Sarah Bower Das Siegel der Borgia

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Siegel der Borgia“ von Sarah Bower

Stöbern in Historische Romane

Wenn es Frühling wird in Wien

Einfach wundervoll!

SarahV

Die letzte Borgia

Auf dem Höhepunkt ihrer Macht: der berüchtigte Borgia-Clan - Lucrezia bleibt leider hinter ihrem Vater und Bruder zurück - leider!

EvelynM

Das Mündel der Hexe

spannende Geschichte, gute Unterhaltung

Lesewunder

Mord im Badehaus

Leider das letzte Buch von Andrea Schacht. Daher mischte sich immer Wehmut in den Lesegenuss.

anne_lay

Herrscher des Nordens - Die letzte Schlacht

Dramatischer Abschluss der Trilogie um Harald Hadraga - fulminant erzählt

Bellis-Perennis

Der Reisende

Aufrüttelnde Erzählung eines Zeitzeugens über die aussichtlose Lage der Juden in Deutschland im Zweiten Weltkrieg

strickleserl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Borgia Roman mit ein paar Schwächen

    Das Siegel der Borgia

    GaranceLovesBags

    11. June 2015 um 16:37

    Die junge Jüdin Esther verlässt ihre Heimat Toledo, Spanien, und kommt nach Rom um die Kammerfrau von Lucrezia Borgia, der Tochter des Papstes Alexander VI., zu werden. Sie lässt nicht nur ihren Glauben hinter sich, sondern auch ihre Familie. Sie verliebt sich in Cesare, den attraktiven und dennoch grausamen Bruder von Lucrezia und bekommt einen Einblick dessen, welche Intrigen die Kirche zu jener Zeit schmiedete. Ich bin sehr interessiert an der Familie Borgia und lese gerne Romane, in denen sie eine Rolle spielen. Den Grundgedanken von "Das Siegel der Borgia" fand ich sehr interessant; die Familie aus der Sicht einer "Fremden" kennenzulernen. Besonders Lucrezias Charakter empfand ich als sehr sympathisch dargestellt. Anfangs mochte ich auch Esther sehr gerne, was sich mit der Zeit leider noch änderte. Cesare ist genauso, wie er im Klappentext beschrieben wurde: Sehr verführerisch, aber dennoch grausam. Zetweise empfand ich das Buch als recht langatmig. Dafür, dass ich mich durch jene Passagen kämpfte, in denen nicht viel passierte, empfand ich das Ende gar nicht als befriedigend - ich hätte es mir anders gewünscht. Die Beziehung von Esther und Cesare empfand ich als nicht intim genug, um Esthers Gefühle wirklich nachvollziehen zu können. Auch hat die Autorin recht schnell "das Pulver verschossen", das diese Geschichte hatte. Fazit: Trotz der Kritikpunkte gebe ich 3 Sterne, für die sympathische und liebenswerte Lucrezia und den sehr gut dargestellten Cesare. Man lernt die Familie Borgia, vor allem Lucrezia, etwas kennen. Von der Hauptperson Esther bin ich jedoch enttäuscht. Ich denke man sollte als Freund historischer Romane oder Borgia-Interessierter "Das Siegel der Borgia" einfach ausprobieren, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet, und selbst schauen ob es einem gefällt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks