Sarah Alderson Kein Augenblick zu früh

(155)

Lovelybooks Bewertung

  • 147 Bibliotheken
  • 16 Follower
  • 3 Leser
  • 18 Rezensionen
(77)
(58)
(14)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Kein Augenblick zu früh“ von Sarah Alderson

Lila und ihre große Liebe Alex sind auf der Flucht, denn eine militärische Eliteeinheit macht Jagd auf Menschen wie Lila - Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten. Man will Experimente mit ihnen durchführen, um Spezialwaffen zu entwickeln. Doch auch wenn sie dabei ihr Leben aufs Spiel setzt, hat Lila nur ein Ziel: Sie muss zurück nach Kalifornien, zum Basislager der Einheit. Denn dort werden ihr Bruder und ihre Mutter gefangen gehalten.

Tolle Dilogie mit einer wunderschönen Story!

— Rineth
Rineth

Leider musste ich das Buch abbrechen. Mir persönlich war die Protagonistin zu nervtötend. Die Idee ist allerdings gelungen, deshalb 2 Sterne

— Miia
Miia

Gelungene Fortsetzung

— Nachtschwärmer
Nachtschwärmer

Schöne Fortsetzung mit einem tollen Ende.

— sanaaa219
sanaaa219

Sehr gute Fortsetzung. Spannend bis zum Ende. Absolut empfehlenswert!

— Tess-xy
Tess-xy

Sehr gute Fortsetzung, super Spannung. Bin echt begeistert. :)

— buecherschlingel
buecherschlingel

Wundervolle Charaktere, tolle Gaben ergeben: Eine spannende Mischung, die einen gut unterhält

— FayeBooks
FayeBooks

Weiter geht es mit Lila & Alex! Süß,witzig, spannend!

— TraumTante
TraumTante

perfekte Abrundung mit einigen unerwarteten Wendungen

— Lovleylena
Lovleylena

Soo ein tolles buch und soo süss die bieden

— iremcik
iremcik

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Toller Fantasyroman, freue mich auf den 2. Teil

chrissysbooks

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

In jeder Hinsicht absolut fantastisch und mit Abstand das Beste Buch 2017! ♥ Und Rhys ist mein neuer Lieblings-Book-Boyfriend :D

zazzles

Chosen - Das Erwachen

4,5 Sterne, da es mich doch teilweise richtig überrascht hat!

MsChili

Kings & Fools

Puh. Das war spannend! K&F ist eine wirklich tolle Reihe, die hier einen guten Abschluss gefunden, der trotzdem fortgeführt werden kann 4.5☆

Ywikiwi

Spiegel des Bösen

Gute Ansätze, viel Potential, leider aber fehlte es an Tiefe.

IvyBooknerd

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen, die Geschichte an sich hat aber großes Potenzial.

TanjaWinchester

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Protagonistin nimmt einem den Lesespaß!

    Kein Augenblick zu früh
    Miia

    Miia

    09. December 2015 um 12:27

    Achtung! 2. Teil einer Reihe! Inhalt:  Lila und ihre große Liebe Alex sind auf der Flucht, denn eine militärische Eliteeinheit macht Jagd auf Menschen wie Lila - Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten. Man will Experimente mit ihnen durchführen, um Spezialwaffen zu entwickeln. Doch auch wenn sie dabei ihr Leben aufs Spiel setzt, hat Lila nur ein Ziel: Sie muss zurück nach Kalifornien, zum Basislager der Einheit. Denn dort werden ihr Bruder und ihre Mutter gefangen gehalten. Meine Meinung:  Ich glaube, ich bin zu alt für die Geschichte. Dieses Buch hat mich fast in eine Leseflaute gebracht, so dass ich es weglegen musste und erstmal ein paar andere Bücher lesen musste. Ich habs dann gerade nochmal zur Hand genommen, aber es reißt mich einfach nicht mit. Deshalb habe ich es jetzt aufgegeben.  Ich finde Lila absolut schrecklich. Die Idee hinter der Geschichte, die Fähigkeiten der Personen, finde ich sehr sehr gelungen und generell wäre das deshalb eine Geschichte, die ich gerne lesen würde. Aber Lilas negative Einstellung zu absolutem Allem, ihr Rumgenörgel und ihre zu kitschige Liebe zu Alex (und dieser wahnsinnig nervige Wunsch endlich Sex mit ihm zu haben), macht für mich persönlich die Geschichte kaputt.  Ich vergebe dennoch 2 Sterne, weil ich ins Ende mal reingelesen habe und das Ende und wie gesagt auch die Idee der Geschichte durchaus gelungen finde. Mich persönlich reißt es nur nicht mit, was auch daran liegen kann, dass ich absolut nicht der Zielgruppe entspreche.  Fazit:  Ich musste das Buch abbrechen, weil ich Lila als Protagonistin absolut nervtötend finde. Die Idee der Geschichte und die Fähigkeiten der Charaktere finde ich aber sehr gelungen. Ich befürchte, dass ich einfach nicht der Zielgruppe entspreche. Ich gebe wohlwollende 2 Sterne, weil ich die Idee durchaus gut finde nur die Umsetzung mich nicht mitziehen kann!

