Sarah Crossan Apple und Rain

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(28)
(11)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Apple und Rain“ von Sarah Crossan

Drei Jahre alt war Apple, als ihre Mum sie in einer stürmischen Nacht bei der Großmutter zurückließ. Seitdem hat Apple nichts von ihr gehört. Elf Jahre später taucht Mum plötzlich wieder auf. Mum ist das Gegenteil von Apples strenger, konservativer Nana. Im Glückstaumel zieht Apple bei Nana aus, direkt zu Mum. Womit sie aber nicht gerechnet hat: Sie ist nicht Mums einziges Kind. Dass ihre kleine Halbschwester Rain ebenso wenig von Apple wusste, macht die Sache nicht besser. Und dass Mum Apple als Babysitterin braucht, auch nicht. Apple dämmert, dass sie eine schwierige Wahl getroffen hat. Zum Glück kann sie sich dem Nachbarsjungen Del anvertrauen, der ziemlich gut zuhören kann ...

Mit Blick auf die junge Zielgruppe empfehlenswert. Tiefgang kommt hingegen nicht auf.

— CocuriRuby
CocuriRuby

Ein unglaublich gutes Buch! Der flüssige Schreibstil hat ein schnelles lesen dieser tollen Geschichte ermöglicht.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Irgendwie fand ich die Story etwas zu deprimierend. Trotzdem ist es eine besondere Geschichte, die man nicht so schnell vergisst.

— beyond_redemption
beyond_redemption

Liebevoll beschriebene Charaktere und eine federleichte Schreibweise, die unfassbar viel Gefühl vermittelt. Top.

— nikolinavich
nikolinavich

Ein wundervolles Buch. Hat mir sehr gut gefallen und bleibt wohl unvergessen....

— sonnenbuch
sonnenbuch

Viele Seiten vergingen und man fragte sich: Was passiert denn jetzt noch? - Ende war trotzdem recht gut gemacht

— Amada07
Amada07

Das Buch ist kein Liebesroman, sondern ein kleiner Schatz. Poetisch und stark. Überraschend und berührend.

— Fantasie_und_Träumerei
Fantasie_und_Träumerei

Eine berührende Geschichte und tolle Protagonisten

— MaxSanders
MaxSanders

Eins der besten Bücher seit langem. Der Moment wenn man traurig ist weil man es zu schnell gelesen hat. Lasst euch Zeit und genießt es.

— lesenismylife
lesenismylife

Eins der besten Bücher seit langem. Der Moment wenn man traurig ist weil man es zu schnell gelesen hat. Lasst euch Zeit und genießt es.

— lesenismylife
lesenismylife

Stöbern in Jugendbücher

Holmes und ich – Unter Verrätern

Herzklopfmomente & außergewöhnliche Charaktere gekrönt mit sarkastischem Humor & holmestypischem Charme - ein Muss für alle Hobbydetektive!

Tini_S

Girls In The Moon

Ein schöne Geschichte um zwei gegensätzlich Schwestern und ihre Bestimmungen

charlottesbuecherwelt

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein toller Abschluss der Trilogie, aber den ersten Band, fand ich immer noch am Besten.

TraumTante

Black Blade - Die helle Flamme der Magie

Unglaublich spannend

Tatjana_Clockwork1999

Perfect – Willst du die perfekte Welt?

Die Mischung zwischen Panem und dem Holocaust war erschreckend und doch sehr gut. Toller Zweiteiler!

nonamed_girl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nett - wäre aber auch noch mehr drin gewesen

    Apple und Rain
    CocuriRuby

    CocuriRuby

    13. May 2017 um 15:16

    Der Schreibstil ist einfach und flüssig – es lässt sich also sehr gut lesen, ein Sprachgenuss ist es aber auch nicht. Die Charaktere sind ebenfalls solide. Keine von ihnen ist so wirklich vertieft worden, aber sie spielen ihre Rolle gut, ohne zu sehr in die Stereotyp-Richtung zu rutschen (bei ein paar Randcharakteren passiert das natürlich schon, aber das ist verzeihlich). Am meisten mochte ich tatsächlich Del - sein Individualität, der Humor, die ganze Art. Direkt danach kommt die Protagonistin – ich mochte, dass sie ihren eigenen Kopf hatte und wenn es drauf ankam, ein recht starker Charakter war, der nicht nur passiv ist. Wenn wir also schon so halb beim Zwischenmenschlichen sind: Ich fand die Schwesterbeziehung fand wirklich schön gemacht. Die Dynamik zwischen den beiden, fand ich toll und es hat Spaß gemacht den beiden durch ihren Alltag zu folgen. Das Buch richtet sich offensichtlich an ein jüngeres Publikum, als ich es bin – vermutlich ist es für Mädchen um die 14 Jahre gedacht, das merkt man ihm auch an. Es gibt dementsprechend natürlich Themen oder Probleme, die typisch für das Alter sind. Z.B. eine unerreichbare, heimliche Liebe oder eine beste Freundin, die sich langsam von einem entfernt, mangelndes Selbstbewusstsein, etc. Als kleiner Zusatz fand ich es sehr schön, dass auch die Liebe zur Lyrik aufgezeigt wurde.  Es gibt aber darüber hinaus noch ein paar mehr – das wichtigste Thema, worum sich im Buch sehr viel dreht, ist das Thema Familie und alles was damit zu tun hat. Dort gibt es eine ganze Bandbreite an Problemen, die bewältigt werden wollen. Die Heranführung an die Problematiken, die ich wirklich besprechenswert finde, erfolgte jedoch eher zögerlich. So wird vor allem zu Beginn  jedes Mal, wenn das Verhalten der Mutter, der Großmutter oder Vater  hinterfragt werden würde, gerne der Satz von Apple gebraucht: „Darüber möchte ich jetzt lieber nicht nachdenken“. Unrealistisch ist das bei einer 14 jährigen, die gerade ihre Mutter idealisiert nicht, aber so versperrt man jede Möglichkeit, der Geschichte etwas Tiefgang zu verleihen. Die Situation von Apple ist so ausgelegt, dass sie einen maximal leid tut. Sie hat eine strenge Großmutter, die nicht wirklich in der Lage ist, sich auf ihre Probleme einzulassen, einen Vater, der eine neue Familie aufbaut und sie hinten ansteht, eine Freundin, die beliebtere Freunde findet und sie zurück lässt, eine Mutter die sie verlassen hat und eigentlich nicht in der Lage ist eine wirkliche Mutter zu sein. Ehrlich gesagt, fand ich das einfach zu viel. Jedes einzelne dieser Handlungsstrenge hätte ich so wie sie sind hingenommen – maximal zwei. Aber alle geballt waren einfach unglaubwürdig und schlicht zu viel des „Guten“. Denn letztendlich wurde eigentlich nichts wirklich geklärt oder ein Problem wirklich gelöst. Sie wurden bestenfalls überhaupt erst erkannt. Das an sich finde ich noch verkraftbar, aber es war dadurch leider der typische Fall von: „Wenn du ein Happy End willst, dann blende früh genug ab“. Das ist ein generelles Problem: es gibt nicht viel Platz zum Vertiefen und auserzählen oder eben um Probleme zu lösen – es ist ein recht dünnes Buch, das merkt man der Geschichte leider an. Ich hätte es deutlich besser gefunden, wenn sich mehr Zeit (und Seiten) genommen worden wäre, um diesen erzählenden Charakter mehr auszukosten.   Fazit Eigentlich ist das Buch gar nicht so verkehrt, wenn man die Zielgruppe beachtet. Es ist unterhaltsam, hat nette Charaktere und bietet einen auch Probleme außerhalb des 0815-Spektrums. Leider wurde sich für so ziemlich nichts wirklich Zeit genommen – die Probleme werden erkannt, es werden noch Vorsätze geschlossen und dann wird abgeblendet. Schade – da wäre eigentlich noch mehr drin gewesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Apple und Rain" von Sarah Crossan

    Apple und Rain
    Rosaalie

    Rosaalie

    20. January 2017 um 13:41

    Titel: „Apple und Rain“Autor: Sarah CrossanSeitenzahl: 320 Verlag: cbt (22. August 2016)Klappentext: „Drei Jahre alt war Apple, als ihre Mum sie in einer stürmischen Nacht bei der Großmutter zurückließ. Seitdem hat Apple nichts von ihr gehört. Elf Jahre später taucht Mum plötzlich wieder auf. Mum ist das Gegenteil von Apples strenger, konservativer Nana. Im Glückstaumel zieht Apple bei Nana aus, direkt zu Mum. Womit sie aber nicht gerechnet hat: Sie ist nicht Mums einziges Kind. Dass ihre kleine Halbschwester Rain ebenso wenig von Apple wusste, macht die Sache nicht besser. Und dass Mum Apple als Babysitterin braucht, auch nicht. Apple dämmert, dass sie eine schwierige Wahl getroffen hat. Zum Glück kann sie sich dem Nachbarsjungen Del anvertrauen, der ziemlich gut zuhören kann ...“Inhalt und meine Meinung: In „Apple und Rain“ geht es um die Protagonistin Apple, die bei ihrer Großmutter Nana lebt, nachdem ihre Mutter sie verlassen hat. Apple ist eine sehr gute Schülerin, spielt Klarinette und hält sich an alle Vorschriften ihrer Großmutter, die sehr streng und religiös ist. Regelmäßig gehen sie in die Kirche und Nana holt Apple von der Schule ab. Nana sorgt sich also um ihre Enkelin als sei es ihr eigenes Kind. Apple und Pilar, ihre beste Freundin machen in der Schule, egal worum es geht, alles gemeinsam. Da Nana Apple Freizeitaktivitäten nach der Schule nicht erlaubt, wird Apple von Pilar und ihren Mitschülerinnen so weit ausgegrenzt, dass die Freundschaft zwischen ihr und Pilar zerbricht. Apple wird zur Außenseiterin und hat keine Bezugsperson mehr. Das einzige was ihr in der Schule noch gefällt, ist ihr Englischunterricht, in dem sie als Hausaufgabe zu einem bestimmten Thema einen Aufsatz/Gedicht schreiben sollen. Apple schreibt erst ein Gedicht zu dem Thema. Jedoch schreibt sie danach noch einen Aufsatz, der „weniger ehrlich“ ist, da sie sich nicht traut einen in der Klasse vorzulesen. Als Apples Mutter auf einmal auftaucht und ihre Tochter bei sich einziehen lässt, ist Nana nicht sehr erfreut. Apple ist glücklich und freut sich darüber, da sie bei ihrer Mutter mehr Freiheiten hat. Sie lernt ihre Schwester Rain kennen, von der sie vorher nichts wusste und hat ein abwechselndes Verhältnis zu ihr, aber überwiegend Konflikte bis eins von denen eskaliert. Vieles läuft bei ihrer Mutter nicht so wie sie es sich vorgestellt hat und die Probleme häufen sich. Das schlichte Cover ist unglaublich schön. Dass der Hintergrund weiß ist und der Apfel und der Titel dadurch noch weiter herausstechen, finde ich richtig toll. Die Geschichte wurde aus der Ich-Perspektive, also von Apple erzählt und ist in mehreren Teilen unterteilt. Mir haben die Titel dieser Teile und die Schriftart sehr gefallen und auch der Schreibstil war sehr flüssig und einfach.Ich habe das Buch mit keinen Erwartungen gelesen und wurde sogar positiv überrascht. Anfangs dachte ich es würde sich um eine Liebesgeschichte handeln. Dass mich eine Geschichte, in der es um die Familie, Herausforderungen und Probleme, natürlich bezogen auf das Familienleben, geht und die Liebesgeschichte zwischen Apple und Del nur Nebensache ist, so gut gefallen würde, hätte ich nicht gedacht. Ich konnte mich in Apple so gut hineinversetzen, da ich mit einer strengen Erziehung aufgewachsen bin und Familienproblemen oft mitbekommen habe. Mir gefällt auch die poetische Seite in dem Buch, da man kleine Abschnitte aus Gedichten, von berühmten Poeten liest. Auch Apple schreibt schöne Gedichte, die ich sehr gerne gelesen habe. Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte gut gefallen, aber durch meine eigenen Erfahrungen nicht so sehr mitgenommen, wie vielleicht andere. Bewertung: Dem Buch gebe ich 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Ein Buch mit Suchtfaktor

