Sarah Addison Allen Mein zauberhafter Garten

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(6)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein zauberhafter Garten“ von Sarah Addison Allen

Die herzerwärmende Geschichte zweier ungleicher Schwestern mit magischen Fähigkeiten Claire Waverley besitzt einen im wahrsten Sinn des Wortes florierenden Partyservice. Das Geheimnis ihres Erfolgs ist die Verwendung von essbaren Blumen, die eine magische Wirkung haben. Auch in der Liebe haben ihre Gerichte so manches Wunder bewirkt. Eines Tages gerät Claires Leben allerdings ziemlich durcheinander, denn ihre quirlige Schwester Sydney steht vor der Tür, um vor ihrem brutalen Mann Zuflucht zu suchen. Als dieser dann auch noch unverhofft bei ihnen auftaucht, aktivieren die Schwestern gemeinsam all ihre zauberhaften Kräfte …

Must Read! Man muss diese schöne Geschichte einfach lieben!

— SABO
SABO

Stöbern in Romane

Besuch von oben

ein sehr schönes Buch

Sutaho

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Buch mit magischen Elementen

    Mein zauberhafter Garten
    Lese-Krissi

    Lese-Krissi

    26. August 2015 um 18:22

    Aufmachung des Buches Das Cover zeigt den Eingang zu einem Garten und ein Apfel nimmt den Großteil des Bildes ein. Wie der Titel „Mein zauberhafter Garten“ schon besagt, ist dieser eines der Inhalte des Buches. Deshalb finde ich die Buchgestaltung passend. Inhalt Wie alle in der Familie der Waverleys hat Claire eine besondere Gabe. Sie führt ein Partyservice in dem sie besondere Gerichte mit essbaren Blumen aus ihrem magischen Garten anbietet. Diese haben geheimnisvolle Wirkungen auf den Menschen. Claire staunt nicht schlecht als ihre jüngere Schwester Sydney mit ihrer Tochter Bay plötzlich auftaucht. Sydney ist vor Jahren verschwunden, weil sie mit den Gegebenheiten in der Familie bzw. auch dem Umfeld im Ort nicht richtig klar kam. Claire und Sydney nähern sich langsam an. Doch Sydney hat ein Geheimnis: Sie ist vor ihrem brutalen Ehemann geflohen und hofft sich mit ihrer Tochter nun auf dem Anwesen der Waverleys in Sicherheit. Doch erst ein Apfelbaum spielt am Ende noch eine große Rolle für Claires und Sydneys Glück… Meine Meinung Das Buch steckt voller magischer Momente. Die Waverleys sind keine normale Familie. Sie besitzen zauberhafte Fähigkeiten. Claire „zaubert“ durch ihre Blumen im Garten interessante Gerichte, die bestimmte Wirkungen haben. Am Ende des Romans ist  eine Liste von Blumen mit ihren Wirkungen. Das finde ich sehr interessant gemacht. Sydney hingegen entdeckt erst spät ihre besondere Gabe. Sie „zaubert“ tolle Frisuren, die die Leute begeistern werden. In diesem Roman hat mir besonders gut gefallen, wie sich Sydney und Claire annähern. Sydney und Claire sind bei ihrer Großmutter aufgewachsen. Ihre Mutter kam kurz vor Sydneys Geburt auf das Waverley Anwesen zurück und ließ die beiden schließlich dort. Claire hatte als Kind das Gefühl „hintergangen“ worden zu sein, denn erst mit Sydney hatte sie einen festen Wohnsitz. Deshalb hat sie ihre Schwester gerne bei Tätigkeiten mit ihrer Großmutter ausgeschlossen. Jetzt hat Claire ein schlechtes Gewissen und möchte dies gerne wieder bei ihrer Schwester gut machen. Toll finde ich auch, dass sich Claire und ihre kleine Nichte Bay gleich gut verstehen. Was mich doch erstaunt hat, ist, dass Bay mir von ihrem Verhalten älter vorgekommen ist. Doch eigentlich ist sie erst fünf. Die ältere Dame Evanelle, eine Verwandte von den beiden Schwestern, hat mir auch gut gefallen. Sie hat immer die Eingebung Leuten Dinge zu geben, die sie irgendwann gebrauchen können. Wer eine Liebesgeschichte in dem Buch sucht, wird auch fündig. Claires Nachbar findet Gefallen an ihr, doch Claire versucht mit allen Mitteln (blumige Gerichte nicht ausgeschlossen) ihn loszuwerden. Ob sie dabei nicht ihre eigenen Gefühle missachtet?! Ich dachte, Sydneys brutaler Ehemann David wird eine größere Rolle in dem Buch spielen. Doch erst gegen Ende wurde das Thema aufgegriffen. Das finde ich etwas spät und die Spannung war dadurch auch geringer als erwartet. Manche Handlungen wurden mir dann doch etwas zu schnell abgearbeitet, sodass es manchmal etwas oberflächlich für mich herüber kam. Nichts desto trotz ist das Buch unterhaltsam und „zauberhaft“. Die Sprache hat mir auch gut gefallen und die Geschichte ließ sich flüssig lesen. Mein Fazit „Mein zauberhafter Garten“ von Sarah Addison Allen ist ein gutes Buch für zwischendurch und eignet sich als Bettlektüre. Ich gebe dem Buch vier Sterne.

    Mehr