    Mehr
  • Eine absolut gelungene Fortsetzung.

    Kein Augenblick zu früh
    Lonechastesoul

    Lonechastesoul

    13. June 2015 um 20:26

    "Kein Augenblick zu früh" ist die Fortsetzung von "Ein Herzschlag danach" und mindestens genauso gut. "Lila und ihre große Liebe Alex sind auf der Flucht, denn eine militärische Eliteeinheit macht Jagd auf Menschen wie Lila - Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten. Man will Experimente mit ihnen durchführen, um Spezialwaffen zu entwickeln. Doch auch wenn sie dabei ihr Leben aufs Spiel setzt, hat Lila nur ein Ziel: Sie muss zurück nach Kalifornien, zum Basislager der Einheit. Denn dort werden ihr Bruder und ihre Mutter gefangen gehalten." Das Buch knüpft nahtlos an die Vorgeschichte an. Die Autorin ist sich treu geblieben was den Schreibstil anbelangt. Die Charaktere bleiben sich treu, vor allem Lila wird nicht unsympatischer. Sie ist und bleibt Impulsiv, wenn man bedenkt was sie alles durch macht. Im Mittelpunkt steht diesmal die Rettung von Lilas Mutter und ihrem Bruder Jack. Die Gruppe der Übernatürlichen, welche von Demos angeführt wird, heckt einen aberwitzigen Plan nach dem anderen aus. Jedoch hatte ich bei jeder Planung das Gefühl, dass die Gruppe selbst weiß, wie abenteuerlich ihre Gedanken sind. Sie haben dabei nicht den Bezug zur Realität verloren. Das hat mir sehr gut gefallen. Das Finale bildet zwar den Abschluß der Geschichte, jedoch lässt sich die Autorin ein Hintertürchen für eine Fortsetzung offen. Eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Keinen Augenblick bereut...

    Kein Augenblick zu früh
    Steffi94

    Steffi94

    24. April 2015 um 11:10

    Nachdem ich bereits den ersten Band verschlungen habe, freute ich mich natürlich auf die Fortsetzung. Es geht spannend und temporeich weiter. Lila kann ihr Glück mit Alex nicht genießen, weil sie von dem Militär verfolgt wird und ihren Bruder und ihre Mutter retten will. Innerlich gereift steht sie zu ihren Kräften und setzt diese immer besser ein. In Alex löst das verwirrende Gefühle aus. Bislang sah er sich als Lilas Beschützer, jetzt ist es oft sie, die ihn beschützt. Die anderen Psy unterstützen Lila in ihrem Kampf und es gibt auch einige überraschende Geheimnisse zu entdecken. Jacks Charakter gewinnt ebenfalls an Glaubwürdigkeit. Suki und Nate sind oft hinreißend komisch. Lilas Vater kommt ebenfalls ins Spiel und tritt sehr überzeugend als Konkurrent zu Demos auf. Insgesamt ist das Buch noch ein wenig actionreicher als sein Vorgänger und liest sich spannend und flüssig. Im Anhang ist das Wiedersehen zwischen Lila und Alex aus seiner Sicht geschildert, wodurch seine Handlungen im ersten Band verständlicher werden. Ein honigsüßer Bonus! Schade, dass die Reihe damit beendet sein soll. Ich hätte mir noch einen dritten Teil gewünscht.

    Mehr
  • Rezension; Kein Augenblick zu früh von Sarah Alderson

    Kein Augenblick zu früh
    Trollkjerring

    Trollkjerring

    25. June 2014 um 09:45

    Inhalt Lila hat nur ein Ziel: Sie muss ihre Mutter retten. Selbst wenn sie sich dadurch in grösste Gefahr begibt. Den die skrupellosen Menschen, die Lilas Mutter gefangen halten, sind auch hinter Lila selbst her. Lila zögert nicht. Sie setzt alles aufs Spiel. Ihr eigenes Leben und ihre grosse Liebe, Alex... Rezension Es ist schon eine Weile her seit ich den ersten Teil dieser Reihe gelesen hatte. Damals vergab ich "Ein Herzschlag danach" drei Sterne. Ich glaube wenn ich dieses Buch heute nochmals lesen würde, würde es mir bestimmt besser gefallen als damals. Lange schlich ich um die Fortsetzung herum, bis ich mich eines Tages dazu entschied es zu kaufen um es dann auch bald zu lesen. Insgesamt empfand ich "Kein Augenblick zu früh" als spannender und etwas abwechslungsreicher. Lila und Alex sind hier viel auf der Flucht, weil sie nicht wissen wo es für sie noch sicher ist, da sie von der Einheit gejagt werden. Lilas Kräfte haben sich erweitert und sie hat dadurch eine ungeahnte Stärke erreicht. Man merkt auch, dass Lila reifer geworden ist und sich weiterentwickelt hat. Was mir sehr gut gefiel und sie mir insgesamt auch sympathischer machte. Es ist viel Spannung und Action vorhanden. Im Gegensatz zum ersten Teil sind hier keine langatmige Stellen zu finden, worüber ich mich sehr freute. Trotz der vielen Spannung gab es nicht all zu viele Überraschungsmomente, da ich auch hier wieder einiges als Vorhersehbar empfand, was mich aber nicht sehr gestört hatte. Alex war mir im ersten Band schon sehr ans Herzen gewachsen und nun noch mehr. Er ist immer auf Lilas Sicherheit bedacht und einfach ein guter und lieber Mensch. Deshalb freute ich mich sehr darüber, dass es zum Schluss des Buches noch eine Kurzgeschichte gab, die aus der Sicht von Alex geschrieben war. Da das ganze Buch aus der Sicht von Lila erzählt wird. In der Kurzgeschichte handelt es sich hauptsächlich darum, was er dachte als er Lila nach so langer Zeit wieder sah und war sehr aufschlussreich. Alles in allem ist es für mich in gelungener Abschluss und ich kann für mich diese Reihe so gut beenden. Dennoch bin ich noch etwas unsicher, ob dies wirklich der letzte Band dieser Reihe war. Wisst ihr das vielleicht? "Kein Augenblick zu früh" erhält von mir 4.5 von 5 Herzen.

    Mehr
  • Super Fortsetzung und eine tolle Liebesgeschichte ♥

    Kein Augenblick zu früh
    Dreams

    Dreams

    21. April 2014 um 16:54

    Band 1: Ein Herzschlag danach Band 2: Kein Augenblick zu früh Autorin: Sarah Alderson   Das Buch "Kein Augenblick zu früh" ist der zweite Band einer Diologie(?) und ist von der Autorin Sarah Alderson. In dem Buch geht es um ein 17 Jähriges Mädchen was ihre Mutter und ihren Bruder retten möchte, vor Menschen die gegen sie sind. Lila ist mit Alex glücklich zusammen und hat dennoch tausende Probleme. Ihre Mutter lebt und wurde von der Einheit gefangen genommen, damit diese Experimente an ihr durchführen können. Lila, ihre Mutter (Melissa) und ihr Bruder Jack haben bestimmte Kräfte und sind sogenannte "Psy". Die Einheit weiß jedoch auch von Lila Fähigkeiten, aber sie selbst weiß nicht über welches Wissen die Einheit wirklich verfügt. Demos, Saki, Key, Nate, Amber, Alicia, Bill und Thomas verfügen auch über solche besonderen Fähigkeiten. Demos kann Menschen erstarren lassen, Saki und Alicia können die Gedanken ihrer Mitmenschen lesen und Key kann andere Menschen verfolgen ohne das diese ihn sehen. Lila kann mit der Kraft ihrer Gedanken Dinge und Menschen bewegen. Zusammen versuchen sie nun Lila's Bruder Jack aus dem Krankenhaus zu befreien, da dieser in einem Kampf angeschossen und von der Einheit mitgenommen wurde. Gleichzeitig arbeiten sie an einen Plan um Lila's Mutter aus dem Hauptquartier des Stirling Enterprises zu befreien. Wird Lila es schaffen ihren Bruder und ihre Mutter zu befreien und wie geht es für sie danach weiter? Vernichten sie die Einheit. Eins ist sicher Alex weicht nicht von Lilas Seite. Das Buch ist aus der Sicht der Protagonistin geschrieben. Der zweite Band schließt direkt an dem ersten an. Zwischendurch werden noch einige wichtige Ereignisse aus dem ersten Band wieder aufgegriffen. Lila hat sie innerhalb dieser Zwei Bücher sehr stark entwickelt. Anfangs ist sie eine schlechte Lügnerin, unsicher und ängstlich. Aber mit der Zeit lernt sie mit ihren Kräften um zu gehen und kämpft für das was ihr wichtig ist. Die Autorin hat am Ende des Buches noch ein extra Kapitel geschrieben, wo die Sicht von Alex dargestellt wurde. Mir gefällt das Buch sehr gut, da die Mischung aus allem einfach gut gelungen ist. Das erste Buch hatte mich schon sehr beeindruckt aber das zweite finde ich doch ein kleines bisschen besser. Am Ende sind noch einige offene Fragen vorhanden, daher weiß man nicht genau ob es noch eine weitere Fortsetzungen geben wird.

    Mehr
  • Berührt das Herz, wundervolle Fortsetzung und ist sehr spannend!