    Apple und Rain
    hfshfs

    hfshfs

    27. December 2016 um 21:10

    In dem Buch geht es um die vierzehnjährige Apple, die bei ihrer Großmutter lebt, da ihre Mutter sie, als sie noch klein war, verlassen hat. Im Laufe des Buches kehrt ihr Mutter zurück und Apple zieht sofort zu ihr, da sie ganz begeistert von der, in ihren Gedanken perfekten, Frau ist. Doch dann lernt sie ihre kleine Schwester Rain kennen, die beiden können sich anfangs nicht sonderlich gut leiden, aber mit der Zeit lernen sie, zusammenzuhalten, da ihre Mutter nicht mal ansatzweise so toll ist, wie Apple sich das ausgemalt hat.Das Buch hat mich sehr begeistert, ich habe es auch an einem Tag durchgesuchtet. Es ist sehr einfach zu lesen, aber geistert hinterher noch eine Weile durch die Gedanken. Es hat sehr zum nachdenken angeregt.Man kann im Verlauf des Buches bei Apple sehr gut eine große Entwicklung beobachten. Sie wird von der naiven Aussenseiterin, die unbedingt zu den "Coolen" gehören will, zu einem selbstbewussten,  verantwortungsbewussten Menschen, der Dinge hinterfragt und weiß, was die wichtigen Dinge im Leben sind. Das Mädchen nach dieser Entwicklung hat fast keine Ähnlichkeit mit dem davor. Ich glaube genau da ist es, was das Buch für mich ausgemacht hat.Rain hat mich mit ihrer erfrischend offen, direkten Art sofort für sich gewonnen. Gegen die Mutter der Beiden habe ich mit der Zeit einen relativ starken Hass entwickelt und ich kann mir vorstellen, dass ich damit nicht alleine bin. Dieser Hass ist für mich aber nur ein Zeichen dafür, dass das Buch sehr gut geschrieben ist und Menschen berühren kann.Man konnte aus diesen Sätzen wahrscheinlich schon heraushören, dass ich diese Buch sehr in mein Herz geschlossen habe, ich glaube sogar, es könnte eines meiner Lieblingsbücher werden.Offensichtlich kann ich diesem Buch nur alle Sterne geben.

    Mehr
  • Apple und Rain

    Apple und Rain
    Fantasie_und_Träumerei

    Fantasie_und_Träumerei

    29. November 2016 um 20:30

    Apple ist drei Jahre alt, als ihre Mutter sie bei ihrer Großmutter zurück lässt und verschwindet. Sie ist 14 Jahre alt, als diese unverhofft und genau so stürmisch wie sie gegangen ist, wieder auftaucht. Wie soll sie ihrer Mutter begegnen? Der Person von der sie sich nichts anderes wünscht als Aufmerksamkeit und Liebe? Bedürfnisse, nach denen sie sich in den vergangenen elf Jahren mehr und mehr gesehnt hat. Klar hat sie ihre Großmutter. Sie sorgt sich um Apple, bekocht sie, kauft ihr Kleidung, bringt sie zur Schule und holt sie dort auch wieder ab. Kein angemessener Umgang für eine 14-jährige, befindet nicht nur Klassenkameradin Donna, der es Vergnügen bereitet, Apple zu schikanieren, sondern auch Apples Mum, die das Leben eines jungen Mädchens führt. Mitten in der Woche Partys feiert, Apple dazu anspornt die Schule zu schwänzen und Jungs zu küssen. „Apple und Rain“ ist ein berührender Roman aus der Feder von Sarah Crossan, die bereits mit „Die Sprache des Wassers“ gezeigt hat, welch Sprachkünstlerin sie doch ist. Kleine, feine, sehr leise Worte, die zuschlagen. Im fiktiven Setting der Protagonisten ebenso, wie in der Gefühlswelt der Leser. „Apple hat Angst, Angst vor Zank und Streit, […] Angst vor Dads Launen, Angst vor Nanas Stirnrunzeln, Angst, sich vor die Klasse zu stellen und zu sprechen, Angst, als Idiotin dazustehen, Angst, keine Freunde zu haben, […] Angst, dass Mum aus dem Nichts auftaucht, Angst, Wasser zu schlucken und zu ertrinken, Angst, eine schlechte Tochter zu sein.“ (Auszug aus Apples Gedicht zum Thema „Angst“) Mit Apple hat sie eine sehr interessante Figur erschaffen, die in ihren jungen Jahren schon einige Stationen des Lebens durchlaufen muss. An vorderster Front steht der Wunsch geliebt zu werden. Von Egan, dem hübschesten Jungen der Schule, von Pilar, der Freundin, die ihr weggestohlen wurde und vor allem von ihrer Mutter, deren Vorstellung von Liebe so ganz anders ist, als die der Großmutter. So ist es für Apple nicht leicht, diese überhaupt zu erkennen. Lange hat sie sich danach gesehnt, von der Mutter Liebe und Anerkennung zu bekommen. Um dem Schmerz zu entgehen, hat sie so lange eigene Geschichten um ihre Mutter und deren Leben gebaut, dass es ihr nun schwer fällt zwischen Richtig und Falsch zu unterscheiden. Sie stellt ihre eigenen Bedürfnisse hinten an, um zu gefallen. Eine handeln zu dem sie durch Erfahrungen gezwungen wird und das sich auch auf andere Bereiche ihres Lebens auswirkt. Es ist die Liebe, die sie in eine Schlucht gerissen hat, aber es ist auch die Liebe, die sie dort wieder heraus holt. Und trotzdem ist „Apple und Rain“ kein Liebesroman. Es ist ein Schatz. Eins dieser besonderen Bücher, das mit kraftvollen Worten und berührenden Szenen, einen festen Platz im Leserherz findet. Eben „eine Geschichte, die gebrochene Herzen heilt“ (Zitat: cbt)

    Mehr
    • 2
  • "Apple und Rain" von Sarah Crossan

    Apple und Rain
    Jacynthe

    Jacynthe

    16. November 2016 um 17:51

    Inhalt Apple hat kaum Erinnerungen an ihre Mutter. Nur an das Weihnachten, an dem sie sie verließ kann sie sich erinnern. Seitdem lebt sie bei ihrer Großmutter und wartet darauf, dass ihre Mutter vielleicht doch eines Tages zurück kommt. Und tatsächlich: Als sie schon nicht mehr daran glaubt taucht sie auf und Apple ergreift die Chance und zieht zu ihr. Doch sie muss feststellen, dass ihre Mutter nicht allein lebt. Apple hat eine Schwester: Rain. Und Apple muss sich bald eingestehen, dass ihre Mutter sie nicht völlig uneigennützig bei sich aufgenommen hat... Meine Meinung Bei diesem Buch waren es das schlichte aber dennoch auffällige Cover und der ungewöhnliche Titel, die mich neugierig machten. Ein kurzer Blick auf die Inhaltsangabe und mir war klar: das ist ein Buch nach meinem Geschmack.Seit elf Jahren wartet die vierzehnjährige Apple vergeblich darauf, dass ihre Mutter aus Amerika zurück kommt und sie wieder zu sich nimmt. Es ist für Außenstehende nur schwer vorstellbar, sich vorzustellen, was das mit einem Kind macht, welche Ängste und Selbstvorwürfe es Tag für Tag mit sich herum schleppt. Crossan ist es jedoch sehr gut gelungen, diese teils widersprüchlichen Gefühle und Ängste auf Papier zu bringen, die Apple bisweilen lähmen, die sie jedoch keinem einzugestehen wagt.Ihr neuer Englischlehrer schafft es dann schließlich, dass Apple sich langsam öffnet - zumindest sich selbst. Er verlangt Texte oder Gedichte zu verschiedenen Themen, die wiederum den sechs Teilen entsprechen, in die das Buch aufgeteilt ist: Einsamkeit, Angst, Krieg, Liebe, Enttäuschung und Poesie. Schnell stellt sich heraus, dass Apple wahres Talent für's Schreiben hat, doch sie traut sich nie, den richtigen Text abzugeben. Stattdessen schreibt sie stets einen zweiten, der von Banalitäten wie Fußball oder dem Gassigehen mit dem Hund handelt, was mich sehr nachdenklich gemacht hat. Wie viele Menschen verhalten sich nach außen hin fröhlich und unbeschwert, obwohl sie innerlich einen schweren Klotz mit sich herumschleppen?Als Apples großer Traum wahr wird und sie zu ihrer Mutter zieht, geht sie immer seltener zur Schule. Ihre Englischhausaufgaben erledigt sie jedoch weiterhin und sie animieren sie immer wieder, selbst zu dichten. Für Apple scheint das einzige Ventil für ihre Gefühle zu sein. Denn obwohl sie jetzt wieder eine Mutter hat - wirklich reden kann sie mit ihr nicht. Auch nicht mit ihrer kleinen Schwester Rain, von deren Existenz sie nichts ahnte und die mit sich selbst genug zu kämpfen hat.Erst, als ich die kleine verstörte Rain näher kennenlernte wurde mir klar, dass in diesem Roman im Grunde nur tragische Figuren leben. Jede, sowohl die Mutter als auch die beiden Töchter, hat ihr Päckchen zu tragen und jede hat Schwierigkeiten damit, sich in der Welt zurecht zu finden. Dass Rain genau das hat, was Apple sich wünscht, und dennoch nicht glücklich ist - schlimmer noch, sogar fast daran zerbricht - hat mir ebenfalls sehr zu denken gegeben, denn irgendwie befindet sich wohl jeder von uns mal an einem Punkt, an dem man sein Leben gerne mit dem eines anderen tauschen würde.Ihr seht also, der Roman bietet jede Menge Stoff zum Nachdenken. Er behandelt auf wenigen Seiten so viele verschiedene Themen, dass man völlig überwältigt zurück bleibt. Doch trotz aller Tragik und Dramatik liest sich die Geschichte leicht, ist tiefgründig, ohne zu beschweren, und lässt einen mit einem Lächeln auf den Lippen und dem Gefühl, dass immer alles irgendwie wieder gut wird, zurück. Es handelt sich tatsächlich um "eine Geschichte, die gebrochene Herzen heilt", wie das Cover verheißt.Ich vergebe 5 von 5 Wolken für dieses bezaubernde Jugendbuch. Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

