Sarah Crossan Breathe - Flucht nach Sequoia

(264)

Lovelybooks Bewertung

  • 290 Bibliotheken
  • 18 Follower
  • 5 Leser
  • 56 Rezensionen
(68)
(119)
(62)
(12)
(3)

Inhaltsangabe zu „Breathe - Flucht nach Sequoia“ von Sarah Crossan

Der Kampf gegen BREATHE geht weiter: Nach der Zerstörung des Rebellenhains fliehen Quinn und Bea ins Ödland – und werden erneut getrennt. Auf der Suche nach Unterstützung schlägt Quinn sich heimlich nach Sequoia durch. Aber als er erkennt, was die Rebellen dort wirklich vorhaben, weiß er, dass Bea in höchster Gefahr schwebt – und dass nur er sie retten kann.

Ein Grandioser Schluss, der Herzensschmerz verursacht hat und man es einfach geliebt hat. Der erste Teil, war ein Stück besser.

— MyEleDay

Konnte mich nicht mehr fesseln

— chellytheglubsch

Etwas unlogische Story, ansonsten gut und fesselnd geschrieben

— Buchverrueggt

Netter spannender rasanter Abschluss

— shari77

Leider etwas schwächer als Band 1 - nimmt ab der Hälfte aber ordentlich Schwung auf, mit einigen Überraschungen und einem tollen Finale!

— Ywikiwi

Gelungene Fortsetzung

— LesesternchenMilly

Super Spannende Fortsetzung, die ich nicht aus der Hand legen konnte oder überhaupt wollte. Schade, dass es schon vorbei ist...

— Zumbanator

nicht mein Wunschende, aber man kann es ja nicht jedem Recht machen. Ansonsten super Dilogie

— PaulaCio

Ein wunderbarer Abschluss einer interessanten Dilogie.

— Mietze

Erst haben mich die Erzählerwechsel überfordert, dann zog es sich und zum Schluss ging alles sehr schnell. Trotzdem gute Unterhaltung

— beyond_redemption

Stöbern in Jugendbücher

Herrscherin der tausend Sonnen

Toller Auftakt....

Bjjordison

Wolkenschloss

Märchenhaft, fesselnd, wundervoll!

Wuschel

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Eine fesselnde und romantische Geschichte, die mich richtig in ihrem Bann gezogen hat. 

pia_liest

Pearl - Liebe macht sterblich

Ein wunderbares Buch, das mir extrem viel Spaß gemacht hat. Mehr Liebesroman als Fantasy, aber einfach schön! ♥

Stinsome

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Kein Spin-off sondern ein eigenes Meisterwerk mit unglaublich gelungenem Bezug zur PAN Triologie.

Fantworld

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein ernstes Thema dargestellt in einer Dystopie

    Breathe - Flucht nach Sequoia

    angiesbookworld

    16. April 2017 um 20:57

    InhaltNach der Zerstörung des Hains machen sich die Überlebenden - Alina, Silas, Maude und Co - auf den Weg nach Sequoia - dem einzigen Zufluchtsort außerhalb der Kuppel. In Sequoia angekommen erwartet die Abkömmlinge eine böse Überraschung, denn die dortige Anführerin hat mit den Neuankömmlingen ganz andere Pläne.Bea, Quinn und Jazz dagegen bewegen sich durchs Ödland, müssen schon bald aber folgenschweren Entscheidungen treffen.Währenddessen herrscht in der Kuppel ein großes Chaos und der Wiederstand, innerhalb der Bevölkerung, entwickelt sich rasant weiter. Wie wird sich das ganze entwickeln? Kann man gegen das Ministerium überhaupt etwas ausrichten? Was wird aus unseren Helden und ihren Anhängern?CoverDas Cover sticht definitiv ins Auge. Wie sich beide Personen gegenüber stehen und sich voller Vertrauen und Zuversicht anschauen, getrennt von einer Scheibe übermittelt dem Betrachter eine Gefühl von Neugier, wenn man die Geschichte dahinter nicht kennt. Während im ersten Buchcover die Personen - der Junge und das Mädchen - auf der jeweils anderen Seite dargestellt wurden, deutet mir dieses Cover nun die umgedrehten Seiten, denn Bea hält sich nun in der Kuppel auf während sich Quinn außerhalb aufhält.Die Farben wurden meines Erachtens gut gewählt und sind stimmig. Auch die Farbtupfer stören auf dem Bild absolut nicht. Das Highlight des Ganzen ist der Schriftzug des Titels umgeben von Atem, was definitiv perfekt zum Buch passt.Meine MeinungVerwirrt aber positiv aufgenommen habe ich, dass dem multiperspektivischen Schriftstil eine neue Sichtweise hinzugefügt wurde - die Sichtweise von Oscar, dem Sohn des verstorbenen Präsidenten. Durch die vier Sichtweisen kam ich weder durcheinander noch fühlte ich mich überfordert. Sie boten dem Leser einen guten Einblick in die jeweiligen Situationen, Gefühle, Handlungen und Gedanken der handelnden Personen. Manchmal fand ich Einstellungen und Handlungen einiger Personen fragwürdig, unüberlegt oder nicht detailreich beschrieben, so beispielsweise als Bea total naiv gegenüber den Ausgestoßenen war und sich deshalb unnötig in Gefahr begeben hat.Der zweite Band bildet einen direkten Anschluss an den ersten Teil und den Abschluss der Diologie. Zu Beginn war ich skeptisch ob Band zwei mit dem ersten mithalten könne doch tatsächlich gab es sogar eine Steigerung. Die Geschichte entwickelte sich sehr rasant, innerhalb einer Einteilung von fünf großen Kapiteln, aber doch nachvollziehenbar.Zu Beginn hatte ich damit gerechnet, dass der Weg nach Sequoia einen größeren Teil des Buches einnehmen würde und war umso überraschter als die Überlebenden binnen 100 Seiten bereits angekommen waren. Auch der Stützpunkt Sequoia selbst hat mich öfters zum Stirn runzeln gebracht, da es mich im Vergleich zu meiner Welt sehr an eine Sekte erinnerte. Während im Rebellenhain alles grün vor Bäumen war hat es mich doch sehr verwundert als dies dort nicht der Fall war.  Die Anführerin war meines Erachtens noch schlimmer als die des Rebellenhain's was dem ganzen aber von dort an Spannungssteigerung brachte. Bis zum Ende konnte ich das Buch dann nicht mehr aus der Hand legen und auch wenn der Showdown, welcher nebenbei gemerkt nichts für schwache Gemüter war, selbst sehr überzeugt hat ließ das eigentliche Ende der Diologie für mich sehr viele Fragen offen.FazitEin gelungener, flüssig lesbarer Abschluss einer Dystopie mit einem ernsten Thema, welches uns bzw. den Lesern zum Ausdruck bringen will, was passiert wenn die Bäume ausgerottet werden, es an Sauerstoff für die Menschheit fehlt und sich die Ärmeren gegenüber den Reichen durchsetzten müssen.