    Kein Augenblick zu früh
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. March 2014 um 14:06

    Band 1: Ein Herzschlag danach Band 2: Kein Augenblick zu früh Autorin: Sarah Alderson Das Buch "Kein Augenblick zu früh" ist der zweite Band einer Diologie(?) und ist von der Autorin Sarah Alderson. In dem Buch geht es um ein 17 Jähriges Mädchen was ihre Mutter und ihren Bruder retten möchte, vor Menschen die gegen sie sind. Lila ist mit Alex glücklich zusammen und hat dennoch tausende Probleme. Ihre Mutter lebt und wurde von der Einheit gefangen genommen, damit diese Experimente an ihr durchführen können. Lila, ihre Mutter (Melissa) und ihr Bruder Jack haben bestimmte Kräfte und sind sogenannte "Psy". Die Einheit weiß jedoch auch von Lila Fähigkeiten, aber sie selbst weiß nicht über welches Wissen die Einheit wirklich verfügt. Demos, Saki, Key, Nate, Amber, Alicia, Bill und Thomas verfügen auch über solche besonderen Fähigkeiten. Demos kann Menschen erstarren lassen, Saki und Alicia können die Gedanken ihrer Mitmenschen lesen und Key kann andere Menschen verfolgen ohne das diese ihn sehen. Lila kann mit der Kraft ihrer Gedanken Dinge und Menschen bewegen. Zusammen versuchen sie nun Lila's Bruder Jack aus dem Krankenhaus zu befreien, da dieser in einem Kampf angeschossen und von der Einheit mitgenommen wurde. Gleichzeitig arbeiten sie an einen Plan um Lila's Mutter aus dem Hauptquartier des Stirling Enterprises zu befreien. Wird Lila es schaffen ihren Bruder und ihre Mutter zu befreien und wie geht es für sie danach weiter? Vernichten sie die Einheit. Eins ist sicher Alex weicht nicht von Lilas Seite. Das Buch ist aus der Sicht der Protagonistin geschrieben. Der zweite Band schließt direkt an dem ersten an. Zwischendurch werden noch einige wichtige Ereignisse aus dem ersten Band wieder aufgegriffen. Lila hat sie innerhalb dieser Zwei Bücher sehr stark entwickelt. Anfangs ist sie eine schlechte Lügnerin, unsicher und ängstlich. Aber mit der Zeit lernt sie mit ihren Kräften um zu gehen und kämpft für das was ihr wichtig ist. Die Autorin hat am Ende des Buches noch ein extra Kapitel geschrieben, wo die Sicht von Alex dargestellt wurde. Mir gefällt das Buch sehr gut, da die Mischung aus allem einfach gut gelungen ist. Das erste Buch hatte mich schon sehr beeindruckt aber das zweite finde ich doch ein kleines bisschen besser. Am Ende sind noch einige offene Fragen vorhanden, daher weiß man nicht genau ob es noch eine weitere Fortsetzungen geben wird.

    Mehr
  • Nicht so gut wie Teil 1, aber dennoch lesenswert!

    Kein Augenblick zu früh
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    20. November 2013 um 15:10

    Ich habe anfangs Schwierigkeiten gehabt, wieder in das Buch hineinzufinden. Der Mittelteil liest sich sehr gut und flüssig. Das Ende zieht sich ein wenig, auch wenn es gleichzeitig doch spannend wird. Das Ende ist befriedigend und lässt die Frage offen, um was es denn im nächsten Band noch gehen soll. Der Schreibstil macht das Lesen einfach und eingängig, so dass die Seiten flugs gelesen sind. Ich habe sehr gerne Lilas und Alex Welt weiter verfolgt und habe mit ihnen gelitten und mich gefreut. Alex ist einfach Zucker...:-) Sehr süß! Das Buch erinnert mich ein wenig an X-Men. Mir gefällt es.

    Mehr
  • Gute Fortsetzung...