    Mehr
  • Rezension zu "Apple und Rain" von Sarah Crossan

    Apple und Rain
    Toscas_little_bookworld

    Toscas_little_bookworld

    11. November 2016 um 18:13

    Inhalt: Der Roman "Apple und Rain" handelt von der 14-jährigen Apple, die von ihrer sehr konservativen Großmutter aufgezogen wird, nachdem ihre Mutter sie vor elf Jahren verlassen hat. Als diese jedoch plötzlich wieder auftaucht, zieht Apple von ihrem Glück überrumpelt wieder zu ihr. Doch schon bei ihrem Einzug steht eine Überraschung für Apple parat: sie hat eine Halbschwester, Rain, die von ihr genauso wenig wusste wie umgekehrt. Ihr ganzes Leben scheint sich mit einem Mal komplett auf den Kopf zu stellen; ihre beste Freundin wendet sich von ihr ab, ihre Mutter ist eigentlich gar nicht so toll wie erhofft und irgendwie muss sie sich mit Rain arrangieren. Apple muss erkennen, dass das Leben nicht immer so ist, wie man es sich vorstellt, und dass es Hürden gibt, die man bewältigen muss. Meine Meinung: Der Roman "Apple und Rain" ist ein sehr authentisches Buch, es ist eine Geschichte, die sich überall auf der Welt hundertfach abspielen könnte. Die Handlung ist aus dem Leben gegriffen und deshalb sehr gut nachvollziehbar. Zudem ist die Handlung in sich sehr schlüssig und das Lesen wird nicht durch Verständnisfragen behindert. Der Roman ist aus der Ich - Perspektive von Apple geschrieben, was es dem Leser sehr einfach macht, sich in sie hinein zu versetzten. Der Schreibstil begünstigt das ebenfalls, er ist sehr einfach und klar, bringt Apples Stimmung aber trotzdem sehr gut rüber, da er es schafft, sich ihren Gefühlen anzupassen und diese zu vermitteln. Als Leser gelingt es einem sehr schnell, sich in Apple hinein zu versetzten und die Ereignisse durch ihre Augen zu betrachten. Apple ist eine sehr gelungene Hauptprotagonistin, die mich stellenweise sehr an mich selbst erinnert hat, was vermutlich einer der Gründe war, weshalb ich mich so gut in sie und ihre Lage hineinversetzten konnte. Allgemein kann man sagen, dass die Figuren des Romans sehr gut gelungen sind. Sie sind authentisch und erscheinen in keinem Moment überzeichnet. Besonders die beiden Hauptfiguren Apple und Rain haben es mir angetan, besonders da der Fokus hauptsächlich auf den beiden liegt und sie deshalb besonders ausgearbeitet sind. Die beiden haben es geschafft, mich komplett für sie einzunehmen. Die Beziehung, die nach und nach zwischen den beiden entsteht, hat mich oftmals zutiefst gerührt. Besonders das Ende hat mich komplett gepackt und mich stellenweise zu Tränen gerührt. Auf dem Cover heißt es "Eine Geschichte, die gebrochene Herzen heilt", und das tut sie wirklich. Das ganze Buch steckt voller Hoffnung und Lebensfreude, es zeigt einem die wahre Bedeutung von Familie, und das immer ein happy End gibt. Fazit: Es gibt Bücher, die könnte man sofort nochmal lesen, sobald man sie beendet hat. Zu diesen Büchern zählt "Apple und Rain". Die Handlung konnte mich sofort fesseln und hat mich nicht losgelassen, sodass ich das Buch innerhalb von wenigen Stunden durchgelesen habe. Die Geschichte hat es geschafft, mich zum Lachen zu bringen und zu Tränen zu rühren. Der Roman thematisiert zum einen die Bedeutung von "Familie", und dass diese nicht immer das ist, was man erwartet, zum anderen aber auch, sich selbst und seinen Patz in dieser Welt zu finden. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne mal ein gutes, außergewöhnliches und ganz besonders berührendes Jugendbuch liest. Für das Buch "Apple und Rain" vergebe ich insgesamt 5 von 5 (eindeutig verdiente) Sterne!!! Der Link zur Originalrezension: http://ourfictionalrealities.blogspot.de/2016/11/rezension-zu-apple-und-rain-von-sarah.html

    Mehr
  • Eine berührende Geschichte und tolle Protagonisten

    Apple und Rain
    MaxSanders

    MaxSanders

    02. November 2016 um 20:34

    Mit Apple und Rain begegnete dem Leser ein lebendiges und realistisches Jugendbuch. Es verbinden sich hier Elemente einer Familiengeschichte mit der typischen Coming-of-Age-Struktur. Mir hat dabei besonders die Erzählweise Crossans gefallen, die ihre Story durchaus abwechslungsreich gestaltet und sich so auch von vielen anderen abhebt.

