Sarah Blake , Monika Blaich Das Geheimnis von Grange House.

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(3)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis von Grange House.“ von Sarah Blake

Juli 1896: Düstere Ereignisse überschatten das Leben in Grange House, einem noblen Hotel an der Küste von Maine, in dem die 17-jährige Maisie zusammen mit ihren Eltern den Sommer verbringt. Wieso wählt das Hausmädchen den Liebestod? Was hat es mit dem verfallenen Grab mitten im Wald auf sich? Und was haben die vergilbten Liebesbriefe, die Maisie zugespielt werden, mit den geheimnisvollen Todesfällen zu tun, von denen Grange House heimgesucht wird?Ein Sommer voll dunkler Geheimnisse (Quelle:'Fester Einband')

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Fährte des Wolfes

Actionreicher, brutaler Thriller! Die Hauptfigur konnte mich gar nicht überzeugen!

Mira20

Der Nebelmann

Für mich eher Gesellschaftskritik, denn Thriller. Echte Spannung kam für mich erst zum Ende hin auf.

elafisch

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein Buch was sich wirklich sehr gut lesen lässt.

kleine_welle

Death Call - Er bringt den Tod

Bereits die ersten 50 Seiten sind der Wahnsinn und es lässt bis zum Ende hin nicht nach. Chris Carter ist einfach ein Muss im Genre Thriller

sabbel0487

Projekt Orphan

Großes Kino, spannend konstruiert, vielschichtige Charaktere und gut geschrieben. Was will man mehr?

Jewego

Das Mädchen, das schwieg

Ein spannender Norwegen-Krimi!

Danni89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Geheimnis von Grange House" von Sarah Blake

    Das Geheimnis von Grange House.
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. August 2011 um 09:06

    Grange House ist ein ehemaliges Gutshaus, welches für Sommergäste umgebaut wurde. 1896 befindet sich auch, wie jedes Jahr, die 17jährige Maisie Thomas mit ihren Eltern dort. In einem Alter, wo man lieber die Welt erkunden möchte, befürchtet Maisie langeweile und einen trostlosen Sommer. Doch dann werden das Zimmermädchen Halcy Ames und ihr Verlobter Henry Brown ertrunken aufgefunden. Maisie und Halcy waren als Kinder befreundet gewesen und Maisie ist sich sicher, dass Halcy morgens vor ihrem Fenster gestanden und ihr zum Abschied gewunken hatte. Zur selben Zeit beginnt Miss Grange, die alte Dame, die in einer Mansarde unter dem Dach lebt, Maisie ihre Familiengeschichte zu erzählen, die teilweise sehr traurig verlaufen ist und Opfer zu beklagen hat. Einige Wochen später stürzt Maisies Vater in einem alten Turm durch das morsche Gebälck und stirbt etwas später an den Folgen. Nachdem Maisie und ihre Mutter nach New York zurückgekehrt sind, beginnt eine düstere Zeit, die von der Trauer gekennzeichnet ist. Maisie wendet sich schriftlich an Miss Grange, um Unterstützung zu bekommen. Diese empfiehlt ihr, ihre Erinnerungen an den verstorbenen Vater aufzuschreiben. Nachdem Maisie dieses getan hat, schickt sie ihre Aufzeichnungen an Miss Grange, welche ihr ihre eigenen Memoiren zukommen läßt. Im Sommer kehrt Maisie mit ihrer Mutter nach Grange House zurück, wo ihr das Geheimnis offenbart wird. Das Buch fing sehr gut erzählt an, spannend, mit einem bisschen Mystik. Doch leider kommt die Autorin auf eine langweilige Liebesgeschichte zu sprechen und die Geschichte beginnt sich zu ziehen, bis sie schon fast an das Langweilige grenzt. Ich habe das Buch zu Ende gelesen, weil ich die ganze Zeit darauf hoffte, dass die Autorin ihren ersten, hervorragenden Schreibstil wiederfindet, doch leider war das nicht der Fall. Enttäuschend.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Geheimnis von Grange House" von Sarah Blake

    Das Geheimnis von Grange House.
    Sonoris

    Sonoris

    05. May 2010 um 18:28

    Nach ca. 230 Seiten abgebrochen! Die Autorin Sarah Blake erzählt eine Geschichte, die Ende des 19. Jahrhunderts in Maine spielt. Eine junge Frau erlebt in einem Haus, in dem sie aufwächst, einige tragische Ereignisse und wird selbst in die Geheimnisse des Hauses durch ihre beste Freundin, eine ältere Frau, die selbst darin verwickelt ist, mit hineingezogen. Dies klingt spannend und macht Lust auf diesen Roman. Nur leider vermag es aus meiner Sicht die Autorin nicht, die Geschichte auch spannend mit Höhen und Tiefen zu erzählen und Emotionen bei mir zu erzeugen. Der sehr blumige Stil der Autorin lässt darüber hinaus für mich den Roman schwer verständlich werden, sodass ich ihn nicht flüssig lesen konnte. Diese beiden Faktoren ließen mich das Buch in der Mitte abbrechen, was sehr schade war, da die Erlebnisse der Erzählerin und die Ereignisse mit denen sie konfrontiert wird, sehr spannend hätten sein können, wären sie anders erzählt worden.

    Mehr