    Kein Augenblick zu früh
    czytelniczka73

    czytelniczka73

    19. November 2013 um 16:10

    "Im nächsten Augenblick stürzte ich zu Boden.Die Schmerzen waren so durchdringend,so überwältigend,dass ich mich instinktiv zusammenrollte und die Arme um den Kopf presste.Es fühlte sich an,als würde mir der Schädel in tausend Teile zerschmettert.Woher hatten sie die Axt?Aber natürlich war es keine Axt.Ich wusste,was es war,hatte es schon einmal zu spüren bekommen,aber noch nie so intensiv wie jetzt.In diesem Moment begriff ich nur eins:Sie wussten Bescheid.""(Seite 225) Inhalt: "Lila hat nur ein Ziel:Sie muss ihre Mutter retten.Selbst wenn sie sich dadurch in größte Gefahr begibt.Denn die skrupellosen Menschen,die Lilas Mutter gefangen halten,sind auch hinter Lila selbst her.Lila zögert nich,Sie setzt alles auf Spiel,Ihr eigenes Leben und ihre große Liebe,Alex..." Meinung: Nach dem ich "Ein Herzschlag danach" einfach nur verschlungen habe,wollte ich nur so schnell wie möglich die Fortsetzung lesen."Kein Augenblick zu früh" beginnt dort,wo "Ein Herzschlag danach" geendet hat.Lila und Alex sind auf der Flucht von der Einheit und versuchen in Mexico-City Demos und die Anderen zu treffen.Natürlich ist das nicht ganz einfach,weil die Einheit ihnen ganze Zeit dicht auf die Fersen folgt.Aber egal wie weit sie auch weglaufen wissen sie auch genau,dass sie zurückkommen müssen.Der schwer verwunderter Jack und die todgeglaubte Melissa sind immer noch im Camp.Es ist nicht nur für Lila die oberste Prioritet,dass man die zwei befreit.Letzendlich entscheidet sich Lila alleine zurück zum Camp zu gehen. "Kein Augenblick zu früh" ist aktionbeladener und temporeicher als der Vorgänger.Lila ist bisschen reifer geworden und ihre Kräfte entwickeln sich schnell.Sie ist viel viel stärker,als im ersten Teil,manchmal kommt aber noch der Hitzkopf durch.Für Alex,der Lila immer nur beschützen wollte ist das nicht immer einfach zu akzeptieren.Man kriegt mehr von den anderen Psy mit,besonders Suki ist mir ans Herz gewachsen,aber auch Demos ist ein sehr interesasante Mensch.Diesmal ist auch Lilas Vater dabei und es knister sehr zwischen ihm und Demos. Ein paar Geheimnise kommen zu Vorschein und vieles bleibt offen.Leider ist das Ende ein wenig spannungslos und auf die Fortsetzung bin ich auch nicht  so neugierig.Irgendwie ist zum Schluss die Luft aus der Geschichte raus.(Ja,aber die Fortsetzung werde ich natürlich trotzdem lesen) Fazit: Gute Fortsetzung,aber leider keine Steigerung zum Teil 1.Insgesammt überlässt dieses buch bei mir einen Schwächeren Eindruck.

    Mehr
  • der 1. Teil war etwas besser

    Kein Augenblick zu früh
    Letanna

    Letanna

    05. November 2013 um 17:47

    Nachdem Lilas Bruder Jack angestoßen wurde, ist sie gemeinsam mit Alex auf der Flucht vor Jacks und Alex ehemaliger Sondereinheit. Deren Ziele sind nämlich alles andere als human, denn sie führen Experimente an Menschen mit besonderen Fähigkeiten durch, um mit den Ergebnissen ihren eigenen Supersoldaten zu züchten. Lila will unbedingt zurück, um Jack und ihre Mutter zu befreien. Gemeinsam mit den anderen Psys machen sie sich an diese schwere Aufgabe. Der 2. Teil schließt nahtlos an den 1. Teil an. Direkt am Anfang geht es wieder total rasant zu, Alex und Lila sind alleine unterwegs und geraten immer wieder in gefährliche Situationen. Was mir persönlich in diesem Teil etwas zu kurz kommt ist die Romantik, es gibt zwar einige nette Szenen zwischen Lila und Alex, aber da geht es eigentlich nur darum, dass Alex noch nicht mit Lila schlafen will, sie es aber gerne jetzt schon tun würde. Auch dieser komische Streit zwischen den beiden am Ende fand ich ehrlich gesagt etwas seltsam. Ich finde, darauf hätte ich die Autorin ruhig verzichten können, das wirkte so aufgesetzt und übertrieben dramatisch. Ansonsten hat mir das Buch aber wieder gut gefallen. Es ist temporeich und aktiongeladen. Die Serie scheint mit dem 2. Teil sogar schon zu Ende zu sein. Es gibt zwar noch einige Kurzgeschichten, aber keine Fortsetzung mehr. Zumindest habe ich keine gefunden. Es werden auch fast alle Fragen beantwortet, obwohl die Autorin sich noch eine Tür offen lässt, für eine eventuelle Fortsetzung.