    Mehr
  • Ein spannender Abschluss einer Dystopie mit einem ernsten Thema

    Breathe - Flucht nach Sequoia

    Mietze

    Nach dem Desaster im Rebellenhain sind die restlichen Mitglieder der Gruppe nun unterwegs nach Sequoia, einem weiteren Stützpunkt der Rebellen. Doch als sie dort ankommen merken sie, dass in Sequoia so einiges anders läuft als sie es gewohnt sind. Die Leiterin dort hat ganz bestimmte Pläne mit den Neuankömmlingen und diese werden ihnen nicht gefallen...Auch der Krieg in der Kuppel geht weiter, doch es bildet sich Widerstand innerhalb der Bevölkerung.Wie wird sich der Kampf weiterentwickeln? Und was wird aus unseren Helden?Dieser 2. Band der Reihe und damit der Abschluss hat mich noch ein wenig besser gefallen als der 1. Teil. Die Geschichte entwickelt sich rasant und spannend in eine Richtung die ich so nicht erwartet hätte. Besonders Sequoia hat mich überrascht. Dieser Stützpunkt ist so ganz anders als der Rebellenhain, er gleicht eher einer Sekte mit einem verrückten Oberhaupt und hegt ziemlich finstere und grausame Pläne.Ich habe mich auch sehr darüber gefreut das in diesem Band zusätzlich zu den drei bereits bestehenden Erzählsträngen von Bea, Alina und Quinn noch eine weitere Hauptperson hinzukommt, die uns noch einen ganz anderen Einblick in die Geschehnisse gibt.Auch von den Nebencharakteren konnte ich einige ins Herz schließen von denen ich das im Vorgänger nicht erwartet hätte und ich hätte stellenweise gerne noch ein wenig mehr von ihnen erfahren.Die Spannung die im 1. Band das eine oder andere Mal ein wenig nachgelassen hat, war hier die ganze Zeit über sehr präsent und man konnte super mit den vier mitfiebern.Und der "Showdown" am Ende der Geschichte hatte es wirklich in sich und war nicht unbedingt etwas für schwache Gemüter, für mich ein klasse Abschluss einer guten Dilogie.Ein spannender Abschluss einer Dystopie mit einem ernsten Thema, die uns nahe bringt was passieren kann, wenn Bäume sterben, der Sauerstoff knapp wird und sich die Unterschicht gegen die Unterdrückung der Mächtigen auflehnt.Band 1: Gefangen unter GlasSchaut vorbei: http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2016/04/rezi-flucht-nach-sequoia-breathe-bd-2.html

    Mehr
    • 2

    Avirem

    24. April 2016 um 09:15
  • ...nicht gut...

    Breathe - Flucht nach Sequoia

    Jackbumm

    Eigentlich soll man ja mit dem Positiven anfangen...nur leider gibt es nicht wirklich viel Positives zu berichten. Für mich hat sich die Geschichte einfach nur hingezogen. Lediglich der Schluss war halbwegs spannend.  Die Geschichte wird von 4 verschiedenen Charakteren erzählt. Bea, Quinn und Alina waren schon die 3 Hauptprotagonisten aus dem 1. Teil und jetzt kommt auch noch ein 4. Charakter dazu. Meiner Meinung nach sind das zu viele Erzähler. 2 hätten wahrscheinlich gereicht, da man die Figuren auch meistens in irgendeiner Konstellation zusammen erlebt.  Die Sprechweise gefiel mir in diesem Buch auch wieder nicht. Na ja...ich hab die Geschichte fertig gelesen und das war es aber auch...

    Mehr
    • 2
  • Teil 2 der Dilogie mit SPOILER für alle die Teil 1 nicht kennen!

    Breathe - Flucht nach Sequoia

    JeannasBuechertraum

    26. January 2016 um 12:16

    Teil 2 der Dilogie mit SPOILER für alle die Teil 1 nicht kennen! Inhalt Der Hein wurde zerstört und mit ihm alle Bäume und die Chance auf ein Luftreiches Leben außerhalb der Kuppel. Alina ihr Cousin Silas, Maude und weiteren Überlebenden auf den Weg nach Sequoia - dem einzigen Ort an dem sie eine Zuflucht außerhalb der Kuppel erhoffen. Währenddessen wird Quinn von seinem Vater aus der Kuppel geschleucht, paralell dazu geschieht das gleiche mit Bea an anderer Stelle. Beide Treffen in der Stadt aufeinander und kämpfen sich zum zerstörten Hain durch. Als einzige Überlebende finden sie Jazz mit der sie fortab ebenfalls den Weg nach Sequoia einschlagen. Jazz verletzt sich jedoch lebensgefährlich sodass die drei entscheiden das Bea versucht die kleine am Leben zu halten, während Quinn Hilfe sucht. Während er versucht alleine nach Sequoia zu gelangen triefft es auf todgeglaubte Gleichgesinnte. Doch kaum sind alle in Sequoia angekommen, müssen sie feststellen das es ganz anders ist als im Hein oder der Kuppel. Doch anders muss in diesem Fall nicht unbedingt besser bedeuten. Um es noch etwas komplizierter zu machen hat jetzt auch Oskar seine große Rolle. Nachdem er gesehen hat das im Hain unschuldige getötet wurden wechselt er die Seiten. Um aus der Spezialeinheit rauszukommen brauch er jedoch Hilfe von oben. Quinns Vater Jude steht ihm bei, wenn er als Gegenleistung Quinn findet und sicher zur Kuppel zurückbringt. Doch zunächst findet er zwei ganz andere Personen, die seine Hilfe viel dringender benötigen als Quinn.. Meinung Es wird aus Quinns, Alinas, Beas und Oascars Perspektive erzählt. Die Kapitel sind kurz und wechselt oft. Anfangs findet das ganze an sehr vielen verschiedenen Schauplätzen statt was echt etwas viel ist. Nachdem diese dann zusammenlaufen wird alles etwas übersichtlicher. Oscar hab ich sofort ins Herz geschlossen!! Und ich fand diesmal auch die Beziehungen zwischen den Charatären gut gelungen. Der Spannungsaufbau wurde schon ab der Hälfte angehoben und hat sich bis zum bitteren Ende durchgezogen. Lesepausen einzulegen war da echt verdammt schwer! Sequoia hat mich sehr an 'Essenz der Götter' erinnert - aber Ideen wiederholen sich wohl zwangsläufig irgendwann. Noch einen Charakter den ich wieso auch immer total toll und sympatisch fand war Maks. Eindeutig bis zum Schluss ein böser obwohl ich immer die Hoffnung behalten hatte das er sich noch ändert.. und jetzt muss ich nochmal kurz richtig **SPOILERN** also wers nicht kennt jetzt einfach aufhören zu lesen xD ..Ich fand die Geschichte von Alina und Abel echt gut gelöst und hatte ein bisschen die Hoffnung das sie nun mit Oscar zusammen kommt. (Oscar und Bea und Alina und Quinn wären auch toll gewesen aber nach Quinns plötzlicher ewigen Liebe keine Lösung - schade..^^) Aber weil lauter Happy Ends auch einfach unrealistisch gewesen wären ist Oscars heimliche und unerwiederte schwärmerei auch ok. Ich fand das ganze Ende so gut das ich von den letzten Seiten mich einfach noch mehr erwartet hatte. Es bleiben einfach sooo viele Fragen offen: -Findet Oscar auch noch jmd? -Hat es Niamh überlebt? -Hat es vll sogar Quinns Mum und sein neuer kleiner Bruder überlebt?! -Wie haben sie die Kuppel wie einigermaßen aufgebaut und wie ist jetzt der Aufbau in der Kuppel? Gibt es immernoch die Trennung in Seconds und Premiums? -Wird jetzt überall mit der Aufforstung weitergemacht ? -Was ist mit den Üpriggebliebenen in Sequoia die nicht wie deren Miliz gestorben sind beim Kampf -> wie gehts es dort nun mit der Ordnung und Zwangsverpaarung etc weiter -Was ist mit den anderen Orten die im ersten Teil aufgezählt wurden die ähnlich wie der Hain oder Sequoia Zufluchtsort außerhalb der Kuppel boten - oder alle den anderen Kuppeln.. es bleibt einfach noch so verdammt viel Stoff zum weiterschreiben üprig und so viele Fragen offen die beantwortet werden sollten - die ich zu gerne beantwortet hätte xD Ich hoffe einfach auch wenn die Dilogie hiermit abgeschlossen ist das vielleicht doch noch ein dritter Teil rauskommt. :D Alles in allem fand ich Teil 2 aufjedenfall eine Steigerung zum ersten, was echt selten der Fall ist bei Dystopien. Ichw er Sarah Crossan​ und ihre zukünftigen Werke auch weiterhin im Auge behalten :) #dystopie #spannung #dilogie #liebe #freundschaft #überleben

    Mehr
  • Enttäuschendes Ende

    Breathe - Flucht nach Sequoia

    Lisaliiii

    13. November 2015 um 03:39

    (Spoiler)Für den ertsen Teil habe ich mich sehr begeistern lassen, weshalb ich auch unbedingt den 2. Teil lesen musste. Leider war der nicht ganz so wie erhofft.  Die Revolution und der kampf am ende waren zwar spannend, aber einiges hat mich am Ende sehr gestört.  1. Fand ich es blöd, dass Alina sterben musste. Sie war einer der Hauptpersonen im Buch. Außerdem hat wirklich fast JEDER überlebt - die alte Maude und der Bruce, der alte Watson und Jess, die eigentlich schon halbtot war. Nach all dem was  sie durchgemacht hat und nach all den schwierigen Situationen, die sie überwunden hat, ist sie gestorben. Und Alina war einer der wenigen, die für eine bessere Welt gekämpft haben, also wäre es eigentlich schön gewesen, hätte sie die "Fortschritte" gesehen, die man nach dem kampf gemacht hat wie der Anbau von Pflanzen außerhalb der Kuppel und die neuen Wohnungen. 2. Es war auch blöd , dass Jude sterben musste - Wie schon gesagt, so viele haben überlebt und genau in dem Moment, wo man Sympathie für ihn entwickelt und er sich so für seinen Sohn eingesetzt hatte und es auch "gut" zwischen ihm und Quinn lief, ist er auch gestorben. 3. Oscar tat mir am Ende leid, er hätte auch mal "eine" abkriegen können, nach all dem was er getan hat, aber stattdessen muss er Quinn und Bea beim flirten zu sehen - toll.  4. Beas Naivität hat mich so aufgeregt. Bei der Stelle mit den drei Ausgestoßenen, die schon unfreundlich aussahen, stellt sie sich einfach vor die Typen hin. Wäre Oscar nicht gewesen, wäre sie verloren.  5. Gab es am Ende gar keine Informationen dazu, wie es in der Kuppel nun aussieht. Gibt es einen neuen Presidenten, der besser ist als die vorherigen? Ist das Ministerium nun endgültig für die Verbreitung von Pflanzen? Können Bea und die anderen schon ohne Sauerstoff im Ödland auskommen, weil sie so viele Pflanzen angebaut haben? Wird ab sofort weniger Sauerstoff in die Kuppel gepumpt?  Fragen über Fragen, die man am Ende nicht ganz beantworten konnte. Ich wünschte fast ich hätte den zweiten Teil gar nicht gelesen. Obwohl es am Ende ein "Happy End" gab , war es ,wie erwähnt, nicht ganz so wie erwartet.

    Mehr
  • Da hätte mehr kommen können. (SPOILER)

    Breathe - Flucht nach Sequoia

    Herbstmond

    12. October 2015 um 09:20

    Ich habe mir den ersten Band für eine Reading Challenge gekauft und war froh, endlich ein halbwegs spannendes Buch gefunden zu haben. Mein erster Eindruck: Ein billiger Abklatsch von Stephen Kings "Die Arena" Während des Lesens fielen mir allerdings einige wesentliche Unterschiede auf. Der erste Band was spannend, mit typischen Klischees. Arm liebt reich, reich muss erst einsehen, dass arm ja super ist! Reiche Eltern, die arm nicht ausstehen können. Das klassische Liebesdrama. Der erste Band ist sozusagen die Vorbereitung auf die Revolution im zweiten Teil. Teenager leben unter einer Kuppel und finden raus, dass die Regierung sie unterdrückt, es außerhalb jedoch Leben gibt und rebelliert wird. Schon da hätte ich mir mehr gewünscht. Aus dieser Reihe hätte man so viel mehr machen können wie zB die Entstehung der Kuppel deutlicher gestalten oder der Anfang der Rebellion. Die Entstehung des Hains etc. Der zweite Teil ist so die eigentliche Revolution, die allerdings auf die letzten Seiten gequetscht wurde. (Rein in die Kuppel, ein paar Tote, Krieg beendet) Ein bisschen lieblos fand ich das ganze schon, wenn man diese Dilogie mit anderen Dystopien vergleicht wie zB Tribute von Panem oder Die Auswahl. Es war dennoch unterhaltsam und einfach zu lesen. Ich habe mir die Welt relativ gut vorstellen können und die Story an sich finde ich klasse.

    Mehr
  • Wenn der Kampf um Deine Liebe der Weg ist...

    Breathe - Flucht nach Sequoia

    Solara300

    16. September 2015 um 07:03

    Kurzbeschreibung In dieser spannenden Fortsetzung hat es die Autorin geschaffen mich wieder einmal in ihren Bann zu ziehen! Nachdem wir wissen dass Sauerstoff ein wichtiges Gut ist und dass die Organisation Breathe den Sauerstoff kontrolliert. Wissen wir auch um die extremen Klassenunterschiede und um das Regime das dies rücksichtslos durchsetzt. In diesem zweiten Teil nach der Zerstörung des Hains und der Flucht nach Sequoia merkt man schnell das aufgeben für die Menschen nicht in Fragen kommt und so gehen Bea und Quinn und Alina und Silas und ihre Freunde getrennt voneinander auf die Suche nach Hilfe. Was sie in Sequoia erwartet ist aber nicht ganz das was sie sich erhofft hatten... Cover Für mich wieder einmal ein toller Eyeacatcher wie sich die beiden Gesichter gegenüber stehen und sich nicht nur anschauen mit einem Blick der Zuversicht und der Sehnsucht. Getrennt durch eine Scheibe. Toll gemacht mit dem Farbzusammenspiel und gefällt mir sehr gut und ist passend zum Inhalt und zum Titel.   Schreibstil Die Autorin Sarah Crossan hat einen tollen flüssigen Schreibstil der mich gleich wieder in die Spannende Handlung der Charaktere mitnahm und man ist schnell wieder drin bei den Freunden  und ihrem Kampfwillen. Die Idee ist hier auch wie ich finde wieder gut umgesetzt und beschrieben. Denn der Kampf und die Ängste waren sehr gut dargestellt wie auch das mobilisieren der letzten Kraft die manches Mal einsetzt. Für mich eindeutig gelungen und ich freu mich schon auf mehr von der Autorin. Meinung Wenn der Kampf um Deine Liebe der Weg ist... Ja dann sind wir bei dem Kampf auch gleichzeitig gegen die Organisation Breathe wieder angekommen die mit ihrem Regime nicht nur für Unmut sorgt, sondern die auch die Menschen versuchen in verschiedenen Klassen zu spezifizieren. Natürlich gibt es ja da die Rebellen die versuchen gegen das Regime aufzubegehren wie man ja im ersten Teil schon mitbekommen hat und sie haben versucht sich einen Hain zu erschaffen der allerdings zerstört wurde. Nun befinden sie sich nicht nur im Krieg sondern auch auf der Flucht vor dem Regime und wollen nach Sequoia und dorthin sind sie nun auf dem Weg. Auf der einen Seite Alina und ihre Freunde und auf der anderen Seite Bea und Quinn und Jazz. Alle Versuche dorthin zu gelangen sind von großer Kraftanstrengung und letzten Reserven geprägt und Quinn muss feststellen dass er seine Liebe nicht nur endlich entdeckt hat sondern dass sie ihm nun wieder entrissen werden könnte. Denn in Sequoia erwartet die Truppen nicht das was sie erhofft hatten... Für mich ein toller Abschluss und es geht wirklich gleich zu Beginn des zweiten Bandes rasant weiter. Man fühlt mit den Protagnisten und ihren Überlebenskampf und was es heißt am liebsten sich auszuruhen. Aber auch den Willen es zu schaffen und das gefällt mir und auch die Dialoge zwischen den Charakteren und auch neue Protagonisten die hier auftauchen finde ich gut in die Story Line eingearbeitet. Für mich ein toller Abschluss... Fazit Absolut empfehlenswert!!! 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • "Breathe" Vorbewertung

    Breathe - Flucht nach Sequoia

    JanasBookworm

    14. September 2015 um 19:23

    Das erste Buch fand ich schon super Spannend! Freue mich sehr darauf und Empfehle gross und klein dieses Buch!! :)

  • Ganz nett!

    Breathe - Flucht nach Sequoia

    Anni-chan

    11. September 2015 um 17:40

    Titel: Breathe – Flucht nach Sequoia OT: Resist Autor: Sarah Crossan Verlag: dtv Ausstattung: E-Books Seiten: 274 Preis: 7,99 € (D) ISBN: 978-3-423-42122-5 Erscheinungstag: 1. November 2013   Reihe: Breathe Breathe – Gefangen unter Glas Breathe – Flucht nach Sequoia   Kurzbeschreibung   Der Kampf gegen BREATHE geht weiter: Nach der Zerstörung des Rebellenhains fliehen Quinn und Bea ins Ödland – und werden erneut getrennt. Auf der Suche nach Unterstützung schlägt Quinn sich heimlich nach Sequoia durch. Aber als er erkennt, was die Rebellen dort wirklich vorhaben, weiß er, dass Bea in höchster Gefahr schwebt – und dass nur er sie retten kann. (Quelle: Amazon)   Äußere Erscheinung   Das Cover sieht so ähnlich aus, wie das des ersten Bandes. Es wurde bloß vertikal gespiegelt und der Hintergrund ist jetzt rot und grün. Der Titel steht nach wie vor im unteren Teil des Covers und der Untertitel darunter. Die Farbkombination gefällt mir zwar nicht so gut wie beim ersten Band, aber man erkennt, dass es sich um eine Reihe handelt.   Warum ich es gelesen habe   Ich würde lügen, wenn ich sage, dass ich es kaum erwarten konnte. Eigentlich habe ich das Buch bloß gelesen, um die Reihe vollständig zu haben und wegen einer Callenge, bei dem ich ein Buch mit den Buchstaben U, F und B im Titel lesen sollte und Breathe – Flucht nach Sequoia war nunmal das einzige, was ich da auftreiben konnte.   Meine Meinung   Schreibstil: Sarah Crossans Schreibstil zeichnet sich dadurch aus, dass er sehr … ähm … jugendlich ist. Sie schreibt die Dialoge, wie man spricht (z. B. ham statt haben) und wechselt oft die Perspektiven. Jedes Kapitel wird aus der Sicht einer anderen Hauptfigur geschildert und manchmal fällt es schwer, sich beim Lesen daran zu erinnern, wer den jetzt gerade dran ist. Aber auch sonst weckt der Schreibstil nicht das Verlangen, weiterzulesen. Streckenweise wirkt es zäh und man muss sich durchkämpfen, aber sobald die Spannung einmal da ist, lässt es einen nicht mehr los. Da es nun schon eine Weile her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe, hätte ich mich gefreut, wenn am Anfang noch einmal ein kurzes Resumee von Band 1 eingefügt worden wäre. Normalerweise stört mich so etwas, aber es kann doch ganz hilfreich sein. So hatte ich einige Startschwierigkeiten.   Handlung: Nach der Zerstörung des Rebellenhains sind Alina, Silas und Co. auf dem Weg nach Sequoia, während sich Bea, Quinn und Jazz durchs Ödland bewegen. So endet der erste Band und so geht es direkt mit dem zweiten weiter. Ich hatte damit gerechnet, dass die Reise nach Sequoia den Großteil des Buches in Beschlag nehmen würde, tatsächlich finden sie den Ort binnen der ersten hundert Seiten. Und dann geht es in Alinas und später auch ins Quinns Sicht um das Leben in Sequoia, angeführt von Vanja (Petras Schwester). Diese Stellen haben sich einfach sehr gezogen und während Alina und Co. noch versuchen, herauszufinden, was um sie herum losgeht, habe ich mehrfach den Kopf schütteln müssen, weil es mehr als offensichtlich war. Und die Geschichte, die sich innerhalb der Kuppel abgespielt hat, war auch nur minimal besser. Dort versteckt sich Bea mit anderen Rebellen im Hause von Oscar, einem Premium, der offensichtlich Gefühle für sie hat, was sie aber nicht merkt. Der Wendepunkt kam für meinen Geschmack etwas zu spät und zu dem Ende kann ich ohne zu spoilern auch nur sagen, dass ich mir mehr davon erhofft hatte.   Charaktere: Alina: Alina ist zu Beginn mit ihrem Cousin und einigen anderen Rebellen auf dem Weg nach Sequoia. Dort angekommen muss sie einige Untersuchungen über sich ergehen lassen, was sie nur widerwillig tut. Allgemein hat sie ihr aufmüpfiges, misstrauisches Wesen behalten und weil sie sich nicht so einfach unterbuttern ließ, habe ich ihre Kapitel sehr genossen.   Bea: Bea wirkte etwas vernünftiger im Vergleich zu Alina, obwohl die Beiden sich während des Buches kaum begegnen. Sie ist mutig und seid Beginn von Band 1 zu einer richtigen Rebellin herangewachsen. Die Entwicklung, die sie in der Reihe durchgemacht hat, mochte ich sehr, auch wenn sie in Band 1 größer war, als jetzt im zweiten Band. Auch kam sie mir manchmal ein wenig naiv vor, da sie nicht gemerkt hat, dass Oscar etwas für sie empfindet.   Quinn: Zu Beginn ist er mit Bea und Jazz unterwegs, verlässt sie doch schnell, um in Sequoia Hilfe zu holen, nachdem Jazz sich verletzt hat. Einerseits bewundere ich seinen Mut, dass er einfach so alleine losziehen konnte, andererseits, wieso lässt er seine Freundin und ein schwerverletztes Mädchen einfach so allein? Das war meiner Meinung nach verantwortungslos. Sein Ansehen dadurch ist ein klein wenig gesunken, aber nicht viel. Allein, dass er den Mumm hatte, sich gegen seine Familie und das Ministerium aufzulehnen (Band 1), verdient meinen Respekt. Und dass er Bea treu bleibt, obwohl er sie lange nicht sieht und sie Konkurrenz bekommt, auch.   Oscar: Oscar ist ein Premium, der zu Beginn mit Sicht eingeführt wurde. Sein Vater hat Beas Eltern auf dem Gewissen, aber er selbst glaubt nicht daran, dass das Ministerium das Richtige tut. Zu Beginn nimmt er eine Militärmission an, bei der er von Jude, Quinns Vater, beauftragt wird, Quinn zu finden. Stattdessen findet er Bea und Jazz und gewinnt ihr Vertrauen, indem er Jude dazu bringt, Jazz in einem Krankenhaus in der Kuppel behandeln zu lassen. Mit Jude zusammen arbeitet er an einem Plan, mithilfe der Rebellen, die Regierung zu stürzen. Außerdem versteckt er Rebellen, Bea inklusive, bei sich zu Hause. Er hegt insgeheim Gefühle für Bea, die diese aber nicht erwidert und das respektiert er. Obwohl ich mit Oscar am Anfang nicht viel anfangen konnte, weil er gegen die Rebellen gekämpft hat, konnte ich mich schnell mit ihm anfreunden. Vermutlich, weil er sich mit den Rebellen sympathisiert und ihnen hilft, aber ansonsten stehe ich ihm neutral gegenüber. Er ist halt einfach da.   Fazit   Leider kommt die Fortsetzung in dem Fall nicht an den Vorgänger heran. Ich hatte mir mehr erhofft.   Bewertung   3/5 Die Rezi gibt es auch hier: http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/08/rezension-breathe-flucht-nach-sequoia.html

    Mehr
  • Spannende Fortsetzung!

    Breathe - Flucht nach Sequoia

    Line1984

    09. September 2015 um 10:24

    Meine Meinung: Auf diese Fortsetzung war ich wirklich gespannt, der erste Teil hat mir richtig gut gefallen, denn das Szenario welches die Autorin beschreibt überaus denkbar ist. Dieser zweite Teil beginnt genau dort wo der erste Teil geendet hat. Verzweifelt kämpfen Bea und Quinn um ihr Überleben, sie fliehen nach Sequoia. Doch als die beiden realisieren was die Rebellen wirklich planen, ist es für Bea fast zu spät, sie schwebt in Lebensgefar, wird Quinn es schaffen sie zu retten oder kommt er zu spät und verliert seine große Liebe Bea für immer? Der Schreibstil der Autorin ist auch hier wieder locker und flüssig. Genauso wie den ersten Teil habe ich auch diesen verschlungen. Erzählt wird auch dieser Band zum größten Teil aus Beas Sicht, doch andere Charaktere wie Quinn usw. kommen zu Wort. Das gefiel mir auf Anhieb richtig gut, denn dadurch bekam ich einen richtig gut Einblick in das Geschehen. Die Protagonisten sind authentisch beschrieben. Doch im Gegenzug zum ersten Band erlebte ich hier eine starke Veränderung bei Quinn und Bea. Beide sind aufgrund der Geschehnisse reifer und Erwachsener geworden. Von ihren teilweise naiven Verhalten ist hier nichts mehr zu spüren. Auch ihre Beziehung scheint gefestigt, zusammen kämpfen sie sich nach Sequoia. Dort angekommen scheint alles gut zu werden, doch als die beiden erfahren erahnen was die Rebellen wirklich planen ist es fast schon zu spät. Die Handlung ist auch hier wieder richtig spannend. Die Autorin hat hier eine Atmosphäre geschaffen die mich sofort in Beschlag nahm, auch die zerstörte Welt beschreibt sie realistisch und bildgewaltig. Mich hat dieses Buch bestens unterhalten, ich hatte überaus spannende und actionreiche Lesemomente. Daher kann ich nicht anders als euch diese Reihe zu empfehlen, jeder Dystopie Fan sollte diese Reihe gelesen haben. Fazit: Mit Breathe - Flucht nach Sequoia konnte mich die Autorin vollends überzeugen. Erfrischende und realistische Ideen machen dieses Buch zu einem Lesegenuss! Dieses Buch bekommt 5 Sterne!

    Mehr
  • Spannender Anschluss an Teil 1 - muss man lesen!

    Breathe - Flucht nach Sequoia

    jasbr

    15. April 2015 um 19:18

    Teil 2 der Breathe-Reihe schließt nahezu nahtlos an den ersten Teil "Gefangen unter Glas" an. Der Rebellen-Hain wurde durch die Kuppel-Soldaten zerstört und nur wenige Mitglieder konnten fliehen, darunter Alina. Gemeinsam mit den restlichen Überlebenden machen sie sich auf den Weg nach Sequoia. Zu den drei bereits bekannten Erzählperspektiven von Quinn, Bea und Alina kommt nun noch eine vierte hinzu: Oscar. Auch hier ist es geschickt gelöst, mehrere Perspektiven einzuführen, um die an verschiedenen Orten parallel stattfindenden Handlungen darzustellen. Leider war es diesmal aber an der ein oder anderen Stelle etwas verwirrend - da habe ich kurz den Fanden verloren, wessen Sicht ich gerade lese - gerade, wenn sich zwei der Erzähler am gleichen Ort aufgehalten haben. Für das verstehen der Geschichte ist es aber kein Problem. Auch dieses Buch ist flüssig erzählt und man fliegt nur so von Seite zu Seite. Leider gibt es trotzdem beim Inhalt einige Mängel:  Es bleiben am Ende viele Fragen offen: Was genau bezwecken die Bewohner bzw. Anführer von Sequoia mit ihrer Lebensphilosophie? Warum kam es zum Bruch zwischen ihnen und den Bewohnern des Hains usw. Außerdem kam das Ende zu abrupt. Hier hätte ich mir etwas mehr Details gewünscht. Zum Schluss ging alles Schlag auf Schlag - warum auf einmal so schnell? Das Ende an sich ist auch etwas unbefriedigend. Aber wer weiß, vielleicht kommt doch noch ein dritter Teil mit dem "Leben nach der Kuppel" - obwohl das eher unwahrscheinlich scheint. Insgesamt sind es aber zwei schöne Bücher, die man getrost an einem regnerischen Wochenende weglesen kann und die einen nicht enttäuschen. Pluspunkte gibt es auch für die - zumindest für mich neue - Dystopie-Idee des Sauerstoffmangels.

    Mehr
  • Spannende Fortsetzung

    Breathe - Flucht nach Sequoia

    Yenny

    20. February 2015 um 14:59

    Auf der Flucht nach Sequoia trennt sich Quinn von Bea und der verletzten Jazz, um Hilfe zu holen. Die letzten Überlebenden aus dem Hain schlagen sich nach Sequoia durch, um bei den dort lebenden Rebellen Unterschlupf zu finden. Doch was sie dort entdecken, läßt ihnen die Nackenhaare sträuben, und sie stellen sich die Frage, ob ein Leben in Gefangenschaft, als Ausgestoßene oder in der Kuppel am schlimmsten wäre. Während dessen wird Oskar, Sohn des ermordeten Präsidenten und Soldat in der Kuppel, von Quinns Vater Judge ausgeschickt, ihn zu suchen. Oskar zweifelt seit dem Einsatz am Hain an dem Sinn der Kuppel und so kommt ihm die Mission ganz recht. Er findet Bea und Jazz und kann beide mit Judges Hilfe in Kuppel bringen. Quinn hat es nach Sequoia geschafft und trifft dort suf Silas, Alina und Co. Sie kommen dem furchtbaren Geheimnis von Vanya auf die Spur und können in letzter Sekunde die Flucht ergreifen und auch noch vielen hilflosen Personen das Leben retten. Doch können sie es noch rechtzeitig zur Kuppel schaffen, bevor Vanya zum großen Schlag auszuholen kann? Es folgt ein letzter Kampf und alles sieht so aus, als wenn ein zweiter Swift bevorsteht.

    Mehr
  • Kampf um die Freiheit und die Wahrheit

    Breathe - Flucht nach Sequoia

    sollhaben

    17. February 2015 um 11:42

    Alina, Bea und Quinn sind immer noch oder schon wieder auf der Flucht. Ihre Wege kreuzen sind oder sie müssen sich wieder voneinander trennen. Die Gefahr für die Rebellen, die Ausgestossenen und die Bewohner der Kuppel wird immer größer. Das Stadion wurde komplett zerstört und die wenigen Überlebenden machen sich auf die Suche nach "Sequoia" - dort erhoffen sie sich Hilfe und einen sicheren Hafen. Sie werden dort zwar aufgenommen, doch bald verschwimmen die Linien zwischen richtig und falsch und jeder einzelne muss entscheiden, was für die Zukunft das Richtige ist.   Meine Meinung: Wieder wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Neben Alina, Bea und Quinn kommt auch noch Oscar dazu. Mit diesen 4 Blickwinkeln bleibt der Leser immer am aktuellsten Stand. Das erhöht die Spannung ungemein. Mir hat das Buch gefallen und werde die Autorin sicherlich nicht in der Schublade verschwinden lassen.

    Mehr
  • Breathe - Flucht nach Sequoia von Sarah Crossan

    Breathe - Flucht nach Sequoia

    BlueLeo

    26. January 2015 um 21:17

    Nachdem der Hain komplett zerstört wurde, haben Bea und Quinn sich durch Zufall wieder gefunden. Gemeinsam mit Jazz machen sie sich auf den Weg nach Sequoia, der letzten Zuflucht die für sie sicher und sinnvoll erscheint. Nach einem Unfall muss Quinn allein weiter ziehen, um Hilfe zu holen. Kurz vorher treffen auch Alina und die anderen Überlebenden in Sequois ein. Was sie dort tatsächlich erwartet, hätte zuvor jedoch niemand von ihnen gedacht. Anstatt einer Rettungsaktion müssen Quinn und die anderen fliehen. Bea hat in der Zeit mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Schneller als gedacht, findet sie sich in der Kuppel wieder. Dass dort nicht alles wie erhofft verläuft, lässt den ganzen Plan von Bea immer unrealistischer erscheinen. Nachdem mir der erste Band "Breathe - Gefangen unter Glas" so gut gefallen hat, war es keine Frage, dass ich auch den zweiten Teil lesen musste. Ich fand es sehr überraschend, dass der zweite Teil weniger Seiten hatte, als der erste Band. Leider ist dies, trotz der interessanten Geschichte, einer der Minuspunkte, die mir am Ende im Gedächtnis geblieben sind. Das Buch beginnt relativ zeitnah nach dem Ende des ersten Bandes und die Geschichte wurde überraschenderweise aus vier unterschiedlichen Perspektiven geschildert. Bea, Quinn und Alina kannte ich noch recht gut aus dem ersten Buch. Wen ich jedoch gar nicht kannte war Oscar. Ich habe mir den Kopf zerbrochen, ob er bereits im ersten Band eine Rolle gespielt hat oder nicht. Hier hat mir eine Erläuterung oder auch eine Brücke zum ersten Band gefehlt. Generell hatte ich auch größere Probleme, mich mit den Charakteren zu identifizieren. Alina, welche mein Lieblingscharakter war, konnte die Erwartungen nicht erfüllen und auch mit Bea und Quinn tat ich mich teilweise sehr schwer. Mit Oscar konnte ich mich überraschend gut identifizieren, sodass er sich langsam zum liebsten Charakter im zweiten Teil entwickelt hat. Diese Geschichte war nach wie vor sehr spannend und ich konnte es kaum erwarten, das Ende zu erfahren. Durch die vier Perspektiven wurde die Geschichte an vielen Stellen aber leider sehr schnell erzählt und oft habe ich mir gewünscht mehr zu erfahren. Auch war die Handlung an einigen Stellen, durch die häufigen Perspektivwechsel, etwas abgehackt. Das dies kaum anders möglich war, da sich die Handlung an vielen Stellen gleichzeitig abgespielt hat, ist mir trotz meiner genannten Kritik bewusst. Weiterhin muss ich anmerken, dass einige kleinere Logikfehler enthalten waren. Besonders genervt hat mich aber, wie scheinbar schwierige Handlungen oder Aktionen reibungslos funktioniert haben, sodass die Handlung ohne Unterbrechung weiter laufen konnte. Dies war mir an vielen Stellen zu glatt und zu vorhersehbar. Trotz der vielen Kritik meinerseits habe ich das Buch gerne gelesen. Einerseits natürlich, weil es sich um eine Fortsetzung gehandelt hat. Andererseits aber auch, weil die Thematik sehr aktuell und interessant ist.

    Mehr
  • Breathe 2 - atemlos geht es auf das Reihenende zu

    Breathe - Flucht nach Sequoia

    Pearsson

    24. January 2015 um 16:13

    die Autorin: Sarah Crossan wurde in Irland geboren und zog dann nach England, wo sie u. a. an der Cambridge University unterrichtete. Nach einigen Jahren, die sie in den USA verbrachte, lebt sie mit ihrer Familie mittlerweile wieder in der Nähe von London, hat ihren Job als Englischlehrerin aufgegeben und widmet sich ganz dem Schreiben. Klappentext: Der Kampf gegen BREATHE geht weiter: Nach der Zerstörung des Rebellenhains fliehen Quinn und Bea ins Ödland - und werden erneut getrennt. Auf der Suche nach Unterstützung schlägt Quinn sich heimlich nach Sequoia durch. Aber als er erkennt, was die Rebellen dort wirklich vorhaben, weiß er, dass Bea in höchster Gefahr schwebt - und dass nur er sie retten kann. ACHTUNG: Für alle, die vorangegangenen Bände noch nicht gelesen haben, enthält diese Rezi logischerweise Spoiler ;) Charaktere: Quinn und Bea, die endlich zusammen sind, müssen sich erneut trennen, da Jazz sich eine lebensbedrohliche Verletzung zuzieht, die ein Weiterreisen unmöglich macht. Quinn versucht sich alleine nach Sequoia durchzuschlagen um Hilfe zu holen. In Oscar, dem Sohn des verstorbenen Präsidenten, wächst langsam aber beständig der Zweifel an der Organisation heran. Als er erneut gezwungen wird, gegen die Rebellen loszumarschieren grübelt er das erste Mal wirklich über einen möglichen Ausweg nach. Ist eine Flucht die Lösung? Egal wie er sich entscheidet, er steckt in der Zwickmühle. Denn, wenn er flieht oder Ähnliches, ist die Zukunft und die Folgen für seine Schwester Niamh mehr als ungewiss... Plötzlich bietet Jude ihm und Quinn einen Ausweg in einem Leben als Second an. Aber will Oscar das wirklich? Und, was noch wichtiger ist, kann er Jude überhaupt trauen?? Alina, die mit der 2. Gruppe unterwegs ist, hat Angst, ist müde, und entgegen ihrer üblichen Stärke, ist sie von Beginn an von einem schwindenden Überlebenswillen geplagt. Aber mein absolutes Highlight war dieses Mal Maude, mit ihrer schnoddrigen, direkten Art. Sie ist vorlaut und schert sich nicht darum, was andere von ihr denken. Ihre Eskapaden zu lesen hat mich mehrfach zum Schmunzeln gebracht, deshalb dachte ich mir, ich "gönne" ihr einen Platz unter den Charakteren, auch wenn sie genau genommen keine Hauptperson darstellt ;) Meinung: Nachdem der Hain zerstört und die Gruppe getrennt wurde, versuchen die 2 Gruppen unabhängig voneinander Sequoia zu erreichen, was sich auf Grund der schlechten Verfassung und der immer knapper werdenden Luft und Nahrung als schwieriges Unterfangen herausstellt. Gerade den Punkt mit dem allgegenwärtigen Sauerstoffmangel fand ich gut gemacht, hinterlässt der beim Lesen doch immer ein recht beklemmendes Gefühl... Alle leiden unter der Angst vor einer ungewissen Zukunft. Werden Sie lange genug überleben um Sequoia zu finden? Werden sie dort überhaupt aufgenommen? Und ist Sequoia wirklich ihre Rettung oder auch nur eine weitere Enttäuschung, wie es der Hain war? So oder so, über kurz oder lang führt kein Weg um einen neuen Versuch vorbei, mit einer erneuten Rebellion Breathe und die Organisation zu stürzen. Auch wenn die Chancen mehr als schlecht stehen. Relativ kurze Kapitel mit ständigem Perspektivenwechsel zwischen Oscar, Bea, Quinn und Alina bewirken, dass man immer überall auf dem Laufenden ist und sorgen so für Spannung und erhöhen den Dranbleibfaktor. Zusätzlich dazu treffen nach und nach immer wieder verschiedene Charaktere aufeinander, was die Geschichte abrundet, da man immer wieder neue Details erfährt und so einen besseren Gesamtüberblick überkommt. Absolut klasse finde ich, dass Sarah Crossan die Story um BREATHE nicht von uns gehen lässt, ohne uns mit einem gelungenen Epilog zu beglücken. Mir persönlich gefällt das bei einem Reihenabschluss immer sehr gut, wenn man noch einen kurzen Einblick über das Leben DANACH bekommt. Leider gibt es ja bekanntlich kein Licht ohne Schatten. Was ich schade fand, ist das komplette Fehlen einer Rückblende zu Band 1. Und klar, ist das ein Stück weit meine Schuld, ich hätte Band 2 ja schließlich auch früher lesen können (und sollen), aber bei den diversen Handlungssträngen und Personen hätte ich vermutlich dieselben Probleme auch bei direktem Lesen zum Release gehabt. Bei einer Story mit dieser Komplexität, hätte ich persönlich ein paar, wenn auch nur kleine Hilfestellungen, nett gefunden. Schlimmer jedoch finde ich den ganz üblen Spoiler direkt im Klappentext. Ich bin echt froh, dass ich diesen erst im Nachhinein gelesen habe, sonst hätte mich das Vorwegnehmen wichtiger Bestandteile der Geschichte bestimmt schwer angenervt...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks