicht so toll, weil ich entäuscht bin, dass Jennifer und Cameron nicht zusammen sind.
    Auch das Cover ist nicht mein Fall, weil ich finde das Bilder der Figuren, mich daran hindern sie mir selbst auszumalen.

    • 2
  • Rezension zu Long-Lost Friend von Sara Zarr

    Long-Lost Friend
    derbuecherzauber

    derbuecherzauber

    17. January 2016 um 20:25

    Rezension zu Long-Lost Friend von Sara Zarr Erschienen im dtv Originaltitel „Sweethearts“ 2008 Aus dem Amerikanischen von Eva Riekert 272 Seiten Klappentext: Ihr eigener Geburtstag bringt Jenna jedes Jahr aufs Neue aus der Fassung. Denn dann erinnert sie sich wieder daran, dass sie nicht immer hübsch, schlank und allseits beliebt war. In ihren Kindertagen hieß sie Jennifer, lispelte und wurde als Außenseiterin gehänselt. In dieser Zeit war Cameron ihr innigster und einziger Freund. Doch an Jennifers neuntem Geburtstag passierte etwas, das sie beide traumatisierte und bald darauf war Cameron verschwunden, sie hielt ihn für tot. Umso aufgewühlter reagiert Jenna, als sich Cameron an ihrem siebzehnten Geburtstag aus dem Nichts meldet und bald darauf als neuer Schüler an ihrer Schule auftaucht. Der Titel: Ich habe das Buch durch Zufall in der Bücherei entdeckt und spontan mitgenommen. Der Titel im Englischsprachigen ist meiner Meinung nach modern und zeitgemäß. Er ist weder zu allgemein gehalten, noch verrät er die ganze Story, wobei er doch zielsicher den Kern der Handlung wiedergibt. Der Umfang: Gleich als ich das Buch in der Hand hielt, wusste ich, dass ich das Buch gleich heute noch zu Ende lesen werde. Mit 272 Seiten ist es ja doch recht dünn. Allerdings hatte ich nie das Gefühl, dass man dadurch an Handlung verliert, sprich: Der Umfang ist der Story angepasst – und umgekehrt. Das Cover: Die Farben sind alle in einem schönen warmen Ton gehalten. Sehr schön finde ich den Gegensatz Kind-Jugendlicher, der jeweils auf eigene Art die Freundschaft darstellt. Die Schriftfarbe des Titels finde ich ebenfalls gelungen. Der Inhalt: Das Buch beginnt mit einem Rückblick, welcher im Laufe der Geschichte immer wieder auftaucht. Kern des Rückblickes ist die schlimme Vergangenheit aus Jennas und Camerons Leben. Beide waren Außenseiter in der Schule und hatten oft Probleme mit Camerons Vater, wie man nach und nach erfährt. Trotz der oft harten Zeit, merken sie immer wieder, dass sie sich gegenseitig brauchen. Und plötzlich ist Cameron spurlos verschwunden. Jenna wird in dem Glauben gelassen, dass er tot sei.  Irgendwann merkt man, dass man sich nun im neuen Leben von Jenna befindet und dieses hat sich sehr geändert. Sie ist nun ein hübsches, beliebtes Mädchen, hat einen festen Freund und lebt in einem schönen Haus und pflegt einen guten Lebensstandart. Eines Tages taucht plötzlich Cameron auf und geht – wie soll es auch anders kommen – in Jennas Klasse. So verstrickt sich Jenna immer wieder in Probleme mit ihrem Freund, dem Cameron nicht geheuer ist und trennt sich nach einer Nacht, in welcher Cameron bei ihr übernachtete.  Dieser und Jenna merken, dass sie immer noch einander brauchen, dass sie sich liebten, aber nicht auf sexuelle Art, sondern auf eine Art der Vollkommenheit.  Das Ende ist nicht so, wie ich es mir erhofft hatte, aber sehr fair und gerecht. Am Ende des Buches habe ich den Eindruck, dass Zarr Charaktere mit starker Persönlichkeit erschaffen hat.  Alles in Allem hat mir das Buch mittelmäßig gut gefallen. Ich gebe ihm 3 ½ von 5 Sternen.  Ich empfehle das Buch nicht an Leseratten, die gerne fröhliche, unbeschwerte Bücher lesen. Leseratten, die kein Problem mit Katastrophen, Misshandlungen und traurigen Hintergründen haben, können jedoch das Buch unbesorgt lesen. Liebe Grüße,   Lilli :) <3

    Mehr
  • Rzension zu "Long-Lost Friend

    Long-Lost Friend
    Krisse

    Krisse

    09. April 2013 um 18:01

    Ein wunderschönes Buch, und auch wenn das Ende nicht so ist wie man sich es zunächst erhofft, finde ich es super, vielleicht gerade weil es nicht klischeehaft ist. Außerdem finde ich es toll, wie sich Jennifer im laufe der Buches entwickelt.

  • Rezension zu "Long-Lost Friend" von Sara Zarr

    Long-Lost Friend
    Affenbrotwald

    Affenbrotwald

    14. June 2011 um 16:12

    Nach dem ich eine sehr positive Reszension gelesen hatte, habe ich mir dieses Buch aus der Bibliothek ausgeliehen.
    Es ist wirklich gut geschrieben, spannend aufgebaut und die Charaktere sind glaubwürdig und sympathisch.
    Das Ende hat mir aber überhaupt nicht gefallen, daher gibt es nur vier Sterne.