    Mehr
  • Kein Augenblick zu früh

    Kein Augenblick zu früh
    BeaSwissgirl

    BeaSwissgirl

    25. October 2013 um 11:30

      Wie immer teile ich hier nur meine Leseeindrücke ( also rein subjektiv) Der erste Band hat mich damals ja positiv überrascht und deshalb freute ich mich sehr auf dieses Buch. Die Geschichte knüpft nahtlos weiter und ich hatte auch keine Mühe reinzukommen. Der Schreibstil ist unverändert locker und flüssig und es gibt jede Menge Adrenalin und  Action. Trotzdem habe ich diese gewisse Spannung vom ersten Band vermisst und fand teilweise einige Abschnitte auch in die Länge gezogen. Dafür ging es mir dann gegen Ende des Buches viel zu schnell, da hätte ich mir dann doch noch mehr Tiefe gewünscht.  Auch blieben einige Fragen offen, was ist mit Richard Stirling, wird Jack jemals die Wahrheit über Demos erfahren, wie war das Wiedersehen zwischen der Fam. Loveday? Da es ja anscheinend keinen dritten Band geben wird hätte ich mir da schon mehr Aufklärung gewünscht! Auch die Beziehung zwischen Alex und Lila, die ich im ersten Band noch so süss fand, empfand ich teilweise dann doch ein wenig kitschig, aber das ist sicher Geschmackssache! Aus all diesen Gründen vergebe ich 3,5 Sterne

    Mehr
  • Nur ein wenig schwächer als der erste Band ...

    Kein Augenblick zu früh
    LilStar

    LilStar

    23. October 2013 um 00:27

    Alex und Lila haben die Flucht vor der Einheit geschafft und sind nach Mexiko geflüchtet. Ihren Bruder musste Lila schweren Herzens und dazu noch schwer verletzt zurück lassen. Zusammen mit Demos und den anderen Psy, die ebenso wie sie übernatürliche Fähigkeiten haben, schmieden sie Pläne, wie sie nicht nur Lilas Mutter und Jack befreien, sondern die Einheit auch direkt zerschlagen können… Der zweite Teil schließt fast nahtlos an den ersten Teil an, Lila und Alex befinden sich immer noch auf der Flucht und wissen nicht recht wie genau es weiter geht. Zudem haben sie auch keine Ahnung wie es mittlerweile um Jack steht. Die Figur der Lila ist inzwischen ziemlich gefestigt und viel selbstbewusster als noch im ersten Teil und damit auch weniger nervig. Trotzdem merkt man ihr an, dass sie noch recht jung ist, speziell im Umgang mit Alex, der nun auch offiziell ihr Freund ist. Das ist aber auch gut so, denn alles andere wäre eher unglaubwürdig gewesen. Schön fand ich auch, dass Lilas Vater auftauchte, das fand ich in Anbetracht der Umstände einfach sehr passend. Schade fand ich leider, dass die Konfrontation zwischen ihm und Demos doch eher schwach ausfiel, hier hätte ich mir ein wenig mehr Tiefe gewünscht, aber gut, immerhin lag die Perspektive ja immer auf Lila als Hauptfigur. Auch die anderen Figuren haben mir recht gut gefallen, lediglich Ambers Zerrissenheit hätte ich mir noch konsequenter umgesetzt gewünscht. Die Ereignisse in diesem Band spitzen sich sehr rasant zu. Es gibt viele kleine Höhepunkte, so dass es nicht langweilig wird. Durch die vielen überraschenden Wendungen bleibt es spannend und teils auch recht unvorhersehbar. Mir persönlich hat gerade diese Unvorhersehbarkeit gut gefallen, so bleib es einfach interessant. Zum Ende der eigentlich Geschichte gibt es übrigens noch ein kleines Goodie, nämlich noch einmal ein Rückblick auf die Begegnung von Alex und Lila nach so vielen Jahren aus der Sicht von Alex. So richtig herausbekommen habe ich nicht, ob es einen weiteren Teil geben wird. Mit diesem Band könnte die Reihe zumindest als abgeschlossen angesehen werden, Raum für eine Fortsetzung gäbe es allerdings schon noch. Auf jeden Fall sind bislang im Original bereits zwei kurze Geschichten als e-Books erschienen. Einmal “Lila Shortcuts” mit fünf kurzen Geschichten und einmal “Tormenting Lila”, was ca. 8 Wochen nach dem Ende von “Kein Augenblick zu früh” spielt und schon in das nächste Werk der Autorin “The Sound” einführen wird. Insgesamt kann ich diesen zweiten Band also auch gerne weiter empfehlen, obwohl ich ihn als ein wenig schwächer einstufen wurde als bereits den ersten Band, aber dieser für zumindest für mich auch eine absolute Überraschung. Vier sehr gute Sterne auf jeden Fall für “Kein Augenblick zu früh”.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung!!!!