  • Eine wunderbare Geschichte

    Apple und Rain
    szebrabooks

    szebrabooks

    21. October 2016 um 15:57

     In dem Buch geht es um die 14-jährige Apple, die bei ihrer konservativen Nana aufwächst, da ihre Mutter sie im Alter von drei Jahren verlassen hat. Doch dann taucht ihre Mutter ganz plötzlich auf und voller Glück überrumpelt zieht Apple sofort zu ihr. Doch bei ihrer Mutter angekommen steht eine Überraschung parat: Aplle hat eine Halbschwester, namens Rain, die genauso wenig von Apples Existenz wusste wie Apple von ihrer. Das ist nicht die einzige Überraschung, denn in der Schule wendet sich Apples einzige Freundin von ihr ab und freundet sich ausgerechnet mit der tollen Donna an. Und dann ist da noch Del. Der Nachbarsjunge, den Apple anfangs nervig finden, aber dann merkt sie, dass er gar nicht so übel ist...Wenn man so den Klappentext durchliest, denkt man sich, dass dasso eine typische Teenie Geschichte mit dem ganzen Kladderradatsch ist. Ist es aber nicht! :DIch wollte das Buch eigentlich nur lesen, weil ich gesehen habe, dass es von Sarah Crossan geschrieben ist. Aber ich bin echt froh, dass ich es getan habe, da es sich extrem von den anderen Büchern von Sarah Crossan unterscheidet, die ich bis jetzt gelesen habe.Ich fang einfach mal mit dem Cover an. Das Cover ist ziemlich Schlicht gehalten (in weiß), was aber ziemlich gut passt, da somit der rote Apfel, der ein gebrochenes Herz symbolisiert echt gut zum Vorschein kommt. Diese Schlichtheit gefällt mir, da sie irgendwie zu der Geschichte passt und wenn ich ehrlich bin, passt der Apfel ziemlich gut zur Protagonistin. Das originale englische Cover unterscheidet sich nicht stark, aber da ist der Hintergrund gelb und der Titel ist so verteilt, sodass der Apfel direkt unter "Apple" zu sehen ist. Ich finde es immer toll, wenn das Cover nicht zu sehr verändert wird und bei "Appel und Rain" ist es auch toll, dass der Titel beibehalten wurde.Die Geschichte an sich hat mir echt gut gefallen, da ich das Buch mit einem Lächeln zugeklappt habe. Ich habe es abends, vor dem Schlafen noch beendet und irgendwie hat ich kein Book Hangover, obwohl das Buch richtig gut war. Das Buch macht einen einfach richtig glücklich, weshalb der Satz auf dem Cover ("Eine Geschichte, die gebrochene Herzen heilt") sehr gut dazu passt. Ich finde durch das Buch lernt man auch, dass man nicht voreilige Entscheidungen treffen sollte, weshalb es noch etwas mehr bei mir punktet.Die Charaktere haben mir super gut gefallen und mein Favorit war Apples Nana und irgendwie auch Del, der Nachbarsjunge. Was man bei Apple echt gemerkt hat, ist, dass ihre Mutter ihr sehr viel bedeutet hat, obwohl diese Apple verlassen hat. Das hat auch gezeigt, was für ein guter Mensch Apple ist und das fand ich echt toll, da sie ihrer Mutter verzeihen konnte.Ich könnte noch so viele anderen, tollen Sachen aus diesem Buch aufzählen, aber dann würde ich euch wahrscheinlich spoilern. Daher kann ich nur eins sagen: ihr müsst dieses Buch lesen!Wie ihr gemerkt habt, hat mir das Buch echt gut gefallen und ich kann es nur weiter empfehlen, solltet ihr eine Geschichte brauchen, die euch aufmuntert. Ich gebe "Apple und Rain" von Sarah Crossan insgesamt 5 von 5 möglichen Sternen.

    Mehr
  • Ein Buch, das einem sehr viel geben kann!

    Apple und Rain
    Elfendy

    Elfendy

    19. October 2016 um 22:33

    Apple wurde mit drei Jahren von ihrer Mutter bei ihrer Großmutter zurück gelassen. Dort fühlt sie sich besonders in der Pubertät sehr eingeengt, weil ihre Oma sie beispielsweise immer noch zur Schule fährt und auch abholt. Als dann elf Jahre später ihre Mutter vor der Tür steht und ihr auch noch anbietet bei ihr zu leben, überlegt sie nicht lange und packt ihre Sachen. Doch war das wirklich die richtige Entscheidung? Apple ist zerrissen zwischen ihrer Großmutter, die sie großgezogen hat und immer für sie da war und einer Mutter, die sie für den Traum einer Schauspielkarriere im Stich gelassen und sich nie gemeldet hat. Zerrissen zwischen Vertrauen und der Frage nach dem "Warum". Sie sehnt sich nach einer Familie und einem Happy End und wird dabei auf eine harte Probe gestellt. Die Gefühlswelt von Apple wurde sehr gut und authentisch dargestellt. Auch wenn Apple ab und zu eher naiv daher kommt, ist sie für ihr Alter doch schon unheimlich weit und man fühlt die ganze Zeit mit ihr. Doch nicht nur sie, sondern auch andere wichtige Charaktere, wie Rain, Del oder auch ihre Großmutter schließt man sofort ins Herz. Sie sind unheimlich tolle Menschen mit Ecken und Kanten, dabei aber sehr liebenswürdig. Es ist nicht nur eine Geschichte über Familie, sondern auch über Freundschaft und die erste Liebe. So spielt auch die Beziehung zu ihrer besten Freundin und zu den Klassenkameraden eine zentrale Rolle. Das Buch besticht zudem durch einen lockeren und einfachen Schreibstil, der sich schnell lesen lässt. Dennoch lohnt es sich dem Buch mehr Zeit einzuräumen, weil es einem einfach so unendlich viel mehr geben kann. Es ist emotional – traurig und schön – und zeigt, dass Familie nicht nur die Menschen sind, die mit einem verwandt sind, sondern eben all die, welche man in sein Herz schließt.

    Mehr
  • Ein wunderbarer Jugendroman, mit überraschend viel Tiefgang

    Apple und Rain
    InaVainohullu

    InaVainohullu

    03. October 2016 um 11:35

    Dem Klappentext nach zu urteilen, war Apple und Rain genau das was mir momentan unglaublich zusagt: Ein realistischer Jugendroman mit Tiefgang.Und tatsächlich, die Vermutung bestätigte sich ziemlich schnell, denn es geht hier um weit mehr, als um eine schwierige Entscheidung.Apple, die eigentlich Apollinia Apostolopoulou heißt wurde als kleines Kind von ihrer Mutter sitzengelassen. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn Annie war jung und wollte unbedingt als Schauspielerin die große Karriere machen. Auch Apples Vater hatte scheinbar immer nur wenig Interesse an ihr und so wuchs sie bei ihrer strengen, resoluten Nana auf, die sie auch im Alter von 14 Jahren noch wie ein Kleinkind behandelt. Trotzdem haben sich die beiden über die vielen Jahre irgendwie arrangiert.Als Apples Mutter eines Tages vor der Tür steht und verkündet sie sei zurück, ist Apple ganz aus dem Häuschen, denn sie hat immer geglaubt, das ihre Mutter eines Tages zu ihr zurückkehrt. Allerdings zieht sie diese Rückkehr auch in einen inneren Konflikt, denn Annie bietet Apple an, bei ihr zu wohnen. Und als sie sich so richtig mit Nana verkracht, packt sie ihre Koffer, fest entschlossen, das sie und ihre Mutter eine tolle Zeit haben werden.Doch dann kommt alles ganz anders und Apple merkt schnell, das ihre Mutter nicht die Person ist, für die sie sie gehalten hat.Der Plot bewegt sich irgendwo zwischen Erwachsenwerden, Familiengeschichte und erster Liebe, was mir gut gefallen hat. Dazwischen streut Sarah Crossan noch ein bisschen Lyrik ein, die Apple wachsen lässt.Obwohl mich Sarah Crossan mit ihrer besonderen und durchaus tiefgründigen Erzählweise direkt eingefangen hat und ich emotional voll dabei war, gerade in Bezug auf Annies Verhalten, hat mir irgendwie noch etwas gefehlt, das ich nicht wirklich benennen kann. Das Ende kam so plötzlich und rundete die Geschichte für meinen Geschmack nicht wirklich zufriedenstellend ab.Dafür konnte die Autorin aber bei der Ausarbeitung ihrer Charaktere voll und ganz punkten.Apple ist eine tolle Protagonistin, die sich allerdings erst selbst finden muss. Durch Nanas extreme Obhut kommt sie in der Schule nicht besonders gut an, nie kann sie einfach mal mit den beliebten Mädels abhängen und das macht sie zur Außenseiterin. Als sich auch noch ihre einzige Freundin Pilar von ihr abwendet bricht für die 14-jährige eine Welt zusammen und das schürt ihren Zorn auf Nana, die sie immer noch in Watte packt, als sei sie gerade einmal Drei. Als dann ihre Mutter plötzlich zurück ist, bricht in Apple ein innerer Konflikt aus, denn auch wenn sie ihre Nana liebt, ist da doch der Wunsch, Zeit mit ihrer Mutter zu verbringen, die sich nie bei ihr gemeldet hat. Sie sieht in ihr fast schon eine Heilige. Doch die Ernüchterung folgt auf dem Fuße, als Annie Apple ihre kleine Halbschwester Rain vorstellt um die sie sich plötzlich kümmern muss, weil Annie lieber ihr eigenes Leben lebt.Sie beginnt ihre Entscheidung zu hinterfragen und auch zu bereuen. Und dann eskaliert plötzlich die Situation.Auch Rain und Del sind wundervolle, sehr eigensinnige Charaktere, die mir mit ihren Aktionen ein Lächeln ins Gesicht zauberten, aber auch für Schreckmomente sorgten.Alles in allem ist "Apple und Rain" ein wirklich toller Jugendroman, der sich vom Mainstream abhebt und mit überraschend viel Tiefgang und ernster Thematik bei mir punkten konnte. Einzig das Ende hat mich nicht so ganz überzeugt und kam mir viel zu plötzlich, weshalb ich einen Punkt abziehe.

    Mehr
  • Leo Löwchen 15J. Video-Rezi zu "Apple und Rain"

    Apple und Rain
    LeoLoewchen

    LeoLoewchen

    21. September 2016 um 21:30

    Hier könnt ihr euch meine Video-Rezi zu "Apple und Rain" anschauen :) Viel Spaß! https://www.youtube.com/watch?v=-uG8lh-DjeM

    Mehr
  • Rezension

    Apple und Rain
    Watermelonbooks

    Watermelonbooks

    30. August 2016 um 15:37

    Dieses Buch war so locker leicht und ich liebe es! Direkt nach dem beenden hatte ich den Drang es nochmal zu lesen!
    Die Charaktere waren auch so knuffig und süß. ♥
    Das Buch war einfach zum Herzzereißen!

  • Süß und herzlich

    Apple und Rain
    Fina

    Fina

    27. August 2016 um 21:20

    Kurzbeschreibung:Drei Jahre alt war Apple, als ihre Mum sie in einer stürmischen Nacht bei der Großmutter zurückließ. Seitdem hat Apple nichts von ihr gehört. Elf Jahre später taucht Mum plötzlich wieder auf. Mum ist das Gegenteil von Apples strenger, konservativer Nana. Im Glückstaumel zieht Apple bei Nana aus, direkt zu Mum. Womit sie aber nicht gerechnet hat: Sie ist nicht Mums einziges Kind. Dass ihre kleine Halbschwester Rain ebenso wenig von Apple wusste, macht die Sache nicht besser. Und dass Mum Apple als Babysitterin braucht, auch nicht. Apple dämmert, dass sie eine schwierige Wahl getroffen hat. Zum Glück kann sie sich dem Nachbarsjungen Del anvertrauen, der ziemlich gut zuhören kann... (Quelle: Amazon.de/ August 2016)Cover:Schlicht, aber wirkungsvoll. Auch wenn das Cover nichts außergewöhnliches ist, hat es mich doch irgendwie neugierig gemacht. Obwohl es auf den ersten Blick sehr süß und niedlich ausschaut, gibt es auch sehr viel Ernsthaftigkeit und Tiefe in diesem Jugendbuch.Schreibstil:Ich habe nun schon mehrere Bücher von Sarah Crossan gelesen und mochte den seichten, aber tiefgründigen Schreibstil mit Botschaft immer sehr gerne. Den Stil der Autorin muss man einfach mögen. Ich kann mit wenigen, aber kraftvollen Worten sehr viel anfangen und mir gefällt der bildhafte Stil der Autorin unheimlich gut. Vielleicht fehlt dem ein oder anderen die Action, ich für meinen Teil halte Sarah Crossan in Sachen Stil und Themenwahl für eine Besonderheit unter den Jugendbuchautoren- unverwechselbar!Idee/ Umsetzung:Es gibt viele Jugendbücher, die das Erwachsenwerden oder Familiengeschichten in den Fokus nehmen. Aber mich hat besonders interessiert, wie Sarah Crossan an dieses Thema herantritt. Die Idee ist nichts neues, doch ich blieb an der Geschichte durch einen spannenden Plot und eine besondere Atmosphäre am Ball. Die Geschichte ist zum einen sehr süß, ein bisschen naiv und man kann unheimlich viel mitfühlen. Einige Passagen haben mich aber auch traurig und nachdenklich gestimmt, so wie bisher jedes Buch der Autorin. Insgesamt entsteht dadurch eine gelungene Mischung aus liebenswerter, zuckriger Liebes- und Familiengeschichte, die bei 12 Jahren auf jeden Fall gut angesetzt ist. Wenn man ein wenig zwischen den Zeilen lesen mag, bekommt man von dem Buch noch ein paar Aspekte mehr geboten, aber ich finde das Buch auch so sehr lesenswert, wenn auch thematisch keine Neuheit.Die Charaktere haben mir in Sarah Crossans Büchern immer ganz gut gefallen, auch wenn mir manchmal etwas Tiefe oder mehr Facetten fehlten. In diesem Buch fand ich gerade die wichtigen Figuren sehr gut gezeichnet und ich habe Apple, Rain und Del sehr ins Herz geschlossen. Die Charaktere strotzen nicht gerade vor Individualität und Charakterstärke, sind aber sehr nette Begleiter in diesem Buch und man kann zum Teil sehr doll mit Apple mitfühlen. Alles in allem sind hier Figuren im Spiel, die man gut und gerne über einige hundert Seiten auf ihrem Weg begleitet.Fazit:Hier ist der von mir hochgelobten Autorin Sarah Crossan ein tolles Buch ab 12 Jahren gelungen, dass vor allem Mädchen und einigen Jungen in diesem Alter sehr viel geben kann. Auch ich als Erwachsene wurde davon gut unterhalten und habe die süße Apple sehr gerne auf ihrer Reise begleitet. Wem die Kurzbeschreibung zusagt, der wird seinen Spaß mit diesem Buch haben- egal, ob 12 oder 60 Jahre alt.

    Mehr