Sarah Alderson Losing Lila

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(2)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Losing Lila“ von Sarah Alderson

The stunning, sexy sequel to Hunting Lila. (Quelle:'Flexibler Einband/02.08.2012')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Losing Lila

    Losing Lila
    2manybooks

    2manybooks

    11. February 2014 um 20:50

    Alex und Lila sind auf der Flucht vor der "Unit". Alex will nur, dass Lila in Sicherheit ist, doch Lila hat ganz andere Pläne: Sie will zurück nach Kalifornien, um ihre Mutter und ihren Bruder zu retten. "Losing Lila" ist der zweite und somit letzte Teil der Lila-Reihe. Leider muss ich gestehen, dass ich von der ersten Hälfte des Buches etwas enttäuscht war. Es ist nichts passiert und es fiel mir sehr schwer in die Geschichte reinzukommen. Dafür war die zweite Hälfte umso spannender, was das Buch für mich ein bisschen retten konnte. Das Ende war zwar keine große Überraschung, aber ich kann damit gut leben. :) "The Moment", die Short Story, die hinten im Buch ist, hat mir dafür besser gefallen, was vielleicht auch daran liegt, dass ich Alex als Protagonisten etwas angenehmer fand als Lila. Insgesamt ist "Losing Lila" ein ordentlicher Abschlussband mit einigen Mängeln, aber mit dem man trotz allem noch gut zurecht kommt.   

    Mehr
  • Schwacher Abschlußband :(

    Losing Lila
    Buchtastisch

    Buchtastisch

    22. August 2013 um 21:25

    Knowing that if I stayed, I might lose Jack but if I went, I’d almost certainly lose Alex. (Kindle Pos. 2488-2489) Dies ist der 2. Band der Lila-Reihe. Die Rezension beinhaltet Spoiler zum Vorgängerband. Das Fazit ist jedoch spoilerfrei und kann auch gelesen werden, wenn man den Vorgängerband nicht kennt. Inhalt: Alex und Lila sind auf der Flucht vor der Eliteeinheit, die Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten jagt – Leute wie Lila. Doch das bringt sie ihrem Ziel – Lilas Mutter und Bruder, die beide von der Eliteeinheiten gefangen gehalten werden, zu befreien – nicht näher. Deshalb begibt sich Lila zurück nach Kalifornien: Mitten unter die Feinde und es beginnt ein gefährliches Spiel um Leben und Tod… Die Buch-Abrechung: + Schreibstil und prinzipielle Idee: Sarah Aldersons Schreibstil ist wie auch im ersten Band leicht und angenehm zu lesen. Außerdem mag ich immer noch sehr gerne die Idee hinter den Büchern, dass es Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten gibt. Sicher ist das nichts Neues, aber das muß es ja auch gar nicht sein, wie bereits der erste Band bewiesen hat. +/- Interessante Nebencharaktere, die zu wenig Beachtung bekommen: Suki, Demos, etc. habene definitiv Potenzial. Die Stellen in denen sie vorkamen, waren interessant zu lesen und haben mir gefallen. Leider kamen sie in meinen Augen zu wenig vor, bzw. wurden zu wenig ausgebaut. +/- Rasant und actionreich: Einerseits tut sich in diesem Buch recht viel und es gibt einige unerwartete Wendungen, teilweise aber auch vorhersehbare Ereignisse. Manches war mir hier auch einfach zu viel (Stichwort Jack – mehr möchte ich aus spoilertechnischen Gründen nicht verraten) – denn manchmal ist weniger einfach mehr. - Das letzte Drittel: Hier passiert zwar viel, aber es geht viel zu einfach. Alles entwickelt sich ohne große Probleme oder Schwierigkeiten. So wurde ein actionsreiches Ende leider langweilig und viel zu glatt. Schade! - Die Beziehung zwischen Lila und Alex: Ich fand die beiden im ersten Band echt noch bezaubernd. Aber was ist bloß mit ihnen im zweiten Band passiert? Lila versucht ständig Sex mit dem älteren Alex zu haben – der sie jedoch nicht ranlässt. Dazu kommt von Alex ansich nicht viel (Liebesbekundungen, etc.), so dass ihre Beziehung sehr blaß und reduziert wirkte. - Lila: Im ersten Band ging mir Lilas Alter und Verhalten etwas auf den Keks. Im zweiten Band wird es noch schlimmer. Sie wird immer nerviger und ich konnte überhaupt keine Verbindung zu ihr aufbauen.FAZIT: Für mich ein enttäuschender zweiter Band. Stellenweise kommt Langeweile auf und alles ist zu perfekt, zu kantenlos. Außerdem legt die Protagonistin Lila in diesem Buch einen Werdegang zur Nervensäge hin, was natürlich nicht förderlich ist, um eine Verbindung zum Buch zu bekommen. Schade, nach dem ersten Band hätte ich nicht mit einem so schwachen Abschlußband gerechnet. © by www.buchtastisch.de

    Mehr