    Kein Augenblick zu früh
    claudia_techow

    claudia_techow

    19. October 2013 um 12:58

    Lila und Alex sind auf der Flucht. Aber nicht lange den sie wissen ,sie müssen irgendwie zurück um Jack und auch Lila's Mutter zu retten. Ein Plan muss her und zwar schnell. Der 2.Teil der Lila - Reihe ist genauso packend und spannend wie der 1.Teil. Ich würde fast sagen sogar ein funken mehr. Es gibt viele neue Informationen. Auch die Gefühle zwischen Alex und Lila kommen nicht zu kurz. Es gibt ein paar romantische Situationen zwischen all der Action. Das Buch knüpft nahtlos an die Vorgeschichte an. Die Autorin is sich treu geblieben was den Schreibstil anbelangt. Die Charaktere bleiben sich treu vor allem Lila wird nicht unsympatischer. Sie ist und bleibt Impulsiv und wenn man bedenkt was sie alles durch macht Bin schon gespannt auf die Novella's. Leider gibt es sie nur im englischen (bis dato noch) Tormenting Lila - Eine kleine Zusatzstory und ein Spin-off zum neuen Buch von Sarah Alderson "The Sound" Lila Shortcuts - Fünf kleine Kurzgeschichten die von Alex, Jack, Demos, Suki und Amber erzählt werden.

    Mehr
  • Gute Fortsetzung

    Kein Augenblick zu früh
    TheSarahStory

    TheSarahStory

    12. September 2013 um 23:50

    Lila und Alex sind auf der Flucht und beide wissen nichts Genaues über Jacks Zustand. Alle sind zerstreut und alle wissen zu viel. Sobald Lila und Alex ein sicheres Ziel erreichen, wollen sie sich mit den anderen zusammensetzen, um einen Plan zu schmieden. Den Plan, Lilas Mutter zu aus den Fängen des Militärs zu befreien und Stirling Enterprise zu Fall zu bringen. Aber damit stürzen sie sich gleichzeitig alle in Lebensgefahr... Handlung & Stil. Die Handlung ist fortführend zum ersten Teil 'Ein Herzschlag danach' und beginnt genauso spannend, wie der erste Teil geendet hat. Das ganze Buch ist mal wieder actiongeladen und noch spannender und adrenalinreicher als sein Vorgänger. Sollte man meinen - ist auch so. Aber an gewissen Stellen hätte man auch einiges streichen können. Allerdings war das Gesamtwerk wieder genial. Es war spannend, es hatte Gefühl, welches vor allen Dingen nicht in Kitsch oder sinnlose Romantik ausartete, was absolut nichts in diesen Situationen zu suchen gehabt hätte.  Charaktere & Schauplätze. Es war schön sich wieder den Charakteren zu widmen unter denen man im ersten Band vielleicht schon Freunde gefunden hat. Allerdings war es jetzt keine Reise, die irgendetwas Neues zu Tage befördert hätte. Man fühlte ich irgendwie zuhause, aber nur zuhause auf Zeit. Solange man wieder gehen konnte war es ok, um für immer dort zu bleiben war es aber zu eintönig. Die Charaktere wiesen nichts Neues auf, keine wirklich neuen oder tiefer ausgefeilten Charakterzüge mehr.  Die Schauplätze wurden wir immer kaum detailliert, was das Ganze wieder etwas blass bleiben ließ.  Sonstiges. Das Buch lohnt sich als Fortsetzung und Abschluss der Geschichte auf jeden Fall und wem der erste Teil gefallen hat, der sollte sich auch diesen zweiten nicht entgehen lassen. 

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung!

