Neuer Beitrag

Daniliesing

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Zusammen mit dem Droemer Verlag möchten wir euch zur Leserunde zu einem besonderen Roman einladen! "Alice, wie Daniel sie sah" erzählt eine außergewöhnliche Geschichte über die Macht der Farben und der Liebe! Lasst euch von diesem Roman der englischen Autorin Sarah Butler verzaubern!

Mehr zum Inhalt:

Für den obdachlosen Daniel ist jeder Buchstabe mit einer Farbe verbunden. Seit Jahren streift er durch London und sammelt Papierschnitzel und andere achtlos weggeworfene Dinge in den Farben, die den Namen seiner Tochter bilden: Eisblau für A, Gold für L, Rosa für I, Dunkelblau für C, Grau für E - Alice. Daraus formt er kleine Kunstwerke, die er für sie in der Stadt verteilt. Daniel hat seine Tochter noch nie getroffen. Bis ihm der Zufall eines Tages ihre Adresse zuspielt.

--> Leseprobe

In dieser Geschichte lässt uns die Autorin einen ungewöhnlichen Blickwinkel auf die Dinge und Figuren werfen und haucht ihnen so Leben ein. Sarah Butler berührt mit ihrem emotionalen und nachdenklichen Roman zu jeder Zeit und lässt einen nicht mehr los. Werdet einer von 25 Testlesern und erlebt es selbst!* Beantwortet nur noch die folgende Frage:

Welche ist eure Lieblingsfarbe und wieso mögt ihr genau diese Farbe ganz besonders?

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zu einer zeitnahen Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten und zum Schreiben einer Rezension.

Autor: Sarah Butler
Buch: Alice, wie Daniel sie sah

Floh

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich liebe schwarz. Ich stehe auf Heavy Metal und Gothic. Mit der Geburt meines Babys vor 8 Monaten zog dann rosa in mein Leben ein!

Manja82

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich möchte gerne mein Glück versuchen und bewerbe mich.
Das Buch ist mir bereits in der Verlagsvorschau aufgefallen und es spricht mich wirklich sehr an.

Welche ist eure Lieblingsfarbe und wieso mögt ihr genau diese Farbe ganz besonders?
Ich habe eigentlich keine Lieblingsfarbe in dem Sinne. Ich mag alle Farben die hell und freundlich sind, also beispielsweise gelb, ocker, orange (aber hier nicht zu grell). Das macht alle eben fröhlicher und freundlicher und ich bekomme bei hellen Farben direkt gute Laune.
Dunkel Farben, wie schwarz oder dunkelblau beispielsweise, machen mich irgendwie depressiv.

Im Gewinnfall ist mitlesen und mitdiskutieren für mich Ehrensache und die Rezension würde dann auch bei mir auf dem Blog http://manjasbuchregal.blogspot.de/ veröffentlicht werden.

Ich würde mich freuen, wenn ich mitlesen dürfte.

Beiträge danach
581 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Sunreading

vor 3 Jahren

Leserunde Teil 4: Seite 207 bis Ende
Beitrag einblenden

Seitengeknister schreibt:
Was ist das für ein Ende? Ich habe eigentlich echt nichts gegen ein offenes Ende, aber das ist mir ein wenig zu offen. Warum sagt Daniel nicht endlich dass er ihr Vater ist? Außerdem habe ich die ganze Zeit vermutet, dass die Schwestern Bescheid wissen, dass Alice einen anderen Vater hat? Und was Malcom zu Alice Schwestern im ersten Teil gesagt hat wird leider auch nicht aufgelöst. Da wäre noch ein bisschen mehr Information am Schluss gut gewesen. Meiner Meinung nach jedenfalls. Aber ich denke auch, dass Alice vermutlich spürt, wer Daniel ist.

Da ich hier vermutlich die Letzte bin, die das Buch nun fertig hat, brauche ich mich nicht mehr in eigenen Worten auslassen.
Du hast mir aus dem Herzen geschrieben. Ich kann das nur unterstreichen!

Sunreading

vor 3 Jahren

Eure Lieblingsstellen und - Zitate aus dem Buch!
Beitrag einblenden

Da mein Vater auch schon (viel zu früh) gestorben ist, fand ich den Satz auf Seite 214 sehr nachvollziehbar und emotional:

Cee sagt zu Alice, dass sie im Haus schon viel geschafft hat und Alice antwortet: "Ich habe das Gefühl, ich lösche ihn aus."

Sunreading

vor 3 Jahren

Rezensionen / Fazit
Beitrag einblenden

Anbei nun auch noch meine Rezension.
Herzlichen Dank an den Verlag, dass ich dieses Buch mitlesen durfte!

http://www.lovelybooks.de/autor/Sarah-Butler/Alice-wie-Daniel-sie-sah-1084188611-w/rezension/1091375583/

viviilovee

vor 3 Jahren

Ich habe das Buch vor ein paar Tagen beendet und hab leider vergessen, etwas zu den letzten beiden Teilen zu schreiben. Möchte bei Teil 3 natürlich auch nicht aus Versehen spoilern, obwohl ich denke, dass schon (fast) alle fertig sind.
Rezension folgt sofort!

viviilovee

vor 3 Jahren

Rezensionen / Fazit

Hier ist nun endlich meine Rezi. Veröffentlicht wird sie auch bei Amazon und auf meinem Blog!
http://www.lovelybooks.de/autor/Sarah-Butler/Alice-wie-Daniel-sie-sah-1084188611-w/rezension/1091397018/

maristicated

vor 3 Jahren

Vorstellungsrunde - wer liest mit?

Hallo zusammen, ich weiss, ich bin spät, aber mein Buch kam einfach noch nicht an! Hat bestimmt zum einen damit zu tun, dass ich in Zürich lebe, aber komisch ist es trotzdem ein wenig... Ich melde mich gleich, wenn das Buch angekommen ist!

rondriane

vor 3 Jahren

Rezensionen / Fazit
Beitrag einblenden

Alice kehrt nach London zurück, denn der Mann, der sie großgezogen hat liegt im Sterben. Als weiterer Haupthandelnder spielt Daniel, ihr leiblicher Vater eine Rolle. Er sucht schon weit mehr als zwanzig Jahre nach ihr. Doch er kann selbst nicht lesen. Um trotzdem durchs Leben zu kommen, hat er jedem Buchstaben im Alphabet eine Farbe zugewiesen.
Die Kapitel erzählen abwechselnd aus der Sicht von Alice und Daniel, beginnen alle mit 10 Punkten. Daniel ist ein ungewöhnlicher Mensch, der viel Leid in der Seele trägt, aber ein klares Ziel vor Augen hat, seine Tochter zu finden. Alice ist sich nicht so sehr klar wohin ihr Lebensweg sie bringt. Man kann sich daher nicht so gut in sie hinein versetzen. Sie wirkt teilweise zu ungreifbar. Dadurch fiel es mir schwer mit dem Buch mit zu fiebern. Die Geschichte an sich klang sehr schön, aber es fehlte irgendwie das Fesselnde, teilweise war es auch sehr langatmig.
Teilweise war es auch schwer den Dialogen zu folgen. Auch Gedankensprünge beziehungsweise Handlungssprünge haben mich nicht richtig an das Buch binden können.
Für den Lesespaß im Sommerurlaub sicher gut geeignet, wer aber ein tiefgründiges Buch sucht, das von einem Mann berichtet, der sich ohne zu lesen zu können durch das Leben schlägt, der ist hier meiner Meinung nach nicht richtig aufgehoben. Dennoch ist es ein gutes Buch für Zwischendurch.

Neuer Beitrag