Sarah-Kate Lynch Cantucci-Herzen brechen nicht: Roman

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Cantucci-Herzen brechen nicht: Roman“ von Sarah-Kate Lynch

Köstlich, sonnig und voller Magie … In einer bezaubernden Kleinstadt inmitten der Hügel der Toskana haben es sich betagte Witwen zur Aufgabe gemacht, wahre Liebe zu stiften. Als Lily mit gebrochenem Herzen in Montevedova eintrifft, wollen sie die junge Amerikanerin mit dem attraktivsten Junggesellen des Ortes verkuppeln. Sie ahnen nicht, dass Lily auf der Suche nach ihrem untreuen Ehemann und dessen italienischer Familie ist. Und die Liebe geht sowieso immer ihre eigenen Wege. In Montevedova geht sie durch den Magen, denn den köstlichen Cantucci der Witwen, den berühmtesten Keksen der Toskana, kann keiner widerstehen.

Stöbern in Romane

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch aus dem man lernen kann und zwar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene

signorinasvenja

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

Acht Berge

Ein Buch über die liebe zu den Bergen der eigenen Heimat. Über Vaterschaft, Freundschaft, Liebe und Leben. Wundervoll

papaverorosso

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Neulich in der Toscana ...

    Cantucci-Herzen brechen nicht: Roman
    Duffy

    Duffy

    27. June 2017 um 14:22

    Sie kennen das? Sie verbringen eine Woche in einer Stadt oder an einem Platz, der Ihnen sehr gut gefällt. Sie sind infiziert. Die Toscana ist ein Ort, der höchst ansteckend ist. Dann sieht man nach seiner Rückkehr ein Buch und jubelt: "Ja, ein leichter, lockerer Roman aus der Toscana, das ist es jetzt!" Dazu noch der griffige Titel und schon ist man dabei. Warum auch nicht, man muss nicht immer die schwere Kost goutieren.Lily aus Amerika kommt in ein kleines toskanisches Dorf um eigentlich ihren Ehemann, einen Weinhändler, zur Rede zu stellen. Sie hat nämlich herausgefunden, dass seine Shopping-Touren in der Toskana wahrscheinlich als Nebenprodukt eine kleine Familie abgeworfen hat. Das Dorf wird von einigen Witwen bewohnt, die sich für die wahre Liebe einsetzen und immer irgendwelche suchenden Herzen verkuppeln wollen. Lily und ein Junggeselle im Ort sollen die Nächsten sein. Ja, und das geht dann 120 Seiten so, mit viel zitternden Fingern der Witwen und Wegweisungen, wer, wann, wo und überhaupt aktiv werden soll und ebbt dann einfach immer weiter vor sich hin, bis man leider sagen muss: "Toskana gut und schön, aber hier passiert nix" und dann macht man das Buch zu, weil man irgendwann gelernt hat, dass man sich trennen soll, wenn es nicht so recht in Fahrt kommt. Zumindest beim Lesen. Ja, und das ist passiert. Stattdessen eine halbe Stunde Toskanafotos geschaut und nichts vermisst, weil nirgendwo drei Witwen zu sehen waren.

    Mehr