    Kein Augenblick zu früh
    lostpage

    lostpage

    16. August 2013 um 08:50

    Lilas Bruder Jack und ihre tot geglaubte Mutter befinden sich noch in der Gewalt von Stirling Enterprises, jenes Institut, dass die Psy - Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten - für ihre unmenschlichen Machenschaften ausnutzen will. Zusammen mit Alex muss Lila fliehen. An einem sicheren Ort wird aber schnell beschlossen, dass ihr Bruder und ihre Mutter sobald wie möglich aus dem Basislager befreit werden sollen - doch der Plan ist gefährlich und Lila traut ihren besonderen Fähigkeiten noch nicht ... "Ein Herzschlag danach" war ein kleiner Überraschungshit für mich. Über eine Fortsetzung habe ich mich daher sehr gefreut, vor allem, weil der erste Band ziemlich gemein geendet hat. Ich konnte es kaum erwarten Lila erneut zu begegnen und es war fast so, als wäre ich gar nicht lange weg gewesen. Die Geschichte fügt sich nahtlos an den Vorgänger an und ich war wieder mitten im Geschehen - auf der Flucht mit Lila und Alex, um genau zu sein. Und so legt die Geschichte gleich ein spürbares Tempo vor, dass sie größtenteils auch beibehält.  Auch Frau Aldersons Stil kann mit viel Humor und einer gewissen Leichtigkeit überzeugen. Zügig fliegt man durch die Seiten und wundert sich, warum das Ende zu schnell kommt. Lilas Charme kann sich auch in "Kein Augenblick zu früh" vollends entfalten und als Protagonistin mit Herz und Humor wird sie mir noch lange im Gedächtnis bleiben. Erneut gibt es unzählige Momente mit ihr, die mich zum Schmunzeln und Lachen bringen konnten. "Ich verfluchte Alex für seine Entschlossenheit, meine Lage 'nicht ausnutzen' zu wollen, wie er es immer nannte. Wenn ich heute als Jungfrau starb, würde ich es ihm nie verzeihen." S. 312 Habe ich über den ersten Band noch behauptet, die Autorin bedient sich an vielen, vielen Klischees, so hat sich das in der Fortsetzung nicht wirklich geändert - wäre auch verwunderlich, wenn Charaktere, Handlung und ALLES plötzlich so phänomenal neu und individuell erscheint. Aber das stört mich bei dieser Reihe komischerweise nicht im Geringsten. Auch wenn Lila in Sachen Selbstvertrauen einen großen Sprung nach vorne macht, so ist u.a. ihre Beziehung zu Alex  immer noch ein Paradebeispiel für "schon 100 Mal gelesen" - trotzdem hat es viel Spaß gemacht, weil Lila mich einfach so umhaut! Auch wenn die Handlung an vielen Stellen ziemlich vorhersehbar ist, kann die Geschichte durch zahlreiche spannende und brenzliche Momente überzeugen und den Leser bei Laune halten. Sarah Aldersons Werk gehört definitiv zu den Büchern, die durch den Protagonisten getragen wird - alles wäre nur halb so gut, wenn diese berauschende Persönlichkeit fehlen würde. Das Ende passt wirklich sehr schön und rundet die kleine, aber feine Reihe super ab und ich kann mich freuen, diese beiden Schätze für mich entdeckt zu haben. "Kein Augenblick zu früh" kann mich, genau wie sein Vorgänger "Ein Herzschlag danach", mit der super sympathischen Protagonistin überzeugen. Lila trägt die Geschichte und macht sie durch ihre Persönlichkeit erst so schön. Frau Alderson bleibt sich ihrem Schema treu und erfindet keine neuen Räder - jedoch vermag die Handlung trotzdem zu fesseln und für gute Unterhaltung ist "Kein Augenblick zu früh" allemal zu haben!

    Mehr
  • Bestimmte Augenblicke könnten länger anhalten, denn sie hätten mehr Aufmerksamkeit verdient.

    Kein Augenblick zu früh
    HibiscusFlower

    HibiscusFlower

    15. August 2013 um 13:38

    Keinen Augenblick konnte ich warten und musste diesen 2. Teil zu "Ein Herzschlag danach" direkt im Anschluss lesen. Zu neugierig war ich darauf, wie die Flucht von Lila und Alex weitergeht. Zu beschäftigt war ich  mit dem Gedanken, ob die Psy zusammenhalten und Jack sowie Melissa (die Mum von Jack und Lila) gemeinsam befreien. "Kein Augenblick zu früh" ist um einiges actionreicher. Ich habe immer noch mitgefiebert. Lila´s Kräfte werden stärker und nicht immer hat sie diese unter Kontrolle. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Alex kommt in dem Teil etwas abgeflachter rüber, egal wie sehr sie sich bemüht, ihn zu verführen. Diese Nähe zwischen ihnen hat mir etwas gefehlt. Gerade nachdem sie im ersten Teil eine "Verbindung" hatten, bei der es weh tat, wenn der eine nicht beim anderen war. Etwas schade empfand ich es auch, dass all die anderen Figuren etwas nebensächlich angerissen worden. Ich bin mir sicher, dass hinter so einigen viel mehr Potenzial stecken würde. Demos zum Beispiel wurde sehr zurückhaltend dargestellt. Dabei hatte er viel mehr als nur eine Nebenrolle. Den größten Teil der Geheimnisse erfährt man ja schon im ersten Band. Dennoch hält auch die Fortsetzung so einige Überraschungen bereit. Mehr kann/mag ich dazu auch schon nicht schreiben, ohne einen Spoiler auszulösen. Wer "Ein Herzschlag danach" liest, wird zwangsläufig "Keinen Augenblick zu früh" im Anschluss lesen wollen. Denn erst hiermit klärt sich so einiges auf und die Geschichte wird abgerundet, auch wenn dies nicht der letzte Teil zu sein scheint. Im Englischen ist in diesem Sommer "Tormenting Lila" erschienen. Somit hält der kommende Sommer hoffentlich eine Fortsetzung für uns bereit, die vielleicht ja wieder mit etwas mehr Gefühl aufwarten kann. Apropo Gefühl: die Sichtweise von Alex am Ende des Buches war nicht nur passend, sondern hat mich auch darin bestätigt, warum ich ihn in beiden Teilen so sehr mochte :-) Die Mum von Key/Großmutter von Nate, die ich einfach zu herrlich fand, sowie das Auftreten und der Mut von Lila´s Dad sind postiv ausschlaggebend auf die Vergabe von 4 Sternen. Ich hoffe sehr, dass Lila im nächsten Teil etwas mehr Reife zugeschrieben bekommt.

    Mehr
  • weitere